Welche Art von Zink einnehmen wenn Depyrrol-plus noch nicht ...

Themenstarter
Beitritt
01.05.05
Beiträge
36
Hallo vertrage das Dephyrrol plus irgendwie noch nicht...man soll dann in dem Fall ja das Zink einzeln erstmal nehmen..bloß welches ??? muß ich dann Zinkorostaat (das was im Depyrrol plus drinn ist, aus der Apotheke besorgen oder von keac???und wieviel muß ich dann davon nehmen...achja aus was werden eigentlich die Vitamine bzw Mineralstoffe in Depyrrol plus gewonnen .???...naja bräuchte nun Zink erstmal wohl..aber es sollten keine Farbstoffe enthalten sein und nicht aus Mais oder Reis oder Fisch oder Austern gewonnen sein..bzw keine Stärke davon enthalten ..oder muß ich Zink in Verbindung mit Mangan nehmen???..ich danke Euch herzlichst im Vorraus :)..lg Leenchen
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo liebes Leenchen,

bei dem Zink gehen die Meinungen weit auseinander. Es gibt Zinkverbindungen, die gut bioverfügbar sind, wie das Zinkorotat. Und es gibt andere Verbindungen, die der Körper nicht ganz so gut verwerten kann, wie z.B. Zinksulfat.
Meine ganz persönliche Meinung: Entgiftung und Kryptopyrroluriebehandlung ist auf die Dauer teuer, da sollte man nicht übertreiben. Ich hatte mir mal in der Apotheke 100g Zinksulfat (DAB6) für den Zinkgeschmackstest gekauft. Diesen Zinkgeschmackstest setze ich mir immer wieder an und nehme ihn als zusätzliche Zinkquelle, da bei mir das Depyrrol-Plus und das Kupferfreie Multi nicht als Zinklieferanten ausreichen. Ich nehme dann 1 - 3 mal am Tag vier kleine Schlucke. Damit habe ich ein Zinkpräparat ohne irgendwelche Hilfsstoffe (vom Wasser mal abgesehen ;) ) Und wenn es nicht so gut bioverfügbar ist, da gleicht es dann ein Extra-Schluck aus.
Woher die Verbindungen im Depyrrol kommen, weiß ich nicht.
Die Pyrrole binden sich nicht nur an das Zink, sondern auch in geringem Maße an Mangan. Deshalb ist dies auch im Depyrrol enthalten. Andererseits darf man nicht zu viel Mangan zu sich nehmen. Es sind gesundheitliche Schäden durch zu viel Mangan im Trinkwasser bekannt geworden. Also da nicht übertreiben!
Liebe Grüße

Günter
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
01.05.05
Beiträge
36
hallo danke dir günter..also wenn du reines zinksulfat bekommen kannst in der apotheke..ob man dann auch reines zinkorotat bekommen kann...hm ich bin empfindlich auf schwefel..ist bloß dann die frage ob das zink dann aus fisch gewonnen wird oder nicht ... :? ..hm weißt du eigentlich ob es mittlerweile schon das buch über kpu gibt?..naja ..lg und danke ..leenchen
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Ich habe mir immer das Zinkglukonat gekauft von Verla, ist nicht so billig wie Zinksulfat, aber besser bioverfügbar.
Zinkorotat wirst Du nicht bekommen, es gibt noch Zinkaspartat oder so mit noch anderen Stoffen, lasse Dir da von der Apothekerin nichts überteuertes aufschwätzen.
Leider habe ich die Umverpackung nicht mehr, dass ich nach den Zusatzstoffen gucken könnte.
Aus Fisch wird das Zink glaube nicht gewonnen.
Wers billig will: Beim Omikron-Chemieversand gibt es www.omikron-online.de/lshop.
Dann muss man nur noch 10 oder 20 mg abwiegen, kann sich dann, wenn man weiß, wieviel es ist, ein kleines Löffelchen (gibt es manchmal zum Eis dazu) präparieren.
Wenn man am Tag 20 mg einnimmt, reichen 100 g 5000 Tage oder ca. 13 Jahre.

Lg Matthias
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Rohi,

das ist ja ein interessanter Tip! Liefert der Chemieversand problemlos an Privatleute? Ist es eine Reinstchemikalie (wie DAB6-Vorschrift)? Hast Du von denen eine Internetadresse?

Hallo liebesLeenchen,

ich glaube, daß diese Chemikalien rein chemisch gewonnen werden. Dies muß nicht schlechter sein, als aus natürlichen Rohstoffen gewonnen. Oft ist der Einsatz von Chemikalien bei der Ektraktion bestimmter Stoffe aus Pflanzen oder Tieren höher, als eine reine chemische Synthese. Interessant sind natürliche Stoffe immer dann, wenn es nicht gelingt, die Stoffe im Labor genau nachzubauen (gleiche Summenformel aber geometrisch anderer Aufbau). Ebenso, wenn es nicht ein einzelner Stoff ist, der wirkt, sondern das stoffgemisch im natürlichen Vorkommen. Oder auch, wenn die Extraktion aus dem natürlichen Stoff so schonend ist, daß der Stoff, feinstofflich gesehen, noch lebt.
Ein rein synthetischer Stoff kann auch Vorteile haben und sollte nicht grundsätzlich abgelehnt werden.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Günter,

wenn Du oben auf "100g Zinkglukonat zu 29,80 Euro" klickst, kommst Du auf die Seite, weil die URL so lang war, habe ich sie eingefügt, Beispiel: (eckige Klammer auf)URL=www.omikron-online.de/cyberchem/(eckige Klammer zu)Zu Omikron(eckige Klammer auf)/URL(eckige Klammer zu), dass sieht dann so aus:
www.omikron-online.de/cyberchem/
Ich mache dass immer, wenn die URL's zu ellenlang sind, auch bei Links zu Threads hier im Forum. Ich dachte, man merkt es, wenn der Text unterstrichen ist, Du kennst das bestimmt schon.
Zu den Reinheitsgraden musst Du mal selber gucken, ich habe Omikron mal durch Zufall entdeckt, die liefern auch an Privatleute, außer gefährliche Stoffe, für die man Bescheinigungen braucht.

LG Matthias
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Danke Rohi,

klar habe ich das Unterstrichene gesehen und ich weiß auch, daß man einem Link einen anderen Namen geben kann. Habe es trotzdem nicht gerafft!
Danke!
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Günter,

wenn man es einfach so liest kommt man wirklich nicht drauf, ich gelobe Besserung und werde nächstes Mal eine aussagekräftige Bezeichnung wählen, vielleicht "Link: ...", denn wenns der große Forumsmeister schon nicht rafft...
Ich habe Omikron heute mal eine Mail geschrieben, wies um die Qualität des Zinkglukonats bestellt ist, wenn die antworten stelle ich es hier rein.

LG Matthias
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hier die Antwort von Omikron:

"Sehr geehrter Herr Rohark,

wir bedanken uns für Ihre Anfrage.

Das angebotene Zinkgluconat hat Lebensmittelzusatzstoff-Qualität (Reinheit und Gehalt geprüft und dokumentiert nach dem Food Chemicals Codex, FCC).

Bitte beachten Sie, daß es sich um die reine Substanz handelt und daher noch entsprechend eindosiert werden muß (Verarbeitungshinweise werden mitgeliefert).



Mit freundlichen Grüßen
OMIKRON GmbH

Peter Rau"

Das klingt doch gut, oder was sagen die Experten?

Matthias
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Rohi,

gibt es hier Experten? Oder anders gefragt: Wer soll hier Experte sein, wenn nicht Du? ;)

Super, daß Du es herausgefunden hast!!! Da kann man nicht meckern! Es spricht also nichts gegen eine Anwendung als Medikament!
Interessant wäre nun die Frage, ob man damit eine Lösung ansetzen kann, wie mit dem Zinksulfat und dann schluckweise trinken kann. Dann müßte man nicht im Milligrammbereich dosieren, sondern im Grammbereich und ich könnte meine Conrad-Waage benutzen.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Günther!

Tu mich mal nicht zu hoch loben, sonst falle ich noch runter ...
Ich habe mal auf der Seite geguckt, Zitat: "Löslichkeit in Wasser (20 °C): ca. 100 g/L".
Jetzt heißt es rechnen. Wenn ich 1 Gramm in einem Liter Wasser auflöse, dann muss ich 20 ml trinken für 20 mg, das wäre ein einfacher Schnaps, wenn ich mich recht erinnere. Das wäre praktikabel, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Zinkgluconat dürfte auch nicht verderben, wenn man sich gleich einen Liter ansetzt, oder?
1 Liter würde dann 50 Tage reichen.
Wer es bestellen will: es gibt auch 10 Gramm, aber da kommt man nicht auf den Mindestbestellwert, oder jemand bestellt 100 Gramm und teilt es, 10 Gramm würde ich dann auch nehmen.

Alles Gute Matthias
 
Beitritt
28.01.05
Beiträge
31
Hallo Matthias,
hast Du zufällig auch den Wert für den Anteil von Zink im Zinkgluconat??
Leider finde ich in meinem Chaos gerade nichts. Kann es sein, dass in Zinkgluconat etwa 13 % Zink enthalten sind??? :?
Dann wären in 20 ml Lösung nur ca 2,5 mg Zink?? Um 20 mg Zink einzunehmen wären das dann 8 x 2,5 ==> 160 ml Lösung.
Hilfe, wer weiß es genauer?? :(
LG, Babo
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
@liebesLeenchen

Wir kommen ein wenig von der Frage ab, darum noch mal meine Empfehlung für Zink:
Zink Verla 10 mg aus der Apotheke, notfalls bestellen lassen.
Hier der Link: www.verla.de/produkte/produkt03a.html
Aber aufpassen, nicht die Brausetablette (Zinksulfat), sondern die Tabletten (Zink-D-glukonat).

@ babo

Du hast recht, mit 20 mg Zinkglukonat hat man nicht 20 mg Zink.
Auf der Seite oben gibt Verla eine Ration von 1 : 7 an, darauf kommt man auch wenn mans vom Depyrrol umrechnet, das sind wirklich ungefähr 13% (genau 14,285). Da reichen 100g eben leider doch nicht 13 Jahre :( sondern nur noch ca. 2 Jahre.
Das heißt: bei 1 g Zinkglukonat auf 1 Liter Wasser müsste man 70 ml trinken um auf 10 mg reines Zink zu kommen oder 140 ml für 20 mg reines Zink. Hoffentlich habe ich mich nicht schon wieder verrechnet.
Problem: Zinkglukonat ist eine organische Substanz, wird die auch schlecht?
Vielleicht sollte man sich noch Pyridoxinhydrochlorid und Magnesiumglukonat dazukaufen und eine eigene Rezeptur brauen, aber das ist nur was für Freaks.

Matthias

[geändert von Rohi am 07-14-05 at 11:45 AM]


[geändert von Rohi am 07-14-05 at 11:45 AM]
 
Themenstarter
Beitritt
01.05.05
Beiträge
36
Hallo herzlichen Dank für die wertvollen Tips..am besten wäre ein möglichst reines Zinkmittel ohne großartig Zusatzstoffe drinn,da ich vieles nicht vertrage ...Unizink vertrag ich nicht und das von Verla auch nicht..und das einzelne Pulver Rohi wäre eine Überlegung wert ..am besten falls es jemand schon hat ..wäre es klasse wenn derjenige ein kleines Pröbchen davon verkaufen könnte ..zum testen:)
...also meine Lütte hat vom Heilpraktiker nun Zinkorot25 verschrieben bekommen werde das Mittel auch mal bei mir testen...da sind nicht so viele Zusatzstoffe drinn ..mal sehn ob ichs vertrag :)
Zinkorot25
(Tabletten)
Wirkstoff Zinkorotat
1 Tablette enthält 157,36 mg Zinkorotat entsprechend 25 mg bzw 0,38 mmol Zink von der Firma Wörwag Pharma GmbH

..liebe Grüße und allen ein schönes Wochenende :)
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.407
Hallo liebesLeenchen,

die Reinhildis-Apotheke (die, die auch die preiswerten Chlorellas verkauft) bietet neben vielen anderen orthomolekularen Präparaten ohne Zusatzstoffe auch

Zink-Orotat-Kapseln
mit jeweils 160 mg Zinkoratatdihydrat entsprechend 25 mg Zink
in folgenden Packungsgrößen:
20 Kapseln (4,50 Euro)
50 Kapseln (8,50 Euro)
90 Kapseln (14,00 Euro)

Nach den Zusatzstoffen frag' lieber nochmal, ich habe es schon einmal erlebt (beim Enzympräparat), dass dann doch ein - nach deren Aussage nötiger und unbedenklicher - Zusatzstoff drin war, der im Katalog nicht aufgeführt ist. Soweit möglich produzieren die aber ohne Zusatzstoffe (selbst Paracetamol!). Die Kapseln sind i.a. aus Gelatine, man bekommt aber auf Wunsch auch VegiCaps (ggf. Aufpreis).

Hier die Kontaktdaten:

Reinhildis-Apotheke
Heinrich-Niemeyer-Str. 11
48477 Hörstel-Riesenbeck
Fon: 0 54 54 / 9 60 03
Fax: 0 54 54 / 9 60 04
eMail: [email protected]
Web: www.heilkraft-der-natur.de

Liebe Grüße
Kate

P.S. Ich benutze auch zeitweise die Zinkorot25-Tabletten von Wörwag. Die wurden mir empfohlen wegen des günstigen Preis/Wirkstoff-Verhältnisses und der verhältnismäßig geringen Zahl an Zusatzstoffen. Allerdings ist mir letztlich auch etwas ohne Zusatzstoffe lieber. Thorne bietet auch Zinkpräparate in "Reinststoffqualität", aber die sind ziemlich preisintensiv (60 Kps. Zinkpicolinat mit 15 mg Zink kosten 15,25 Euro)
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hab einen netten Apotheker und der hat mir nach Erklärung der Anforderung einmal "Zink beta 25" (Zinksulfat) in die Hand gedrückt und zum anderen hatte er noch Tri-Zink 50.

Hier die Angaben beider Produkte:

Zink beta 25 (Brausetabletten)
1 Brausetablette zum Einnehmen nach Auflösung enthält 69mg Zinksulfat 1 H2O entsprechend 25 mg Zink. 1 Brausetablette enthält unter anderem 275mg (entsprechend 12 mmol) Natrium.
Zul.Nr.: 35519.00.00 (Apothekenpflichtig) betapharm Arzneimittel GmbH 86167 Augsburg
Im Röhrchen sind 20 Tabletten die einen Spalt zum durchbrechen haben.

Tri-Zink 50 (Citrat-Chelat-Picolinate) siehe nächster Beitrag
Hergestellt für: Nutraceutical Corp. for Maker of KAL Inc.; Park City, USA
Vertrieb: Suplementa Holland B.V., Kloosterlaan 7a, NL-9675 JL Winschoten.
www.supplementa.com
Nährstoffangaben:
Zink 50mg (Menge/Tabette) 333% DV (tägliche Aufnahmeempfehlung)
(als Zink Citrat, Chelat & Zink Picolinat.)

Weitere Zutaten:
Zellulose, Stearinsäure, Silica und Magnesiumstearat.

Ich besitze beide Dosen erste seit gestern und kann zu den Brausetabletten nach 2 Tagen nur sagen (1,5 Tabletten/Tag) , das ich davon leichte Kopfschmerzen und erträgliche aber nervige Knieschmerzen sowie einen lustigen Mega-Fresskick bekommen habe. Da keiner der Symptome vorher da waren und sie bei jeder Tablette stärker werden und dann nach 3 Stunden fast weg sind, denke ich mal das es daran liegt.

und noch eine kleine Anmerkung die ich vergessen hatte:

Kürbiskernöl - erhältlich im gut sortierten Bioladen und sicher auch in diversen Internet Bio-Läden. Enthält neben vielen Vitaminen auch B6 und zufällig Zink.

nachzulesen unter MDR - Hauptsache gesund

Aus den Kernen des Kürbis wird das hochwertige Öl gewonnen. Es enthält ernährungsphysiologisch wertvolle Fettsäuren, vor allem Linolsäure, eine lebenswichtige, zweifach ungesättigte Omega-6-Fettsäure. Zusätzlich liefert es in hoher Menge Vitamin E, aber auch die Vitamine A, B1, B2, B6, C und D, die Mineralstoffe Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Mangan, Selen und Zink. Kürbiskernöl liefert zudem Phytosterine.
Bei gutartigen Prostatavergrößerungen ist die heilsame Wirkung der Kürbiskerne wissenschaftlich belegt. Es gibt auch Hinweise auf eine positive Wirkung bei Krebs.

Kürbiskerne wirken zudem beruhigend auf eine Reizblase.
[geändert von Mike am 08-21-05 at 11:10 PM]
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Tri-Zink 50

Habe gestern nach zwei Tagen Zinksulfat mal den Schritt Richtung Tri-Zink 50 gewagt und bin ein wenig aus der Bahn geworfen. Alles was ich sagen kann ist, das ich Zinksulfat (Brausetablette) problemlos nehmen konnte (ca.37 mg/Tag) und die einmalige Gabe von Tri-Zink 50 schwere "Nebenwirkungen" hatte. Mein Kreislauf ist nach 4 Studen fast kollabiert und ich hatte Schaum im Mund. Um irgendwelchen Spekulationen vorzubeugen, "nein ich habe keine Tollwut noch wohne ich in einem Tollwut gefährdeten Bereich!". Zudem ist der Zustand heute morgen wieder relativ normal, ausser das mein Kopf noch dröhnt und ich wohl ein wenig verpeilter als sonst bin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hi Mike!

Ist ja bewundernswert, wie heroisch du alles austestest.
Zu den "Nebenwirkungen": Dein Körper scheint ja ganz schön ausgehungert nach Zink zu sein, wenn Dir da schon der Geifer läuft. Du brauchst übrigens noch B6 und Magnesium:
In einer Studie, die an der Western Washington University in durchgeführt wurde, bekamen Footballspieler 30 mg Zink, 450 mg Magnesium-Aspartat und 10,5 mg Vitamin B6 im Gegensatz zu einem Placebo. Sie trainierten über einen Zeitraum von acht Wochen und ließen ihre Hormonwerte vor und nach diesem Zeitraum messen. Die Forscher fanden heraus das die freien Testosteronwerte der ZMA-Gruppe um 33 % stiegen und die IGF-1 Werte um 4 % (was für eine anabole Umgebung sorgt), während die Placebo-Gruppe keine Veränderungen erfuhr.
Vajo con dios Matthias
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Zink beugt wirklich Infektionen vor

www.aerztezeitung.de/docs/1998/10/23/192a1005.asp?cat= sind mir die Augen aufgegangen. Dort wird Magnesium übrigens als Gegenspieler zu Zink gehandelt.

Ohne dieser Studie jetzt Ihren Rang abzuerkennen, möchte ich noch bemerken das ich KEIN Footballspieler noch irgendein anderer Hochleistungs-Sportler bin. Zudem habe ich in den letzten Monaten gut Masse abgebaut (-20Kg) und besitze kaum noch Muskeln wie ein Bodybuilder die solche Kombinationen einnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben