Parasiten: Symptome, Kurztest

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.264

Hier finden sich viele Informationen über Parasitenbefall beim Menschen und ein Test, bei dem nach Beantwortung von vielen Fragen als Ergebnis mitgeteilt wird, ob von einem Parasitenbefall auszugehen ist oder nicht,.
Da Stuhluntersuchungen ja oft falsch negativ sind, ist das - denke ich - durchaus eine Möglichkeit, sich mit dem Test und den entsprechenden Informationen zu befassen.

...
Durch die Abgabe von Giften im Darm, können Parasiten unterschiedlichste Beschwerden des Magen-Darm-Trakts auslösen [32]:
– Verdauungsbeschwerden
– Blähungen
– Durchfall und/oder Verstopfung (ggf. im Wechsel)
– Druckgefühl im Bauch
– Völlegefühl
– Regelmäßige Bauchschmerzen
– Reizdarmsyndrom
– ggf. „Kindesbewegungen“
...
Hormonveränderungen und Vergiftung können die Leistung des Stoffwechsels inhibieren [25].
– Übermäßiger Appetit, vor allem auf energiedichte Nahrung, kann durch Parasiten gefördert werden [26].
– Parasiten fressen Mikronährstoffe (z.B. Magnesium, Eisen, Jod) [27]. Dies führt zu weiterer Reduzierung des Stoffwechsels sowie einem vermehrten Gefühl von Hunger [28]. Des Weiteren sinkt durch einen intrazellulären Mangel an Eisen und Jod das Aktivitätsniveau deutlich ab [29].

Wenig überraschend also, dass viele Menschen erst durch eine Parasitenkur Abnehmerfolge zu verzeichnen haben.
...
Parasiten im Körper verfügen über einen enormen Einfluss auf die Psyche des Menschen [19]. Dabei können sie verschiedene Zustände auslösen [20]:
– Stimmungsschwankungen
– Depressive Verstimmungen / Niedergeschlagenheit / Depressionen
– Stress / Gefühl des gestresst seins
– Innere Unruhe
– Innere Unzufriedenheit
– Nervosität
– Aggressivität / Reizbarkeit
– Angstzustände / Panikattacken
– Nebel im Kopf / sich wie in Watte gepackt fühlen
– Lethargie
– Gefühllosigkeit / Emotionslosigkeit
– Schlechtes Gedächtnis
– Geringe Aufmerksamkeitsspanne
– Niedriger Sexualtrieb
– Sich als „nicht Herr seiner Selbst“ fühlen
– u.v.m.

Auch Schlafstörungen werden hier genannt:
... Da Parasiten abends und nachts aktiv sind, können sie Schlafstörungen auslösen [21]. Einige Menschen bemerken, dass sie schlecht einschlafen können, in der Nacht (oft zwischen 1 und 3 Uhr) wach werdenoder unruhig schlafen. Viele Menschen stellen allerdings nur fest, dass sie morgens unerholt aufwachen. Regsame Parasiten können verhindern, dass das Gehirn nachts in den Delta-Zustand, also die Tiefschlafphase wechselt [22]. Besonders aktiv sind Parasiten an und um Vollmond [23]. Bei schlechtem Schlaf in diesen Nächten liegt eine parasitäre Ursache nahe.


und vieles mehr .
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.264
Hier werden drei Kuren gegen Parasiten vorgestellt:



1,1SEHR GUT
...

2,0GUT
Alex Green Parasitenkur – Videokurs
...

3,4BEFRIEDIGEND
Regenbogenkreis Parasitenkur ...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
92
Hallo,
Ich finde die Texte zu den Links recht unübersichtlich, man muss sich ja durch sehr, sehr viel Text quälen.
Es wäre supernett, wenn jemand eine
Zusammenfassung geben könnte. Ich habe am 12. November einen Termin beim Infektiologen und wüsste gern einmal, was mich erwartet bei dem Test, ob ich Parasiten habe und, falls ja, welche Massnahmrn mich dann erwarten, welches ist die beste?
Vielen Dank schon einmal!
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
92
Da steht ja eigentlich nur, welche Parasiten es gibt, aber nicht, wie ich sie loswerde, falls ich welche haben sollte, und wie sie ggf. entdeckt werden.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.172
Bei der Vielzahl der Möglichkeiten geht es im ersten Schritt immer darum ein Befall zu erkennen. Die folgende Behandlung richtet sich dann auch nach der Verträglichkeit des Patienten auf die verschiedenen Mittel und kann sehr unterschiedlich sein. Das kann nur ein Arzt und nicht unser Lexikon entscheiden. Wir sind nicht befugt und in der Lage zu sagen:"nimm das und gut ist es";). Etwas anderes ist es wenn Betroffene von Ihren Erfahrungen berichten. Das ergibt einen Sinn und ist der tiefere Kern des Forum.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.172
Ich möchte noch anmerken, dass es in der Humanmedizin sehr selten ist einen Arzt zu finden, der sich wirklich mit Parasiten auskennt. Wenn dem so ist, Glückwunsch...wie ein Lottogewinn!
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.172
Da so gut wie jedes Organ betroffen sein kann (die meisten vermuten ja nur den Darm) ist die Suche so schwierig und hängt von der Art des Befalls ab. Zudem ist der Begriff "Parasit" nur von deren Lebensweise und nicht von der Tierklasse geprägt, also sehr weit gegriffen. Das kann vom Einzeller bis zum meterlangen Wurm alles mögliche sein und die Schäden, die durch sie entstehen sind auch breit gefächert. Das ist bei der Suche die Schwierigkeit.
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
92
Wenn ich das alles lese, scheint es so zu sein, dass Parasiten zwar sehr schädlich sind, dass man aber nichts dagegen machen kann.
Warum schreibt ihr dann so viel über Parasiten?
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.038
Vor allem muss man sehen, dass an so gut wie jeder Stelle steht "kann" oder "können" - etwas kann so sein, Symptome können so sein, also könn(t)en es Parasiten sein, nicht muss und nicht eindeutig. Das gibt es bei anderen Problemen auch, ja, es ist immer die Frage, wie oft und wie schnell und wie leicht man für sich selber dieses "kann, können" übersieht, weglässt, oder denkt, es ist immer und überall so, ohne "kann" und ohne "können", ohne "könnte".
Ich muss das Thema umgekehrt gar nicht einfach abstreiten oder ablehnen, hab mich selber damit befasst in der Vergangenheit.
 
Beitritt
22.10.20
Beiträge
92
Ja, das ist alles sehr unbefriedigend.
Ein unergiebiges Thema, es betrifft die Theorie und ist in der Praxis nahezu undurchführbar.
Wahrscheinlich schreiben deshalb so viele darüber.
Ohne praktischen Nutzen ...
l'art pour l'art ...
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.038
Wenn ich da in den Links lese:
Wenn bereits der Verdacht auf einen Befall besteht, raten wir dazu den Parasitentest in Anspruch zu nehmen. Der Verdacht ist gegeben, wenn drei bis vier der folgenden 25 Symptome bei dir zutreffen:

13. Gefühl des Gestresstseins
14. Innere Unruhe
15. Innere Unzufriedenheit
16. Nervosität
dann sind das ja schon sehr allgemeine Verdachts - "Symptome",
ein Gefühl von Gestresstsein,
und das in der heutigen Zeit?
Oder auch Nervosität.
Finde ich eigentlich fast unseriös, muss ich sagen.
Weil es so schwammig und allgemein ist.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.172
Ich habe am 12. November einen Termin beim Infektiologen und wüsste gern einmal, was mich erwartet bei dem Test, ob ich Parasiten habe und, falls ja, welche Massnahmrn mich dann erwarten, welches ist die beste?
Es dürfte jetzt klar sein, dass Deine Anfrage so nicht zu beantworten ist. Erst mal muß man etwas finden und bestimmen ob es eine Besiedlung gibt und um welche Art es sich handelt. In Schritt 2 kann man dann über eine Bekämpfung nachdenken und heraus finden welche die beste sein könnte und die geringsten unerwünschten Nebenwirkungen hat. Alles andere ist Spekulation.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.172
Dem Verein, den man über die Links erreicht traue ich persönlich nicht. Es werden so viele Symptome abgefragt, dass nach meiner Meinung jeder als parasitär Verseuchter abgestempelt wird. Ich bin bei der Abfrage auf den "Seilwurm" auch Ropewurm genannt gestoßen, der nach meiner Kenntnis lediglich abgestorbene Schleimhaut und kein eigenes Lebewesen ist, also auch kein Parasit sein kann.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.038
Ich bin bei der Abfrage auf den "Seilwurm" auch Ropewurm genannt gestoßen ...
Findet man dort in einer Liste noch vor Bandwurm und Leberegel, danach die Punkte Morgellons und Madenwürmer.

Aber zum ropeworm ...
am häufigsten im Menschen vorkommende Makroparasit ... noch nicht weit erforscht, da er im Jahre 2013 erstmals beschrieben wurde.
der Wissenschaft gegenwärtig unerklärlich, wie es dem Parasiten gelang, quasi aus dem Nichts so gut wie alle Menschen der Welt zu befallen.
So gut wie alle Menschen.....!?

Aber noch "krasser" (Fettdruck original)
DNA-Analysen haben keine eindeutigen Merkmale zur Identifizierung oder Einordnung des Seilwurms ergeben. Es handelt es sich allerdings eindeutig um organisches Leben.
Eine erbliche Ähnlichkeit zu bekannten Helminthen ist zwar vorhanden, jedoch passt der Rope in keine vorhandene Kategorie. Somit gilt der Seilwurm als unbekannte Lebensform.
DNA-Analyse - eindeutig organisches Leben - unbekannte Lebensform

Aber auch "erbliche", also genetische "Ähnlichkeit" zu Helminthen (deutsch meist als Würmer bezeichnet).

Mag man sich seine Gedanken machen, oder auch weiter lesen, bevor man die Seiten weiter empfiehlt....🤔
 
Zuletzt bearbeitet:

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.172
zum Ropewurm:
Da die Schleimhaut des Darmes von einer Vielzahl von unterschiedlichen Mikroorganismen besiedelt ist dürfte es dort auch keine eindeutige DNA geben, die man zuordnen kann. Zudem hat man auch keine Organe gefunden, es muß also ein "UFO" oder Ähnliches seino_O
 
Oben