Schwermetall-belastet? Wie richtig ausleiten ohne Gefahr?

Themenstarter
Beitritt
16.01.21
Beiträge
167
Hallo liebes Forum,

je mehr ich mich mit meinen aktuellen Beschwerden befasse (siehe anderer Thread), desto mehr dämmert es mir, dass ich parallel dazu vielleicht auch mal langsam an eine etwaige Entgiftung bzw. Ausleitung rangehen sollte. Besser früh als spät. Ich bin jetzt bald 31 Jahre und habe noch nie in diese Richtung etwas gemacht, wozu auch, wenn man sich bislang immer gut gefühlt hat, dann "lebt" man halt einfach ganz normal vor sich hin, wie alle anderen auch.

Natürlich habe ich keine Amalgam-Füllungen oder ähnliches, also sollte ich was Quecksilber anbelangt im Vergleich zu anderen Leuten mit diesen Füllungen doch relativ "sicher" sein. Zumindest dachte ich das. Bis ich mich nun mal etwas genauer mit Dr. Joachim Mutter befasst habe, der ja eigentlich, wenn ich ihn richtig verstehe, für das Bestehen bzw Auftauchen von chronischen Erkankungen nur 2 Hauptursachen ausmacht: Nährstoffmängel und Schwermetallbelastungen, hauptsächlich Amalgam-Füllungen.

Ich bin mir unsicher, ob es tatsächlich so "einfach" ist, wie er es darstellt: nimm genügend Nährstoffe und beseitige alle Schwermetalle, dann wirst du nie chronisch krank. Ich meine, wenn es so einfach und auf der Hand läge, dann wäre doch da auch die Schulmedizin längst mal dahinter gekommen, oder die Pharmaindustrie und würde dann teure "Entgiftungs- und Ausleitungsmedikamente" vertreiben?

Naja jedenfalls... Ich will dennoch einen Versuch wagen und schauen, was es mir bringt. Zwar habe ich keine Amalgam-Füllungen, aber ich habe seit einigen Jahren ein bisschen meine Vorliebe für Lachs entdeckt. Habe mir immer mal wieder ein tiefgefrorenes Lachsfilet angebraten mit Gemüse dazu und glaubte, dadurch sehr gesund zu leben. Fisch soll ja gut für's Herz sein und damals hatte ich gerade meine Herzangst-Phase und dachte, ich muss alles mögliche tun fürs Herz.

Nach etwas Recherche stelle ich nun mit Schrecken fest, dass besonders Fisch mit Quecksilber belastet sein soll. Zwar Lachs nicht so schlimm wie etwa Thunfisch, aber auch Thunfisch habe ich ab und an mal gegessen. Ich meine, wer isst das denn nicht?

Jetzt mache ich mir natürlich Sorgen, dass ich selbst ohne Amalgam-Füllungen in meinen fast 31 Jahren bislang schon ordentlich was an Quecksilber und anderen Schwermetallen angesammelt habe, allein nur durch ganz normalen Nahrungskonsum?

Das zweite große Fragezeichen betrifft die Entgiftung / Ausleitung. Ich habe viel gelesen und je mehr ich lese, desto verwirrter und verlorener fühle ich mich. Anscheinend kann man da auch sehr viel "falsch" machen und sich somit direkt noch kränker als vorher. Deswegen traue ich mich eigentlich fast schon gar nicht mehr an die Sache ran.

Meine naturheilkundlich-basierte Ärztin hat mir vor ein paar Wochen mal die Alpha-Liponsäure empfohlen, die soll die Königin der Antioxidantien sein und würde zudem auch schon leicht ausleitend wirken. Ich nahm die Tabletten eine Weile lang (1x pro Tag, 600mg), hin und wieder zusammen mit Heilerde-Kapseln, bis mir dann hier im Forum mal gesagt wurde, ich sollte die lieber nicht mehr nehmen, die würden nur die Gifte umherwirbeln und frisch verteilen?

Ich weiß nun gar nicht mehr, wie ich an die Sache rangehen soll bzw OB ich überhaupt noch da rangehen soll. Natürlich würde ich mich allein von der Psyche her besser fühlen, wenn ich wüsste, ich hab auch mal die Schadstoffe alle rausgeleitet und bin innerlich "sauber", aber wenn da auch so viel falsch gehen kann dabei?? Ich weiß nicht.

Und da meine Ärztin mir ja die Alphalipon-Säure empfohlen hat, scheint sie ja auch nicht so den direkten Durchblick bei diesem Thema zu haben, oder?

Ich las viel von Chlorella/Zeolith, aber auch die scheinen oft verseucht zu sein mit Aluminium oder anderen Stoffen. Dann las ich von Koriander, was allerdings das "gefährlichste" aller Entgiftungsstoffe sein soll. Da traut man sich jetzt nicht mal mehr Koriander in seinen Salat zu mischen.

Vor allem: was machen all die Leute, die von diesen Dingen nicht wissen und einfach ganz normal ihr Leben leben? Die essen dann ihren Koriander oder Bärlauch und machen sich dadurch krank??

Ihr seht: ich bin ziemlich verwirrt und unsicher beim Thema Entgiftung und Ausleitung geworden, je mehr ich versucht habe, mich einzulesen.

Vielleicht könnt ihr mir helfen, da wieder etwas klarer zu sehen??

Liebe Grüße
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
574
Hallo Sternenlicht,

wenn Du kein Amalgam in die Zähne bekommen hast, dann ist das schon mal ein Grund für Dich, froh zu sein. Das Herumspazieren von Giften im Körper nach der Einnahme von eigentlich harmlosen NEMs, die dann doch nicht so harmlos sind, passiert umso eher, je belasteter man mit Schadstoffen ist und auch je älter man ist.

Thunfisch würde ich an Deiner Stelle jedoch meiden. Ansonsten ist Wildlachs ein Fisch, den Du, denke ich, schon noch essen kannst. Er ist zwar, wie fast alles heutzutage, auch belastet, aber wenn Du alles meiden willst, was irgendwie belastet ist, dann mußt Du auf ziemlich viel verzichten. Ein- oder zweimal Fisch in der Woche dürfte für unbelastete Menschen eigentlich nicht so das Problem sein.

Es ist aber trotzdem sinnvoll, sich über all das rechtzeitig Gedanken zu machen. Was ich gelernt habe (leider zu spät, denn ich bin schon älter) ist, dass man täglich wenigstens etwas Obst essen sollte (vielleicht z.B. einen Apfel oder eine Apfelsine etc.), damit man nicht an Vitamin-C Mangel leidet.

Vitamin C ist auch in anderen Lebensmitteln wie z.B. Kartoffeln, Gemüse usw.. Salat ist gut, weil er u.a. Chlorophyll und Vitamin K enthält und weil man Salat gut mit rohen bzw. ungekochten Zutaten wie Zwiebeln und Tomaten/Gurken vermischen kann. Fertigsoßen für den Salat oder z.B. tiefgekühltes Gemüse mit fertiger Soße dabei sind eher nicht so der Hit.

Zuckerhaltige Getränke, Kuchen, Nudeln und Brot, da muss man auch ganz genau hinschauen. Nicht zu viel davon, den sie enthalten Zucker bzw. stärkehaltiges Mehl. Besonders, wenn sie fertig gekauft werden, weiß man nicht, was wirklich drin ist. Bei Milch und Milchprodukten sind Yoghurts ohne zuviel Zucker wohl noch die beste Alternative. Käse und Wurst (alles beides) sollte man ab einem Alter von 30 nicht mehr in großen Mengen verzehren. Sie wirken versauernd auf den Körper und enthalten viel Phosphat und viel Salz. Früher habe ich z.B. liebend gerne so einen Auflauf gegessen mit Rosen- oder Blumenkohl, Kartoffeln, Hackfleisch und Käse. Man sollte ein bißchen kritisch sein, bei dem, was man ißt. Ausleiten oder entgiften brauchst Du, denke ich, eigentlich nicht. Das würde ich auch nicht mit Chlorella versuchen. Liponsäure wird Dir, denke ich, nicht schaden. Aber was willst Du ausleiten? Wenn Du gesund ißt und z.B. schwefelhaltigen Spargel oder Bärlauch oder Schnittlauch ab und zu in Deine Ernährung miteinschliesst, kannst Du vielleicht 100 Jahre alt werden und mit Glück und guten Genen so lange auc noch gesund bleiben.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
16.01.21
Beiträge
167
Ausleiten oder entgiften brauchst Du, denke ich, eigentlich nicht. Das würde ich auch nicht mit Chlorella versuchen. Liponsäure wird Dir, denke ich, nicht schaden. Aber was willst Du ausleiten?

Nun ja, ich dachte eben, da ich bislang für meine Beschwerden keine körperlichen Ursachen gefunden habe, könnte es sicher nicht schaden, auch mal das Thema Entgiftung und Ausleitung näher zu betrachten. Ich weiß nicht, gibt es dafür nicht Tests, die man machen könnte, die mir verlässlich Auskunft geben, ob eine Entgiftung / Ausleitung notwendig oder hilfreich sein könnte oder nicht?

Oder sind solche Tests nicht sehr aussagekräftig und man macht so eine Ausleitung bzw Entgiftung einfach eher nach Gutdünken und auf Gut-Glück hin?

Ich hatte vor einem 3/4 Jahr einen Zeckenstich, wie in meinem anderen Thread ausführlich breitgeschlagen, und kurz danach fingen halt meine Beschwerden an. Und Dr. Joachim Mutter, sofern man diesen Ansätzen glauben mag, sieht ja die Hauptursache für chronische bakterielle oder virale Erkrankungen eine Schwermetallbelastung.
 
Themenstarter
Beitritt
16.01.21
Beiträge
167
Also was ich hier nun so gelesen habe https://hcfricke.com/2020/01/01/det...eiten-aspekte-ansaetze-fallen-und-ueberblick/

scheint das ganze Thema zur Ausleitung weitaus komplexer, aber anscheinend auch gefährlicher zu sein, als gedacht. Anscheinend muss das minutiös gemacht werden, sonst kann da sehr viel nach hinten losgehen und man am Ende kranker sein als vorher? :O

Als Hypochonder hat mich zusätzlich sehr verunsichert und treibt mich jetzt grade wieder um, dass dort beschrieben steht, man solle die Alpha-Lipon-Säure keinesfalls einfach so ohne Chelatbinder oder Bindemittel zu sich nehmen.

Meine Ärztin hat mir aber die Alpha-Lipon-Säure einfach so empfohlen, als ich nach einer sanfteren Möglichkeit zur Ausleitung anstelle der intravenösen DMPS und Co gefragt habe.

In der Packung sind 30 Tabletten. Ich hab bisher 18 verbraucht. Anfangs täglich eine, als ich aber keine nennenswerte Verbesserung meiner Beschwerden bemerkt habe (da bin ich wohl zu ungeduldig), hab ich das Ganze nur noch unregelmäßig genommen. An manchen Tagen auch gar keine mehr und seit einigen Wochen liegt das Ganze eh still. Ich hab die Tabletten jetzt erstmal direkt weggeräumt.

Anfangs habe ich auch Heilerde Mikrofein mit dazu genommen, aber nicht regelmäßig.

Mache mir da jetzt Sorgen, ob diese Einnahme nun auch was "kaputt" gemacht haben könnte, sprich nach Hinten los gegangen sein könnte? Aber was soll ich auch machen, wenn mir das die Ärztin so empfohlen hat.

Ich habe durch die Einnahme zwar keine Verbesserung bemerkt, allerdings gott sei Dank bislang auch keine Verschlechterung, also hoffe ich, dass das Ganze wohl nix gemacht hat und ich habe die Tabletten jetzt erstmal direkt weggeschlossen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.285
Hallo Sternenlicht,

soweit ich das verstanden habe, hast Du keine Amalgamfüllungen gehabt bzw. hast keine?
Dann kannst Du zwar trotzdem z.B. durch viel Thunfisch-Essen belastet sein, aber es ist doch nicht so eine ständige Belastung wie durch Amalgamfüllungen.

Eigentlich solltest Du ohne vorherigen DMPS-Test nicht ausleiten. Und ich denke, so einenj Test hast Du icht gemacht?


Warum fragst Du Deine Ärztin eigentlich nicht, warum sie Dir die alpha-Liponsäure verordnet hat?

...

Ziele der Mikronährstoffmedizin

Die Behandlung von Schwermetallbelastungen lässt sich durch die Mikronährstoffmedizin ergänzen. Im Vordergrund steht, die Ausscheidung von Schwermetallen zu unterstützen. Einige Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren und Pflanzenstoffe können Schwermetalle binden und sie so in eine ungiftige Form umwandeln. Auch können sie deren Ausleitung über den Stuhl oder Urin fördern.

Zudem wirken einige Mikronährstoffe antioxidativ. Das bedeutet, sie können die Schäden der Schwermetalle verhindern oder abschwächen.

Zu den wichtigsten Mikronährstoffen gehören:


Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
16.01.21
Beiträge
167
Hallo @Oregano

Nein, du hast Recht: ich hatte nie eine Amalgam-Füllung. Lediglich eine Kunststoff-Füllung, über die ich mir aber auch ein paar Gedanken mache mittlerweile, ob das so gut ist. Anscheinend soll wohl Keramik das Unbedenklichste sein.

Ich habe meiner Ärztin da einfach mal vertraut, dass sie schon weiß, was sie tut mit der Alpha-Liponsäure.

Du sagst, ohne DMPS-Provokationstest sollte man keine Ausleitung machen. In dem Link oben von H.C. Fricke wird allerdings betont, dass selbst diese Provokations/ Mobilisierungstests nicht gut seien und ordentlich nach hinten losgehen können, wenn nicht exakt gebunden und ausgeleitet wird parallel. Und die wenigsten Ärzte würden direkt schon beim Provokationstest parallel nebenher binden und ausleiten.

Er empfiehlt stattdessen eine Haaranalyse, das sei die unbedenklichste Form.

Ich habe ihm mal geschrieben per Mail und ihn gefragt, was er meint zu meinem Fall, da ich ja keine Amalgam-Füllungen habe, aber halt, wie der Rest der Bevölkerung, hin und wieder auch mal Fisch esse / gegessen habe, was ja sogar empfohlen wird. Meistens Lachs, Thunfisch selten(er).

Er meinte:
die Vorsicht mit ALA gilt für Hg-Belastete! Wenn nichts besser oder schlechter wird ist dies nach Cutler ein Zeichen dafür, das keine Belastung mit Hg oder Arsen vorliegt.

ALA ist ein supergeniales Mittel - was Hg-belastetet leider nicht in seinem vollen Potential nutzen können. Wie bei allem entscheiden Dosis, Timing & Co. über alles.

So wie ich es also verstehe, könnte ich beruhigt sein, da ich ja anscheinend aufgrund fehlender Amalgam-Füllungen nicht belastet bin. Allerhöchstens halt durch die normale Nahrung.

Haltet ihr da eine Ausleitung dennoch für sinnvoll, einfach so der Sicherheit wegen "was raus ist, ist raus, selbst wenn es nur wenig ist"? Oder lieber einfach lassen und anderen Dingen nachgehen?
 
Oben