Seit Vitamin B6 Einnahme vermehrtes Muskelzucken

Themenstarter
Beitritt
18.03.13
Beiträge
48
Ich nehme auf Anraten meines Arztes seit einigen Tagen täglich 100mg Vitamin B6. Es scheint, als sei ich entspannter, gleichzeitig aber agiler, mein Magen bläht sich nicht mehr so oft auf. Aber: Ich habe seither Muskelzucken an den unmöglichsten Stellen. Ist das ein Zeichen von Wirkeintritt oder von Abwehr (zu viel)?
 

yelly

Durch B6 wird die Verwertbarkeit von Magnesium stark erhöht, bzw. es findet ein Einbau statt, in Körperregionen==> Organen,in der Enzymbildung, mitunter auch Einbau in der Knochensubstanz , so das es für die Muskulatur nicht mehr ausreichen könnte ?

ein Versuch mit Magnesium als Nahrungsergänzung könnte Abhilfe schaffen, im gutem Verhältnis zum Kalium und Kalzium
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
18.03.13
Beiträge
48
So etwas in der Art sagte der Arzt auch, aber von Magnesium bekomme ich Magenprobleme... ich kann es aber mal weiter probieren... also das B6 hilft, klaut aber andere Stoffe, habe ich das grob richtig verstanden? Laut Arzt sollte ich "Mega Multi Mineral" nehmen, aber nur vom Original Hersteller, das sei TOP, aber gibt es in Deutschland nicht... leider kann ich es nirgends bestellen aus dem Ausland... bei Amazon findet man das mit sehr guten Bewertungen, ist wie eine Art "Centrum", nur wesentlich höher dosiert...
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.588
Hallo Brando,

Die verschicken das Mega Multi Mineral weltweit, man muss allerdings mit Kreditkarte bezahlen.

Ansonsten frag doch mal andere im Forum, was man noch empfehlen könnte. Viele nehmen dieses hier: Life Extension - Mix Tablets, 315 Tabletten: Amazon.de: Lebensmittel & Getränke

Ich nehme dieses: Kryptosan HF 120 Caps

Dann gibt es noch dieses: Kryptosan HF (120 Kapseln) DM10K505K120 - monapur GmbH - sterreich

Hier ist die Lösung, wenn Du Magnesium oral eingenommen nicht verträgst: Magol - Magnesiumchlorid 6 Wochen-Kur: Amazon.de: Lebensmittel & Getränke

Grüsse
derstreeck
 

yelly

So etwas in der Art sagte der Arzt auch, aber von Magnesium bekomme ich Magenprobleme...
Dann könnte für dich die transdermale Aufnahme etwas sein ,

http://www.symptome.ch/vbboard/nahrungsergaenzung/81335-magnesium-transdermal.html


also das B6 hilft, klaut aber andere Stoffe, habe ich das grob richtig verstanden?
Ja, durch das B6 wird Vieles besser verwertet und rauscht nicht so ungenützt durch den Körper gen Ausgang, dann könnten sich Defizite aufzeigen , weil es an anderer Stelle fehlt, es wäre auch nur eine Möglichkeit das schnell auszuprobieren, ob es daran liegen könnte

Gerade Magnesium ist in der Bevölkerung ein weit verbreiteter Mangelzustand , weil die Böden durch die vielen Kunstdüngerverwendungen , der Pflanze eine Magnesiumaufnahme durch den Boden unmöglich machen

Laut Arzt sollte ich "Mega Multi Mineral" nehmen, aber nur vom Original Hersteller,........................
ich selber halte nicht so viel von Multipräparaten, weil dort oft auch Dinge kombiniert werden , die sich gegenseitig aufheben, es müsste dann schon eine gute Aufrechnerei gegeneinader enthalten sein , aber die Garantie hat man nie so richtig, ===> meine Meinung ,es gibt aber wenige Hersteller die das wohl gut hinbekommen , als Multi , findest du auch hier im Forum

Aber auch Einzelgaben stellen den Nahrungsergänzungs-Nehmer vor ein Zeit-Einnahme-Problem , und es ist nicht so einfach Alles abzudecken was gerbaucht wird gegenseitig

Es muss Jeder für sich entscheiden wie er Dinge einnimmt

es werden dir sicher User noch Tips geben können zu einem Multipräparat
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
.. also das B6 hilft, klaut aber andere Stoffe, habe ich das grob richtig verstanden? ...
Nicht wirklich! Nicht das B6 "klaut", sondern über die Zufuhr von B6 fährst Du einzelne Stoffwechselprozesse hoch, die dann wiederum zu einem Mehrverbrauch an anderen Vitalstoffen führen.

Deshalb ist es keine gute Idee, isolierte Vitalstoffe in höheren Dosen zu nehmen, weil bei der Mehrheit der Menschen eine ziemlich wackelige Mangelverwaltung vorherrscht, die Du damit natürlich umschmeisst.

D.h. Du stopfst ein Loch und reßt u.U. dafür drei neue auf....
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.13
Beiträge
48
D.h. Du stopfst ein Loch und reßt u.U. dafür drei neue auf....
Okay... also ich habe Magnesium Verla da, 500mg.... ich habe "Centrum für Männer" da, ich habe B12 als Tropfen da... Zink, Vitamin C, Magnesium, Calcium und was nicht noch alles... was sollte ich jetzt zu 100mg B6 täglich vorsichtshalber nehmen und in welcher Menge?
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
was sollte ich jetzt zu 100mg B6 täglich vorsichtshalber nehmen und in welcher Menge?
Schwieriges Thema, da ja Niemand in Deinen Stoffwechsel reinschauen kann...

..pauschal als Grundversorgung:

- Ein vernünftiges Multi (Centrum ist nicht gemeint :D )
- 2-3g Vitamin C gut über den Tag verteilt
- ab 3g Fischöl (EPA/DHA)
- 4000-5000 IU Vitamin D (wenn das Multi 2000 mitbringt, also noch 2-3000 extra)
- 500mg Magnesium (Elementaranteil)

Das ist schon ein kleines rundes Programm und auch für kleines Geld zu realsieren.

Gruss
Karl
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.13
Beiträge
48
Was bitte ist denn ein "vernünftiges Multi"?
 
Beitritt
24.04.10
Beiträge
13
Hallo, es ist grundfalsch einzelne B-Vitamine zu schlucken - dazu ein Superbuch: Von der Adelle Davis - Jeder kann gesund sein - Verlag Hörnemann. (Verlag wurde aufgekauft) Vitalstoffe arbeiten immer in Synergien miteinander. Wird dagegen verstoßen gibt es solche negativen Auswirkungen.
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Kurzfristig kann man schonmal was nehmen, "auffuellen", aber 100mg B6 finde ich schon etwas viel. Ich nehme 30 mg, wirkt supi, kombiniert mit Magnesium kommt das daher. Warum 100? Vielleicht ist die Dosis zu hoch, da kann es bei B6 schon Probleme geben.
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
JOP, sehr wohl, wenn auch kurzfristig, gespeichert. Vitamin B6 (Pyridoxin)
Und dooooch.. 100 ist viel. um die 30 je nach Koerper/Alter/usw eigentlich angeraten, B6 in langfristig zu hohen Dosen kann auch unangenehm werden.

BEZEICHNUNG :
Beipackzettel
PYRIDOXINE LABAZ
(Pyridoxini hydrochloridum)
ZUSAMMENSETZUNG :
Pyridoxini hydrochloridum (vit. B6) 250 mg – Cellulosum microcristallinum – Silica colloidalis anhydrica – Magnesii stearas – Hydroxypropylmethylcellulosum. q.s. pro tabl. compressa una.
PHARMAZEUTISCHE DARREICHUNGSFORM :
Schachtel mit 20 Tabletten.
PHARMACOTHERAPEUTISCHE KATEGORIE :
Vitamin B6.
INHABER DER REGISTRIERUNG :
.........

.........

ANGEZEIGT ZUR :
- Verhütung und Behandlung von Pyridoxin (Vitamin B6)-Mangelzuständen, die auf einen erhöhten Bedarf oder eine unzureichende Zufuhr zurückzuführen sind.
- Behandlung und Verhütung von Nervenkrankenheiten verursacht durch die Einnahme von gewissen Arzneimitteln gegen Tuberkulose wie Isoniasid.
- Eine abwechselnde Ernährung ist wichtig zur Verhütung von Vitaminmangelzuständen.
UMSTÄNDE, WOBEI DAS ARZNEIMITTEL NICHT VERABREICHT WERDEN SOLL :
In Fällen von Überempfindlichkeit gegenüber einem der Produktbestandteile.
BESONDERE VORSICHTSMAßNAHMEN :
Das Vitamin B6 nicht gleichzeitig mit Anti-Parkinsonmitteln verabreichen, ohne zuerst den Arzt zu befragen.
WECHSELWIRKUNGEN MIT ANDEREN ARZNEIMITTELN :
Bestimmte Arzneimittel haben mit Bezug auf Vitamin B6 eine gegensätzliche Wirkung bzw. fördern die Vitamin B6-Elimination in den Nieren. Sie verursachen also einen Vitamin B6-Mangel, der kompensiert werden muss. Es handelt sich hier um folgende Arzneimittel: Produkte, die das Abwehrsystem unterdrücken, Isoniazid (gegen Tuberkulose) und Penicillamin (zur Rheumabehandlung).
Der Vitamin B6-Bedarf kann auch bei Frauen, die orale Verhütungsmittel (‚die Pille’) einnehmen, erhöht sein.
BP-NP / 01/03/2004
Nicht zusammen mit gewissen Anti-parkinsonmitteln verabreichen, ohne zuerst den Arzt zu befragen.
ANWENDUNG WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT ODER DER STILLZEIT :
Die Unschädlichkeit von Vitamin B6 in Dosierungen wie sie in Pyridoxine Labaz vorliegen, ist im Hinblick auf die Schwangerschaft und Stillzeit noch nicht erwiesen. Deshalb ist es ratsam, den Gebrauch von Pyridoxin während der Schwangerschaft und Stillzeit zu vermeiden.
WIE UND WIEVIEL ANWENDEN ?
Der tägliche Vitamin B6 Bedarf (ADH) der Erwachsenen beträgt 2mg (KB 25.04.1990) und 2,5mg in der Schwangerschaft oder der Stillzeit.
Im Falle eines Pyridoxinmangels wird eine tägliche Zufuhr von 5 bis 25 mg während 3 Wochen empfohlen.
Bei spezifischen Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Blutbild, Stoffwechsel oder den Nervenbahnen sowie bei einigen Vergiftungen kann die Dosis zwischen 100 und 500 mg pro Tag betragen. In diesem Fall wird Ihr Arzt Ihnen ein bestimmtes Einnahmeschema auferlegen.
Die Behandlungsperioden werden meistens mit behandlungsfreien Perioden gleicher Länge abgewechselt.
VERABREICHUNGWEG :
Orale Verabreichung.
MAßNAHMEN BEI ANWENDUNG VON ZU GROßEN MENGEN :
Überdosierungserscheinungen sind möglich ab einer täglichen Einnahmen von 1g Vitamin B6.
UNERWÜNSCHTE WIRKUNGEN :
In seltenen Fällen wurde nach dem Pyridoxin-Gebrauch eine Lichtüberempfindlichkeit festgestellt.
Bei hohen Dosen traten manchmal Kopfschmerzen und Verdauungsstörungen auf.
Wenn Pyridoxin über mehrere Monate hinweg eingenommen wird, kann eine Entzündung der Sinnesorgannerven auftreten. Bei Dosen über 75 mg/Tag wurden Fälle einer chronischen Vergiftung beobachtet.
Abhängigkeit vom Vitamin B6 ist möglich ab einer täglichen Dosierung von 200mg.
Entziehungserscheinungen können nach Einstellung einer Therapie mit hohen Dosen VitaminB6 auftreten.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über alle Nebenwirkungen, die nicht im Beipackzettel erwähnt werden.
AUFBEWAHRUNG:
Wenn Sie unter 25°C und geschützt gegen Licht aufbewahrt werden, behalten die tabletten ihre Eigenschaften während 3 Jahre.
Das Verfalldatum ist auf der Verpackung neben EX angegeben : die beiden ersten Ziffern geben den Monat ab den 1. Tag an, die beiden letzten das Jahr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
JOP, sehr wohl, wenn auch kurzfristig, gespeichert. Vitamin B6 (Pyridoxin)
Und nochmal: Was willst du denn "kurzftistig" "auffüllen", wenn das nach ein paar Tagen wieder alle ist - wo soll da der Sinn sein?

Und dooooch.. 100 ist viel. um die 30 je nach Koerper/Alter/usw eigentlich angeraten, B6 in langfristig zu hohen Dosen kann auch unangenehm werden.
Wer hat das "angeraten"? Hast du schonmal hinterfragt, wie solche "Empfehlungen" zustande kommen?

Ich nehme seit ca. 2 Jahren TÄGLICH ca. 1,5g B6-Äquivalent (ca. 200mg P5P und ca. 500mg Pyridoxin) - "Nebenwirkungen" gips keine, ausser das das eigentlich auch nicht reicht...

...und nu?
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
ok karl, gut, was bei dir so ist, kann ich voll akzeptieren, dann haben all die Mediziner und ihre Beipackzettel halt unrecht und auch der 2-4 woechige Speicher ist wurscht. Man kann uber alles reden. haste halt du recht
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
ok karl, gut, was bei dir so ist, kann ich voll akzeptieren, dann haben all die Mediziner und ihre Beipackzettel halt unrecht und auch der 2-4 woechige Speicher ist wurscht. Man kann uber alles reden. haste halt du recht
Ahja - du hast also gar nix hinterfragt, kannst auch deine "Empfehlungen" nicht begründen und verweist auf die "Kompetenz" von Pharma und Ärzten...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.822
Das bedarf wohl keines weiteren Kommentars....
..wenn die Argumente fehlen, wird man halt persönlich :D

Als Argument wurden doch evtl. auftretende Nebenwirkungen bei Überdosierungen gepostet.

Es ist doch immer das gleiche Spiel, ein KarlG kann sich wahrscheinlich Riesenmengen an B6 reinschaufeln, während andere bereits bei 30 mg gegen die Wand rennen.

Ausprobieren, was gut tut.
Grüsse von Kayen
 

yelly

Dosenfindung ist individuell, abhängig vom Aufnahmegrad , und Verbrauch durch vermindernde Dinge ==> Stress, Darmerkrankungen , Alter usw.

Und sollte Jedem überlassen sein , was für ihn vertretbar ist und ein Hinweis auf Überdosierungssymptome sind sehr wichtig ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Ich bin wirklich froh, dass es Menschen gibt, die hinterfragen und selbst denken ;) aber da ich viel mit Medizinern zu tun habe und weiss, wie engagiert Manche arbeiten, forschen und auch dazu faehig sind, kann ich diese "radikalen Paranoiker", fuer die Alles eine Verschwoerung ist, und die moeglicherweise ohne jegliches echtes Basiswissen sich als Professor aufspielen, auch nicht ab...
Auch ich habe Viel selbst gedoktort und wirklich schlechte Aerzte getroffen, aber deshalb ALLE als Idioten zu betiteln, die nur an Geld interessiert sind, ist auch ein beschraenktes Verhalten.
LG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben