Was ist ein Indikantest

Themenstarter
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hallo
Ich habe mein Ergebniss bekommen, mein Indikantest ist erhöht, jetzt weiß ich nicht genau was das bedeutet. Wenn mir das jemand erklären könnte, wäre schön.
Ich habe gelesen, das ein erhöhter Wert auch auf KPU hindeuten kann. Auf einer anderen Seite stand wieder etwas von Gluten und Eiweisunverträglichkeit.
Mein KPU Test ist 13, also kein KPU oder Abendausscheider? Dann sollte ich wohl einen HPU Test machen lassen, oder?. Wegen dem erhöhtem Indikan, weiß ich nicht was ich jetzt machen soll.:confused:
LG Klaudia
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hi Klaudi!
Bei Sension steht was über Indikan.
Auf zusätzliche Urintests würde ich verzichten, eher mal Kryptosan oder besser Depyrrol ausprobieren. Hat Dein Sohn eigentlich schon seinen Wert? Nimmt er was ein?

Gruß Matthias
 
Themenstarter
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hi
Mein Sohn hat einen Wert von 23 gehabt beim KPU Urin Test, im Fragebogen bei Keac hatte er eine höhe Wahrscheinlichkeit KPU zu haben erreicht. Daraufhin machten er dann den KPU Test und hatte sich zuerst Depyrrol bestellt was er nicht vertrug. Dann Kryptosan. Jetzt ist es so, dass er es gut verträgt und langsam die Dosis aufbaut.

bei mir ist es so, dass ich eine mit Sicherheit hohe Wahrscheinlichkeit im Punktetest,KPU zu haben, erreicht habe. Im KPU Test war der Wert aber sehr niedrig, 13. Im Buch, HPU und dann wird beschrieben, das wenn man im Test eine hohe Punktezahl hat, der Wert im KPU Morgenurin aber niedrig ist,es sein kann, dass man Abendausscheider ist. Dazu soll man den Urin zwischen Abendessen und Morgen sammeln und davon eine Probe nehmen.

Den Indikantest hatte ich mit angekreuzt, einfach so.
Dieser ist erhöht. Jetzt habe ich die seite , die du mir vorgeschlagen hast gelesen. Dort wird eine Eiweisstörung und eine Störung im VitaminB Haushalt beschrieben, wenn der Wert erhöht ist.
Ich weiß jetzt nicht ob ich KPU habe. Wie steht denn der Indikantest im Zusammenhang mit KPU. Ich würde mir schon gerne sicher sein das ich KPU habe bevor ich Kryptosan oder... nehme,
Ich krieg wirklich langsam die Kriese. Ich hatte ja vorher schon gemerkt das ich irgendwie mehr B6 brauche als andere Menschen, ich hatte ja schon B6 von Hevert genommen, was sich in der Konzentration und in gegen die Erschöpfung anging, gut tat, mein Darm mit heftigen Blähungen und Durchfall regaierte. Ich Frag mich, was bedeutet denn eine Störung im Vitamin B Haushalt und Eiweistoffwechsel.
Indikanurie bedeutet auch eine Glutenunverträglichkeit,steht das denn auch im Zusammenhang mit KPU?

Warum würdest du von einem weiteren Test absehen?

LG Klaudia:confused:
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Aus folgenden Gründen stehe ich dem Test skeptisch gegenüber:
- ich kenne persönlich Leute, die haben eine Pyrrolikerpersönlichkeit wie aus dem Lehrbuch und einen unauffälligen Urintestwert
- wenn man sich erkundigt, gibt es hunderte Gründe, warum der Test nicht aussagekräftig ist: Abbendaussscheider, Medikamente, kein Stress, Ältere, wo sich der Stoffwechsel daran gewöhnt hat
-Kapuste:
Wegen der Instabilität des Kryptopyrrols in wässeriger Lösung, des grossen experimentellen Aufwands seiner chromatographischen Bestimmung, der Unbestimmtheit des Screeningverfahrens (das ja auch Urobilinogen mit erfasst), der mangelhaften Abgrenzung der normalen von den pathologischen Werten und der allgemeinen Problematik quantitativer Bestimmungen im Urin, ist auch die eindeutige Abgrenzung der Pyrrolurie unsicher. Da auch die verschiedenen Ansätze zur Bestimmung des Vitamin B6-Mangels noch problematisch sind (16), stellen die meisten nutriologisch arbeitenden Ärzte die Diagnose der B6 & Zink - Degendenz aufgrund der typisch pyrrolurischen Persönlichkeit. Der aktuelle Bedarf wird nach den deutlichen klinischen Zeichen des Mangels und dem Erfolg der Behandlung mit den beiden Nutrienten ex iuvantibus bestimmt.
ex iuvantibus = aus dem Nützenden = Probetherapie, Ausprobieren ohne eindeutige Diagnose

- soviel ich mitbekommen habe, neigt der Pyrroliker zur teilweise zwanghaften Sicherheit und Kontrolle (das bezieht sich nicht auf Dich, sondern ist aus allgemeiner Beobachtung entstanden), er sucht viele Ärzt auf und lässt Labortests ohne Ende machen und zweifelt die dann noch an.
- das Risiko, mal eine Dose Kryptosan oder Depyrrol zu schlucken, ist de facto null, ich habe meinem Bruder eine Dose Depyrrol aufgeschwätzt, als Versuch (der hat keinerlei Symptome oder Beschwerden), der hat seit April jeden zweiten Tag eine genommen und merkt nach eigenen Angaben überhaupt nichts. Beim Gesunden wird maximal leicht der Testosteronspiegel erhöht, sonst passiert überhaupt nix!!
Wer Beschwerden bekommt, hat eindeutig KPU!
Dass Dein Sohn Depyrrol nicht verträgt ist ein deutliches Zeichen.
- dein Sohn hat einen positiven Wert (23), KPU ist eine Erbkrankheit, die vorwiegend über die mütterliche Linie vererbt wird - da hättest Du das Geld für Deinen Test sparen können

Also: Try and error, anders machen es die Ärzte auch nicht. In meiner persönliche Anschauung geht nichts über den mutigen, persönlichen Test, vor allem wenn er mit fast null Risiko verbunden ist. Man soll sowieso einmal im Jahr eine Zinkkur machen, auch ohne KPU, im Zweifelsfall ist es eben eine Zinkkur.

Gruß

Matthias
 
Themenstarter
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hallo
ich denke ich verstehe das schon. Das Kryptosan zu nehmen ist ja auch nicht die Schwierigkeit für mich!

Ich verstehe das mit dem Indikan Test nicht, hat das was mit KPU zu tun?
LG Klaudia
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Indikan?

Hallo Klaudi,

da kann ich auch nur googeln, ich habe unter anderm noch die Seite gefunden: http://www.orthomedis.ch/indikan.htm
Erhöhte Indikanwerte deuten also auf Probleme mit der bakteriellen Darmflora hin. Bei KPU ist die Nährstoffresorption oft gestört und die Darmflora aus dem Gleichgewicht, was als Folge den Indikanwert erhöht.
Es ist, wenn ichs richtig verstehe, möglich, dass Dein Indikanwert sich nach einer Weile Kryptosaneinnahme normalisiert. Unterstützend kannst Du deine Darmflora aufbauen, Orthomedis schreibt:
[font=verdana, arial, helvetica]Schlechter Eiweissabbau verlangt also in sehr vielen Fällen nach zusätzlicher Vitamin B6-Einnahme, nebst einer vorausgehenden (!) Korrektur der ungenügenden Darmmilieuverhältnisse mittels sogenannter Probiotika (förderliche Bakterien mit gewissen Hilfsstoffen, z.B. Lactobacillen in Joghurts) oder evt. bestimmter Pflanzen-Tinkturen (Wermut, gelber Enzian, Bärlauch oder auch Kapuzinerkresse).[/font]
Igitt, Wermut, meine Mutter trinkt dauernd Wermuttee, gallebitter, ob auch Wermutwein (Cinzano) oder Absinth gehen? B6 musst Du wegen KPU sowieso nehmen, da schlägst Du zwei Fliegen mit einer Klappe, genauso bei Bärlauch, der hilft gleichzeitig gegen Schwermetalle.
Kapuzinerkresse ist gleichzeitig ein pflanzliches Mittel gegen Candida, außerdem wächst Kapuzinerkresse sehr gut, hast Du einen Balkon? Wird dann wohl erst nächstes Jahr, es gibt eine rankende und eine nichtrankende Form, die Blätter für Salat, auch die Blüten kann man essen oder Essig damit würzen, die Blütenknospen oder jungen Samen in Essig eingelegt ergeben einen Kapernersatz.
Ich hatte dieses Jahr zwei Pflanzen auf dem Balkon, habe immer mal ein Blatt gegessen.

Alle Gute

Matthias

P.S.
Du musst mal was mit Deiner Signatur machen, da sieht man die Formatierungszeichen.
 
Themenstarter
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hy
Gut erklärt. Und danke für die neuen links.

Habe keine neue Idee gerade, muss ja auch nicht immer was langes dazuschreiben.
Dafür kriegst du einen:lolli:

Danke Klaudia
 
Oben