Zahnprothese - was stimmt denn nun?

Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
734
Hallo,

mir wurde jetzt letztens ein 6 er gezogen links unten. Habe links oben und rechts oben über den 6 ern auch Zysten. Die sollen auch noch raus. Aber das Thema Prothese überfordert mich maßlos!
Ich bin ja sowieso total empfindlich was Zahnmaterialien betrifft. Ich hatte eine Prothese für einen unteren Frontzahn aus Flexiplast. Trotz vorheriger Testung nicht vertagen, Mittlerweile ist die Lücke so klein geworden, dass ich keine Prothese mehr brauch, da es kaum auffällt. Aber es müssen ja noch andere Zähne raus wahrscheinlich. Ich weiß nur nicht was ich nehmen soll. Jedes Labor verteufelt das, was ein anderes Labor für optimal erklärt hat.

Ich bin Ende 20, wenn ich da mit Teilprothesen ankomme, egal wo ob Labor oder Zahnarzt, erklären die mich alle für bekloppt leider. Ihr Kieferknochen...das Zahnfleisch usw. Für mich kommen aber weder Brücken noch Implantate in Frage. Und ich muss mich damit beschäftigen, da ich nur noch einen 5 er habe, die anderen 5 er wurden alle damals wegen ner Zahnspange gezogen. Daher sind bei mir die 6 er an Stelle der 5er und somit sichtbar. Auch im unteren Bereich hab ich durch das offen lassen der Zähne nun auch Probleme, so dass halt noch ein paar raus müssen die im sichtbaren Bereich sind.

In meinem Umfeld hat jemand einen 4 er oben durch Valplast ersetzt. Optisch finde ich es überhaupt nicht schön, da man das mMn total sieht, dass über dem Zahnfleisch noch ein künstliches ist, irgendwie so dich ist das finde ich. Der daneben stehende Zahn wird durch die Klammer auch total verdeckt. Die Person nimmt die Prothese Zuhause direkt raus und fühlt sich gar nicht wohl damit. Essen geht auch besser ohne. Derjenige hat es nur für die Optik drin.

Hier mal das was mir gesagt wurde:

- Die Prothese MUSS starr sein, damit der Knochen sich nicht soooo schnell zurückbildet, Valplast ist zu wackelig und taugt nichts
- Die Prothese muss entgiftet werden va wegen Allergie (soll bei Valplast aber wohl nicht gehen)
- In meinem Alter und im Frontzahnbereich würden hauptsächlich Brücken aus PEEK hergestellt. Brücken will ich aber nicht wegen dem abschleifen gesunder Zähne)
- Dann gibts ja noch Acetal, da soll aber Formaldehyd drin sein, auch nicht gut. Gibts auch nur in einer Zahnfarbe
- Dieses PEEK gibts auch für Teilprothesen und wird Allergikern empfohlen, soll aber optisch katastrophal aussehen, va die Klammerzähne

Kennt jemand dieses PEEK?

Achja und dann beim Telefonat vor einigen Monaten wurde gesagt, erstmal alles vernünftig abheilen lassen, mindestens 1 Jahr und dann erst ne Prothese machen....soll man so lange zahnlos rumlaufen?
Dann vor ein paar Tagen hieß es, die Prothese wird SOFORT nach ziehen des Zahns drauf gepackt und nach 3-6 Monaten unterfüttert und soll dann entgültig halten. Hab hier aber immer öfter gelesen, dass auf frische Wunden keine Prothesen gedrückt werden sollen.

Beim ziehen meines Backenzahnes hatte ich ne Wundverbandplatte, war die ersten Tage echt super und stabil. Aber nach abschwellen der Wunde war sie total locker. Ist ja auch nur ne Platte, aber da dachte ich auch, wie soll das dann mit Prothesen werden...ich dachte eigentlich, man lässt erstmal die Wunde 2-3 Wochen abheilen und dann Prothesen drüber.

Wer kann helfen?
 

Thomas46

Hallo Ariella,
was du da schreibst, wegen einer Sofortprothese direkt nach dem ziehen eines Zahnes ist nur ein Provisorium und nicht für längere Zeit gedacht. Oft ist es eine Frage des Geldes, warum viele Menschen ein Provisorium über Jahre tragen.

Ich selbst bin gelernter Zahntechniker und es gibt Möglichkeiten Klammern von Teil-Prothesen tiefer zum Zahnfleisch zu legen, oder diese nicht so dick zu machen, dass es gleich jedem auffällt. Dabei kommt es aber darauf auch an, wie die Zähne stehen, wo eine Klammer angebracht werden soll.

Nur mal gefragt, warum kommen keine Brücken für dich in Frage?
Wenn eine Brücke gut angefertigt ist, brauchst du keine Angst zu haben, dass die gegenüber liegenden Zähne beschädigt werden. Es gibt Kunststoffbrücken, die sind vom Material auch weich und nicht so hart wie Keramikbrücken.

Aber bevor du anfängst wegen der Zahnlücken was machen zu lassen, lasse dir erst die Zysten entfernen, den dadurch verändert sich auch noch das Zahnfleisch und eventuell der Kieferknochen in den Bereichen.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
734
141 Aufrufe bisher, und keiner hat sonst noch was zu sagen?

Hallo Thomas,

aufgrund meiner Allergien gegen Zahnwerkstoffe, kommt was festsitzendes nicht in Frage. Es war die Hölle ingesamt ein halbes Jahr 2 verschiedene Füllmaterialien drin zu haben und diese nicht zu vertragen! Bis ich dann endlich einen ZA fand, der diese entfernt hat.
Außerdem möchte ich keine gesunden Zähne abschleifen lassen um Brücken zu befestigen. Ich kenne keinen der Brücken hat und nicht extremen Mundgeruch hat. Ein Familienmitgleid hat auch mit 75 Implantate und Brücken und überkronte Zähne. Der Mundgeruch ist echt deutlich auf wenig Abstand zu bemerken und das ist kein Einzelfall.

Außerdem hab ich dann eine Freiendsituation hinten links wo schon der 6er fehlt, wenn die Behandlungen weiter gehen. Dann geht eine Brücke sowieso nicht. Und mittlerweile sit mir echt alles lieber als weiter Schmerzen und Probleme mit den Zähnen zu haben.
 
Beitritt
09.11.13
Beiträge
41
Hallo Ariella,

die Leute mit Mundgeruch haben häufig Entzündungen des Zahnfleisches. Meine Tochter hatte während ihrer festen Klammer damit häufiger zu tun. Die Zahnärzte raten natürlich putzen putzen. Aber eine Lenkung der Bakterien im Mund kennen sie nicht. Bei meiner Tochter habe ich ganz gute Erfahrungen mit Xylithbonbons bei Zahnfleischentzündungen gemacht.

Ich kann deine Abneigung gegen Brücken verstehen. Ich habe eine im hinteren Backenzahnbereich, aber eine weitere habe ich mir nicht machen lassen. Es kommt zu Spannungsschmerzen und die Zähne können auch "hüpfen", was super unangenehm ist. Mittlerweile habe ich weitere gezogene Zähne, aber nie eine Brücke machen lassen aber alles ist im hinteren Bereich.

Leider kann ich dir nichts empfehlen, denn aus der Angst, dass eine weitere Lösung des Zahnarztes für mich keine wirkliche Lösung ist, gehe ich nicht zum Zahnarzt. Aber bei mir ist kein Frontzahn betroffen und das macht auf jeden Fall einen Unterschied. Außerdem ist mein Kieferknochen recht stabil und die Lücke hinten verändert sich wenn dann minimal.

Liebe Grüße
Ereschkigal
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
734
Ja bin mal gespannt wie es mit dem essen sein wird. Tja ich wünschte es wären auch nur die hinteren Zähne aber so viel Glück hab ich wohl nicht. Frage mal meinen Zahnarzt ob er mir ne Art Prothese bastelt aus der Verbandplatte. http://www.moeller-zahnarztpraxis.de/site/img/labor_3.jpg so wie auf dem Bild machen die das, nur das der Zahn der gezogen wird dann da halt nicht mit drin ist. Die Platte geht nur über 2 Zähne. Ich frage mal, ob er mir sowas bastelt mit dem Zahn noch dran, das ich für die erste Zeit sowas hab. Aber nach ner Woche passte das nicht mehr und ich habs rausgelassen, weil die Schwellung auch weg war. Aber ich hab es vertragen. Ein durchsichtiger Zahn sieht immer noch besser aus als gar keiner :D
 
Beitritt
09.11.13
Beiträge
41
Auf dem Bild sieht das ganze aus wie eine Kruncherschiene. Das Material gibt es auch in farbig, meine Tochter hat so eine Klammer zur Stabilisierung der Zahnkorrekturen in blau und gelb. Allerdings besteht bei Farbe wieder die Gefahr, ob du sie verträgst oder auch wenn es das gleiche Material ist. Wenn die Schiene richtig gefertigt wird, könnte sie auch dazu beitragen, dass die Zähne nicht so schnell verschoben werden.
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
734
Also im vorderen Bereich bin ich wirklich dankbar, dass sich die Zähne zur Mitte geschoben haben. Die Lücke die durch den schiefen 1 er entstanden ist war nach dem ziehen ca. 4mm. Mittlerweile nur noch 1,5 mm ca. fällt also kaum noch auf. Ein anderes gescheites Bild hab ich nicht gefunden. Wenn man bei Google Verbandplatte und Bilder eingibt, wird einem übel. Meine zu fotografieren wäre eigtl kein Problem,aber man weiß ja nie wer so mitliest. Leider hatte ich nach wenigen Tagen schon Druckstellen durch die Verbandplatte wo ich mir dann dachte ja super, so wirds dann wohl auch mit Prothese. Ist aber alles keine Dauerlösung. Hatte mich auch gewundert, dass ich die Verbandplatte vertragen hab. Mein Zahnarzt stellt sie ganz schnell selbst her.

Wäre auch schön, wenn andere auf meine Fragen eingehen würden!
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
734
Niemand Infos zu Prothesen? Es gibt doch einige Leute, die hier welche haben.
 

Schneeweisschen

Eine Möglichkeit, die Lücken zu schließen, wäre ein feste Zahnspange. Wenn bei dir noch weitere 6er gezogen werden müssen, eventuelle eine Option. Kostet aber sicher 4000 - 5000 Euronen :sleep:. Mittlereweile gibt es Kunststoffschiene, die wöchentlich bzw. 2-wöchentlich ausgetauscht werden oder aber die Möglichkeit die feste Spanne innen zu tragen.

Beste Grüße
Schneeweisschen

P.S. Mir feht seit geraumer Zeit auch ein 6er, oben links, war bisher aber noch nicht beim Kieferorthopäden. Es gibt aber auch Zahnärtze, die Materialien von Brücken ganz genau auf die Verträglichkeit des Patienten hin testen können. Aber auch nicht ganz günstig !
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
734
hier gehts um mehrere zähne und auch im sichtbaren bereich unten. daher ist ne zahnspange wohl völlig sinnlos ;)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.082
Hallo Ariella,

hier wird gezeigt, was so eine Verbandsplatte ist und wie sie gefertigt wird. Auch das Material wird genannt:
http://www.primogroup.de/sites/defa...07-39_-_dzw_-_primosplint_-_verbandplatte.pdf

Ich kann mir nicht vorstellen, wie das als richtige Versorgung für Deine Lücken gemacht werden könnte. Außerdem ist dieser Kunststoff meiner Meinung nach zu brüchig und dünn, um wirklich Lücken zu füllen.

Von Keramik-Implantaten (Stift und Aufsatz) habe ich bis jetzt Gutes gehört. Wäre das nicht eine Möglichkeit?
Oder ist Dein Kiefer so matschig, daß das zu gewagt ist?

Mir würde es beim Überlegen helfen, wenn Du einmal aufschreiben würdest, welche Zähne bei Dir vorhanden sind und welche nicht. Oder anders gesagt: welche Zähne müßten denn ersetzt werden?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
734
implantate kommen auf gar keinen fall in frage! aus gesundheitlichen gründen als erstes. als zweites auch wegen den kosten.

hab oben schon erläutert, dass ich weder brücke noch implantat möchte. wegen allergien gegen zahnwerkstoffe hab ich auch die erste prothese für den unteren frontzahn nicht vertragen, trotz vorheriger testung. alles nicht so einfach bei mir. aber mit ende 20 kann ich nicht mit fehlenden zähnen im sichtbaren bereich rumlaufen. zumal ich auch in der öffentlichkeit arbeite.
mir gehts hauptsächlich um das oben geschriebene im eingangspost, welche aussagen nun stimmen. denn jeder zahnarzt und jedes labor sagt was anderes wenns um prothesen geht. deswegen interessiert mich die meinung der prothesenträger!

also es fehlen bisher:
beide 6 er oben
6 er unten links
1 er unten links
beide 5 er unten lange weg wegen zahnspange (lückenschluss)
5 er rechts oben ebenfalls wegen zahnspange (lückenschluss)

und folgen werden voraussichtlich:
2 ter frontzahn unten (wegen nicht ordentlich ausräumen vom ersten frontzahn)
7 er links unten weil er offen war
4 er links unten weil er offen war und schon länger probleme macht

evtl rechts noch die beiden backenzähne weil vormals amalgam drin war.

die verbandplatte hält natürlich nichts aus. habe jetzt auch welche drin weil die EX erst vor kurzem war. nutzen sich schnell ab aber dienen erstmal zum schutz der wunde. für die optik reicht es aber erstmal, ein durchsichtiger zahn ist immer noch besser als ein schwarzes loch an der seite. und gebastelt haben die mir den :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
734
Niemand kann auch nur irgendwas sagen? Trotz der Aufrufe?
 
Beitritt
08.06.14
Beiträge
4
Hey,

scheint als wären wir in einer ähnlichen Situation.. ich denke auch über eine Prothese nach, aber bin mir einfach total unsicher, was, wo wie...
Ersetzt werden müssen die Zähne ja, vor allem die im sichtbaren Bereich. Hat denn hier echt keiner Erfahrungen, die er teilen möchte? :/
 

Thomas46

Hallo Zusammen,
ich als ehemaliger Zahntechniker muss ganz ehrlich zugeben, es ist nicht ganz einfach auf die gestellten Fragen eine Antwort zu finden. Währen es nur die Lücken, da gibt es verschiedene Möglichkeiten diese auszufüllen. Allerdings wenn dann auch noch Allergien und Unverträglichkeiten dazu kommen, dann ist es noch schwieriger eine Möglichkeit zu finden.
Sicher, es ist auch noch sehr oft eine Kostenfrage die eine wichtige Rolle spielt.
Die bisher genannten und gezeigten Verbandsschienen, das sind auch sogenannte Knirscherschienen und sind bestimmt nicht für den dauerhaften Gebrauch geeignet und noch weniger um damit zu essen. Auch besteht immer eine Verletzungsgefahr falls diese z.B. beim Essen zerbrechen.
Es gibt neben Kronen, Brücken und Implantaten auch noch die Möglichkeit einer Modellguß-Prothese. Diese besteht aus einer Chrom-Kobalt-Legierung und die angebrachten Zähne sind aus Kunststoff und die Klammern müssen nicht unbedingt gleich jedem auffallen. Auch kann man das Metall vergolden lassen, was auch wichtig für Allergiker ist. Das kann man auch machen, wenn die hinteren Backenzähne fehlen, also ein sogenannter Freiendsattel, da diese mit einem Kunststoffsattel direkt auf dem Zahnfleisch aufliegen und man kann diese Durschaus auch Nachts tragen. Gegen die Kunststoffallergie kann man, wenn genügend Platz ist, hier auch einen weichbleibenden Kunststoff darunter machen.
Von reinen Kunststoffprothesen mit gebogenen Klammern rate ich für einen längeren Gebrauch ab, denn hier werden die Zähne, wo die Klammer sitzt mehr geschädigt, als wenn es eine gegossene Klammer ist.
Aber das sind auch nur Vorschläge die Blind gemacht werden können, denn jeder Kiefer und Zahn ist ein Unikat und so verschieden wie die Menschen.
 
Oben