Ständig neue Leberflecken?!

Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Hallo,

in den letzten paar Jahren habe ich festgestellt, dass ich ständig neue Leberflecken bekomme. Ich werde dieses Jahr 40.

"Kommt ein Baby auf die Welt, hat es nur selten Muttermale. Bis etwa Mitte Zwanzig kommen neue dazu, bei manchen viele, bei anderen nur wenige. Zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr stabilisiert sich nach Beobachtungen der britischen Forscher die Anzahl der Leberflecke. Entdeckt man in diesem Alter einen neuen Fleck auf der Haut, sei das sehr ungewöhnlich und sollte von einem Hautarzt untersucht werden, rät Bataille. Wer älter als 50 ist, der wird feststellen, dass die Leberflecke ganz langsam verschwinden." (Quelle: Welt.de)

Ich habe nur ca. 5 Muttermale, die auch etwas größer sind und etwa weitere 5 Leberflecke, die später dazugekommen sind, die ich aber schon lange habe. In den letzten paar Jahren sind aber an die 70 (!!!) neue dazugekommen. Ich habe gestern zumindest mal 82 Stück gezählt, vermutlich sind es mehr.

Nun hatte ich aber bisher nur 2 Mal im Leben einen ganz kleinen Sonnenbrand (1 x Wangen, 1 x Schulterbereich). Ich bin vom Hauttyp her eher südländisch und werde braun, niemals rot. Ich werde sehr leicht braun, selbst mit Sonnenschutz, weshalb ich niemals ungeschützt in der Sonne liege. Noch dazu sind die Stellen, wo die meisten Flecken auftreten die, die sowieso das ganze Jahr von Kleidung bedeckt sind.

In meiner Familie gibt es keinen Fall von schwarzem, allerdings von weißem Hautkrebs. Ich war zuletzt vor 2-3 Jahren bei der Vorsorge, da war alles normal.

Die Flecken sind sehr klein, teilweise so klein wie ein Nadeleinstich. Sie tauchen erst als rote Spots auf und färben sich im Laufe der Zeit dann braun, manche auch mit leichter Erhebung ... wie ein Leberfleck eben. Es werden auch leider immer mehr.


Da mein nächster Hautarzttermin erst in einem halben Jahr ist (danke Fachärzte ....), wollte ich mal fragen, ob hier jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Ich konnte leider nicht wirklich was zu sich rasch ausbreitenden Leberflecken finden (sofern es überhaupt wirklich Leberflecke sind ....).


Ich hab auch mal ein Foto angehängt, damit man sieht, wie die aussehen und wie groß sie sind. Wie man sehen kann sind einige noch rot, andere haben sich bereits braun gefärbt...
 

Anhänge

  • 20200229_234614.jpg
    20200229_234614.jpg
    93.1 KB · Aufrufe: 22
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.740
Also ich weiß nicht, wie zuverlässig diese zitierte Angabe überhaupt ist. Ich bin über 50, habe sehr viele Leberflecke, und es werden immer noch ständig mehr. Allerdings fangen sie bei mir nicht mit einem roten Fleck an, sondern mit einem tiefschwarzen, winzigen Punkt, der sich dann etwas vergrößert und dabei auch etwas aufhellt.

Mein Hautarzt in der Uniklinik ist darüber nicht sehr besorgt. Du weißt sicher: solange die Flecke klein sind und eine gleichmäßige Form und Farbe haben, sind sie mit höchster Wahrscheinlichkeit harmlos.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.264
Hallo japanworm,
... Ab einem Alter von 40 bis 45 Jahren bilden sich häufiger rote Punkte (Angiome) auf der Haut. Einige Formen können jedoch auch schon in der Kindheit oder Jugend auftreten. ...

Das erklärt immerhin, warum bei Dir jetzt mehr rote Flecken auftauchen.
Es machen ja nicht nur Fachärzte solche Hautuntersuchungen. Hausärzte z.B.auch.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.740
Angiome bleiben rot und sind meistens erhaben. (Von denen habe ich auch einhundert oder so ...)
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Danke für die Infos.
Ich glaube nicht, dass es sich dabei um Angiome handelt.
Wie Malvegil bereits erwähnt hat, bleiben die rot. Meine werden irgendwann braun und bleiben für immer(?), zumindest scheinen sie auch nach vielen Jahren nicht zu verschwinden.

Mal abgesehen davon, selbst wenn es gutartig ist, so heißt es doch, dass Zellen entartet sind.
Ich habe außerdem ein Uterusmyom, ein Fibrom in der Brust, viele kleine Zysten in der Schilddrüse. Das ist auch alles gutartig, aber mir macht es doch etwas Sorgen, dass bei mir so viele Zellen offenbar entarten ..... :(

@Oregano: Echt? Aber die meisten Hausärzte haben doch bestimmt gar nicht die entsprechende Ausrüstung, z.B. dieses tolle Mikroskopdingens, für das man selber immer nochmal 25€ drauflegen muss?
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.740
Entartet ist wohl der falsche Ausdruck. Das sind einfach Alterserscheinungen. Ich habe auf der Haut auch ein paar kleine weiße Flecken, wo eben eine Stammzelle die Fähigkeit verloren hat, Melanin zu bilden, und dann um sich herum einen kleinen Fleck mit diesen Eigenschaften bildet (so erkläre ich mir das jedenfalls). Oder denk an die grauen Haare. Es ist völlig normal, daß immer mehr Zellen nicht mehr so 100%-ig funktionieren wie in der Jugend.

Myome hab ich auch. :) Das ist eh ziemlich häufig.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.644
Es ist völlig normal, daß immer mehr Zellen nicht mehr so 100%-ig funktionieren wie in der Jugend.

Wie langsam oder schnell das geht ist allerdings davon abhängig wieviel Antioxidatantien zur Verfügung stehen, um freie Radikale unschädlich zu machen.

Auf eine ausreichende Zufuhr von Vitamin C, Vitamin E und Selen sollte man schon achten. Nun kann man die ersten beiden noch ausreichend über die Ernährung zuführen, wenn man sich bewusst gesund ernährt. Bei Selen haben wir jedoch alle eine Problem, da unsere Böden Selenarm sind.

Wenn jemand also Alterserscheinungen feststellt, die man in seinem Alter noch gar nicht erwarten würde, wäre die zusätzliche Einnahme von Selen, der erste richtige Schritt. Selen reaktiviert Vitamin C, also ausreichend Selen könnte eine zu geringe Zufuhr von Vitamin C kompensieren.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.085
da unsere Böden Selenarm sind.

immer schon oder durch die "moderne" landwirtschaft ?
regional verschieden ?

bzgl. der vorzeitigen alterserscheinungen gibt es auch noch etliche andere dinge, die man beachten sollte, wenn man das verhindern will.
vor dem extremen schlafmangel über monate durch meine entzündeten beine hatte ich noch keine, obwohl ich dieses jahr 70 werde und sah auch viel jünger aus als ich bin.
mittlerweile konnte ich einiges schon wieder ein bißl bessern und werde mir jetzt auch selen besorgen und testen ob ich es vertrage. ansonsten gibt es halt noch mehr fisch usw. mit viel selen drin.

wer kokosnüsse verträgt, braucht keine pillen. da ist mehr als genug drin.




lg
sunny
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.740
Diese Diskussion geht jetzt ein wenig in die falsche Richtung, da Menschen mit vielen Leberflecken angeblich langsamer altern. (So steht es in dem oben im ersten Beitrag verlinkten Artikel.)

Möglicherweise haben also Leberflecke wenig mit den anderen Alterserscheinungen zu tun. Ich hatte davon nur gesprochen, weil ich den Begriff 'entartet' übertrieben fand.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.644
Eine gute Selenversorgung zögert Altererscheinungen wie Altersflecken hinaus. Das ist das einzige was ich weiss, was man selbst tun könnte. Als Info für alle Mitleser.

Was ich natürlich jetzt nicht einschätzen kann, ist ob es Altersflecken oder was anderes ist.

Ansonsten ist mir noch bekannt, dass Leberflecken entlang der Lympfbahnen auftreten und daher wohl was mit Entgiftung zu tun haben. Ich kann mir vorstellen, dass es was mit Impfungen zu tun hat.
 

Piratin

...oder, wie der Name schon sagt, mit der Leber. Würde auch zum Blähbauch passen. Und auch wieder zum Thema Entgiftung.

LG
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
145
Hallo Japanworm
auf dem Foto sind neben den "Leberflecken" mehrere weiße Flecken zu sehen. Es scheint sich um die Weißfleckenkrankheit in der Form "Konfetti-Vitiligo" zu handeln. Die Ursache ist eine Quecksilbervergiftung (aus den Zähnen, aus Impfungen, aus Energiesparlampen). Das Quecksilber zerstört die Melanozyten, die üblicherweise die Haut bräunen.
Ob das Quecksilber auch deine "Leberflecken" hervorruft, kann ich nicht sagen. Die "Leberflecken" sehen meiner Meinung nach nicht wie Leberflecken aus, sondern wie Entzündungen.
Der Körper versucht Gifte auch über die Haut wieder los zu werden. Vielleicht hilft eine Entgiftung mit Chlorella (siehe Videos von Klinghardt). Aber bitte erst informieren, da man viel falsch machen kann. Man beginnt eine derartige Entgiftung mit einer großen Portion Chlorella (mind. 50 .. 100 Presslinge zu 400 mg), damit das mobilisierte (freigesetzte) Quecksilber vom Chlorella gebunden wird und keine Schäden verursachen kann.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.644
Wenn man hier nur Ideen und Anregungen schreiben dürfte, für die man ne sichere Quelle hat, dann hätten hier nicht so viele den entscheidenden Tipp bekommen. Ich finde den Hinweis von vigesimo hilfreich.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.740
Ich nicht. Aber ich sehe auf dem Foto auch keine Spur von Vitiligo. Und die Leberflecken sehen für mich auch nicht nach Entzündigen aus.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.085
was das genau ist, kann nur ein hautarzt sagen, der es sich genau ansieht.
ein inetforum ist dafür der absolut falsche ort.

wenn man bei einem ein halbes jahr warten soll, gibt es noch die möglichkeit alle hautärzte im gut erreichbaren umkreis , also ca. 30 km anzurufen, da bekommt man oft einen termin innerhalb von 2 wochen oder die nummer vom terminservice der kv, bei der man dann innerhalb 4 wochen einen termin bekommt.





lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Danke für die zahlreichen Tipps.
Ich werde auf jeden Fall versuchen, einen früheren Arzttermin zu bekommen.

Momentan ist es wirlich verrückt. Man kommt bei den Hautärzten hier telefonisch gar nicht mehr durch. Manche haben sogar nur noch den Anrufbeantworter an, der dann sagt, dass die Telefonstelle nicht besetzt ist aufgrund zu vieler Krankheitsfälle. Echt krass.
 

CNZ

Beitritt
13.03.19
Beiträge
7
Ich hatte mal irgendwo gelesen, bin mir aber nicht zu 100% sicher, das solche Flecken wegen Vit B12 Mangel entstehen, der Körper versucht die Entzündungen per Haut zu entfernen.
 
Oben