Schlimme Hautausschläge, Morgellons?

Beitritt
04.04.13
Beiträge
5
Hallo ihr Lieben! Bisher war ich nur stiller Mitleser gewesen, aber mich belastet die Situation so sehr, dass ich mich nun auch mal zu Wort melden möchte bzw auch über geeignete Behandlungen austauschen möchte. Auch ich bin von den schrecklichen Morgellons befallen, das wohl sicherste Anzeichen sind wohl die vielen Fusseln und Pünktchen auf der Haut. Ich dachte mir eigentlich es wären Kleidungsfusseln und bin mir ehrlich gesagt bis jetzt noch nicht wirklich sicher, weil es einfach unbegreiflich ist und das was man bisher dazu im Internet findet, ist für mich eine riesige Panikmache, die mich erstmal vor Angst erstarren ließ. Ich hab bisher viel darüber gelesen und hab mir darüber mein eigenes Bild gemacht und am wahrscheinlichsten finde ich die Theorie, dass es eine Art "Nebenprodukt" von diversen Infektionen ist. Was sich bei mir zumindest auch so erklären würde. Es ging vor ca einem Jahr los, ich bekam Haut- und Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Haut jucken, Akneähnliche Pickel im Gesicht, plötzlich Couperose, gelbliche Augen, viele Besenreiser, Schmerzen im Kiefergelenk und rötliche Flecken die plötzlich kamen und so plötzlich wieder verschwanden. Und das alles so ziemlich von einem auf den anderen Tag, nach einer Blutuntersuchung kam nicht wirklich etwas raus, außer der erhöhte Bilirubin, der somit die gelblichen Augen erklärte. Nach einem Besuch beim Internisten stellte sich heraus, dass meine Leber und deren Werte in Ordnung seien und es sich somit um Morbus Meulengracht handle. Soweit so gut, nur erklärte das nicht meine diversen anderen Symptome.
 
Beitritt
04.04.13
Beiträge
5
Hallo Sonnenblume, ich hab au Versehen zu früh abgeschickt. ;) Ich ging wegen den Kieferschmerzen zum Kieferorthopäden der jedoch nichts weiter feststellen konnte, dem jedoch meine roten Flecken auffielen und meinte ich sollte mich einmal auf Borreliose testen lassen. Gesagt getan und tatsächlich war mein Ergebnis positiv. Meine damalige Ärztin war jedoch mit der Situation überfordert und ich wendete mich an ein Borreliosezentrum, dort bin ich nun seit einem Jahr in Behandlung und drei Antibiosen hinter mir, eine Schwermetallausleitung durch dmsa und infusionen, viele Vitamininfusionen und momentan eine wöchentliche Mitochondrien Therapie auch in Form von Infusionen und ich muss sagen, körperlich geht es mir um einiges besser. Die Schmerzen sind weg, was jedoch geblieben ist, sind die seltsamen Fusseln, die Müdigkeit und nach wie vor kleine Pickel und vor allem große Poren, wobei das wirklich andere Gründe haben könnte. Ab nächster Woche beginne ich dann mit einer gründlichen Darmreinigung. Seit einem Jahr nehme ich zusätzlich tägliche E-Zymin, OPC, Silymarin, Protonenpumpenhemmer, natürliche Vitamine mit Acerola und vielen anderen Mineralien und Spurenelementen. Ach ja, bevor ich mich im Borreliosezentrum in Behandlung begab, war ich in der Uni Immuniologie um mich auf diverse andere Krankheiten testen zu lassen. Gott sei dank waren schwere Erkrankungen nicht festzustellen, kein HIV, Hepatitis, Autoimmunerkrankung, Rheuma. Auch die gängigen Co Infektionen von Borreliose waren nicht positiv. Bis auf eine schwere Chlamydieninfektion, die gleich mit dem Antibiotika mitbehandelt wurde. Ich hab schon soviel versucht, gemacht, getan nur lassen sich die elendigen Fusseln nicht beseitigen.:confused: Was ich übrigens bisher niemanden erzählt habe, nicht einmal meinem Mann, Familie oder Freunden, noch nicht einmal dem Arzt. Was sollte es auch bringen, außerdem möchte ich mir meine Glaubwürdigkeit bewahren, denn ehrlich gesagt wenn mir jemand sowas vor paar Jahren erzählt hätte, hätte ich mir auch meinen Teil gedacht, weil es einfach zu verrückt klingt. Naja positiv denken, ich gib nicht auf.:) Den Zahlencode hab ich noch nicht versucht, ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es etwas bringen sollte, aber zu verlieren habe ich ja nichts. Bist du denn selbst betroffen oder jemand den du gut kennst?

Liebe Grüße
 
Beitritt
05.05.10
Beiträge
1.988
Hallo Blumenwiese,

nein von Morgellons bin ich noch nicht betroffen. Aber es wird mehr werden in der zukünftigen Zeit. Ich glaube an die Chemtrail Theorie.

Der Heilpraktiker Scheller (mit dem Zahlencode) sagt, dass die Leute, die Borreliose haben auch oft Morgellons haben.

Ich leide derzeit "nur" unter Borreliose, CFS und noch so ein paar netten Krankheiten :eek:)

Ja, das mit dem Zahlencode ist schwer vorstellbar. Aber Du hast ja nichts zu verlieren :)

Sonst kannst Du den HP Scheller vielleicht auch mal anrufen oder anmailen, der kennt sich mit Borreliose und Morgellons aus.

LG Kerstin
 
Beitritt
04.04.13
Beiträge
5
Ach du Arme, ist ja auch schon mehr als genug. :schock: Wegen CFS bekomm ich nun die Mitochondrien Therapie und ich bilde mir ein, dass es auch ein wenig hilft. Hast dus damit schon mal versucht und bist du generell in Behandlung wegen der Borreliose? Ich weiß nicht genau, wie ich das ganze einordnen soll, ich denke das ist ein komplexes Zusammenspiel von vielen Faktoren. Nicht zuletzt von den Genen denk ich, ich habe einen zweitausend Euro teuren Gentest durchführen lassen.:eek: Wo rauskam, dass meine "Entgiftungsenzyme" wenig bis gar nicht vorhanden sind, der Körper vergiftet sich also andauernd selbst, weil er einfach nicht dazu in der Lage ist. Vielleicht lassen sich so auch meine hunderte neuen Muttermale erklären, die ich die letzten eineinhalb Jahre bekam. Sei es mit Bakterien und deren Toxine, Gifte in der Nahrung, Umwelt usw. Das ist alles so zermürbend, zeitaufwändig und von den zusätzlichen Kosten brauchen wir gar nicht reden. Ich hoffe so sehr, dass ich das Kapital bald abschließen kann, denn langsam leidet dadurch mein gesamtes Umfeld, soziale Kontakte usw. Furchtbar einfach. :( Aber ich denke, davon brauch ich dir nichts zu erzählen.
 
Beitritt
04.04.13
Beiträge
5
Ist hier denn sonst gar niemand betroffen??:confused: Ich würde mich so gerne mit einem Betroffenen austauschen, das ist allein nicht mehr auszuhalten. :(
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.275
Hallo Blumenwiese11,

sicher bist Du hier nicht allein, aber Betroffene schauen eben nicht immer in das Forum. Einfach etwas Geduld aufbringen, denn gerade dieses Thema ist ja ziemlich kompliziert...

Gruß, James
 
Beitritt
05.03.12
Beiträge
10
Hallo Bluemchen,

Auf Facebook sind wir "Morgies" zahlreich vertreten, melde Dich einfach mal bei mir.

Mein Username ist Kathrin Bocks.

Liebe Gruesse
Kathrin
 

1gisa

Falls obiger Link irgendwann nicht mehr aufrufbar sein sollte, hier der wichtigste Teil daraus:

Der von Heilpraktiker Ekkehard Sirian Scheller entwickelte Zahlencode für MORGELLONS ist 598392400. Der Zahlencode für die NANOPARTIKEL ist 1315808905.
 
Beitritt
22.03.14
Beiträge
1
Hallo,
ich bin ganz neu hier und suche ebenso Betroffene, die sich mit mir
austauschen.
Mein Leiden begann im August 2013 und fing mit den Augen an; z.B.
Knubbelbildung am Oberlid, ekzematösen Ausschlag im Innenlidwinkel,
furchtbares Jucken. Durch ständiges Reiben (kam so pulveriges unsichtbares Zeug raus) konnte ich die Knubbel wegkriegen. Zurück blieb
ein kleiner Gewebsknoten, der mir operativ entfernt wurde. Aber das Jucken,das Trockenheitsgefühl und vor allem die komischen Absonderungen blieben. Dann bekam ich die gleichen Probleme am anderen Auge, später an den Augenbrauen, der Kopfhaut und zuletzt am ganzen Körper:
Es juckt, krabbelt, sticht und immer wieder Absonderungen in Form von schwarzen Pünktchen (Fusselknäuel), seltsamen Fusselgebilden (viele mit Haken) und zurzeit kommen mir winzig kleine Teilchen aus den Augen, welche ich mit Klebestreifen sammle.
Ich will erst mal hier nicht so sehr ins Detail gehen (würde sonst ein Roman draus), viel mehr möchte ich erst einmal die Reaktion abwarten.
Nur so viel noch: ich habe eine Odysee an Arztbesuchen hinter mir (war auch in der Uniklinik Erlangen), aber ich werde nirgends ernst genommen.
Die kommen immer alle mit der Psyche. Zurzeit bin ich bei einem neuen Hautarzt, der zumindest mal Hautgeschabsel genommen hat. Die Untersuchungsergebnisse stehen noch aus.
Ich behandle mich selbst mit diversen Ölen, welche die Sache aber nur lindern. Auch ein antiparasitäres Darmreinigungsprogramm habe ich schon durch. Zwischendurch immer wieder eine leichte Besserung, aber eben keine endgültige Heilung. Jedenfalls weiß ich nicht mehr weiter.
Meine Beziehung, die familiären Kontakte, alles leidet darunter. Mein Lebenswille wird immer weniger, aber ich will nicht aufgeben.
Gibt es eine Klinik oder Borreliosespezialisten, die mit der GKV abrechnen ? Ich habe schon so viel Geld ausgegeben, dass ich bald nicht mehr weiß, wo ich es noch hernehmen soll (lebe von Erwerbsminderungsrente).
Ich bitte um Hilfe und Rat !

Viele Grüße
liebchen 57
 
Beitritt
01.04.14
Beiträge
8
Hallo

Forschung zu Morgellons Krankheit
Ich leide seit längerer Zeit an einer mysteriösen Krankheit.
Symptome: Juckreiz, Wundenbildungen, Rötungen von Hautstellen
Es könnten auch noch andere Symptome sein: wie Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Schlappheit und andere Krankheiten.
Ich fühle mich schon seit Längerer Zeit, richtig schlecht. Ich habe seit ca. 2 Jahren lauter mysteriöse Krankheiten und kein Arzt findet eine Ursache.
Eine dieser Krankheiten ist der Juckreiz mit Wundenbildung. Meine Frau und ich haben zuerst vermutet, da ich viel geschäftlich unter wegs bin, möglicherweise Bettwanzen oder ähnliches Ungeziefer eingeführt zu haben.
Aus diesen Befürchtungen haben wir Matratzen und Zubehör erneuert, Bettwäsche und alles was damit zu tun hat in eine Gefriertruhe gesteckt und mehrere Tage bei minus 20 Grad dort belassen.
Wir dachten zuerst es hätte eine Besserung gegeben, bis meine Frau mit permanenten Kopfjucken
zum Arzt ging, mit einem Befund von trockener Kopfhaut. Sie hat verschiedene Medikamente verschrieben bekommen, die auch ich getestet habe, brachte jedoch keine Linderung
Was meine Frau zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, dass ich schon längere Zeit mit diesem Problem Kämpfe aber verdrängt habe, weil ich mit schlimmeren Symptomen kämpfte.
So kam ich auf die Idee mir ein Mikroskop anzuschaffen und selbst zu forschen.
Ich dachte zuerst immer es müssen Tiere oder Kleinstlebewesen sein, habe so über´s Internet auf ähnliche Symptome gesucht, aber nichts gleichwertiges gefunden.
So bin ich dann mit meinem Mikroskop am Kopf, in Wunden, in Verkrustungen immer wieder
auf diese mikroskopisch dünnen bunten Fasern gestoßen.
Ich scheine nun das Problem erkannt zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
01.04.14
Beiträge
8
Forschung zu Morgellons Krankheit
Ich sehe gerade Kontaktaufnahme ist nicht erlaubt.
Also weiter ich habe herausgefunden, das Mikrofasern im Alltag das Problem sind. Bei mir Mikrofaserbettwäsche diese sind aus PET und sind mikroskopisch dünn, gelangen unter die Haut und entzünden sich.
ich habe sehr viel Material in Bilden und Videos
MfG
Flummy
 
Oben