Fragebogen für Störungen

Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Auf Wunsch stelle ich den Bogen hier rein. Aufgrund der antworten lässt sich die Ursache vermuten
 

Anhänge

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Hallo Beat,
wem möchtest Du diesen Fragebogen denn vorlegen?

Was mir nicht so daran gefällt ist die Überschrift, denn die bestätigt ja quasi, daß jemand eine psychische Erkrankung hat, was aber nicht sein muss. Es kann genauso gut eine Allergie oder Vergiftung oder sonst etwas sein.

Die Fragen nach der Geburt und sehr frühen Zeiten können viele gar nicht erst beantworten. Oder gehören die zu einem bestimmten Fragekatalog zu einer bestimmten Krankheit?

Wenn ich so einen Fragebogen in meiner Ratlosigkeit nach vielen Arztbesuchen vorgelegt bekäme, würde ich wahrscheinlich eher zumachen als ihn auszufüllen.

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Uta

Der Fragebogen wurde angefragt im chat gestern. Er ist zum ausfüllen und zurücksenden an mich gedacht.

Er ist auch primär für psychische Erkrankungen im weitesten Sinne gemacht worden, welche eben meist zumindest auch einen somatischen Hintergrund haben.
Wenn man etwas nicht weiss, lässt man es einfach leer.

Gerade bei Eltern bzw Selbstbetroffenen mit Ratlosigkeit konnte dank des Fragebogens die (Mit-)Ursachen der störungen ermittelt werden
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Moin Beat, erstmal finde ich die Idee mit einem Fragebogen recht gut. Ich hatte ähnliches schon mal im Chat angesprochen um halt relativ einfach eine paar Fakten von diversen 'Betroffenen' zu haben.

Sehen wir es mal als einen Anfang eines Prozesses hin zu einem allgemeingültigen und von jedem Neuling auszufüllenden Fragenkatalog. Jedoch finde ich es recht anmaßend zu behaupten das "die Erklärung den Umfang sprengen würde". Wie willst Du denn die einzelnen Punkte auswerten wenn es nicht möglich ist ?

Auch Du wirst nur nach Tabelle arbeiten können wenn Du nur Tabellendaten zur Verfügung gestellt bekommst. Hier könnten dann wiederum morderne Technik eher hilfreich sein gerade um eine objetiv und kriterientreue Auswertung darzustellen.

Eine Erklärung der einzelnen Punkte und Ihrer Gewichtungen gegenüber einer Gesammlast an Informationen, deren möglicher Erläuterung Du scheinbar ausschliesst, ist für eine sachliche Bewertung des Fragebogens eher hinderlich. Ich z.B. weis jetzt nicht ob Du die Fragen homoöpathisch, traditionell chinesisch oder nach der Lehre der Tibeter auswertest. Mir ist es auch nicht möglich zu erkennen ob Du Deinen Fragenkatalog durch einen bibeltreuen Filter geschickt hast und ob die Fragen aus mehreren Quellen oder ausschliesslich aus deiner eigenen Erfahrung gebildet wurden.

Ansichten ändern sich aber der Mensch bleibt gleich!

Du siehst vielleicht das sich jetzt schon Hürden auftun die es gilt zu überwinden.

Für mich wäre es schon recht hilfreich zu erfahren in welchem Lebenabschnitt derjenige sich befindet und wie lange die "Erkrankung" schon anhält. Ob es schon schulmedizinische Befunde gibt (unabhängig Ihrer Parametrie die ja neuerdings hier abgetippt wird!) und wie der- oder diejenige zu alternativkonzepten (holistische Betrachtung) steht bzw. ob schon positive oder negative Erfahrungen dahingehend existieren.

Grudsätzlich sollte jedoch nicht vergesen werden das hier angebotene Hilfestellungen so foruliert werden sollten das nachfolgende mit einem deckungsgleichen Muster Therapieansätze finden die Ihren Typus entsprechen oder wo man erkennen kann das Sie eine Chance auf Erfolg bergen.

Unabhängig des Leitspuchs der Schulmedizin: "nur ein kranker Kunde ist ein guter Kunde!" würde ich mich freuen wenn wir diese menschenverachtend Aussage negieren könnten und gemeinsam als Leitmotiv "wer heilt hat recht" nehmen könnten. Das Interesse am Wohl des einzelnen sollte nicht in der Hand einzelner sondern (wie bisher praktiziert) als Gemeischaftsprodukt darstehen. Diese Funktion scheint mir mit Deinem (ausserdem mit einem Copyright versehenen!) Fragebogen ausgeschlossen. Ich hoffe Du stimmst mit mir überein das jeder sein eigener Heiler ist und das Heilung oder Besserung immer eine Sache von innen ist.

So sollte auch ein Therapieansatz immer eine Sache von innen sein und welche Deiner Sublimationsempfehlungen durch NEM's oder ähnlichem nun greift ist immer noch Sache des Individuums oder seiner Kostitution bzw. metalen oder physischen Akzeptanz oder Aufnahmefähigkeit.

Gerade die Kräfte hier im Forum sollten jedem aufmerksamen Zuhörer vermitteln können das es immer exogene als auch endogene Faktoren gibt die jeden noch so ausgeglichenen Menschen völlig aus den Ruder werfen können und ein weise Hilfestellung besteht zumeist aus beiden Komponenten.

kluge Chinesen haben dies wohl treffend schon vor ein paar Jahrhunderten zusammengefasst:

"in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist - vica versa!"

Wie teilweise hilf- oder ahnungslos sich hier die sog. Schulmedizin hinter Bücherbergen versteckt ist wohl jedem aktiven Mitglied hier bekannt und eine Therapie oder Beratschalgung sollte immer alle Faktoren berücksichtigen gerade wenn Menschen sich anderen Menschen anvertrauen.

Auch wenn ich gegen das Wesen Deines Copyrights verstoßen sollte möchte ich gerade einen Satz aus Deinem Nachwort (was eher das Vorwort sein sollte) mal anreißen.

"Ziel ist es, der betroffenen Person mögliche Ursachen angeben zu können."
Hier liegt für mich schon der Kardinalsfehler dem scheinbar eine ganze Generation unterliegt. Es muss ein schuldiger gefunden und eleminiert werden. Dann ist der "Sache" genüge getan. Die ganze Verfahrensweise ist scheinbar schon in Fleisch und Blut übergegangen und ich entdecke diese offensichtlich falsche Annahme eines Grundübels immer öfter bis hin zu völligen Entfremdung der Ursachenpolitik.

Auch wenn ich von einigen belächelt werden sollte wegen dem Vergleich so reicht es nicht, wenn ein Auto kein Gas mehr annimmt mehr Benzin in den Tank zu kippen. Es sind Düsen verstopft oder der Luftfilter sitzt zu oder die Ventile sind verrußt. Die Ursachenbekämpfung erfordert in jedem Fall immer ein Maßnahmenkatalog in der Hoffung das man mit möglichst wenig Aufwand die richtige Ursache auf Anhieb trifft. Jedoch geht bei dem Spektrum an Ursachchen recht schnell die Luft aus dem Enthusiasmus gerade wenn man damit anfängt erstmal das eingefüllte Benzin auf seinen Brennwert zu prüfen als mal zu schauen ob nicht das Gaspedal einfach klemmt.

Natürlich hagelt es jetzt wieder Betroffenenbriefe das man einen MEnschen noch mit einer Maschine vrgleichen kann. Aber achtet mal drauf wieviele Autos einen heiligen Johannes innen kleben haben oder wo ein Hufeisen am Kühlergrill klebt. Auch hängen manchmal religöse Symbole vom Innenspiegel und wenn der Fahrer gerade mit rauchen und Telefonierne beschäftigt ist muss schon das Auto eine gute Seele haben wenn der Fahrer heil ans Ziel kommt. Manchmal habe ich jedenfalls das Gefühl das mein Auto ähnlich dem Menschen nicht nur aus Blech und Innenverkleidung (resp. Haut und Knochen) besteht. Jedenfalls hat sich die ganzheitliche Betrachtung einer Störung in der KFZ Branche schon durchgesetzt.

Wo wir dann beim Schluss angekommen wären und ich mein Beispiel ganz gut gebrauchen kann. Nehmen wir mal an Du hast so ein Autoding und es läuft nicht! Du erzählst mir nun was passiert ist und welche Symptome es aufzuweisen hat. Damit aber niemand ausser Dir von meinen Fachwissen profitiert sage ich nur Dir was Du zu beachten hast und was wahrscheinlich die Ursache ist. Genau das soll aber nicht in einem Forum passieren. Es sollen alle mitlernen können und vielleicht sogar in einer kooperation mit betroffenen oder kundigen ein reger Austausch stattfinden. Wir sind gerade dabei den Raum Internet genau für solche Fälle auszubauen und mit Wissen zu füllen. Jedenfalls konnte ich schon einige Dinge wieder zum Leben erwecken mit den Erfahrungen anderer und so sollte es auch weiterhin bleiben bis hin zu einem Punkt wo andere dann mal Tabellen aus den Wissen machen und diese weiderum freiwillig zur Verfügung stellen. So stelle ich mir jedenfalls eine sinnvolle und ausarbeitungswürdige Kommunikation vor.

Gruß

Mike

und bitte schaut in eine offene Zukunft in der es keine Geheimnisse mehr gibt die einige befähigen noch schnell eine "Mark" zu machen. Die Domänen der Götter bröckeln langsam und ein paar Jahren wird z.B. jeder PDA ein EKG aufnehmen und auswerten können. Technisch wäre es heute schon möglich jedoch wird dies durch Lobbies verhindert. Das nur als eins von vielen möglichen Beispielen wo der Enthusiasmus oder die verfluchte Armut solche und ähnliche Leistungen hervorbringen wird. Es wäre nur schade wenn Hunger und Leid wieder mal als Antrieb für Innovationen herhalten muss.
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Mike

Wenn der Fragebogen einen Anfang eines prozesse ist, dann wäre das super. Mithilfe ist gern gesehen.

Erklärungen auf dem Fragebogen würden den Umfang sprengen. Bei der spezifischen Auswertung gebe ich es natürlich an. Wobei zu sehr in die tiefe kann ich nicht gehen. hunderte von Artiikel müsste ich da ja aufschreiben.

Die Fragen wurden aufgrund recht gut nachgewiesenere Zusammenhänge und Erfahrungen gemacht. Einige Fragen wirst du sicherlich den Zusammenhang mit hg sehen. Bei den anderen Fragen ist es ähnlich. Es gibt keinen homöpatische Bestimmung die den üblichen Hg oder Vitalstoffdefiziten widersprechen. Homöpatisch wird es erst, wenn man behandelt. Chinesische Lehre ist hingegen nicht speziell enthalten.

bibeltreuen Filter ist nicht vorhanden, gibt es auch nicht. So wie Du aber eine gewisse Ablehnung gegen dies hättest, haben andere gegen andere Ansätze. Deshalb soll der Fragebogen zumindest dem neueren Stand der wissenschaft auch (wenn noch nicht anerkannt) entsprechen, dh mit Studien etc gut belegt sein. Anders gesagt, irgendwelche ideologische Therapien schrecken viele ab und möchte ich nicht dabei haben. Der Fragebogen und die Auswertung wird sonst nebenbei nie eine Akzeptanz erhalten und nur zusätzlich Widerstände und Abwehrhaltungen provozieren.
Die klassische Medizinhaltung kann mit klassischen Vorgehen nämlich a^m besten in die Ganzheitliche Richtung gelenkt werden. Dabei ist mir die Anerkennung der somatopsychischen Zusammenhänge sehr wichtig

Das Interesse am Wohl des einzelnen sollte nicht in der Hand einzelner sondern (wie bisher praktiziert) als Gemeischaftsprodukt darstehen. Diese Funktion scheint mir mit Deinem (ausserdem mit einem Copyright versehenen!) Fragebogen ausgeschlossen.
Der Fragebogen ist ein gemeinschaftsprodukt verscheidener erkenntnisse verschiedener medizinischer Fachrichtungen etc. Das Copyright ist nicht ein übliches Copyright sondern hat einen speziellen Grund, der ja auch aufgeführt ist. Deine Befürchtungen sind also nicht begründet. Mit Zitaten etc verstösst Du also auch nicht gegen das Copyright.

Hier könnten dann wiederum morderne Technik eher hilfreich sein gerade um eine objetiv und kriterientreue Auswertung darzustellen. Richtig, es ist alles eine Zeitfrage, anders gesagt es wäre besser. Aber das bvessere ist manchmal der Feind des guten.

Für mich wäre es schon recht hilfreich zu erfahren in welchem Lebenabschnitt derjenige sich befindet und wie lange die "Erkrankung" schon anhält. Ob es schon schulmedizinische Befunde gibt (unabhängig Ihrer Parametrie die ja neuerdings hier abgetippt wird!) und wie der- oder diejenige zu alternativkonzepten steht bzw. ob schon positive oder negative Erfahrungen dahingehend existieren. Das wird zum grösstenteil abgefragt, wenn Du genau liest.

"Ziel ist es, der betroffenen Person mögliche Ursachen angeben zu können."
Daran halte ich fest. Eine hg belastung kann zB eine mögliche Ursache sein. Das es weitere mögfliche Ursachen gibt ist dabei nicht ausgeschlossen, auch nicht, dass die verherrende wirkung des hg vieleicht nur deshalb so zum targen kommt, weil die Psyche auch sonst angeschlagen ist. Es ist mir nicht möglih mittels eines fargebogenens alle möglichen geistigen, seelischen und körperlichen ursache und zusammenhänge zu erkennen. Vileicht kann man aber in diese Richtung gehen, hätrte nichts dagegen, bzw gegen einen Ausbau.
Dein Auto finde ich ein guter vergleich. Der Fragebogen kann vieleicht auf ein nicht alle diese Ursachen vermuten und kann vieleicht auch nicht alle ursächlichen Therapieen ableiten. Aber einiges ist besser als nichts. aUSSERDEM MUSS MAN MANCHMAL ZWIEBELARTIG DIE pROBLEME VON AUSSEN NACH INNEN ANGEHEN. O KANN EINE dIÄÄT SINNVOLL SEIN, BIS MAN DIE uRSACHE DER UNVERTRÄGLICHKEITEN ERKANNT UND BEHANDLET HAT, BZW DIE uRSACHE DER URSACHE ÜBERWUNDEN HAT.

Damit aber niemand ausser Dir von meinen Fachwissen profitiert sage ich nur Dir was Du zu beachten hast und was wahrscheinlich die Ursache ist. Genau das soll aber nicht in einem Forum passieren.
Deine aussage mich schon etwas überrascht mike. Glaube das ich hier im Forum schon dutzende wenn nicht hunderte von Tips und zusammenhänge erläutert habe, für alle. Nebenbei auch sehr bei Candida im Wiki beteiligt habe.
Aber wenn mir jemand den Fragebogen persönlich zustellt, werde ich dies immer nur persönlich beantworten! Habe mir da selber eine Schweigepflicht auferlegt, von der ich nicht abrücken werde.

Denke Dein formulierte ziele sich im wesentlichen mit meinen ansichten decken. Den Weg dazu habe ich unter anderem so mit dem Bogen gewählt, darüber mit einer Gründung einer Selbsthilfe und Fördergruppe Biomedizin. Im weiteren durch Verbindung mit ähnlichen gruppen im Ausland, Suche und Kontakt zu guten ärzten, durch teilnahme an tagungen (Autismus Leimen - Eine Internetpraesenz des Vereins Autismus Rhein-Neckar-Kraichgau e.V.) mitorganisation von solchen, etc etc.
Mike es gibt viel zu tun, aber meine ressourcen sind beschränkt und ein guter Beginn vor einigen wenigen jahren ist besser als warten auf die perfekte allöes uintegrierte superlösung in 20 Jahren, von dem heute niemand profitieren kann.
Ergänzungen und mitmachen ist deshalb wünschenswert. Weitere Aktivitäten wie die oben beschriebenen auch.
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Uta

Der Fragebogen wurde angefragt im chat gestern. Er ist zum ausfüllen und zurücksenden an mich gedacht.

Er ist auch primär für psychische Erkrankungen im weitesten Sinne gemacht worden, welche eben meist zumindest auch einen somatischen Hintergrund haben.
Wenn man etwas nicht weiss, lässt man es einfach leer.

Gerade bei Eltern bzw Selbstbetroffenen mit Ratlosigkeit konnte dank des Fragebogens die (Mit-)Ursachen der störungen ermittelt werden
Hallo Beat,

nimm es nicht persönlich, aber ich würde keinen Fragebogen, den ich nicht
verstehe an jemanden schicken den ich nicht kenne!

Vielleicht solltest du noch eine kleine Erklärung dazu schreiben.
Hier kommen ja auch viele neue Leute, die wissen dann gar nicht was sie damit anfangen sollen. Ich habe auch mühe zu kapieren welche Hintergründe dieser Fragebogen hat.

Und mich würde auch interessieren was du für eine Ausbildung hast das du diese Fragen dann auswerten kannst?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Hallo Beat,

Nachdem Beat oben geschrieben hat, daß der Fragebogen keinem üblichen Copyright unterliegt, stelle ich ihn mal hier rein, damit man ihn direkt ansehen kann.. Falls das doch nicht in Deinem Sinn ist, Beat, bitte melden!:

Begleitsymptomabfrage bei psychischen Problemen:

Name Person / Kind inkl Alter und/oder Erkennungsmerkmal (z.B. E-Mailadresse):
.................................................................................................................
ALLES zutreffende auf Person unterstreichen, bzw nicht zutreffendes durchstreichen/löschen:

ADS, Hyperaktivität, Entwicklungsstörungen, Wahrnehmungsstörungen frühkindlicher/atypischer Autismus, Asperger Syndrom, Rett Syndrom, Tourette Syndrom, Lernstörungen, Rechenschwäche Lese-/Rechtschreibschwäche, Sprachstörung, Sprachverzögerung, Depressionen, depressive Phasen, (chronisch) müde, Tics, Schizophrenie, andere auf der psychischen Ebene, welche?............................

Anzeichen: (Präzisierungen in Kolonne eintragen) Hat es Hatte es früher nie
Frühgeburt -------------------
sehr schnelle, oder mühsame Geburt, Kaiserschnitt -------------------
hatte bläuliche Gesichtsfarbe bei der Geburt -------------------
oft Bauchweh / Dreimonatskoliken
aufgeblasenes Bäuchlein
oft Verstopfung oder harter Stuhlgang
fast immer weicher Stuhlgang oder Durchfall, wenn ja, welches?
unverdaute Speiseteile im Stuhl
überdurchschnittlich lange Wimpern
lange Froschfinger
oft rote Ohren und/oder Backen, zB wenn draussen war, welches?
weisser Belag auf der Zunge
andere Auffälligkeiten auf der Zunge, welche?
häufiges Erwachen in der Nacht, mit weinen?
Kleinwüchsigkeit, körperlicher Entwicklungsrückstand, fragiler Körperbau, was?
Muskelschwäche, z.B. im Rücken
Milchschorf und/oder Kopfschuppen
trockene Haut
andere Hautprobleme, Hautkrankheiten, welche?
blasse, etwas bleiche Hautfarbe (Gesicht)
oft laufende Nase, erkältet, Halsweh, welche alle?
Ohrenentzündungen gehabt, wie viele?
relativ häufig krank, z.B. Grippe
Antibiotika bekommen, wenn ja, wie oft?
andere Medikamente mehrfach genommen, bzw immer noch nehme, welche?
hohes Fieber nach Impfungen gehabt, wenn ja nach welcher Impfung?
sehr oft schlechter Atem
komisches Benehmen, sich fühlen, nach dem Genuss von Farb- oder Konservierungsmittel
nach dem Genuss von Zucker
mehrfach Fieberzäpfchen bekommen
Vorliebe für Milchprodukt(e), starke Lust darauf
Vorliebe für Getreideprodukte
Vorliebe für andere Nahrungsmittel, welche?
Allergien, Heuschnupfen u.ä., welche?, bzw meidet gewisse Nahrungsmittel, wenn ja, welche (zB Gemüse)
isst wenig?
hat (chron) dunkle Augenringe unter den Augen
hat nicht altersgemässe Falten unter/bei Augen
reibt oft die eigenen Augen oder zeigt/sticht mit dem Finger in eigene oder fremde Augen
oft Gliederschmerzen
häufig starker Durst
häufiges Urinieren
Schlafprobleme beim Einschlafen und Aufwachen
weiche, brüchige und/oder ausgefranste Fingernägel, was trifft alles zu?
extrem scheu und/oder gleichgültig, was?
extrem ängstlich
mangelndes Interesse /sehr oft verwirrt
oft aggressiv / cholerisch
emotional labil
hohe Schmerzschwelle, ist relativ unempfindlich
Hat Mutter Amalgamfüllungen, wenn ja, wie viele? (Wenn entfernt, bei "früher" eintragen)
Mutter hatte Vaginalpilz während der Schwangerschaft
Mutter hatte Medikamente genommen während der Schwangerschaft, welche?
häufig rote Stellen bei Windelwechsel
After rot / leicht entzündet
trockene Haare
trockene Lippen, wenn ja auch Risse?
übergewichtig, trotz nicht allzu übermässigem Essen, bzw Gegenteil. Wenn ja, was?
Die Auffälligkeiten begannen mit ...............Jahren
Sie begannen relativ kurz nach
- einer Antibiotikabehandlung -------------------
- dito nach einer Impfung, wenn ja welcher? -------------------
- dito nach einer Operation -------------------
- dito sonstigem, welchem? -------------------
schwitzt der Betroffene stark?
hat Körpergeruch ohne ersichtlichen Grund
Hat Mutter bleiche Gesichtsfarbe und/oder Gelenkschmerzen
Leidet Mutter unter kleineren oder grösseren Sachen wie Allergieen, Migräne etc oder Konzentrationsmängel, chron. Müdigkeit, Depressionen, ADS o.ä. wenn ja, was?
Dito Vater
Welche Laboruntersuchungen (Urin, Blut etc) wurden schon gemacht und mit welchem Resultat? -------------------
Andere körperliche / organische Besonderheiten



Alle Fragen wenn möglich in entsprechender Kolonne bezeichnen und dort auch Bemerkungen eintragen, z.B. selten, bin nicht sicher.
Alle Angaben werden vertraulich behandelt und nicht bzw. nur unpersonifiziert weitergegeben. Namen, E-Mails etc. werden nicht weitergegeben!
Beachten Sie bitte das Copyright: Kopien, Verbreiterung zwar sehr erwünscht, jedoch vorher den Autor informieren, zwecks Update, Statistik, Erfahrungsaustausch etc.
Die Angaben dienen als Indiz von möglichen organischen/biomedizinischen Ursachen bzw. Symptomverstärkungen für die angegebenen Probleme / Krankheiten.
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nur durch medizinische (Labor-) Untersuchungen und deren Auswertungen durch entsprechendes medizinisches Fachpersonal gesicherte Aussagen möglich sind!
Ziel ist es, der betroffenen Person mögliche Ursachen angeben zu können. Der Betroffene hat dadurch die Möglichkeit, mit medizinischen (Labor-) Untersuchungen mit entsprechender Fachauswertung die Vermutungen aufgrund der Auswertung der Indizien abklären zu lassen.
Die angegebenen Fragen stehen nicht immer in einem direkten Zusammenhang mit der angegebenen Störung. Jedoch kann die Ursache vom körperlichen wie psychischen Symptomen in einem indirekten Zusammenhang stehen bzw. die gleiche Ursache haben. Die Erklärung würde den Umfang sprengen. Links, Hinweise und /oder kurze Erklärungen werden jedoch wenn möglich und gewünscht mit der Analyse zugestellt.


.............
Was mir gerade auffällt:
- Oben zählst Du Diagnosen auf aus der eher psychisch-psychiatrischen Ecke.
Soll es aber nicht gerade darum gehen, diese Diagnosen insofern zu "erschüttern" als z.B. als mögliche Ursachen Candida herausgefunden werden könnten anhand des Fragebogens?

- Dies ist eher ein Fragebogen für Kinder ("Bäuchlein") als für Erwachsene. Könnte man ihn nicht so umschreiben, daß
daß auch Erwachsene damit befragt werden?

In welchem Rahmen gibst Du diesen Fragebogen an jemand weiter, Beat? Wenn es der Rahmen des Forums ist, dann finde ich es schade, wenn das Forum bzw. die daran Interessierten nicht daran teilnehmen können, was letztlich daraus wird. Denn das ist ja auch sonst u.a. Zweck dieses Forums.

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Beat, kurze Zusammenfassung:

Du behauptest mit nicht anerkannten streng "wissentschaftlichen" Methoden (also der Beobachtung aus deren Erkentnis die Wissenschaft aussschliesslich Ihre Kernthesen holt!) etwas bahnbrechendes gefunden zu hahen. Du stellst Fragen wie Sie in fast identischem Wortlaut bereits vor ca. 1500 Jahren von chinesischen Ärzten an Ihren Klinetel gerichtet wurden und nennst das dann noch den "neueren Stand der wissenschaft".

Würde der eine oder andere Symtomanalytiker mal die klassiker der TCM lesen hätte er auch gleich passend dazu entsprechende Kräuter und einen ganzen Maßnahmenkatalog.

Wichtig scheint in diesem Zusammenhang die Profilneurose von ein paar titelgeilen pseudo-möchtegern Scharlatanen die nicht mal im Ansatz bereit sind über Ihren ordentlich gepflegten englischen 3cm Blätterwald zuschauen.

Traurig genug das Du die Fragestellung aus einer Loseblattsammlung zusammentragen musstest so zerstreut scheinen auch die Autoren diverser Beiträge. Du wirst aber mit genug recherche auch zu jedem Beitrag eine oder mehrere Gegenstimmen finden.

Ob man es glaubt oder nicht sind die von Dir aufgezählten Symptome (Zungensiagnose, Vorlieben, Abneigungen, Stuhlgang, etc.) alle so schon mal vor langer Zeit kategorisiert worden. Die Ähnlichkeit der Fragestellung ist frapierend und müsste dem interessierten Leser eingentlich schon auffallen.

Wie dem auch sei überzeugt eine abgeschirmte Domäne (Schulmedizin) mit einem Glanz den ich nicht entdecken kann und nur was neu ist scheint einen Wert zu haben. Ich kann hier nur sagen: "versuch es doch erstmal mit Rizinus!" oder such Dir mal die entsprechungen aus den alten Schriften denn alt und bewährt heist aus meiner Sicht nicht unbrauchbar.

Gruß

Mike
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Sternchen

Verstehe Deine Haltung völlig. Andere tun es aber. Um dies zu erleichtern, kann jemand es ja auch anonym einsenden, dies ist deshalb vorgesehen.

Zur Erklärung: Da psyche und pörper eine Einheit sind, wirkt sich das eine auf das andere aus. Anders gesagt, anhand der körperlichen Symptome die zusammen mit psychischen auftreten, kann man oft eine mitursache der psychischen Probleme herausfinden oder zumindest vermuten.

Ausbildung habe ich keine, bzw nur Selbststudium wegen Betroffenheit in Familie. Ich bin Ing.
Ich trage nur wissen von Fachleuten zusammen und bring es in eine Form.
Anders gesagt, so wie hier einigen anhand gewisser symptome (aufgrund von Fachleuten wie daunderer, Mutter etc) eine hg belastung vermutenn können, gehe auch ich vor
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Uta

Zu Deinen Fragen:
1. In etwa so ja. Es geht vor allem (aber nicht nur) darum, eine oder mehrere Mitursachen der psychischen Probleme herauszufinden, oder zumindest zu vermuten
2. Das ist richtig, Zielpublikum waren zuerst Kinder. Denke und hoffe, dass es aber auch Erwachsene hineinpassen. Es hat auch die Rubrik früher und jetzt, wo ein Erwachsener sinngemäss den jetzigen Stand bei "Jetzt eintragen kann.
3. Der Fragebogen kann jeder brauchen einsenden wer es will. Fair wären Rückmeldungen, damit ich weiss, ob welche Vermutungen zutrafen und welche allenfalls nicht. Das wissen gebe ich ja unter anderem dem Forum preis.
Ergänzungen sind sogar erwünscht, wie zB Rohi auch schon gemmeldet hat
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Mike

Ich habe nichts, absolut nichts gefunden, habe alles absolut alles abgekupfert und nur in eine neue Fornmm gebracht.
Du selbst hast es ja herausgefunden.

wICHTIG IST ABER DAS NACH DER (mehr oder weniger gesicherten) Diagnose gute Behandlunmgen eingeleitet werden. Und da ist mir zB die TCM zu einseitig. Es gibt teilweise effektivere oder besser belegte Therapien. Und es gibt zumindest auch Therpien die schlechter sind, aber die ein Normalarzt noch versteht. Je nach Person und Umständen kann dies wichtig sein.

denn alt und bewährt heist aus meiner Sicht nicht unbrauchbar da stimme ich Dir gerne voll zu.

such Dir mal die entsprechungen aus den alten Schriften Da Du dort bewanderter zu sein scheinst als ich, würde mich eine ergänzung von Dir sehr freuen
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hallo Beat,

ich habe nicht gesagt das ich bewandert in der TCM bin. Jedoch ist es für den interessierten offensichtlich (was ich schon geschrieben hatte) das der Fragenkatalog recht ähnlich aufgebaut ist.

die daraus resultierenden Antworten, Verhaltensmaßregeln, Phytophamaka oder Akupunkturanwedungen (der Maßnahmenkatalog) ist ein weit gefechertes Werk. Eine "Ergänzung" kann also ohn speziellen Fall nicht pauschal erfolgen. Das sollte Dir aber klar sein und ich nehme Deine Fragestellung mal nur so ernst das ich glaube das für Dich TCm ein paar Nadeln in die Haut stecken bedeutet.

hier nun ein paar Links wo Du Dich mal über die "echte" TCM erkundigen kannst:

http://tcm-germany.de/Allgemeines/Diagnose.html
http://www.franz-thews.de/tcm/diagnose/diag_tcm.php
http://www.ztcm.de/download/2060405.pdf
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Mike

Das der fragebogen recht ähnlich aufgabeut ist, ist eigentlich zufällig und deshalb sehr uinteressant. Andererseits ist er auch logisch. Wenn etwas daran ist, dann muss es ja ähnlich sein.
Der Bogen des 2. Links finde ich grösstenteils gut
Kenne mich in TCM nicht speziell aus, aber was es beinhaltet kenne ich zum allergrösstenteil (wenn auch nicht im Detail) schon Mike.

Was ich nicht so passend finde ist, danach zur typisierung (Holz und andere Ausdrücke) zu gehen und danach auf der typisietrung zu behandlen und nicht nach der Ursache (hg, NMU, Candida, Pyrullie etc etc)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Der Fragebogen entspricht in einigen PUnkten auch dem großen Fragenkatalog bei dem Erstgespräch in der klassischen Homöopathie.



Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Uta

Hast Du mir so einen Bogen?

Ich weiss, das Homöpathen da gut bewandert sind und so oft die Ursache finden, auch wenn ich kein Fan der Homöpathie bin, gestehe ich dies den Homöpathen gerne zu.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Zu 3):
Wäre es nicht viel sinnvoller, die Hinweise aus den Antworten der Fragen gleich auf die Rückseite des Fragebogens zu schreiben? Dann könnte jeder für sich nachlesen, was er dazu findet und sich selbst entscheiden, ob er nun an eine Therapie drangehen will.
Die dann entstehenden Fragen könnte jeder hier im Forum stellen. So hätten auch andere Meinungen als nur Deine Beat eine Chance.

Das wäre dann ein Thema fürs Wiki!

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Uta

Wäre es nicht viel sinnvoller, die Hinweise aus den Antworten der Fragen gleich auf die Rückseite des Fragebogens zu schreiben?
Das geht eben leider nicht, da fast jede Antwort mehrere Ursachen haben kann. Erst das Gesamtbild lässt einigermassen Schlüsse zu, was gestört sein könnte.

Die dann entstehenden Fragen könnte jeder hier im Forum stellen. So hätten auch andere Meinungen als nur Deine Beat eine Chance.
Jeder der möchte kann den ausgefüllten Fragebogen hier reinstellen, dann kommt er nebst meiner "Auswertung" auch andere. Darüber kann man dann auch hier diskutieren. Habe da gar nichts dagegen, hört sich sogar gut an.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Die homöopathischen Fragebogen sind in Einzelheiten manchmal unterschiedlich, aber in etwa sehen sie so aus:
www.praxisgarbers.de/index_Page358.htm

Nachdem diese Fragen beantwortet sind, arbeitet sich der Homöopath da noch einmal durch. Meistens entwickelt sich dann schon eine Vermutung, welches Mittel in Frage käme. Durch eine zweite Befragung wird das dann bestätigt oder auch nicht.
Da das wirklich eine langwierige Sache ist, kostet die Erstanamnese auch entsprechend.

Ob Homöopathie sinnvoll und hilfreich ist oder nicht, ist dann eine ganz andere Diskussion, die nicht hierher gehört.

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Uta

Danke für den Bogenlink.

Meistens entwickelt sich dann schon eine Vermutung, welches Mittel in Frage käme.
Das finde ich eben schade, da statt die Ursachenbehandlung das Mittel im vordergrund steht. Zinkmangel zb ist ein Mangel welcher nicht mit einem mittel ausser Zink (nicht homopathisch) behoben werden kann.

Ob Homöopathie sinnvoll und hilfreich ist oder nicht, ist dann eine ganz andere Diskussion, die nicht hierher gehört.
Stimmt, wollte nur festhalten, das man/ich trotz tendenzieller Abneigung etwas daraus gut finden kann.
Die Politik macht es ja vor, wie es nicht sein sollte. Wenn ein Vorschlag aus der "falschen" Ecke kommt, wird er abgelehnt, auch wenn er noch so gut ist.
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Was ist eigtl. aus der Fragebogen-Idee geworden? Könnte man sowas nicht in der "Was könnte mein Problem sein?" Rubrik einbringen? Dann müsste man nicht immer wieder die gleichen Fragen stellen (Hast Du Amalgam, Zeckenbisse etc).
Man könnte das ja ganz einfach halten, so als erste ZUsammenfassung des "Patienten" :)

Seit wann bestehen die Symptome und war da was Auffälliges?
Hast/Hattest Du Amalgamfüllungen? Andere Füllmaterialien?
Hatte Deine Mutter während der Schwangerschaft welche?
Hattest Du Zeckenbisse?
Hattest Du besondere Zahnbehandlungen?
Grobe Zusammenfassung der Ernährung/vegetarisch/vegan/Essstörungen/ bekannte Unverträglichkeiten?
Bereits bekannte Erkrankungen?
Bereits bekannte auffällige Blutwerte/Untersuchungsergebnisse?
Alkohol/Tabak/Kaffee-KOnsum?
Aufzählung der Symptome:
Sonstige Bemerkungen:
 
Oben