Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Themenstarter
Beitritt
09.04.11
Beiträge
14
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Hi :)
Ich bin 23 und fühl mich krankheitsmäßig wie eine 90 jähirge oma.... Dabei kommt es mir geistig so vor als wäre meine jugendweihe gerade gestern gewesen.

Angemeldet habe ich mich hier aufgrund einer schweren grippe und meiner paranoia :eek:
Die grippe bin ich inzwischen los aber die war im vergleich ein kleines problem.

Ich liste mal krankheiten auf, was ich habe und was ich vermute zu haben. Danach kommen die meisten symptome.


Krankheiten herausgefunden:
Gastritis (fing im Juni 2008 an und seit dem leide ich darunter)
Gallensteine (Ich hatte in letzter zeit seltsame krämpfe und mein arzt meint nun das diese an den gallensteinen liegen. Montag weiß ich da genaueres ab er is auch egal, ich hab so oder so welche. Ob sie nun schmerzen bereiten oder nich)

Als medizin nehme ich pantroprazol. Als schmerzmittel buscopan und wegen der galle nun novaminsulfon lichtenstein

eventuelle krankheiten, nach eigenforschung:
Deprission oder burn out syndrom, Narkolepsie, restless-legs, migräne oder spannungskopfschmerzen. Vielleicht sogar sehschwäche.

Syndrome:

Kopfschmerzen
Seit ich denken kann habe ich sehr oft kopfweh. Damals wurde es auch untersucht (ich war noch in der grundschule) Psychologe, neurologe. Die haben alle nichts gefunden und später gemeint es läge an zu vielem fernsehen. Als wir umzogen ist meiner mutter eingefallen das es vielleicht auch am schimmel in der wohnung gelegen haben könnte da sie in einem bericht sah das so etwas krank macht. Danach hatten wir keinen schimmel mehr aber ich hatte noch die gleichen probleme. also.. sie sind eigentlich immer vorhanden, nur nicht immer stark. Wenn sie zu akut werden nehme ich paracetamol. Ansonsten heißt es aushalten. Liegen bringt keine abhilfe. Genau genommen werden sie stärker wenn ich liege ohne zu schlafen. Womit wir zum nächsten problem kommen.

Schlafstörungen
Da weiß ich leider auch nicht mehr ganz genau wann es anfing.. ist aber auch schon lange her. Ich bin tagsüber ständig müde und schlafe halt schlecht. Eine zeitlang war es so schlimm das ich jede stunde aufgewacht bin. Inzwischen ist es glücklicherweise etwas besser geworden und ich schlae wieder 2, 3 stunden am stück. Ich habe 3-4 träume pro nacht, bin morgens selten ausgeruht... Und es ändert nichts ob ich am tag viel gemacht habe. Selbst wenn ich den ganzen tag unterwegs war, viel gelaufen bin. Es ändert nichts. Einschlafprobleme habe ich nicht. Zumindest nicht beim schlafengehen. In der nacht kann es schon vorkommen das ich über eine stunde brauche um wieder einzuschlafen. Ich hab es schon mit weichern kopfkissen versucht aber alles fühlt sich ungemütlich an und dann fällt es noch schwerer schlaf zu finden :/ Wie gesagt... Kopfweh und das habe ich am längsten. Mindestens 10 Jahre.

Deprissionen
Die probleme die dazu führten brauche ich wohl nicht erwähnen :rolleyes:
Jedenfalls bin ich seit ich 14 war sehr launisch und impulsiv. Also ich mein vonwegen. Kleine sachen die einen schon voll aus der bahn werfen. Das man nur noch heulen will und sich für immer verkriechen. Gerade in der puba war es schwierig. Irgendwann sagte ich mir. S***** drauf. Gib dich nicht mehr mit leuten und dingen ab die dir zusetzen. Seit dem bin ich nicht mehr ganz so depressiv aber manchmal (vorallem seit ich mich noch kranker fühle) kommt es eben wieder und dann kann ich nur noch rumsitzen und im selbstmitleid baden auch wenn ich versuche mir zu sagen das es besser wird. Das mein leben nicht so übel ist. Man kommt einfach alleine nicht so gut da raus :mad:

Rücken-Nackenschmerzen
Ich kann nicht sagen ob ich das schon so lang hab wie die kopfschmerzen. Die nackenschmerzen glaube ich schon.. und ich hasse es massiert zu werden. Es tut immer weh und wenn man mir in den nacken fasst wir mir schlecht. Hin und wieder tut dann auch noch der rücken weh.. vorallem diese woche. Aber die ist ja eh komisch...

Beinschmerzen
Es fing letzten sommer an. Mein rechtes bein wurde einfach taub. Ich hab es noch gespürt aber alles was daran lag doer wenn es berührt wurde fühlte sich seltsam an. Es kribbelte meist erst, dann wurde es eben taub bis es dann wieder kribbelte und dabei auch etwas shcmerzte. Der arzt ging von einer entzündung aus und schickte mich zum orthopäden. Bandscheibenvorfall ist es wohl nicht. Deswegen muss sich das ein neurologe ansehen aber zu einem solchen muss ich ja eh. Es dauert nur immer o lang mit den terminen :/ Jedenfalls.... besser wurde es nicht außer das die schmerzen nicht mehr aus heiterem himmel kamen. Ich bekam ein paar mal schüttelfrost und irgendwann tat das bein meist nur noch weh und wurde nicht immer taub. (dafür war der schmerz übel -.-) Inzwischen tut es nur noch weh wenn ich zu lange sitze, zu lange laufe oder auf dem rücken liege (ob ganz oder halb). Inzwischen kann ich auch deutlich sagen das es von der hüfte aus weh tut. Denn diese schmerzt zuerst bevor das bein anfängt weh zu tun. Es ist echt eklig nachts aufzuwachen und beim bewegen des beines durchzieht einen ein übler schmerz... aber man kann sich ja nicht selbst sagen. Bleib auf der seite liegen. Das geht übrigens problemlos solange der untergrund nicht zu hart ist. Übrigens kann ich auch nicht alleine aufstehen sobald die hüfte schmerzt. Mir entfleucht alle kraft und ich muss mich irgendwie auf die seite bringen um irgendwie hoch zu kommen. :schock:

Schwindelgefühl
Seit letztem sommer plagt mich ein oft auftretendes schwindelgefühl. Es fing an als es so heißt wurde (also letztes jahr).. und erst dachte ich es liegt einfach nur daran. Aber es hielt an und war auch im winter nicht weg.. nur wesentlich besser. Ich darf den kopf nicht schnell bewegen oder zu schnell laufen. Mir darf nicht heiß werden aber die luft des ventilators vertrag ich auch nicht so gut. Ich bekomme platzangst wenn zu viele menschen um mich herum sind. Ich bekomme kaum luft wenn ein raum klein und voll ist. Irgendwann saß ich mal in einem bus und obwohl ich am fenster saß und die leute im gang standen und nicht direkt um uns herum, hatte ich das gefühl zu ersticken. Ich kann nicht mal sagen ob es schwindel oder benommenheit ist.. manchmal dreht sich alles, manchmal nicht.

Gallensteine
Also erkannt wurden sie schon vor einigen monaten, da hieß es aber die währen nich weiter wild und würden auch nichts machen. Mein neuer arzt (bin umgezogen) meint aber das sie nichts evrschließen udn so heißt nich das sie nicht weh tun können. Diese woche litt ich an häufigen krämpfen aber nicht wie bei gastritis sondern eher so ein drücken das mal da war, dann mal wieder weg und iwann wieder kam. Wie mittwoch. Wir wollten ins kino und so aber ich bekam schmerzen und damit wars gestorben. Das komische ist. Ich konnte essen und habe milch vertragen. Sonst bei gastritis kann ich nichts essen, will auch meist gar nichts und ich übergebe mich von milch. Falls nun fragen aufkommen. Die milch habe ich an einem morgen getrunken als ich mich nicht ganz so schlecht fühlte und nicht dran dachte. Bei gastritis meldet sich mein magen aber immer sofort und hindert mich am austrinken... außer manchmal halt... aber das ist sehr selten. Bei der gastritis krieg ich nur rückenschmerzen wenn ich mich krümme um dem schmerz zu entfliehen. Bei den schmerzen diese woche musste ich das gar nicht aber bekam leider rückenschmerzen und seitenschmerzen... und kurzzeitig dachte ich ich krieg einen herzinfarkt, weil es um das herz rum anfing weh zu tun :eek: Na ja wie gesagt, zum arzt, er tippt darauf das meine gallensteine nun doch ärger machen.

Sonstiges
Ich kann keinen saft trinken (viel darf ich ja eh nicht)
Davon bekomme ich halsweh und fühle mich danach krank..
Ich vertrag keinen rauch mehr. Ich rauche selbst nicht aber früher machten mir raucher nichts aus. Nun muss ich husten und mir brennt die nase, wenn ich rauch einatme :/ Ich kann schrift auf grellem untergrund kaum lesen... In der ubahn beispielsweise. Ich muss relativ nah an der anzeige stehen um sie lesen zu können. Ansonsten habe ich (bewusst) eigentlich keine probleme mit dem lesen und erkennen. Eigentlich habe ich was das erkennen angeht sogar sehr gute augen.. Ich seh oft dinge die andere nicht sofort sehen und so.. deswegen bin ich immer davon ausgegangen das ich gute augen haben müsste. Vielleicht kommt es ja auch von meinen kopfproblemen und nicht von den augen. Jedenfalls kann ich schrift auf grellem untergrund nicht ab :/ Weiße schrift auf schwarz zb kann ich lesen. (ich geh jetzt nur von reklame, anzeigen und so aus. Bücher, fernsehen, inet und so weiter bereiten mir nur probleme wenn mir schwindelig ist. Ansonsten gar nicht.)
Nuuun ja.. aufgrund der vielen krankheiten habe ich oft probleme mich zu konzentrieren und vergess viele dinge... Außerdem habe ich manchmal schwierigkeiten mir neues zu merken. Nun ja es lenkt eben ab wenn man sich nicht gut fühlt :/
Und ich hatte eine zeit lang blut im stuhl.. nun brennt es nur noch wenn ich groß muss. Hab auf hemoriden getippt aber es juckt nicht oder so o_O
Es tat nur während dessen weh und im klopapier war eben ein bisschen helles blut.
Ähm.. achja mir wird auch oft schlecht. Dafür hab ich auch was. Kleine kügelchen die man sich im mund zergehen lässt. Sie helfen ganz gut.. aber mies ist es trotzdem :/

Übrigens habe ich eine akute gefahr auf darmkrebs.
Mein vater hat es jung bekommen und er ist mutiert. Ab 30 jahren muss ich mich testen lassen und hoffe einfach mal das ich vorher auf keinen fall welchen bekomme :/ Er hat auch unter magengeschwüren gelitten, das hab ich eventuell also von ihm.

Sollte mir nochwas einfallen ergänze ich das noch @[email protected]
 
wundermittel
Beitritt
18.04.09
Beiträge
658
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Das klingt wie eine lebenslang nicht erkannte Unverträglichkeit.
Grad wenn es mit dem Magen und dem Darm zusammenhängt, deutet es ja darauf hin.
Es könte ererbt sein, wenn auch Dein Vater schon Darmkrebs hatte.
Dazu könntest Du googeln.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Hallo Lianel,

Ich halte ebenfalls eine bis jetzt nicht erkannte Lebensmittelunverträglichkiet für möglich.

Ich kann keinen saft trinken (viel darf ich ja eh nicht)
Davon bekomme ich halsweh und fühle mich danach krank

Möglich wäre eine Salicylatintoleranz:

Salicylat ist in kommerzielle Fruchtsäften enthalten.
Vergleiche mal bitte mit diesem Thread:
https://www.symptome.ch/vbboard/his...in-intoleranz-salicyl-benzoat-allergie-2.html

Es gibt einen ganz einfachen Test: Man kann sich mehre Tage streng salicylatfrei ernähren und dann eine provokation, z.b. mit einer halben Asperin durchführen. Dann markt man, ob es eine Reaktion gibt oder nicht.
Da es bei einer starken reaktion auch zu einem Schock kommen kann, sollte man die Provakation nicht alleine durchführen.

Hier gibt es weitere Infos dazu.
https://talkingcells.org/inhalt/german/download/pdf/texte/Baenkler_2008_Salicylatintoleranz.pdf

Die meisten deiner Symptome passen auch zu einer HI, wobei ein erhöhter Histaminspiegel viele Ursachen haben kann wie Entzündungen im Körper oder Allergien.

Du kannst dich hier informieren:
HISTAMIN-INTOLERANZ > Krankheit > Chronische Verlaufsform
zu deinem Symptomen passt die chronische HI bei der das Enzym HNMT vermindert ist.

Schlafstörungen, Müdigkeit, Erschöpfungszustände
Konzentrationsstörungen, Burnout-Gefühl und andere Beeinträchtigungen der geistigen Leistungsfähigkeit
Unruhe, Nervosität, Kribbeln, "Nervengiftgefühl"
Verkrampfung der Bronchialmuskulatur bis hin zu Asthma
Muskelzuckungen, verkrampfte und zitternde Kiefermuskulatur, nächtliche Wadenkrämpfe
Antriebslosigkeit, unerklärliche Traurigkeit bis hin zu Depressionen
Schwindel, Seekrankheit, Reisekrankheit, Übelkeit, Erbrechen
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
983
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

wo wir wieder bei der frage wären, WOHER die unverträglichkeiten/ intoleranzen kommen.

ich könnte z.b. auch solche unverträglichkeiten/ intoleranzen haben und mich darauf testen lassen.

dann könnte ich die stoffe meiden und würde eine symptomverbesserung spüren.

mein ziel ist es aber gar keine intoleranzen mehr zu haben.

woher denkt ihr, kommen denn diese unverträglichkeiten? :confused:
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
658
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Die kommen nicht, die hat man.
Es liegt daran, das der Körper bestimmte Enzyme nicht produziert, die bei der Verdauung zum Aufspalten der Nahrung gebraucht werden.
Dadurch schieben sich manche Lebensmittel nicht verdaut durch den Darm und
verursachen immer mehr und mehr Probleme, weil der Darm irgendwann in Mitleidenschaft gezogen wird.
In der Kindheit bekommen wir oft ausgewogene Nahrung und es fällt nicht so auf, außer das man als Kind schon unter Magenschmerzen oder Kopfschmerzen, Müdigkeit o.ä. leidet, was oft auf andere Ursachen geschoben wird.
Später kommen zum einen der Stress, zum anderen eine einseitige, oft auf Getreide und viele andere Kohlenhydrate basierende Ernährung zusammen und dann geht das Leiden los.
Wenn Du nicht bereit bist zu verzichten, kann das bis zum Darmkrebs führen.
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
983
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

hey danke für die schnelle antwort :)

da ich mich vollwertig ernähre, bin ich da etwas anderer auffassung.

wie erklärst du dir z.b. dass ich nach 2 jahre vollwertiger kost keine apfel/karotten/erdnuß- allergie mehr habe?

soll kein "front" sein, sondern es interessiert mich sehr was andere für eine ansicht zu dem thema haben :wave:
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
658
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Ich habs so begriffen das, wenn man eine Schwachstelle im Körper hat, wie so eine Unverträglichkeit, das Immunsystem mit der Zeit nicht mehr mit den kleinen Baustellen fertig wird und sich dadurch noch andere Unverträglichkeiten/Intoleranzen ausbilden.
Hat man die Ursache gefunden und eingeschränkt, arbeitet das Immunsystem wieder besser.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
09.04.11
Beiträge
14
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Hm.. aber damals als die kopfschmerzen anfing wurde ich doch untersucht. Ich weiß wzar nciht mehr auf was alles da ich nocht sehr jung war aber hätten sie da dann nicht was finden müssen?

Wie lasse ich mich denn auf solche sachen testen? einfach bei meinem arzt anfragen?

Ich werd mal die links begutachten und vergleichen. Vielleicht wird endlcih eine lösung für mein leiden gefunden :)
Wäre toll.
 
Beitritt
08.10.06
Beiträge
938
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Halsschmerzen durch Fruchtsaft?

Könnte das die Schilddrüse sein?

Also vielleicht steckt da eine Hashimoto oder Morbus Basedow-Krankheit hinter. Gerade bei autoimmun bedingter Überfunktion der Schilddrüse, kommt auch Unruhe und Schlafstörung auf.
 
Beitritt
04.07.10
Beiträge
1.419
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Wie lasse ich mich denn auf solche sachen testen? einfach bei meinem arzt anfragen?

Fructose und Lactose per Atemtest.

Histaminintoleranz durch Histamin im Stuhl und DAO im Blut.

Pricktest auf Allergien

Weizen, Milch/eiweiß und Ei Allergie sind häufig.

Glutenintoleranz gibt es auch häufig.

Sonstige Reaktionen auf Nahrungsmittel

Laurent Brugger - Allergien

Histamin: versteckter Reizstoff in Lebensmittel « Ernährungsberatung – Kolumne

LG
Nana
 
Themenstarter
Beitritt
09.04.11
Beiträge
14
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Also von meinem arzt hab ich jetzt eine begutachtung.

Ich sprach ihn auch auf histamin und so an aber er meinte das passe nich zu meinem derzeitigen größten problem und er vermute immernoch die galle macht mir den kummer.

Ich hab wohl eine erhöte entzündungs irgendwas im blut... und das ich gallensteine habe sagte ich ja auch schon.

Das ich zurzeit an seltsamen bauchweh (also keins was ich vorher in der art hatte) leide sagte ich ja auch schon.

Nun bin ich irritiert und etwas in panik.

Ich habe angst vor ops und ich weiß jetzt nicht ob dieser entzündungswert ja nicht vielleicht doch dadurch kommen kann das ich diese histaminintolleranz habe, nur eben nichts davon weiß. Im selbsttest dachte ich schon daran einfach mal meine ernährung dementsprechend umzustellen. Sollte es aber doch etwas anderes sein fördere ich vielleicht dies damit.. Ich weiß im moment nicht was ich amchen soll. Für den rat eines zweiten arztes habe ich momentan kein geld.

Übrigens soll ich gegen die entzündung nun antibiotika nehmen. Nach 5 tagen (sofern es sich während dessen nicht verschlechtert) muss ich wieder hin um zu schauen. Er meinte, wenn es nicht besser wird muss sie halt raus.
 
Beitritt
04.07.10
Beiträge
1.419
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Das ist halt typisch- wenn man nix weiß, wird ein Antibiotikum verschrieben und wenn das nicht hilft schneidet man das was Probleme macht raus. Denke der Arzt hat einen Vogel, so wie viele Ärzte.
Bleib erstmal ganz ruhig- zunächst wäre es wichtig zu einem weiteren Arzt zu gehen. Außerdem ist bald September, also ein neues Quartal, wo du die 10 Euro bei einem neuen Arzt bezahlen kannst und wenn nötig, soll der dich überweisen zu einem der Tests machen kann die nötig sind, um zu schauen wo genau die Ursachen liegen (u.a. wäre eben auch Tests auf Intoleranzen wichtig, deine Symptome deuten stark darauf hin- und Ärzte sagen häufig, dass es damit nichts zu tun haben kann- oft ein Fehler!).

Bezüglich der Gallensteine gibt es hier im Forum zahlreiche Themen, da solltest du dich mal einlesen.


LG
Nana

PS: Gut wäre auch ein Status des Vit D Wertes in der Speicherform 25-OH-D im Blut- ein Mangel kann Depressionen begünstigen. Bei Migräne ist oft ein Mangel an Vit C und Magnesium vorhanden.
An B-Vitaminen und Zink könnte es auch fehlen, da du Darmprobleme hast.

Interessanter Artikel:

https://www.chlamydien-kompass.de/18.html
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
09.04.11
Beiträge
14
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Okay, nächsten monat spreche ich dann bei einem anderen arzt vor und wenn der die tests nicht machen will eben bei noch einem anderen. :mad:
Ich lass jetzt einfach nicht mehr an mir herumexperimentieren bis nicht 100% ausgeschlossen ist das ich irgendso eine intoleranz, allergie oder sonstige komische infektion habe mit der die meisten meiner probleme erklärt sind.

Und auch wenn ich bei dem gedanken schaudere nicht mehr normal essen zu können. Ich hab die nase voll vom krank sein. Normales leben kann man das schließlich auch nicht nennen. Genau genommen weiß ich nicht mal wie sich normales leben anühlt, das ist so traurig...
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Hallo Lianel,

Ob es unverträgliche Lebensmittel gibt kannst du selbst feststellen. Da zu braucht es keinen Arzt:
AOK

Hier ist es ganz gut beschrieben:
https://www.praxis-dr-hess.de/therapie/eli-all.htm

nana85 hat dir schon geschrieben, welche Tests du beim Arzt machen kannst. Nicht alles kann man testen!

Halsbrennen nach Fruchtsaft könnte eine Allergie vom Typ 1 mit IgE Antikörper. Dieses kann ein Allergologe testen.

Sonst ist in Fruchtsaft auch Salicylat. Wenn man dieses nicht verträgt, ist es eine sogenannte Pseudoallergie. Es kommt zu Symptomen, ohne dass IgE Antikörper gebildet werden. Desshalb kann man dieses nur durch probieren rausfinden.

Aber das hatte ich schonmal geschrieben und möchte Fragen. Hast du dich damit schon beschäftigt, dir die Links durchgelesen, Salicylatfreie Lebensmittel rausgesucht um es bei Gelegenheit auszuprobieren?

Ich hab wohl eine erhöte entzündungs irgendwas im blut... und das ich gallensteine habe sagte ich ja auch schon.

Entzündungen im Körper bewirken eine erhöhte Histaminausschüttung. Ohne die genaue Ursache zu kennen, spielt Hisatamin auf jeden Fall eine Rolle und kann einen Teil deiner Symptome erklären.

Bitte lese dir den Link über Histamin durch, dann verstehst du einige Zusammenhänge.

Dein Arzt hat nur in dem Punkt recht, dass du keine alleinige Histaminintoleranz hast.

Der Name Histaminintoleranz verwirrt auch etwas. Man kann es auch Histaminiose nennen.

Eine histaminarme Ernährung hilft aber in jedem Fall, um den Körper nicht noch zusätzlich durch das Histamin aus der Nahrung zu belasten.

Am besten du fängst sofort mit der Auslassdiät an und isst ein parr Tage nur Reis und frisches Fleisch selbst zubereitet und als Getränk Wasser. Dann weisst du in einer Woche immerhin schon, welches Einfluss eventuelle Unverträgliche Nahrungsmittel auf dein Befinden haben.
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
658
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Da kann ich dem Streeck nur Recht geben.
Fank so bald als möglich mit einer Ernährungsumstellung an, es lohnt sich wirklich.
Ich empfehle gerne noch zusätzlich einen verdauungsfördernden Kräutersaft aus der Apotheke.

So schlimm ist es gar nicht, wenn man irgendein Lebensmittel oder auch mehrere meiden muss.
Das Angebot ist so vielfältig und durch das Internet bekommt man derart viele Anregungen, Rezepte und lebensmittel, das man nicht das Gefühl hat, zu verzichten, sondern nur, sich anders zu ernähren.
Für eine bessere Lebensqualität und Gesundheit nimmt man das doch gerne in Kauf.
 

Schoggitortemitrahm

Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Meine Mama hatte Gallensteine, damals musste die Galle noch entfernt werden. Heute gibts ne was weiss Ultraschallmethode, erkennen und loswerden. Oder indischen Tee. Wenn man dran glaubt. Die galle ist nur der Speicher für den Saft der für die Aufschlüsselung von Fetten vorwiegend gebraucht wird. Ohne Galle muss der Gallensaft in der Leber nach gebrauch produziert werden.

Man "glaubt" nicht an gallensteine, die sieht man doch! Im Ultraschall.
Schmerzen wären rechts gleich unter der letzen Rippe.

lg
 
Themenstarter
Beitritt
09.04.11
Beiträge
14
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

@derstreeck

Ja die links hatte ich gelesen :)
Die anderen werde ich mir dann gleich mal ansehen.
Ich weiß nur nicht ob ich das ausprobieren sollte, da man da nen schock kriegen kann klingt nämlich nicht sonderlich toll :D
Nein nein, ich wollte es ausprobieren wenn die sache mit der galle geklärt ist. Wenn ich zwischendurch ins kh muss bringt das ganze ja nichts.

Ich hatte auch schon daran gedacht mich histaminbewusst zu ernähren, egal woher die entzündung kommt, es hat ja trotzdem was mit dem histamin zu tun. Ob ich nun von naturaus dagegen was habe oder ob es aufgrund irgendeiner krankheit ist.

Aber ist es schlimm wenn ich jetzt ersteinmal nicht auf die galle achte bis das andere geklärt ist? Kann ja sein das sie wirklich was macht aber kann ja auch sein das es nicht so ist.... und auf eine unnötige op habe ich echt keine lust, vorallem wenn man so liest was danach alles passieren kann..

@Schoggitortemitrahm

Also bei mir sind die schmerzen nicht unter der rippe sondern in dem bereich zwischen hals und magen. Also genau mittig in der brust. Das habe ich meinem arzt aber auch so erklärt. Die shcmerzen sind ungefähr da wo auch die gatsritis schmerzen sind nur verhalten sie sich eben anders.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen etc.

Hallo Lianel,

ich habe Dein Thema überflogen und möchte Dir raten, unbedingt schon einmal selbst zu testen, welche Nahrungsmittel Du vielleicht nicht verträgst. Du hast hier schon viele gute Tips bekommen...

Die Tatsache, das schon Dein Vater solche schweren Probleme mit Magen /Darm hatte, deutet für mich auf eine mögliche ! Intoleranz hin. Aus eigener Erfahrung tippe ich auf Milch ..... ich habe eine genetisch bedingte Laktoseintoleranz , da ich unwissend sehr lange von viel "guter" Milch und Käse gelebt habe.... war es letztendlich so, das ich kaum noch etwas vertrug. In schlimmer Zeit fiel meiner Ärztin auch nur das Entfernen der Galle ein. Sie war damals dick geschwollen und entzündet..(Ultraschall ) , ich bin nicht ins KH gefahren.... ich habe Diät gegessen... vorwiegend gekochte Möhren, 3 Monate lang. Ich vertrug ja nichts anderes mehr... ich konnte vor Schmerzen und geschwollenem Leib kaum noch laufen. Und nach 3 Monaten ? Im Ultraschall war nichts mehr zu sehen, die Galle war wieder schick. Nur mit "Normalkost" wurde es wieder schlimm....
Ich wollte damals ausgewogen und gut essen, frisch gekocht, Obst , Gemüse , Biomilch, gemahlenes Vollkorn usw... genau solche Kost hat mich dann wieder krank gemacht.

Heute geht es mir gut, ohne Milchprodukte, ohne Getreide und histaminarm. Wobei ich heute auf Histamin immer weniger achten muss...

Deine Schmerzen in der Brust kenne ich , bei mir war es zu viel Säure, hervorgerufen durch unverträgliches Essen und in Folge zu viel HIstaminreaktionen, dadurch wird Säure vermehrt freigesetzt und wenn die Magensäure nicht optimal zusammengesetzt ist , schließt der Magen oben nicht richtig und die Säure steigt in die Speiseröhre auf . Ärzte operieren so etwas dann gerne.... hilft den Betroffenen leider kaum. Ich habe im Bekanntenkreis einige Operierte, gallenlos und besagte Magenklappe usw. Mit "normaler" KOst sind sie krank wie vorher, bzw. ohne Galle noch kränker.... Sollte man sich sehr gut überlegen, Du bist noch so jung....


Es muss nicht die Milch sein, Gluten, Fructose ( heute in Massen in den Lebensmitteln, Äpfel werden auf viel Fructose speziell gezüchtet... usw. ) das Problem liegt dann darin, das durch Fehlverdauung der Darm in seiner Funktion gestört ist, Leaky Gut solltest Du mal googlen, und der Körper dann allergisch auf immer mehr reagiert. Wer nur ein PRoblem mit falscher ERnährung hat, keine eigentlichen Unverträglichkeiten, der kann nach Heilung auch wieder alles essen...
Bei Histaminproblemen ist es typisch, das der Hals zuschwillt nach Fruchtsäften..da geht die Reaktion ziemlich schnell. Ansonsten merkst Du es meist erst etwas später... Kratzen im Hals , laufende Nase oder verstopfte Nebenhöhlen... morgends geschwollene Augen ...
Herzrasen und Panick...

Lies Dich unbedingt in das Thema ein, eine Ernährungsaustestung kann nichts verschlimmern, Du würdest ja so nicht weiteressen... gekochte Möhren sind ( ausser bei echter Allergie ) eine Heilnahrung...bekommen Babys als erste Nahrung nach Muttermilch ...

LG K.
 
Themenstarter
Beitritt
09.04.11
Beiträge
14
Viele Probleme - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen

@Kullerkugel:

Ich fragte meine mutter neulich (wir haben nicht unbedingt viel kontakt) ob mein vater sich je beklagt hätte. Sie meinte nein aber soweit ich weiß kann sowas auch symptomlos verlaufen?

Milch kann es glaube ich nicht sein da ich erlichgesagt vielleicht einmal im monat milch trinke, selten öfter ^^*
Oder ist lactose auch in sehr vielen anderen lebensmitteln enthalten?
Ich kann möhren zwar nicht ausstehen aber danke für den tipp, eventuell werde ich es mal damit versuchen :) Gleich fasse ich aber erstmal zusammen was sich inzwischen so ergeben hat. Das mit dem kaum laufen können kenn ich.. Ich kann mich zwar bewegen aber an manchen tagen möchte ich eigentlich nur irgendwo sitzen und alles an mir vorbei ziehen lassen, weil es unerträglich ist sich überhaupt irgendwie zu bewegen... glücklicherweise ist das selten.

Hmm.. so habe ich das noch gar nicht gesehen. Für die ärzte kann das dann ja auch wie eine einfache gastritis aussehen oder?

Also ich fänds toll wenn es etwas wäre das durchaus weggehen kann :)
Aber gerade bin ich ja erst am anfang was das testen angeht.. und arzt habe ich leider etwas schludern lassen, da wir andere sorgen hatten.

-------------------------

@ALL

Hier mal eine zusammenfassung der letzten tage.
Vor 5 tagen habe ich endlich damit begonnen mich 'bewusst' zu ernähren. Ich habe ausschließlich reis und geflügelfleisch gegessen. Alles in wasser zubereitet und keinerlei gewürze oder soßen. Ich bemerke auch einen unterschied. Mein bauchweh ist nicht mehr so penetrant. Es ist wie vor der sache mit den 'gallensteinen'. Da hatte ich ach nicht ständiges bauchweh sondern nur hin und wieder mal.. oder eben krämpfe.. aber nicht jeden tag mehrmals so ein drücken. Sorgen machte mir aber mein kopf. Ich habe stärkere kopfschmerzen als gewöhnlich. Besser gesagt. Kopfweh habe ich ja immer aber nicht den ganzen tag über so das sie mich stören (ich hab mich ja eigentlich schon an diesen leichten, durchgehenden schmerz gewöhnt).
Ich spüre sie mehr.... Dazu kam heute morgen ein kränkliches gefühl, kann aber auch sein das ich mich einfach erkältet habe. Mein hals tut weh und mein kopf fühlt sich warm an.
Etwas anderes was sich glaube ich gebessert hat ist mein schlaf. Jetzt nicht überschwänglich aber ich fühle mich nach dem aufstehen etwas besser als sonst.
Eine frage hätte ich da allerdings, ist es normal das ich von einer portion den ganzen tag über satt bin... obwohl ich die nicht mal aufgegessen habe? Ich glaube ich bin dermaßen meklich das mein magen von sich aus rebeliert. Aber egal. Wenn mein körper essen will, sagt er schon bescheid.

Na jaaaa... gut, vielleicht sollte ich nicht unbedingt in präsens sprechen, da ich gesündigt habe.
Also was oben steht war vorher.. Um 17.00 uhr ca habe ich mal wieder 'normales' essen zu mir genommen. Ich musste einfach was anständiges essen. Wir mussten heute unsere katze einschläfern lassen... das war nicht leicht.... Jedenfalls... Promt nach dem essen hatte ich durchfall. Aber so richtig richtig dünnen. Das war wie pipi :confused: Ich meine.. durchfall der brennt und so hatte ich schon aber SO dünn war der noch nie. Davor hatte ich wieder starkes bauchweh und meine kopfschmerzen sind noch schlimmer.

Kann ich jetzt davon ausgehen das ich wirklich eine intoleranz habe oder kann das alles doch noch reiner zufall sein? Immerhin mache ich die eliminationsdiät noch nicht lange.... Keine ahnung wie ich das deuten soll...
 
Oben