Ständig neue Leberflecken?!

Beitritt
10.02.20
Beiträge
127
Danke für die zahlreichen Tipps.
Ich werde auf jeden Fall versuchen, einen früheren Arzttermin zu bekommen.

Momentan ist es wirlich verrückt. Man kommt bei den Hautärzten hier telefonisch gar nicht mehr durch. Manche haben sogar nur noch den Anrufbeantworter an, der dann sagt, dass die Telefonstelle nicht besetzt ist aufgrund zu vieler Krankheitsfälle. Echt krass.


Bei uns in der Nähe gibt es extra eine Nofallsprechstunde, für Muttermale. Schau mal ob es sowas bei euch auch gibt, bieten meist größere Städte an. Da kannst du dann anrufen und sagen das du zurzeit extrem viele Male bekommen hast und das gerne abklären würdest.

HD gibt es zum Beispiel so eine Praxis.

Da bekommst du ziemlich schnell einen Termin.

Liebe Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Also Rubinflecken sind das wohl eher nicht, da steht ja auch nicht, dass die braun werden so wie meine.

Sind eher vermehrt auftretende Leberflecken.

Also ein Problem mit der Leber liegt dann aber gut im Verborgenen. Weder im Ultraschall noch in den Leberblutwerten sieht man irgendwelche Auffälligkeiten.

Vitamin B12-Mangel liegt derzeit auch keiner vor.

Hormonelle Störungen könnten es eher sein. Ich habe im August die Pille abgesetzt und im Dezember meine Schilddrüsenhormone. Und ja, damit dürfte momentan auch die Leber noch zu tun haben, aber ich ernähre mich sehr gesund und unterstütze meine Leber so gut es geht (Mariendistel, Löwenzahn, viel Wasser, Wasser + Apfelessig, Wasser + Zitrone, Ingwer, Kurkuma und mache mehrmals die Woche 16:8 Fasten).


Aber danke für die Tipps und Links! :)
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
476
Zitat:
Ich habe außerdem ein Uterusmyom, ein Fibrom in der Brust, viele kleine Zysten in der Schilddrüse. Das ist auch alles gutartig, aber mir macht es doch etwas Sorgen, dass bei mir so viele Zellen offenbar entarten

Hallo,

das oben erwähnte könnte auf ein hormonelles Ungleichgewicht hindeuten. Ich würde deshalb mal einen Speicheltest auf Hormone (Östradiol, Progesteron etc.) in Betracht ziehen. Ist im Internet erhältlich. Manche Frauenärztinnen, aber auch Heilpraktiker bieten eine solche Untersuchung ebenfalls an und falls erforderlich, eine bioidentische Hormontherapie.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Ja, das habe ich ja vor. Aber dafür musste ich erstmal die Pille absetzen, vorher macht dir keiner einen Hormonspiegel - mal abgesehen davon, dass der dann auch nicht aussagekräftig wäre. ;)
Jetzt muss ich noch warten, bis mein Körper wieder eingespielt ist auf "ohne Schilddrüsenhormon" und dann kann man den tatsächlichen Ist-Status endlich mal erfassen. Das geht halt alles nicht so schnell, wenn man jahrelang Hormone genommen hat ... :(
 
Oben