Quantcast

Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika - Peptide

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.513
Hallo zusammen,

ich bekam kürzlich einen Tipp für ein anscheinend viel preiswerteres Produkt als die in unten zitierter Tabelle gelisteten (ca. 116 Euro pro kg Pulver, bei ähnlich hohem LAG-Gehalt wie die anderen Produkte wären die Kosten nur ein Bruchteil; die "Shipping costs", wohl aus Bulgarien, sind da offenbar schon mit drin). Es ist von Swanson:

Produktname/
Anbieter
Packungs-
größe
Preis(€) *)
Wirkstoff
-menge (g)
LAG-
Gehalt(%)
LAG-
Menge (g)
Preis/kg LAG(€)
Bemerkungen
Flarix Extra-Pulver/Leblang
100g
39,80 €
Flarix
100
99,50 %
99,50
400 €
0,5% Taxifolin,
entspricht 94.600€/kg
Lärchenextrakt-Kapseln/
Reinhildis-Apotheke
360 Kps./
126 g
37,40 €
ResistAid™
(Lonza)
90
98,70 %
88,83
421 €
(entspricht 71,4g/100g Kapselgewicht, wie von der Apotheke angegeben)
Arabinex-Pulver/Thorne
100g
60,05 €
ResistAid™
(Lonza)
100
98,70 %
98,70
608 €
Arabinogalactan-Kapseln/
Heidelberger Chlorella
120 Kps./
48g
37,10 €
Arabino-galactan(?)
32,24
100,00 %
32,24
1.151 €
Pro Hydroxypropyl-methylcellulose- Kapsel: 268,67mg Arabinogalactan(?), 25mg Vitamin C (Calciumascorbat).
Flarix+C-Kapseln/Leblang
40 Kps./
17,8g
24,95 €
Flarix
13,8
92,75 %
12,80
1.949 €
Zellulosekapsel (veg.) zu je 445 mg mit 320 mg LAG, 30 mg Vitamin C (Ascorbinsaeure), 25 mg Taxifolin (Dihydroquercetin Reinheit >98%), Mit 1g Taxifolin, entspricht 24.950€/kg
*) Preise der Hersteller

Dass Flarix Extra nun bezüglich Preis pro kg LAG am günstigsten abschneidet, war eine Überraschung für mich.
Alle Angaben ohne jede Garantie für Richtigkeit und Akualität.

"Anscheinend" schreibe ich, weil ich noch nicht ergründen konnte, inwieweit der enthaltene Stoff "FiberAid" - ebenfalls von Lonza - mit "ResistAid" gleichwertig ist (LAG-Gehalt? Bioverfügbarkeit?). Patentiert ist er jedenfalls auch. Folgendes fand ich:
FiberAid® besteht aus Lärchen-Arabinogalaktan und wurde von der US-FDA und anderen Behörden zugelassen. Es wird von Lonza durch ein patentiertes Verfahren (US 5756098, EP 866808 und andere Patente) aus Lärchenbäumen gewonnen, die in den Vereinigten Staaten reichlich wachsen.
Dieses Verfahren ist einzigartig, da es keine aggressiven Chemikalien benötigt, um das Polysaccharid aus der Pflanzenmatrix freizusetzen. Daher bleibt das Produkt rein und strukturell unverfälscht.
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) aus

Auch interessant:
FiberAid™ kann leicht in Lebensmittel- und Getränkesysteme formuliert werden. Es hält Feuchtigkeit in Backwaren zurück und hat verbesserte Teighandhabungseigenschaften. Es trägt zu einer feineren, gleichmäßigeren Körnung bei und kann den Geschmack und das Aroma von Backwaren, wie z.B. Tortillas, verbessern.

Die Beschreibungen von ResistAid klingen allerdings ganz ähnlich (es ist z.B. auch aus amerikanischen Lärchen, die angeblich einen viel höheren LAG-Gehalt haben als europäische. Einzig die Löslichkeit wird bei FiberAid auf vielen Websites betont, beim ResistAid nicht. Ich habe bei der Firma Lonza (in der Schweiz) angefragt bezüglich des Unterschiedes - zumal ich auf deren eigener Website das auch nichts dazu gefunden habe.

Gruß
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.513
Ich habe zum Thema etwas bei Phoenix Rising gefunden (Hervorhebung von mir):
ResistAid™ scheint nach dem, was ich gesammelt habe, von sehr hoher Qualität zu sein (Hut-Tipp an @Gestalt für seine ausgezeichnete Arbeit zu diesem Thema). Sie haben einen Herstellungsprozess, um die Antioxidantien zu erhalten, und es hat ein niedrigeres Molekulargewicht als andere Produkte (was angeblich besser auf das Immunsystem abzielt). Es hat auch einen kiefernfrischen Duft, der auf seine Qualität hinweist. Es ist nur eine Zutat, die von der Schweizer Firma Lonza hergestellt wird. Sie können ihrem Twitter-Feed folgen oder ihnen mit ihrem Twitter-Handgriff Fragen stellen: @ResistHilfe

Thorne's Arabinex® ist ResistAid™, aber die Kosten für das Produkt sind sehr hoch (~$40/100g !!).

Ich sehe zwei andere verfügbare Produkte, die ResistAid™ verwenden:

NaturalDoctor's ResistAid (in Pulverform) $22 für 100g
Bricker Lab's ResistAid (in Kapselform) $24 für 45g (teurer als Arabinex)

Ich bin sicher, dass es noch andere gibt, und es sind unterschiedliche Produkte in verschiedenen Ländern. Ich gehe davon aus, dass Sie Lonza kontaktieren und sie fragen können. (...)

Swanson's FiberAid™ verwendet ein höheres Molekulargewicht (angeblich soll es auf die Darmgesundheit abzielen, mit geringerer Immunpotenz). Nach einiger Zeit berichtete @Vegas über einige gute Ergebnisse mit FiberAid™ in Verbindung mit RS (mit Höhen und Tiefen). Dieses Produkt scheint billiger zu sein, aber die empfohlene Dosis ist viel höher. @Vegas verwendete anfänglich nur eine halbe normale Dosis nur einmal alle zwei Tage oder so und sagte, es sei ziemlich potent. Inzwischen ist er zum Experimentieren auf Source Naturals Wellness Larch Extract umgestiegen und nimmt zweimal täglich nur ein halbes Gramm ein, womit er die Dosis auf ein Drittel reduziert. Aber er kann noch nicht sagen, wie es im Vergleich zu anderen Produkten wirkt.

Larix (ob hier Flarix gemeint ist? - Anm. Kate) ist ein weiteres Produkt, aber es hat ein viel höheres Molekulargewicht als die beiden anderen, soweit ich das beurteilen kann. Wie alle LAG-Produkte wird es als immunstärkend beworben.

Alle Lärchen-Arabinogalactan (LAG)-Produkte scheinen unabhängig vom Molekulargewicht Immunvorteile zu bieten, so dass es keinen Grund gibt, den Kauf des richtigen Produkts zu betonen. Probieren Sie einige aus und teilen Sie anderen Ihre Erfahrungen mit.

Um ehrlich zu sein, bin ich erstaunt über die Wirksamkeit der immunstimulierenden Fasern (die in Heilpilzen, Kräutern wie Echinacea und LAG zu finden sind ... viele davon sind Arzneimittel auf Baumbasis, wohlgemerkt). Tatsächlich enthalten viele immunstimulierende Kräuter, wie Echinacea, Arabinogalaktanverbindungen. Bei den meisten traditionellen Präbiotika wird einer gesunden Person empfohlen, mindestens 20 g bis 30 g Ballaststoffe/Präbiotika pro Tag zu sich zu nehmen, vorzugsweise über die Nahrung (Inulin, RS, FOS, GOS usw.). Die immunstimulierenden Ballaststoffe (LAG, ß-Glucan, PSK, PSP usw.) haben jedoch schon bei geringen Dosen eine Wirkung. Die Bakterien scheinen einige von ihnen zu Metaboliten zu verarbeiten, und sie scheinen auch ins Blut, direkt in das Immunsystem zu gelangen, um dort ihre Arbeit zu verrichten. Faszinierendes Zeug.

EDIT: Ich sehe widersprüchliche Informationen über die Molekulargewichte. Hier ist ein Zitat aus Thornes eigenem White Paper (mit Referenzen):
Lärchen-Arabinogalaktan in pharmazeutischer Qualität ist ein feines, trockenes, gebrochen weißes Pulver mit leicht süßlichem Geschmack und mildem, kieferähnlichem Geruch. Es löst sich vollständig in Wasser oder Saft auf, hat eine niedrige Viskosität und ist daher leicht zu verabreichen, auch an Kinder. Es besteht aus Galaktose- und Arabinose-Molekülen im Verhältnis 6:1, mit einer geringen Menge Glucuronsäure. Arabinogalactane sind lange, dicht verzweigte Polysaccharide mit unterschiedlichem Molekulargewicht (10.000-120.000). Polysaccharide mit niedrigerem Molekulargewicht zeigen typischerweise eine entzündungshemmende, antikomplementierende, antiallergische Wirkung, während Polysaccharide mit höherem Molekulargewicht die Zytotoxizität der natürlichen Killerzellen (NK-Zellen) und retikuloendotheliale Zellen stimulieren. Im Fall von Arabinogalaktan aus Lärchenholz liegt das Molekulargewicht der beiden Hauptfraktionen bei 16.000 und 100.000, was möglicherweise die breite Palette seiner therapeutischen Eigenschaften erklärt[2] [LINK].
[2] D'Adamo P. Larch Arabinogalactan. J Heilpraktiker Med 1996;6:33-37.
Meiner besten Vermutung nach passt jedes Unternehmen seine Aussagen an seine Bedürfnisse an. An diesem Punkt ist es vielleicht klug, nicht zwischen verschiedenen Molekulargewichten zu unterscheiden. Experimentieren Sie einfach und erstatten Sie Bericht.
...
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) aus

Die interessante Diskussion dort geht noch weiter, habe ich aber noch nicht geschafft... 😴 Von Lonza habe ich noch keine Antwort.

Lieben Gruß
Kate
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.823
Die Hauptprodukte aus der
mikrobiellen Fermentationsaktivität im Darm sind
die sogenannten kurzkettigen Fettsäuren (SC-
FAs - Short Chain Fatty Acids), vor allem Acetat,
Butyrat und Propionat. Diese werden üblicher-
weise in einem Verhältnis von 60 %: 20-25 % :
15-20 % (Acetat : Propionat : Butyrat) gefunden.

Da wäre die Zufuhr von Acetat (Essigsäure) vermutlich auch nicht verkehrt. Allerdings habe ich dazu noch absolut NICHTS gefunden.

Ich bereue gerade schon, dass ich nicht früher mit dem Butyrat angefangen habe, irgendwie fühlt sich mein Darm damit nochmal besser an.

---
@evalesen Kannst du mir noch irgendwas empfehlen? Also so die ultimative Waffe für den Darmaufbau? Erdbakterien? RS2?

bisher nehme ich:

2x 250mg S. Boulardii
1000mg Propionat (Wundermittel)
1000mg Butyrat


Wegen der angeblichen RS3 Maisstärke werde ich mal bei Heidelberger Chlorella anfragen, ob das wirklich so ist oder ob die sich da einfach vertan haben.
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.823
Buttersäure ist die bevorzugte Energiequelle der
Darmepithelzellen (Kolonozyten) und wird zum Teil
lokal im Darm verbraucht, während die anderen SC-
FAs Propionat und Acetat absorbiert werden und in
die periphere Zirkulation gelangen. Propionat wird
in der Leber metabolisiert. Acetat kann die
Blut-Hirn-Schranke durchqueren und redu-
ziert den Appetit über zentrale Mechanismen.

Das ist auch sehr interessant, d.h. das Propionat eher systemisch wirkt und Butyrat eher im Darm.

Wobei auch Propionat den guten Bakterien als Nahrung dient und eine positive Wirkung auf das Darmmilieu hat, soweit ich weiß.
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.823
Ich habe bei Heidelberger Chlorella wegen der der RS3 Maisstärke angefragt, die ist in der Tat erhitzt worden und anschließend abgekühlt. Damit sollte sie wohl Resistente Stärke vom Typ 3 enthalten.
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.111
Hallo Adina,

Was haltet Ihr von Akazienfaser? Das scheint mir eine preisgünstigere Variante als Lärchenextrakt zu sein. Oder habt Ihr die Erfahrung gemacht, dass Lärchenextrakt viel effektiver wirkt? Es gibt über Lärchenextrakt sehr viel Positives zu lesen, aber habt Ihr das an Euch auch gespürt?

Akazienfaser wird auch bei SIBO gerne empfohlen. Akazienfaser selbst ist eine ganz andere Faser als LAG, das von der Baumrinde kommt, potenterer Immunmodulator ist LAG (wie Kate es beschreibt).

Hallo Magg,

Das ist so teuer. *heul* Die Alternative wäre dann RS2?

wieso nicht beides? Also RS2 aus Kartoffelstärke und RS3 aus der Nahrung? Oder auch nur RS3 aus der Nahrung?

LG Eva
 
Beitritt
07.09.20
Beiträge
19
Vielen Dank, Eva. Ich habe eben immer nur meine Bedenken wegen Verstopfung, da ja auch bei Flohsamenschalen behauptet wird, sie machen den Stuhlgang weich und verstopfen nicht. Aber bei mir verschlimmerte sich die Verstopfung, trotz vielem Trinken. Auch bei Guar war das so. Es gibt ja 2 verschiedene SIBO Arten und denen mit Durchfall helfen diese Quellmittel den Stuhlgang zu optimieren.
Slippery Elm Bark Kapseln funktionierten auch nicht bei mir. Man kann immer nur auf gut Glück probieren.
LG Adina
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.111
Ich habe eben immer nur meine Bedenken wegen Verstopfung, da ja auch bei Flohsamenschalen behauptet wird, sie machen den Stuhlgang weich und verstopfen nicht. Aber bei mir verschlimmerte sich die Verstopfung, trotz vielem Trinken. Auch bei Guar war das so. Es gibt ja 2 verschiedene SIBO Arten und denen mit Durchfall helfen diese Quellmittel den Stuhlgang zu optimieren.

Hallo Adina,

ich (war) ja auch der Verstopfungstyp (vor den Fasern, "Hasenbemmerltyp"), als ich mit den Fasern angefangen habe, wurde es auch schlimmer für ca. 2 Wochen. Mit dem Mehr an Fasern kamen erst die voluminösen Stühle, ich habe regelmäßig das WC verstopft. Nach einigen Wochen pendelte sich das Ganze, was die Menge betrifft, auf ein normales Niveau ein. Vor allem am Anfang passiert eine Darmreinigung.

Hast Du es schon mal mit einer klitzekleinen Menge probiert? Z.B. nur mit einer kleinen Messerspitze? Vor allem für den Dünndarm ist auch der Saccharomyces boulardii ein guter Keim. Oft hat man nicht nur SIBO, sondern auch SIFO.

LG Eva
 
Beitritt
07.09.20
Beiträge
19
Hallo Eva,

es freut mich sehr, endlich jemanden getroffen zu haben, der die gleichen Probleme hat (oder hatte) wie ich, denn der gegenteilige Typ überwiegt. Wobei mich diese Seite ebenfalls interessiert, weil mein Mann dazu gehört. Nun werde ich mir die Akazienfasern bestellen und mit einer kleinen Menge beginnen.

Den Saccharomyces boulardii nehme ich schon eine Weile 1 bis 2x in der Woche abends und ich merke, dass der Blähbauch besser geworden ist. Bei den letzten Malen ist mir aufgefallen, dass am Morgen danach meine Oberlippe, am Anfang des Schleimhautbereiches, irgendwie drückt, als wenn Herpes kommen will, aber nach der Einnahme von Zink vergeht es wieder. Zink hilft mir immer sehr gut bei dem kleinsten Anzeichen von Herpesbläschen (äußerst selten) oder einer Erkältung.

Eva, bist Du denn jetzt kein Hasenbemmerltyp mehr? Ich esse nur zum Frühstück Brot (selbstgebacken, ohne Hefe) und mag sehr ungern darauf verzichten, weil ich es im Gegensatz zu vielen anderen Sachen gut vertrage.

LG Adina
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.111
Den Saccharomyces boulardii nehme ich schon eine Weile 1 bis 2x in der Woche abends und ich merke, dass der Blähbauch besser geworden ist. Bei den letzten Malen ist mir aufgefallen, dass am Morgen danach meine Oberlippe, am Anfang des Schleimhautbereiches, irgendwie drückt, als wenn Herpes kommen will, aber nach der Einnahme von Zink vergeht es wieder. Zink hilft mir immer sehr gut bei dem kleinsten Anzeichen von Herpesbläschen (äußerst selten) oder einer Erkältung.

Hallo Adina,

leichte Reaktionen sind ja eher ein gutes Zeichen. Vor allem wenn Du auch positive Reaktionen merkst. Zink würde ich sowieso generell supplementieren, vor allem bei RDS.

Eva, bist Du denn jetzt kein Hasenbemmerltyp mehr? Ich esse nur zum Frühstück Brot (selbstgebacken, ohne Hefe) und mag sehr ungern darauf verzichten, weil ich es im Gegensatz zu vielen anderen Sachen gut vertrage.

Haha, nein, kein Hasenbemmerltyp mehr. Das geht gar nicht mehr, wenn man erst mal die Fasern gewöhnt ist.

Jeden Tag Brot würde ich aber nicht essen, eher nur am Wochenende.

LG Eva
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.823
Den Saccharomyces boulardii nehme ich schon eine Weile 1 bis 2x in der Woche abends und ich merke, dass der Blähbauch besser geworden ist.

Ein bis zweimal in der Woche ist etwas wenig. Verträgst du nicht mehr?

Bei Problemen mit Probiotika würde ich mal kurzkettige Fettsäuren ausprobieren. Propionat und Butyrat. Scheint mir deutlich verträglicher.
 
Beitritt
07.09.20
Beiträge
19
Hallo Magg,
Von oefter wird mein Stuhl ganz hart, der S. Boulardii wird ja wegen dieser Wirkung auch gegen Durchfall verordnet.
Da ich auf Saeuren reagiere, weiss ich nicht, ob ich Propionat vertrage. Ich habe aber davon gelesen, dass solche Kapseln gegen Verstopfung gewirkt haben. Ich wuerde die eigentlich lieber nehmen als Akazienfaser. Danke fuer den Tipp.

Hallo Eva,
Mein Mann hat RDS, ich nicht. Mein Darmzustand ist gleichbleibende Ruhe. Zink nehme ich ca. 2x in der Woche 25 mg Zinkbisglycinat. Frueher nahm ich wegen meiner Arthrose jahrelang taeglich 5 bis zuletzt 15 mg Zinkpicolinat. Jetzt komme ich mit weniger aus, da das Arthroseproblem durch Kunstgelenke behoben ist. Ich habe dann auch herausgefunden, dass ich von der taeglichen Zink Einnahme vermehrt Wasser lassen muss, vor allem nachts. In der Vergangenheit machte sich ein Zinkueberfluss auch mit zu gutem Riechen bemerkbar.

LG Adina
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.513
Guten Morgen zusammen, hallo Magg :coffee:
Bei Problemen mit Probiotika würde ich mal kurzkettige Fettsäuren ausprobieren. Propionat und Butyrat. Scheint mir deutlich verträglicher.
Da ich ja die Woche (vorsichtig mit 500 mg) Propionat angefangen habe: Hattest Du da wirklich keine Nebenwirkungen? Z.B. ein Absacken auf der Bristol-Skala nach unten (Richtung flüssiger), Blähungen, Krämpfe?
Ich bin mir da grad nicht sicher, es war teils etwas grenzwertig, ich habe aber auch etwas mit Lebensmitteln experimentiert (wenn Olivenöl in kleinen Mengen geht, ob dann wohl auch Olivenscheiben oder Olivencreme bzw. -pesto gehen? das muss ja nicht zwingend sein, siehe „Wiedereinführungs-Phase“ beim AIP). Könnte also auch damit zusammen hängen.

Eine Frage an (z.B.) Eva: Hältst Du Mais für ein gesundes Lebenmittel? Ist ja etwas umstritten, ich fand die Argumente dafür aber kürzlich auf einer Recherche nicht wieder (in meiner Erinnerung wurde er mit der Mangelkrankheit Beriberi in Zusammenhang gebracht; sowie ich weiß enthält er auch einen Bestandteil, der ähnlich wie Gluten reizen kann -?).

Und 2. Frage: Könnten Maisnudeln RS3 enthalten? Esse sehr selten Nudeln, aber für eine gewisse Vorratshaltung und Gelegenheiten, wo es ganz schnell gehen muss, ist z.B. Nudeln & Pesto sehr praktisch; hatte mir daher bei Denns 75% Mais/25% Reis-Nudeln mitgenommen).

Lieben Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.111
Eine Frage an (z.B.) Eva: Hältst Du Mais für ein gesundes Lebenmittel? Ist ja etwas umstritten, ich fand die Argumente dafür aber kürzlich auf einer Recherche nicht wieder (in meiner Erinnerung wurde er mit der Mangelkrankheit Beriberi in Zusammenhang gebracht; sowie ich weiß enthält er auch einen Bestandteil, der ähnlich wie Gluten reizen kann -?).

Hallo Kate,

Zein aus Mais reizt ähnlich wie Gluten, Donna Gates beschreibt es hier:



Es stellt sich heraus, dass diejenigen, die empfindlich auf Weizengluten reagieren, auch empfindlich auf andere gängige Körner wie Hafer oder Mais reagieren können, die die Prolamine Avenin und Zein enthalten.

Das Entfernen anderer üblicher Körner aus der Ernährung und dem Lebensstil kann schwierig sein:

  • Zein, das aus Mais stammt, wird kommerziell zum Auskleiden von Pappbechern, zum Überziehen von Süßigkeiten und als „pflanzliches Protein“ verwendet.
  • Während Hafer eine häufige und offensichtliche Zutat in einigen Lebensmitteln ist, finden Sie möglicherweise auch Hafer, der in beliebten Hautpflegeprodukten und in verschiedenen Linien von Bio-Vollwertvitaminen verwendet wird.
Wenn Körner (auch Mais), dann wäre es am besten, sie 12 - 24 Stunden vorher einzuweichen. Oder ansonsten als Ausnahme und geringere Mengen, nicht regelmäßig.


Und 2. Frage: Könnten Maisnudeln RS3 enthalten? Esse sehr selten Nudeln, aber für eine gewisse Vorratshaltung und Gelegenheiten, wo es ganz schnell gehen muss, ist z.B. Nudeln & Pesto sehr praktisch; hatte mir daher bei Denns 75% Mais/25% Reis-Nudeln mitgenommen).

Lecker sind die Reis-Spirelli von Rapunzel, die schmecken bei uns allen. Wenn du sie kochst und dann im Kühlschrank aufbewahrst, dann hast Du die RS3 (auch bei Maisnudeln).

Zink nehme ich ca. 2x in der Woche 25 mg Zinkbisglycinat. Frueher nahm ich wegen meiner Arthrose jahrelang taeglich 5 bis zuletzt 15 mg Zinkpicolinat.

Hallo Adina,

Zinkbisglycinat nehme ich auch, das ist sicher eine gut verträgliche und bioverfügbare Form.

LG Eva
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.513
Moin Eva, Du Liebe,

und danke :)
Wenn Körner (auch Mais), dann wäre es am besten, sie 12 - 24 Stunden vorher einzuweichen. Oder ansonsten als Ausnahme und geringere Mengen, nicht regelmäßig.
Also als Körner werde ich dann ganz drauf verzichten. Habe ich grad probiert (Bio-Konserve), ist mir irgendwie zu süß und behagt mir nicht.

Als Nudeln find ich's gut, eben gerade um Reis zu meiden. Obwohl ich kaum welchen esse, hatte ich bei der letzten Vollblut-Mineralstoff-Untersuchung beim imd Berlin einen Arsenwert. Nicht schön, womöglich auch vom Fisch, auf den ich in kleinen Mengen nicht verzichten werde. Reis dagegen finde ich normal recht überflüssig (kein Geschmack, keine Nährstoffe, leere KH), außer in Zeiten, wo mein Darm nur noch Reis-Babybrei überhaupt bei sich behält. Da ist er dann unverzichtbar, wenn ich nicht an den Tropf möchte. Ab davon finde ich das
Lecker sind die Reis-Spirelli von Rapunzel, ...
... durchaus auch, wenn 'ne feine Soße drauf ist 🍭
Wenn du sie kochst und dann im Kühlschrank aufbewahrst, dann hast Du die RS3 (auch bei Maisnudeln).
Ich hab gedacht, die wären vielleicht bei der Nudelherstellung schon erhitzt worden und damit gleich RS3 - ohne nochmal Abkühlen. Aber den Zahn hast Du mir ja jetzt gezogen 🦷 Beim Mais generell werde ich nach Deiner Aussage nun nochmal mehr vorsichtig sein, wie auch nach wie vor beim (auch glutenfreien) Hafer.

Danke 🤗 Bin halt nach wie vor keine Hausfrau (hab mir aber gestern abend einen schönen Gemüseeintopf mit etwas Fleisch gemacht). Und heute musste ich auf dem Örtchen 🚽 an Dich denken 🤭 ... und an Adina und die Hasen 🐰 Obwohl ich nicht der Hasen-Typ bin.

Lieben Gruß und einen schönen Sonntagabend
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.111
Moin Eva, Du Liebe,

und danke :)

Hallo liebe Kate, das ist Balsam, Nettigkeit brauchen wir und ich schicke sie Dir zurück: Danke auch Dir :love: (y)😻

Als Nudeln find ich's gut, eben gerade um Reis zu meiden. Obwohl ich kaum welchen esse, hatte ich bei der letzten Vollblut-Mineralstoff-Untersuchung beim imd Berlin einen Arsenwert.

Arsen hatte ich mal beim Vollblut-Mineralstoff und ein anderes Mal nicht, obwohl ich immer ziemlich gleichviel Reis esse (kleine Mengen, aber regelmäßig). Aber ich verstehe Dich: sicher ist sicher. Und mir schmeckt Reis zum Essen.

Aber den Zahn hast Du mir ja jetzt gezogen 🦷

Knirsch, das wollte ich gar nicht🤬

Und heute musste ich auf dem Örtchen 🚽 an Dich denken 🤭 ... und an Adina und die Hasen 🐰 Obwohl ich nicht der Hasen-Typ bin.

Haha, das freut mich, dass Du auf dem Örtchen an uns denkst:ROFLMAO: Durchfall selbst ist jetzt nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen. Es gibt auch bestimmte Nervenerkrankungen, die mit nachlassender Darmmotilität einhergehen, z.B. auch bei CFS/ME kann das ein Begleitsymptom sein - Nervenzellen im Darm können hier ein Hintergrundthema haben.

Damit meine ich jetzt natürlich nicht SIBO-Verstopfung, das ist ganz was anderes, hier ist Verstopfung/Durchfall ein reines SIBO-Symptom.

Liebe Grüße und eine gute Nacht!

Eva
 
Beitritt
07.09.20
Beiträge
19
Hallo Eva,

mein Blähbauch hat sicherlich was mit SIBO zu tun, aber der schon immer träge Darm mit mangelnder Peristaltik, Hormone und Parasympathikus.


Mein Mann und ich vertragen beide keinen Reis mehr, egal welche Sorte. Ich merke es an meiner bewussten Stelle und er an seiner Schuppenflechte. Keine Ahnung warum, ob es an der Entgiftungsfähigkeit des Reises liegt oder an Arsen.

Arsen belastet können sein: Reis, Glyphosat, Ayurvueda-Medikamente, Schalenfrüchte, Meeresfrüchte, Algen. Bei meinem Mann hauen die Meeresfrüchte durch.

LG Adina
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.209
Wuhu Eva,
... Wenn du sie kochst und dann im Kühlschrank aufbewahrst, dann hast Du die RS3 ...
"müssen" diese stärkehaltigen Lebensmittel denn unbedingt auf Kühlschrank-Temperatur gebracht werden, um RS3 zu bilden? Genügts da nicht auch (wenns mal schnell gehen "muss") zB Erdäpfel mit kaltem (Leitungs-) Wasser abzukühlen? 🤔
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.513
Hello again liebe Eva, liebe @Adina, liebes Orangerl
... nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen. Es gibt auch bestimmte Nervenerkrankungen, die mit nachlassender Darmmotilität einhergehen, z.B. auch bei CFS/ME kann das ein Begleitsymptom sein - Nervenzellen im Darm können hier ein Hintergrundthema haben.

Damit meine ich jetzt natürlich nicht SIBO-Verstopfung, das ist ganz was anderes, hier ist Verstopfung/Durchfall ein reines SIBO-Symptom.
Ja, die differenzierte Betrachtung (wie lange dauert es an, welche Begleitersscheinungen wie Krämpfe, wenn ja wann und wie heftig, Dauer, Gewichtsverlust, Schwäche, Fieber...) ist unglaublich wichtig und ich denke, ich habe schon ein gutes Gefühl dafür bekommen. Bin nach wie vor in der Situation, dass ich mich über 🐰 -Ausscheidung eher freue und dann sanft versuche, die Konsistenz etwas prozessfreundlicher zu gestalten.
Mein Mann und ich vertragen beide keinen Reis mehr, egal welche Sorte. Ich merke es an meiner bewussten Stelle und er an seiner Schuppenflechte. Keine Ahnung warum, ob es an der Entgiftungsfähigkeit des Reises liegt oder an Arsen.
Irgendein Zöliakie-Spezi (Bolland? Ledochowski?) hat mal in einem Online-Seminar erzählt, Reis hätte auch Reizstoffe, und es gäbe hier mehr Unverträglichkeiten, als gemeinhin angenommen. Dass man eine geringe (subtoxische) Arsenbelastung direkt merken kann, denke ich nicht. Die Blutwerte solcher toxischen Metalle werden vom imd auch eher als passager angesehen. Einer meiner Spezial-Ärzte sagte, er esse auch trotz Quecksilber-Werten im Blut weiter mäßige Mengen Fisch.
Arsen belastet können sein: Reis, Glyphosat, Ayurvueda-Medikamente, Schalenfrüchte, Meeresfrüchte, Algen.
Das stand im imd-Befund auch so etwa drin. Bei mir kamen nur Fisch (seinerzeit max. zwei Rotbarsch-Filets pro Woche, selten mal Sardinen, Sardellen, Hering) oder Reis (i.a. sehr selten, phasenweise viel) infrage. Dass man bei Ayurveda-Medikamenten vorsichtig sein sollte, hörte ich auch öfter. Glyphosat dagegen kann man wohl(?) ganz gut meiden, indem man konsequent kbA/kbT isst.
müssen" diese stärkehaltigen Lebensmittel denn unbedingt auf Kühlschrank-Temperatur gebracht werden, um RS3 zu bilden? Genügts da nicht auch (wenns mal schnell gehen "muss") zB Erdäpfel mit kaltem (Leitungs-) Wasser abzukühlen? 🤔
Ich meine verstanden zu haben, dass die Zeitdauer eine große Rolle spielt und es idealerweise mindestens 24 Stunden Abkühlung sein sollten. Ob Kühlschrank, Balkon oder (nicht zu warme) Wohnung, ist da vermutlich nicht so entscheidend. Aber Eva weiß das bestimmt besser als ich.

Gruß
Kate
 

Neueste Beiträge

Oben