Welche Dosis empfehlenswert?

Themenstarter
Beitritt
02.03.11
Beiträge
117
Hallo zusammen,
gegen Bluthochdruck nehme ich morgens und abends je 20 mg Votum ein, zusätzlich nur einmal 5 mg Beta-Blocker (Bisoprolol). Meine Frage lautet, ob ich die Votum-Dosis lieber in 40 mg auf einmal einnehmen soll. Was ist aus euren Erfahrungswerten zu empfehlen, lieber am Tag in zwei Gaben oder täglich eine höhere Dosis?
Das Problem ergab sich wegen einer Umstellung: Ich nahm 3 Jahre lang zusätzlich Amlodipin, ohne 20mg Votum abends. Aufgrund Nebenwirkungen, die neulich aufgetreten sind (Wasseransammlung, steife Gelenke etc), musste ich Amlodipin absetzen - Beschwerden inzwischen verschwunden! Mein Blutdruck bewegt sich zurzeit knapp unter 140/90 (mit Amlodipin war dies unter 130/80).
Ich dachte, wenn ich die Dosis auf einmal einnehme, könnte ich vielleicht einen höheren Wirkstoff im Körper erreichen, wodurch der Blutdruck evtl. noch sinkt!?
Danke und Grüße, Edgar
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
11.02.07
Beiträge
1.083
Hallo,

weder eine allgemeine noch eine spezifische Empfehlung ist hier angebracht. Sie sollten deswegen auf eine individuelle von Ihrem Arzt begleitete Dosierung setzen.

Gruß
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.283
guten Morgen Edgarus,

ich gebe Forgeron Recht. Die Einnahme von Blutdrucksenkern ist eine "persönliche" Angelegenheit.

Meine eigene Erfahrung mit BD-Senkern (ich nehme allerdings was anderes) ist , dass ich für mich herausfand, dass ich das Mittel lieber Abends nehme,weil mich der erhöhte BD nachts nicht schlafen ließ. Meine damalige HÄ meinte, jeder müsste herausfinden wie und wann er das Mittel zu sich nimmt. (morgens oder abends, oder verteilt über den Tag)

Es könnte also sein, dass Sie es selber ausprobieren müssen. Zur Sicherheit können Sie allerdings den verschreibenden Arzt mal fragen, wie die Erfahrungen sind....

Nach meiner persönlichen Sicht scheint es sinnvoller die Dosis zu splitten; aber das muss nicht so sein....

Alles Gute, Mondvogel

(Was ist gegen einen Blutdruck von knapp unter 140-90 zu sagen? Das ist doch nicht sooo hoch?)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
02.03.11
Beiträge
117
Hallo Mondvogel, vielen Dank für deine Antwort. Genau wie deine HÄ sagte meine HÄ auch so. Das soll jeder Patient selbst beurteilen müssen/können. Deshalb suche ich hier Ratschläge, Erfahrungswerte etc.
Es stellt sich aber hearus, dass Votum egal auf einmal oder in zwei Gaben mir nicht hilft. Gestern musste ich wieder 2,5 mg Amlodipin einnehmen, so dass mein BD wieder ein wenig zu akzeptablen Werten kam. Gestern hatte ich schon Werte wie 160-89 (unterer Wert war aber nie über 90). Und wenn man bedenkt, früher hatte unter 130/80 und sehr oft 125/75, das ist dann ein enormer Unterschied. Sie verstehen, wie ich das meine :)
Grüße, Edgarus
 
Themenstarter
Beitritt
02.03.11
Beiträge
117
Hallo zusammen,

ich werde euch ein interessantes Phänomen berichten:

Vor etwa 2 wochen war ich wegen oben genannter Diskussion bei meiner HÄ. Ich habe wieder BlastungsEKG (über 150 Watt bei perfektem BD und Puls) etc machen müssen und alle Werte waren völlig OK. Wir haben dann beschlossen, die BD-Medikamente testweise ganz abzusetzen!

Seit etwa zwei Wochen nehme ich ein: 2,5 Biso + 2,5 mg Amlodipin zum Ausschleichen - minimale kosmetische Dosis! Jetzt kommt der Hammer: Mein BD ist besser als vorher (nach anfänglichem BD- und Pulsanstieg)!!!

Ich muss natürlich sagen, dass ich mich gesund ernähre, Zuckerkonsum gegen null drücke und jeden Tag mindestens 45 Minuten laufe/gehe. Wenn ichs mir überlege, dass mein BD völlig außer Rand und Band war, als ich meine Medikamente mit 2 Stunden Verspätung einnahm, finde ich den Sachverhalt echt phänomenal. Jetzt habe ich BD im Bereich 135-80 und den Puls bei 70.

Jetzt eine Frage zum Ausschleichen: Soll ich die Medikamente nunmehr noch einmal halbieren oder bei jetziger Dosis alle zwei Tage einnhemen?

LG, Edgarus
 
Oben