Verschiedene Symptome nach Verzehr von Mahlzeiten

Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
41
Hallo zusammen,

ich habe zwar schon einen Diabetesthread, jedoch ändern sich in letzter Zeit die Symptome und ich würde gerne ein Feedback bekommen, ob dies zu MCAS, Mastozytose oder HIT passt. Ob das alles dann aber vielleicht auch durch eine entzündliche Darmkrankheit als Auslöser für die Histaminprobleme kommt (letzter Dünndarmabschnitt befallen - DAO Mangel durch Malabsorbtion), weiß ich nicht, mir geht es jetzt erst einmal um die Symptome und da liest man ja alles möglich, aber meist nicht zur schwere dieser und wie lange dies anhält. Ich habe eine Gastritis Typ A, sonst "noch nichts".

Ich esse im Moment nicht histaminreduziert - kenne aber die verschiedenen histaminreichen Speisen und Liberatoren durch meine Frau und weiß, auf was sie reagiert. Ich esse jeden Tag Histamin, da ja noch nichts erkannt wurde und ich erst seit ca. 4-5 Tagen überhaupt mit dem Gedanken spiele, dass alles von Histamin kommt. Wenn ich mal keines esse sind die Symptome aber nicht zu 100% weg (vielleicht, weil ja noch welches im Blut ist). Ich bin noch am wieder zunehmen und da sind natürlich Nüsse sowie Lebkuchen gute Nährstoffträger, außerdem ist der Schrank voll damit, hatte vor 4 Wochen ja keine Probleme damit, alles fing an mit nem großen Peanutbuttershake und Tomatenspaghetti an einem Tag...

Diese Symptome habe ich seit ca. 1 Monat sehr stark, die Extraaystolen seit 5 Monaten, aber der Auslöser ist unbekannt.

Nach mitteleren histaminreichen Speisen (bspw. 100 Gramm Elisenlebkuchen [Hasel- und Walnuß], nen kleinen Erdbeerjoghurt, 100 Gramm Marzipankartoffeln) bekomme ich in letzter Zeit folgende Symptome:

- fast immer Extrasystolen nach dem Hinstellen/nach vorne beugen - ca. 1 Stunde nach dem Essen von Histamin aber stärker als sonst - ich bekomme auch nen höheren Ruhepuls (ca. 100 statt 60) für ca. 1 Stunde.
im Moment immer Schmerzen in den Gelenken/Sehnen: 3-4 Stunden nach dem Essen verschiedene Gelenke in den Fingern, den Kniesehnen, die Ellbogen (bspw. beim Aufliegen) und auch den Muskeln in den Armen, die eh bissal entzündet sind - bei mir Kopfwender und Trapezius - diese heilen kaum ab. Die beiden letzten habe ich seit ca. 6 wochen, die Gelenke und Sehnen überall habe ich seit 1,5 Wochen. Diese "kürzeren" sind dann ca. 6 Stunden da und gehen "fast" wieder
- fast immer Juckreiz meiner Neurodermitis auf der behaarten Kopfhaut ca. 2 Stunden nach dem Essen
- fast immer Schmerzen in den Augäpfeln, bissal unscharfes Sehen für ein paar Stunden, manchmal Schmerzen im Tränenpünktchen - kommt irgendwann abends, meist am nächsten Morgen weg
- diese Woche nicht, aber die 2 Wochen davor hatte ich ca. 3-4 Stunden nach dem Essen ca. 1 grad kältere Temperatur als sonst und ich habe gefroren und war müde.
- in letzter Zeit seltener, davor öfters weicher Stuhlgang/erhöhter Stuhldrang ca. 4 Stunden nach dem Essen
- seit 1-2 Wochen ab und an Quaddeln/Juckreiz an rasierten Stellen (Achseln/Intimbereich) so 1-2 Stunden nach dem Essen

Symtome meiner Frau mit Histaminintolleranz: Bauchschmerzen, weicher oder fester Stuhl, Kopfschmerzen - also 75% davon hat sie nicht.

Eine Einschätzung von euch wäre hilfreich. Gerne auch zur Diagnose, KMP oder erneute Magenspiegelung möchte ich gerne ersparen. :)

LDH, CPR und Calprotectin unaufällig. Histamin und DAO wurde jetzt abgenommen sowie die Rheumafaktoren - Ergebnisse nächste Woche. MACS und Mastozytose werden damit natürlich nicht erkennt.. Wurde sie bei einem von euch im Blut erkannt?
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.218
Hallo klausi!
Wahrscheinlich musst du anfangen, dich mental auf "supergesund" umzuprogrammieren und dich im ersten Schritt für gesunde Rezepte interessieren. Im Internet gibt es super viele Anregungen. Das ist meist sehr unübersichtlich. Vielleicht fängst du mit etwas einfachen an, was du so abwandelst, dass es gesund, frisch und vitalstoffreich und leicht verdaulich ist.

Die Vorräte in deinen Schränken kaufst du einfach nicht nach, wenn sie zu histaminhaltig oder süß sind und verbrauchst sie nur seehr langsam.

Bei so vielen Baustellen würde ich allgemeingesundheitlich denken und jede Gewohnheit nach und nach überarbeiten in Richtung "gesund".

Viele Grüße - Earl Grey
 
Beitritt
28.05.19
Beiträge
77
Hallo Klausi,

vielleicht nicht nur einen Tag histaminfrei essen sondern für länger Zeit, z. B. zwei Wochen am Stück, und schauen was dann passiert.

Ansonsten könnte auch ein detailiertes Ernährungstagebuch hilfreich sein, da es auch noch weitere Unverträglichkeiten wie Salicylatintoleranz gibt.

Auf manche aufgezählte Lebensmittel reagieren manche Personen auch allergisch (z. B. Erdnuss, Nüsse, Tomate). Wenn ich das "Ich bin noch am wieder zunehmen und da sind natürlich Nüsse sowie Lebkuchen gute Nährstoffträger" richtig interpretiere, hast du von den Nüssen z. B. in der letzten Zeit ggf. mehr gegessen als früher.

Du schreibst "DAO Mangel durch Malabsorbtion". Wie wurde der Mangel festgestellt? Biopsie?

Deine Einleitung finde ich aber auch sehr interessant: "Ob das alles dann aber vielleicht auch durch eine entzündliche Darmkrankheit als Auslöser für die Histaminprobleme kommt". Leider hast Du nicht dazu geschrieben, seit wann diese Darmentzündung besteht und ob deine anderen Probleme bereits vor der Darmentzündung oder erst danach aufgetreten sind. Warum ist der Darm überhaupt entzündet?

Durch eine Darmentzündung kann es zu einer Störung des Histaminabbaus kommen, da diese ggf. zu einem DAO-Mangel führen kann. Außerdem kann es bei einer Darmentzündung zu einen Leaky Gut kommen, so dass dann Bakterien, Stoffwechselprodukte von Darmbakterien, Nahrungsbestandteile, etc. die Darmbarriere leichter bzw. überhaupt durchdringen können. Dies könnte dann z. B. zu einer stärkere Aktivierung des Immunsystems führen oder die Stoffe können allgemein Probleme verursachen, wenn sie in den Körper gelangen. Insoweit könnte eine Abheilung und Therapie der Darmentzündung allgemein sehr hilfreich sein.

Und zu dem Thema Rheuma und Störung im Darm kam gerade zufällig am 15.12.21 ein Bericht in der NDR Visite dran ("Rheumatische Gelenkschmerzen: Ursache oft im gestörten Darm" und "Darmgesunde Ernhährung bei rheumatischen Gelenkschmerzen"). Sollte in der Mediathek noch verfügbar sein.

Eine andere Frage wäre noch, nimmst du in letzter Zeit neue Medikamente ein, z. B. auch gegen die Darmentzündung? Manche Medikamente können nämlich auch die DAO bzw. die HMNT blockieren und so den Abbau von Histamin stören und eine Histaminintoleranz nur vortäuschen.

Und nie vergessen, ein Internetforum kann niemals den Besuch beim Arzt ersetzen.

Gute Besserung
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.05.09
Beiträge
895
Willkommen im Klub, derKlausi,

die Symptome, die Du beschreibst, weisen mit Sicherheit auf einen Leaky Gut hin, also "Löcher" in der Darmwand bzw. im Darmwandepithel. Durch diese können dann allerlei Stoffe aus dem Darm in den Körper gelangen, die dort nichts zu suchen haben.

Eine Histaminintoleranz, die ich z.B. auch habe, kann sehr vielfältige Wirkungen haben (Bauchschmerzen, Hautausschlag, Herzklopfen, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen). Alles u.a. hervorgerufen durch Lebensmittelunverträglichkeiten.

Die letzte Visitesendung über den Zusammenhang zwischen Histaminintoleranz und Gelenkschmerzen sah ich auch. Bei mir ist es allerdings vor allem eine Glutenunverträglichkeit, die meine Gelenke schmerzen läßt.

Viele hier haben entweder eine Gluten-, eine Milchprodukte und/oder eine Histaminintoleranz. Durch beobachten, welches Lebensmittel wie bei Dir wirkt, kannst Du am ehesten herausfinden, welche Lebensmittel Du verträgst oder nicht. Tests können zwar helfen, aber Deine Selbstbeobachtung ist in diesem Zusammenhang genauer und eindeutiger als jeder Test.

Die drei genannten Unverträglichkeiten würde ich deshalb an Deiner Stelle als Hauptverdächtige als erstes kritisch unter die Lupe nehmen.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
41
@SaliSauer ich habe keine CED diagnostiziert, habe aber in 2 Wochen ein MR sellink und dann wird geschaut, ob ich eine habe. DAO Mangel kann Dann sein, wenn der letzte Dünndarmabshnitt betroffen ist, noch wurde kein DAO Mangel bescheinigt, das sehe ich Montag. Ich habe Schon immer viel Gluten/Histamin gegessen und meine Frau dann meist extra gekocht (Gluten-> Histamin), ich hatte bis dato nicht ein winzig Problem mit Gluten/Histamin gehabt. Gluten wurde bei der Gastroskopie bei mir ausgeschlossen. Bis auf den schleimlöser ACC nehme ich eigentlich keine Bekannten Histaminhaltigen Mittel oder DAO Blocker. Ich bin jetzt von einer Darmpraxis in eine allgemeine Gastro, wo HIT untersucht wird, wollte im Vorfeld aber mal klären, ob alle Symptome so von HIT/MACS kommen können oder nicht.

@giselgolf LaktoseIT wurde per atmetest ausgeschlossen, GlutenUV per Magenspiegelung. Blutlabor Hi und Dao wurde gemacht. Leaky gut.. welche Blutwerte waren bei dir hilfreich? Zonulin und TNF Alpha?
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
895
Hallo,

Du kannst statt einer Laktose auch eine Casein-Unverträglichkeit haben, also eine Unverträglichkeit auf Milcheiweiß. Aber im Grunde ist es schon sehr positiv, wenn Du keine Laktose-Unverträglichkeit hast.

Bei mir sind sowohl eine Darmspiegelung, als auch eine Magenspiegelung gemacht worden. Es wurden keine kaputten Darmzotten gesichtet (Aussage meine Gastroenterologen). Ein von mir auf eigene Kosten beauftragte Laboruntersuchung auf alle bei Zöliakie bekannten Antikörper war negativ. Wobei man hier auch unterscheiden muss zwischen einer Zöliakie und einer Gluten-Intoleranz. Eine Zöliakie ist schulmedizinisch nachweisbar, eine Gluten-Intoleranz nicht.

Ich habe ine starke Gluten-Unverträglichkeit. Woher ich das weiß? Eine Heilpraktikerin, bei der ich u.a. wegen meines Ekzems im Gesicht war, bat mich, mal eine Zeitlang völlig glutenfrei zu essen. Ich begann damit und mein Ekzem war bereits nach einem Tag sehr viel besser, allerdings nicht weg (auch heute nicht).

Außerdem bekomme ich Gelenkschmerzen in den Fingern, wenn ich mal verbotenerweise glutenhaltiges esse. Ich weiß also, dass es für mich sehr wichtig ist, diese "Diät" aufrecht zu erhalten.

Im übrigen habe ich mal einen Artikel gelesen, in dem es über die Aussagekraft der Untersuchung auf Zöliakie ging. Es wurde in dem Zusammenhang ein anderer Test verwendet und siehe da, auch Gluten-Unverträgliche hatten nach dem anderen Test eine Zöliakie. Leider kann ich Dir die Quelle dazu nicht mehr nennen, da sie mir verloren gegangen ist. Will nur sagen, auch schulmedizinisch anerkannte Tests sind nicht unfehlbar. Medizin beruht oft mehr auf Erfahrung als auf Naturwissenschaft. Das muss man berücksichtigen. Es liegt in der Natur der Medizin, die äußerst komplex ist.

viele Grüsse
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.042
auch schulmedizinisch anerkannte Tests sind nicht unfehlbar.

ja und vor allem auch oft nicht ausreichend.

bzgl. allergien werden z.b. meist nur die ige-vermittelten sofortallergien getestet und wenn der test negativ ist, wird den patienten gesagt, sie hätten keine allergie.

aber es gibt auch noch andere allergien und zusätzlich auch noch die unverträglichkeiten (uv), die mit keinem test wirklich sicher erfaßt werden, sondern am besten mit einem sehr ausführlichen ernährungstagebuch, in dem man auch andere substanzen und alle symptome in der jeweiligen stärke notiert.

ich hatte dadurch alles soweit bessern können, daß ich wieder ganz normal essen konnte und auch andere angeblich nicht therapierbare beschwerden (augen , gelenke, nieren usw.) sich erheblich gebessert hatten. erst durch den crash wurde es wieder schlimmer, bessert sich aber jetzt langsam wieder.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
41
@giselgolf bei der Magenspiegelung waren es 6 Lymphozyten je 100 enterozyten, der Grenzwert lag bei 40. aber im Moment ernähre ich mich vorsorglich glutenarm (Lebensmittel meiner Frau), Nudeln, Salzstangen und Brot sind glutenfrei, eher in Weihnachtssüßigkeiten oder eben mal nem Burger außerhalb ist Gluten. Glaube nicht, dass es Glutensensitivität oder -uv ist, dafür kam es von heute auf morgen. Leaky gut oder eben Histaminprobleme durch nen Pilz, eine Mastzellenerkrankung oder durch die H2 Rezeptoren im Magen durch die Gastritis kann es natürlich schon sein.

@sunny sunlight Was hat den Crash ausgelöst bzw. Was ist das in dem Zusammenhang? Schriebst du dann immer die Rückseite von den Produkten ab für ein sehr genaues Tagebuch oder gib es dafür eine App?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.042
der crash hatte nichts mit dem essen zu tun, sondern mit völlig falschen medis die mir die ärzte verpaßt haben, aber dadurch war pötzlich alles wieder völlig uv, das ich vorher essen und trinken konnte.
im tagebuch schreib ich alles auf, das ich esse usw. (s.o.)
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
41
Hab leider keine Ahnung, was das bedeutet. Könntest Du das bitte näher erklären?
Wenn bei einer Dünndarmbiopsie an mehreren Stellen im Schnitt mehr als 30 Lymphozyten auf 100 Epithelzellen kommen, spricht das für eine Abwehreaktion gegen Gluten - gibt wohl aber auch noch andere Anzeichen wie:
• Kryptenhyperplasie
• Partielle bis totale Zottenatrophie
• Lympho-plasmazelluläre Infiltration der Lamina propria

Dazu habe ich aber keine Ahnung, ist copy Paste :)
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
895
Hallo,

danke für die Info. Von dieser Methode habe ich bisher noch nicht gehört. Interessant. Du scheinst einen fortschrittlichen Arzt zu kennen. Hast Du denn zur Zeit der Untersuchung noch normal gegessen oder schon glutenarm? Bei Letzterem wäre das Ergebnis natürlich verfälscht.

gibt wohl aber auch noch andere Anzeichen wie:
• Kryptenhyperplasie
• Partielle bis totale Zottenatrophie
• Lympho-plasmazelluläre Infiltration der Lamina propria

Dazu habe ich aber keine Ahnung, ist copy Paste

Woher hast Du den kopierten Text? Würde mich auch interessieren.

Aber vielleicht gehörst Du aufgrund des Testergebnisses ja zu den Glücklichen, die nicht auf Gluten verzichten brauchen.

Wenn Du aber ganz sicher sein willst, dann probier es halt eine oder zwei Wochen mal aus. Aber beim Austesten sollte man allerdings schon durchhalten und eine Zeitlang null Gluten konsumieren. Ich hab übrigens auch geglaubt, ich hätte keine Gluten-Intoleranz.

VG
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
41
Bei meiner Frau wurde Blut abgenommen und die Gluten AK bestimmt, das wäre aber ein relativ unsauberer Marker laut Gastrologe, sicher wäre die Biopsie und das oben ist auch wohl die Standardvariante - so fortschrittlich waren die Gastrologen nicht. :D

Hab es einfach von hier kopiert: https://www.dzg-online.de/biopsie.346.0.html

Zum Zeitpunkt der magenspiegelung hatte ich normal Gluten gegessen, lediglich Pasta war aufgrund der Zubereitung für meine Frau Mais und Reismehl. Toast, Salzstangen und co waren aber normal. 4 Wochen normal ernähren und die "Symtome" aushalten hatte der Gastrologe gesagt - das möchte mein Frau nicht, deswegen lebt sie mit Histaminintoleranz und verzichtet aufgrund des Histaminanteils in Gluten dennoch auf Gluten (Gluten AK waren ja negativ). :)

@all
Noch eine Frage: mir tun wohl manchmal eher die Faszien (bspw. am Kopfwender, am Oberschenkel (Tractus iliotibialis oder Ligamentum collaterale fibulare - keine Ahnung welches von beiden), am Rücken) weh als die Gelenke.. Google spunkt da nicht wirklich ne Krankheit aus, eher ne Übersäuerung des Körpers. Hängt das mit Histamin zusammen?
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
41
Eine Frage noch: wie sieht es aus mit diclofenachaltiger Salbe (Voltaren)? Reagiert man da auch drauf oder hängt das dann vom Typ der Histaminose ab? Bis zum Sommer hatte ich auf nichts davon irgendwie reagiert, heute tun mir bspw. symmetrisch Knie und Elbogen und zwei Fingern jeweils an den Faszien/Sehnen weh.
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
895
Hallo derKlausi,

hier ein Link mit einer wahrscheinlich nicht vollständigen Liste von Medikamenten, der in einem älteren Thread steht (https://www.symptome.ch/threads/hit-viele-informationen.143763/). Gleich der erste Link von Oregano führt zu der Liste (ich habe einfach bei Suche oben rechts die Wörter "Histamin-Intoleranz Medikamente" eingegeben).

https://www.penultima.de/histamin/

Diclofenac kommt in der Liste vor. Allerdings stehen nicht nur bei den Medikamenten, sondern auch bei den Lebensmitteln alle viele mögliche Auslöser. Für jeden Einzelnen ist es wiederum sehr individuell, welche Medikamente etc. bei ihm/ihr tatsächlich Symptome hervorrufen.

Mit den Suchwörtern "Histamin-Intoleranz Voltaren fand ich z.B. gleich oben

https://www.symptome.ch/threads/plo...eichter-schwindel-luftnot.112960/#post-944759

von Naro #6
Mir ist etwas eingefallen:

Ich habe aufgrund von Nacken- und Lendenwirbelschmerzen erstmalig "Voltaren Salbe" genommen - also in Nacken und Lendenbereich gleichzeitig (bisher auch nur einmal). Davor hatte ich dieses extreme, schlagartige blähen und diese "bronchiale Luftnot" nicht. Wenn ich jetzt mal nach Nebenwirkungen google: Kommen unter anderem diese Symptome dabei rum und das unter den "Nicht seltenen Nebenwirkungen" - könnte das MIT ein Grund sein? Ich habe immer (naiv) gedacht, dass eine Salbe ja nicht viel anrichten kann, aber 9% der Inhalte ziehen ja durch die Haut - wie sollte das Zeug auch sonst gegen Entzündungen helfen (was es übrigens an sich gut gemacht hat).

von Bestnews #7

Manchmal gibt es seltsame zeitliche Zusammentreffen, die nichts miteinander zu tun haben.
Aber: Bei der Histaminintoleranz reagiert man auf vieles, unter anderem auch auf viele Medikamente.

Voltaren zählt zu den unverträglichen Medikamenten.
Histamin-Intoleranz

Du würdest aber nicht reagieren, wenn Du mit Histamin kein spezielles Problem hast. Ich würde vielleicht doch erst mal die DAO messen lassen , vielleicht ist es bei Dir ja das Problem, das wäre am einfachsten. Dann wäre die Frage, warum dsa so ist. WEnn es die DAO (erniedrigt) nicht ist, kann es auch ein Problem mit dem HNMTEnzym sein oder oder.

Ob als Salbe oder Medikament, es kann beides also negativ wirken. Sind Deine Symptome zufällig bei den Nebenwirkungen im Beipackzettel aufgeführt?

VG
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
41
Hi, danke dir. Die Liste hatte ich mir angeschaut und nachdem weder Google noch die Suche hier eine Antwort ergaben auf weitere Erfahrungen gehofft. :)
Im Zettel schaue ich mal!
 

Forenmitglied 60874

Hallo Klausi,

wuerde zuerst überlegen was die Krankheitslast erhoeht? Damit du dich erstmal von den Schadstoffquellen entfernen kannst. Schadstoffquellen koennen sein: Kieferentzuendungen, Zahnmetalle u.a. Materialien im Mund, konventioneller Erdbeerjoghurt, Lebkuchen, Bewegungsmangel, Vitalstoffmangel z.B. Vitamin D, Darmdysbiose, Ballaststoffmangel, Elektrosmog, ca. 98% der Nahrung aus Supermaerkten, viszerales Bauchfett (erkennbar an der Dicke der Bauchfalte um den Bauchnarbel), Luft und Licht in Innenraeumen uvm.
Versuche doch mal alles so frisch wie moeglich zuzubereiten und nichts verarbeitetes oder gelagertes fuer mehrere Wochen zu essen. Ist fuer manche wie Entzug. Vorm Fruehstueck nüchtern Grundlagenausdauertraining (GLAT) um z.B. die Insulinsensitivitaet zu erhoehen.

LG Parsley
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
895
Nach mitteleren histaminreichen Speisen (bspw. 100 Gramm Elisenlebkuchen [Hasel- und Walnuß], nen kleinen Erdbeerjoghurt, 100 Gramm Marzipankartoffeln) bekomme ich in letzter Zeit folgende Symptome:

Marzipan, Erdbeeren und Haselnuss würde ich auf jeden Fall erstmal meiden. Auch Schokolade vertragen viele nicht gut. Was Du da an Symptomen bekommen hast, fällt für mich ziemlich eindeutig in die Rubrik Histamin-Intoleranz. Mir juckt schon beim Lesen mein Gesicht. Tomaten sind bei Histamin-Intoleranz i.d.R. unverträglich. Manche vertragen keine rohen, aber gekochte Tomaten. Auch beim Brot solltest Du dann kritisch sein. Sauerteigbrot geht z.B. meistens nicht.

Der Zeitpunkt des Auftretens der Symptome stimmt mit meinen Erfahrungen (Symptome 1 Stunde nach dem Essen) überein.

Nimmst Du außer Voltaren noch weitere Medikamente z.B. gegen Diabetes? Vielleicht findet sich da auch noch ein Auslöser.

Ein veränderter weicher und/oder häufiger Stuhlgang ist auch bei HIT nicht selten. Ich habe manchmal nachts Darmkrämpfe gehabt, ohne zu wissen, warum. Nach ca. einer Stunde war es meistens vorbei und trat gsd auch relativ selten auf. Aber lange Zeit konnte ich damit überhaupt nichts anfangen.

Es gibt auch Daosin-Tabletten in der Apotheke. Du könntest sie vor dem Essen nehmen, um auszuprobieren, ob sie Dir helfen. Mir haben sie nichts gebracht.

Eine Untersuchung der DAO und des HMNT-Enzyms wäre wahrscheinlich sinnvoll. Oder hast Du das schon untersuchen lassen?

Hab ich nie machen lassen, weil meine Symptome so eindeutig sind. In meiner Stadt gibe es auch kaum jemand, der das untersucht, nicht mal die Heilpraktiker, die ich kenne.

https://www.omni-biotic.com/de/leaky-gut/

Hab den Link nur wegen des netten Bildes und den Erklärungen noch eingefügt. Die dazugehörige Firma verkauft Probiotika. Ist nicht besser oder schlechter als andere.

viele Grüsse
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.11.21
Beiträge
41
Fing das bei euch auch einfach so an, innerhalb weniger Wochen? Ich konnte immer alles essen, hatte mich in New York mega ungesund ernährt mit gefühlt alle 2 Tage Peanutbutter Shake, Knoblauch Baguette, Pizza und Co und hatte nichts. Im Sommer in Griechenland hatte ich bei Tomaten, Knoblauch und Co auch kein Problem, erst seit Anfang Oktober habe ich die o.g. Symtpome. Gestern hatte ich versuch "low histamin" zu essen, heute gab es noch nen Rest Lebkuchen und weiße "Vanille Mandeln" und ich hatte Herzrasen für 20 Min (+Extrasystolen), Kopfweh und eiskalte Hände... Blutdruck war normal, Temperatur im Ohr auch.

Voltraren hab ich gestern nur gegen die Kniebänderschmerzen genommen, Schmerzmittel nehme ich seit Oktober gar keine. Ich habe für meine Frau mal Daosin geholt, aber noch nicht gentutz, möchte erstmal auf das Feedback vom Gastrologen warten. Wenn Histamin hoch und Dao normal ist, kann es ja etwas anderes als eine HIT sein (MACS, Mastozydose) oder eben wie du schon schreibst Leaky Gut und andere Entzündungsstoffe im Körper. Wie gesagt waren aber CRP und LDH unaufällig. HMNT Entzyme ist bei chronischer HIT - dann bleiben die Spiegel über längere Zeit auf einem hohen Niveau, korrekt? Hatte aber gelesen, dass dies nicht von heute auf morgen kommt und eher vererbt ist, kenne aber keinen in der Familie, der das hat. DAO-Mangel aber auch nicht.
Im Blut wird derzeit nur DAO und Histamin untersucht, nicht DAO Genom, also der Grund, warum ggfs. DAO zu gering sein könnte - falls es das ist.

Leaky Gut wie gesagt werde ich morgen auch mal Fragen, wenn die Gastro sich wegen den Werten meldet. Ich hatte von Omni Biotic das Biotec 10 für 3 Wochen, aber es hat nicht viel geholfen. Die Symptome fingen eher 5 Wochen später an. Vielleicht ja jetzt auch eine Fehlbesiedlung oder so.

Zu Voltaren Schmerzgel: im Beipackzettel steht auch nur drin, dass man es nicht nutzen soll, wenn man gegen ASS, Ibuprofen oder Diclofenac allergisch ist (Nesselsucht, Asthma und co), nen Ausschlag hatte ich jetzt aber bspw. nicht gehabt an den Stellen, wo wir es eingerieben hatten.

Was nehmt ihr denn für Kopfschmerzmittel? Meine Frau nimmt (jetzt mit HIT) schon immer Ibuprofen. Natürlich gehen die Kopfschmerzen nicht weg danach, aber ob das ein Kreislauf ist, haben wir uns noch nicht gefragt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Forenmitglied 60874

Mach doch einfach einen Darmcheck wo alles relevante diesbezueglich dabei ist. So kannst du falls notwendig viel präziser agieren und verlierst nicht weiter Zeit und Geld. Die eigene Gesundheit ist die beste Investition.
 
Oben