Pflastertest! trotzdem vergiftet?

Themenstarter
Beitritt
13.10.04
Beiträge
67
Hallo!!
Ich bin Andi/35Jahre alt und fühl mich wie ein Wrack!!
Bitte lesen!! vielleicht kann mir jemand helfen!! Bin für jeden Tip dankbar!!

Ich habe nun schon seit 1 Jahr starke Probleme mit meinen Kopf.Ich kann das Gefühl schlecht beschreiben.Es äussert sich durch Sehprobleme (Lichtempfindlich u. Nachts schlechter sehen),beim Autofahren schnell müde,konzentrationsschwäche,immer Träumen (Löcher in die Luft schauen) usw. - man kann sagen wie benebelt!! !Angefangen hatte es im Sept.2003 mit plötzlichen Augenflimmern und Lichtempfindlichkeit. Habe etliche Ärzte konsultiert.Augenarzt/Hausarzt/Neurologe.Es wurden etliche Untersuchungen durchgeführt- wie z.b. 1.Neue Brille/2.Blutabnahme zwecks Zucker,Zeckenbiss,Schilddrüse/3.CT/4.MRT/5.in der Charite Berlin wurden meine Augen untersucht.Bis heute leider ohne erfolg!!Nun habe ich im Internet vieles über Amalgam gelesen und habe meine ganzen Zipperlein zurückverfolgt.Als Kind (ca.7Jahre) habe ich 2 Amalgamfüllungen bekommen.Dann 1998 habe ich weitere 3 Füllungen bekommen.Seit dem habe ich jedes Jahr irgendwelche neuen Probleme.Blinddarm,Magen-Darm,Gallensteine,ungeklärte Blutung im Hoden (war erst verdacht auf Krebs),Muskelzittern,Rückenschmerzen usw. und seit 1 Jahr die Kopfprobleme. Wie ich schon schrieb-seit 1998 hatten die anderen (ausser Kopf) Beschwerden angefangen.Dann ist mir aufgefallen das bei Kälte dieses Gefühl im Kopf schlechter wird.
Kann es denn möglich sein das ich Amalgam nicht vertrage??? Als mir im März 2004 eine Amalgamfüllung brach (ich hatte also schon die Kopfprobleme!!),fragte ich den Zahnarzt nach Amalgamvergiftung. Der lachte und sagte das es unsinn sei.Ich lies mir trotzdem kein Amalgam einsetzen.Aber ich habe nun immer noch 4 Amalganfüllungen!

Ein Pflastertest ( auch auf andere Allergien ) wurde kürzlich auch durchgeführt - ganzer Rücken vollgeklebt!! Leider ohne befund!! Der Arzt ( Allergologe ) meinte es müsste etwas anderes sein!!

Wenn Ihr der Meinung seid das es eine Amalgamvergiftung sein könnte, dann bräuchte ich Tips was ich nun für weitere Schritte unternehmen soll!!
* Kennt einer in Berlin gute Ärzte die mich auf Amalgam untersuchen???
* Zahlt die Krankenkasse irgendetwas???

Ich bedanke mich im vorraus für jeden hilfreichen Tip!!

Danke
Gruss Andi aus Berlin

:( :mad:


[geändert von Andi (Purzel) am 10-13-04 at 05:49 PM]
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
Hallo Andi aus Berlin :) ,
da Du ein alter Amalgamträger bist, kann es gut sein, daß Deine Probleme vom Quecksilber kommen. Bist Du auch auf MS untersucht worden?
Als erstes würde ich Dir das Buch von Dr. Mutter "Amalgam" und das von Dr. Daunderer "Amalgam" empfehlen. Das sind wichtige Bücher !!

Wenn bei dem Pflastertest nichts herauskam, heißt das, daß Du keine Kontaktallergie auf Amalgam/Quecksilber hast. Also keine ALLERGIE! Das heißt aber nicht, daß Du nicht trotzdem eine chron. Quecksilbervergiftung haben kannst. Das sind zwei ganz verschiedene Dinge. Außerdem reagiert der Mensch auf Quecksilber meistens nicht mit einer Kontaktallergie sondern eher "systemisch", d.h. also nicht über die Haut sondern im ganzen Körper. So eine Allergie kann man nur über den LTT-GTest (Lymphozyten-Transformations-Test) herausfinden, und dann auch nur, wenn man mit dem entsprechenden Allergen schon länger in Berührung war. Den LTT-Test machen die Ärzte nicht gerne; die Krankenkassen zahlen ihn meines Wissens auch nicht mehr.

Wenn Dein Zahnarzt von der Amalgam-Problematik nichts wissen will, solltest Du Dir einen besseren suchen...

Hast Du denn noch andere Metalle im Mund, z.B. Gold oder Palladium? Dann ist Trouble vorprogrammiert, denn die beiden tun zusammen erst recht nicht gut, weil durch Amalgam + Gold Mundströme fließen, die das Herauslösen von Quecksilber erst recht ankurbeln.

Hast Du wurzelbehandelte Zähne im Mund? Wenn es Dir sowieso mies geht, sind die auch ein Risiko. Zahnherde ebenfalls. Tote Zähne auch. Die sind gar nicht mal leicht zu finden; am ehesten noch über ein Panoramabild oder über eine NewTom-Aufnahme (zahlt nur die Privatkasse).

Lies' erst einmal gründlich die oben genannten Bücher. Und dann frag' weiter...
:) .
Gruß,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
13.10.04
Beiträge
67
Hallo! :(
andere Metalle habe ich nicht im Mund (auch keine toten Zähne). Es wurde auch nie eine Wurzelbehandlung bei mir durchgeführt.
Ich möchte bzw. werde einen DMSP Test durchführen lassen.
Desweiteren hat sich wieder mal ein weiteres Problem dazugesellt!! - Mir schlafen in den letzten Tagen immer sehr schnell die Gliedmassen ein.

Hat jemand schon erfahrungen mit so einen Test ( Quecksilber festgestellt ???)

Für weitere Tip`s o. Ratschläge bin ich sehr dankbar.

Danke auch an Uta
Gruss aus Berlin
Andi (Purzel)
 
Beitritt
13.08.04
Beiträge
85
Hi Andi,

ich habe fast genau die gleichen probleme wie Du und weiss auch nicht ob sie vom Amalgam kommen.

Lasse gerade alles entfernen und mache ne Entgiftung.

Wenn Du bei Dir ne Diagnose oder ne Lösung findest schreib es unbedingt hier rein, denn ich habe wie gesagt fast 1:1 die gleichen Probleme.

In was für einer Situation , bzw. wie hat es denn bei Dir angefangen ?????


[geändert von chrischi am 10-14-04 at 07:59 PM]
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.04
Beiträge
67
Hallo!!
Ich vermute nun das ich vielleicht schon länger Beschwerden durch Amalgam habe. Ausschlaggebender Punkt war wie gesagt letztes Jahr im August. Ich stand morgens auf und hatte merkwürdiges Augenflimmern und war extrem Lichtempfindlich. Das Flimmern ging nach ca. 2 Tagen weg. Die Lichtempfindlichkeit und die von mir schon beschriebenen Kopfsymptome blieben aber!!!
Ich habe auch Probleme zu lesen ( weisser Hintergrund - dunkle Schrift ) - Da fangen die Augen wieder an hin und her zu zucken. Lesen oder auf der Tastatur rumtippen ist für mich also ein bissel ansrengend.

Ich habe auch mal versucht (2 Wochen) aufzuhören zu rauchen. Leider nicht die geringste Besserung bemerkt! ( und aus frust paffe ich nun weiter!! :( )

Gruss aus Berlin
Andi (Purzel)
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Rauchen unterdrückt auch ein wenig die Vergiftungssymptome vom Hg...während einer Entgiftung könntest du vermutlich leichter damit aufhören. Wie Uta schon sagte...hol dir mal die Bücher und informier dich ausführlich...dann kannst du die Sache besser angehen. ;)

Gruß auch aus Berlin

Sasa
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Andi,

bitte auch in Richtung Kryptopyrrolurie schauen. Such mal hier im Forum nach diesem Wort.

Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
16.10.04
Beiträge
2
Hallo Andi,

ich, 33, habe auch alles möglich an Symptomen, die auf eine Amalgam-Vergiftung hinweisen. Ich möchte kurz und knapp sein, folgendes: Ich bin zum Toxikologen und Allergikologen gefahren. Habe eine 24-Std. Urinprobe machen lassen. Warte jetzt allerdings noch eine Woche auf das Ergebnis. Doch das Gespräch, was er mit mir geführt hat, war sehr angenehm. Alle anderen Ärzte stempeln einen schon als "Balla balla" ab, und er ist davon überzeugt, daß es eine Allergie oder eben diese Amalgam-Vergiftung ist. Wenn es sich um Amalgam-Vergigtung/Allergie oder überhaupt andere Allergien handelt, dann ist man bei so einem Arzt sehr gut aufgehoben. Die normalen Hautärzte/Allergologen geben sich leider auch nicht so die Mühe, die sich sich eigentlich geben sollten. Wenn bei einem Test mal nichts gefunden wird, dann geben die direkt auf.
Ich z.B. soll jetzt zum ausprobieren, ob ich eine Milcheiweiß-Allergie habe, 2 Wochen lang nichts essen, was eben Milchanteile besitzt, und nach diesen 2 Wochen einen ganzen Tag lang nur solche Produkte essen. Falls ich auch dagegen allergisch sein sollte, werde ich das dann wohl merken !
Aber ich werde Euch alle hier auf dem laufenden halten, was dabei rausgekommen ist und hoffe, daß ich Euch allen damit helfen kann. Es ist sowieso ein absoluter Hammer, dass soviele Leute genau die gleichen Symptome haben (und vor allem wieviel !) und kein "normaler" Arzt findet irgendetwas !
Ich bin der Meinung, die Schulmedizin versagt immer mehr.
Wie gesagt, falls Du nicht auf das Ergebnis warten willst, versuch es doch einfach mal über die Suchmaschine nach einem Toxikologen oder frag einfach in Krankenhäusern in Deiner Nähe mal nach.
Es muß man allerdings selbst bezahlen, aber glaub mir, ich werde meiner Krankenkasse da dann mal einen netten Brief formulieren, dass, wenn ich das nicht selbst in die Hand genommen hätte, die jetzt vielleicht eine 8Wöchige Psychotherapie hätten bezahlen müssen, oder so ähnlich.
Also viel Erfolg !
 
Beitritt
03.01.04
Beiträge
73
hallo,
das mit der allergie auf milch / eiweissprodukte....
ich glaube viele menschen die eine quecksilberbelastung haben - leben mit dieser ... überreaktion..
ich habe jetzt schon mehrfach gehört - das es nicht wirklich eine allergie ist - sondern wenn der körper entgiftet ist - wird dieses .. nichtvertragen wieder verschwinden. bei vielen betroffenen - so auch bei mir - waren die gesamtsymptome so umfangreich - dass es schwierig war überhaupt mal zu erkennen - was passiert wenn ich z.b. sahne esse - oder milchkaffee trinke etc. -
bei mir hat sich folgendes gezeigt - nachdem ich z.b. sahnesosse esse (tue ich derzeit gar nicht mehr..) - nach kürzester zeit - kreislaufabfall/plötzliche totalerschöpfung/kalter schweiss.... ab dem zeitpunkt ist der tag oder abend meistens ... vorbei...-
das war genauso - in abgeschwächter form mit milchkaffee... hier auch latente magenprobleme ....
nachdem ich das alles ...rausgefunden hatte( anfang 2003)... merkte ich was noch passierte... und was auch heute
nach wie vor passiert - luftnot - plötzlich nicht mehr frei atmen . ein cappuchino ist drin... ein milchkaffee schon zuviel... insgesammt habe ich meinen konsum an milchprodukten stark eingeschränkt. käse ja - aber nicht täglich - und wenn dann ein bisschen. genauso eier. wenn dann am besten weichgekocht - spiegel / oder rührei geht auch - aber auch das nicht täglich. ein frühstück mit milchkaffee / rühreier mit schafskäse... + vielleicht noch joghurt ... das gibt es auf meinem speiseplan derzeit nicht mehr. früher habe ich die verbindung /reaktion nicht gesehen - dass ich bevor ich gefrühstückt hatte... ging es mir eigentlich ganz gut... danach - ok. wieder ein tag der schleppend vorbeigehen wird......
heute gibt es - entweder ein ei + wurst auf dem brötchen... oder wurst + käse (in geringer menge) + schwarzen kaffee. und alles mit sahne - nach wie vor .... nicht für mich. - es sei denn ich will danach ..ein bisschen krank sein
;) - dass lass ich doch lieber sein.
ich rauche ... nicht wenig. ende 2002(da war mir noch nicht bewusst, dass ich ein kleines kernkraftwerk in mir habe...) habe ich versucht aufzuhören. abends ab 10.00 bis zum nächsten abend 11.00 habe ich nicht geraucht. körperlich war dieser zeitraum - eine kleine hölle. schweissausbrüche - luftnot - plötzlich waren meine bronchen/ lunge dermassen gestört - nebel - wahnsinnige schwere - kaum kommunikationsfähig - ... als ich dann endlich - mit nachschub an nikotin die situation entschärfte.... war es sehr schnell alles wieder besser. das nikotin überdeckt oder lenkt den körper ab - keine ahnung..(was ich mittlerweile weiss - die lunge... ein organ in dem sich viel und gerne quecksilber einlagert + sie steht auch als- depressionsorgan) - aber nicht mal dr. mutter ( bei dem ich vorstellig war ) hat dazu geraten - im jetzigen zustand -aufzuhören. genauso wie mein jetziger behandler arzt/ umweltmediziner.
es findet genug stress statt immer wieder durch die ausleitung - ich versuche - weniger zu rauchen... aber ganz kann und will ich es nicht lassen. und von der behandler seite ist das auch ok.
ich werde seit juni 14 tägig behandelt mit einer dmps injektion(5 mg). (dmps tests + injektionen )werden von der krankenkasse bezahlt - und für mich zeigt sich dmps - ist das mittel was die werte nach unten bringt..langsam aber sicher - und mir - jedesmal - über tage tatsächliche erholung bringt. insgesammt habe ich keinerlei reaktionen mehr die z.b. bei chlorella oder koriander auftraten (magen/darm.. kollabierte zum teil fast..) mittels akkupunktur + dmps + natürlich täglich zinkzufuhr + orthomol immun + fischölkapseln....+ chin.kräuterkapseln, leite ich aus - aber für
meinen körper - in erträglichem mass. erst wenn die werte noch weiter abgesunken sind - werden wir evtl. mit koriander oder dmsa nachschub kommen lassen. hautprobleme die ich habe - die vielleicht sogar auch vom dmps sind.... nehme ich in kauf, damit kann ich derzeit leben - denn wichtig ist das quecksilber und alles was an metallen die schädigen - vorhanden ist - muss raus. mit dmps dauert es vielleicht länger - aber mein körper zeigt mir den weg - und dieser - jetzt gewählte - ist ein guter. das zeigt mein zustand.
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.04
Beiträge
67
Hallo!! :mad: :mad: :mad:

Ich werde bald Wahnsinnig!!!!
Es scheint in Berlin keine kompetenten Ärzte mehr zu geben!!!
Da der Allergietest (Pflastertest) beim Allergologe nichts ergeben hat, habe ich nach einen DMPS Test gefragt. Dieser Allergologe meinte das er den Test nicht macht. Ich habe aber die Adresse von einem Labor bekommen die diese Test´s (DMPS) auswerten. Ich habe dort angefufen und gefragt wer denn solche Test´s durchführt. Dieser Dr. sagte mir das es jeder Hausarzt durchführen könnte und dann die Proben einschickt. Also ich hin zu meinen Hausarzt. Dieser sagte das er den Test nicht durchführe!! Er sagte das es Zahnärzte machen!! Ich also gleich zum Zahnarzt. Der Zahnarzt sagte das der Test von einem Allergologen gemacht werden müsse!!!!

Ist das noch normal??????????
Irgendwann muss man sich noch OP Besteck bei Aldi an der Kasse kaufen und sich selbst operieren!! oder was??
Ich bin jedenfalls auf 180!!

Was soll ich denn nun machen?? Welchen Arzt aufsuchen??
Kann man das "Dimaval" in der Aphoteke kaufen, den Test selber daheim durchführen und dann die Proben selbst ins Labor bringen???

Wer kann mir sagen was ich nun machen soll??????????????????????????????? (Adressen wären auch super!!)

Bitte dringenst um eure Hilfe!!!!

Vielen Dank schon mal im vorraus!
Gruss aus Berlin

Andi :mad:


[geändert von Andi (Purzel) am 10-21-04 at 07:12 PM]
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
Hallo Andi,
bitte nicht wahnsinnig werden :) .
Also: Allergologen machen den DMPS-Test wohl höchstens ganz selten, weil der Nachweis einer Quecksilber-Belastung nicht in ihr Gebiet fällt.
Diesen Test machen relativ wenig Ärzte, die ERfahrung mit dem Thema haben (hoffentlich).
Hast Du ein Labor in Berlin angerufen oder das in Bremen, den Dr. Köster?
http://www.schiwara.de/deutsch/aerzte.html Dieses Labor wertet Tests aus ganz Deutschland aus.

Es gibt in Berlin auch eine Selbsthilfegruppe Amalgam:
http://people.blinx.de/sems/amalgam.htm . Die Homepage scheint zwar etwas älter, aber wer weiß...

DMPS und Dimaval sind verschreibungspflichtig.

Alles Gute,
Uta
 
Beitritt
16.10.04
Beiträge
2
Hallo,

ich kann das alles verstehen, daß man da bald wahnsinnig wird. Mein Mann hat jetz auch sein Ergebnis vom 24 Std.-Urin bekommen. Quecksilberbelastung von 0,6ug/l. Der Wert ist bis 1,4 ug/l wohl in Ordnung. Also jetzt wissen wir auch nicht mehr weiter. Wir schreiben jetzt schon täglich auf, was er den ganzen Tag über ißt und trinkt, vielleicht bekommt man dann irgendwas raus.
Der Allergologe macht jetz noch weitere Tests, unter anderem ob eine Amalgam-Allergie besteht mit einem Epicutantest glaube ich. Jedenfalls beim Pricktest hat er auf fast alle Pollen reagiert.
In einer Woche müssen wir dann nochmal zu dem Toxikologen, mal sehen was er dazu sagt.
Jedenfalls ist es schon schön, wenn man einen Arzt gefunden hat, der einen nicht für doof erklärt und einen schon auf den Kopf stellt bevor er einen zum Psychiater schickt.

Liebe Grüße
Melissa
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
Hallo Melissa,
der 24-Stunden-Urin-TEst auf Hg wird zwar immer noch von Ärzten gemacht. Aber eigentlich sagt man, daß das Hg im Urin und im Blut nur bei akuten Vergiftungen zu finden ist. Bei chronischen Vergiftungen hat es sich ins Gewebe, in die Organe verzogen und muß von dort her erst einmal mobilisiert werden, z.B. durch DMPS.
Ärzte, die sich mit dem DMPS-Test nicht auskennen, machen ihn eben nicht.

Wenn Dein Mann auf Pollen reagiert, ist es gut möglich, daß er auch auf Lebensmittel reagiert. Wer z.B. auf Haselnußpollen reagiert, kann auch auf Nüsse reagieren...
Es gibt entsprechende Tabellen über diese Kreuzreaktionen beim Allergologen.

Macht der Umweltmediziner denn keinen DMPS-Test? Habt Ihr das Buch von Dr. Mutter "Amalgam" bzw. von Dr. Daunderer "Amalgam" gelesen?

Übrigens gibt es beim Tox-Center einen Allergie-Test, den man zu Hause machen kann (über 10 Tage): http://www.toxcenter.de/files/merkblatt.html

Gruß,
Uta
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Hey Andi,
ich kenne den zwar nicht persönlich, scheint aber eine kompetente Adresse in Berlin zu sein:
http://people.blinx.de/sems/leistungen.htm ....ist ein Umweltmediziner, macht auch alle möglichen Tests und macht auch Ausleitungen.

Gruß

Sasa
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.04
Beiträge
67
Hallo!!
Hurra!! ich habe durch Zufall einen Arzt in Berlin gefunden der mit mir den DMPS durchgeführt hat ( war echt schlimm einen zu finden!! - Berlin ist ein Dorf ). Dieser Arzt macht auch Amalgamausleitung.
Nun habe den Test diese Woche gemacht und warte nun auf das Ergebnis. Ich hoffe das es nicht so lange dauert. Leider muss man ja alles selber bezahlen ( Dimaval-Tabletten, Untersuchungskosten beim Arzt, Laboruntersuchung ). Ich bin ja mal gespannt was da so für Rechnungen auf mich zu kommen.
Naja!! ich werde mein Ergebniss hier mitteilen.
Ich hoffe das nun endlich etwas gefunden wird bei mir!!

allen eine gute Besserung!!
Gruss Andi
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.04
Beiträge
67
Hallo!!

Ich habe heute das Ergebnis von meinen Arzt erfahren ( DMPS Test ). Die Werte sind wohl im normalen Bereich. Was soll ich nun noch machen??
Diese Untersuchung hat mich wieder eine menge Geld gekostet und bin wieder mal kein stück weiter!!
Was soll ich nun machen?? Ich kann ja nicht meine Füllungen auf gut Glück entfernen lassen. Das kostet wieder ein vermögen und ich weiß nicht ob es mir helfen wird ( Besserung meiner Beschwerden ).

Wer kann mir Rat geben?????

Gruss Andi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
Hallo Andi,
kannst Du das ERgebnis vom DMPS-Test mal hierher stellen?
Wie wurde der Test gemacht? Mit Spritze und Urin danach oder mit Dimaval-Kapseln und dem 3. STuhl. Oder evtl. beides?

NIcht verzagen. Es geht immer wieder weiter...
Gruß,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.04
Beiträge
67
Hallo!!

Ich habe den DMPS Test mit Kapseln (Dimaval) gemacht.

1. Probe vom Morgenurin (Spontanurin)
2. Dann 3 Dimavalkapseln eingenommen
3. nach 2 Std. die 2 Urinprobe
-- natürlich alles auf nüchternen Magen --

Das genaue Ergebniss sprich die Werte bekomme ich erst nächste Woche!! Aber der Arzt teilte mir telefonisch mit, das der Quecksilbergehalt
im Urin im normalen Bereich sei!!

Nicht verzagen??? Naja, ich bin so langsam am Ende mit den Nerven!!
Klingt komisch, aber ich hatte schon innerlich gehofft das ich eine Quecksilbervergiftung habe. Dann hätte die Sucherei endlich ein Ende.

Ich werde dann nächste Woche das genaue Ergebniss vom DMPS Test mitteilen.

Gruss Andi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
Hallo Andi,
bis jetzt habe ich immer gehört, daß entweder eine DMPS-Infusion(Spritze) gegeben wird und dann nach einer bestimmten Zeit der Urin genommen wird für das Labor. Wie gesagt: DMPS.

Nach Dimaval-Kapseln habe ich gehört, daß der STuhl untersucht wird, weil die Kapseln auf dem normalen Weg über den Magen>Darm zur AUsscheidung kommen und dabei eben Quecksilber mitnehmen.
Mir leuchtet das ein, obwohl man manchmal auch hört, daß nach DMPS der STuhl untersucht wird oder nach Dimaval der Urin.

Beide Tests können nur dann etwas aussagen, wenn sie richtig gemacht werden und wenn die AUsscheidungsorgane richtig funktionieren. Wenn z.B. die Nieren geschädigt sind, kann es vorkommen, daß auch nach DMPS kein auffallendes Ergebnis herauskommt, weil eben nicht wirklich ausgeschieden werden kann.
Deshalb sollte vor einem DMPS-Test klargestellt sein, daß die Nieren ok sind. Dazu wird der alpha-mikroglobulin-Wert empfohlen, den leider kaum ein Arzt kennt und deshalb auch ungerne veranlaßt.

DMPS-Test
DMPS = Dimercaptopropansulfonat ist ein erfolgreiches Antidot (Gegengift) bei Schwermetallvergiftungen. (besser bekannt ist das Dimaval, das als Kapsel eingenommen werden kann) Ich rate zum besser verträglichen, wirksameren, billigeren Injektionstest mit DMPS. Wir weisen die Amalgamintoxikation nach, indem wir den Urin nach einer Stunde schulmedizinisch auf Zinn, Kupfer und Quecksilber untersuchen lassen. Silber, Blei, Cadmium, aber auch das M. Alzheimer mitverursachende Aluminium werden vom DMPS ebenfalls ausgeleitet. Wir achten durch entsprechende Bestimmungen sorgfältig auf Zink und Eisen, aber auch auf Chrom, Molybdän und Mangan, die für uns im Körper wichtige Funktionen erfüllen und nötigenfalls ersetzt werden müssen. Calzium und Magnesium werden vom DMPS nicht ausgeleitet. Das DMPS ist ein Dithiol, also schwefelig, bleibt extrazellulär und durchdringt auch die Blut-Hirnschranke nicht. Es entgiftet nur das Blut, die Lymphe und das Bindegewebe von Schwermetallen. Deshalb ist DMPS so wunderbar verträglich.

Durchführung: 5mg pro kg Körpergewicht wird intravenös gespritzt, vorher Blase leeren, in diesem Urin wird Zink bestimmt. Nach zirka einer Stunde, in der kein Urin gelöst werden darf, wird ein zweiter Urin einem schulmedizinischen Labor zwecks Bestimmung von Zinn, Kupfer und Quecksilber eingesandt.(ev.auf Wunsch zusätzlich Blei, Cadmium, Aluminium) Anschliessend über den ganzen Tag verteilt 4 Liter mineralienarme Flüssigkeit trinken (idealerweise Volvic oder Evian, auch Leitungswasser geht, bitte nur etwa 2 Liter Tee, ideal ist Hagebutten, Bärentrauben oder Zinnkrauttee) Bei Kindern, die Spritzenangst haben oder für die Injektion noch zu klein sind, 1 Kapsel Dimaval pro 10kg Körpergewicht nüchtern mit etwas Wasser schlucken. Zwei Stunden später (in dieser Zeit darf kein Urin gelöst werden) wird der Urin zwecks Bestimmung der obenerwähnten Schwermetalle eingesandt.

DMPS ist ein schwefeliges Chelat, das die Schwermetalle extrazellulär bindet; es wird mit den Schwermetallen und mit Flüssigkeit zusammen über die Nieren ausgeschieden, und zwar 90 Prozent in 24 Stunden, deshalb ist diese Trinkerei so wichtig. Bei schweren Intoxikationen ist eine Verstärkung der schwermetallabhängigen Krankheitssymptome über einige Tage möglich, eventuell vorübergehend etwas Schwindel, Brechreiz. Der Patient muss nierengesund sein, ein Urinstatus wird von uns routinemässig erstellt. Kosten bei uns: zirka Fr. 150.-an Nichtpflichtleistungen, die Laborrechnung für 4 Schwermetalle kostet ungefähr Fr. 400.--, ebenfalls Nichtpflichtleistungen für die KK. Die meisten Krankenkassen zahlen den DMPS-Test, da es sich um eine schulmedizinische Abklärung und Entgiftung handelt.
www-p.hin.ch/Kaspar.Gross/amalgam.html

Gruß,
Uta
 
Beitritt
03.01.04
Beiträge
73
hallo andi,
der DMPS test - wird von der kasse bezahlt. ich bin bei der AOK gesetzlich versichert -
14 tägige DMPS injektionen + der nachfolgende Test ( seit juni wurden 2 gemacht ) wurden von der kasse übernommen. ich bin bei einem allgemeinmed. + umweltmediziner .... und dieser sagte mir im juni, als ich das erstemal vorstellig war - es wird bezahlt. - ( auch als therapie wenn die diagnostik vorliegt)
urin 1 (vor der spritze) , dann injektion, dann urin 2.
ca. 1 jahr war ich bei einem andern arzt.... der erzählte mir auch - das wird nicht übernommen - so kam es das ich jedesmal -viel geld bezahlt habe......
mein arzt sagt - der 24 stunden urin - gibt kein genaues ergebniss(bzw. er ist verwässert....).
wichtig - kurz vor der injektion - urin 1 - dann spritze - dann mind. 0,25 ml trinken (besser mehr) dann urin 2.
falls mit dmsa ebenfalls ausgeleitet wird - bin ich mir sicher - wird das auch übernommen.
du musst einen umweltmediziner finden - der mit dmps /dmsa tatsächlich arbeitet....die ergebnisse schickt er entweder nach karlsruhe oder nach bremen in ein labor...(eines davon macht den LTT - und bei mir wurden die letzten tests gleichzeitig gemacht wegen einer borreliose) . müßte jetzt nachschauen wo er den dmps test hinschickt. ich bin mir sicher - es muss in einer stadt wie berlin - einen umweltmediziner geben - der kompetent deinen fall unter die lupe nimmt.... nicht aufgeben! :)
 
Oben