Umstellung auf Naturkosmetik - Eure Erfahrungen?

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.954
wahrscheinlich meintest du Lagerfeld.
Du sagst es, es fiel mir wenig später ein.
würde sie eventuell je nach Laune und Anlass auch heute wieder tragen
Das ist bei mir anders 🙃🤓

Meine Mutter hat früher sehr viel geschneidert und ich habe ihr assistiert und gelernt, wie wichtig gute Schnitte sind...
Ich habe das Jeans-enger-Nähen mit der Hand gelernt (da geht die Nähmaschine kaputt, sagte die Mama...) und ändere öfter mal selbst, auch i.S.v. upcycling. Manchmal musste auch eine Schneiderin ran. Ja, Schnitte, "Sitz", Proportionen - das ist ein Punkt, wo ich Ästhetin bin. Und die Farben. (Ich führe solche "Frauen-Gespräche" übrigens so gut wie nie... selbst mit gestylteren Freundinnen...)

Ist eigentlich Aloe Vera wirklich so gut für die Haare und Haut?
Ob das "wirklich" so ist, kann ich Dir nicht sagen. Mich überzeugt es - ich habe da allerdings ein Fertigprodukt, das also noch andere Inhaltsstoffe hat (s.o.). Es kühlt, zieht gut ein, hält Feuchtigkeit. Erstmals gekauft hatte ich es, als ich temperär ein Problem mit Juckreiz am Rücken hatte - es soll auch einer der wenigen Wirkstoffe dagegen sein. Über die Wirkung auf Haare kann ich nichts sagen.

Gruß
Kate
 
wundermittel
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.760
Das ist bei mir anders
Lach, naja für ein rockiges Open-Air-Festival auf einer Wiese kann ich mir fast nichts besseres vorstellen ☺️

ich habe da allerdings ein Fertigprodukt
Da fällt mir ein, ich hatte auch einmal ein Fertigprodukt, das allerdings sehr teuer war und es hinterließ eine Art Film auf der Haut, das sich nachher wie Klebstoff abrubbeln ließ, etwas seltsam, dachte ich damals.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.954
Lach, naja für ein rockiges Open-Air-Festival auf einer Wiese
Eine Jeans ist durchaus etwas multifunktionaler (in schwarz auch für Konfirmationen, Theater,...)... Aber ich glaube, ich bewege mich irgendwie in einem anderen Kontext als Du, lauter "Intellektuelle, Nerds, Radfahrer & Natur-Freaks", keine 🦚 🐐 oder 👔 dabei. Auch lach'...

Film auf der Haut, das sich nachher wie Klebstoff abrubbeln ließ,..
Da ist etwas dran - gut, dass Du das ansprichst. Für eine "Tagescreme" ist Aloe Vera eher nur im Rahmen einer Mischung geeignet. Auch als "Medizin" u/o abendliche Pflege oder für den Körper würde ich es stets dünn auftragen.

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.612
Da bin ich doch gern mit dabei....;)
denn als "junggebliebene Frau " gehe ich "immer" aus dem Haus zurecht gemacht, auch zum Wandern, fühle mich dadurch wohler/frischer, trage sportlich moderne Kleidung und nehme am Abend für das Gesicht jeden zweiten Tag Kokosöl, von alverde die Körperlotion und den Mace Up Entferner, aber Tagesscreme und Nachtcreme (jeden zweiten Tag) aus der Apotheke.
Ich habe viel aus der Naturkosmetik ausprobiert und entschied dann, wie sich das Produkt auf der Haut anfühlte und bin nun sehr zufrieden. Den Tipp mit dem Kokosöl bekam ich vor Jahren hier aus dem Forum und bin darüber immer noch sehr dankbar.:)
Aus einem Tiroler Wanderurlaub brachte ich mir das Bio Shampoo reine Kamille/Kräuterhof mit und benutze es seitdem auch weiterhin und mein Haar glänzt richtig dolle.👩‍🦰

Es grüßt euch eine leicht aber perfekt geschminkte Wildaster:love:
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.760
Eine Jeans ist durchaus etwas multifunktionaler
Wir hatten es ja von "verschlissenen" Jeans 😉

Bei normalen Jeans sehe ich das genauso.

Och mein Bekanntenspektrum ist durchaus sehr facettenreich, Akademiker, selbstständige Unternehmerinnen, Nerds, Hausfrauen, Künstler, Naturliebhaber etc..weniger Püppchen oder Anzugsträger, sehe mich jetzt auch nicht als Püppchen - dafür bin ich nicht zierlich oder schlank genug ☺️

Das trifft aber auf mich zu, habe es nur vergessen zu schreiben.;):ROFLMAO:
Ich finde es gut, dazu zu stehen, ich meine ist gut geschminkt denn etwas Makelhaftes?
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.954
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.954
... am Abend für das Gesicht jeden zweiten Tag Kokosöl, von alverde die Körperlotion und den Mace Up Entferner,...
Davon könntest Du Nr. 1 und Nr. 3 wohl auch kombinieren:

Kokosöl pflegt die Haut und hilft beim Abschminken

... Zudem gibt es Hinweise darauf, dass es die Wundheilung fördert und Entzündungen hemmt. Damit wäre Kokosöl auch für die Anwendung bei Pickeln und gereizter Haut geeignet. (...)

Kokosöl kannst du auch zum Abschminken verwenden: Lasse dafür einen halben Teelöffel Öl in den Händen schmelzen. Streiche es über deine Haut und deine Wimpern, sodass sich die Schminkpartikel lösen. Wische es anschließend mit einem wiederverwendbaren Abschmink-Pad aus Baumwolle ab.

Das Zentrum der Gesundheit schreibt auch zu Kokosöl:

Dort steht auch die Möglichkeit der MakeUp-Entfernung und auf beiden Seiten steht auch etwas zur Haarpflege. Zur Hautpflege taugt es aber demnach nicht für jeden.

Da fiel mir noch ein Aspekt ein: Das An-Ab-...-Schminken muss die Haut ja auch mitmachen. Daran dürfte es auch bei manchem Menschen scheitern, der es sonst vielleicht tun würde. -

Was mir auf meiner Radtour noch durch den Kopf ging: Irgendeinen Zusammenhang zur Sozialisation muss es geben. Denn ich kenne kaum Männer, die ihre echten oder vermeintlichen "Mängel" (die sie ja genauso haben) versuchen, zu kaschieren. Also gibt es einen Geschlechter-Aspekt.

Und womöglich einen Erziehungsaspekt: Meine Mutter hat ihr ganzes Leben lang kein MakeUp benutzt. Lippenstift für Konzert, Theater oder den Ball schon - aber das ist für mich eine andere Kategorie, denn da geht es nicht um kaschieren, eher um Akzente setzen. In der (Post-)Pubertät hatte das auf manche ihrer Töchter - auch mich - allerdings erstmal den gegenteiligen Effekt.

Mir fielen 2 Frauen aus dem Bekanntenkreis ein, die sowas wohl auch noch nie angerührt haben - ob Zufall oder nicht. Eine färbt sich auch die Haare nicht, sieht aber zwar sportlich, aber meist wie aus dem Ei gepellt aus. Die andere, >70 und Ex-Lehrerin, ist der schlichte Jeans- und Shirt-Typ, meist in schwarz, färbt sich aber penibel die Haare ebenso schwarz. Ich finde sie beide sehr stimmig und schön, so wie sie sind.

Einen recht neuen Ökotest (2022) zu Hautcremes habe ich heute noch überflogen - als Zusammenfassung auf anderen Websites. Diese nehme ich gern zur Orientierung (das sind sozusagen meine Minimalanforderungen). Da ist "meine" Alverde-Rosencreme mit dabei und insgesamt haben nicht wenige Cremes mit sehr gut abgeschnitten:


Gruß
Kate
... die hoffentlich heute Nacht nicht wieder von einer Modenschau träumt...
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.760
. die hoffentlich heute Nacht nicht wieder von einer Modenschau träumt
Wer weiß, ob dir da dein inneres Kind zeigen möchte, dass es etwas vermisst hat?☺️

Meine Mutter hat sich auch nie geschminkt und in jungen Jahren hat mich das auch nicht interessiert, ich hatte auch soviel anderes im Kopf. Mit Klamotten meiner Eltern und meiner Tante aber gerne als Kind Verkleiden gespielt. (Die Psychologie sieht das als sehr wertvoll für die kindliche Entwicklung an). Als Erwachsener würde ich es nur dann Verkleidung nennen, wenn es sich um Faschingskostüme o.ä. handelt. Wenn jemand sich wohlfühlt in seiner Kleidung ist das nicht nur oberflächlich und damit auch keine Verkleidung mehr, sondern auch ein tiefer innerer Ausdruck seines Selbsts, meine ich.

Wenn ich (und ich denke auch die anderen hier) von Schminken sprechen, dann meinen wir alle sicher nicht Zukleistern, oder den ganzen Farbmalkasten auftragen.

Positives unterstreichen und hervorheben und negatives etwas verdecken oder in den Hintergrund schieben, finde ich legitim. Ja es ist teilweise ein Kaschieren von Mängel oder Schwächen, aber es muss die Freiheit jedes Einzelnen bleiben, wem er diese zeigen will und wem nicht. Und natürlich könnte man jetzt auch sagen, man braucht das nicht als Mängel zu sehen, aber man braucht sich auch nichts vormachen. Wir sind visuelle Menschen und auf Menschen mit Augenringen oder roten Flecken im blassen Gesicht reagieren unsere Gedanken anders, als auf ein strahlend aussehendes frisches Gesicht.

Es ist auch nicht so, dass ich daran messe, wie selbstbewusst jemand ist, wenn er sich ungeschminkt unter die Leute mischt.

Meine langjährige Freundin, die zwar gepflegt, aber sonst keine großen Gedanken auf ihr Äußeres gelegt hat, habe ich einfach eines Tages geschnappt und zum Frisör gebracht, neue Haarfarbe, neuer Schnitt und danach habe ich sie geschminkt, nicht viel, eher dezent, aber so dass es ihr Aussehen positiv unterstreicht. Danach machten wir Fotos. Ich habe sie noch nie vorher so strahlen sehen.

SIe selber war richtig glücklich und fühlte sich wie neugeborenen. Manchen Menschen kann es ein völlig neues besseres Lebensgefühl geben. Ich finde, dass es ruhig jeder Mal ausprobieren sollte und darf. Wenn es nicht gefällt, dann lässt man es einfach wieder.

Und wie gesagt, es geht weder um Zukleisterei, noch um eine Püppchenaufmachung etc... 😉

Im Übrigen kenne ich auch einige Männer, die sich schminken, oder einiges länger vorm Spiegel verweilen, als ihre Frauen ☺️

Mit Ölen als Körperpflege bin ich gemischter Dinge, oft zieht das Zeug nicht richtig ein. Ich habe ein Rosmarinöl für das Gesicht, aber das benutze ich nur Zuhause. Einige Stunden danach immer noch ein glänzender Film im Gesicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.954
Hallo Laurianna
Wenn jemand sich wohlfühlt in seiner Kleidung ist das nicht nur oberflächlich und damit auch keine Verkleidung mehr, sondern auch ein tiefer innerer Ausdruck seines Selbsts, meine ich.
Positives unterstreichen und hervorheben und negatives etwas verdecken oder in den Hintergrund schieben, finde ich legitim.
Ja es ist teilweise ein Kaschieren von Mängel oder Schwächen, aber es muss die Freiheit jedes Einzelnen bleiben, wem er diese zeigen will und wem nicht.
Da bin ich voll bei Dir. (Kannte mal einen Mann, der gern Frauenkleider trug und ich fand ihn nicht verkleidet darin, sondern war beeindruckt von seinem guten Aussehen und seiner Ausstrahlung.)
geschnappt und zum Frisör gebracht, neue Haarfarbe, neuer Schnitt und danach habe ich sie geschminkt, nicht viel, eher dezent, aber so dass es ihr Aussehen positiv unterstreicht.
Das war dann wohl ein Glücksfall. Ich habe keinen Bedarf, mich "schnappen" zu lassen (war offenbar bei ihr anders), und bin manchmal eher erstaunt darüber, was andere so in mir "sehen" (ich bekam tatsächlich mal eine Puppe geschenkt von einer Yoga-Mitübenden, die mir angeblich ähnlich sähe... also doch "Püppchen"?! :)) und wie breit das Spektrum ist... Ich würde das auch mit anderen nicht machen; etwas anderes ist es, wenn ich zum Shoppen "angefragt" werde, dann gern - auch mit den ganz jungen Frauen aus dem Umfeld. Aber dann "assistiere" ich auch eher.

Wer weiß, ob dir da dein inneres Kind zeigen möchte, dass es etwas vermisst hat?☺️
Diesen Satz empfinde ich als Doppelbotschaft mit Deinem "relaxed"-Smilie dran und auch als leicht übergriffig mit Deinen Deutungen. Also nur kurz: Der Traum war kein Alptraum, eher sinnfrei, und meine Bemerkung wiederum humorvoll (da sollte ich offenbar vorsichtiger sein oder entsprechende Smilies ergänzen). Deine Fantasie galloppiert in die falsche Richtung und ich vermute eine Retourkutsche wegen der "Makelhaftigkeit" (MakeUp-Haftigkeit). Ein bisschen kenne ich Dich so hier im Forum. Ich mag sichtbare Schichten im Gesicht tatsächlich nicht sehr, stehe da eher auf Natürlichkeit (bei mir und anderen), Pflege im Sinne von "gut zu seinem Körper sein" (Bewegung/Sport, Frischluft, Entspannung), was dann im Idealfall auch zu sehen ist an einem einigermaßen durchtrainierten, schlanken Körper und einer guten Gesichtsfarbe. Zu den (bisherigen) manchmal sichtbaren gesundheitlichen Einschränkungen stehe ich (bin u.a. wegen eines Unfalls auch nicht mehr so sportlich dabei und sehe manchmal müde aus).

Ich schlage nun vor, wir schließen diesen Aspekt des Themas damit ab, zumal wir nicht die Threadersteller sind.

Ich habe nachgedacht, warum ich hier etwas abgeschwiffen bin und möchte das kurz erklären, vor allem für @Tilian:
Wir sind ja hier in einem Gesundheitsforum. Und die von mir eingebrachten Aspekte haben zwei gesundheitsrelevante Schnittstellen: "Perfektionismus macht unglücklich" (ZItat von jemandem, einer Schneiderin, die es also sogar auf Äußerlichkeiten bezog) und kann durch den Dauerstress der Gesundheit schaden. Ich weiß das aus eigener Erfahrung, wenn auch v.a. aus anderen Bereichen. Er führt m.E. auch nicht zu besseren zwischenmenschlichen Beziehungen, denn klappt's mit der "Leistung" dann mal nicht mehr, ist so mancher "Freund" weg. 2. Pflege-Fertigprodukte und v.a. Schminke oder "getönte" Cremes ganz ohne bedenkliche Inhaltsstoffe sind soweit ich das sehe sehr schwierig zu finden (versuch's nur mal ohne Titandioxid...; Haarfarben sind noch schlimmer außer einigen Naturhaarfarben). Und, @Tilian, Du hast ja ernste Gesundheitsprobleme und gibst Dir in anderen Bereichen sehr viel Mühe, Dich von Schädlichem fernzuhalten. - Ich hoffe, das ist verständlich.

Ich respektiere aber, falls das Anliegen der Threaderstellerin @Eptome enger definiert war, es auch von @Tilian so aufgefasst wurde, und es einfach nur darum ging, welche Produkte wir angenehm und schön finden.

Insoweit tut es mir leid für meine eventuell unerwünschten Seitenthemen und ich habe vor, mich hier nur noch zu melden, wenn mir dazu im engeren Sinne etwas einfällt.

Gruß
Kate
 
Beitritt
25.06.12
Beiträge
154
Schminke oder "getönte" Cremes ganz ohne bedenkliche Inhaltsstoffe sind soweit ich das sehe sehr schwierig zu finden (versuch's nur mal ohne Titandioxid...; Haarfarben sind noch schlimmer außer einigen Naturhaarfarben). Und, @Tilian, Du hast ja ernste Gesundheitsprobleme und gibst Dir in anderen Bereichen sehr viel Mühe, Dich von Schädlichem fernzuhalten. - Ich hoffe, das ist verständlich.
Meine Haare färbe ich gar nicht mehr und bei den anderen Produkten achte ich sehr auf die Inhaltsstoffe.
Das schrieb ich ja schon, daher denke ich, für den sicher gutgemeinten Rat, bin ich nicht die richtige Adresse.

Es gibt schon einige sehr gute Sachen, ohne unbedenkliche Stoffe, wenn man sich ein bisschen umschaut.
Aber ich stimme dir zu, dass man auf Unbedenklichkeit der Produkte achten sollte, deshalb habe ich mir nun auch einen anderen Concealer zugelegt.
Das einzige, was ich bisher nicht ersetzen konnte ist Wimperntusche, da ich immer die wasserfeste benutze, weil ich mit anderer nicht zurechtkomme.

Da ich Wimperntusche aber nur alle paar Wochen höchstens für 2-3 Stunden nutze, wenn ich mal ausgehe, und ansonsten nichts mehr, was für mich bedenkliche Inhaltsstoffe enthält, halte ich das für verschmerzbar, auch wenn ich in dieser Hinsicht lieber ebenfalls ein Naturkosmetikproduk nutzen würde.
Falls jemand ein gutes, völlig unbedenkliches Produkt kennt, würde ich mich auf jeden Fall freuen davon zu hören.
Ich habe selbst schon des öfteren danach gesucht, aber bisher nichts finden können.

Lippenstift mag ich gar nicht mehr haben, das ist mir total unangenehm, wie ein Fremdkörper auf den Lippen.
Wobei ich ihn bei manchen anderen Frauen, in natürlichen Farben, durchaus attraktiv finde.
Es gibt so tolle Nudetöne.
Aber den Gedanke daran, dass man einen großen Teil davon isst, finde ich auch wieder ziemlich abschreckend.
Ich selbst benutze für die Lippen nur noch einen Balsamstift.

Übergriffig ist übrigens ein guter Stichpunkt, immer ganz gut, wenn man bei sich ein wenig darauf achtet.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
25.06.12
Beiträge
154
Ist eigentlich Aloe Vera wirklich so gut für die Haare und Haut? Hier wächst es ja wie Unkraut und ich habe versucht nach Anleitung es aus der Pflanze abzuziehen, aber es brannte auf der Haut. Wahrscheinlich habe ich etwas falsch gemacht...
Wenn du frische Aloeblätter nutzen möchtest, musst du das Blatt erst eine Weile ausbluten lassen, also mit der abgeschnittenen Kante schräg nach unten, auf etwas Toilettenpapier oder ähnlichem, stellen.
Dadurch wird der Reizstoff Aloin ausgeschieden.

Das reine Gel wirkt nicht reizend auf die Haut, im Gegenteil, es hat einen wohltuenden, kühlenden Effekt und sehr viele, gute Wirkstoffe für die Haut.
Ein klein wenig von dem Gel kann man auch innerlich anwenden, also essen.

Aber, wie gesagt, erstmal ca. eine halbe Stunde, das Aloin, ausbluten lassen. :) ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.954
Danke für Deine Details zu Aloe Vera, @Tilian. Ich habe so Pflanzen(teile) schon bei Denns in der Gemüse(!)-Abteilung gesehen und fand das zwar spannend, aber hatte keine Ambition, erstmal zu recherchieren, wie ich nun was davon verwenden kann. Die Haltbarkeit ist auch so ein Punkt (eh auch, wenn man versucht, Cremes selbst anzurühren, bei Ölen - zumal mit ätherischen Ölen drin - ist das weniger heikel).

Übergriffig ist übrigens ein guter Stichpunkt, immer ganz gut, wenn man bei sich ein wenig darauf achtet.
Ich hoffe, Du meinst hier nicht mich. Ich bin sehr - manchmal fast zu (weil ich dabei dann selbst "verloren" gehe vor lauter Einfühlen) - selbstkritisch und ich reagiere fast immer darauf, wenn jemand signalisiert, dass etwas nicht gut ankam, und lasse ihn/sie nicht damit stehen. Da Menschen auf Aussagen/Formulierungen völlig unterschiedlich reagieren (ich schrieb es schon weiter oben), kann ich und "man" denke ich mehr nicht tun. Ich gehe i.a. auch sehr bewusst mit Sprache und schrieb in punkto "Übergriffigkeit", dass ich es so empfinde (ganze viele ‼️) Das ist etwas ganz anderes, als etwas als Tatsache darzustellen und gerade bei dem Begriff ist die Bandbreite sehr groß.

Ich habe hier einen uralten vermutlich eingetrocknete Mascara von Lavera liegen, ob ich den mal nach Ökotest-Recherche ausgewählt habe, weiß ich nicht, vermute ich aber. Aber auch der Test dürfte dann uralt sein und die Lavera-Produkte haben sich verändert. Wasserfeste haben den Nachteil, dass man sie wieder mit bestimmten Chemikalien entfernen muss... das würde ich aus dem Grund auch nicht mehr machen. Ich schaue mir Ökotests übrigens manches Mal in er öffentlichen Bücherei an, wenn ich weder ein Heft noch den Online-Inhalte kaufen (seit einiger Zeit über "United Kiosk") kaufen möchte.

Gruß und alles Gute Euch
Kate
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.760
Das war dann wohl ein Glücksfall. Ich habe keinen Bedarf, mich "schnappen" zu lassen
Ich denke, sie hat mir einfach vertraut (wir kennen uns schon seit der Schulzeit) und war auch neugierig. Meistens gehen dann ja auch Gespräche in dieser Richtung voraus, so ganz überfallmäßig schnappe ich keinen ☺️

Diesen Satz empfinde ich als Doppelbotschaft mit Deinem "relaxed"-Smilie dran und auch als leicht übergriffig mit Deinen Deutungen.
dass ich es so empfinde (ganze viele ‼️) Das ist etwas ganz anderes, als etwas als Tatsache darzustellen und gerade bei dem Begriff ist die Bandbreite sehr groß.
zuerst - das ist kein relaxed smilie, sondern ein errötender, in Richtung "ups"-Smilie auf eine hübsche Art. Er steht eher auch für ein kleines Necken, wie man es mit guten Freundinnen macht und den Begriff "übergriffig" empfinde ich daher auch überzogen.

Übergriffig finde ich dann eher den Hinweis auf meine Doppelbotschaften, das empfinde ich als Schlecht machen einer Person bzw. Vorurteile füttern - zudem sind es die anderen, die manches als Doppelbotschaften werten, obwohl ich es ganz anders gesehen habe. Ich erschrecke manchmal richtig, was da an für mich übertriebenen empfindlichen Reaktionen/Interpretationen kommt, weil ich das so garnicht verbinde und frage mich, welche Erfahrungen Personen gemacht haben, dass sie immer gleich das Negativste annehmen müssen.

Die wütende Reaktion von Tillian auf deinen vorausgegangenen Kommentar zu anfangs konnte ich nachvollziehen, auch ich habe das aehnlich wie Tillian verstanden, vielleicht etwas weniger emotional, dennoch war ich darüber verwundert. Du hast es zwar dann revidiert und dich erklaert, auch dass man das Ganze nicht so bierenst nehmen sollte, aber im Verlauf der weiteren Postings spürte man die bereits angeklungene Abneigung gegen das Schminken/Mode immer wieder heraus, da du dich auf Extreme fokussiert hast, wie keiner sie von uns eigentlich angesprochen hat.

Ich empfand das fast als beleidigtes Wehren und Rechtfertigen, obwohl keiner ein schlechtes Wort über ungeschminkte Personen verloren hat, da meldete sich unbewusst ein Fragezeichen bei mir und dann kamst du mit der Modenschau - wobei, ich das garnicht als Albtraum sah, sondern gleich mit schönen Roben verbunden hatte. Dann dachte ich an die vielen Abhandlungen über das innere Kind, die beschreiben, wie sehr unser inneres Kind spielen will, auch oder erst recht im Erwachsenenalter, da das dann oft weggeschoben/unterdrückt wird.

Die Bemerkung dazu, die ich eher als Necken empfand, wollte dir nichts schlecht reden, sondern womöglich ein kleiner Denkanstoss für dich sein. Wahrscheinlich mit der passenden Mimik dazu - die beim Schreiben fehlt - haettest du auch darüber lachen und etwas Scherzhaftes erwidern können, zumal du ja auch vorher betontest, dass man nicht alles so ernst nehmen sollte, und doch reagierst du selbst auch gereizt.

Ich glaube, wir alle könnten auch etwas mehr Humor und Gelassenheit vertragen, da schliesse ich mich selbst auch ein.
 
Beitritt
25.06.12
Beiträge
154
Danke für Deine Details zu Aloe Vera, @Tilian. Ich habe so Pflanzen(teile) schon bei Denns in der Gemüse(!)-Abteilung gesehen und fand das zwar spannend, aber hatte keine Ambition, erstmal zu recherchieren, wie ich nun was davon verwenden kann. Die Haltbarkeit ist auch so ein Punkt (eh auch, wenn man versucht, Cremes selbst anzurühren, bei Ölen - zumal mit ätherischen Ölen drin - ist das weniger heikel).

Gerne doch.
Mit den selbst angerührten Cremes geht es mir genauso, ich habe das auch über einen längeren Zeitraum gemacht, bin aber wieder davon abgekommen.

Ich hoffe, Du meinst hier nicht mich. Ich bin sehr - manchmal fast zu (weil ich dabei dann selbst "verloren" gehe vor lauter Einfühlen) - selbstkritisch und ich reagiere fast immer darauf, wenn jemand signalisiert, dass etwas nicht gut ankam, und lasse ihn/sie nicht damit stehen. Da Menschen auf Aussagen/Formulierungen völlig unterschiedlich reagieren (ich schrieb es schon weiter oben), kann ich und "man" denke ich mehr nicht tun. Ich gehe i.a. auch sehr bewusst mit Sprache und schrieb in punkto "Übergriffigkeit", dass ich es so empfinde (ganze viele ‼️) Das ist etwas ganz anderes, als etwas als Tatsache darzustellen und gerade bei dem Begriff ist die Bandbreite sehr groß.

Ich meine das im Allgemeinen, stimme im Übrigen aber Laurianna zu.
Sie hat, wie ich es empfinde, weiter unten gut auf den Punkt gebracht.

Wasserfeste haben den Nachteil, dass man sie wieder mit bestimmten Chemikalien entfernen muss... das würde ich aus dem Grund auch nicht mehr machen.

Wasserfesten Mascara bekommt man problemlos und rückstandsfrei mit Ölen ab.
Ich verwende zum Abschminken immer Traubenkernöl und wasche dann alles mit klarem Wasser ab.

Gruß und alles Gute Euch
Kate

Das wünsche ich dir auch.
Ich bin übrigens auch da gleicher Meinung wie Laurianna, dass Humor uns allen guttut und schließe mich da ebenfalls mit ein.
Möchte mich aber auch wohl in einer Runde fühlen und mich nicht gegen offene oder unterschwellige Hiebe verteidigen müssen.
Ich bin psychisch, mental und körperlich zu angeschlagen dafür.
Solche Sachen verfolgen mich und sorgen dafür, dass es mir nicht gutgeht und das möchte ich nicht.
Das führt dazu, dass ich mich nicht mehr beteilige.

Auch wenn man gegenteiliger Meinung ist, finde ich es wichtig offen und fair miteinander umzugehen und seine Person und Meinung nicht über andere zu erheben, auch wenn es manchmal schwerfällt.

Liebe Grüße
Tilian
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
31.03.18
Beiträge
57
War dir auch wichtig, dass da Meeresalgen drinnen waren oder wieso hast du dich dafür entscheiden?
Ich habe schon gute Erfahrungen mit Algenkosmetik gemacht, deshalb war ich aufgeschlossen das Serum von Grey Berlin auch mal auszuprobieren. Es ist ja, wie @Wildaster auch geschrieben hat, so, dass man auch bei Naturkosmetik erst einmal ausprobieren muss, wie sich etwas auf der eigenen Haut anfühlt und erst dann kann man entscheiden, ob man dabei bleiben möchte.

(Lavera wurde ja vor einigen Jahren von L'Oreal übernommen, hat seitdem Rezepturen geändert und wurde z.B. von meinem kleinen Bioladen um die Ecke deshalb ausgelistet).
Sowas ärgert mich auch immer total. Also nicht nur Änderungen von Rezepturen, sondern vor allem die Übernahme von kleinen Herstellern durch große Konzerne. Ich versuche sowas nach Möglichkeit gar nicht zu unterstützen und setze bevorzugt auf heimische, kleinere Hersteller, die zum Beispiel auch in Deutschland oder Österreich fertigen.

Doch das führe ich auf die bessere Ernährung zurück, weniger auf die Pflegeprodukte.
Ich bin mir nicht sicher, ob man das klar voneinander trennen kann. Die Ernährung wirkt sich ohne Zweifel auf das Hautbild aus. Aber ich kann meinen eigenen Erfahrungen nach nur sagen, dass auch gute Hautpflege bei mir definitiv einen sichtbaren Unterschied ausmacht.

Mir ging von Anfang an durch den Kopf, dass man bezüglich des Thread-Titels unterschieden müsste zwischen "not-wendiger" Pflege (Sonnen-, Kälteschutz, besondere Bedürfnisse wegen Neurodermitis, Schuppenflechte, Ekzemen,...) und sogenannter "dekorativer" Kosmetik.
Dann müsste man aber auch klar zwischen Körper und Geist unterscheiden. Und ich habe meine Zweifel, ob es da wirklich eine glasklare Trennlinie gibt. Die körperliche Gesundheit wirkt sich auch auf die Psyche aus. Und die Psyche auf den Körper. Wenn man sich als nun schminkt, um sich wohl zu fühlen, tut man sich, denke ich, auf verschiedenen Ebenen etwas Gutes. Wichtig finde ich halt, dass man das für sich macht. Und nicht, um sich für andere zu verbiegen.
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.954
Hallo und schön, dass Du Dich nochmal meldest :)

Wenn man sich als nun schminkt, um sich wohl zu fühlen, tut man sich, denke ich, auf verschiedenen Ebenen etwas Gutes. Wichtig finde ich halt, dass man das für sich macht. Und nicht, um sich für andere zu verbiegen.
Ja, das finde ich gut formuliert. Und für mich wäre eben noch die Nutzen-Risiko-Abwägung wichtig im Sinne von: schade ich mir evtl. - auch längerfristig - durch Anwendung der Produkte und ist es das sich "schöner fühlen" wert? Ein körperlicher Schaden könnte dann auch wieder der Psyche und vielleicht sogar sichtlich der "Schönheit" schaden.

Viele Grüße
Kate
 
Beitritt
25.06.12
Beiträge
154
Ich bin mir nicht sicher, ob man das klar voneinander trennen kann. Die Ernährung wirkt sich ohne Zweifel auf das Hautbild aus. Aber ich kann meinen eigenen Erfahrungen nach nur sagen, dass auch gute Hautpflege bei mir definitiv einen sichtbaren Unterschied ausmacht.

Ich nehme seit ca. 10 Jahren nur noch natürliche Produkte und seit ca. 6 Jahren Produkte auf natürlicher Basis.
Meine Haut hatte immer Probleme mit Unreinheiten, egal welche Produkte ich genommen habe.
Ich habe immer sehr auf Hautpflege geachtet, aber dadurch hat sich nie etwas entscheidend verändert.
Peeling und Microneedling ab und zu haben sich zwar durchaus positiv ausgewirkt und tuns auch heute noch, aber einen echten Wandel gab es erst, als ich die Ernährung umstellte.

Anfangs bekam ich dadurch sogar noch mehr Unreinheiten, aber irgendwann gingen sie ganz zurück.
Als ich die Ernährung nach einer Weile wieder schleifen lies, kehrten die Unreinheiten auch zurück und erst seit ich erneut sehr darauf achte was ich esse, ist es wieder besser.
Inzwischen bekomme ich nur noch ganz selten etwas in der Richtung.

Meine Haut ist generell auch anspruchsloser und unempfindlicher geworden, das ist mir damals gleichsam aufgefallen.
Früher hatte ich im Gesicht Mischhaut, eine fettige T-Zone und trockene Rand-Zonen und am Körper im ganzen recht trockene Haut, das ist alles wieder weg.
Pflege ist sicher ein wichtiger Aspekt, aber die Ernährung nimmt für mich einen noch höheren Stellenwert ein.
Nicht nur beim Hautbild, dadurch braucht meine Haut auch insgesamt weniger Cremes und/oder Öle.
 
Oben