Ostase-Wert erhöht bei Hypoparathyreoidismus

Themenstarter
Beitritt
04.10.10
Beiträge
39
Hallo,

ich habe eine kniffelige Frage zum Knochenstoffwechsel. Mein Ostase-Wert ist seit wenigstens einem Jahr erhöht. 2012 lag er bei 37,7 (11,6-29,6) 2013 im Okt. 41,7 (11,6-29,6) U/l. Selbst mein Endokrinologe findet die Werte "nicht so plausibel", da ich einen Hypoparathyreoidismus habe und der Wert deshalb eher zu niedrig sein müsste. Ich hatte in den letzten Jahren auch keine Knochenbrüche, die auch für diese Werte-Konstellation zuständig sein könnten.

Da ich mehrere Vorerkrankungen habe, fällt es mir schwer, die Symptome den einzelnen Krankheiten zuzuordnen. Ich habe nach einer SD-OP 2008 (Struma Nudosa) einen Hypoparathyreoidismus, seit 2010 eine serologisch nachgewiesene Borreliose (2 Antibiotikatheraphien mit Doxycyclin) und Bluthochdruck.

Meine Beschwerden sind derzeitig hauptsächlich Muskel-und Gelenkschmerzen, Muskelkrämpfe, Arthritis und verstärkte Knochenumbauten in mehreren Gelenken. Meine Vermutung geht in Richtung Morbus Paget, mein Endo sprach eher von einer Folge eines erhöhten Knochenumsatzes bei Hypopara. Darunter kann ich mir so gar nichts vorstellen, zumal ich bis jetzt glaubte, bei Hypopara ist der Knochenstoffwechsel eher verlangsamt.

Meine Werte (Blutbild, Leber- und Nierenwerte, Vit.D, Calzium, SD-Werte) sind soweit im Normbereich,

außer
Parathormon <3 (11-67)
CRP 12,9 (<5)
Phosphat 1,64 (0,87-1,45)

Was kann ich tun, um herauszufinden, was da verkehrt läuft? Hat jemand eine Idee?

Viele Grüße
magoo
 

darleen

Hallo Magoo

konnte dir schon Jemand weiterhelfen ? und Frauke ? wusste sie noch Etwas zu deinem verzwickten paradoxen Fall ?

liebe grüße darleen :wave:
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
04.10.10
Beiträge
39
Hallo Darleen,

danke für Deine Antwort.

Nein, auch Frauke, die das übrigens sehr spannend findet:D, konnte sich keinen Reim darauf machen, weil es völlig widersprüchlich ist. Ich habe Donnerstag einen Termin bei meiner Hausärztin, sicher kann sie sich das auch nicht erklären, aber ich denke, ich lasse mich mal zu einem Orthopäden überweisen, zumal einzelne Gelenke sich merklich verformen. Nicht dass ich mir davon unbedingt eine Lösung verspreche, aber bis zum nächsten Jahr im Herbst auf den nächsten Endo-Termin zu warten, erscheint mir auch nicht sinnvoll.

Nun muss ich nur noch einen guten Orthopäden finden und dort einen Termin vor dem nächsten Jahrhundert bekommen...:rolleyes: Es bleibt spannend...:freu:

Viele Grüße
magoo
 

darleen

Hallo Darleen,

danke für Deine Antwort.

Hallo Magoo , bitte :)

Nein, auch Frauke, die das übrigens sehr spannend findet:D, konnte sich keinen Reim darauf machen, weil es völlig widersprüchlich ist.
Eben , bin wirklich mal gespannt ob Irgendjemand das herausbekommt, warum es so paradox abläuft

hatte ja selber schon mal paradoxe Dinge jedesmal beim Hypopara, zBsp.: immer eine begleitende Hypocalzämie und eine begleitendes Hypophosphatämie, für Ärzte auch ein Rätsel und Aussagen. wie das sein kann?? , weiß ich doch nicht, wenn sie es nicht wissen , wer dann !
aber dein *Fall* ist um ein Vieles misteriöser

Ich habe Donnerstag einen Termin bei meiner Hausärztin, sicher kann sie sich das auch nicht erklären, aber ich denke, ich lasse mich mal zu einem Orthopäden überweisen, zumal einzelne Gelenke sich merklich verformen.
großer Mist ist das

Nicht dass ich mir davon unbedingt eine Lösung verspreche, aber bis zum nächsten Jahr im Herbst auf den nächsten Endo-Termin zu warten, erscheint mir auch nicht sinnvoll.
Sehe ich auch so , das Dies engmaschig kontrolliert werden sollte

Nun muss ich nur noch einen guten Orthopäden finden und dort einen Termin vor dem nächsten Jahrhundert bekommen...:rolleyes: Es bleibt spannend...:freu:
Drück dir die Daumen dafür , das du einen Guten erwischst :)

Ja und es ist wirklich spannend dein *Fall*

liebe grüße darleen :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
04.10.10
Beiträge
39
Hallo,

@ Oregano: ja, mein Vit. D wird jedes Jahr einmal beim Endo kontrolliert und ich nehme zu meinem Rocaltrol (ein Calcitriol) auch 1x in der Woche 20000 i.E. Dekristol. Damit komme ich mit 36,3 gerade so aus dem Mangelbereich heraus (10-30 unzureichende Versorgung). Das ist zwar nicht üppig, aber dürfte auch nicht der Grund für die komische Werte-Konstellation sein. Aber Danke für Deine Überlegung.

@Darleen:
Hypocalzämie und eine begleitendes Hypophosphatämie
??? Das ist ja auch komisch bei Hypopara. Mein Phosphat schießt immer nach oben, da kann ich mit der Ernährung aufpassen, so sehr ich will. Und da das so ist mach ich mir damit auch keinen Stress mehr.

Viele Grüße
magoo
 
Beitritt
09.03.10
Beiträge
186
Hallo magoo,

die Ostase ist unter anderem auch bei einer Akromegalie erhöht. Um das auszuschließen könnte dein Arzt (am besten Endokrinologe) ja mal das STH und vorallem IGF-1 bestimmen lassen.

Und übrigens kann auch bei einer Akromegalie der Phosphat-Wert erhöht sein!

Sollte auf jeden Fall abgeklärt werden.

lG
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
04.10.10
Beiträge
39
Hallo Sammelkarotte,

danke für die Anregung. In der Richtung habe ich noch gar nicht gedacht. Das werde ich meinem Endo mal fragen...

Viele Grüße
magoo

Hallo magoo,

die Ostase ist unter anderem auch bei einer Akromegalie erhöht. Um das auszuschließen könnte dein Arzt (am besten Endokrinologe) ja mal das STH und vorallem IGF-1 bestimmen lassen.

Und übrigens kann auch bei einer Akromegalie der Phosphat-Wert erhöht sein!

Sollte auf jeden Fall abgeklärt werden.

lG
 

darleen

Hallo,


@Darleen: ??? Das ist ja auch komisch bei Hypopara. Mein Phosphat schießt immer nach oben, da kann ich mit der Ernährung aufpassen, so sehr ich will. Und da das so ist mach ich mir damit auch keinen Stress mehr.
Hallo Magoo

eben :D und das bis jetzt bei allen 3 Hypoparen die ich hatte,nix passte zusammen

der Ansatz von Sammelkarotte ist ja sehr interessant ,das es separat auftritt die erhöhte Ostase unabhängig vom Hypopara , bin gespannt was dabei herauskommt

liebe grüße darleen :wave:
 
Beitritt
09.03.10
Beiträge
186
@magoo

Wollte mal nachfragen wie es inzwischen bei dir aussieht? Bist du weiter gekommen?

lG Julia
 
Themenstarter
Beitritt
04.10.10
Beiträge
39
Hallo Julia,

nein, so richtig bin ich noch nicht weiter gekommen. Ich warte im Moment auf einen MRT-Termin, den ich im November 2013 für Ende März 2014 erhalten habe.

Dazu konnte ich immerhin meine Hausärztin bewegen, weil mein Gelenk am rechten Schlüsselbein (Halsansatz) immer größer wird. Es ist mittlerweile von außen sichtbar, dass da was wächst. Meine Hausärztin sagte mir, es wäre ein "Tietze-Syndrom" und ordnete eigentlich ein CT an. Der Radiologe, der das CT durchführen sollte, überzeugte sie nun, dass ein MRT besser wäre. Also bin ich nun auf das Ergebnis des MRT gespannt.

Da man nun die Knochenveränderungen sieht, hoffe ich, das ich jemanden finde, der sich für diese Gegebenheit interessiert. ich bin mir ziemlich sicher, dass das mit meinen merkwürdigen Knochenwerten zusammenhängt.

Ansonsten probiere ich gerade die alternative Medizin aus und habe 4 Dauernadeln im Ohr. Es bleibt spannend... :wave:

Viele Grüße
magoo
 
Beitritt
09.03.10
Beiträge
186
Hallo magoo,

wurde denn eine Akromegalie schon ausgeschlossen? Das ist eigentlich ganz einfach und geht ruck zuck, macht jeder Endokrinologe. Und auch ein Hausarzt kann die Werte anfordern.

lG Julia
 
Themenstarter
Beitritt
04.10.10
Beiträge
39
Hallo Julia,

entschuldige bitte, irgendwie ist Deine Antwort bei mir untergegangen...

Nein, in dieser Hinsicht ist noch nichts untersucht worden. Bei meinem Endo bin ich nur 1 Mal im Jahr zur Kontrolle und das ist im Oktober.

Meine neue Hausärztin zeigt sich im Moment sogar total unproduktiv, meine Calzium-Werte einmal im halben Jahr zu kontrollieren, was ja für mich als Hypopara wichtig ist. Mal sehen, ob ich sie mir noch so weit erziehen kann, nicht um jede BE betteln zu müssen. Mit etwas Außergewöhnlichem brauch ich ihr nicht kommen. Aber ich bleib dran...:bang:

Viele Grüße
magoo
 
Themenstarter
Beitritt
04.10.10
Beiträge
39
Hallo,

hier kommt ein kurzes update...

Bei dem MRT-Termin, auf den ich 4 Monate gewartet hatte, war just das MRT-Gerät kaputt. Mir wurde dann ein CT angeboten, "weil ich schon mal da war"...

Dabei kam eine Knochenhypertrophie und Arthrose des entsprechenden Gelenks heraus.

Auch der Thorax war z. T. mit drauf und da steckte eine nicht so schöne Überraschung: "mehrere vergrößerte Lymphknoten", "unspezifische Verdichtungen" auf beiden Seiten und "Pleuraverdickung".

Nun bin ich ab Montag in einer Spezialklinik für Lungenheilkunde zur Abklärung dieses Zufallsbefundes. Ich hab alles in allem kein gutes Gefühl, weil ich zunehmend kurzatmig geworden bin und einen unangenehmen Druck im Brustkorb spüre. Mir bleibt nur, abzuwarten. Wenn mal das verdickte Gelenk nur ne Hypertrophie ist... :eek:

Viele Grüße
magoo
 
Oben