Schwindel & Kreislaufprobleme ganz plötzlich

Themenstarter
Beitritt
31.12.12
Beiträge
4
Hallo, guten Morgen :)

Ich habe ein Problem und hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen kann, weil ich nicht unbedingt in die Notfallambulanz fahren möchte.

Ich habe wegen einer Ohrentzündung bis vorgestern ein 3-Tages-AB, Azithroymicin, genommen. War auch alles okay, am ersten Tag etwas Verdauungsprobleme aber ansonsten okay.

Gestern Abend lag ich im Bett als ich plötzlich einen schnelleren Herzschlag in Kombination mit Schwindel und Kreislaufproblemen inkl. Ohrrauschen und Druck auf den Ohren hatte. Meine Hände und Füße waren erst kalt, wurden danach aber "schwitzig". Blutdruck habe ich gemessen, der war zum Zeitpunkt des Vorfalls bei 130 zu 75, Puls bei 108. Ich könnte die ganze Nacht nicht richtig schlafen, weil ich das Gefühl hatte, ich bekomme nicht richtig Luft und mir andauernd schwindelig war.

Ca. 15 Minuten vor dem Vorfall habe ich Nasenspray konsumiert (Ratiopharm für Erwachsene); ich weiß nicht, ob das von Relevanz ist.

Heute ist mein Puls bei 123 zu 72, Puls 88.

Heute morgen bin ich aufgewacht und die Symptome sind immer noch da. Mir ist immer noch schwindelig und ich habe immer noch dieses Ohrrauschen in Kombination mit der Übelkeit. Auch spielt mein Kreislauf etwas verrückt.

Weiß jemand was das sein könnte, oder was ich da machen kann?

Ich bin 19 und männlich.
Ich trinke nicht und rauche nicht. Trinken tue ich so ca. 2,5 - 3,0l Wasser (Volvic) am Tag.
Im Rahmen mehrerer Untersuchungen in diesem Jahr wurde u.a. festgestellt, dass ich unter Verspannungen leide. Blutdruck manchmal leicht erhöht, aufgrund Übergewicht; Schilddrüse okay. Herz (EKG, Belastungs-EKG, Herz-Echo (vor ca. 6 Monaten) auch ohne Auffälligkeiten)), MRT Kopf (vom Neurologen verordnet) und MRT Leber, Galle, Niere (Internist) (Da erhöhte Leberwerte); aber alles ohne Befund, bis auf Fettleber. Hörsturz vor ca. 6 Monaten aufgrund von Stress laut HNO. Blut bis auf Leberwerte okay.

Ich möchte wie gesagt nicht ins KH, da das 30km weit entfernt liegt und nicht wirklich einen guten Ruf hat.. Ärzte hier im Umkreis haben alle Urlaub...

Beste Grüße & einen guten Rutsch! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
23.08.11
Beiträge
15
Hallo, guten Morgen :)

Ich habe ein Problem und hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen kann, weil ich nicht unbedingt in die Notfallambulanz fahren möchte.

Ich habe wegen einer Ohrentzündung bis vorgestern ein 3-Tages-AB, Azithroymicin, genommen. War auch alles okay, am ersten Tag etwas Verdauungsprobleme aber ansonsten okay.

Gestern Abend lag ich im Bett als ich plötzlich einen schnelleren Herzschlag in Kombination mit Schwindel und Kreislaufproblemen inkl. Ohrrauschen und Druck auf den Ohren hatte. Meine Hände und Füße waren erst kalt, wurden danach aber "schwitzig". Blutdruck habe ich gemessen, der war zum Zeitpunkt des Vorfalls bei 130 zu 75, Puls bei 108. Ich könnte die ganze Nacht nicht richtig schlafen, weil ich das Gefühl hatte, ich bekomme nicht richtig Luft und mir andauernd schwindelig war.

Ca. 15 Minuten vor dem Vorfall habe ich Nasenspray konsumiert (Ratiopharm für Erwachsene); ich weiß nicht, ob das von Relevanz ist.

Heute ist mein Puls bei 123 zu 72, Puls 88.

Heute morgen bin ich aufgewacht und die Symptome sind immer noch da. Mir ist immer noch schwindelig und ich habe immer noch dieses Ohrrauschen in Kombination mit der Übelkeit. Auch spielt mein Kreislauf etwas verrückt.

Weiß jemand was das sein könnte, oder was ich da machen kann?

Ich bin 19 und männlich.
Ich trinke nicht und rauche nicht. Trinken tue ich so ca. 2,5 - 3,0l Wasser (Volvic) am Tag.
Im Rahmen mehrerer Untersuchungen in diesem Jahr wurde u.a. festgestellt, dass ich unter Verspannungen leide. Blutdruck manchmal leicht erhöht, aufgrund Übergewicht; Schilddrüse okay. Herz (EKG, Belastungs-EKG, Herz-Echo (vor ca. 6 Monaten) auch ohne Auffälligkeiten)), MRT Kopf (vom Neurologen verordnet) und MRT Leber, Galle, Niere (Internist) (Da erhöhte Leberwerte); aber alles ohne Befund, bis auf Fettleber. Hörsturz vor ca. 6 Monaten aufgrund von Stress laut HNO. Blut bis auf Leberwerte okay.

Ich möchte wie gesagt nicht ins KH, da das 30km weit entfernt liegt und nicht wirklich einen guten Ruf hat.. Ärzte hier im Umkreis haben alle Urlaub...

Beste Grüße & einen guten Rutsch! :)


Guten Tag,

versuch doch einen Not arzt telefonisch zu konsultieren, und schildere ihn deime situazion.

schönes neujahr
 
Beitritt
11.02.07
Beiträge
1.083
Hallo,

da Sie das Medikament auf Verdacht eingenommen haben, d.h. ohne zu wissen, ob eine bakterielle Ursache vorliegt, handelte es sich um eine Maßnahme auf eigenes Risiko, denn nur wenn Bakterien zugrunde liegen, ist eine Antibiotikabehandlung sinnvoll.

Es ist denkbar, daß die Weiterungen auf das Medikament zurückzuführen sind.

Gruß
 
regulat-pro-immune

Malve

Hallo olawiel,

herzlich willkommen im Forum:).

Wurde Dir das Präparat aufgrund der Ohrenentzündung vom Arzt verschrieben? Ich würde mich Forgeron anschließen und Deine Symptome als Nebenwirkungen vermuten.
Wie Du diesen Infos entnehmen kannst, hat dieses Antibiotikum keine guten Bewertungen:
Azithromycin - 193 Erfahrungsberichte - Medikament

Unter den unerwünschten Wirkungen findet man z.B. auch dies:
Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Verdauungsbeschwerden wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen und Verstopfung. Weitere möglichen Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Candida-Mykosen. Schwere Nebenwirkungen wie beispielsweise Herz-Kreislauf-Störungen, Nieren- und Lebererkrankungen, pseudomembranöse Colitis, Pankreatitis, schwere Hautreaktionen und Beeinträchtigungen des Gehörs sind selten. Azithromycin kann wie andere Makrolide das QT-Intervall verlängern.
PharmaWiki - Azithromycin

Liebe Grüße,
Malve
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.12
Beiträge
4
Wurde Dir das Präparat aufgrund der Ohrenentzündung vom Arzt verschrieben?

Ich hatte es vor ca. 1 1/2 Wochen verschrieben bekommen und sollte es laut Arzt nehmen, wenn die Beschwerden nicht besser werden. Da die Ohrenschmerzen eher schlimmer als besser wurden, habe ich dann angefangen das AB zu nehmen; was ein großer Fehler war, denn die Ohrenschmerzen sind immer noch da...

Wie lange können solche Nebenwirkungen denn anhalten? In der Packungsbeilage steht nur, dass das AB im Körper bis zu 7 Tage nach Ende der Einnahme nachwirkt.

Liebe Grüße :)
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.12
Beiträge
4
Hallo Oregano,

etwas besser ist es geworden. Der Schwindel und der "schwache" Kreislauf sind aber geblieben.. aber nicht so stark wie gestern. Aber das Kernproblem, die Ohrenschmerzen, werden irgendwie auch nicht besser..

Ja, ich nehme das Nasenspray noch, weil meine Nase Abends immer sowas von dermaßen "zu" ist, dass ich dadurch einfach keine Luft bekomme..
Aber ich wusste gar nicht, dass auch Nasenspray Nebenwirkungen hat.. die sind ja teilweise schon echt heftig!? :eek:

Nunja, ich denke ich warte jetzt heute mal noch ab. Sollte ich morgen immer noch solche Beschwerden haben muss ich wohl den Gang zum Arzt antreten.

@tania2

versuch doch einen Not arzt telefonisch zu konsultieren, und schildere ihn deime situazion.

Das habe ich übrigens gestern gemacht. Die Notdienstpraxis in der nächst größen Stadt "war nicht zuständig", dass sagte zumindest mal die etwas unfreundliche Sprechstundenhilfe am Telefon.

In der Notfallambulanz hab ich auch angerufen, die meinten, ich solle bitte unter der 112 den Krankenwagen und Notarzt alarmieren, Verdacht auf Schlaganfall. Das habe ich aber nicht getan.

Beste Grüße :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.383
Hallo Olawiel,

die herkömmlichen Nasentropfen haben sogar ein SUchtpotential:

Nasenspray süchtig

Statt dieser Nasentropfen wäre es sicher besser, die Nase immer wieder mit Emser Salz (oder auch normalem Salz) zu spülen, viel an die Luft zugehen, zu inhalieren (auch mit Salz) und geduldig zu sein.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.08.11
Beiträge
15
Hallo Oregano,

etwas besser ist es geworden. Der Schwindel und der "schwache" Kreislauf sind aber geblieben.. aber nicht so stark wie gestern. Aber das Kernproblem, die Ohrenschmerzen, werden irgendwie auch nicht besser..

Ja, ich nehme das Nasenspray noch, weil meine Nase Abends immer sowas von dermaßen "zu" ist, dass ich dadurch einfach keine Luft bekomme..
Aber ich wusste gar nicht, dass auch Nasenspray Nebenwirkungen hat.. die sind ja teilweise schon echt heftig!? :eek:

Nunja, ich denke ich warte jetzt heute mal noch ab. Sollte ich morgen immer noch solche Beschwerden haben muss ich wohl den Gang zum Arzt antreten.

@tania2



Das habe ich übrigens gestern gemacht. Die Notdienstpraxis in der nächst größen Stadt "war nicht zuständig", dass sagte zumindest mal die etwas unfreundliche Sprechstundenhilfe am Telefon.

In der Notfallambulanz hab ich auch angerufen, die meinten, ich solle bitte unter der 112 den Krankenwagen und Notarzt alarmieren, Verdacht auf Schlaganfall. Das habe ich aber nicht getan.

Hi, Verdacht auf Schlaganfall? und wer hat diese diaknose gestellt ohne vorher untersucht zu haben?...gibt es in deinen ort nicht wochen zeitungen da stehen auch adressen vom nächsten notdienst in deiner nähe.

Beste Grüße :)

Hi, Verdacht auf Schlaganfall? und wer hat diese diaknose gestellt ohne vorher untersucht zu haben?...gibt es in deinen ort nicht wochen zeitungen da stehen auch adressen vom nächsten notdienst in deiner nähe.
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.12
Beiträge
4
Hi, Verdacht auf Schlaganfall? und wer hat diese diaknose gestellt ohne vorher untersucht zu haben?...gibt es in deinen ort nicht wochen zeitungen da stehen auch adressen vom nächsten notdienst in deiner nähe.

Hallo :)

Doch, die gibt es. Da hat auch die Nummer eines Allgemeinmediziners hier im Ort drin gestanden; jedoch war der telefonisch nicht erreichbar und auch in der Praxis vor Ort nicht anzutreffen. Zu finden war nur ein Schild "Wir machen Urlaub vom..".

Heute wollte ich zu meinen Hausarzt.. der ist aber auch erst wieder ab dem 07.01. da. Der Vertretungsarzt war heute nur bis 10:30 da. :mad:

Die Diagnose hat die Frau von der Zentrale am Telefon gestellt.. ich sag´s ja.. das Krankenhaus hat einen total schlechten Ruf.. freiwillig würde ich da nie hin!

Grüße :)
 
Beitritt
23.08.11
Beiträge
15
Ich hatte es vor ca. 1 1/2 Wochen verschrieben bekommen und sollte es laut Arzt nehmen, wenn die Beschwerden nicht besser werden. Da die Ohrenschmerzen eher schlimmer als besser wurden, habe ich dann angefangen das AB zu nehmen; was ein großer Fehler war, denn die Ohrenschmerzen sind immer noch da...

Wie lange können solche Nebenwirkungen denn anhalten? In der Packungsbeilage steht nur, dass das AB im Körper bis zu 7 Tage nach Ende der Einnahme nachwirkt.

Liebe Grüße :)
----Antibiotika sollte man nur nehmen, wenn die vom Arzt verschrieben werden ....dein Schwindel kann auch von einer entzündung im Ohr entstehen, aber gehe erst zum Arzt .
 
Beitritt
23.08.11
Beiträge
15
Hallo :)

Doch, die gibt es. Da hat auch die Nummer eines Allgemeinmediziners hier im Ort drin gestanden; jedoch war der telefonisch nicht erreichbar und auch in der Praxis vor Ort nicht anzutreffen. Zu finden war nur ein Schild "Wir machen Urlaub vom..".

Heute wollte ich zu meinen Hausarzt.. der ist aber auch erst wieder ab dem 07.01. da. Der Vertretungsarzt war heute nur bis 10:30 da. :mad:

Die Diagnose hat die Frau von der Zentrale am Telefon gestellt.. ich sag´s ja.. das Krankenhaus hat einen total schlechten Ruf.. freiwillig würde ich da nie hin!

Grüße :)

die Ärzte sind alle noch im Urlaub...und wer kümmert sich um kranke Menschen? die Notaufnahmen...wünsche dir noch eine gute besserung.
 
Oben