Psychisch am Ende

Themenstarter
Beitritt
04.05.10
Beiträge
16
hey liebe foren-mitglieder

bin die karina, 23 jahre alt und eigentlich kerngesund - wenn bloss das psychische nicht wäre.

habe jetzt wirklich versucht alleine damit klar zu kommen, aber packe es irgendwie nicht.

ich bin schon einige jahre psychisch ziemlich angeschlagen. dies äussert sich so, dass ich lange ein einzelgänger war und mich von dem geschehen in der welt isoliert habe. ich hatte keine freunde und war, wenn ich nicht an der arbeit war, nur zu hause. ich fühl(t)e mich wie eine tickende zeitbombe, die in jedem moment losgehen könnte.
vor einigen wochen dachte ich "wow, du hast es gepackt. dir gehts wieder gut", aber nein, mir gehts seit vorgestern ziemlich besch*****!!! es gab keinen besonderen vorfall, sondern nur wieder gedanken, die mich einholen. sei es der gedanke, dass ich dazumal (und auch jetzt nicht sonderlich viele freunde) keine freunde hatte oder die trennung von meinem damaligen freund, die schläge, die ich ertragen musste, und und und.
nun, gestern abend habe ich versucht meinen vater zu erreichen. als er ans telefon ging, schrie er mich an, was ich eigentlich wolle. purer schock! wir haben ein sehr gutes verhältnis, aber seine frau kann mich nicht ausstehen und darum ist er am telefon immer ziemlich distanziert, wenn er mit mir redet und sie gerade mithört. aber so krass war er noch nie. als ich ihn fragte, wie es ihm ginge und ob alles ok sei, sagte er mir wortwörtlich "was soll diese dumme frage? wofür willst du das wissen? sag endlich, was du von mir willst!" im hintergrund schrie seine frau histerisch. ich brach in tränen aus und legte auf. einige stunden später rief er mich an und sagte "ach schatz, du weisst doch, das ich nicht reden kann, wenn sie zuhört. ich habe mich aber EIN WENIG im ton vergriffen, bin mir aber sonst keiner schuld bewusst". heute der 2. vorfall bei meiner neuen frauenärztin. ich war wegen unterleibsbeschwerden bei ihr. nach der untersuchung stellte ich einige fragen zu den medikamenten, die sie mir gab. ihre äusserungen "was sollen diese blöden fragen? ist das so schwer zum verstehen? ich habe die zeit nicht, ihnen alles nochmals zu erklären" und ein LAUTER SEUFZER... ich fragte sie dann sofort "haben sie ein persönliches problem mit mir oder warum vergreifen sie sich im ton?" sie meinte dann "ich vergreife mich nicht im ton, aber solch dumme fragen muss ich nicht beantworten"... habe ihr gesagt, dass ich das erste und garantiert letzte mal bei ihr war.

leute, ich will nicht in selbstmitleid versinken, aber irgendwas stimmt doch nicht! warum ich? warum bin ich der abfalleimer für agressionen, etc. das kann doch nicht sein! es ist einfach nur krass und ich fühle mich besch*****.

ich war vor 2 jahren im krankenhaus wegen einer behandlung. ich habe grosse angst, dass das rauskommen und meine damaligen freunde erfahren könnten. die frauenärztin weiss nun auch darüber bescheid. ich habe angst, dass sie mir eins auswischen will und meine damalige behandlung preis geben könnte. ich weiss, ich übertreibe vielleicht, aber ich habe RIESENGROSSE ANGST. klar, sie sind an der schweigepflicht gebunden, aber ich kann wirklich keinen klaren gedanken mehr fassen.

ich hasse mich! wirklich! irgendetwas stimmt mit mir nicht.

übrigens: ich war schon bei psychiatern, half mir aber nicht. nehme zur zeit zoloft. hilft mir und ist eine stütze, aber diese geschehnisse und gedanken waren noch nie so heftig.

sorry für den langen text. würde es verstehen, wenn niemand darauf antwortet.

liebe grüsse
 
wundermittel
Beitritt
29.07.09
Beiträge
1.149
psychisch am ende

Warum versuchst Du etwas anderes zu sein als Du bist?

Mir geht es täglich so und Selbstmitleid kann nicht die Lösung sein.

Die Tabletten dämpfen nur, nicht jedoch bekämpfen sie die Ursache.
Das ist Deine Aufgabe. Genau genommen verstärkt sich nur Deine Sucht, die Sehnsucht, gesehen zu werden...


liebe Grüße
der Postbote
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.434
psychisch am ende

Hallo Karina,

Zoloft ist ein sehr umstrittenes Medikament, und es hat Nebenwirkungen, die teilweise gar nicht in die richtige Richtung gehen:

.......
Warnhinweise!
Das Medikament sollte nicht zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren eingesetzt werden; suizidale Verhaltensweisen und Feindseligkeit können durch Antidepressiva zunehmen
Der Wirkstoff sollte nicht zusammen mit Alkohol eingenommen werden
Vorsicht bei Patienten mit bekannten Krampfanfällen in der Vorgeschichte; beim Auftreten eines epileptischen Anfalls soll die Therapie abgebrochen werden
Bei eingeschränkter Leberfunktion muss gegebenfalls die Dosierung verringert oder die Abstände beim Einnehmen verlängert werden
Das Risiko von Suizid-Gedanken kann durch die Einnahme des Medikaments steigen; bei bekanntem suizidalen Verhalten ist eine besonders engmaschige Überwachung des Patienten erforderlich
Ruhelosigkeit wird in Zusammenhang mit SSRI gebracht.....
Zoloft® 50 mg/-100 mg Filmtabletten | NetDoktor.de
Gegen Pfizer: Akteneinsicht bei der BfArM, Suizidrisiko von ZOLOFT war schon bei der Zulassung erkennbar
Antidepressiva: Lebensgefährliche Plazebos?

Ich finde, Du solltest gut überlegen, ob das das richtige Medikament für Dich ist.

Außerdem macht zwar Zoloft angeblich nicht abhängig, aber es gibt dennoch beim Vergessen oder Absetzen Symptome, die Entzugserscheinungen gleichzusetzen sind.
STROMSCHLAG-ÄHNLICHE SYMPTOME NACH ABSETZEN VON SSRI

Siehst Du keine andere Möglichkeit, mit Deine psychischen Problemen umzugehen und sie letztlich aufzulösen?
Sind mögliche körperliche Ursachen für Deine Probleme abgeklärt (Schilddrüse, Vitamin B-Status, vor allem B12, Vergiftungen durch Schwermetalle, Schimmel usw.)...?

Grüsse,
Uta
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.05.10
Beiträge
16
psychisch am ende

zoloft hatte ich schon mal und habe es danach abgesetzt. ich hatte keinerlei entzugserscheinungen. mir gings wirklich gut. nach einem jahr dann plötzlich wieder das tief, dass durch äussere einflüsse ausgelöst wurde. mein hausarzt hat mir dann nochmals zoloft verschrieben, weil es mir dazumal besonders half.

wie meinst du das, dass ich versuche jemanden anders zu sein, als ich wirklich bin? das verstehe ich nicht, entschuldigung.:(
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.434
psychisch am ende

Hallo Karina,

gibt es denn nicht trotz der guten Verträglichkeit von Zoloft bei Dir noch andere Möglichkeiten der Therapie, um mit schwierigen Situationen fertig zu werden? Hast Du schon eine Psychotherapie erwogen oder sogar gemacht?

Grüsse,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
04.05.10
Beiträge
16
psychisch am ende

Hallo Karina,

gibt es denn nicht trotz der guten Verträglichkeit von Zoloft bei Dir noch andere Möglichkeiten der Therapie, um mit schwierigen Situationen fertig zu werden? Hast Du schon eine Psychotherapie erwogen oder sogar gemacht?

Grüsse,
Uta

hallo uta

ich weiss nicht, wie man die therapieform nennt. war bei mehreren psychiatern zur besprechung. du sitzt ne stunde im zimmer, quatscht über dein leben und wenn die stunde abgelaufen ist, schickt man dich weg. ich muss auch ehrlich sagen, dass es mir bei den psychiatern überhaupt nicht wohl ist. die können noch so nett und professionnel sein.
habe versucht mich andersweitig selbst zu therapieren. lange gings auch gut. war im fitness, auch viel draussen, etc. manchmal habe ich das gefühl, dass ich einfach einen gesunden ausgleich sprich ein gleichgewicht in meinem leben brauche. aber was ist es? sind es die fehlenden guten freunde? ist es die vermutlich nicht abgeschlossene vergangenheit, die mich immer wieder einholt? ich bin sogar umgezogen. gott sei dank gehts mir in der wohnung gut. ich habe mich so eingerichtet, wie ich es mir immer gewünscht habe und mir gehts so um welten besser. trotzdem gibts momente, in denen ich echt nicht mehr weiter weiss. und diese momente kommen in der letzten zeit arg viel vor!

ich versuche wirklich was an meiner situation zu ändern.

ach übrigens: macht euch keine sorgen! ich bin echt nicht suizid-gefährdet. würde für mich nie in frage kommen!!! da könnt ihr sicher sein!
 

schmetterling

hallo karina,


ich schreibe nur über möglichkeiten. es dient der vereinfachung der schreibweise, wenn ich dazu die direkt anrede verwende.

meine meinung dazu....

man kann bei dir eine unglaubliche schnelligkeit bemerken. menschen die so ein tempo drauf haben, rennen sich gerne selber davon. das lebenstempo stimmt nicht mit dir und dem umfeld überein. das macht andere aggressiv und sie bremsen dich unwirsch aus. das ist ein regulativ aus dem außenfeld. die
anderen sind aber nicht das eigentliche thema, sondern dienen nur
der eingrenzung und sichtbarmachung deiner inneren resonanzen dazu.

es scheint, als duldest du dich nicht, karina. du erlaubst der karina nicht karina zu sein. du gestattest dir sogar deine gefühle nicht, sondern schleust sie über einen umweg (zoloft) in den künstlichen dämmerzustand. und wenn du mal flott und flockig eine runde bei den psychiatern gequatscht hast, dann hat dich das auch nicht weiter gebracht. wundert das ? ich denke du kennst die antwort. es geht sich um ein einlassen auf sich selbst. da gibt es vielleicht ein spezielles thema, das angehört werden möchte.

vielleicht kannst du dich von dir selber mal einholen lassen.

liebe grüße

lanny
 
Themenstarter
Beitritt
04.05.10
Beiträge
16
hallo karina,


ich schreibe nur über möglichkeiten. es dient der vereinfachung der schreibweise, wenn ich dazu die direkt anrede verwende.

meine meinung dazu....

man kann bei dir eine unglaubliche schnelligkeit bemerken. menschen die so ein tempo drauf haben, rennen sich gerne selber davon. das lebenstempo stimmt nicht mit dir und dem umfeld überein. das macht andere aggressiv und sie bremsen dich unwirsch aus. das ist ein regulativ aus dem außenfeld. die
anderen sind aber nicht das eigentliche thema, sondern dienen nur
der eingrenzung und sichtbarmachung deiner inneren resonanzen dazu.

es scheint, als duldest du dich nicht, karina. du erlaubst der karina nicht karina zu sein. du gestattest dir sogar deine gefühle nicht, sondern schleust sie über einen umweg (zoloft) in den künstlichen dämmerzustand. und wenn du mal flott und flockig eine runde bei den psychiatern gequatscht hast, dann hat dich das auch nicht weiter gebracht. wundert das ? ich denke du kennst die antwort. es geht sich um ein einlassen auf sich selbst. da gibt es vielleicht ein spezielles thema, das angehört werden möchte.

vielleicht kannst du dich von dir selber mal einholen lassen.

liebe grüße

lanny

hallo Ianny

wow, so habe ich es noch nie gesehen. du hast recht: bei mir muss alles geschwind passieren. ich gönne mir selber nie eine pause und laufe den problemen und auch mir selber davon. ich erinnere mich nur an eine geschichte vor ca. 3 jahren: ich hatte eine trennung hinter mir und alles schien den bach runter zu gehen. ich habe wirklich versucht mir selber zu helfen, in dem ich es auch damaligen freunden "gestattet" habe mich emotional zu berühren, spüren, etc. ich war auch länger beim psychiater und ganz ohne medis. und wie weit brachte es mich? ich litt 2 jahre unter extremsten depressionen. ich konnte nicht mehr und weinte OHNE ZU LÜGEN fast jeden tag (jeder 2. tag war es sicher).

glaubt mir, ich will wirklich etwas an meiner situation ändern. sonst hätte ich mich hier nicht angemeldet.

karina
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
29.07.09
Beiträge
1.149
Manchmal muß man sich einfach für sich die Zeit nehmen, die es braucht, damit man gesehen werden kann. ;)
 
Beitritt
29.03.08
Beiträge
365
Glaubt mir, ich will wirklich etwas an meiner situation ändern. sonst hätte ich mich hier nicht angemeldet.

karina

Hallo Karina,

was Postbote schreibt, hat natürlich auch seine Richtigkeit.

Solltest du aber was machen wollen:

Ich habe vieles ausprobiert, wobei mir die "Systemische Kinesiologie" besonders weiter geholfen hat. Im google gibt`s einige Infos dazu.

LG;)
 
Beitritt
29.07.09
Beiträge
1.149
Ich weiß, daß ich an der Wurzel bin.
An dieser Stelle entscheidet sich Schein oder Sein.
Du kannst nun zwei Dinge tun.

Siehst das Schlechte Du in mir, ist Deine Antwort Fluchtversuch.
Siehst das Gute Du in meinen Worten, brauchst Du Angst nicht mehr horten.

An diesem Punkt bin ich der Spiegel Deiner selbst.
Wenn Du bitte ein freundliches Gesicht machen möchtest ? ;)

Auf die eine Weise bin ich ein Schelm, auf die andere Weise gleichsam ernst.
Welche Möglichkeiten was Dir von nun an bringen, es obliegt Dir selbst.
Zuersteinmal war Dein Lächeln ausdrücklich erwünscht und ist es immer.

Herzlich Willkommen in der Ursachenwelt...


liebe Grüße
der Postbote
 
Themenstarter
Beitritt
04.05.10
Beiträge
16
was würdet ihr mir denn konrekt raten?

ich war heute beim hausarzt. er hat ein blutbild gemacht. morgen kommen dann die werte. in der praxis konnte er aber einiges schon auswerten. bis jetzt ist alles i.o.
er hat dann noch das psychische angesprochen. ich solle mir gedanken darüber machen, wie ich fortfahren möchte. da es nicht mein wunsch ist über längere zeit zoloft zu nehmen, versuche ich wirklich mein alltag bisschen umzukrämpeln, kontakte zu knüpfen in der hoffnung, auf dieser weise auf seriöse leute zu treffen, etc.! er hat mir dann gesagt, dass er mir diese zeit lasse, ich mich aber melden soll, falls doch noch handlungsbedarf besteht.
 
Beitritt
29.07.09
Beiträge
1.149
Liebe Karina,

gestalte Deinen Alltag neu. Schau, daß Du die vielen kleinen Dinge, in denen Du für Dich Sicherheit und Geborgenheit brauchst, auch selbst einen Platz einräumst. So erreichst Du Stabilität und erarbeitest Dir die für Dich optimale Struktur. Fester Halt nach Deinen Bedürfnissen...


liebe Grüße
der Postbote
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.05.10
Beiträge
16
ich werde es wirklich versuchen, danke lieber postbote.

ich hab da noch eine frage, die nicht wirklich passt. was mich auch stark beschäftigt ist die damalige behandlung (vor ca 2 jahren), die ich in einem krankenhaus über mich ergehen lassen musste. ich habe angst, dass es jemand mti der schweigepflicht nicht ernst nimmt und das ganze "publik" macht. denkt ihr, meine angst ist begründet?
die andere frage ist: hat eine krankenschwester zugriff auf alle patientendaten? und wenn ja, auch auf patienten, die nicht in ihrer abteilung liegen (bsp. sie arbeitet in der chirurgie, die patientin ist in der abteilung gynäkologie untergebracht)?
 
Beitritt
29.07.09
Beiträge
1.149
Liebe Karina,

wenn Deine Behandlung 2 Jahre zurückliegt, ist Deine Akte im Archiv. Selbst wenn sie auf Deiner Station befindlich ist, ist ohne Grund die Einsicht nicht gestattet.

Die Schweigepflicht ist das eine, doch die Angst letztendlich vor der Publikmacherei das Zweite. Was Dir widerfahren ist, es ist Dir widerfahren und damit ein Teil Deines Lebens. Wenngleich Du vielleicht einen traurigen Moment selbst zu verantworten hast, gibt es keinen Grund, sich dafür zu schämen. Wichtiger ist, daß Du wieder auf die Beine kommst. Ich gehe mit meiner Einschränkung offen um und erfahre eher selten die Ablehnung, die man erwarten würde.

Mir sind auch Dinge widerfahren, die mitunter peinlich anmuten, doch in der Sache meine Intimsphäre verletzt haben. Manches kann man nicht verhindern, jedenfalls nicht, solange man sich damit noch nicht auseinandergesetzt hat.


liebe Grüße
der Postbote
 
Themenstarter
Beitritt
04.05.10
Beiträge
16
Liebe Karina,

wenn Deine Behandlung 2 Jahre zurückliegt, ist Deine Akte im Archiv. Selbst wenn sie auf Deiner Station befindlich ist, ist ohne Grund die Einsicht nicht gestattet.

aber ist es nicht so, dass die daten heut zu tage im computer archiviert sind? somit hat doch jeder mitarbeiter auch zugriff?

leider kann ich mit meinem problem nicht "offen umgehen". es ist wirklich nicht möglich, da das, was mir widerfahren ist, schon schlimm genug ist. ich möchte nicht, dass es publik gemacht wird.:(
 
Beitritt
29.07.09
Beiträge
1.149
Im Computer landen nur die aktuellen Daten. Diese kommen später auf Papier und wandern dann ins Archiv.
 
Themenstarter
Beitritt
04.05.10
Beiträge
16
ich arbeite bei einer versicherung und bei uns ist alles im pc archiviert. alles. auch dokumente, die bereits 5 jahre zurück liegen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
29.07.09
Beiträge
1.149
Das mag sein. Überleg Dir einfach mal, in der Dich umgebenden Welt, kann man da die Wahrheit versichern ? ;)
 

schmetterling

ich arbeite bei einer versicherung und bei uns ist alles im pc archiviert. alles. auch dokumente, die bereits 5 jahre zurück liegen.

hallo karina,

der postbote hat recht. die akten landen im archiv. mit einer versicherung ist es etwas anderes. ich würde mich vielleicht mal bei der krisenhilfe oder bei einem geistlichen konkret aussprechen, damit dein druck minimiert werden kann.

lieben gruß

lanny
 
Oben