Plötzlich Verstopfung nach zuviel Histamin

Themenstarter
Beitritt
16.04.11
Beiträge
90
Hallo ihr Lieben!

Vor 4 Jahren hatte ich das erste mal Probleme mit Histamin. Also nach histaminreichem Essen oder auch den Triggern, nach großer Aufregung und nach zu viel Sport habe ich Bauchkrämpfe, Kopfweh, Schwäche, Durchfall und Übelkeit bekommen.
Das war 3 Jahre lang so.
Nun hat es sich geändert.
Wenn ich jetzt HI "abbekomme", dann bekomme ich starke Verstopfung. Das gleiche passiert, wenn ich Daosin nehme. Ich habe dadurch ebenfalls starke Bauchschmerzen, da wirklich super starke verstopfung, aber es ist anders als noch vor 1 Jahr. Die meisten Sachen gegen verstopfung, vertrage ich wg HIT nicht. Ich habe es versucht und dann gemerkt, noch mehr Schwäche da noch mehr histamin und noch mehr Verstopfung.
Ich habe klene Mengen an Wodka (1 Shot) getrunken, einen unglaublich großen Durst bekommen, mein Mund war so trocken wie nie und ich habe ca. 2-3 liter Wasser danach getrunken und bin super oft auf Toilette.
Das viel Alkohol diese "verstopfende" wirkung hat, habe ich schon nachgelesen. Bei mir waren die Mengen aber immer super klein und irgendwie finde ich, passt das mit HIT nicht überein.
Auch wenn ich bestimmte Chips esse, auch nur kleine Mengen, das ging früher ganz gut, bekomme ich jetzt sofort Verstopfung und Bauchweh.
Hat jemand von euch ähnliches erlebt? versteht das jemand???
Vielen dank!!
 
wundermittel
Beitritt
11.02.07
Beiträge
1.083
Hallo,

ob die geschilderten Erscheinungen alleine auf eine Histaminintoleranz zurückzuführen sind, muß solange offen bleiben, als nicht alle anderen infrage kommenden Möglichkeiten gecheckt worden sind (ausreichend Wasser, Ballaststoffe - Bewegung ist wohl gegeben -)wie auch weitere in diesem Zusammenhang stehende Hintergründe (Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Gallensäureverlustsyndrom, Pankreasinsuffizienz).

Gruß
 
Themenstarter
Beitritt
16.04.11
Beiträge
90
hallo!
Danke für deine Antwort!
Es sind alle nahrungsmittelunverträglichkeiten ausgeschlossen worden, also weder LI,FI noch Zöliakie. Allerdings esse ich glutenfrei, da das meinem Bauch gut tut.
meine Pankreas wurde auch getestet, alles ok. Das heißt, vor 1 Jahr, aber da wird sich nicht so viel getan haben oder?

Und zum Gallensäureverlustsyndrom, habe ich folgendes gefunden, das ja nicht auf mich zutrifft (Gallensureverlustsyndrom ):
Wenn der Gallensaft nicht ausreichend resorbiert wird, gelangt zu viel davon in den Dickdarm. Die Dickdarmbakterien verändern die Gallensäuren des Gallensaftes so, dass die Schleimhaut des Dickdarms gereizt wird.

Durch diese Dickdarmreizung kommt es zu starken Durchfällen.

Weil die Durchfälle durch Gallensäuren verursacht werden, spricht man auch von einer chologenen Diarrhoe.

Und die Verstopfung scheint wirklich nur nach hi-haltigen Lebensmitteln und Alkohol aufzutreten. Bewegung und genügend Wasserzufuhr ist gegeben. Meine Ernährung ist sonst auch recht ausgeglichen.

Bekommt sonst jemand Verstopfung nach hi-Essen und Alkohol??
Lg
 
regulat-pro-immune
Beitritt
11.02.07
Beiträge
1.083
Hallo,

es gibt auch noch andere Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie z.B. Milcheiweiß, Eieiweiß u.a. Nahrungsmittel wie bestimmte Gemüsesorten; auch kann eine Überschreitung individuell verträglicher Kohlenhydrate oder Eiweiß eine Rolle spielen, dazu eine Mischung beider Makronährstoffe - rein theoretisch versteht sich -.

Ihr Hinweis, nach Alkohol eine größere Menge Wasser getrunken zu haben, wonach einwandfreier Stuhlgang zu verzeichnen war, läßt die Vermutung zu, daß allgemein vielleicht doch zu wenig Wasser getrunken wird. Faustregel: 30 ml/kg.

Bei dem seinerzeitigen Test auf Pankreasinsuffizienz stellt sich die Frage, welche Parameter dabei angelegt wurden, denn oft läuft dies unzulänglich ab.

Gruß
 
Themenstarter
Beitritt
16.04.11
Beiträge
90
Hallo.
Danke für Ihren Post.
Leider konnte ich durch das viele Wassertrinken nach ein wenig Alkohol die Verstopfung nicht verhindern. Mein Körper wollte zwar Wasser, da ich ein extremes Durstgefühl bekommen habe, aber dann nach einigen Litern aufgehört habe, da zuviel trinken ja auch gefährlich sein kann.

Mit Eiweiß und milcheiweiß habe ich keine Probleme. Gestern zum Beispiel Kichererbsenmehl gegessen und heute heute Druck und Puckern im Bauch, sowie nur leichte Verhärtung im unteren Bauchbereich.

Also, ich wollte es ausprobieren. Ich weiß ja, dass Kichererbsenmehl hi haltig ist.

Ich weiß sicher dass Elastase gemessen wurde, aber ich schaue noch einmal nach.

Danke!
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Mit Magnesiumchlorid und Vitamin C sollte Verstopfung kein Problem mehr sein.
 
Themenstarter
Beitritt
16.04.11
Beiträge
90
hallo.
danke für diese Vorschläge.
Allerdings vertrage ich magn.chlorid nicht, ich dachte wegen HIT und Ascorbinsäuer ebenfalls nicht.
lg
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Sowas gibts nicht. Da müsstest du schon ein medizinisches Wunder sein. Magnesiumchlorid ist quasi körpereigen. Es gibt auch noch Oxid.

Du verwechselst Erstverschlimmerung mit Unverträglichkeit. Aber wenn dir die Verstopfung lieber ist, kann's ja net so schlimm sein.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.04.11
Beiträge
90
hallo.

chlorid ging nicht und das habe ich danach auch öfter gelesen, dass da leute nicht vertragen. ich wollte das oxid probieren oder orotat, versuche aber momentan über die haut das magn.chl. aufzutragen. ob es wirklich etwas bringt weiß ich nicht.

die bauchschmerzen nach einigen tagen/wochen chlorid waren super schlimm und es hat einige wochen gebraucht bis mein magen darm sich wieder eingekriegt hat. hatte ich auch nicht erwartet, war aber leider so.

seitdem trau ich mich da nicht wieder ran um gegen die verstopfung was zu tun. würde eben auch gerne wissen, wieso ich die überhaupt bekomme.. :(

lg
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Orotat wirkt nicht so abführend und es ist schwierig da relevante Mengen einzunehmen
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Verstopfung kann auch auf einen durch Magnesiummangel verursachten Kaliummangel hinweisen.
 
Oben