Wie richtig entsaeuern, ich kriege es nicht hin :-(

Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
533
hallo liebes forum,

zu meiner vorgeschichte (ich bin 34 jahre, w):

- lang anhaltende schilddruesenunterfunktion seit kindheit bekannt (blieb lange zeit, auch mit tsh 7,0 nicht behandelt). lt-gabe ab 23. lebensjahr

- andauernde magenschleimhautentzuendungen (gastritis-typ c) seit pupertaet

- milchzuckerunvertraeglichkeit ab pupertaet

- starker vitamin-d3 mangel

- eisenmangel seit kindheit (wurde aber auch nicht behandelt)

- knochenabbau (teils werte im osteoporosebereich)
------------------------------------------------------------------------------------
mit 23 bekam ich levotyhroxin. seitdem geht es mir sehr schlecht (musste auch fruehberentet werden, seit ca. sechs jahren).

zum saeure-basen-haushalt: ich vermute bei mir eine entgleisung, da ich auf das thyroxin mit myoklonien, ameisenlaufen und krampfanfaellen reagiert habe. die myoklonien traten direkt nach wenigen tagen auf. zudem habe ich die gesamte palette an schweren sd-uf aehnlichen beschwerden.

ich habe dann eines tages angefangen, einzelne mineralien einzunehmen. leider habe ich meinen mineralienhaushalt damit noch mehr durcheinandergebracht.

an kalium und natrium mangelt es mir nicht.

aber an calcium. habe auch calciumserummangel. wenn ich magnesiumcitrat (300 mg) einnehme, und kein calciumcitrat dazu, dann sackt mein calciumserumwert innerhalb weniger tage auf kleiner 2,20 mmol. dann kriege ich ganz arge calciummangelbeschwerden.

ich habe mir einen ernaehrungsplan gemacht. dabei stellte ich fest, dass ich etwa 800 bis 1300 mg phosphat aufnehme. aber kaum calcium. auch eher weniger magnesium. magnesium habe ich ne ganze weile aufgefuellt.

ich kriege jetzt das verhaeltnis nicht hin, zwischen calcium und magnesium.

mein magnesiumserumwert ist zurzeit bei 0,93 mmol. kann man sich darauf verlassen oder kann der wert auch falsch hoch anzeigen.

ich kann auf jedenfall eindeutig sagen, dass es mir an calcium mangelt.

seitdem ich calciumcitrat einnehme, brauche ich uebrigens 12,5 µg zusaetzlich vom thyroxin, auch wenn ich ausreichenden zeitlichen abstand einhalte.

darf ich euch fragen, welchen abstand ihr einhalten wuerdet, wenn ich um 6.30h das thyroxin einnehme. bisher habe ich immer mindestens fuenf stunden gewartet. reichen auch 2 stunden. ab wann ist das thyroxin in der blutbahn? ich habe eher den verdacht, dass die abendeinnahme mit calcium, dann zu lange im magen liegen bleibt und dann das thyroxin am naechsten morgen hemmen kann. kann das sein. denn ich habe auch reflux. wenn ich abends calcium einnehme, dann fließt ja der magensaft zurueck, wenn ich dann flach im bett liege.

das zu schnelle auffuellen mit vitamin-d3, hat bei mir sehr schwere nebenwirkungen gemacht. seitdem habe ich auch seltsame diffuse beinschmerzen. und die kraempfe, auch ameisenlaufen wurden wieder wesentlicher schlechter.

lg tascha
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
11.08.13
Beiträge
5
Moin moin Tascha82,
Ich entsäuere mich nach einer Quecksilber-Ausleitung bestimmt schon 10 jahre.
Habe damals viel falsch gemacht z.B.Basica. Danach Nierensteine.
Entsäuern ist schwierig weil man so viel Erstverschlimmerungs Symtome bekommen kann.
Und dann aus Angst nicht weitermacht. Dehalb habe ich lange Zeit immer nur ein bisschen an Natron
genommen.Habe mich glaube 2010 getraut eine Intrazelluläre Kur nach Fischer-Reska zu machen.
Habe es auch im Forum geschrieben. Bin heute nach Jahren mal wieder im Forum.
Konnte mich lange Zeit nach Neugestaltung des Forums nicht anmelden.
Damals hieß es noch Amalgam.ch.
Habe mein Buch von Fischer-Reska Endlich richtig entgiften wieder ausgegraben weil ich bemerke das ich trotz
einnahme von basenpulver wegen muskelkater und verspannungen diese nicht verschwinden. Im gegenteil.
Trotz einer Woche Urlaub keine Änderung.Hatte noch von einem Mittel liegen das Intrazellulär entsäuert.
Am nächsten Tag verkaterung wie "weggeblasen".
Habe eigentlich nach jemanden gesucht der auch Intrazellulär entsäuert hat . Bin dadurch auf deinen Beitrag gestoßen.
Möchte Dir empfehlen hol Dir das Buch und Entsäuere Dich gründlich. Wie lange das dauert ist total egal.
Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen Habe damals alle Ärzte durch, alle möglichen Mittelchen, und gelieben
ist die Entsäuerung plus Vitamin B12. Hat mir am meisten gebracht.Körpergfühl,Energie,Ausgeglichenheit usw.
Vielleicht kannst Du damit etwas anfangen.
Gruß Friedelll
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.591
Hallo Tascha,

wie ernährst Du Dich eigentlich jetzt ganz genau?

Wie ist Deine Verdauung (Farbe, Form, Häufigkeit, Konsistenz, Blähungen)?

Wie schläfst Du?

Schwitzt Du viel?

Liebe Grüße tarajal :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
HAllo friedelll,
Habe damals viel falsch gemacht z.B.Basica. Danach Nierensteine.
Hab mir grade mal das Basica Vital angesehen. Was darin ist so schlimm? Es sind doch alles Citrate, sollte daher doch ganz gut sein?!
Woher weißt Du, dass die Nierensteine auf das Basica Vital zurückzuführen sind?

Viele Grüße
 
Beitritt
11.08.13
Beiträge
5
Hallo damdam,
Ich habe mir Deine Krankheitsgeschichte eben durchgelesen.
Viele Übereinstimmungen mit meiner. Habe sie leider hier im Forum nicht presentiert.
Damals ging es mir immer zu schlecht. Und heute ist sie so umfangreich das ich angst
habe da etwas durcheinander zu bringen. Weil andere sich daran orientieren könnten.
Aber ich habe diesem Forum viel zu verdanken. Damals ging es nur um Amalgam.
Un d es hat 15 Jahre gedauert meine Lebensqualität auf den heutigen Stand zu bringen.
Ich habe 3 Jobs und bin wieder Belastungsfähig. Auch meine Psychischer Zustand ist
wieder sehr Belastbar.
Um auf Deine Frage zurück zu kommen, Ich glaube das ich damals so Übersäuert war
das ich auch ohne Basica meine Nierensteine bekommen hätte. Es sah nur Zeitlich so aus
als wenn die Basica da etwas mit zu tun hätten.
Ich habe damals mehr für meinen Mineralhaushalt getan als gegen meine Übersäuerung.
Das heißt ich habe zu wenig mit Natron gemacht.
Da ich heute weiß das Mineralstoffe bei schwerer Übersäuerung eingnommen die Symptome
noch verschlimmern. Weil die Mineralstoffe, oder ich sage mal Spurenelemente in erste Linie
Intrazellulär Entsäuern.Und ausserdem noch Lacken lösen. Das heißt aus Schlacke wird wieder
Säure.Nach dem Buch von Fischer-Reska Intrazulluläre Entsäuerung.
Das wusste ich damals noch nicht. Hatte nur ein Buch von Jentschura.

Eine Frage: Wie hat man bei Dir einen zu hohen Ph-Wert festgestellt. Das würde mich wirklich
interassieren. Und wie geht es Dir jetzt.
Gruß Friedelll.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
Hallo Friedelll,

danke für Deine Rückmeldung!
Ich habe damals mehr für meinen Mineralhaushalt getan als gegen meine Übersäuerung.
Das heißt ich habe zu wenig mit Natron gemacht.
Da ich heute weiß das Mineralstoffe bei schwerer Übersäuerung eingnommen die Symptome
noch verschlimmern.
Aber Mineralstoffe wirken doch basisch, Natron auch (nur ist letzteres für den Darm ja nicht so gut, weil es auch den Darm basisch macht). Daher sind Citrate ja eigentlich gut, da hat man beides, Citrate und Mineralien, die beide basisch wirken. Ob meine Übersäuerung stark ist, weiß ich nicht. Immerhin hat es HP per Augendiagnostik festgestellt und mein Darmarzt hat es auch mal gesagt (vielleicht auch heute, aber irgendwie hab ich heut was durcheinandergebracht, ob er den pH des Darm oder des Gewebes meinte)
Der hohe pH wurde bei mir per Stuhluntersuchung festgestellt, bezieht sich nur auf den Stuhl. Der pH-Wert des gewebes ist ja was anderes.

Was hast Du gemacht, damit es Dir wieder besser ging? Was hat davon besonders was gebracht? Warum hat sich das so lange gezogen? Oh je, wenn es bei mir auch noch so lang dauert, verzweifel ich. V.a. als Single, ohne Geld, weil ohne Job weil krank.

Ich dümpel mit meinen Hauptproblemen (Infektionsanfälligkeit, Frieren und manchmal schlimmen Schlafproblemen) immer noch so rum. Aktuell wieder krank, aber noch nicht so schlimm wie letztes Jahr. Will jetzt mit Inhalationsgerät behandeln und mit Enterococcus. Mir war gar nicht klar, dass der immer schlechter geworden ist und dass der so ne Bedeutung für Infekte hat. Der Darmarzt (ist auf so alternative Behandlungen des Darms spezialisiert) hat dem heute, als ich ihm das nochmal sagte, gar keine solche Bedeutung zugemessen. Er meint (ohne offensichtlichen Befund, nur aufgrund der verschwindend geringen Stärke im Stuhl) ich hätte Pilze und Parasiten und hat mir dazu Rizol verordnet. Da will ich mich jetzt erstmal informieren. Ich hab ihn so verstanden, dass Candida auch in so nem Teufelskreis wirkt und wenn man den loswird, löst sich einiges anderes auch auf.

Viele Grüße

P.S.: Kannst ja Deine Geschichte trotzdem mal in groben Zügen versuchen, aufzuschreiben. Wenn man damit erstmal anfängt, fallen einem viele Sachen wieder ein. Ich weiß ja nicht, wie es bei Dir gelaufen ist, aber ich hab immer noch meine Befunde (auch aufgeschrieben, was Ärzte meinten), Bücher, Bestätigungen von Internetbestellungen, womit ich es selber immer wieder grob nachvollziehen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
11.08.13
Beiträge
5
Hallo damdam,
Wenn ich sehe Du hast oder hattest 7 Amalgam Blomben, denn ist für mich alles klar. Hatte auch sehr viele
schon als Kind.
Das wichtigste ist das Du erst einmal etwas Ordnung in Deine Krankheits-Geschichte bekommst.Du darfst
Dich nicht verrückt machen und von einem Arzt zum andern laufen. Hab ich alles hinter mir.Hat mir nichts
gebracht. Im Gegenteil. Es geht leider nicht von Heute auf Morgen aber Du solltest Dir eines zum Ziel machen.
Mit dem Gedanken OK Quecksilber macht krank,aber und das ist meine Meinung nicht dierekt als Quecksilbervergiftung, sondern indirekt über das veränderte Milieu in Deinem Stoffwechsel.
Das heißt es sterben viele gute Lebenswichtige Darm-Bakterien-Pilze.........usw.,dadurch Übersäuert man
sehr schnell und hat einige Giftstoffe in Körper die abgebaut werden müssen. Der Körper ist einfach überlastet.
Man muss dem Körper helfen sich selbst zu helfen.Man muss schauen was man sich zumuten kann.Immer
kleine Schritte in die richtige Richtung. probieren was geht und dieses weiter ausbauen. Wichtig, nicht alles auf einmal
machen. So das man immer bei dem was man versucht die Symptome deuten kann. Der Körper ist vergiftet und
Ihn fehlen Allerhand Mineralstoffe und Vitamine. Dabei erwähnt das einfache ist immer das beste.
Mineralstoffe bekommt man am besten und am sichersten über Korallenpulver. Sind alle Lebenswichtigen Minerale
drin und im richtigen Verhältnis. Das heisst man braucht sich keinen Kopf machen ob etwas fehlt oder in welcher Dosierung man irgenwas nehmen sollte. Ausserdem sind Mineralstoffe basisch. An Vitaminen haben mir B12, E, C,
am meisten gebracht weil sie alle für den Stoffwechsel verantwortlich sind. Vitamin E soll noch besser wirken wenn
man es als Lebensmittel zu sich nimmt. zB.Kokosöl. Aber immer nach dem Motto nichts übertreiben.
Zum Entsäuern nehme ich Natron auf nüchternen Magen eine Stunde vor dem Frühstück getrunken.Und das immer im wechsel. Einen Tag Natron, einen Tag nichts, einen Tag Kolallenpulver auch auf nüchternen Magen.
Als kontrolle nehme ich PH-Meßstreifen für den Urin.PH 5 ist sehr schlecht gut ist um 7.
Und immer mal wieder eine Pause machen. Haferflocken sind gut für die Magenschleimhaut.
Ist schon Spät. Schicke das einfach mal so weg.
Gruß Friedel
PS : Ich bin kein HP oder so.Das ist meine Meinung und meine Erfahrung die ich damit gemacht habe.
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
685
... Zum Entsäuern nehme ich Natron auf nüchternen Magen eine Stunde vor dem Frühstück getrunken. ... Haferflocken sind gut für die Magenschleimhaut. ...

Hallo friedelll,
es gibt sicher gute und wichtige Gründe, im Darm den pH Wert zumindest zeitweise zu erhöhen. Bisher habe ich es immer so verstanden, daß dazu unbedingt magensaftresistente Kapseln erforderlich sind, weil das sonst nur den Magen belastet und gar nicht im Darm ankommt (Neutralisationsreaktion mit der Magensäure).
Sind die Haferflocken Dein Eingeständnis, daß es Deinen Magen belastet?
Bicanorm sind zwar magensaftresistente Kapseln, sie werden aber mit Titandioxid weiß gefärbt. Ich fürchte, wenn mensch das wirklich will, dann führt kein Weg an selbst befüllten Kapseln vorbei?
Grüße zorro
 
regulat-pro-immune

Sofie_40

hallo liebes forum,

zu meiner vorgeschichte (ich bin 34 jahre, w):

- lang anhaltende schilddruesenunterfunktion seit kindheit bekannt (blieb lange zeit, auch mit tsh 7,0 nicht behandelt). lt-gabe ab 23. lebensjahr

- andauernde magenschleimhautentzuendungen (gastritis-typ c) seit pupertaet

- milchzuckerunvertraeglichkeit ab pupertaet

- starker vitamin-d3 mangel

- eisenmangel seit kindheit (wurde aber auch nicht behandelt)

- knochenabbau (teils werte im osteoporosebereich)
------------------------------------------------------------------------------------
mit 23 bekam ich levotyhroxin. seitdem geht es mir sehr schlecht (musste auch fruehberentet werden, seit ca. sechs jahren).

zum saeure-basen-haushalt: ich vermute bei mir eine entgleisung, da ich auf das thyroxin mit myoklonien, ameisenlaufen und krampfanfaellen reagiert habe. die myoklonien traten direkt nach wenigen tagen auf. zudem habe ich die gesamte palette an schweren sd-uf aehnlichen beschwerden.

ich habe dann eines tages angefangen, einzelne mineralien einzunehmen. leider habe ich meinen mineralienhaushalt damit noch mehr durcheinandergebracht.

an kalium und natrium mangelt es mir nicht.

aber an calcium. habe auch calciumserummangel. wenn ich magnesiumcitrat (300 mg) einnehme, und kein calciumcitrat dazu, dann sackt mein calciumserumwert innerhalb weniger tage auf kleiner 2,20 mmol. dann kriege ich ganz arge calciummangelbeschwerden.

ich habe mir einen ernaehrungsplan gemacht. dabei stellte ich fest, dass ich etwa 800 bis 1300 mg phosphat aufnehme. aber kaum calcium. auch eher weniger magnesium. magnesium habe ich ne ganze weile aufgefuellt.

ich kriege jetzt das verhaeltnis nicht hin, zwischen calcium und magnesium.

mein magnesiumserumwert ist zurzeit bei 0,93 mmol. kann man sich darauf verlassen oder kann der wert auch falsch hoch anzeigen.

ich kann auf jedenfall eindeutig sagen, dass es mir an calcium mangelt.

seitdem ich calciumcitrat einnehme, brauche ich uebrigens 12,5 µg zusaetzlich vom thyroxin, auch wenn ich ausreichenden zeitlichen abstand einhalte.

darf ich euch fragen, welchen abstand ihr einhalten wuerdet, wenn ich um 6.30h das thyroxin einnehme. bisher habe ich immer mindestens fuenf stunden gewartet. reichen auch 2 stunden. ab wann ist das thyroxin in der blutbahn? ich habe eher den verdacht, dass die abendeinnahme mit calcium, dann zu lange im magen liegen bleibt und dann das thyroxin am naechsten morgen hemmen kann. kann das sein. denn ich habe auch reflux. wenn ich abends calcium einnehme, dann fließt ja der magensaft zurueck, wenn ich dann flach im bett liege.

das zu schnelle auffuellen mit vitamin-d3, hat bei mir sehr schwere nebenwirkungen gemacht. seitdem habe ich auch seltsame diffuse beinschmerzen. und die kraempfe, auch ameisenlaufen wurden wieder wesentlicher schlechter.

lg tascha

Hallo Tascha82,

also, wenn ich diese Anamnese so durchlese, kommt mir als allererstes ein (gravierender) Magensäuremangel in den Sinn:

- Calciummangel könnte daher rühren
- Eisenmangel ebenso
- C-Gastritis (Chemische) könnte erst zu einer Überproduktion und später einer Ermüdung der pepsinproduzierenden Zellen geführt haben (rauchst du?)

Du könntst diesen russischen Test mit 60 ml Rote-Beete-Saft durchführen (auf leeren Magen getrunken, im Anschluss den Urin beobachten, ob er sich rot färbt, was einen Mangel an Magensaft vermuten lässt)

Die psychische Variente könnte sein ...

Schildrüsenunterfunktion nach Louise Hay: *Heile deinen Körper*, S.28 unten Hypthyreodismus: *Aufgeben. Fühlt sich hoffnungslos erstickt*

Chronische Gastritis, vor allem wenn C-Gastritis: Sich unterdrückt fühlen. Man weiß dass in den 70er Jahren viele Gastarbeiter aus Südeuropa an chron. Gastritis litten. Ebenfalls daran litten Schimpansen, die von ihren dominanteren Geschlechtsgenossen unterdrückt wurden. (Gibt es beides Mal Studien zu)

Wenn jetzt dein Magen eh schon untersäuert wäre und du zusätzlich noch Basica oder dergleichen einnimmst, so steigt ja der pH-Wert noch weiter an.

Eine Therapiemöglichkeit könnte sein:
- Olivenblattextrakt einnehmen vor dem Essen (wegen der Bitterstoffe und zur allgemeinen Stärkung
- Mineraltabletten z. B. Neukönigsförder Mineraltabletten
- mind. 2 Stunden Tageslicht täglich, wegen dem Vit. D defizit, ev diesbezüglich eine spezielle Lampe kaufen
- Nahrung extrem gut einspeicheln, damit der Magen weniger zu tun hat
- Nahrungspausen von mind. 4 Stunden einlegen, besser noch, solange warten bis sich ein Hungergefühl einstellt, denn das ist das sichere Zeichen, dass der Magen nun völlständig gelehrt ist
- Weißkohlsaft (frisch hergestellt - ist ja jetzt Saison - gegen deine Gastritis)
- Hauptmahlzeit mittags einnehmen, dann, wenn die Sonne am Höchsten steht, denn dann wird nach dem Ayurveda die meiste Magensäure produziert.

Im Übrigen gibt es hier im Forum gute Thread zu diesem Thema

Alles Gute :wave:
Sofie

EDIT: Das *Ameisenlaufen* könnte von einem Vit. B12-Mangel herrühren, wa s wieder mit dem Magen zu tun hat, denn damit der Körper das Vit. B12 aus dem Nahrungsbrei im Dünndarm herausziehen kann, benötigt er den im Magen produzierte Intrinsic-Faktor.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
11.08.13
Beiträge
5
Hallo zorro59,
Wenn man auf nüchternen Magen etwas trinkt wird kein oder kaum Magensäure
produziert.Also verlässt das Natron den Magen fast ungeschoren.
Wäre das nicht der Fall würde man den PH-Wert Anstieg nicht im Urin messen können.
Was die Haferflocken betrifft. Die habe ich vor einigen Jahren öfter gebraucht.
Damals war ich noch sehr übersäuert. Woher ich das weiss, ganz einfach mein Urin
PH-Wert liegt heute nicht mehr bei 5 PH sondern bei gut 6 PH. Und ich fühle mich
Pudel wohl damit. Obwohl er immer noch verbesserungswürdig ist.
Gruß Friedel.
 
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hallo zusammen,

meiner Meinung nach ist
die effektivste und natürlichste Methode zu entsäuern, der Master Cleanse.
Eine absolut natürliche Mischung aus frisch gepresstem Zitronensaft, Ahornsirup (Grad C), gutem Wasser und Cheyennepfeffer oder Chilli.

Ich persönlich mache Kuren (10 Tage nichts anderes) oder/und substituiere die Limonade statt Mahlzeiten.
Die Mischung wirkt absolut basisch, wichtig ist dass der Zitronensaft immer frisch gepresst ist.
Der Lohn sind u. A. weniger Gewicht (Darminhalt), eine schlanke Taille und viel mehr Energie.

Schönen Sonntag
 
Beitritt
25.10.16
Beiträge
7
Ich empfehle Algendrink und Aktivierung der Vergiftungspunkte.Dann noch absalzen- vor dem duschen.:wave:
 
Beitritt
08.02.15
Beiträge
6
Hallo zorro59,
Wenn man auf nüchternen Magen etwas trinkt wird kein oder kaum Magensäure
produziert.Also verlässt das Natron den Magen fast ungeschoren.
Wäre das nicht der Fall würde man den PH-Wert Anstieg nicht im Urin messen können.
Was die Haferflocken betrifft. Die habe ich vor einigen Jahren öfter gebraucht.
Damals war ich noch sehr übersäuert. Woher ich das weiss, ganz einfach mein Urin
PH-Wert liegt heute nicht mehr bei 5 PH sondern bei gut 6 PH. Und ich fühle mich
Pudel wohl damit. Obwohl er immer noch verbesserungswürdig ist.
Gruß Friedel.

hm.. ich lese immer wieder dass man mit einer ph messung den säurebasenhaushalt bestimmen kann, ich hab das anderes gelesen - morgenurin muss sauer sein! (<6,5) dann immer basischer möglichst um 7 plus/ minus.. aber nicht mehr unter 6,5 tagsüber..
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.12.12
Beiträge
533
Hallo!

Erst einmal möchte ich euch allen für eure Beiträge danken.

Irgendwie ist alles bei mir sehr durcheinander.

Kennt sich vielleicht jemand mit meinen aktuellen Werten aus der Blutgasanalyse aus https://www.symptome.ch/vbboard/saeure-basen-haushalt/117397-respiratorische-alkalose.html # 9.

Für das hyperventilieren gibt es keine genau erkennbare Erklärung und eine Gesprächstherapie mit dreihundert Stunden veränderte bei einem Therapeuten auch nichts daran.

Spricht denn etwas dagegen, es einfach mal mit Basica eine Weile zu versuchen. Ich habe viel mit Mineralien die letzten Jahre experimentiert und daraus lernen können, dass es passieren kann, dass ich damit (wegen fehlenden Wissen) einiges noch mehr durcheinander bringen kann.

Liebe Grüße

Tascha
 
Beitritt
11.08.13
Beiträge
5
Hallo Tasch82,
Die Zeit vergeht wie im Flug. Ich hoffe Du hast schon einige Fortschritte in Deinem Wohlbefinden gemacht.
Ich Zitiere mal 1gisa vom 18.03.2014
"Wie sieht der ph-Wert des Urins aus? Es kann eine völlige Übersäuerung des Körpers vorliegen, trotz der Alkalose im Blut. (Vermutung)."

Bin auch der Meinung das man eine Übersäuerung nicht im Blut feststellen kann. Weil, dann wäre man wahrscheinlich schon tot.
Hol Dir doch mal einige PH-wert Messplätchen "Papier" aus der Apo und mess einfach mal mehrmals einige Tage.
Würde mich sehr Interessieren. Dann hätte man schon mal einen Anfang.
Der Stoffwechsel ist meiner Meinung nach auf einen Optimalen Ph-wert angewiesen. Schlechte Darmbakterien können auch viel Säure bilden.

Grüße friedelll
 
Oben