Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika - Peptide

Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Bin gerade am Handy und kann nicht vernünftig zitieren. Das organische Peptid wäre für bzw. Gegen Entzündungen gedacht. Darm aber auch andere Organe scheinen betroffen. Pankreas, Prostata, Lungen und Andere. Seit vielen Jahren. Kann mir vorstellen das es vom undichten Darm kommt.

Bezüglich dem Peptid das Zähne reminalisieren soll, da bin ich mir aber sicher das die Zahnärzte toben werden. Deshalb wird das wohl nie auf den Markt kommen. Des profites wegen leben wir medizinisch immer noch in der Steinzeit, da bin ich mir sicher.
 
wundermittel
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.994
Hallo Kate,

wg. den calciumreichen schau mal hier, da hat Britigka einen ganz guten Rechner gepostet (in #165): https://www.symptome.ch/vbboard/nah...koll-autoimmunerkrankungen-5.html#post1228484
Weiter unten hab ich noch ne Übersicht gepostet.
Bei ernaherung.de und naehrwertrechner.de kann man nach nicht so bekannten Lebensmitteln suchen.

Kohl bringt viel (Grünkohl!) und mit Kräutern kann man auch sehr großzügig im Salat sein (so wie Tabbouleh, da besteht ja fast die Hälfte vom salat aus Petersilie ;) ) oder Pesto machen. Letztenendes macht es die Summe.

Viele Grüße
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.946
Hallo zusammen :)
Slippery Elm (Ulmenrinde) oder Traubenkernmehl sollte aber gehen, sind beides super Prebiotika, oder auch Hanfmehl.
Traubenkernmehl (von Govinda) habe ich mir gestern bei Denns geholt und mutig auch gleich einen knappen Teelöffel heute ins Müsli getan. Da ich jahrelang OPC als NEM genommen habe, vermute ich da keinerlei Probleme. Das nächste wäre dann Ulmenrinde, wobei mir einfiel, dass ich die vor Jahren schonmal hier hatte und mit den langen Fasern nicht so recht was anzufangen wusste. Genauso wie mit dem Lapachotee, der immer noch hier liegt (Thema hatten wir weiter oben, meine Pulverisierungsversuche schlugen fehl...). Ich werde also lieber Pulver besorgen.
Kochbananenmehl könntest Du versuchen, höher zu dosieren.
RS im Verhältnis zu den Fasern sollte aber nicht mehr als 1/3 ausmachen.
Werde ich auch demnächst versuchen. Wobei ich ja "erst" bei ca. 6 Teelöffeln Fasern (als Pulver) bin, also wäre die Zielmenge derzeit 2 Teelöffel.
Der Hintergrund wäre, dass der Steppenmensch alles pflanzliche, was ihm unterkam, gegessen hat, so kam er auf die vielen versch. Faserarten. Einzig Knollen hat er in höheren Mengen gegessen, und zwar roh, die rohen Knollen hatten den hohen RS-Anteil.
Spannend und wichtig für mich, denn mit Knollen habe ich eher so meine Probleme, vermutlich wegen der KH (Zucker).
Du könntest Moor (z.B. Sonnenmoor) probieren, das ist auch viiiel besser als Zeolith und vielleicht auch besser als Chlorella. Ist auch super für den Darm, hat Mineralstoffe, legt sich als schützende Schicht um den Darm, absorbiert Toxine, und ist heimisch.
Werde ich auch im Hinterkopf behalten (danke auch für den Tipp mit dem Reformhaus), allerdings fiel mir ein, dass ich noch (viel und teures Panaceo-) Zeolithpulver hier habe. Das bekam mir nicht, aber ich werde noch einen Versuch in der Fasermischung machen.

wg. den calciumreichen schau mal hier, da hat Britigka einen ganz guten Rechner gepostet... Weiter unten hab ich noch ne Übersicht gepostet.
Bei ernaherung.de und naehrwertrechner.de kann man nach nicht so bekannten Lebensmitteln suchen.
Danke auch Dir, damdam :)
Kohl bringt viel (Grünkohl!) und mit Kräutern kann man auch sehr großzügig im Salat sein (so wie Tabbouleh, da besteht ja fast die Hälfte vom salat aus Petersilie ;) ) oder Pesto machen. Letztenendes macht es die Summe.
Womöglich bin ich beim Grünzeug einfach mengen- und auswahlmäßig zu eingeschränkt vom Darm her (Grünkohl geht z.B. garnicht; an Kohl überhaupt nur ca. 3 Röschen Broccoli und kleine Mengen Spitzkohl). Aber ich werde nochmal gezielt schauen und dann eben tricksen (hoch-calciumreiches vermehrt verwenden), Calcium-Tabletten sind/waren (im wahrsten Sinne des Wortes) nur eine Notlösung. Ich nehme übrigens 900 mg Magnesium pro Tag, das könnte womöglich einen Calciumverlust erklären(?) Die brauche ich laut Laboruntersuchung (intrazellulär) und laut Symptomatik (Waden-/Fußkrämpfe, Zucken am Augenlid).

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.216
Hallo Ihr Lieben!:)

Bin gerade am Handy und kann nicht vernünftig zitieren. Das organische Peptid wäre für bzw. Gegen Entzündungen gedacht. Darm aber auch andere Organe scheinen betroffen. Pankreas, Prostata, Lungen und Andere. Seit vielen Jahren. Kann mir vorstellen das es vom undichten Darm kommt.


Ein Mittel, das gegen Entzündungen generell wirkt, da fällt mir nicht wirklich ein organ. Peptid ein, das auch schnell wirkt. Aber wenn Du definitiv weißt, dass die Bauchspeicheldrüse ein Thema hat, könntest Du das Peptid für die Bauchspeicheldrüse ausprobieren. MyRealWay (da kennt sich Hitti besser aus) hat viele versch. Organpeptide. Ich selbst nehme die russ. synthet. und organ. Peptide.

Die einzigen Peptide, die konkret Entzündungen herabregulieren, sind BPC-157, Thymosin-Alpha-1, Thymulin, sind aber alle synthetisch.

Bezüglich dem Peptid das Zähne reminalisieren soll, da bin ich mir aber sicher das die Zahnärzte toben werden. Deshalb wird das wohl nie auf den Markt kommen. Des profites wegen leben wir medizinisch immer noch in der Steinzeit, da bin ich mir sicher.

Wenn, dann wäre die Zahnpasta vielleicht zu teuer und kaum leistbar. Oder nur ein enger Personenkreis hat Zugang zu diesen Methoden bzw. kann sie sich leisten.

Die Studie selbst finde ich sehr interessant. Wir (ich und alle drei Kinder) haben solche Zähne, die schnell demineralisieren, trotz guter Ernährung und trotz guter NEMs (immer schon). Die Kinder haben zwar Plomben (ausgetestetes Material), aber trotzdem recht gute Zähne, im Gegensatz zu mir in ihrem Alter. Allerdings müssten sie bei ihrer Ernährung perfekte Zähne haben, viele Freunde ernähren sich schlechter, und ihre Zähne sind besser.

Die Zahnärztin weist uns immer wieder drauf hin, dass wir diesen Demineralisierungseffekt haben, auch meine Mutter und mein Großvater haben diese grottenschlechte Zähne - nur hatten beide das Glück, dass ihre Zähne (sehr bald) gezogen wurden, meine mit Amalgam vollgestopft wurden.

Worum es mir geht - wenn hier ein Peptid dahintersteckt, ist das für mich eine Erklärung für die schnelle Kariesbildung bei uns. Gene + Mikrobiom sind verantwortlich, ob wir Peptide zusammenbauen können oder nicht.

Umso erstaunlicher finde ich die Forschung, wo die Gabe dieses Peptids die mineralisierte Schicht bildet, die sich außerdem gut mit dem Zahnschmelz verbindet. Auch hier ist Regeneration möglich, sobald das Peptid vorhanden ist.
[/QUOTE]

Traubenkernmehl (von Govinda) habe ich mir gestern bei Denns geholt und mutig auch gleich einen knappen Teelöffel heute ins Müsli getan. Da ich jahrelang OPC als NEM genommen habe, vermute ich da keinerlei Probleme. Das nächste wäre dann Ulmenrinde, wobei mir einfiel, dass ich die vor Jahren schonmal hier hatte und mit den langen Fasern nicht so recht was anzufangen wusste. Genauso wie mit dem Lapachotee, der immer noch hier liegt (Thema hatten wir weiter oben, meine Pulverisierungsversuche schlugen fehl...). Ich werde also lieber Pulver besorgen.

Wow, das mit dem Traubenkernmehl klingt ja super:)
Da geht´s mir auch so, die Fasern bringe ich nicht runter, nur das Pulver.


Werde ich auch demnächst versuchen. Wobei ich ja "erst" bei ca. 6 Teelöffeln Fasern (als Pulver) bin, also wäre die Zielmenge derzeit 2 Teelöffel.
Spannend und wichtig für mich, denn mit Knollen habe ich eher so meine Probleme, vermutlich wegen der KH (Zucker).
Werde ich auch im Hinterkopf behalten (danke auch für den Tipp mit dem Reformhaus), allerdings fiel mir ein, dass ich noch (viel und teures Panaceo-) Zeolithpulver hier habe. Das bekam mir nicht, aber ich werde noch einen Versuch in der Fasermischung machen.

Die Glucose in den Knollen wäre eigentlich genau die, die für unsere Schleimhäute so wichtig ist, unsere Schleimhaut ist primär aus Glucose aufgebaut. Die RS aus den Knollen ist der Turbo für den Darm, langsamer vorgehen (Prise für Prise) bedeutet hier schneller.

LG Eva
 

Piratin

Da ich mal eine riesen Dose (hallo Piratin!) Kieselgur bestellt hatte und dann vergessen hatte, wofür das sein soll und ich das nicht lecker finde und ohne Not die noch in 10 Jahren dort steht, kommt die jetzt auch teelöffelweise in das Pulver, weil unsere Eva ja Zeolith reintut!!!

Lecker ist das bestimmt nicht!:D Meines ist leider zu grob, da keine Lebensmittelqualität. Das kann ich bei meinem geschundenen Darm nicht nehmen. Es ist fein gemahlen ein super Bindemittel, wirkt gegen Parasiten und hat glaube ich ähnlich wie Kieselerde und -gel, auch viel Silizium, was super fürs Bindegewebe ist!

Ich nehme zurzeit Chlorella, Gerstengras (ca. 1 TL), Kokosflocken, Flohsamenschalen, Leinsamenmehl, Amaranthmehl, Heidelbeeren, BCAA, Glutamin, Kelp, Ribose, Mariendistelsamen. Von manchem nur ca. 1/2 TL. Dazu kommen Haferflocken, aber eher zum sattwerden. Da ich nicht frühstücke (wüsste nicht was...) passt das ganz gut soweit. Heute habe ich zum ersten mal wieder MSM dabei, mal sehen, wie es diesmal klappt. Zuallererst trinke ich morgens meistens den Selleriesaft.
Abends gibt es das ganze nochmal statt mit Ribose mit Ashwa, Tryptophan und Melatonin.
Da ich dauernd was vergesse, werde ich jetzt auch bald mal so eine Mischung anrühren.
Ich schaue, dass ich mind. jeden Tag ein paar Schluck Wasserkefir trinke. Weißkohl wartet schon seit paar Tagen in der Küche zum Kimchi/Sauerkraut gemacht zu werden. Kann mich nicht aufraffen.

NEMs halt extra ( Zink, Jod, B-Kompex, D3, Magnesium, jede Menge Vitamin C, Q10, B12 extra).
Chaga möchte ich als näcstes dazunehmen. Ich mache es immer alles mit etwas Abstand, um zu sehen, wie was wirkt und vertragen wird.
MAPS ist bestellt und kommt am Montag.:freu:
Dem Bäuchlein geht es gut, Stimmung ist "okay". Energie...naja. Ich brauche immer noch lange um mich von Stress zu erholen. Was mir auffällt ist, dass ich sehr unreine Haut und Schuppen habe. Habe gerade in einem anderen Thread gelesen, dass wir wohl auf dem Kopf einen Biofilm haben? Naja, wer weiß. Ich fühle mich auf jeden Fall sehr entgiftend. Ich schwitze auch ganz extrem nachts, vor allem in meiner ersten Schlafphase. Wenn ich zum ersten mal aufwache (von ca. 3 mal) ist mein Nachthemd klatschnass. Manchmal muss ich mich sogar umziehen. Ich denke, das kann aber auch von den Borrelien kommen.
Heute fange ich auch an Lapacho und Wermuth-Tee zu trinken. Ich hoffe, mein Darm, Leber und Co sind jetzt fit genug!

LG :hexe:
 

Piratin

Leber und Galle könnten das sein (Galle 22h, Leber 1h nachts), vielleicht hilft es, hier zu unterstützen.

Ja, das kann gut sein! Habe auch massive Augenringe und Tränensäcke und allgemein geschwollenes Gesicht morgens. Es wird schon langsam wieder besser.
Nehme Mariendistel und trinke Tee aus Löwenzahn, Rotklee, Brennessel. Fällt dir noch was ein?

LG
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.216
Ja, das kann gut sein! Habe auch massive Augenringe und Tränensäcke und allgemein geschwollenes Gesicht morgens. Es wird schon langsam wieder besser.
Nehme Mariendistel und trinke Tee aus Löwenzahn, Rotklee, Brennessel. Fällt dir noch was ein?

LG

Müde Augen können auch Lebersymptome sein (hängt zusammen), Müdigkeit allgemein.

Leberwickel (Wärmflasche mit feuchtem Lappen auf die Leber vor dem Bettgehen)
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.946
Hallo Eva
Wow, das mit dem Traubenkernmehl klingt ja super:)
Ich bin auch voll begeistert, dass es sich so problemlos integrieren lässt, konnte jetzt einfach so auf einen Teelöffel gehen. Es soll ja auch ansonsten sehr gesund sein. Es ist übrigens Traubenkernmehl und kein (OPC-,...)-Extrakt, also in dem Sinne näher an einem Lebensmittel dran und kein Medikament. Eine Messerspitze Zeolith hatte ich heute auch schon drin, und wenn heute nacht/morgen früh nichts "Schlimmes" passiert, werde ich das weiter steigern. Danach kommt das Bananenmehl dran...
Die Glucose in den Knollen wäre eigentlich genau die, die für unsere Schleimhäute so wichtig ist, unsere Schleimhaut ist primär aus Glucose aufgebaut. Die RS aus den Knollen ist der Turbo für den Darm, langsamer vorgehen (Prise für Prise) bedeutet hier schneller.
Ich werde das auch vorsichtig wieder zu integrieren versuchen. Bei Knollen (insb. Möhren) kann einem wohl auch eine FI in die Quere kommen. Und ich bin kein Fan davon, wie ich überhaupt Süßes eher unattraktiv bis eklig finde (ich habe mal in einem Cafe in Avignon einen Cafe bestellt und vergessen zu sagen, dass er ohne Zucker sein soll... den ersten Schluck hätte ich um ein Haar umgehend wieder ausgespuckt :D und ich weiß das noch, obwohl es ewig her ist). Die Möglichkeit, diese zunächst unbekömmlichen Dinge als Pulver sozusagen "körnchenweise" einzuschleichen, ist genial :cool:

LG
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.216
Hier gibt´s was neues zum Granatapfelextrakt als Prebiotikum: Swiss Biotech, Amazentis, arbeitet an Urolithin A als Anti-Aging Nahrungsergänzung zur Bekämpfung der altersbedingten Muskelschwächung. Mit zunehmendem Alter bauen sich beschädigte Mitochondrien in den Muskelzellen auf, was möglicherweise zur Muskelschwächung beiträgt. Urolithin A, produziert von Akkermansia, kann möglicherweise die Muskelschwächung verlangsamen, indem es in der Zelle beschädigte Mitochondrien durch gesunde ersetzt.

https://www.biotechnews.com.au/2019...reatment-gives-the-elderly-healthier-muscles/

60 ältere Patienten erhielten vier Wochen lang ein Placebo oder eine orale Dosis Urolithin A. Die Behandlung verringerte den Gehalt an Biomarkern im Blut, die auf ungesunde Mitochondrien in der Zelle hinweisen.

"Mit dem Alter nimmt die Gesundheit von Mitochondrien und Zelle ab" sagt Patrick Aebischer, Mitbegründer von Amazentis. Eine Behandlung gegen Mitochondrienschäden könnte mehrere Aspekte des Alterns aufeinmal lösen.

"Altersbedingt" kann man vermutlich gegen "krankheitsbedingt" austauschen:)
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.321
@Piratin
Mein Kieselgur ist sehr fein. 2kg für Pferde :rolleyes:. Wenn davon 1/2 TL im Müsli landet merke ich davon geschmacklich nichts.
Meine Hautgeschichten sind soweit zurückgegangen, dass ich es im Alltag nicht bemerke. Die juckende Kopfhaut ist auch eigentlich weg. In den Augen brauche ich momentan keine Tropfen gegen Allergie, aber einige Male jucken sie noch am Tag. Augen schminken ist also noch immer nicht.
Intuitiv meine ich, dass die Knochenbrühe viel ausmacht und auch die sommerlicheren Temperaturen sind für mich gut.
Zu Hause versuche ich möglichst vorbildlich zu essen, um dann einen guten Puffer aufzubauen für aushäusige Aktivitäten wie Jugendherberge, Zelten, Grillen etc... Um das belegte Brötchen, Industrielles mit unbekannten Zutaten komme ich bei diesen Beschäftigungen irgendwie nicht ganz drumrum. Obwohl - eine Dose mit gerösteten Salzmandeln hat jetzt am Wochende bestimmt 1-2 Mahlzeiten ersetzt. +Karotte, Paprika, Apfel war jetzt leckerer als alles was es an so Kiosken gibt (Pommes, Burger, Eis, Limo).
Mit Fermentieren hatte ich jetzt eine längere Pause. Es ist doch eine ungewohnte "Kocherei" und die Ergebnisse sind nicht immer zuverlässig.

Ich habe ja die Hoffnung, wenn das mit der Haut so toll weggegangen ist, dass ich gehirnmäßg noch etwas besser werde. Da merke ich doch Ermüdung, wenn ich stark gefordert werde. Besonders das Ultrakurzzeitgedächtnis ist schlecht. Allerdings konzentriertes Arbeiten längere Zeit am Stück, ist eher förderlich.

Infektanfälligkeit habe ich nicht und Magen-Darmgeschichten auch gar nicht. Evtl. fordere ich das auch nicht heraus, weil ich eher weniger nehme von allen "Therapeutika". Allerdings regeneriere ich schlecht von Anstrengungen. Jeden Tag powern geht definitiv nicht. Jedes Wochenende Übernachtungsausflüge würde auch überhaupt nicht gehen.

Sommerliche Grüße und bleibt alle bitte dran, da gibts bestimmt noch große Verbesserungen - meine ich.

LG-EG
 

Piratin

Hallo allerseits!



@Earl Grey:
@Piratin
Mein Kieselgur ist sehr fein. 2kg für Pferde :rolleyes:. Wenn davon 1/2 TL im Müsli landet merke ich davon geschmacklich nichts.

Um den Geschmack geht es mir nicht (da bin ich schmerzfrei, ich trinke gerade Wermuth-Lapacho-Tee ohne Zucker:cool:), sondern um die Größe der Partikel. Wenn die nicht fein genug sind, schubbern sie an der Darmschleimhaut zu grob rum und das ist nicht gut. Weiß ja nicht, wie empfindlich Pferde da sind.
Aber wenn du es gut verträgst, ist ja eh alles gut.

Ich habe ja die Hoffnung, wenn das mit der Haut so toll weggegangen ist, dass ich gehirnmäßg noch etwas besser werde. Da merke ich doch Ermüdung, wenn ich stark gefordert werde. Besonders das Ultrakurzzeitgedächtnis ist schlecht. Allerdings konzentriertes Arbeiten längere Zeit am Stück, ist eher förderlich.

Infektanfälligkeit habe ich nicht und Magen-Darmgeschichten auch gar nicht. Evtl. fordere ich das auch nicht heraus, weil ich eher weniger nehme von allen "Therapeutika". Allerdings regeneriere ich schlecht von Anstrengungen. Jeden Tag powern geht definitiv nicht. Jedes Wochenende Übernachtungsausflüge würde auch überhaupt nicht gehen.

Genau das gleich bei mir. Ich bin so gut wie nie krank. Meine Infekte die letzten Jahre kann man an einer Hand abzählen und dass, obwohl ich immer mit hohem Publikumsverkehr, teils mit Kleinkindern mit Magen-Darm etc. gearbeitet habe. Dafür halt mega schnell erschöpft und lange Regenerationszeit und schlechte Konzentration, super stressanfällig. Antony Williams sagt, dass das Gehirn Zucker braucht, was auch stimmt. Daher dass ich kein Obst essen kann, versuche ich das jetzt auszugleichen mit Ribose. Ich denke das tut schon gut. Auch gut ist GABA, Glyzin ist ja auch süß, dürfte also auch was machen. Melatonin soll hirnentgiftend sein und ich muss sagen, dass es mir sehr, sehr gut tut! Das in Verbindung mit Tryptophan lässt mich einfach morgens viel erholter sein.
Ich hab jetzt die letzten Tage MAPS, Ribose und Glyzin genommen und ich sehe endlich im Gesicht wieder besser aus! Und mein Bauch ist ganz flach!!!! :freu::freu::freu:

LG
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.321
@Piratin
Mein Kieselgur ist auch für Pferde, aber doch angenehm fein. Zwischen den Zähnen sollte es ja nicht knirschen. Da haben wir wohl unterschiedliche Marken.
Ich habe ja die Theorie, wenn man im Gehirn nicht gut umschalten kann zwischen den Tätigkeiten, dann ist das irgendwie anstrengend und man ist "stressanfällig". Für dieses Umschalten braucht man das Ultakurzzeitgedächtnis, so dass man problemlos zwischen unterschiedlichen Tätigkeiten hin- und herhüpfen kann, ohne dass man die vorherige Tätigkeit teils vergessen hat.

Bleibt also zu hoffen, dass mit unseren Fasern und Mittelchen noch einiges drin ist. Peptide habe ich noch nicht probiert.

LG - EG
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.01.18
Beiträge
333
Hallo Piratin,

hast Du die Buecher gelesen? Das Leberbuch wuerde Dir glaube ich gut helfen. Fruktoseintoleranz hat er da gut erklaert, wie die angeblich diagnostiziert wird und wie die Reaktionen zusammenhaengen. Ebenso wie schlimm dann die Auswirkung ist, wenn man daraufhin falsche Schluesse zieht und kein Obst mehr isst.

Ich mache das jetzt seit einigen Wochen so und werde dabei bleiben. Endlich mal jemand, der da wirklich weiter hilft, falsche , von der Industrie / Pharmazie verbreitete Unwahrheiten aufzuklaeren.

Ich moechte den Thread hier auch auf keinen Fall stoeren und werde danach nicht mehr hier schreiben. Eva hat wirklich sehr engagiert mir versucht zu helfen. Ich weiss das sehr zu schaetzen!

Als ich vor ein paar Tagen das erste mal diesen Selleriesaft getrunken habe, hatte ich mir nicht viel dabei gedacht. Halt so Gemuesesaft.....Nach 1, 5 Stunden dachte ich echt, ich schaff es nicht zur Arbeit. Ich hatte kalten Schweiss, Zittern und konnt nicht mehr. Auf der Arbeit bin ich oft raus und hab mich an die Sonne gesetzt, ging nicht anders. Meine Stirnhoehlen drehten voellig durch. Zuhause hab ich dann nur geschlafen. Heute war erst ertraeglich und jetzt ist es wieder schlimm. Alles pocht und brennt in den Stirnhoehlen. Das dollste fuer mich ist, nach einem Jahr herumlaborieren :)) ich habe voellig geruchlosen, perfekt geformten Output. Anfangs sehr oft, gestern und heute wurde Frequenz weniger. Probiotika nehm ich nur noch ueber Gartengruenzeug und Obst, alles ungewaschen, auf. Die Sauerkrauttoepfe hab ich verkauft , dafuer einen Entsafter geholt ;) Obst und Honig hab ich anfangs in exorbitanten Mengen gefuttert, meist als Smoothiebrei mit viel Honig. Meine Leber war wohl echt ziemlich leer von Glukose. Ich Vollidiot hab seit Jahrzehnten darauf geachtet, immer huebsch eiweissreich zu essen (Nuesse, Tofu keine Ahnung......), Obst immer zurueckhaltend. Ich hoffe einfach mal, dass meine Langzeitschaeden noch irgendwie ausbuegelbar sind. @Piratin: kauf Dir das Leberbuch, anschliessend das Food und das mediale Heilung Buch. Lohnt sich einfach und es geht einem endlich wieder gut:))
 
Beitritt
17.01.18
Beiträge
333
Eins hab ich noch vergessen zu schreiben: der verkauft einem nix, null komma gar nix ;) und das klappt alles.super ohne Probiotika fuer 80 Euro pro Monat oder Peptide oder, oder , oder. Die nutzen einfach uns kranke Leute aus, jeder will ein Stueck vom Kuchen. Es interessiert keinen, ob man wirklich ganz gesund wird oder nicht. Auch dieses, immer ein kleines Stueckchen Besserung.....dann wieder ein bisschen zurueck, eigentlich echt trostlos.....

Die Buecher von dem sind billig. Keine fuenfzig Flocken fuer ein Buch wie von Kuklinski, der einem auch nicht helfen konnte......

25 Euro fuer 550 Seiten, das empfinde ich echt als mitfuehlend und helfend
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.946
Hallo Lina,

ich bin grad inhaltlich voll abgehängt, obwohl ich regelmäßig mitlese (vielleicht ist es auch zu heiß). Magst Du nochmal sagen, welche
Du meinst?

Und wie es zu Deiner fulminanten Kehrtwende kam? Wobei Du ja meine ich seit Du hier bist schon öfter die Richtung etwas signifikanter gewechselt hast.
Ich mache das jetzt seit einigen Wochen so und werde dabei bleiben.
Was machst Du wie? Du musst natürlich nicht antworten, aber eine kurze Überschrift und Ultra-Kurz-Zusammenfassung wäre toll.
Obst und Honig hab ich anfangs in exorbitanten Mengen gefuttert, meist als Smoothiebrei mit viel Honig. Meine Leber war wohl echt ziemlich leer von Glukose.
Das klingt schon recht erstaunlich, ich hätte da jetzt auch garnicht so Appetit drauf, aber womöglich brauchtest Du (Deine Leber?) das wirklich so.
Naja, wir machen alle unsere Versuche, so hart wäre ich da jetzt nicht - zumal man von Ärzten bei Ernährungsfragen nach meiner Erfahrung meist wenig Hilfe bekommt.

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:

Piratin

Guten Morgen allerseits!

@Piratin
Mein Kieselgur ist auch für Pferde, aber doch angenehm fein. Zwischen den Zähnen sollte es ja nicht knirschen. Da haben wir wohl unterschiedliche Marken.
Ich habe ja die Theorie, wenn man im Gehirn nicht gut umschalten kann zwischen den Tätigkeiten, dann ist das irgendwie anstrengend und man ist "stressanfällig". Für dieses Umschalten braucht man das Ultakurzzeitgedächtnis, so dass man problemlos zwischen unterschiedlichen Tätigkeiten hin- und herhüpfen kann, ohne dass man die vorherige Tätigkeit teils vergessen hat.

Bleibt also zu hoffen, dass mit unseren Fasern und Mittelchen noch einiges drin ist. Peptide habe ich noch nicht probiert.

LG - EG

Ich denke, da geht schon noch was. Mein Kieselgur ist gar nicht für den Verzehr zugelassen, weder für Menschen noch für Tiere. Ich habe das auf deines bezogen!

Hallo Lina!

Hallo Piratin,

hast Du die Buecher gelesen? Das Leberbuch wuerde Dir glaube ich gut helfen.

Ich habe doch in dem AW-Thread ausführlichst über das Leberbuch geschrieben und zwar als allererste, da ich auf der Warteliste stand und es sofort nach Erscheinen bekommen habe. Du hast doch selbst in dem Thread mitgeschrieben. :confused: Und ja, ich habe die anderen Bücher gelesen.
Das heißt doch nicht, dass meine FI allein dadurch schon geheilt ist. :confused:


Eins hab ich noch vergessen zu schreiben: der verkauft einem nix, null komma gar nix ;) und das klappt alles.super ohne Probiotika fuer 80 Euro pro Monat oder Peptide oder, oder , oder.

Doch, er verkauft Bücher und empfiehlt auch jede Menge NEMs von bestimmten Firmen.


LG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.216
Und ja, ich habe die anderen Bücher gelesen.
Das heißt doch nicht, dass meine FI allein dadurch schon geheilt ist. :confused:

Ich habe auch Anthomy Williams Bücher vor einigen Monaten gelesen, ein guter Bekannter (CFS) hat sehr von ihm profitiert, was Verdauung betrifft. Allerdings nur bis er eine virale Reaktivierung hatte, seitdem helfen auch Anthonys Diät bzw. seine Anleitungen nicht mehr. Das ändert sich hoffentlich bald wieder, aber falls der Grund für die geschwächte Verdauung aufgrund einer viralen Infektion in den Nerven liegt, hilft nicht Ernährung, sondern ein antiviraler Ansatz.

Ob man mit Ernährung alleine weiterkommt oder nicht, bestimmt die Grunderkrankung, die hinter chron. Themen liegt. Wenn die Gründe für die Erkrankung nur im Verdauungstrakt liegen, kann Ernährung als alleiniger Ansatz der Ausweg aus der Erkrankung sein.

Wenn die Gründe für die Erkrankung neurologisch bedingt sind, wobei hier auch die Darmnerven dazugehören (zb Viren + Toxine in den tieferen Schichten des Darmnervensystems), wird Ernährung alleine nicht helfen, man wird auch die Infekte behandeln müssen bzw. evtl. Schwermetalle ausleiten, um chron. Probleme zu überwinden.

Ich denke nicht, dass es eine one-fit-for-all-Lösung gibt, ist alles sehr individuell, außerdem denke ich, dass jede Ernährungsform seine Zeit hat. Was auf jeden Fall stimmt, ist Ruscios Aussage, dass am Anfang jeder Therapie eine Ernährung steht, die die Entzündungen herabreguliert, egal welche das ist. Alles, was beruhigt, ist am Anfang richtig.

Doch, er verkauft Bücher und empfiehlt auch jede Menge NEMs von bestimmten Firmen.

Nicht nur das, Anthonys Konsultationen kosten 500 Dollar für eine halbe Stunde, d.h. er hat einen Stundenlohn von 1000 Dollar. Hat nichts mit seiner Qualifikation zu tun, aber klar möchte er damit verdienen, wieso auch nicht. Er ist sehr gefragt, Bewerber werden anscheinend per Lotterie ausgewählt.

Das meiste aus seinen Büchern kennen wir von Forschungen, vieles kann man z.B. auch in Yaskos Büchern nachlesen. Allerdings liest sich bei Yasko alles viel komplizierter, Anthony Williams versteht es, Inhalte gut zu vermitteln, das macht seine Bücher lesenswert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.946
Hallo Eva,

Du hast meine Frage
Hallo Lina,... Magst Du nochmal sagen, welche <Bücher> Du meinst?
geklärt mit
Ich habe auch Anthomy Williams Bücher ....
... danke :)

Und überhaupt hast Du wieder einen schönen differenzierten Beitrag geschrieben. Ich denke auch, dass unsere Wege individuell sein müssen, wenn sie helfen sollen. Ich bin soweit mit den Wirkungen meiner Fasern & Präbiotika ganz zufrieden, wenn ich daran denke, wo ich "her komme". Ich werde auch keine gewagten Experimente oder große "Sprünge" von einer - womöglich noch extremen - Ernährungsform zur anderen machen.

Damit einen lieben Gruß
Kate
 

Ähnliche Themen

Oben