Was ist bei der Einnahme von NEMs in der Schwangerschaft zu beachten?

Themenstarter
Beitritt
07.11.09
Beiträge
47
Was ist bei der Einnahme von NEMs in der Schwangerschaft zu beachten?

Hallo, wer weiss etwas über Gefahren von Nahrungsergänzungen allgemein und über die besonderen Gefahren in der Schwagnerschaft?

Ich habe von Wechselwirkungen gehört... da ich die Wirkung kenne, die die Einnahme solcher Mittel meistens hat, würde ich auch eine Nebenwirkung nicht ausschliessen, unabhängig davon habe ich vage von solchen Gefahren gehört. Waren aber eher Gerüchte, z.B.dass es gefährliche Wechselwirkungen geben kann.

Mich interessieren speziell Gefahren der Überdosierung für Fötus und Wechselwirkungen bei folgenden Präparaten, weil ich sie gerade nehme:

Eisen (Eisen-IIGlukonat = Retard)

Vitamin B6 (Hevert) sehr hoch dosiert


Magnesiumoxid

Calcium

Da sich diese beiden Gruppen nicht so gut vertragen, versuche ich die Einnahme zeitlich getrennt. Habe leider das Gefühl, ich komme so einfach nicht auf meinen Bedarf - ich nehme jetzt insgesamt weniger als eine nichtschwangere erwachsene Frau auch aus Vorsicht, obwohl ich einen nachgewiesenen Mangel in allem habe.

Teilweise noch Spirulina zur gemässigten Amalgam-Ausleitung

Omega-3 (Fischöl) werde ich noch nehmen

Wer weiss dazu was? Leider sind mein Arzt und sonstige Fachleute (Apotheker Hebammen sogar HP) die ich immer wieder dazu befrage mehr oder weniger ratlos, über die Einnahme wissen sie fast nichts. :confused:

samana:hexe:
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
02.04.10
Beiträge
170
Gefahren von Nem z.B. in der SS

Hallo samana,

wenn mit Nahrungsergänzungsmitteln verantwortungsbewusst umgegangen wird, sind sie sehr sicher. Wir müssen zwar in die amtlichen Statistiken der USA schauen, um Zahlen der Sicherheit von Nahrungsergänzungsmitteln zu erhalten, weil in Deutschland meines Wissens kein vergleichbares Register existiert, aber die Zahlen sprechen für sich: Nahrungsergänzungsmittel verursachten nach den Daten des U.S. National Poison Data System im Jahr 2008, dem letzten ausgewerteten Jahr, keinen einzigen Todesfall.
No Deaths from Vitamins, Minerals, Amino Acids Or Herbs

Zu den Nahrungsergänzungen, die Du derzeit einnimmst:

wer hat Dir diese Nahrungsergänzungsmittel in dieser Form verschrieben bzw. zusammengestellt? Du müsstest doch bei demjenigen oder derjenigen nachfragen können, wie die Einnahme am Besten erfolgen sollte?

Wurden die Empfehlungen nach entsprechenden Blutuntersuchungen gegeben?

Wenn Du fundierte Informationen haben möchtest, kann ich Dir das Buch 'Orthomolekulare Medizin' von Uwe Gröber empfehlen. Der Untertitel ist: Ein Leitfaden für Apotheker und Ärzte. Darin findest Du ein Kapitel über die empfehlenswerte Ernährung während Schwangerschaft und Stillzeit, sowie über wichtige Nährstoffe in der Zeit. Das Buch ist mit 42 Euro nicht preiswert, vielleicht kannst Du es über die Fernleihe in der örtlichen Bibliothek bekommen.

Du kannst auch mit den Worten 'orthomolekulare Medizin' googeln und findest dann auch die Fachgesellschaften und Importeure von hochwertigen Produkten. Ich würde auf jeden Fall auf hypoallergene Präparate Wert legen. Ausserdem sollten die enthaltenen Mikronährstoffe eine hohe Bioverfügbarkeit haben. Der Hersteller sollte zur Herstellung auf pharmazeutischem Niveau zertifiziert sein und eine eigene Qualitätssicherung und Rohstoffkontrolle durchführen. Wichtig ist, dass die Produkte von demjenigen produziert werden, der auch auf dem Etikett steht und nicht in Lohnproduktion von einem unbekannten Betrieb, der nirgendwo aufscheint.

Ich benutze ein paar Rohstoffnamen, um herauszufinden, wie ein Anbieter produziert bzw. produzieren lässt.. Inzwischen wissen die Anbieter ja, dass viele Kunden nach dem Wort 'hypoallergen' Ausschau halten bzw. keinen Zucker, keinen Weizen, kein Soja und keine Gelatine in der Nahrungsergänzung wünschen. Und so gehört der entsprechende Text zur Standardausstattung jeder website. Wenn dann aber ein Presshilfsmittel wie Magnesiumstearat in der Zusammensetzung auftaucht - wenn die genaue Zusammensetzung überhaupt genannt wird - dann weiss ich für mich, das das nicht mein Anbieter ist. Produkte lassen sich mit Hilfe von Stearaten leicht pressen und der Ausstoss pro Zeiteinheit ist wesentlich höher als wenn Mikronährstoffe, die extrem feine Pulver sind, in Kapseln gefüllt werden. Mit den Presshilfsmitteln sinkt die Bioverfügbarkeit der enthaltenen Mikornährstoffe dramatisch.

Wenn ich vor der Aufgabe stünde, die beste Ernährung zusammen zu stellen, würde ich mir ergänzend zu einer optimierten Frischkost - optimert heisst in dem Fall durch Weglassen von Lebensmittelgruppen, die ich nicht vertrage - ein Multivitamin auswählen,, das von einem seriösen Hersteller für die entsprechende Lebenssituation formuliert wurde. Und würde die Zusammstellung anhand des Buches von Uwe Gröber überprüfen.

Viele Mikronährstoffe können in ihrem natürlichen Verbund und mit hoher Bioverfügbarkeit aus frischem Obst, Gemüse und Nüssen geholt werden. Das wäre meine Basis. Die sorgt auch gleich dafür, dass das werdende Kind auf diese Kostform "geeicht" wird. :) Und darauf würde ich mit einem Spezialnahrungsergänzungsprodukt für meine Lebenssituation aufbauen.

vG. H.
 
Themenstarter
Beitritt
07.11.09
Beiträge
47
Gefahren von Nem z.B. in der SS

Vielen Dank, Hygieia,

leider steht es mit meinem Hirn nicht zum besten (Amalgam, Adhs..?, bestehender B6-Mangel), der Ausreden genug, jedenfalls habe ich vergessen zu erwähnen, dass ich im Moment Laktoseintoleranz und Fruktoseintoleranz habe und ausserdem nicht gerade gut kochen kann, bzw. kochen macht mich total fertig, wenn ich es jeden Tag tun soll, ich bin dafür nicht der Typ.


Auf keinen Fall möchte ich mich vor allem in Anbetracht der mangelnden Zurechnungsfähigkeit (s.o.) die durch die hormonellen Hintergründe nicht verbessert wird, auf mein eigenes Urteil allein verlassen, aber das muss ich anscheinend, weil ich keine Ahnung habe, wen ich noch fragen soll, ausser hier in dem Forum.

Meine langjährigen Ärzte (HA, FÄ) die ich besucht habe haben echt keine Ahnung, was orhtomolekulare Medizin überhaupt ist - ich wohne in der Provinz. Eigentlich habe ich auch kein Geld mehr, um es alles für meine Gesundheit auszugeben!!!

Nicht mal Eisen oder B6 wollten mir meine Ärzte spritzen... sie haben sich nicht mal im Mindesten dafür interessiert! Wenn gibt es auf wiederholtes Nachfragen immer nur teure Rezepte, die ich selber bezahlen muss und dann doch nicht vertrage (Eisenpräparate gehen mir leider auch in retardform an den Magen). Empfohlen werden mir sehr gute Heilpraktiker oder Heiler der chinesischen Medizin, aber die zu bezahlen.. no way. Kann mir nicht mal mehr die Präparate leisten, von denen ich weiss, dass sie gut sind. Wofür bezahl ich die Krankenkasse denn? :-(

Mich da selbst zum Experten zu machen, hatte ich im Prinzip auch nicht vor, aber die Ärzte bei denen ich bin sind für diese Stadt schon gut und mir fällt nichts anderes mehr ein und darum danke ich für den Buchtipp!!

*heul*, wenn mir jemand noch einen Tipp hat, nur zu, ich bin für alles dankbar, echt. Meine Laune ist, wie Ihr merken könnt, grade nicht so gut, da ich leider keinerlei Hinweise von Ärtzen bekomme, wie ich diese Dinge einnehmen kann. Ja, die (inklusive einer Apothekerin) wollten mir nichtmal B6 geben, wohl aus Angst, weil sie davon (Einnahme in der Schwangerschaft etc.) keine Ahnung haben!!! grrrr

Das Magnesium-Rezept habe ich von der FÄ, das Eisenrezept vom HA, das B6 habe ich mir aud Anraten einer HP selber gekauft, nachdem ich wochenlang trotz Drängelns und erwiesenem Mangel sowie nervigen Symptomen und bekannter Schädlichkeit für den Fötus KEIN Rezept erhalten habe. Das Calcium hole ich mir jetzt halt aus der Drogerie (so hat es mir mein HA empfohlen).

Das Gute ist, bis auf meinen Magenschmerz geht es mir schon wieder zunehmend besser, aber ich bin halt einfach genervt... könnt Ihr vielleicht ja verstehen, wenn man immer nur vertröstet wird von inkompetenten Personen (z.B. auch Hebammen), die einen dann auch noch belächeln, wenn man von einer Amalgamvergiftung redet... :sad:

Bin sauer...

Gruß, samana :hexe:
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
10.041
Gefahren von Nem z.B. in der SS

hallo samana,

(Eisenpräparate gehen mir leider auch in retardform an den Magen).

……….magst du blutwurst ?.wäre vielleicht eine alternative , eisenmangel durch lebensmittel wieder einigermaßen aufzubauen .
zum beispiel :
viel eisen enthalten: leber, rindfleisch, lammfleisch, miesmuscheln, austern, vollkornprodukte, bohnen und erbsen, grünes blattgemüse, trockenfrüchte, aprikosen, rosinen . auch ein speiseplan mit hülsenfrüchten garantiert die zufuhr von eisen und durch gleichzeitige aufnahme von ascorbinsäure(Vitamin C) wird die verwertbarkeit noch erleichtert.
„werden tierische und pflanzliche lebensmittel kombiniert verzehrt, verdoppelt sich die ausnutzung des pflanzlichen eisens .

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
07.11.09
Beiträge
47
Gefahren von Nem z.B. in der SS

Vielen Dank für den Hinweis. Eine fähige Hebamme hat mir auch Pastinakengemüse empfohlen, ausserdem gibt es noch bestimmte Wildkräuter z.B:Giersch, die angeblich sehr viel Eisen enthalten. Natürlich muss man mit Kräutern auch vorsichtig sein, sie können auf den Hormonhaushalt / bzw. die Schwangerschaft eine grosse Auswirkung haben. Nach einer Zeit wechsel ich das Kraut dewegen wieder. Die Liste ist echt gut, grade wenn man schlecht drauf ist bekommt man ja nicht eine nützliche Idee.. mit Leber (und zuviel tierischen Fetten) bin ich allerdings auch vorsichtig in der SS. Die eigene Leber hat ja gerade genug zu tun..

Leicht ist es grad echt nicht für mich und das ohne Fachmann...

Das Eisen geht für mich vor, da ich oft schwer Luft kriege und in geschlossenen Räumen sogar meist beinahe kollabiere (Bahn, Bibliothek etc). Als Studentin ist das ein echtes Problem. Ausserdem halte ich den Sauerstoff für das Kind am essentiellsten... Habe keine Lust auf einen kleinen Schwachkopf (pardon). Im engsten Familienkreis gibt es sehr streisüchtige männliche Angehörige, bei denen mal Sauerstoff in SS (Eisenwert) oder Geburt fehlte, also das wäre echt schlimm für mich, vor allem so unnötig, wenn ich es schon weiss/vermute!

Lieben Gruß samana :hexe:
p.s. Sprüche wie: da muss es keinen Zusammenhang geben bzw. Beschwichtigungen aller Art, wie man es Müttern gewöhnlich aufs Auge drückt machen mich wütend und ich bitte davon abzusehen! ;-) ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.04.10
Beiträge
170
Gefahren von Nem z.B. in der SS

Hallo samana,
es gibt eine gute Nachricht für Dich: Du musst nicht kochen können, um Dich gesund zu ernähren! Eine gute Kombination von Salaten, Wildkräutern Obst, Nüssen und Kernen gibt Dir eine prima Grundversorgung mit vielen (Mikro-)nährstoffen. Und das Alles darf gern unerhitzt sein. Dazu könntest Du ein hochwertiges hypoallergenes Nährstoffpräparat kombinieren. Sprich doch mal mit Deiner Krankenkasse und lote aus, ob sie ein orthomolekulares Präparat zum Ausgleich Deiner Unterversorgung bezahlen, wenn es vom Arzt auf Kassenrezpt verschrieben wird. Meine Kasse wollte bei der Frage nicht mit der Sprache raus, sondern sagte, sie würden alles bezahlen, was der Arzt verschreibt. Wenn der Arzt eine Blutanalyse vorgenommen hat und Deine Werte suboptimal sind, dann gibt es doch keine Diskussion Dich/Euch auf ein optimales Niveau zu bringen!?

Ich nenne Dir hierunter beispielhaft die Zuammensetzung des Produktes 'Basic Prenatal' eines Herstellers für orthomolekulare Präparate in den USA. Das Präparat enthält alle Nährstoffe, die Du zur Zeit separat einnimmst und noch weitere, die in der Schwangerschaft und Stillzeit empfehlenswert sind. Z.B. Folsäure. Hier ist die Zusammensetzung

3 Kapseln = Tagesverzehrsmenge, enthalten:

Vitamin A (als 3000 aus gemischten Carotinoiden und 2000IE Palmitat ) 5000 mcg
Vitamin C (as Ascorbinsäure) 150 mg
Vitamin D (als Vitamin D3) 1000 IE
Vitamin E (als d-alpha-Tocopheryl) 50 mg
Vitamin K(als Vitamin K2) 100 mcg
Vitamin B-1 Thiamine (aus 5 mg. Thiamine HCI) 4 mg
Vitamin B-2 Riboflavin (aus 5 mg. Riboflavin 5'-Phosphate) 3.6 mg
Vitamin B-3 Niacin (als Niacinamid) 30 mg
Vitamin B6 (aus 15 mg. Pyridoxal 5'-Phosphat) 10 mg
Folat (500 mcg als Calciumfolinat and 500 mcg als 5-methyl-tetrahydrofolat) 1000 mcg
Vitamin B12 (aus 100 mcg Adenosylcobalamin
und 100 mcg. Methylcobalamin) 200 mcg
Biotin 50 mcg
Pantothensäure (aus 20 mg Calciumpantothenat) 16 mg
Calcium (as Calcium-Citrat-Malat) 200 mg
Eisen / Iron (as Iron Picolinat) 45 mg
Jod / Jodid (als Kaliumjodid ) 150 mcg
Magnesium (as Magnesium-Citrat-Malat) 100 mg
Zink (als Zinkpicolinat) 25 mg
Selen (als Selenpicolinat) 50 mcg
Kupfer (als Kupferpicolinat) 2 mg
Mangan (als Manganpicolinat) 5 mg
Chrom (als Chrompicolinat) 100 mcg
Molybdän (als Molybdänpicolinat) 50 mcg
Bor (als Borpicolinat) 1 mg

Weitere Inhaltsstoffe: Hypromellose-Kapsel (aus Cellulose), Leucin, Kieselsäure

Die Formen der einzelnen Mikronährstoffe wurden bei der Zusammenstellung laut Hersteller so ausgewählt , dass die beste Bioverfügbarkeit ereicht wird und die beste Verträglichkeit für Schwangere.

Wenn Du zum Beispiel mit Magnesiumoxid und Magnesiumcitrat googelst, wirst Du sehen, wie sich die Verbindungen hinsichtlich ihrer Aufnahme in den Körper unterscheiden. Und so kannst Du es bei allen anderen Mikronährstoffen des Präparates auch machen. Das www. ist dafür ideal geeignet.

Wenn Du einen orthomolekular arbeitenden Therapeuten zu Deiner Unterstützung finden möchtest, kannst über die Suchmaske www.f-o-m.de/235 fündig werden. Evtl. stehen diese Ärzte auch für Telefonberatung auf Krankenschein zur Verfügung oder es ist einer von ihnen ganz in Deiner Nähe.

Da Du studierst, hast Du eine ganze Uni-Bibliothek nebst Fernleihe zur Verfügung. Da kannst Du Dir in kurzer Zeit mehr über orthomolekulare Medizin anlesen als mancher Arzt. Wie gesagt, auch das Internet ist eine hervorragende Möglichkeit, wenn Du Informationen immer wieder auf ihre Seriosität gegencheckst.

Viel Erfolg!

H.
P.S.: Ich würde es gut finden , wenn das Thema dieses "Freds" ein wenig neutraler formuliert wäre. Z.B. 'Was ist in der Schwangerschaft bei NEM zu beachten?' Es können doch auch andere Forenteilnehmer und Mitleserinnen von klug ausgewählten Mikronährstoffkombinationen profitieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
07.11.09
Beiträge
47
Was ist bei der Einnahme von NEMs in der Schwangerschaft zu beachten?

Vielen Dank für die Tipps, das sind tolle Neuigkeiten. Vor allem macht es mir auch Mut, dass sich manche so Mühe geben für mich und noch kompetent sind. ;)
Habe auch gleich einen Arzt in meiner Stadt gefunden durch googlen (hatte wohl ne Denkblockade bisher..?), mal sehen ob der mir hilft, er wirkt jedenfalls vom online-Auftritt her sehr kompetent.

Das Selberbehandeln mache ich ja sonst gerne, fühle mich damit aber im Moment doch etwas überfordert, da meine Gehirnleistung und Entscheidungskraft usw. nicht grade rosig sind zur Zeit. Aber wenn es sein muss les ich mich da schon noch durch :)

Lieben Dank
samana
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.04.10
Beiträge
170
Was ist bei der Einnahme von NEMs in der Schwangerschaft zu beachten?

Danke für das "Neutralisieren" des Themas!

vG. H.
 
Themenstarter
Beitritt
07.11.09
Beiträge
47
Was ist bei der Einnahme von NEMs in der Schwangerschaft zu beachten?

Den Dank reich ich an die Mods weiter *g
Lg samana
 
Oben