Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika - Peptide

Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.100
Bei jemandem, der bspw. auf Fructose oder Lactose reagiert, würde der Körper auch Histamin produzieren. Ich hoffe, ich habe Dich richtig verstanden :) (Und einen akuten Durchfall für einen Tag würdest Du auch schon "entzündlich" interpretieren?)
Liebe Kate,

Zum Beispiel Histamin als Botenstoff im Wege einer entzündlichen Abwehrreaktion. Ich kenne Histaminreaktionen als Ausschläge an den Unterarmen, Schweißausbrüche und ich schlafe schlecht ein, Durchfall kann auch dabei sein. Das GD zeigt dann bei mir diese Reaktion auch an, es kann mit der Abwehr von Infektionen oder der Mobilisierung von Schwermetallen (oder auch von anderen für mich toxische oder unverträgliche Substanzen) zusammenhängen, jedenfalls ist es unabhängig davon, was ich gegessen habe.

Ich kann also in meiner 100% Phase sein (0% sündigen) und habe eine Histaminreaktion, das GD zeigt dann, was dahintersteckt. Oder ich habe eine Phase, wo ich viel sündige, und habe keine Histaminreaktion.

LG Eva
 
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.153
Liebe Eva,

das hast du gut beschrieben mit den Histaminausschüttungen als Reaktionen des Immunsystems. Ich habe zwar nicht so ein gutes Bioresonanzsystem, das so exact den aktuellen Status anzeigt, kann aber mit der Zeit über verschiedene Parameter meine Schlüsse ziehen. Auch dank deiner Beschreibungen.

Jetzt hatte ich schon zweimal Nierenversagen bei der VD Hochdosis Therapie. Der Coimbra Arzt bekommt die Muffe und ist leider nicht interessiert, woher das kommt. Ich denke mittlerweile, das waren immunreaktionen. Beim letzten Mal waren ein Teil der Nierenwerte nämlich noch top (kurz vorher) Chronische Infektionen (wovon ich leider immer noch jede Menge habe) werden stärker bekämpft und der Körper entgiftet besser. Manchmal wird es schlagartig zu viel.

LG, Brigitka
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Hallo Brigitka,

schön, dass Du auch mal wieder hier bist :)

Liebe Eva,

es ist immer interessant was Du schreibst, auch wenn ich manchmal auf der Leitung stehe.

Du schriebst
Soviel ich weiß, ist Histamin gleich mal dabei, wenn man was Unverträgliches isst und dadurch entzündlich reagiert. Man kann also gleich mal Histamin produzieren, wenn das Immunsystem reagiert.
und ich:
... würde ja bedeuten, dass die Schlussfolgerung:
Ich habe eine durch den (körpereigenen) Botenstoff Histamin vermittelte Unverträglichkeitsreaktion
=> (daraus folgt)
das auslösende Lebensmittel enthält Histamin oder setzt es frei (Liberator)

nicht funktioniert...
Damit lag ich doch hoffentlich richtig?

Nur gibt es ja wohl auch Reaktionen, die nicht immunbedingt sind, z.B. bei einer Direktreaktion auf Lactose bei LI. Da fehlt ein Enzym, es gelangen Dinge in den Dickdarm, die dort nicht hingehören, der reagiert mit Durchfall... und danach ist's aber oft schnell wieder gut. Ich tät mich schwer damit, immunbedingt oder nicht immunbedingt immer zu unterscheiden allein aufgrund der Symptomatik. Aber ich habe ja auch kein GD ;)

Lieben Gruß und kommt gut über die Hitze
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.100
Liebe Brigitka,

ich freue mich auch seeehr, von Dir zu lesen 😀

Ich habe zwar nicht so ein gutes Bioresonanzsystem, das so exact den aktuellen Status anzeigt, kann aber mit der Zeit über verschiedene Parameter meine Schlüsse ziehen. Auch dank deiner Beschreibungen.
jetzt bin ich grad ganz rot🥰 das freut mich😀

Jetzt hatte ich schon zweimal Nierenversagen bei der VD Hochdosis Therapie. Der Coimbra Arzt bekommt die Muffe und ist leider nicht interessiert, woher das kommt. Ich denke mittlerweile, das waren immunreaktionen. Beim letzten Mal waren ein Teil der Nierenwerte nämlich noch top (kurz vorher) Chronische Infektionen (wovon ich leider immer noch jede Menge habe) werden stärker bekämpft und der Körper entgiftet besser. Manchmal wird es schlagartig zu viel.
Es sind ja nicht nur Immunreaktionen bzw. die Ausscheidung der mobilisierten Toxine/Pathogene, durch die man entzündlich reagiert, sondern es wird ja von irgendwoher mobilisiert (Nervenstränge, bestimmte Muskel, Organe etc.) und jenes Körperareal, von wo mobilisiert wird, reagiert entzündlich. Alles zusammen, also, bis man soweit ist, dass man nicht mehr viel oder nur mehr sehr kurzfristig was merkt von den ganzen Reaktionen, ist ein ziemlicher Marathon.

Liebe Kate,

es ist immer interessant was Du schreibst, auch wenn ich manchmal auf der Leitung stehe.

Haha, meistens stehe ja ich auf der Leitung, aber diesmal, hoffe ich, habe ich nicht am Thema vorbeigeschrieben.

Nur gibt es ja wohl auch Reaktionen, die nicht immunbedingt sind, z.B. bei einer Direktreaktion auf Lactose bei LI. Da fehlt ein Enzym, es gelangen Dinge in den Dickdarm, die dort nicht hingehören, der reagiert mit Durchfall... und danach ist's aber oft schnell wieder gut. Ich tät mich schwer damit, immunbedingt oder nicht immunbedingt immer zu unterscheiden allein aufgrund der Symptomatik. Aber ich habe ja auch kein GD ;)
Theoretisch ist es möglich, dass Lactose Deinen Darm so stresst (zB. durch das fehlende Enzym), dass beim Durchfall Histamin mitspielt. Es ist aber auch möglich, dass, wenn sich lactoseabbauende Bakterien im Darm gut etablieren, man Lactose in geringen Mengen abbauen kann und sich das mit der Lactose in verträglichen Mengen einreguliert.

LG Eva

PS: Auch von mir angenehme (mal heißere) Tage!
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Liebe Eva,

ja, ab und zu schreiben wir ein ganz klein bisschen aneinander vorbei ;) Aber das macht nichts, wir bleiben trotzdem Freunde, ja? 💞
Theoretisch ist es möglich, dass Lactose Deinen Darm so stresst (zB. durch das fehlende Enzym), dass beim Durchfall Histamin mitspielt.
Ich fragte mich, ob gerade dies nicht auch ohne Histamin funktioniert (es gibt z.B. auch eine osmotische Diarrhoe). Mein Darm hat das Problem nicht, da ich keine Lactose esse (die LI wurde auch stärker im Laufe der Zeit, was wohl "normal" ist). Es ging mir um die allgemeinen Aussagen, die wir weiter oben diskutierten. Wenn bei mir doch mal ein Lactose-Unfall passiert (Anfang 2014 war da was... :eek:), dann ist oft auch Übelkeit im Spiel, es fängt also schon "weiter oben" an.
Es ist aber auch möglich, dass, wenn sich lactoseabbauende Bakterien im Darm gut etablieren, man Lactose in geringen Mengen abbauen kann und sich das mit der Lactose in verträglichen Mengen einreguliert.
Es ist ein mengenabhängiges Symptom. Von daher gehen individuell verschiedene Mengen; wenn z.B. mal in einem homöopathischen Medikament was drin ist, kann ich das zum Glück schon mal tolerieren. Du machst mir allerdings Hoffnung 🤗 , dass es mehr werden könnte und ich ab und an bei passender Gelegenheit mal sowas wie einen Ziegenfrischkäse probieren könnte oder Schafsquark (habe ich neulich im Bioladen gesehen).

Übrigens hat Ergomax leider - und wohl unabsehbar lange - nur noch lactosehaltiges (8,5% - ganz schön viel, finde ich) GOS im Sortiment. Beim (neueren) pflanzlichen aus Soja (mit sehr geringem Soja-Allergen-Anteil) gibt es Nachschubprobleme. Das alte aus Erbsen gibt es ja schon lange nicht mehr. Ich habe im Moment von daher kein GOS in meiner Präbiotika-Mischung... leider. Wenn jemand da einen Tipp hat... ❤

Noch einen lieben Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
evalesen schrieb:
Theoretisch ist es möglich, dass Lactose Deinen Darm so stresst (zB. durch das fehlende Enzym), dass beim Durchfall Histamin mitspielt.
Ich fragte mich, ob gerade dies nicht auch ohne Histamin funktioniert (es gibt z.B. auch eine osmotische Diarrhoe).
Hierzu ein Nachtrag (interessierte mich einfach):

Es handelt sich beim LI-bedingten Durchfall offenbar tatsächlich um eine osmotische Diarrhoe (Durchfall, der durch Änderung der osmotischen Verhältnisse und damit Flüssigkeitseindringen in das Darmlumen entsteht), die wohl durch die Laktose selbst ausgelöst wird - und nicht durch kurzkettige Fettsäuren (Essigsäure, Buttersäure,...), wie in anderen Quellen behauptet (z.B. https://www.nahrungsmittel-intoleranz.com/laktoseintoleranz-symptome/). Das letztere hätte mich auch gewundert, denn diese kurzkettigen Fettsäuren fördern wir ja gezielt mit Präbiotika, weil sie so vorteilhafte Wirkungen haben (ich jedenfalls finde wässrige DF nicht vorteilhaft).

Siehe dazu (Hervorhebungen von mir):
Was bedingt die Beschwerden bei Laktose-intoleranten Patienten?

Aus den unverdauten Laktosemolekülen entstehen im Dickdarm bakterielle Gärungsprodukte wie Kohlendioxid (CO2), kurzkettige Fettsäuren, Wasserstoff und Methan. Zusätzlich wirken die Laktosemoleküle osmotisch. Die durch diese Prozesse entstehenden Gase sowie der osmotisch bedingte Wassereinstrom in den Dickdarm bedingen die folgenden Symptome.

Völlegefühl
Blähungen
Meteorismus (Trommelbauch)
krampfartige Bauchschmerzen
Diarrhoe

Die verminderte Glukoseaufnahme im Dünndarm kann zudem temporär eine Müdigkeitssymptomatik induzieren.

Genauso stellt es diese Quelle dar:
https://www.praxisvita.de/laktosein...meist-bei-allen-betroffenen-gleich-13674.html

Evas Aussagen lassen mich jedoch hoffen, dass man evtl. sein Mikrobiom soweit hochzüchten kann,
  • dass die in den Dickdarm gelangende Laktose vermehrt in kurzkettige Fettsäuren umgesetzt werden kann und weniger in CO2, Wasserstoff und Methan (die für Blähungen, Krämpfe,... verantwortlich sind)
  • und auch insgesamt so wenig Laktose übrig bleibt nach der Zersetzung, dass es nicht zu DF kommt.
Selbst in diesem glücklichen Fall könnte jedoch die Problematik von Beschwerden außerhalb des Magen-Darm-Trakts bestehen bleiben, falls dies stimmt:
Eine mögliche Erklärung: Bei der bakteriellen Zersetzung der Laktose im Dickdarm entstehen giftige Stoffwechselprodukte, die ins Blut gelangen. Diese könnten in verschiedenen Körperstrukturen (vor allem im Nervengewebe) Probleme verursachen.
https://www.netdoktor.de/krankheiten/laktoseintoleranz/

Lieben Gruß
Kate
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
In diesem langen Thread war auch von Artemisia die Rede. Dazu folgende Information:

#1.687:
ARTEMISIA-VERBOT IN DER EU
Nun nach Europa: Die Artemisia annua wurde in der EU Ende 2019 zum „Novel food“ (neuartiges Lebensmittel) erklärt und benötigt eine eigene Zulassung, die wohl niemand finanzieren wird. Dieses Schicksal erlitten schon viele Pflanzen wie beispielsweise das in China viel verwendete nervenausgleichende Jiaogulan Kraut. Als Nahrungsergänzung bedeutet das ein Verkaufsverbot, obwohl die Artemisia annua hier heimisch ist und gar nicht so „neu“, da sie schon von den Kelten im Honigbier verwendet wurde.

SCHLECHTE ERNTE, STEIGENDE PREISE

Noch eine schlechte Nachricht gibt es: Artemisia ist knapp, die nächste Ernte kommt erst im Oktober, wird leider schlecht ausfallen und die Nachfrage ist gigantisch, was sich extrem auf den Preis schlägt. Aber die Natur bietet in ihrer Vielfalt auch Alternativen, die legal und ebenso wirksam sind. Etwa das Baikal Helmkraut und Andrographis, das indische Echinacea – am besten beide gemischt.
Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.100
Ich fragte mich, ob gerade dies nicht auch ohne Histamin funktioniert (es gibt z.B. auch eine osmotische Diarrhoe). Mein Darm hat das Problem nicht, da ich keine Lactose esse (die LI wurde auch stärker im Laufe der Zeit, was wohl "normal" ist). Es ging mir um die allgemeinen Aussagen, die wir weiter oben diskutierten. Wenn bei mir doch mal ein Lactose-Unfall passiert (Anfang 2014 war da was... :eek:), dann ist oft auch Übelkeit im Spiel, es fängt also schon "weiter oben" an.
Guten Morgen Kate,

je nach Immunsystem und Mikrobiom denke ich, reagiert unsere Körperchemie unterschiedlich auf physiolog. Prozesse. Den einen stresst osmot. Diarrhoe, bei Streß ist immer gleich Histamin dabei, den anderen stresst Diarrhoe nicht.

Es ist ein mengenabhängiges Symptom. Von daher gehen individuell verschiedene Mengen; wenn z.B. mal in einem homöopathischen Medikament was drin ist, kann ich das zum Glück schon mal tolerieren. Du machst mir allerdings Hoffnung 🤗 , dass es mehr werden könnte und ich ab und an bei passender Gelegenheit mal sowas wie einen Ziegenfrischkäse probieren könnte oder Schafsquark (habe ich neulich im Bioladen gesehen).
Ja genau, und unbedingt dranbleiben. Wenn Du Minimengen tolerierst, würde ich das zB. einmal pro Woche essen, wenn das problemlos geht, zweimal usw. Die Mikroben, die wir benötigen, um bestimmtes Essen zu verdauen, bilden sich langsam.

Falls es jemand interessiert, ein netter User aus dem PR hat eine Quelle für Thymosin Alpha aus der EU gepostet: https://pharmalabglobal.com/product/thymosin-alpha-1-10mg-vial/ (Thymison Alpha-1 ist als potentes Virostatikum sehr spannend bei CFS)

LG Eva
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Liebe Eva,

schön, dass Du mal wieder reinschaust.
... je nach Immunsystem und Mikrobiom denke ich, reagiert unsere Körperchemie unterschiedlich auf physiolog. Prozesse. Den einen stresst osmot. Diarrhoe, bei Streß ist immer gleich Histamin dabei, den anderen stresst Diarrhoe nicht.
Das klingt jetzt fast, als ob Du auf "psychogene" Komponenten hinauswolltest... was ich mir aber eigentlich nicht vorstellen kann 🤔
Welche Folgen Durchfall hat hängt aus meiner Sicht weniger von der "Psyche" als von den Begleitumständen ab - wie lange, wie "imperativ" und damit sehr massiv einschränkend, in welcher Schleimhautsituation und Gesamtverfassung?
Ja genau, und unbedingt dranbleiben. Wenn Du Minimengen tolerierst, würde ich das zB. einmal pro Woche essen, wenn das problemlos geht, zweimal usw. Die Mikroben, die wir benötigen, um bestimmtes Essen zu verdauen, bilden sich langsam.
Das behalte ich gern im Hinterkopf :) , im Moment ist nicht die Zeit dafür bei mir.

Die Fragestellung als solche interessiert mich aber weiter: Die fehlende Laktase bleibt ja - kann man trotzdem eine beschwerdefreien Laktosekonsum erreichen?

Es bleibt ja womöglich die Bildung von (Hervorhebungen von mir):
... bakterielle Gärungsprodukte wie Kohlendioxid (CO2), ..., Wasserstoff und Methan. ... Gase ... Blähungen ...Meteorismus ... (Trommelbauch) ...krampfartige Bauchschmerzen
... Müdigkeitssymptomatik
Es liegt in der Sache, dass dieses Thema unterschiedlich interessant ist und auch sehr unterschiedlich bewertet wird, abhängig von persönlicher Betroffenheit. Hier sind ja einige auch schwerer Geplagte unterwegs... Manch einer ist sicherlich schon heilfroh - nochmal mehr in dieser Zeit - seine Darm-Situation gut in Schach halten zu können, und riskiert eher keine Einbrüche mit u.U. weiteren Folgen für die Gesundheit.

Ich kann melden, dass ein vegetarischer Brotaufstrich mit Tomatenmark als Bestandteil in gewissen Mengen ab und an mal toleriererbar scheint. Da Tomaten(mark) zwar gewisse Nachteile haben, aber auch Vorteile (sekundäre Pflanzenstoffe wie Lycopin; leckerer Geschmack) freue ich mich darüber.

Ein Bekannter empfahl mir übrigens gerade Wasserstoffperoxid-Spülungen für den Mund als gut für den Darm (benutzt er selbst), aber ich habe hier gelernt: "Abtötende" Mittel sind immer mit Vorsicht zu betrachten ;) (Denke nebenbei auch, dass meine Mundflora ganz i.O. ist.)

Wünsche Euch allen eine schönes Sommerwochenende ☀ 🍃
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.100
Welche Folgen Durchfall hat hängt aus meiner Sicht weniger von der "Psyche" als von den Begleitumständen ab - wie lange, wie "imperativ" und damit sehr massiv einschränkend, in welcher Schleimhautsituation und Gesamtverfassung?
Liebe Kate,

Durchfall verändert das Mikrobiom und umgekehrt (ein verändertes Mikrobiom kann Durchfall verursachen), wie stark, ist individuell. Ein verändertes Mikrobiom kann wiederum Histaminintoleranz und andere Intoleranzen nach sich ziehen.

Die Fragestellung als solche interessiert mich aber weiter: Die fehlende Laktase bleibt ja - kann man trotzdem eine beschwerdefreien Laktosekonsum erreichen?
L. acidophilus DDS-1 und L. rhamnossu GG R0011 zB verbessern Lactoseintoleranz, hier z.B. speziell Durchfall.

Ich kann melden, dass ein vegetarischer Brotaufstrich mit Tomatenmark als Bestandteil in gewissen Mengen ab und an mal toleriererbar scheint. Da Tomaten(mark) zwar gewisse Nachteile haben, aber auch Vorteile (sekundäre Pflanzenstoffe wie Lycopin; leckerer Geschmack) freue ich mich darüber.
Cool (y)

Wünsche Euch allen eine schönes Sommerwochenende ☀ 🍃
Kate
Das wünsche ich Dir auch! Grad ist das Wetter so schön, nicht zu heiß und nicht zu kalt!

Liebe Grüße an alle,

Eva
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Liebe Eva
Durchfall verändert das Mikrobiom und umgekehrt (ein verändertes Mikrobiom kann Durchfall verursachen), wie stark, ist individuell. Ein verändertes Mikrobiom kann wiederum Histaminintoleranz und andere Intoleranzen nach sich ziehen.
Gut, das würde aber m.E. diese Aussage
Den einen stresst osmot. Diarrhoe, ... den anderen stresst Diarrhoe nicht.
... etwas infrage stellen; denn gut wäre es demnach wohl für niemanden, wenn er den Stress vielleicht "im Kopf" auch nicht registriert.
L. acidophilus DDS-1 und L. rhamnossu GG R0011 zB verbessern Lactoseintoleranz, hier z.B. speziell Durchfall.
Danke Dir 👍
Die beiden hatte ich sogar schonmal (denn GG kürzlich gegen Clostridien - ob sie weg sind, habe ich noch nicht gecheckt, es fühlt sich aber besser an - und den DDS-1 vor ganz langer Zeit mal), aber nie einen Lactose-Provokationstest gemacht (weil mir die Kenntnis zum Zusammenhang fehlte; und ich müsste halt auch die nächsten 3 Tage "frei" von jeglichen To-Dos sein). Ob's Übelkeit (habe nach einer Lactose-Bombe schonmal die ganze Nacht neben dem Eimer verbringen müssen) und Krämpfe (auch eher weniger tolerierbar) mit beeinflusst, müsste man dann sehen.
Das wünsche ich Dir auch! Grad ist das Wetter so schön, nicht zu heiß und nicht zu kalt!
Du sagst es... liebe Eva 🚶‍♀️ 🌳 🌻

Von mir auch nochmals an alle meine besten Wünsche,
auch für die Gesundheit 💪

... meldet Euch gern mal, wie es Euch geht mit den Präbiotika & Probiotika,
bitte auch wenn es nicht optimal läuft,
Ihr evtl. weiterhin Beschwerden und Unverträglichkeiten habt
(Ihr seid nicht allein und nicht jeder ist und reagiert gleich...)

Kate
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Hallo liebe Eva,

was ist denn eigentlich hieraus
Liebe Kate,

das Primal defense ultra bestelle ich jetzt auch als Familienprobiotikum:) danke für den Tip! Mir gefällt, dass drei Arten von Probiotika im Produkt sind!
... geworden? (Es ging um das Primal Defense Ultra der Marke Garden of Life.) Ist es Deiner Familie bekommen? Wie geht es Dir sonst so?

Ich nehme es immer noch, habe gerade nachbestellt. Ansonsten gibt es von mir seit meinem letzten Posting nichts neues zu berichten.

Lieben Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.100
Hallo liebe Eva,

was ist denn eigentlich hieraus

... geworden? (Es ging um das Primal Defense Ultra der Marke Garden of Life.) Ist es Deiner Familie bekommen? Wie geht es Dir sonst so?

Ich nehme es immer noch, habe gerade nachbestellt. Ansonsten gibt es von mir seit meinem letzten Posting nichts neues zu berichten.

Lieben Gruß
Kate

Liebe Kate 😀

Das Primal Defense war ein super Tip, vielen Dank nochmals! Bei uns nehmen es alle bis auf mich. Ich habe immer noch mein Spezial-Kraftpaket, um das ich jetzt in der Coronazeit dreifach froh bin. Erstens weil das ganze Thema mental herausfordert und zweitens weil Corona beruflich mehr Arbeit mit sich bringt. Und drittens, weil man durch die mental höhere Herausforderung durch Corona generell sensibler ist und dadurch auch andere Dinge schneller mal belasten als sonst.

Wie schon gesagt, bin ich sehr froh um mein Darm (mittlerweile auch Peptid) paket. Ich merke sogar immer noch Fortschritte, was die ganze Esserei betrifft. Selbst der Essig, den ich immer wieder mal gemerkt habe, geht jetzt, Jod nehme ich ja jetzt auch (1 Tropfen vom naszierenden Jod).

Gesundheitlich geht es also recht gut.

Was die Peptide betrifft, gibt´s im PR eine Gruppe, die grad die Reinheitsgrade verschiedener Produkte testen lässt, da bin ich auch gespannt, was rauskommt!

Viele liebe Grüße an Dich und an Euch alle!

Eva❤
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Liebe Eva,

freut mich sehr, dass Du Dich hier mal wieder "sehen" lässt und vor allem, dass es Dir so gut geht und Du weitere Fortschritte machst :) Auch, dass mein Tipp für Deine Familie brauchbar war ;)
... Spezial-Kraftpaket, um das ich jetzt in der Coronazeit dreifach froh bin. Erstens weil das ganze Thema mental herausfordert und zweitens weil Corona beruflich mehr Arbeit mit sich bringt. Und drittens, weil man durch die mental höhere Herausforderung durch Corona generell sensibler ist und dadurch auch andere Dinge schneller mal belasten als sonst.
Ja, und von daher finde ich es auch besonders wichtig, dass wir uns hier "trotzdem" - oder gerade wegen der besonderen Lage - weiter austauschen 💞

Lieben Gruß
Kate
 
Beitritt
30.07.12
Beiträge
421
Huhu,

bin wieder voll drin in einer Behandlung und brauche schon seit Monaten 1/2 TL von dem teuren Flarix extra Taxifolin Pulver :eek::D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Hallo liebe NicoleG,

hab's mir auch gerade gekauft und habe einen guten Eindruck davon - die entzündungshemmende Eigenschaft von LAG (Flarix besteht ja zu 95'% aus LAG, nur 5% Taxifolin) hat mich schon mehrfach beeindruckt - aber auch wegen des Preises geschluckt.

Kann Dir den Tipp geben, es bei Lebelang/Berlin selbst zu bestellen, statt über einen Zwischenhändler wie Ama*** oder Apotheken. Das ist deutlich preiswerter, aber natürlich immer noch nicht ohne. Vielleicht wäre auch das Lärchenextrakt der Reinhildis-Apotheke eine Alternative (das vermutlich preiswerter ist, müsstest Du mal auf die Menge umrechnen).

Ich musste Deinen Beitrag ändern, siehe Hinweis an Dich bezüglich der Boardregeln.

Gruß
Kate
 
Beitritt
30.07.12
Beiträge
421
Ich bestelle bereits direkt bei LebLang...
Ob das von der Reinh. Apotheke genauso standardisiert und hochwertig aufgearbeitet wurde oder ob man da nachher zwar spart, aber am falschen Ende, bin ich mir nicht sicher.
Was meinst du mit "Marktplatz"? Habe nichts gefunden.

LG
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.100
😀 Guten Morgen Ihr Lieben,

ich habe auch das LAG+Taxofolin von Leblang, ich schlucke auch immer wieder (weil teuer), wenn ich bestelle. Ich nehme es aber schon ziemlich vom Anfang (des Threads) an und bin immer noch sehr zufrieden damit.

Cool, Nicole, ein halber TL ist super! Merkst Du schon was davon?

LG Eva
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Zum Marktplatz:

Was meinst du mit "Marktplatz"? Habe nichts gefunden.
Ich schrieb Dir ja (per PN): Board-Regeln, F., Stichwort "Marktplatz" und meine, man findet das dann - lesend oder suchend (per Bearbeiten-Suchen) - leicht:
Wir sind kein Marktplatz, an welchem Produkte angeboten oder Kaufgesuche veröffentlicht werden sollten. Dies gilt für den geschäftsmässigen Handel ebenso wie für privaten Eigengebrauch und - Veräusserung. Es gilt grundsätzlich für sämtliche Produkte und nicht nur für Gesundheitsprodukte. Es gilt für Produkte ohne Handelseinschränkungen ebenso wie für solche mit (z.B. Apothekenartikel, welche in anderen Ländern nicht rezeptfrei zu beziehen sind und der Verkauf somit strafbar wäre).

Zum Lärchenextrakt/LAG:

Ob das von der Reinh. Apotheke genauso standardisiert und hochwertig aufgearbeitet wurde oder ob man da nachher zwar spart, aber am falschen Ende, bin ich mir nicht sicher.
Die subjektiven Effekte (Abklingen einer schlechten Phase im Darm) hatte ich auch bei dem von der Reinhildis-Apotheke. Sie verwenden ResistAid™ von Lonza, zum LAG-Gehalt siehe unten. Standardisiert ist das wohl auch, enthält aber etwas weniger LAG als das Flarix.



Vor meiner letzten Bestellung hatte ich die Preise diverser Lärchenextrakt-Produkte verglichen:

Stand August 2020 - LAG-Preis aufsteigend
Preise von Ama*** außer bei dem Produkt der Reinhildis-Apotheke
natürlich ohne Garantie auf Richtigkeit und Aktualität

---
1. Lärchenextrakt der Reinhildis-Apotheke 360 Kps./126g
mit ResistAid™/Lonza 90g für 37,40€

mit 98,7g LAG/100g ResistAid = 88,83g LAG --> 421€/kg LAG
(entspricht 71,4g/100g Kapseln wie von der Apotheke angegeben)
---
2. Leblang Berlin Flarix-Pulver 100g 47,30€

mit 99,5g LAG --> 475€/kg LAG
mit 500mg Taxifolin --> 94.600€/kg Taxifolin
---
3. Thorne Arabinex-Pulver
mit ResistAid®/Lonza 100g für 50,70€

mit 98,7g LAG --> 514€/kg LAG
---
4. Heidelberger Chlorella-Kapseln 48g für 29,10€

mit 32g LAG -> 909€/kg LAG
---
5. Leblang Berlin Flarix+C-Kapseln 40 Kps. 24,95€

mit 12,8g LAG --> 1.949€/kg LAG
mit 1g Taxifolin --> 24.950€/kg Taxifolin
---

Das Produkt der Reinhildis-Apotheke enthält also den gleichen Wirkstoff (ResistAid® von Lonza) wie das von Thorne. Thorne verkauft auch über Apotheken (PZN: 04824896), was eventuell auch etwas über die Qualität des Wirkstoffes sagen könnte.

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben