Vereiterung und Wurzelbehandlung

Themenstarter
Beitritt
02.01.04
Beiträge
45
ich glaube, bei mir sind die Probleme mit meiner Haut (atopisches Ekzem) erst losgegangen nach gewissen Zahnarztterminen. Mir ist zu aller erst eine Amalgam-Plombe (1 von 3) rausgefallen ... wohin auch immer. Nachdem hier eine Füllung nachgeschoben wurde (nicht Amalgam, aber weiss gar nicht, was es ist) da begonnen sofort Schmerzen im Kopfbereich. Die Füllung musste wieder raus und man bemerkte eine Vereiterung. Gleichzeitig hatte man mir Staphilokkoken nachgewiesen und vermutete einen Eiterherd im Mundbereich. Das bestätigte sich also.
Dann nahm man eine Wurzelbehandlung vor.

Dann nahm ich die anderen 2 Füllungen auch raus und ersetzte sie durch irgend etwas (sorry, weiss nicht was).
Ich habe für die nächste Zeit den Zahnarztstuhl echt genug gesehen.
Nun habe ich sowieso schon länger einen Pilzbefall im Intimbereich, den ich ab und zu mit Nistatin behandle .. und die Hautprobleme im Gesicht ("Faulecken" im Mundbereich) könnte allenfalls ebenfalls vom Pilzbefall sein (Candida Albicans). So kam ich aufs Thema Amalgam, welches ja auch den Pilz fördert.

Meine wichtigsten Fragen in diesem Zusammenhang sind:
- Ist hier im Zahnbereich alles sauber gelaufen?
- Kann ein Zustand in meinem Mund meine aktuellen Probleme noch immer auslösen (wird wahrscheinlich schwierig, wenn ihr nicht wisst, was für Füllungen ich nun habe ...)
- Kann ich mit nur 3 Plomben, die nur wenige Jahre drin waren dennoch Quecksilber mein Problem sein? Die Haaranalyse zeigt einiges Quecksilber an ... auf der anderen Seite sei der Haartest ja ein schlechter Test für Quecksilber.
- Last but not least muss ich dann natürlich wissen, ab wann ich während der Ausleitung den Pilz bekämpfen kann und ob alleine das Beseitigen des Pilzes mir wohl eventuell schon hilft. Aber das habe ich in der Rubrik "Ausleitung"
schon deponiert.

Danke für jeden Hinweis!
Mandy
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo Mandy,
daß Hautprobleme auch mit Amalgam und anderen Zahnmaterialien bzw. direkt mit den Zähnen zusammenhängen können, ist klar.
Du magst zwar offensichtlich im Moment nichts mehr von Zahnärzten hören, aber trotzdem würde ich mich an Deiner Stelle unbedingt erkundigen, aus was die dann wieder entfernte Füllung war bzw. die jetzt vorhandenen Füllungen sind.
Wenn es z.B. Gold bzw. eine andere Metalllegierung wäre, könnte alles mögliche dadurch ausgelöst werden, zumal Du sicher auch noch Quecksilber im Kiefer hast.
Es gibt viele Fachleute, die sich mit Amalgam beschäftigen, die sagen, daß Pilze eigentlich sogar einem "guten Zweck" dienen: sie nehmen Quecksilber, das aus den Füllungen in den Körper gelangt, auf und machen es so quasi unschädlich. Bekämpft man dann die Pilze, ohne gleichzeitig etwas für die Entgiftung des anfallenden Quecksilbers zu tun, geht es den Leuten meistens hundsmiserabel, und die Pilze gehen auch nicht wirklich weg.
Eine Wurzelbehandlung ist immer auch ein Risiko. Welcher Zahn ist es denn?
Auf jeden Fall kann der ZA oft nicht alle Wurzeln beseitigen, so daß evtl. Entzündungen fröhlich weitergehen. Manchmal hat die Entzündung der Wurzel auch schon auf den Kiefer übergegriffen, so daß zwar der Zahn tot ist, der Kiefer aber immer noch entzündet ist.. Oft kann man auf einem Panoramabild sehen, ob eine Entzündung im Kiefer ist..
Auf Deine Frage, ob alles "sauber" gelaufen ist: ich denke, im prinzip ja, was nicht ausschließt, daß da trotzdem nicht alles ok ist.
Vorrangig wäre wirklich, daß Du weißt, welche Materialien Du im Mund hast. Evtl. Epikutantest und LTT-Test auf alle Zahnmaterialien machen lassen.

Und über die Entgiftung mit DMPS oder Chlorella & Co. nachdenken! Das ist wichtig und vorrangig.
Gruß,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
02.01.04
Beiträge
45
Hallo Uta

Vielen Dank! Ich werde mich auf jeden Fall beim Zahnarzt erkundigen, was er mir reingetan hat. Sollte ja sowieso kein Metall sein, weil ich ja sofort wieder was reingekriegt habe. Man sollte ja ein Jahr warten, habe ich gehört.
Wenn ich denn noch Quecksilber im Kiefer habe ... und offensichtlich Pilzbefall im Bereich des Mundes (Faulecken, Candida), würde es dann etwas bringen, wenn ich irgend etwas "gurgeln" würde? Chlorella oder Bärlauch oder so was? ich will ja am allerwichtigsten die Symptome im Gesicht wegkriegen. Würde das helfen? Hätte dann wohl immer noch den Pilz da ... obwohl %) wenn das Quecksilber im Kiefer weniger ist, dann könnte sich ja auch der Pilz wieder zurückbilden. Und damit wären wohl die Hautprobleme auch weg.
Das könnte stimmen! :) Ich habe Probleme bei den Augenlidern, den Mundecken und am Hals. Könnte das durch Amalgam erzeugt sein, indem dort der Pilz entstanden ist ... und der wiederum bescherte mir die Hautprobleme? Würde wohl gurgeln und somit ausleiten beim Mund was helfen?

Mandy
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hi :) , entgiftest Du denn im Augenblick auf irgendeine Art?
Ich habe folgende Überlegungen angestellt: WENN Du tatsächlich im Mundbereich und drumrum einen Pilz hast, müßte man den feststellen können. Das würde ich machen (Allergologe, evtl. HNO).
Hast Du im Mund einen Pilz, könntest Du mit Nystatin-Tinktur gurgeln. Es kann ja nicht schaden, dann gleich noch ein paar Chlorella-Algen mit aufzulösen und damit zu gurgeln...
Es gibt übrigens bei Zahnärzten einen "Materialpass", in den alle im Mund befindlichen Materialien eingetragen werden können. Wer fast immer gut Bescheid weiß über alles, was von außen in die Zähne gekommen ist, sind die entsprechenden Zahntechniker. Evtl. also im Labor anrufen.
Gruß,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
02.01.04
Beiträge
45
Ja, ich entgifte mit Chlorella. Deshalb sollte ich ja auch den Pilz momentan nicht beseitigen und nehme deshalb ja auch das Nistatin nicht. Ich frage mich aber, ob ich schneller ausleiten und DANN den Pilz angehen kann, wenn ich irgendwas gurgle. Heisst das, dass man die Tabletten auch im Wasser aufloesen darf?

Mandy
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Nystatin gibt es als "Suspensionen", das ist was Flüssiges, was für den Mund sicher gut geeignet wäre.
http://www.m-ww.de/pharmakologie/arzneimittel/antiinfektiva/pilzmittel/nystatin.html

Nimmst Du zum Ausleiten denn nur Chlorella? - Laut Dr. Klinghardt gehört da ja auch noch Bärlauch und evtl. Ziegenmolke (bei Kuhmilchverträglichkeit kann es auch Kuhmolke sein) zum Mobilisieren dazu, später noch Koriander für das Gehirn. Hast Du einen entsprechenden Therapeuten?
:) Uta
 
Oben