Progestan wirkt nicht mehr?

Themenstarter
Beitritt
17.09.13
Beiträge
50
Hallo liebe Frauen,

seit 20 Tagen nehme ich Progestan mit dem Wirkstoff Prgoesteron 100mg, 3 Kapseln.
Ich habe es wegen starkem PMS in den beginnenden Wechseljahren verschrieben bekommen. Und weil ich Muskelschmerzen haben.
Es war wie ein Wunder für mich, dass gleich nach der ersten Einnahme die Muskelschmerzen weg waren!

Aus lauter Angst, dass sie wiederkommen (sie sind furchtbar, weil sie mich jede Nacht alle 1-2 Std. aufwecken), habe ich Progestan nicht abgesetzt. Meine Periode kam trotzdem pünktlich. Zwar kein PMS, aber die Periode habe ich jetzt den dritten Tag und sie ist sehr, schmerzhaft. Sonst habe ich nur einen, höchstens 2 Tage Schmerzen.
Außerdem ist es schrecklich, dass ich die Schmerzen nachts und auch tagsüber wieder habe!

Da das Progesteron gerade sowieso nicht zu wirken scheint, kann ich es heute Abend auch weglassen und schauen, was passiert.
Allerdings wollte ich euch erst fragen, ob das das richtige Vorgehen ist?
Habe natürlich den Horror vor den Schmerzen!
Ist das Progesteron nun zu niederig, zu hoch dosiert, oder was passiert da im Zyklus.

Ich war bei einer Endokrinologin und habe ihr geschildert, was ich für Beschwerden habe, sie wollte die Zyklushormone nicht untersuchen, sah da keinen Zusammenhang zu meinen Schmerzen.
Der Hausarzt auch nicht.
Die Gynäkologin hat mir das Progersteron zwar verschrieben, glaubte aber auch nicht, dass es mit den Schmerzen zutun hat.
Sie hat auch keine Hormone untersucht.

Nun, ich hatte Recht! Es hat ja sofort gewirkt. Aber nun brauche ich gar nicht zu einem von den Ärzten gehen und nach einem Hormonspiegel fragen :(

Ich bin froh, wenn ihr mir etwas dazu sagen könnt!

Danke!
 

Binnie

Hallo Alucie,

hast Du Deine Probleme versucht schon mal anders zu lösen, also nicht nur über die Hormonschiene ?

Progesteron wird physiologischerweise vom Körper, bzw. vom Gelbkörper, nach dem Eisprung, also nur in der 2. Zyklushälfte gebildet. Es macht m.E. daher auch keinen Sinn das über den gesamten Zyklus einzusetzen.

Wie sieht es denn mit Deiner Schilddrüse aus ? Muskelschmerzen können ja auch da bspw. von einer Unterfunktion kommen. Oder auch bei Leberproblemen, wobei man bei letzterem gerade auch mit der oralen Einnahme von Hormonen vorsichtig sein muss!

Viele Grüße
Binnie

Hallo liebe Frauen,

seit 20 Tagen nehme ich Progestan mit dem Wirkstoff Prgoesteron 100mg, 3 Kapseln.
Ich habe es wegen starkem PMS in den beginnenden Wechseljahren verschrieben bekommen. Und weil ich Muskelschmerzen haben.
Es war wie ein Wunder für mich, dass gleich nach der ersten Einnahme die Muskelschmerzen weg waren!

Aus lauter Angst, dass sie wiederkommen (sie sind furchtbar, weil sie mich jede Nacht alle 1-2 Std. aufwecken), habe ich Progestan nicht abgesetzt. Meine Periode kam trotzdem pünktlich. Zwar kein PMS, aber die Periode habe ich jetzt den dritten Tag und sie ist sehr, schmerzhaft. Sonst habe ich nur einen, höchstens 2 Tage Schmerzen.
Außerdem ist es schrecklich, dass ich die Schmerzen nachts und auch tagsüber wieder habe!

Da das Progesteron gerade sowieso nicht zu wirken scheint, kann ich es heute Abend auch weglassen und schauen, was passiert.
Allerdings wollte ich euch erst fragen, ob das das richtige Vorgehen ist?
Habe natürlich den Horror vor den Schmerzen!
Ist das Progesteron nun zu niederig, zu hoch dosiert, oder was passiert da im Zyklus.

Ich war bei einer Endokrinologin und habe ihr geschildert, was ich für Beschwerden habe, sie wollte die Zyklushormone nicht untersuchen, sah da keinen Zusammenhang zu meinen Schmerzen.
Der Hausarzt auch nicht.
Die Gynäkologin hat mir das Progersteron zwar verschrieben, glaubte aber auch nicht, dass es mit den Schmerzen zutun hat.
Sie hat auch keine Hormone untersucht.

Nun, ich hatte Recht! Es hat ja sofort gewirkt. Aber nun brauche ich gar nicht zu einem von den Ärzten gehen und nach einem Hormonspiegel fragen :(

Ich bin froh, wenn ihr mir etwas dazu sagen könnt!

Danke!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
17.09.13
Beiträge
50
Hallo Alucie,

hast Du Deine Probleme versucht schon mal anders zu lösen, also nicht nur über die Hormonschiene ?

Progesteron wird physiologischerweise vom Körper, bzw. vom Gelbkörper, nach dem Eisprung, also nur in der 2. Zyklushälfte gebildet. Es macht m.E. daher auch keinen Sinn das über den gesamten Zyklus einzusetzen.

Wie sieht es denn mit Deiner Schilddrüse aus ? Muskelschmerzen können ja auch da bspw. von einer Unterfunktion kommen. Oder auch bei Leberproblemen, wobei man bei letzterem gerade auch mit der oralen Einnahme von Hormonen vorsichtig sein muss!

Viele Grüße
Binnie

Hallo Binnie,

ja, ich versuche seit 20 Jahren herauszufinden, woher die Schmerzen kommen und seither erfolglos. Das war jetzt die erste Maßnahme, die tatsächlich meine Beschwerden gelindert hat :(

Ich habe durchgecheckt bis zum gehtnichtmehr.
Habe eine Schilddrüsenunterfunktion, die ich mit 50 mg L-Tyroxin behandle.
Hashimoto habe ich auch.

Ansonsten ist die Leber in Ordnung, die wurde erst vorige Woche untersucht.

Ich nehme noch Magnesium transdermal, Eisen/ Ferretin wird gerade auf 100 angehoben, weil meine Beine dann nicht mehr unruhig sind.

Vor 5 Jahren wurde mal festgestellt, dass die Aminosäuren teilweise zu niedrig sind. Die Ärztin hat darauf aber nichts weiter gesagt und ich habe ihr vertraut und war noch nicht so weit, dass ich selber nachgeforscht habe.
Das könnte vielleicht noch was sein, das ich in Angriff nehmen müsste.
 

Eva2009

Gesperrt
Beitritt
21.12.09
Beiträge
164
Hallo, du schluckst 300 mg Progesteron. dAs ist ja sehr sehr viel. Die bioverfügbarkeit ist gering, die Leber wird belastet. Warum suchst du dir nicht einen arzt, der ausgebildet ist in natürlicher Hormontherapie. Das wird doch so nichts. Hast du schon mal einen Hormonspeicheltest gemacht? man nimmt doch kein Progesteron ohne Speicheltest. Progesteron kann sich in Östradiol umwandeln. LG
 
Themenstarter
Beitritt
17.09.13
Beiträge
50
Hallo, du schluckst 300 mg Progesteron. dAs ist ja sehr sehr viel. Die bioverfügbarkeit ist gering, die Leber wird belastet. Warum suchst du dir nicht einen arzt, der ausgebildet ist in natürlicher Hormontherapie. Das wird doch so nichts. Hast du schon mal einen Hormonspeicheltest gemacht? man nimmt doch kein Progesteron ohne Speicheltest. Progesteron kann sich in Östradiol umwandeln. LG
Das sagst du, dass man das nicht ohne Speicheltest nimmt! Ich war bei einer Endokrinologin und bei einer Frauenärztin, die es beide nicht für notwendig fanden, einen Test zu machen.
Ich nehme das Progestan vaginal, also keine Leberbelastung.
 
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Hallo, also gerade wenn du es vaginal nimmst finde ich es mit 300 mg deutlich überdosiert...zumal unbenötigtes Progesteron wieder vom Körper in Östrogen umgewandelt wird und somit paradoxerweise wieder eine Östrogendominanz hervorrufen kann.
Also versuch es nach 10 Tagen Pause doch noch einmal mit 200 bzw. nur 100 mg und schau ob es besser wird.
 
Themenstarter
Beitritt
17.09.13
Beiträge
50
Hallo, also gerade wenn du es vaginal nimmst finde ich es mit 300 mg deutlich überdosiert...zumal unbenötigtes Progesteron wieder vom Körper in Östrogen umgewandelt wird und somit paradoxerweise wieder eine Östrogendominanz hervorrufen kann.
Also versuch es nach 10 Tagen Pause doch noch einmal mit 200 bzw. nur 100 mg und schau ob es besser wird.
Ja, so mache ich es jetzt. Mir war nicht klar, wie wichtig die Einnahmepause ist. Vielleicht habe ich das Problem ja selber verursacht. Aber nu bin ich schlauer ;)
Zumindest sind meine Nächte im Moment nicht schlimmer geworden. Bin gerade in der Einnahmepause und hoffe, dass ich mal wieder diese wunderbaren Nächte und Tage ohne Schmerzen erleben kann.

Ansonsten nehme ich das mit dem Aminosäuren gerade sehr ernst, denn ich habe gelesen, dass sie die Bausteine für die Hormone und Vieles mehr sind.
Es könnte sein, dass ich davon zu wenig zu mir genommen habe, weil ich nicht so viel Eiweiß gegessen habe.
Tja, schmerzhaft lernt man/frau dazu.

Grüße und Danke!
 

Eva2009

Gesperrt
Beitritt
21.12.09
Beiträge
164
Hallo, als erstes macht man einen Hormonspeicheltest. Bei starker Dysbalance darf man nur 20 mg nehmen. 100 mg vaginal kann immer noch viel zu viel sein. Sucht euch doch Ärzte, die sich damit auskennen. In der Regel haben frauenärzte und Endos nur eine Ausbildung in künstlichen Hormonen und experimentieren mit Progesteron nur herum. Es gibt für natürliche Hormontherapie extra Ärzte. Da sollte man nicht selber Hand anlegen. Was dabei rauskommt sieht man bei dir. LG
 

Eva2009

Gesperrt
Beitritt
21.12.09
Beiträge
164
Hallo Alizea, dein Ratschlag ist völlig verantwortungslos. die hält dich für eine Expertin und will es so machen. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Du solltest als Laie keine solchen Ratschläge geben. LG
 
Themenstarter
Beitritt
17.09.13
Beiträge
50
Hallo Alizea, dein Ratschlag ist völlig verantwortungslos. die hält dich für eine Expertin und will es so machen. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Du solltest als Laie keine solchen Ratschläge geben.

Sucht euch doch Ärzte, die sich damit auskennen.
Hallo Eva,

ich bin geschockt, was du schreibst. Warum dieser harsche Ton?
Man geht ja erstmal davon aus, dass gerade Frauenärztinnen und Endokrinologen wissen, was sie tun!!!
Wenn ich zu meiner Frauenärztin gehe und sie nach Hormonen frage und sie mir erklärt, dass es ein natürliches gibt, nämlich das Progestan, das sie mir verschrieben hat, und mit erklärt, dass ich es vaginal 3 Kapseln nehmen soll, dann gehe ich doch davon aus, dass sie sich auskennt. Warum sollte ich misstrauisch sein?
Und wo soll ich jetzt eine Ärztin finden, die sich noch besser auskennt? Wenn ich eine Ärztin frage, ob sie sich auskennt, sagt sie doch immer JA?
Ich bin ja froh, dass es dieses Forum gibt und ihr und auch du Tipps gebt.

Ich habe das Progestan oral nicht vertragen, da war mir sehr, sehr schlecht und extram schwindelig. Ich hätte nicht auf der Straße laufen können.

Also bleibt vaginal oder transdermal, keine Ahnung. Denn die Kapseln kann man ja nicht teilen, nur einen Teil der Flüssigkeit herausnehmen.

Danke für deine Hinweise, aber bitte erkläre nicht alle für deppert, weil sie den Ärtzen und dem Beipackzettel erstmal vertrauen!
 
Beitritt
02.11.09
Beiträge
492
Leider ist es eben so, dass sich Frauenärzte und auch Endokrinologen nicht immer mit der natürlichen Hormontherapie auskennen. Speicheltests lehnen sie ab und das, obwohl es Studien gibt, die belegen, dass der Speichektest sinnvoller ist.
Auch mit L-Thyroxin 50 ist es bei einem Hashi nicht getan. Hier müssten alle Maßnahmen aufeinander abgestimmt werden. Gegen den Hashi tust du gar nicht und der allein kann massive Muskelschmerzen auslösen. Da aber alle Hormone zusammenhängen, kann Progesteron kurzfristig helfen, denn Progesteron erhöht zunächst den Spiegel und die Verwertbarkeit von Schilddrüsenhormen.
Bei dir müssten nun viele Dinge untersucht werden, und zwar Progesteron/Östrogenspiegel und -ratio im Speichel, Vitamin D-Spiegel, Selenspiegel und die freien Schilddrüsenhormone. Nur der TSH reicht nicht. Und wenn du diese Werte hast, kannst du dir von einem Therapeuten, der sich auskennt, einen Plan zur Substitution von allen erforderlichen Medikamenten machen lassen.
Wenn man bedenkt, dass Hashimotopatienten schon auf geringste Mengen Progesteron reagieren und mnachmal sogar auf die homöopathischen Medikamente, dann möchte ich nicht wissen, was du mit der Menge Progesteron in deinem Körper anrichtest.
 
Themenstarter
Beitritt
17.09.13
Beiträge
50
Leider ist es eben so, dass sich Frauenärzte und auch Endokrinologen nicht immer mit der natürlichen Hormontherapie auskennen. Speicheltests lehnen sie ab und das, obwohl es Studien gibt, die belegen, dass der Speichektest sinnvoller ist.
Auch mit L-Thyroxin 50 ist es bei einem Hashi nicht getan. Hier müssten alle Maßnahmen aufeinander abgestimmt werden. Gegen den Hashi tust du gar nicht und der allein kann massive Muskelschmerzen auslösen. Da aber alle Hormone zusammenhängen, kann Progesteron kurzfristig helfen, denn Progesteron erhöht zunächst den Spiegel und die Verwertbarkeit von Schilddrüsenhormen.
Bei dir müssten nun viele Dinge untersucht werden, und zwar Progesteron/Östrogenspiegel und -ratio im Speichel, Vitamin D-Spiegel, Selenspiegel und die freien Schilddrüsenhormone. Nur der TSH reicht nicht. Und wenn du diese Werte hast, kannst du dir von einem Therapeuten, der sich auskennt, einen Plan zur Substitution von allen erforderlichen Medikamenten machen lassen.
Wenn man bedenkt, dass Hashimotopatienten schon auf geringste Mengen Progesteron reagieren und mnachmal sogar auf die homöopathischen Medikamente, dann möchte ich nicht wissen, was du mit der Menge Progesteron in deinem Körper anrichtest.
Du meinst 50 mg L-Tyroxin sind zu wenig? Als ich 100 einnahm sind meine TH Werte auf 0,1 gefallen und ich war hochgedreht wie noch nie in meinem Leben. Herzklopfen und Unruhe.
Inzwischen bin ich wieder "normal". Bluttest wird nächste Woche gemacht und ich hoffe, ich bring die dazu, dass sie alle drei Werte untersuchen!

Ich wusste nicht, dass Hashi Muskelschmerzen macht! Das könnte ja einiges erklären! Mannoman! Ich bin gerade fassunglos!

Mein Vit D war vor 2 Monaten bei 250 aber da hatte ich auch gerade erst nach Dr. von Helden aufgefüllt. Daher kam wohl der Wert zustande. Alle Ärzte, die diesen Wert gesehen haben, haben NICHTS dazu gesagt! Ich dachte schon, jetzt gibt es Theater. Offenbar haben sie allesamt keine Ahnung. Wie frustrierend und zugleich beängstigend.

Ich hatte immer Angst davor Hormone zu nehmen und habe es nie gemacht. Und nun dieses Desaster!

Über eine andere Seite habe ich eine Behandlerliste gefunden. Leider gibt es bei mir in der Stadt (500 000 Einwohner und keine Ärztin!) nur Heilpraktikerinnen, die ausgewiesen Erfahrung mit natürlichen Hormonen haben. Das wird mir nichts nützen, das sie nicht verschreiben können.
Die nächste allgemeine Ärztin ist 30 km weg. Ob ich dort einen Termin bekomme? Ich werde es versuchen.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Alucie,
ich habe vor kurzem den Buchtipp Die Hormonrevolution bekommen.
Da kann man lesen, dass Thyroxin häufig nichts bringt, weil es nicht aktiviert werden kann. Ich würde mir das Buch mal besorgen.

Aufgrund eines vermuteten Progestronmangels war ich auch schon bei einer Ärztin, die hat einmal Prog. und Östradiol messen lassen und alles war okay, leider hat das Null Aussage . Denn häufig ist es so. dass ein Mangel besteht aber der Bluttest das nicht spiegelt.
Meine Recherche bzg. Ärzten die eine natürliche Hormonbehandlung machen hat ergeben, dass dies scheinbar in der Regel ne private Leisung ist, jedenfalls in Hamburg, momentan fehlt mir da das Geld und so mache ich erst mal einen Spreicheltest und behandle mit ner Progesteronsalbe dann erst mal selbstständig bis ich einen Arzt auf Kasse gefunden habe.

Alles Gute.
 
Beitritt
02.11.09
Beiträge
492
Nein, ich meine nicht, dass das Thyroxin zu wenig ist, sondern dass es bei einem Hashi nur mit Thyroxin nicht getan ist. Zum Beispiel kann der TSH ganz unten sein und deinem Körper steht nicht genügend fT3 zur Verfügung, weil du eine Umwandlungsstörung hast. Deshalb muss alles untersucht werden und man sollte dann auch andere Mittel subtitionieren, z.B. Selen.
Kannst du mal die Einheit vom Vitamin D zu den 250 dazuschreiben?
Es ist wirklich so, dass Heilpraktikerinnen keine Hormone verschreiben dürfen, aber diejenigen sind, die sich oft besser mit der natürlichen Hormontherapie auskennen und es gibt auch natürliche Mittel, um die Hormone zu behandeln und das klappt oft sehr gut. Zumindest wissen die HP, wie man das testet und können dich zu einem Arzt schicken, wenn ihre Behandlungsmöglichkeiten aufgrund der Werte nicht ausreichen.
 
Themenstarter
Beitritt
17.09.13
Beiträge
50
25-OH-VitaminD 219 nmol/l (>50) 19. August

TSH basal (hochsensitiv) 0.10 (0,27-4,2) 6. September

sagt dir das was?

Selen 200 mcg nehme ich schon seit ein paar Monaten.

Ist das eigentlich okay, wenn ich das Selen zusammen mit dem L-Tyroxin einnehme, also ein halbe Std. vor dem Frühstück?
 
Beitritt
02.11.09
Beiträge
492
Selen sollte man separat nehmen. Mich wundert es sehr, dass niemand etwas zu deinem Vitamin D-Spiegel gesagt hat. Wieviel hast du da eingenommen und über welchen Zeitraum? Ist das Parathormon und Calcium mal gemessen worden?
Man sollte auch bedenken, dass es Nahrungmittelunverträglichkeiten gibt, die sich auch auf die Muskeln legen und besonders im Zusammenhang mit Hashi auftreten.
 
Themenstarter
Beitritt
17.09.13
Beiträge
50
Selen sollte man separat nehmen. Mich wundert es sehr, dass niemand etwas zu deinem Vitamin D-Spiegel gesagt hat. Wieviel hast du da eingenommen und über welchen Zeitraum? Ist das Parathormon und Calcium mal gemessen worden?
Man sollte auch bedenken, dass es Nahrungmittelunverträglichkeiten gibt, die sich auch auf die Muskeln legen und besonders im Zusammenhang mit Hashi auftreten.
Ich habe sehr viel Vit D eingenommen, ich weiß nicht mehr genau die Zahl, aber so wie es Dr. Von Helden in seinem Buch empfiehlt als Anfangstoßtherapie, um aufzufüllen. Danach nimmt man nur noch wöchentlich weniger ein. Das habe ich jetzt ausgesetzt, damit sich der Wert erholen kann.
Er schreibt auch, dass der Wert erst nach ein bis vier Monaten sich normalisiert hat.

Über Calcium seht nur allgemein, es sei im Normwert.

Gibt es für Parathormon eine Abkürzung? Wenn nicht, dann wurde es nicht untersucht.
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
...
Liebe Alucie

Mir fehlt da Info:
Welches Progesteron nimmst du da? Natuerliches oder handelt es sich um Gestagene?

Du solltest dich gut informieren, denn das Durchnehmen hat dir anscheinend genau das Gegenteil gebracht: Durch das Nicht-Absetzen geht die Wirkung verloren, da dein Koerper alles drosselt. Man muss Progesteron IMMER absetzten (die ersten 2 Wochen des Zyklus).

Liebe Gruesse,dadeduda
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Also ich las auch gerade in dem Buch von Platt, dass Progesteron in Östrogen umgewandelt werden kann....

Parathormon als Abkürzung: PTH.

Alles Gute
Claudia.
 
Oben