Preiswerter Luftreiniger selbstgemacht (gegen Ruß, Keime, Staub und Pollen)

Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.864
Worauf ziehlst du ab? Das jede Schule für Millionen ne Klima einbaut? Oder pro Zimmer ein 3000€ Standalonegerät?
Weil man zu faul ist das Fenster zu öffnen? Weil man zu Faul ist sich regelmäßig die Hände zu waschen? Weil man falschehrgeizig ist und seine Kinder trotz Erkältung in die Schule schickt?

Wegen was nochmal soll eine Klimaanlage eingebaut werden? Wegen eines harmlosen Erkältungsvirus?
Was ist daran kriminell Geld zu sparen und sich auf einfache funktionelle Sachen zu bedienen?
Kriminell ist es nicht Kriminelle als kriminell zu bezeichnen. §187StGB.
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.951
Worauf ziehlst du ab? Das jede Schule für Millionen ne Klima einbaut? Oder pro Zimmer ein 3000€ Standalonegerät?
Besser als gar nichts. Bei 30 Kindern pro Klasse könnten das auch die Eltern oder Großeltern stemmen (100 Euro pro Kind).
Weil man zu faul ist das Fenster zu öffnen?
Das Problem sind nicht nur die Heizkosten und die Energieverschwendung im Winter. Noch problematischer ist, dass sich die Räume gar nicht mehr aufheizen lassen, wenn sie wie von den Kultusministern gefordert alle 20 Minuten gelüftet werden müssen.
Weil man zu Faul ist sich regelmäßig die Hände zu waschen?
Die Kinder sind also selber dran schuld, wenn sie sich anstecken?
Weil man falschehrgeizig ist und seine Kinder trotz Erkältung in die Schule schickt?
Die Eltern sind also schuld, weil sie falschehrgeizig sind? Das Problem bei Covid-19 ist, dass man auch dann ansteckend ist, wenn man (noch) keine Symptome hat.
Wegen was nochmal soll eine Klimaanlage eingebaut werden? Wegen eines harmlosen Erkältungsvirus?
Der war gut! Ich hoffe, du sprichst nicht für die Mehrheit der Lüftungstechniker.
Was ist daran kriminell Geld zu sparen und sich auf einfache funktionelle Sachen zu bedienen? Kriminell ist es nicht Kriminelle als kriminell zu bezeichnen. §187StGB.
So einfach lässt sich die Gefahr nicht bannen. Geld sparen ist gut, aber nur an der richtigen Stelle.
Kriminell finde ich übrigens auch, wenn einer jetzt noch Covid-19 verharmlost. Aber die Diskussion dazu bitte woanders.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.864
Wie soll eine Harz 4 Familie bitte einmalig 100€ locker machen?
Es gibt auch Harz 4 Familien wo Mama und Papa kein P40pro und nen 60" Flatscreen haben ;-)

Heizkosten?
Ja da sprichst du was an. hehe. Mit Klima sind die Heizkosten höher aus den eifnachen Grund da kalte Luft von außen angesaugt wird. Die muss ja erstmal beheizt werden. Hinzu kommt noch das bei eine Lüftungsanlage die Luft nach außen Transportiert wird wo jegliche warme Luft aus den Raum entfernt wird. Vor Luftaustritt muss ein spezieller Wärmetauscher eingebaut werden sodass nur noch ca 50% der Wärmeenergie nach außen geleitet wird.
Du bist ja ein ganz schöner (Klima)Experte hehe.

Das man ansteckend ist wenn man keine Symptome hat ist nicht neu. Auch bei anderen Erkrankungen nicht.

Das Problem ist recht einfach zu lösen. Nach Unterricht das Fenster aufmachen und damit ist gut.
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.951
So gewaltig sind die Kosten für einen Luftreinigungsturm gar nicht. Da ja immer viele Jahrgangsstufen ein Gerät nutzen können, bieten sich Miete oder Mietkauf für die Klassen an. So etwas müsste sich schon für 20 Euro pro Jahr und Kind realisieren lassen, mit Filterkosten. Die Kinder werden ja meist gar nicht selber krank, Profiteure sind die Eltern und insbesondere die Großeltern. Und die Allgemeinheit profitiert natürlich auch, deswegen kann auch der Staat ruhig sein Scherflein beitragen. Außerdem sparen die Schulen viel Geld bei den Heizkosten, wenn durch den Umluftbetrieb nur noch alle 1 - 2 Stunden gelüftet werden muss.

Ständig kalte Frischluft über die Klimaanlage einzusaugen, halte ich auch für verfehlt. Da kann man auch gleich die Fenster offen lassen. Vernünftiger ist es, die bestehende Klimaanlage mit einem Luftdesinfektionsmodul nachzurüsten. Da gibt es ja viele Möglichkeiten: Hitze, UV-Strahlung, ionisierte Luft etc.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.864
Die anlagen sind sicher und werden gewartet sind aber nicht für Viren ausgelegt. Wie gesagt maximal F8/F9 normalerweise sogar weniger. Das billigste ist es einen Filter nachzuschalten. Kostet maximal 1000€. Dann wären alle klimatisierten Räume am Start. Dafür brauchst du auch keine Virenheizung oder Ionisator. Die filter sind dafür gebaut Schadstoffe zurück zuhalten und nicht weiter zu schleudern.

Die Vorschriften bei Umluftbetrieb mit biologischen Erregern ist mir nicht bekannt. Könnte mir aber vorstellen das es verboten ist.
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.951
Wenn eine Klimaanlage keinerlei Luftdesinfektion bietet, ist die Luft immer mit biologischen Erregern belastet. Das scheint bisher niemanden gestört zu haben, sonst wären diese Anlagen gar nicht zugelassen worden. Dabei muss man nur Richtung Industrie schauen und die entsprechenden Luftdesinfektionstechniken übernehmen.

Schon merkwürdig, dass professionelle Luftreinigungsanlagen, die Millionen gekostet haben, diesen Punkt vernachlässigt haben. Sogar meine private, sehr preiswerte Klimaanlage hatte einen Ionisator eingebaut. Auch bei Autoklimaanlagen ist das der Standard schon seit vielen Jahren.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.864
Sie muss keine Luftdesinfektion bieten da es ein Wohnraum ist. Und kein Raum mit gehobenen Anforderungen. Du sollst da drinne wohnen und keine Mondwissenschaft betreiben. Wenn dir das nicht genug ist, bau H14 Filter ein dann hast du Ruhe. So ein Filter kostet etwa 500€ mit Revisionsklappe. Also ein Schnapper wenn man berücksichtigt wie teuer eine Klima fürs ganze Haus ist.
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.951
Bei mir ist mittlerweile alles gut. Der Mini läuft rund um die Uhr und produziert gute Bergluft. :)

Ein Mini reicht für ca 20 m². Preislich ist man damit in untersten Segment. Man muss ihn halt selber zusammenbauen oder jemanden suchen, der ihn für einen zusammenbaut. Männer sollen recht geschickt mit Bohrern & Co umgehen können.
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.951
Beim nächsten Ölwechsel werde ich das Weissöl vorher ein paar Stunden bei 150°C auskochen, um eventuell noch vorhandene leichtflüchtige Ölphasen loszuwerden.

Die Plasmaerzeugung mit einem leichten Öl finde ich nach wie vor interessant, aber ich werde diesen Forschungszweig jetzt erst einmal nicht weiter verfolgen. Spannender finde ich im Augenblick das Reaktionskammerprinzip, also die Kombination von Ozongeneratoren oder UV-Strahlern mit einem nachgeschalteten AK-Filter. Der Blasi-Tower bietet sich für solche Experimente an ... :geek:
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.864
In ei paar Tagen kann ich dir Messungen meiner Luftfilternlage präsentieren. Das Chinadevice ist angekommen.
Nur soviel sei gesagt. Meine Lüftungsanlage ohne AKF und mit H13 als Endfilter minimierte meine Staubbelastung im 0.3µ Bereich um mehr als die hälfte innerhalb von einer Minute.

Ich werde das Endergebnis eine Stunde nach einschalten der Anlage dokumentieren. Danach erfolgt ein weiterer Test mit AKF. Da auch mein AKF Kohle abzusondern scheint, werde ich danach den AKF einen F9 Filter spendieren und nochmal messen. Allerdings muss ich erstmal die Filtermatte zurechtnähen. Ich möchte Vergleichswerte.

€dit: nach 10min beträgt die Staubelastung weniger als 1/10 bei 0.3µ.

Nur so viel dazu:
Die kriminelle konventionelle Luftfiltertechnik mit mechanischen Filtern funktioniert bestens. Auch ohne AKF.
Allerdings sind für mich auch die nicht messbaren Partikel im Bereich 0.01-0.3µ interessant. Das ist für mich aber nicht messbar. Die Geräte sind extrem teuer! Ich muss mich also auf den AKF Filter verlassen das der genau die Stäube unter 0.3µ auffängt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.951
Der AK-Filter produziert aber auch Feinstaub ohne Ende. Also verlässt du dich im Endeffekt auf den F9-Filter. Der bietet ordentlich Luftwiderstand und wird sich schnell zusetzen und dann noch mehr Luftwiderstand bieten. Dadurch sinkt der Luftumsatz gewaltig in den Keller. Eine einmalige Messung, wenn alles frisch und neu ist, liefert kein realistisches Ergebnis. Ich würde deine Systemkonfigurationen über einen längeren Zeitraum beobachten und immer mal wieder nachmessen.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.864
Wieso sollte ich nachmessen?
Der Fu ist so konfiguiert das er nach Volumenstrom läuft.
Ergo egal wie zu der Filter ist, der Lüfter schiebt einfach mehr Umdrehungen nach sodass der Luftwiderstand wachsen kann wie er will. Ich habe immer den selben Volumenstrom.
Die Druckdifferenzwächter zeigt an wann die Filter voll sind. Dann wird gewechselt.
Mein Lüfter läuft aktuell auf ca 65% Last. Da ist genügend Reserve für kontaminierte Filter.
So wie es sich auch gehört. Ist halt keine Bastellösung sondern was anständiges.
Sowas anständiges braucht man aber nicht für zu Hause. Sprengt um längen den Rahmen.

Die Messungen sind erstmal durch.
Ohne Luftfilteranlage ca 400Partikel bei um 0.3µ
Mit H13 Filter um die 50 Partikel
Mit meinen Kohlestaub abgebenden AKF um die 30 Partikel.
Wenn ich rauche geht der Wert hoch auf 50000 Partikel.

Wenn ich meinen F9 Filter genäht habe pack ich den um den AKF. Dann wird nochmals gemessen.
Die Werte werden sich aber kaum verbessern was so auch nicht nötig ist.
Wenn ich mich recht erinnere sind 400 Partikel gerade mal um 0.1 - 0.2µg/m³.
Das ist quasi nichts. Bis 50µg/m³ gilt als "unbelastet". Ab 400µg/m³ gilt als hoch belastet.
400µg/m³ entspricht etwa wenn man im Zimmer eine raucht.
Nagelt mich jetzt nicht auf die genauen Zahlen fest. Das sind nur Richtwerte die ich jetzt in Erinnerung habe nach der ersten Messung.

Genauer werde ich es mit Bilder dokumentieren nach dem die Messung mit den F9 Filter erfolgte.
Weitere Messungen werden später durchgeführt wenn Staub und Ölnebel produziert wird.

Das Gerät ist extrem sensibel. Nur alleine wenn man an das Gerät vorbeigeht gehen die Partikel von 50 auf 150 hoch. Was wiederum meine These beweist das Staub nicht auf den Boden gehört, sondern in den Filter.
Denn Staub wird ultra leicht aufgewirbelt den man nicht einatmen muss. Hast du permanent ein Luftzug, wie mit deiner Kanone, aber keinen Filter, dann hast du permanent aufgewirbelte Staub belastete Luft. Die Luftqualität verschlechtert sich also. Das gilt auch, wenn mehr Ionen im Raum sind.

Wenn ich mit meinen Messungen durch bin, kann ich dir das Gerät für 2 Wochen leihen. Vermutlich im laufe des Dezember. Ab Mitte November wird wieder gefräßt.

Zusammengefasst heist das:
Mit AKF wurde gegenüber H13 die Staublast nochmals um ca 40% reduziert. Subjektiv betrachtet ist die Luft aber um ein vielfaches schmutziger. Dafür gibt es nur 2 Erklärungen. Der Filter sondert Stäube unter 0.3µ ab oder wir wissen einfach nicht wie sich absolut reine Luft anfühlt. Je nach Quelle sind die kleinsten Rußpartikel minimal 0.01 - 0.5µm groß. Die These das Ruß in der Luft ist könnte also passen. Denn um den Filter liegt gerade mal ein M5 Filter. Der hält quasi keine Rußpartikel ab.

Ich muss also dringend irgend einen Filterhersteller suchen der die Emissionen von AKF ermittelt hat. Im Zweifelsfall werde ich ohne AKF arbeiten. Mit einen Lungenarzt müsste ich dann abklären was schädlicher ist. Ölnebel oder Rußstaub.

Der Fp 9 Filter bietet im Gegensatz zu meinen H13 Filter kaum Wiederstand. Deswegen habe ich die H13 Filter auch überdimensioniert. Ich habe knapp 50m² Filterfläche auf H13 Niveau. Da kann ich mehrere Jahre mit absaugen. Die F9 Taschenfilter (Nachfilter) haben hingegen nur rund 6m² Fläche. Der zusätzliche F9 Filter hat eine Fläche von nur 1m² und ist auch nur dazu da um eventuelle Kohlestaubpartikel aufzunehmen. Alles andere wird zuvor schon sachgemäß gefiltert.
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.951
Vielleicht ist ja ein Ölbadfilter für dich die Lösung. Öltröpfchen filtern kann der jedenfalls.

Selber basteln geht auch: Einfach ein passendes Rohr mit Stahlwolle füllen und an die unteren Ränder je eine kleine 'Talsperre' mit Abflussloch für das Öl anbringen. Die Stahlwolle bietet nicht viel Luftwiderstand und sammelt die kleinen Öltröpfen und auch den Staub ein. Der Filter ist selbstreinigend und kann in deinen bestehenden Aufbau eingehängt werden. Das gesammelte Öl aus der Luft könntest du evtl. sogar durch einen Kaffeefilter laufen lassen und wiederverwenden.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.864
Ölbadfilter, filtert nicht effektiv genug. Ein Ölbadfilter muss immer einen konventionellen Filter nachgeschaltet werden. Bei Ölnebel wie du ihn haben könntest ( glaube ich nicht) liegt man im Bereich ab 0.1µm und größer. Normalerweise nutzt man dafür H13/H14 Filter.
Ich habe aber auch leichten Ölrauch weil meine Frässpindel mit bis zu 60.000U/min arbeitet. Bei Ölrauch gehts dann schon in den Bereich 0.001µm und größer. Also auch da hilft ein H13/14 nicht mehr. Daher dachte ich an einen AKF.
Wie das aussehen kann wenn man das falsche Kühlmittel hat habe ich hier gezweigt. Mit korrekten Schmiermittel ist die Rauchentwicklung nur leicht.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.264
Noch einmal Christian Kähler:

Es werden keine Marken genannt. Hat hier jemand hierzu einen Tipp?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.864
Der Artikel bezieht sich allgemein auf Räume. Und er sagt auch nichts anderes was ich dir hier seit 16 Seiten schreibe.

Ein Blödsinn habe ich aber gelesen.
Das Lüften nicht funktioniere weil kein Wind herrscht und das es einen dann Arschkalt wird. Das ist Blödsinn. Sogar ganz speziell im Winter.

Selbst wenn es absolut Windstill ist, hat man drausen 0°C, oder meinte wegen 5 oder meinet wegen auch -5°C.
Im Zimmer hast du im Schnitt rund 21°C. Wenn du nun hinten und vorne der Wohnung das Fenster aufmachst entsteht ein physikalischer Zug. Die Kalte Luft will rein ins warme. Die warme Luft geht raus in die Kälte. Dadurch entsteht ein natürlicher Luftaustausch aufgrund der Temperatur. Ähnlich Kamineffekt ( heiße Luft steigt nach oben).
Das Die Bude dann Arschkalt ist, ist so auch nicht war. Es wird nur die Luft getauscht. Ergo aus Warme Luft wird kühle Luft. Die Wohnung selbst, also die wände, der Boden die Möbel bleiben warm. Die Abkühlung beträgt nur wenige grad. Nach 3min Stoßlüften und dann 30min zue Fenster hat man vielleicht 1-2°C weniger in der Bude.

Dem kann man mit ner Heizung entgegenwirken. Jaja Heizkosten...
Man kann ja auch das Fenster zulassen und für 300€ einen Luftfilter kaufen. Geht auch.

Anzumerken sei:
H13/H14 ab 6facher Luftwechselrate mit maximalen Schallpegel 52dB.
Ähnliches habe ich vor ein paar Seiten schon geschrieben.
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.951
Ich habe auch so meine Zweifel: Prof. Kähler hat mit seiner Lasertechnik unter dem Strich gemessen, wie gut HEPA-14-Filter Aerosole aus der Raumluft entfernen können. Das können sie offenbar recht gut. Nur wie geht's dann weiter? Durch den steten Luftstrom werden die im Filter gefangenen Aerosole verdunsten und übrig bleiben Viren, die sehr wohl durch den Filter passen und darüber hinaus mehr als 20 Tage ansteckend bleiben können. Nach kurzer Zeit könnte also ein solches Filtersystem selbst zur Virenschleuder werden. Ohne echte Desinfektionstechnik im Luftreiniger ist dieser m. E. wertlos.
 
Oben