Symptomliste gemeinsam erstellen

Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
38
Hallo allezusammen.

Mich stört schon lange an unseren Ärzten, dass sie kaum nach Symptomen fragen, und immer gleich irgendwelche Tests machen wollen, die oft gar nicht so aussagekräftig sind, wie die Symptome es wären, wenn man sie einmal in Summe erfasst.

Informatiker gesucht:

Was wir bräuchten ist eine Eintragsseite, wo eine große Liste von Symptomen sowie Behandlungspraktiken beschrieben steht, und man eintragen kann was man an sich beobachtet, und was gewirkt hat.

Nun stelle man sich vor, jedem dieser Symptome ist eine Skala von 1 bis 5 zugeordnet, wo man angeben kann, ob es auf einen zutrifft, und dann noch ein Button den man wählt, wenn man etwas noch nicht beobachtet hat.

Die Site, die dann veröffentlicht werden soll, umfasst das Eintragen, und nach dem Eintragen kann man abfragen. (ohne Fleiss kein Preis).
Das Abfragen funktioniert nun folgendermaßen: Man wählt entweder den Button "Alle" und erfährt wieviele bisher bei welchem Punkt eine Angabe gemacht haben. Ich würde mit absoluten Zahlen arbeiten, die scheinen mir am Aussagekräftigsten. Oder aber man wählt einen Punkt aus, der einen besonders interessiert. Zum Beispiel all jene, die angegeben haben:

"Auf Nystatin sind meine Symptome deutlich zurückgegangen".

Wählt man diese jetzt an, und sie erscheinen rot markiert, so sollten bei all den Angaben die Zahlen erscheinen die uns verraten, was genau diese Gruppe sonst noch alles angewählt hat. So könnte man Behandlungen und Beschwerden selbst sinnvoll in Zusammenhang bringen.

Um euch eine Vorstellung zu geben, wie vielfältig die Fragen zu Candida sein könnten, erstell ich hier im nächsten Beitrag einmal eine erste Liste mit Beobachtungen, die ich von Betroffenen kenne, und bitte um weitere Beiträge zur Erweiterung der Liste.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.884
Symtomliste gemeinsam erstellen.

Man kann doch hier im Forum Umfragen starten. Wie wäre es, wenn Du eine zu Nystatin startest?

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
38
Symtomliste gemeinsam erstellen.

Diese Liste entstand aus euren Beiträgen... Da sehe ich auch, dass es um mich noch nicht ganz so schlimm bestellt ist.


Ich habe oft Blähungen
Ich habe Durchfall, der durch den Druck von Blähungen ausgelöst scheint
Ich habe keine Schmerzen
Ich habe keinen Blut im Stuhl
Ich habe Atemnot durch den Druck von Blähungen.
Ich werde zittrig und schwach, wahrscheinlich Unterzucker.
Manchmal wenn ich mich schwach fühle flimmert es vor meinen Augen
Ich bekomme solch starke Müdigkeitsattacken, dass ich meine Arbeit oder meine Autofahrt unterbrechen muss, um 10 Minuten wegzuschlafen (Hinweis auf Unterzucker).
Ich bekomme oft Verkühlungen

Wenn Duchfall:
Der Stuhl ist hell und übelriechend (Hinweis auf Gärung).
Auf Nystatin vergeht der Durchfall und der üble Geruch und die Blähungen.

Ich bin eher schlank
Ich rauche
Ich kann viel essen und werde nicht dick
Ich esse noch spät abends
Für Essen steht mir meist wenig Zeit zur Verfügung. Ich arbeite danach sofort weiter.
Ich muss vor dem zu Bett gehen noch essen, weil ich sonst nicht schlafen kann
Ich esse meine Mahlzeiten am Tag an unregelmäßigen Zeitpunkten
Zuckerfreie Diät führt bei mir zu Gewichtsverlust
Meine Zähne neigen zu Karies (Karies dürfte in Symbiose mit Candida leben)
Ich habe viel Amalgam in den Zähnen
Ich (weiblich) habe oft auch Candidainfekte in der Scheide.
Diese Infekte treten oft gleichzeitig mit Verdauungsproblemen auf.
Ich (männlich) habe einen eigenartig riechenden Belag am Penis, der nach abwaschen innerhalb eines Tages wiederkommt.
Dieser Belag lässt sich mit Nystatin dauerhaft entfernen.
Dieser Belag kommt wieder wenn ich Verdauungsprobleme bekomme.
Meine Freundin klagt, sie habe mehr Pilzinfekte, seit sie mit mir zusammen ist.
Ich mache nicht regelmäßig sanfte Bewegung wie Spazieren gehen, die dem Bauchraum zu verdauen hilft.
Ich habe eine schlechte Sitzhaltung, die dem Bauchraum wenig Platz lässt.

Verdauungsprobleme bekomme ich vor allem auf Bier (Hefe)
Verdauungsprobleme bekomme ich vor allem auf Alkohol
Verdauungsprobleme bekomme ich vor allem auf Früchte, Fruchtzucker und Kompotte
Verdauungsprobleme bekomme ich vor allem auf Weißmehlprodukte
Verdauungsprobleme bekomme ich vor allem auf Zucker

Ich vertrage fette Speisen
Ich vertrage vor allem Eier, Fleisch und Fisch
Ich vertrage Wurzelgemüse und Kraut (Pilzhemmende Stoffe)
Ich vertrage Nüsse
Ich vertrage Milch und Milchprodukte

Durch meine Leistungsschwäche habe ich oft den Eindruck meine Mitmenschen überfordern mich mit all dem was ich machen soll.
Meine Verdauung reagiert auf psychische Angespanntheit
Die Krankheit deprimiert mich
Ich habe nie Zeit mich einfach mehr als eine Stunde zu entspannen (Fernsehen oder ähnliches).
Wenn ich Zeit habe mich zu entspannen will ich nur noch schlafen
Mentaler Stress löst in meiner Magengegend ein Gefühl von Enge aus
An Tagen wo ich nicht genug Schlaf bekommen konnte, sind die Symptome schlimmer.
Wenn ich länger keinen Sport betreibe werden die Symptome schlimmer
Wenn ich sexuell unausgelastet bin werden die Symptome schlimmer
Wenn mein Terminplan zu voll ist werden die Symtome schlimmer

Ich war vorübergehend drei Monate beschwerdefrei ohne etwas zu tun
Ich war über drei Monate beschwerdefrei nur mit zuckerfreier Diät
Ich war über drei Monate beschwerdefrei dank Bitterstoffen (Kalmuswurzel u.a.)
Ich war über drei Monate beschwerdefrei dank Nystatin
Ich war über drei Monate beschwerdefrei dank Flucanazol
Ich war über drei Monate beschwerdefrei dank Darmflora Aufbaupräparaten oder Joghurt
Ich war über drei Monate beschwerdefrei dank Kolloidalem Silber
Ich war über drei Monate beschwerdefrei dank Caprylsäure
Ich war über drei Monate beschwerdefrei dank Lapachorindentee
Ich war über drei Monate beschwerdefrei dank Giftbindung durch Chlorella oder Medizinalkohle
Ich war über drei Monate beschwerdefrei dank Entfernung des Amalgam aus meinen Zähnen

Ich bin schon über drei Jahre beschwerdefrei und sehe mich als geheilt, meine Therapie habe ich oben angekreuzt
Ich bin schon über drei Jahre beschwerdefrei und sehe mich als geheilt, meine Therapie ist nicht in der Liste

Bei mir wurde Candida durch ein Testverfahren diagnostiziert
Ich habe nur die Vermutung, dass ich Candida habe
 
Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
38
Symtomliste gemeinsam erstellen.

Ich stelle mir das viel größer vor, als eine kleine Umfrage. Man könnte die Daten in einen Server aufnehmen und sammeln, und jeder kann das Symptom anwählen welches ihn betrifft, und schauen, was andere, die das angewählt haben, noch so angewählt haben... und was die schon alles ausprobiert haben. Sozusagen eine selbst immer größer werdende Datenbank.
Aber ich bräuchte Programmierer, die mitmachen. Einen Server für eine solche Seite zu finden wäre hingegen relativ leicht.

Wir können ja mal Symptome sammeln, die uns interessieren...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.884
Symtomliste gemeinsam erstellen.

Ich finde Deine Begeisterung zum Candida-Pilz fast ansteckend. Trotzdem denke ich, daß Candida keine eigenständige Besiedelung ist sondern die Folge von einer Schwächung des Immunsystems. Also gilt es, die Gründe für die Schwächung des Immunsystems herauszufinden, um auch den Candida endgültig los zu werden.
Meiner Ansicht nach lohnt es nicht wirklich, sich so extensiv mit Candida zu beschäftigen, eben weil er ein Symptome ist, aber nicht die Ursache.

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
38
Symtomliste gemeinsam erstellen.

Naja... Zum Beispiel hat meine Freudin seit sie mit mir zusammen ist oft Scheidenpilz, den sie vorher nie hatte. Ich habe meine Ernährungsgewohnheiten an ihre angepasst, und nicht umgekehrt. Also sollte ich ja jetzt gesund sein.. statt dessen ist sie krank. Immerhin dieses Problem haben wir inzwischen dank Nystatin gelöst. Aber es zeigt, dass die Erreger-Theorie nicht von ungefähr ist. Und es kann ja genausogut umgekehrt sein. Eine schwache Verdauung stört das Imunsystem. Und warum sollten Pilze keine Erreger sein? 90% der Fliegen sterben am Ende des Sommers an Pilzen. Und die auf der folgenden Seite genannten Zahlen von Tod durch Pilze im Körper geben auch zu denken: NWZG - Ausgabe 29 - 1/2005 - Candida albiacans

Wie auch immer, diese Liste dient ja auch dem Gegenbeweis. Deshalb stehen ja so viele Dinge drin, die nicht direkt auf Candida verweisen. Es wäre einfach interessant, welche Kombination von Symptomen welchen Wirkstoffen zuzuweisen ist. Nichts könnte hier schneller und unaufwendiger zu Informationen führen wie Internetumfragen, wie sie mir hier vorschweben.

Das Programm, das wir dafür erstellen, würde sich ja für alle Krankheiten, aber auch für andere Lebensprobleme eignen. Solche Seiten könnten so wie Foren aus dem Boden sprießen und durchaus auch Werbegelder bringen. Aber vor allem natürlich helfen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.884
Symtomliste gemeinsam erstellen.

Daß es Candida gibt, ist keine Frage. Natürlich gibt es Pilze, die unangenehme Beschwerden auslösen können. Und natürlich sollten die Pilze erkannt und bekämpft werden.

Trotzdem: Pilze treten oft als Folge von starker Antibiotikagabe auf oder als Folge von Amalgam in den Zähnen. Sie haben nämlich auch die nette Eigenschaft, das Quecksilber aufzunehmen. Macht man dann eine Pilzbehandlung, werden wieder Schwermetalle wie Quecksilber frei, und man sollte deshalb zum Antipilzmittel gleichzeitig Chlorella-Algen einnehmen, um die Schwermetalle zu binden.

Hast Du denn Amalgam in den Zähnen?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
38
Symtomliste gemeinsam erstellen.

Danke für die Nachfrage... aber meine persönlichen Problemchen sollen in diesem Beitrag gar nicht wichtig sein. Ich möchte eine Symtomliste mit euch erarbeiten.
Das Amalgam steht schon drin. Und auch Chlorella-Algen und Kohle zur Entgiftung. Stell dir vor du willst in die Entfernung des Amalgam aus deinen Zähnen investieren.
Dann klickst du auf "Ich bin über drei Monate beschwerdefrei dank der Entfernung von Amalgam" und dann schaust du dir an, welche Beschwerden der Mensch angegeben hat.

Hmm... da haben wir freilich noch ein Problem mit der Gegenwart und Vergangenheit... so wie das formuliert ist.

Wie auch immer... Ziel wäre nun, dass du siehst, wieviele der Befragten dieses Häckchen bei Beschwerdefrei durch Amalgamentfernung haben und welche Beschwerden genau jene in welcher Zahl angegeben haben.
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
Symtomliste gemeinsam erstellen.

hallo,

ich habe hier nur den ersten beitrag gelesen und die nächsten habe ich überflogen.

also ich finde es sehr schlecht, wenn man solche symptomlisten macht.
ich denke, dass diese nur leuten, welche eine neigung zu hypochondrie haben, verleiten könnten, ihrer neigung nachzugehen.

zudem gibt es genug bücher und so, in denen man seine symptome nachlesen kann und dann nach weiteren problemen gefragt wird.
da ist zuerst ne frage in einem. zum beispiel: "durchfälle". von diesem köstchen gehen pfeile zu weiteren kästchen weg. als nächstes steht vielleicht die frage: "sind die durchfälle blutig?" dann geht man entweder den "ja" oder den "nein" pfeil weiter. bis man nach vielen fragen unten angelangt ist.

es gibt auch genug symptomlisten. in jedem laienbuch über spezisfische krankheiten sind die listen mit drin enthalten.

wenn man zum ersten mal zu einem arzt geht, finde ich es shcon manchmal gut, wenn man seine symptome aufschreibt. weil man vielleicht dinge vergisst und weil der arzt eh nie alles aufschreibt, was man ihm sagt. wenn man es ihm schriftlich geht, hat er nie die ausrede: "ach? sie haben auch schmerzen beim atmen? das haben sie mir aber ncoh nie gesagt!" dann nimmst du einfach die liste aus seinem dossier deiner geschichte und zeigst es ihm, bis er rot wird im gesicht.

ich finde es immer oberdoof, von ärzten nach symptomen gefragt zu werden. denn wenn man immer auf alle symptome achtet, da wird man ja kirre!

also wie gesagt; ich finde solche listen einfach schlecht.
die mag ein arzt mit dir machen. zum beispiel auch als verlaufskontrolle.
vorlagen dazu findet man dann immer noch genug. weil für verlaufskontrollen braucht man therapie und therapie bekommt man, wenn man seine diagnose kennt. kennt man seine diagnose, kann man auch die liste zu der passenden krankheit finden, oder mit dem arzt absprechen, welche symptome auf die liste sollen.

viele grüsse; shelley :lolli:
 
Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
38
Symtomliste gemeinsam erstellen.

Naja, also so eine Liste sollte natürlich interaktiv werden, damit man auch sieht, was da alles gar nicht in Zusammenhang steht. Mit interaktiv meine ich, dass sie so programmiert werden muss, dass hier angekreuzt werden kann, was auf einen zutrifft, und abgefragt werden kann, was andere Gruppen angekreuzt haben. Die Ergebnisse könnten dann auch der Hypochondrie entgegenwirken, weil sehr schnell erkennbar wäre was nicht in Zusammenhang steht. Ärzte generieren ihre Erfahrungen ja auch nur durch Tests und durch Beobachtung von Patienten. Über das Internet könnten wir das selbst genausogut (Ärzte sind auch nur Menschen, und sie greifen, solange nicht Studien wie diese gemacht werden, auf einen sehr begrenzten Personenkreis zurück, während hier sehr viele Personen zusammenkommen).

Was das brächte? Nun, es könnte etwas in Zusammenhang stehen, auf das wir anders nie kommen. Zum Beispiel bekommt ein Hund sofort Verdauungsstörungen, wenn er einen Tag nicht herumläuft. Vielleicht sitzen wir einfach nur zu viel. Wenn wir dann alle das Häckchen bei "sitzender Tätigkeit" hätten, wäre alles klar. Aber wenn das niemanden interessiert, dann kann ich es auch nicht durchführen.

Ich meine, im Forum tauschen sich meist zwei Leute über ein Symtom aus. Eine interaktive Eintragsseite ermöglicht es mit wenig Aufwand sich mit hunderten Leuten über 50 Themen auf einen Schlag auszutauschen. Es ist einfach effizient, solange man bei Ursachen und Zusammenhängen noch so im dunklen tappt, wie wir es in diesem Sektor tun. Aber für Forschung hat nicht jeder etwas über. Die meisten wollen zum Arzt gehen, sich passiv ihm ausliefern, und sagen "mach mit mir, aber schnell und wirksam bitte!". So wird es aber nicht gehen!
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Ist ne gute Idee, aber wirklich sehr umfangreich. Aber da ich kein Freund von "Ja, aber" bin, bin ich dabei ;)
Also was müsste die Liste beinhalten? Ernährungsgrewohnheiten, Bewegungs-/Sportgewohnheiten, Verdauung, bisherige Erkrankungen und Behandlungen, genommene Medikamente, Auslandsaufenthalte, Zeckenbisse, Kontakt mit Umweltgiften, Wohngiften, psychische Beschaffung... puh.
Aber gut fände ich sowas schon um mejr Übersichtlichkeit zu bekommen. Das Forum ist ja mittlerweile sehr groß geworden, und die Suchfunktion spuckt sehr viele Threads aus durch die man sich durchlesen muss.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.884
Wenn man für
- Borreliose
- Schwermetallvergiftung
- Wohngift-Belastung
- Allergien
- Pseudoallergien
- Pilzerkrankungen

Listen machen würde, würden zum überwiegenden Teil sehr ähnliche Symptome dastehen.
Abgesehen von der Borreliose, die der Zecke zu verdanken ist, sind alles andere Beschwerdebilder, die auf einen ähnlichen Weg im Körper zurückzuführen sind. Es wäre aber doch unsinnig, nun an diesen Beschwerden hängenzubleiben!
Man kann nur dann etwas positiv verändern, wenn man versucht, auf die eigentliche Ursache dieser Krankheitsbilder zu kommen.

Also:
- Nachweis von Borreliose mit sämtlichen Tests
- Nachweis der Schwermetallvergiftung
-usw. usw.

Erst wenn klar ist, was hinter den gesundheitlichen Problemen steckt, sollte man aktiv werden. Denn auch eine Pilzbehandlung mit Nystatin kann Schaden anrichten, wenn man gar keinen Pilz hat. Und selbst wenn man einen hat, bleibt die Schwermetallbelastung oder anderes.

Gruss,
Uta

PS: kurz gesagt: ich bin nicht dabei :)
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hatte vor Jahren mal so etwas in vereinfachter Form gemacht, bis heute immer etwas angepasst und hatte damit recht gute Trefferquote.
Ziel war es damals, aufgrund von Symptomen die Ursache zu finden und mittels Rückmeldung aufgrund Labortests oder Thearpien die angebliche Ursache zu bestätigen oder eben nicht. Aus zeitlichen gründen habe ich jedoch keine Statistik geführt, aber ich weiss heute in etwa, welche Symptomkobination meist auf welche Ursache schliessen.
Hier der Link zum Fragebogen zur Integration
http://www.symptome.ch/vbboard/gesundheitsthemen-allgemein/6356-fragebogen-fuer-stoerungen.html
bin an einem Ausbau etc interesseirt und dabei
 
Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
38
Witziger Fragebogen... auf den ersten Blick ein schönes Durcheinander. Aber in etwa so durcheinander dürfte ja das hier auch werden. Allerdings will ich es nicht aufgrund vorhandener Erkenntnisse auswerten, sondern es soll durch seine statistische Natur dem Finden neuer Erkenntnisse dienen. Ich bin allerdings nicht sicher, ob ich das durchziehe, da ich mir den Aufwand des Programmieren-lernens nur antue, wenn ich merke, dass das Projekt wirklich gefragt ist, und sich da dann auch mit der Zeit hunderte Leute eintragen werden. Erst dann entstünden Zahlen mit Aussagekraft.

Wenn ich dann zum Beispiel in der Eigenschaft "Schlafe ausreichen" all jene anwähle, die angeben sie schlafen überhaupt nicht ausreichend, und dann sehe, dass hier 60 Leute sich eingetragen haben, und alle 80 geben an, sie haben Durchfall, während sich bei genug Schlaf nur 40 eingetragen haben, und ich sehe sie haben Verstopfung, dann kann ich selbst meine Schlüsse ziehen. Also kurzum, ich will einfach mit absoluten Zahlen arbeiten, weil die eindeutig sind und die Interpretation dem Betrachter obliegt. Ich will nicht vorgeben was dabei herauskommt. Deshalb sollen ja auch alle eine Frage beitragen, die sie interessiert.
Allerdings kann ich nicht versprechen, ob ich Zeit finde das umzusetzen... Ich bräuchte Programmierhilfe.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Seyes

Ja ist ein durcheinander, da einfach gewisse symptome aneiandergereiht wurden und dabei laufend ausgebaut.
Programierhilfe könnte ich Dir besorgen, wenn Du das Konzept entwickelst. Letzteres ist nicht so einfach, habe einige Gedanken investriert und musste es aus zeitlichen Gründen verwerfen. Beispiele der Scheirigkeiten:
1. Nicht jedes Symptom hat gleiches Gewicht bezüglich Ursache, wer gewichtet und aufgrund von was?
2. Viele gewichtige Symptome sind nur gewichtig, wenn sie zusammen auftreten. Bsp: weicher Stuhlgang wird zusammen mit Blähungen zu einem grossen Candidasymptom, aber erst wen noch der weisse tzungenbelag dazukommt wird es sehr gross. Ohne diesen belag könnte es auch eine LI oder eine Glutenunverträglichkeit sein. Der weisse zungenbelag ist wiederum ein grosses Candidaanzeichen, aber nur wenn eben die anderen anzeichjen da sind, alleine ist er kein anzeichen.
3. Es gibt viele indirekte Anzeichen, zB sind Hautprobleme kaum ein echtes Candidaanzeichen, aber ein indirektes, da Candida NMU fördert. Candida selber ist dabei eine URSACHE UND GLEICHZEITIG ABER AUCH EIN SYMPTOM EINER HG bELASTUNG.
4. Die Gesamtsicht der symptome gibt oft ein gutes Bild, welches aber sehr sehr schwierig rein digital bzw auswertbar abbildbar ist.

Wenn Du 2 von den 4 obgenannten Problemen lösen kannst, dann wäre eine programmtechnische Auswertung sinnvoll. Ansonsten wäre es immerhin gut, hinter jedes Symptom eine mögliche direkte ursache zu schreiben und hinter jede ursache dann mögliche Ursache der ursache. Damit wäre schon viel geholfen. Die Ergänzung meiner symptomliste würde also so oder so sinn machen.
Also an alle, integration des hier schon gschriebenen und ran an die Liste...
 
Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
38
Mein Konzept soll eben genau diese Irrwege der Forschung umgehen. Es wird doch bei heutigen Studien immer etwas Bestimmtes untersucht, und darin liegt schon eine Gewichtung.
Dem soll entgegengewirkt werden, indem wir das Feld der Fragen eher weit streuen. Da können beliebige verwandte Themen hineinspielen. Zum Beispiel Schmerzen. Normalerweise macht Candida keine. Aber wir geben die Frage dazu.
Wieso? Ganz einfach: Die Fragebogenkreuzchen werden alle gespeichert. Damit meine ich, jeder Fragebogen wird einzeln, gespeichert, nichts ist von vorn herein addiert oder gemittelt. Das ist möglich, weil ja Kreuzchen nur ein Bit verbrauchen und so locker auf einem Server Platz finden. Nachdem der Patient seine Eingaben gemacht hat, kommt er erst an die Ausgabe. Die Ausgabe wird nun auf der Website vom Benutzer selbst bestimmt, indem er ein Feld rot markiert. Zum Beispiel das Feld: "ja regelmäßig" zur Frage: "Haben sie Schmerzen im Verdauungstrakt?"
Nun erscheint dieses Feld rot, und es steht die Zahl der Personen drinnen, die dieses Feld bisher angekreuzt haben (einschließlich seiner Person), also zum Beispiel 30.
In Betracht werden nun nur die 30 Fragebögen der Personen gezogen, die dieses Feld angekreuzt haben. So erscheinen bei der Ausgabe bei allen anderen Feldern die Zahlen an Häckchen, die diese Personengruppe sonst noch angekreuzt hat. So könnte zum Beispiel nur bei fünf von ihnen stehen, dass Candida bei ihnen durch ein Testverfahren diagnostiziert wurde, während vielleicht 10 negative Testergebnisse angeben und 15 angeben, sie seien selbst zu dem Schluss gekommen, dass sie diese Krankheit hätten. Seine Schlussfolgerungen kann dann der Betrachter selbst ziehen. Er kann nun ein neues Feld anwählen, zum Beispiel das jener, die wirklich ein positives Candida-Testergebnis hatten, und umgekehrt schauen, wieviele von denen keine Schmerzen angekreuzt haben, usw.

Das einfache Anwählen von Feldern lässt dem Betrachter selbst die Möglichkeit die Ergebnisse zu gewichten und sich seinen Reim darauf zu machen. Absolute Personen-Zahlen statt Prozentangaben bergen außerdem noch eine wesentliche Information, nämlich die der Zuverlässigkeit. Wenn nämlich nur einer der bisher eingetragenen die Angabe gemacht hat Schmerzen zu haben, und dieser ein positives Candida-Testergebniss hat, dann bestünde bei einer automatischen Prozentausgabe hier ein 100-prozentiger Zusammenhang. Wenn die Website aber die absolute Zahl der Kreuzchen ausgibt ist klar, dass hier nur eine Einzelerfahrung vorliegt, die sogesehen auch auf andere Faktoren zurückzuführen sein kann. Alle Irrwege statistischer Mittelungen werden so vermieden, weil eben erst gar nicht gemittelt wird. Ich könnte mir vorstellen, dass eine solche Seite vorbildlich ist, und viele Nachahmer findet, denn sie nimmt den Zweiflern aller Statistiken den Wind aus den Segeln.
... war das verständlich?...
 
Oben