Bluthochdruck - Arzt meint, es sei okay

Themenstarter
Beitritt
28.03.13
Beiträge
32
Hallo allerseits,

ich hab da mal ein Anliegen zum Thema Bluthochdruck. Dazu müsste ich aber etwas ausholen...

Also: Vor neun Jahren hatte ich mein Kampfgewicht von 168! Kilo erreicht und beschlossen abzunehmen. Vor 6 Jahren wurde bei mir zu hoher Blutdruck festgestellt. Damals war ich in Prüfungen und noch ca. 140 Kilo schwer. 2011 hatte ich eine Hochdruckkrise, bei der im KH gleich (endlich) mal geprüft wurde, ob was organisches vorliegt. Zum Glück nicht. Ich wurde dort neu eingestellt. Morgens und abends jeweils eine halbe Amlodipin und Ramipril. Ging auch gut damit. Zu dem Zeitpunkt wog ich noch 130 Kilo.

Bin vor kurzem zu meiner Ärztin hin und fragte vorsichtig nach, ob man die Medis denn nicht mal langsam reduzieren könnte, weil ich ja nicht mehr soviel wiege (91 Kilo). Die Amlodipin am abend durfte ich weg lassen. Soweit so gut. Nun, wo es so heiss ist, hatte ich erstmals das Problem, dass ich abends (noch vor Tabletteneinnahme!) teilweise einen Druck von 100/60 hatte und weil Wochenende war, hatte ich die Ramipril abends einfach weggelassen, weil ich Angst hatte noch weiter runter zu rutschen.

War nun gestern gleich beim Doc, um zu fragen was ich am besten tun solle. Die sagte: ist doch nen super Blutdruck! Ich erklärte ihr nun aber, das, wenn ich die Ramipril auch noch nehme, der ja noch tiefer sinkt... ja, kam von ihr... das haben sie schon ganz richtig gemacht. Okay so weit so gut. Kann ruhig so fortfahren. Dann fragte ich einfach mal der Neugier halber, ob man denn nicht NUR Ramipril nehmen könnte, abends und morgens je eine halbe und die Amlodipin ganz weg lassen ... ja, könnte ich auch machen sagte sie.

Wieso bekommt man denn keine konkrete Aussage frag ich mich da!?
Ich bin mittlerweile der Ansicht, dass ich eine derjenigen bin, bei der das damalige Übergewicht (75! Kilo mehr) zu diesem hohen Blutdruck führte und ich eventuell keine Tabletten mehr bräuchte. Nur brauche ich ja einen Arzt, der mir dabei hilft diese nach und nach abzusetzen...

Was haltet ihr von den Aussagen der Ärztin? Sollte ich mir einen neuen Arzt suchen? Eine Überlegung, schon seit längerem ist es, mich mal an einen Homöopathen zu wenden, denn in die Schulmedizin (samt Pharmalobby) habe ich schon länger kein Vertrauen mehr.

Wäre euch dankbar, wenn ihr was dazu schreiben würdet!

Liebe Grüße

Safira
 

Clematis

Bluthochdruck

Amlodipin und Ramipril.
Was haltet ihr von den Aussagen der Ärztin? Sollte ich mir einen neuen Arzt suchen? Eine Überlegung, schon seit längerem ist es, mich mal an einen Homöopathen zu wenden, denn in die Schulmedizin (samt Pharmalobby) habe ich schon länger kein Vertrauen mehr.
Hallo Safira,

Ramipril ist ein ACE-Hemmer und das Hauptmedikament bei zu hohem Blutdruck, dieses darf nicht plötzlich abgesetzt werden, sondern muß ausgeschlichen werden.
Falls der therapeutische Erfolg nach einer Behandlung mit 10 mg (höchst zulässige Tagesdosis) ungenügend ist, wird eine Kombination mit einem anderen Antihypertensivum, z.B. einem Diuretikum oder Kalziumantagonisten, empfohlen.
compendium.ch - Ramipril Actavis
Amlodipin ist ein Kalzium-Antagonist, wurde also ursprünglich zur Wirkverstärkung des Ramipril eingesetzt:
compendium.ch - AMLODIPIN Actavis Tabl 5 mg

Bei dem niedrigen Blutdruck 100/60 (definitiv zu niedrig) sollte die Hitze berücksichtigt werden. Da kann der Blutdruck schon mal runter rutschen und ist dann zwei Stunden später im Kühlen wieder normal. Die Heimgeräte sind zudem nicht sehr zuverlässig.
Siehe hier Blutdruckwerte: Blutdruckwerte Tabelle
Blutdruckschwankungen: Blutdruckschwankungen | Blutdruckwerte.com
Der erste Wert, ideal 120, kann schon bei leichter Nervosität auf 140 hoch gehen, bei starker Anstrengung noch mehr, ohne daß das schädlich wäre, wenn er danach wieder absinkt.
Der zweite Wert bleibt dabei ziemlich stabil und sollte es auch sein und der liegt normal bei 80 für Erwachsene. 60 ist nur bei Kindern normal.

Wahrscheinlich kann bei Dir Amlodipin abgesetzt werden und möglicherweise die Dosis von Ramipril allmählich abgesenkt werden. Das geht aber nicht ohne ärztliche Überwachung und damit solltest Du nicht selbst herumexperimentieren. Daher lautet meine Empfehlung Dir einen anderen Arzt zu suchen. Die Ärztin will scheinbar nichts absetzen und druckst herum, da beide Präparate vom gleichen Hersteller sind, gibt es da vielleicht noch andere Gründe, die mit Deiner Gesundheit nichts zu tun haben.

Ein Homöopath oder Heilpraktiker kann Dir dahingehend helfen, Deinen Blutdruck zu normalisieren, da gibt es auch pflanzliche Mittel und anderes. Allerdings werden sich beide hüten, Dir beim Absetzen von Ramipril und/oder Amlodipin zu helfen - das dürfen sie nicht! Wenn sich der Blutdruck durch deren Behandlung normalisiert, werden sie Dich zum Arzt schicken, der das überprüft, untersucht und dann eine Dosisreduzierung veranlaßt und das wiederholt sich bis Du letztendlich von diesen Medikamenten los kommst.

Vorrangig ist also erst mal ein anderer Arzt - wenn der die Dosis erst einmal reduziert, kannst Du Dir den Homöopathen oder HP vielleicht sparen.

Gruß,
Clematis
 

Bei Herz-Kreislauf-Problemen kann der Baubiologe hilfreich sein

Auf den Zusammenhang zwischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Elektrosmog wird in Studien immer häufiger hingewiesen. So verklumpt elektromagnetische Strahlung unter anderem die roten Blutzellen, wodurch der Blutdruck ansteigen kann. Es entstehen Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck u.a.

Mobilfunk hat diese Problematiken erhöht, auch zumal der menschliche Körper zum grössten Teil aus Wasser besteht und die Strahlung die Eigenschaften von Wasser und auch die Herzratenvariabilität verändert.

Der Baubiologe kann die Intensität elektromagnetischer Strahlung im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen zur Reduzierung vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Bluthochdruck

Hallo Safira,


ich hab da mal ein Anliegen zum Thema Bluthochdruck.
Es ist doch immer wieder der gleiche Zirkus mit dem Blutdruck. Welcher Arzt mißt denn schon mal links und rechts bei der selben Gelegenheit, dann ist es ein Unterschied, ob man vormittags, oder nachmittags messen läßt, ob man aus der Unruhe in die Praxis kommt, oder aus der Ruhe.
Dann, und das ist bei mir besonders dramatisch: Wenn ich den Therapeuten schon mit der Manschette sehe und weiß, daß er mir gleich den Oberarm abwürgt bis zum abwinken, obwohl es mit der Hälfte auch getan wäre, schnellt mein Blutdruck in die Höhe und gibt ein völlig falsches Bild ab. :schock:

Man kann innerhalb einer halben Stunde 10 verschiedene Blutdruckergebnisse bekommen. Das ist ein Horror.

Übergewichtige Leute haben eh häufig einen labilen Blutdruck, mal ist er hoch, mal niedrig.

Medikamente helfen bei konstantem Blutdruck sicherer, bei wechselhaftem kann man aber schnell mal in eine Krise geraten, so wie Du auch schreibst.

Kein Arzt hat bei mir mal die Blutmenge gemessen die ich in mir habe. die steigt nämlich an, wenn man zunimmt und geht nicht so leicht wieder runter, wenn man abnimmt. Da gibt es richtige Probleme in den Gefäßen wenn sie überdehnt werden. Dafür wäre mal ein Aderlaß gut, oder eine satte Blutsenkung mit einer großen Spritze:idee:

Ich kann das alles jetzt nicht so sauber medizinisch erklären, aber ein Therapeut müßte das wissen und die Medikamente danach einstellen. Öfter mal eine Kontrolle wäre dabei notwendig, bis sich eine Regelmäßigkeit einstellt auf die Distanz von 14 Tagen z.B.

Ich schreibe dies aus Erfahrung und mußte mich auch selber schlau machen, weiß aber die Quellen nicht mehr dazu. Es ist schon zu lange her.

Übrigens niedricher Blutdruck erzeugt müde Patienten und die sitzen dann lieber, als daß sie laufen oder rennen. Was ist leichter, als unter diesen Umständen wieder zuzunehmen.

Was haltet ihr von den Aussagen der Ärztin? Sollte ich mir einen neuen Arzt suchen?
Vielleicht ist sie ja selber ein Opfer der Hitze, oder sie ist stinkfaul, da wäre ein Wechsel vielleicht doch zu überlegen.

Liebe Grüße :)
Rota
 

Clematis

Bluthochdruck

Dafür wäre mal ein Aderlaß gut, oder eine satte Blutsenkung mit einer großen Spritze:idee:

Vielleicht ist sie ja selber ein Opfer der Hitze, oder sie ist stinkfaul, da wäre ein Wechsel vielleicht doch zu überlegen.
Hallo Rota und Safira,

wie ich sehe, nimmt da noch jemand kein Blatt vor den Mund :)))

Den Aderlaß oder die Blutsenkung kann man kostenlos haben - als Blutspende beim Roten Kreuz, dabei und danach bequem liegend ruhen, dann fehlt einem ein halber Liter, evtl. mehr, wenn man's verträgt, vorher wird man noch untersucht und hinterher gibt's belegte Brötchen und jede Menge Kaffee oder Tee... Das nenne ich Service! ;)

Gruß,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
28.03.13
Beiträge
32
Bluthochdruck

Danke für die Antworten!

@ Clematis

ich habe ein recht gutes Oberarmmess-Gerät von BOSO zu hause. Es ist mit Sicherheit auch nicht 100%ig, aber ich denke es ist allemal besser und zuverlässiger als mein damaliges Handmessgerät.

Ich bin immer noch total verwirrt irgendwie und immer noch recht ratlos.
Meine Werte gestern abend waren z.b. 105/58 und 106/61. Dadurch bin ich immer ziemlich müde und mal wieder eingeschlafen. Ich habe jetzt vorerst beschlossen die Amlodipin ganz weg zu lassen und nur noch die Ramipril zu nehmen, eigentlich morgens und abends. Seit den niedrigen Werten gestern abend hab ich beschlossen nur noch morgens die Ramipril zu nehmen solange die Werte bei der Hitze abends so niedrig sind.

Menno, meint ihr das geht auch? Ich werde mich hüten, die Ramipril ganz weg zu lassen. Aber ich bin nicht sicher, ob eine halbe Tablette (statt einer ganzen/Tag) davon am Tag ausreicht um Komplikationen auszulösen... bin da immer ziemlich ängstlich :eek:) . Auch weiß ich, dass der Wirkstoff auf jeden Fall so bis zu drei Tagen im Körper noch vorhanden ist ... aber was, wenn sich rausstellt, dass es zu wenig ist?
Was können da eigentlich für Komplikationen auftreten? Wie das bei ner Hochdurckkrise verläuft weiß ich ja schon ;) , aber das Gegenteil hatte ich ja noch nie... :confused:

Eine Frage vielleicht noch :eek:) ... sollte ich vielleicht besser mit diesem Problem zu einem Kardiologen gehen? Meine HA macht zwar innere Medizin mit kardiologischer Ausrichtung, aber nach dem letzten Mal frag ich mich allen ernstes wieso ICH nicht Medizin studiert habe... kann doch nicht sein, dass ICH meiner Ärztin "Vorschläge" mache und die nur sagt: ja, machen se das mal so! ... das macht einen ja erst recht unsicher... man man man :mad:

So, erst mal genug rumgeheult ;) Ich freue mich dennoch auf eure Antworten. Ich habe gerne mehrere Meinungen, als in diesem Fall zumindest, nur meine (mit meiner Verunsicherung). Danke ihr Lieben! :)

Liebe Grüße

Safira
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Bluthochdruck

Hallo Clematis,

Den Aderlaß oder die Blutsenkung kann man kostenlos haben - als Blutspende beim Roten Kreuz,
Blut gespendet habe ich noch vor 40 Jahren. Später durfte ich nicht mehr kommen, weil ich mal versehentlich auf dem Fragebogen angekreuzt hatte, daß ich schon Akupunktur hatte.

Ich bekam sogar einen Brief vom RK, daß ich es auch gar nicht mehr versuchen soll zu spenden. Das fand ich ziemlich unfreundlich. Sie wollten gar nicht wissen ob ich Einmalnadeln verwende. Einfach rausgeworfen und basta.
Dabei brauchen si ja sooo dringend Blut.

Nicht, daß ihr meint, ich wäre leichtfertig. Ich bin schon der Meinung Vorsicht ist besser als hernach verseuchte Beutel zu haben. Mich hats einfach geärgert, daß sie mich nicht näher befragt haben.

Stimmt das eigentlich immer noch, daß man ab 60 nicht mehr spenden sollte?

Gruß
Rota
 

Juppy

in memoriam
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.487
Bluthochdruck

Aderlas, sowie Homöopathie damit kann man einen cronischen Bluthochdruck nicht mit senken.
Leider, schön wäre es.
Denn so einfach wie mansch einer hier schreibt ist das nicht.
Ich habe das und vieles mehr schon hinter mir.
Sicher , wenn der Bluthochdruck durch Stress entsteht, geht das leicht, kein Stress mehr, Blutdruck normal.
Das sind aber die Wenigsten , die meisten haben halt den hohen Blutdruck der auch im Alter bei einem gesunden immer höher ist wie bei einem 20 Jährigen.
Wird aber meist als Normmass genommen um die älteren mit Medis voll zu pumpen.
Was den Blutdruck runter bringt ist Sport, aber regelmässig und eine gesunde Ernährung.
Mit der Ernährung ist das leicht, aber den regelmässiger Sport ist das nicht so.
Man fängt damit an, aber nach einiger Zeit sitzt man wieder auf dem Sofa.

Gruß
Juppy
 

Clematis

Bluthochdruck

Meine Werte gestern abend waren z.b. 105/58 und 106/61. Dadurch bin ich immer ziemlich müde und mal wieder eingeschlafen. Ich habe jetzt vorerst beschlossen die Amlodipin ganz weg zu lassen und nur noch die Ramipril zu nehmen, eigentlich morgens und abends. Seit den niedrigen Werten gestern abend hab ich beschlossen nur noch morgens die Ramipril zu nehmen solange die Werte bei der Hitze abends so niedrig sind.

Was können da eigentlich für Komplikationen auftreten? Wie das bei ner Hochdurckkrise verläuft weiß ich ja schon ;) , aber das Gegenteil hatte ich ja noch nie... :confused:

Eine Frage vielleicht noch :eek:) ... sollte ich vielleicht besser mit diesem Problem zu einem Kardiologen gehen? Meine HA macht zwar innere Medizin mit kardiologischer Ausrichtung, aber nach dem letzten Mal frag ich mich allen ernstes wieso ICH nicht Medizin studiert habe... kann doch nicht sein, dass ICH meiner Ärztin "Vorschläge" mache und die nur sagt: ja, machen se das mal so! ... das macht einen ja erst recht unsicher... man man man :mad:
Hallo Safira,

du solltest möglichst schnell zu einem anderen Arzt gehen, damit er dich bezüglich des niedrigen Blutdrucks aufklärt und die Dosierungen der Medikamente entsprechend anpaßt.

Bei zu niedrigem Blutdruck wird man schläfrig, was du ja schon gemerkt hast, man könnte auch in Ohnmacht fallen - also Vorsicht... Wenn du unterwegs bist und das Gefühl hast, daß du einer Ohnmacht nahe bist, lehne dich an eine Wand, rutsche hinunter in die Hocke und häng den Kopf nach vorne und unten. Dann kann das Blut wieder ins Gehirn zurückströmen und der Anfall geht vorbei.

Wir können Dir hier aber nicht sagen, wie du mit den Medikamenten umgehen sollst - das wäre unverantwortlich, weil wir ja nicht alles wissen, was bei dir noch mit eine Rolle spielen könnte. Das kann nur ein Arzt.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
28.03.13
Beiträge
32
Bluthochdruck

Es ist doch immer wieder der gleiche Zirkus mit dem Blutdruck. Welcher Arzt mißt denn schon mal links und rechts bei der selben Gelegenheit, dann ist es ein Unterschied, ob man vormittags, oder nachmittags messen läßt, ob man aus der Unruhe in die Praxis kommt, oder aus der Ruhe.
Dann, und das ist bei mir besonders dramatisch: Wenn ich den Therapeuten schon mit der Manschette sehe und weiß, daß er mir gleich den Oberarm abwürgt bis zum abwinken, obwohl es mit der Hälfte auch getan wäre, schnellt mein Blutdruck in die Höhe und gibt ein völlig falsches Bild ab. :schock:

.... achja wem sagst du das. Aber die wissen ja in den Praxen selbst, dass man dann eh höher ist mit dem Druck... hatte am Montag ja mal wieder selber das Problem... die rufen mich auf, ich hechte nach hinten, und gleich wird der Druck gemessen, anstatt mich erst mal für 5 Minuten "zur Ruhe kommen zu lassen" ... Ergebnis: 140/... hier zu hause halte ich mich natürlich an die "Regeln" .. ca. zwei Minuten (oder länger) in ruhe sitzen und dann messen.

Ich muss natürlich auch den anderen hier zustimmen. Man kann durch eine Änderung der Lebensweise viel selbst tun. Ich selbst habe halt schon sehr viel abgenommen, somit auch meine Ernährung komplett geändert, mehr Bewegung etc. ... nur mit dem Stress ist es manchmal so eine Sache ... mit einem Pubertierenden zuhause ;) Ist zum Glück nicht täglich, aber wenn´s kracht dann richtig :D

Achja im übrigen kontrolliere ich jetzt, soweit es geht, auch mal vor dem mittag den Druck. Jetzt waren es so 115/68 oder 117/73. Damit kann ich leben. Wie gesagt, habe eine halbe Ramipril heut morgen genommen. Mal sehen wie das ganze abends aussieht ... heute ist es ja nicht so heiss ...

Freue mich über weitere Antworten :)

Liebe Grüße
 

Clematis

Bluthochdruck

Blut gespendet habe ich noch vor 40 Jahren. Später durfte ich nicht mehr kommen, weil ich mal versehentlich auf dem Fragebogen angekreuzt hatte, daß ich schon Akupunktur hatte.

Nicht, daß ihr meint, ich wäre leichtfertig. Ich bin schon der Meinung Vorsicht ist besser als hernach verseuchte Beutel zu haben. Mich hats einfach geärgert, daß sie mich nicht näher befragt haben.

Stimmt das eigentlich immer noch, daß man ab 60 nicht mehr spenden sollte?
Hallo Rota,

Akupunktur als Ausschlußkriterium für Blutspende erscheint mir als völlig realitätsfremd. Akupunkturnadeln werden ja sterilisiert. Dann müßte auch jeder ausgeschlossen werden, der eine Tätowierung hat - da kommt viel mehr Schmutz (Farbstoffe usw.) in den Körper.

Nicht alles beim RK ist rosa! Die verwenden z.B. als HIV-Test den PCR, dessen Erfinder Mullis bei seiner Nobelpreisrede ausdrücklich gesagt hat, daß dieser Test dafür NICHT geeignet ist und er müßte das ja wohl am Besten wissen. Bei mir war der PCR negativ - eine Info für den Papierkorb!

Stimmt, ab 60 soll man nicht mehr spenden, Ausnahmen gibt es nur, wenn man regelmäßig gespendet hat und dann über die 60 hinaus einfach nur weiter macht.

Gruß,
Clematis
 

Clematis

Bluthochdruck

hatte am Montag ja mal wieder selber das Problem... die rufen mich auf, ich hechte nach hinten, und gleich wird der Druck gemessen, anstatt mich erst mal für 5 Minuten "zur Ruhe kommen zu lassen" ... Ergebnis: 140/... hier zu hause halte ich mich natürlich an die "Regeln" .. ca. zwei Minuten (oder länger) in ruhe sitzen und dann messen.

Jetzt waren es so 115/68 oder 117/73. Damit kann ich leben. Wie gesagt, habe eine halbe Ramipril heut morgen genommen. Mal sehen wie das ganze abends aussieht ... heute ist es ja nicht so heiss ...
Hallo Safira,

nach dem "Hechten" ist 140/... ein normaler Wert, kein Problem. Wie sah da der zweite Wert aus?
Mit 117/73 bis du fast im Normalbereich, der 2. Wert nähert sich den 80, das ist schon mal gut.

Gruß,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
28.03.13
Beiträge
32
Bluthochdruck

du solltest möglichst schnell zu einem anderen Arzt gehen, damit er dich bezüglich des niedrigen Blutdrucks aufklärt und die Dosierungen der Medikamente entsprechend anpaßt.


Hallo Clematis,

ich war gestern noch in der Notfallpraxis unseres Krankenhauses, weil mich das nicht in Ruhe gelassen hat. Dem diensthabenden Arzt habe ich erklärt warum ich die Tabletten überhaupt damals bekommen habe, und was sich seitdem alles geändert hat. Er war der Meinung, man sollte es eventuell mit einem Auslassversuch probieren und ein Langzeitblutdruckmessgerät anbringen. DAS klang doch aus meiner Sicht schon mal ganz anders. Ich hatte endlich mal das Gefühl, dieser Arzt weiß was er tut.

Auch er sagte, dass 100/60 viel zu niedrig ist!
Jetzt am Morgen war er immer noch ziemlich niedrig, obwohl ich die Tablette am abend weiterhin weg lasse, 110/66, 114/66 und 109/64.
Der Arzt sagte zwar, dass es ein paar Tage dauert eh sich da was tut, aber es wird langsam richtig anstrengend... gestern abend war ich total platt wäre fast im stehen eingeschlafen, dabei war es gar nicht so warm.

Heute soll ich dann noch mal zu meiner Ärztin gehen und mit ihr noch mal darüber sprechen... sollte ich ihr nochmal eine Chance geben? Ich hab Angst, dass sie den falschen Weg mit mir geht, aber ich muss mich ja auf meinen Arzt verlassen können. Was sagt ihr dazu? Sollte ich oder lieber gleich zu einem anderen?

Liebe Grüße
Safira
 
Themenstarter
Beitritt
28.03.13
Beiträge
32
Bluthochdruck

Ramipril ist ein ACE-Hemmer und das Hauptmedikament bei zu hohem Blutdruck, dieses darf nicht plötzlich abgesetzt werden, sondern muß ausgeschlichen werden.

Ich nochmal ;)

@ Clematis

Der Arzt gestern in der Notfallpraxis meinte, nachdem ich ihn fragte, ob das nicht ausgeschlichen werden muss, dass das nur bei Betablockern der Fall ist... und Ramipril ruhig einfach so abgesetzt werden kann, weils ja ein ACE-Hemmer ist.

Und da isse nun wieder... diese Verwirrtheit :confused: :D :confused:

Liebe Grüße

Safira
 

Clematis

Bluthochdruck

Der Arzt gestern in der Notfallpraxis meinte, nachdem ich ihn fragte, ob das nicht ausgeschlichen werden muss, dass das nur bei Betablockern der Fall ist... und Ramipril ruhig einfach so abgesetzt werden kann, weils ja ein ACE-Hemmer ist.
Hallo Safira,

da würde ich natürlich auf den Arzt hören, das ist ganz klar. Du solltest das aber wirklich nicht ohne ärztliche Überwachung tun, falls noch mehr als nur der Blutdruck der Anlaß war, Dir dieses Medikament zu verschreiben.

Heute soll ich dann noch mal zu meiner Ärztin gehen und mit ihr noch mal darüber sprechen... sollte ich ihr nochmal eine Chance geben? Ich hab Angst, dass sie den falschen Weg mit mir geht, aber ich muss mich ja auf meinen Arzt verlassen können. Was sagt ihr dazu? Sollte ich oder lieber gleich zu einem anderen?
Da Dein Vertrauen in diese Ärztin verschwunden ist und das meines Erachtens auch berechtigt ist, solltest Du gleich zu einem anderen Arzt gehen, als Notfall, falls die Dich mit einem späteren Termin abspeisen wollen. Wenn der Blutdruck jetzt schon wieder so niedrig ist, dann sollte sofort etwas unternommen werden.

Deine jetzige Ärztin wird den Rat des Notarztes wahrscheinlich nicht sehr schätzen. Einem neuen Arzt kannst Du davon frei erzählen und solltest Du auch.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
28.03.13
Beiträge
32
Bluthochdruck

Hallo Safira,

da würde ich natürlich auf den Arzt hören, das ist ganz klar. Du solltest das aber wirklich nicht ohne ärztliche Überwachung tun, falls noch mehr als nur der Blutdruck der Anlaß war, Dir dieses Medikament zu verschreiben.



Da Dein Vertrauen in diese Ärztin verschwunden ist und das meines Erachtens auch berechtigt ist, solltest Du gleich zu einem anderen Arzt gehen, als Notfall, falls die Dich mit einem späteren Termin abspeisen wollen. Wenn der Blutdruck jetzt schon wieder so niedrig ist, dann sollte sofort etwas unternommen werden.

Deine jetzige Ärztin wird den Rat des Notarztes wahrscheinlich nicht sehr schätzen. Einem neuen Arzt kannst Du davon frei erzählen und solltest Du auch.

Liebe Grüße,
Clematis
Hallo liebe Clematis,

danke für deine Antworten hier. Das hilft mir schon, nicht gänzlich zu verzweifeln.
Ich habe beschlossen, den heutigen Termin noch einmal wahr zu nehmen. Stellt sich dann wieder so eine Art "Gleichgültigkeit" ein, werde ich definitiv wechseln... nämlich zu dem Arzt, bei dem ich gestern war. Ich weiß ja wo dieser hier seine Praxis hat. Ich denke, dass das halbwegs vernünftig ist oder?

Liebe Grüße

Safira
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Bluthochdruck

Danke Clematis,

Akupunktur als Ausschlußkriterium für Blutspende erscheint mir als völlig realitätsfremd.
Ich hab damals einfach so eine Wut gehabt, daß ich nicht einmal geantwortet habe.

QUOTE]Stimmt, ab 60 soll man nicht mehr spenden, Ausnahmen gibt es nur, wenn man regelmäßig gespendet hat und dann über die 60 hinaus einfach nur weiter macht. [/QUOTE]

Da fällt mir ein, daß ich einmal gelesen habe, daß durch regelmäßige Blutspeneden der Körper auf Neubildung geradezu konditioniert wird. Das kann bedeuten, daß derjenige der über Jahre bis ins Alter über 60 Blut gespendet hat, wenn er dann aufhören würde und eine erhöhte Bildung von Blutkörperchen hat, die vielleicht sogar einen Schlaganfall auslösen könnten. Da aber die Alternative dann Marcumar wäre, sollte er nicht weiter spenden.
Denke ich da richtig?

Gruß Rota
 

Clematis

Bluthochdruck

Stellt sich dann wieder so eine Art "Gleichgültigkeit" ein, werde ich definitiv wechseln... nämlich zu dem Arzt, bei dem ich gestern war. Ich weiß ja wo dieser hier seine Praxis hat. Ich denke, dass das halbwegs vernünftig ist oder?
Hallo Safira,

hört sich vernünftig an. Schön, daß der Notfallarzt eine Praxis hat, hätte ja sein können, daß er nur in einer Klinik arbeitet, wo man dann an x-beliebige Ärzte gerät.

Viel Glück und liebe Grüße,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
28.03.13
Beiträge
32
Bluthochdruck

Hallo Clematis,

ich war nun noch mal bei meiner Ärztin. Ich sag mal so, sie versuchte, es sich nicht anmerken zu lassen, dass sie es nicht grad toll fand, dass ich mir bei einem anderen Arzt (Notfallpraxis) noch eine Zweitmeinung geholt habe. Aber sie folgt nun seinem Rat und es wird am Montag ein 24-Stunden Blutdruckmessgerät angebracht unter der Medikation wie ich sie gerade von alleine vorgenommen habe. Nur morgens die halbe Ramipril. Alles andere nicht mehr. Da bin ich echt gespannt. Vielleicht, bin ich ja einer der Fälle, wo die Lebensstiländerungen wirklich was gebracht haben ( 75 Kg Gewichtsverlust, seit 4 Jahren Nichtraucher, mehr Bewegung, bessere Ernährung).

Ich hoffe, das, sobald es kälter wird sich nicht doch alles noch mal wendet. Aber hier sinds momentan die letzten Tage immer nur knapp über 20 Grad und am Druck hat sich bisher (noch) nichts geändert.

Ich halte euch hier auf dem Laufenden wenn ihr mögt. Und dir Clematis, möchte ich nochmals danken, für deinen "Beistand", den habe ich wirklich gebraucht. Ich hoffe, es geht jetzt vorwärts.

Drückt mir die Däumchen :)

Liebe Grüße

Safira
 

Clematis

Bluthochdruck

ich war nun noch mal bei meiner Ärztin. Ich sag mal so, sie versuchte, es sich nicht anmerken zu lassen, dass sie es nicht grad toll fand, dass ich mir bei einem anderen Arzt (Notfallpraxis) noch eine Zweitmeinung geholt habe. Aber sie folgt nun seinem Rat und es wird am Montag ein 24-Stunden Blutdruckmessgerät angebracht unter der Medikation wie ich sie gerade von alleine vorgenommen habe. Nur morgens die halbe Ramipril. Alles andere nicht mehr. Da bin ich echt gespannt. Vielleicht, bin ich ja einer der Fälle, wo die Lebensstiländerungen wirklich was gebracht haben ( 75 Kg Gewichtsverlust, seit 4 Jahren Nichtraucher, mehr Bewegung, bessere Ernährung). Drückt mir die Däumchen :)
Hallo Safira,

dann hast Du der Ärztin wohl Beine gemacht ;) Da Ramipril, wie Du selbst gesagt hast eine längere Nachwirkzeit hat, muß die niedrigere Dosierung erst greifen - vielleicht liegt es daran, daß sich noch nichts geändert hat.
Wenn man in 4 Jahren 75 Kilo abnimmt braucht der Körper auch Zeit, um sich auf diese neuen Verhältnisse einzustellen. Im übrigen mein Respekt, daß Du das geschafft hast :). So mancher hätte wohl aufgegeben, statt das durchzustehen!

Wäre schön, wenn Du uns mitteilst wie es weiter geht und ich wünsche Dir gute Besserung :wave: Und Daumen drücken, geht klar :kraft:

Liebe Grüße,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
28.03.13
Beiträge
32
Bluthochdruck

Hallo Clematis,

die 75 Kilo habe ich in 9 Jahren verloren, rauchen tue ich seit 4 Jahren nicht mehr...
Durch die lange Zeit, hat man viel gelernt was gute Ernährung betrifft und ich habe diese lange Zeit des abnehmens auch gebraucht, damit meine Haut Zeit hat, sich weitestgehend zurück zu bilden. Zwölf Kilo müssen noch runter, dann bin ich am Ziel.

Danke für die Besserungswünsche :)

Ich melde mich hin und wieder mal, um mitzuteilen, wie es mir so ergangen ist.

Liebe Grüße

Safira
 
Oben