Was bedeuten meine Hormonwerte?

Themenstarter
Beitritt
27.07.11
Beiträge
28
Ich esse sehr viel und gesund (vegan, gesunde Fette, sehr viel Nüsse, viel Gemüse) aber leide trotzdem unter meinem Untergewicht von 71kg bei 1,94m. Viele Menschen staunen über meine Portionen, aber es setzt sich nicht wirklich etwas ab. Das hat es übrigens auch nicht als ich "normal" gegessen habe (Fleisch, Käse, Eier usw.). Leicht depressive Züge sind auch vorhanden, mir ist öfters kalt und meine Mutter hatte eine Schilddrüsenunterfunktion. Nun frage ich mich was es sein könnte: Unterfunktion, Nebennierenschwäche oder Diabetis Typ 1? Vielleicht aber auch eine Resorptionsstörung im Darm (nehme auch wegen Neurodermitis und Akne, die beide davon verschwunden sind Probasan Complete + Mutaflor).

Da der Endokrinologe mir meine Werte nicht erklären wollte und nur das DHEA Sulfat noch mal testet, würde mich eure Meinung interessieren. Zuerst kommen die Ergebnisse und danach der Referenzbereich.

freies T3: 2,83 pg/ml (1,71 - 3,71)

freies T4: 1,11 ng/ml (0,70 - 1,48)

TSH (3.Generation): 1,556 uU/ml (0,30 - 4,00)

LH: 2,8 mlE/ml (1,40 - 9,2)

FSH: 3,1 mlE/ml (unter 13)

Östradiol: 17 pg/ml (unter 52)

Prolaktin: 7,9 ng/ml (2,00 - 18,0)

Testosteron: 7,92 ng/ml (über 3,5)

Androstendion: 1,8 ng/ml (0,8 - 3,0)

DHEA-Sulfat: 6136 ng/ml (2800 - 5000)

SHBG (Sexualhormonbindendes Globulin): 56,0 nmol/l (10 -57)

freier Androgenindex: 49,1 (10 - 57)

Cortisol: 10 µg/dl (morgens 8 Uhr: 4,3 - 22,4 µg/dl / abends 18 Uhr: 3.1 - 16,7 µg/dl)

Prostata spez. Antigen (PSA): 0,39 ng/ml (unter 4)
 

darleen

Hallo Gaia

Es könnte sich bei dir um einen Zinkmangel hanndeln , der bei dir das Insulingefüge verschiebt --> wiederum auch Auswirkung auf das Gewicht hat

wiederum könnte es fehlen bei dem Östrogenabbau der gestört sein könnte , und dadurch das erhöhte SHGB , obwohl das Östradiol nicht so hoch aussieht

deine SD Werte sehen so normal aus ,keine besondere Auffälligkeiten , Zink ist aber auch wichtig für eine gut funktionierende SD

(hatte selbst mal einen Zinkmangel und konnte nicht Zunehmen trotz normaler Ernährung bzw. nahm stetig weiter ab , erst durch Auffüllen des Zinkspiegels konnte ich wieder zunehmen )

liebe grüße darleen:wave:
 

Bei Schilddrüsenproblemen kann der Baubiologe hilfreich sein

Forschungen zeigen den Einfluss von elektromagnetischer Strahlung auf hormoneller Ebene.
So werden Stresshormonspiegel erhöht und die der glücklich machenden Nervenbotenstoffe vermindert. Gleiches gilt für Testosteronwerte bei Männern. Weiter wird die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin gehemmt usw.

Solche hormonellen Störungen bleiben nicht ohne Folgewirkung im menschlichen Körper. Deshalb gilt es, sich möglichst vor hoher elektromagnetischer Strahlung zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von Elektrosmog im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

darleen

hallo Gaia

würde mir noch eine Zweitmeinung einholen im bezug auf die Nebenieren , gerade auch wegen dem erhöhtem DHEA sulfat
 
Themenstarter
Beitritt
27.07.11
Beiträge
28
Vielen Dank Darleen!

Also weiße Flecken habe ich auf den Nägeln und nehme im Moment auch Zinkgluconat dagegen (lieber Zinkpicolinat?) Ein Mangel verschiebt das Insulingefüge in Richtung zu hoher/schneller Stoffwechsel? Gibt es einen Begriff für diesen Vorgang?

Sorry bin leider kein Hormonexperte. Du meinst, dass hohes DHEA Sulfat ein Indiz für eine Nebennierenschwäche sein könnte? Wie genau sind da die Zusammenhänge? Bin auch offen für Buch- oder Webseitenempfehlungen...

Grüße,

GAIA
 

darleen

Vielen Dank Darleen!

Also weiße Flecken habe ich auf den Nägeln ....
Ein Mangel verschiebt das Insulingefüge in Richtung zu hoher/schneller Stoffwechsel? Gibt es einen Begriff für diesen Vorgang?
Bitte Gaia


ich kenne das so: Zinkmangel gleich verringerte/herabgesetzte Insulinwirkung

herabgesetzte Insulinwirkung auf Dauer lässt Einen ungewollt abnehmen

im Gegensatz dazu : erhöhte Insulinwirkung lässt Fette ect, ganz gering nur abbauen und es setzt sich im Körper an


normales Insulingefüge --> gleich normaler Abbau von Fetten ect. also keine ungewollte übermäßige Zunahme und auch keine ungewollte Abnahme

Sorry bin leider kein Hormonexperte. Du meinst, dass hohes DHEA Sulfat ein Indiz für eine Nebennierenschwäche sein könnte? Wie genau sind da die Zusammenhänge? Bin auch offen für Buch- oder Webseitenempfehlungen...
bin auch kein Hormonexperte, sondern nur Laie in den Dingen

Buchempfehlungen kann ich nicht machen , aber im Netz wirst du sicher fündig werden ;)

Auf alle Fälle würde ich Dem nochmal nachgehen, eine Zweitmeinung bei *auffälligen * Werten in einer ganz anderen Praxis ist immer relevant

Erhöhte DHEAS-Spiegel in Verbindung mit Anstiegen der 17- Ketosteroide im Urin (Androgenstoffwechselprodukte im Urin) und des 17-OH-Progesterons können auf einen adrenokortikalen Tumor (Nebennierentumor) oder eine Nebennierenhyperplasie hinweisen. Erhöhtes DHEAS weist gewöhnlich auf die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen zur Feststellung der Ursache der Hormoninbalanz hin, führt allein aber nicht zur Diagnose.
Labtest - DHEAS

liebe grüße darleen :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
27.07.11
Beiträge
28
Hallo Darleen,

diese Woche werde ich mir eine zweite Meinung einholen, wie du schon empfohlen hattest. Du hattest ja auch bereits erklärt, dass das Untergewicht durch Zinkmangel zustanden kommen könnte. Ich habe auf Empfehlung von Dr. Kuklinski vor Monaten begonnen Zinkgluconat (50 mg pro Tag) zu nehmen und es hat sich gewichtsmäßig nichts getan. Du meintest ja auch, dass die SD Werte ok sind, also nicht mal eine leichte Unterfunktion? Das würde das Untergewicht erklären, so tappe ich einfach im Dunkeln und weiß nicht wie ich weiter machen soll. Es belastet mich psychisch sehr, dass ich normal esse und sich nichts tut. Hast du noch irgendwelche anderen Ansätze, wie ich meinen zu schnellen Stoffwechsel auf den Grund gehen könnte? Ich bin für jede noch so abwegig erscheinende Idee dankbar!

Grüße,

GAIA
 

darleen

hallo Gaiza

schade das es mit Zink nicht geklappt hat , anderes kenne ich nicht , außer die gängigen Ursachen die so im Netz aufgelistet werden

deine SD-Werte sahen zu diesem Zeitpunkt der Abnahme unauffällig aus

Ft4--> 52,56 % vom Referenzwert
Ft3 -->56,00 % "" ""

wenn mir noch Etwas einfällt schreibe ich es noch dazu

ansonsten lass nicht locker in der Diagnosefindung , und der nochmaligen Überprüfung des DHEAs und der der Überprüfung allgemein der Nebenieren ect.

liebe grüße darleen:wave:
 
Oben