Neurodermitis, HI, pH-Wert Darm, Schwermetalle

Themenstarter
Beitritt
23.01.07
Beiträge
54
Hallo,

ich bin momentan etwas ratlos, wie ich weiter vorgehen soll.

Ich habe seit Geburt Neurodermitis, später kam hinzu Allergien, Heuschnupfen, LWS-/BWS-Syndrom, Atembeschwerden, Übelkeit, Müdigkeit usw. seit 6 Monaten habe ich eine diagnostizierte HI.

Meine letzten Befunde:
LI, FI, Sprue, Heliobacter, Candida im Stuhl/Magen, Darm ausgeschlossen.

Die Gastroskopie und Biopsie ergab:
- minimale chronische Duodenitis (Zwölffingerdarm)
- histologische Bild spricht eher nicht für ein Malabsorptionssyndrom
- minimale chronische Gastritis des Korpus-Antrum-Übergangsbereiches
- minimale chronische Korpusgastritis

Bei der Speichel- und Stuhluntersuchung wurden keine therapierelvanten Hefen und Schimmelpilze nachgewiesen.
Man fand im Sputum: Enterobacterarten: 100-1000 Keime/g o. ml
Im Stuhl: Saccharomyces cerevisiae (nicht behandlungsbedürftig)

pH-Wert: 7,4

Meine Ernährung:
Schon immer starke körperliche Abneigung gegen Alkohol, Zigaretten und Kaffee.
Seit einem Jahr komplett weizenfreie Ernährung wegen wahrscheinlicher Allergie (Prick nein, Blut ja).
Seit 6 Monaten komplett milchfreie Ernährung.
Seit 5 Monaten strikte histaminarme Diät.
Ich habe ein ziemlich starkes Verlangen nach Süßem und Mehlprodukten, manchmal nicht zu kontrollieren. Durch die Diäten hat sich das verstärkt oder fällt mir zumindest ziemlich auf.

Das Labor spricht von einer Fehlbesiedlung innerhalb der Darmflora und empfiehlt: ProBio-Cult laktosefrei, Mutaflor und Mutaflor mite.

Weitere Befunde:
Ich habe eine Schwermetallbelastung (DMSA-Test ergab
Quecksilber (Stuhl) 210 µg /kg Referenzbereich < 10.0).
Ich habe noch 7 Amalgamfüllungen.

Immer wieder habe ich einen Scheidenpilz. Des weiteren sagte die Frauenärztin, dass ich zu wenig Milchsäurebakterien habe.

Meine Fragen
Anfang 2005 und 2006 betrug der pH-Wert jeweils 6,5. Sollte ich meine Ernährung wieder umstellen? Ich überlege, ob ich Milchprodukte (Joghurt) wieder einführen sollte.

Vor einem Jahr habe ich mal Symbiolact comp. genommen, da ging es mir im Magen gut, aber als ich aufhörte ging es wieder los. Ich will nicht unbedingt mein Geld aus dem Fenster werfen. Und ich frage mich, was ist mein Hauptproblem und was soll ich wie angehen.

Würde mich über Ratschläge freuen.

Grüße
cinnamon
 
Beitritt
11.02.07
Beiträge
1.083
Hallo Cinnamon,

bei der komplexen Lage würde ich Ihnen zu einer ganzheitlichen ärztlichen Betreuung raten, womöglich sogar einem Klinikaufenthalt in einer darauf eingestellten Institution.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
06.10.06
Beiträge
208
Hallo!

Hinter Heißhunger auf Süßes versteckt sich oft ein Eiweißmangel. Du hast zwar geschrieben, was du nicht isst, aber nicht was du so isst.

Weizen oder Gluten allgemein sind verzichtbar. Du hast keine Nährstofftechnischen Nachteile, wenn du stattdessen glutenfreies Getreide isst.

Mit Milch sieht's das leider etwas anders aus. Ich hab auch ne leichte Milchallergie, kann mich aber zur Zeit überhaupt nicht beherschen. Naja, mir geht's mit Essen zur Zeit insgesammt nich so toll.

Ich bin sehr den Theorien von Müller-Burzler zugetan. Vorallen, da ich seit meiner Kindheit Nüsse liebe und MB sie als das wirksamste Nahrungsmittel ansieht um Schwermetalle aus dem Körper zu entfernen.

http://www.mueller-burzler.de/

Das Buch ist zwar etwas langathmig zu lesen, kann ich sehr empfehlen :)
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3893854371/panrheboo1-21
 
Beitritt
28.03.04
Beiträge
51
Hallo cinnamon,

ich kann Dir auch nur eine ganzheitliche Betreuung empfehlen.

Neurodermitis ist oft ein Impfschaden,-folge bzw.wird es durch die Zusätze ausgelöst.Allergene in form von Eiweiß z.B. www.ravi-roy.de

Symbiolact ist ein recht teures ,aber auch sehr gutes Mittel.Ich denke mal das eine vernünftige Darmsanierung angebracht ist,schon wegen des Candidabefalls.

Aber wie schon oben erwähnt,am besten ganzheitlich,

Viel Glück
Tini
 
Themenstarter
Beitritt
23.01.07
Beiträge
54
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten.

Hinter Heißhunger auf Süßes versteckt sich oft ein Eiweißmangel.
<<< Vielleicht ist es das, ich habe allgemein auch ständig Hunger.

Im Laborbericht widerum stand zu dem pH-Wert ....'möglicherweise überwiegen aufgrund eiweißreicher ernährung proteolytische Fäulniskeime, die über alkalische Stoffwechselprodukte den pH-wert anheben.

Aber an eiweißreichen Sachen esse ich nur: Dinkelmehl (630), Roggenknäcke, Haferflocken, Fleisch dreimal die Woche, wenige Eier, Kartoffel.
Nicht essen tue ich: Fisch, Nüsse, Hülsenfrüchte und Milchprodukte.
Den Laborbericht erklärt das wohl eher nicht. Mein Hunger vielleicht schon. :)

Du hast zwar geschrieben, was du nicht isst, aber nicht was du so isst.
<<< s.o. viel Gemüse, wenig Obst (das was bei HI erlaubt ist), Dinkel, Haferflocken, Fleisch, Honig, Margarine, Hafersahne.

Weizen oder Gluten allgemein sind verzichtbar. Du hast keine Nährstofftechnischen Nachteile, wenn du stattdessen glutenfreies Getreide isst.
<< Von dem gekauften Glutenfreien Backwaren wird mir schlecht und meine HI verschlimmert sich sofort.

Mit Milch sieht's das leider etwas anders aus. Ich hab auch ne leichte Milchallergie, kann mich aber zur Zeit überhaupt nicht beherschen. Naja, mir geht's mit Essen zur Zeit insgesammt nich so toll.
<<< Ich habe eben meinen ersten Ziegenjoghurt gegessen .. lecker.

Ich bin sehr den Theorien von Müller-Burzler zugetan. Vorallen, da ich seit meiner Kindheit Nüsse liebe und MB sie als das wirksamste Nahrungsmittel ansieht um Schwermetalle aus dem Körper zu entfernen.
<< Naja auf meiner Liste aus der Klinik steht bei HI Nüsse verboten, habe es deswegen auch nicht versucht. Aber so langsam reicht es mir auch. Seit der Diät geht es mir viel schlechter.

ich kann Dir auch nur eine ganzheitliche Betreuung empfehlen.
<< Das wird wohl mein nächster Schritt werden, kein Arzt sieht bei mir mehr durch.

Danke für eure Tips.

Liebe Grüße
cinnamon
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Hallo Cinnamon,
Ich habe eine Schwermetallbelastung (DMSA-Test ergab
Quecksilber (Stuhl) 210 µg /kg Referenzbereich < 10.0).
Ich habe noch 7 Amalgamfüllungen.
Das ist doch ein Ansatzpunkt, den Du verfolgen könntest. Wenn man sich die Liste der Symptome durch Quecksilbervergiftung anschaut, dann passen Deine leicht auch noch dazu :mad: . Quecksilber zerstört ua. Enzyme, die man zur Verdauung braucht, und das allein reicht ja schon, um den ganzen Verdauungstrakt und die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung durcheinander zu bringen.

Bitte schau Dir hier im Forum (+ wiki) doch mal die Seiten über Amalgam an. Wahrscheinlich wirst Du Dich wiedererkennen. Solange das Amalgam noch in Deinen Zähnen drin ist, wird ja immer wieder Quecksilber in kleinsten Mengen nachgeliefert. Kein Wunder, wenn Magen und Darm dann leiden, denn dort kommt es auch hin.

Grüsse,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
23.01.07
Beiträge
54
Hi Uta,

genau in die Richtung tendiere ich momentan auch, habe mir heute einen Termin bei einer ganzheitlich arbeitenden Zahnärztin geben lassen.

Meine Frage wäre, ob ich trotzdem schon jetzt Symbiolact oder ProBiocult und Mutaflor nehmen sollte. Oder ist das sinnlos und rausgeschmissenes Geld solange ich die Schwermetallbelastung noch habe?

Grüße
cinnamon
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo cinnamon

Heisshunger kannn auch wegen Candida kommen. Dazu die Schwermetakllbelastung und die Allergieen nebst der darmflorastörung sind seeeeehr starke Indizien bis Beweise für einen Candida!!
Zum Mutaflor (oder günstiger Bro Bio Gold bzw super Pro Bio von www.ceneverde.com) solltest Du noch Caprylsäure nehmen. Dazu Zuchtalgen oder Kohle um die Giftstoffe zu binden.
Danach kannst du an die Ausleitung gehen, wozu aber das Amalgan wahrscheinlich vorher (beim einem Spezialisten!!!!) raus muss
 
Beitritt
06.10.06
Beiträge
208
Hallo!

Ja, bei nur 3x Fleisch die Woche und wenig Eiern ist ein Eiweismangel wahrscheinlich. Diese Empfehlung ist ok, wenn man jeden Tag Milchprodukte und jeden 2. Hülsenfrüchte isst, aber wenn man das weglässt ist es zu wenig EW.

Je nach dem wie sportlich aktiv du bist, brauchst du zwischen 0,7 und 1,2g EW pro kg. Oder einfach ein knappes 1/3 der Kalorien. Du kannst mit etwa 20g Eiweiß pro 100g Fleisch rechnen.

Wegen der HI: Versuch mal Mandeln, Hanfsamen und Macademia. Es sind nicht alle Nüsse gleich HI-hältig. z.B. Wahl- und Haselnüsse gehen bei mir gar nicht gut. Die anderen schon.

Sei aber mit rohen Nüssen vorsichtig. Die vertragen sich schlecht mit anderen Sachen, voallem salzigem, im Verdauungstrakt.
http://www.mueller-burzler.de/art_gesund_ernaehren.html

Es kommt stark auf die Menge und deine Verträglichkeitsschwelle an. Du kannst ruhig auch vorsichtig Hülsenfrüchte probieren. Versuch mal Linsen, die du in viel Wasser kochst und das Kochwasser ausdrückts und weggießt. Histamin ist wasserlöslich.

Amaranth und Quinoa sind recht eiweißhaltige Getreide. Kannst auch vorsichtig probieren in die Ernährung aufzunehmen. Hirse ist HI-mäsig auch Ok.

Dorsch, Hoki, Zander, Scholle ... sind bei HI ok. Schlimmer Reaktionen hatte ich nur auf Thunfisch und Karpfen.

Candida ist natürlich auch ein fast totsicherer Tipp. Vorallem bei Schwermetallbelastung. Der Körper duldet den Nährstoffräuber, da dieser die Giftstoffe bindet.
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo cinnamon,

deine Amalgambelastung ist ja eindeutig.
Solange die Amalgambelastung vorliegt, ändert sich auch nichts an der Pilzbesiedlung des Darms. Da kann man noch so viel Probiotika oder Mutaflor schlucken.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Allergien, Lebensmittelunverträglichkeiten und Pilze im Darm nach einer Amalgamsanierung verschwinden oder sich erhelblich bessern.
Auch bei naturheilkundlich behandelnden Zahnärzten ist man nicht auf der sicheren Seite.
Ich würde eine Panoramaaufnahme anfertigen lassen und am besten im toxcenter befunden lassen.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Danke für den Hinweis, den ich vergessen hatte, daß Histamin wasserlöslich ist:
Frischen oder tiefgekühlten Fisch gegenüber geräuchertem, getrocknetem oder gesalzenem vorziehen. Fisch vor der Zubereitung wässern, da Histamin wasserlöslich ist.
http://www.daab.de/ern_histamin.php


Ja, bei nur 3x Fleisch die Woche und wenig Eiern ist ein Eiweismangel wahrscheinlich. Diese Empfehlung ist ok, wenn man jeden Tag Milchprodukte und jeden 2. Hülsenfrüchte isst, aber wenn man das weglässt ist es zu wenig EW.
Da habe ich allerdings meine Zweifel. Es gibt so viele Vegetarier, denen es bestens geht, und die essen gar kein Fleisch und evtl auch keine Eier.
Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung
Die Autorin zeigt in über 430 Rezepten, die von ihr selbst erarbeitet und erprobt wurden, wie mit natürlichen Lebensmitteln bekömmliche und wohlschmeckende Speisen zubereitet werden können, die keinen Wunsch, auch auf kulinarische Freuden, offenlassen. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Klappentext
Vitalstoffreiche Vollwertkost ohne tierisches Eiweiß ist die Grundvoraussetzung zur Vorbeugung, Heilung und Linderung von bestimmten ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten wie rheumatischen Erkrankungen, vielen Hautkrankheiten und allergischen Erkrankungen sowie Gefäßkrankheiten und Bluthochdruck.
Helma Danner setzt in ihrer »Naturküche« abgesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse aus Medizin und Ernährung in die Küchenpraxis für Haushalte und Großküchen um und gibt sichere Leitlinien für eine natürliche gesunde Ernährung ohne tierisches Eiweiß. Die Erfolgsautorin zeigt in über 430 Rezepten, die von ihr selbst erarbeitet und erprobt wurden, wie mit natürlichen Lebensmitteln bekömmliche und wohlschmeckende Speisen zubereitet werden können, die keinen Wunsch, auch auf kulinarische Freuden, offenlassen.

Wie wichtig diese Ernährung ist, erläutert der bekannte Arzt und Ernährungswissenschaftler Dr. med. M.O. Bruker in seiner umfassenden und leicht verständlichen Einführung. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.
http://www.amazon.de/Naturküche-Vollwertkost-ohne-tierisches-Eiweiß/dp/3548365973

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Anne

Dir zustrimme ausser folgendes präzisiere
Solange die Amalgambelastung vorliegt, ändert sich auch nichts an der Pilzbesiedlung des Darms. Da kann man noch so viel Probiotika oder Mutaflor schlucken.
Wenn zu den gutartigen bakterien auch antipilzmittel genommen werden dann kann man den candida abtöten und danach unterdrücken. Sage bewusst unterdrücken. Während Ausleitung kann man dann mittel zb Caprylsäure (und Zink) den Pilz tief halten, bis das hg grösstenteils draus ist. Funktioniert auch aus Erfahrung recht gut. Dadurch werden auch die Nebenwirkungen bei der ausleitung schwächer oder verschwinden sogar, da der körper nicht noch zusätzlch durch die toxischen Stoffwecshelprodukte des pilzes und die sonstigen negativen Folgen des candidas belastet wird.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Uta

Du hast recht. Bei Pilzbetroffenen ist die Kalorieneaufnahme aber ein Problem, da Kohlenhydrathe ja nicht so gut sind,. Nur Fett will auch keiner essen und Eiweisshaltige nicht tierische Speisen sind nebst Soja, welches oft auch nicht so gut vertragen wird, recht rar. Die SCD Diät mit tierischem Eiweiss kann deshalb recht gute erfolge vorweisen
 
Beitritt
06.10.06
Beiträge
208
Hallo Anne!

Natürlich kommt man ohne tierisches Eiweiß aus, WENN man die pflanzlichen Eiweißlieferanten verträgt. Mit Reis UND Linsen kann man sehr gut leben.
Oder Humus: Kichererbsen mit Sesam und alle essentiellen Aminosäuren uvm. auf schmackhafte weise verfügbar

Allerdings Getreide allein ist zu wenig. Da fehlt es an Lysin. Das gibt's dafür wieder reichlich in Hülsenfrüchten.

Allerdings sind Menschen bezüglich Eiweißbedarf auch sehr unterschiedlich. Ich hab mich lange an die TCM-Empfehlung gehalten und viel, viel Getreide und wenig Fleisch und Fett gegessen. Naja, war nicht das ware ... UVs wurden stärker. Empfehlungen geb ich erst wieder ab, sobald mein Heißhunger weg ist.

lg
 
Beitritt
11.02.07
Beiträge
183
Hallo cinnamon,

sehr ähnliche Beschwerden habe ich auch. Diesbezüglich habe ich auch hier schon im Forum (Amalgam) geschrieben.

Ich bin nachweislich auch stark quecksilberbelastet und denke, dass alle Symptome im Zusammenhang mit dem Quecksilber stehen.

Meine Hauptsymptome:
Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Hautprobleme, Schwindelgefühl, Augenprobleme (z. B. Augenmigräne).

Meine diagnostizierten "Krankheiten".
Osteopenie (zu geringe Knochendichte), Quecksilberbelastung, Darmfloraungleichgewicht, mehrere Allergien.

Leider hab ich mit meiner ganzheitlichen Zahnärztin nur schlechte Erfahrungen gemacht (Abzocke). Bin jetzt bei einem normalem Schulmediziner. Bis es allerdings mit der Sanierung soweit ist, muss ich mich derzeit noch mit meiner Krankenkasse herumschlagen.

Hast Du Dein Amalgam bereits entsorgt? Wie geht es Dir jetzt?

Viele Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
23.01.07
Beiträge
54
Hallo Conrad,

mittlerweile habe ich laut LTT eine nachgewiesene sehr starke Quecksilberallergie. Beim Epikutantest habe ich auf Zinn-II-chlorid reagiert, allerdings erst nach 6 Tagen, die Ärztin hat es aber noch nachgetragen.

Meine eigentliche Zahnärztin hatte den LTT anerkannt und wollte quadrantenweise entfernen. 3 Allgemeinärzte, die keine Ahnung haben, rieten mir zur sofortigen Entfernung.

Ich bin dann zu einer ganzheitlichen Zahnärztin, die wollte mir als erstes eine Schiene verpassen wegen Kieferfehlstellung und auch Ohrakkupunktur, sollte ich gleich unterschreiben. Diese Zahnärztin wollte die Plomben im Abstand von einer Woche entfernen. Algen sollte ich nehmen. Sie schickte mich zu einer Allgemeinärztin, da mein Allgemeinzustand nicht gut war. Diese sagte ich solle Mutaflor nehmen. Habe ich gemacht, brachte keinerlei Verbesserung.

Nächste Allgemeinärztin sagte ich solle Froximun nehmen und dann Mutaflor. Sie stellte fest Energie in meinem Körper sei kaum vorhanden und mir gehe es wohl schlecht - neue Erkenntnis.

Nächste Zahnärztin meinte, wenn sie mir jetzt das Amalgam herausnimmt, wäre ich am nächsten Tag sofort in der Klinik. Sie riet mir zu einer anderen Allgemeinärztin um schon vorher zu entgiften. Bei ihr sollte eine Plombe entfernt werden und dann die nächste im Abstand von 6 Wochen. Ich also letzte Woche zu dieser Allgemeinärztin, die meinte meine körperliche Energie sei so bei 40% und riet mir zunächst ab. Habe dann aber gesagt, dass ich seit 3 Monaten versuche, dass es mir besser geht und mir das langsam reicht. Also hat sie mich kinesiologisch auf die Entfernung vorbereitet, ich bekam Kügelchen und soll in drei Wochen wieder hin. Kostenvoranschlag der Zahnärztin betrug übrigens pro Zahn 70 Euro.

Zwischenzeitlich war ich bei Zahnärztin Nummer 4, die hat gleich für die übernächste Woche einen Termin zur Entfernung gemacht, damit es sofort losgeht. Sie hat mir Schwarzkümmelöl, Selen ACE und Zink aufgeschrieben. Bei ihr müsste ich nur den Kofferdamm bezahlen (10 Stück ca. 24 Euro). Sie will die Plomben im Abstand von drei Wochen entfernen. Diese Zahnärztin meinte eine Sauerstoff-Zufuhr über die Nase sei übertrieben.

Mein Orthopäde der mich nebenbei in dieser ganzen Sache seit über einem Jahr betreut, meinte ich solle sofort anfangen, da ich eine Vergiftung habe und diese nicht besser wird. Er rät zum Abstand von zwei Monaten bei der Entfernung.

Tja, so ist mein aktueller Stand :) viele Ärzte viele Meinungen. Ich bin jetzt gerade dabei mir aus allem etwas zusammen zu suchen. Und habe den Kostenvoranschlag der dritten Zahnärztin an meine Krankenkasse geschickt.

Am liebsten würde ich jetzt schon anfangen, denn ab dem Herbst geht es mir meist schlechter bis zum Frühjahr.

Ach und die letzte Allgemeinärztin fragte nach elektrischen Geräten in meiner Wohnung, diese würden jede Menge Energie von mir abziehen und mich schwächen. Ich soll die Steckdosen und mein Bett erden. Nun sitze ich hier mit rot-weißem Klingeldraht und frage mich wie meine Wohnung wohl in 10 Jahren aussieht. Wegen meiner Formaldehydallergie habe ich an den Möbeln schon überall Teebeutel zu hängen. :)

Viele Grüße
cinnamon
 
Beitritt
11.02.07
Beiträge
183
Hallo cinnamon,

Deine Erlebnisse decken sich mit meinen Erfahrungen. Wie es aussieht, sind alle Ärzte gleich.

Ich weiß seit ca. 6 Monaten von meiner Quecksilberbelastung und nichts hat sich getan. Die ganzheitliche Zahnärztin (bei der ich jetzt aber nicht mehr bin) hat eine Amalgamfüllung ausgebohrt und als Provesorium eine Kunststofffüllung eingesetzt (kostete mich insgesamt EUR 100,00). Jetzt hat sich noch herausgestellt, dass ich eine Allergie gegen diesen Kunststoff habe. Naja, ist ja nur ein Provisorium.

Meine neue Hausärztin schein kompetent zu sein. Bezüglich Quecksilberausleitung kennt sie sich allerdings auch nicht aus. Sie muss jetzt erst mal im Labor nachfragen, wie das Ganze mit der Quecksilberausleitung funktioniert (z. B. Anwendungsdauer usw.).

Mittlerweilen bin ich dazu übergegangen mit DMPS auszuleiten. Nicht ganz ungefährlich, aber anscheinend geht das schneller. Natürlich unter Aufsicht der Ärztin.

Bis ich mit der Zahnsanierung anfange, werden wahrscheinlich noch einige Monate ins Land ziehen. Obwohl ich eine Allergie gegen die Amalgambestandteile nachweisen kann, stellt sich die Krankenkasse quer. Eventuell muss ich noch zum Gutachter und dann auch noch nachweisen, dass meine Beschwerden vom Amalgam kommen.

Vielleicht landet das Ganze noch vorm Sozialgericht.

Das kann also noch dauern.

Viele Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
23.01.07
Beiträge
54
Hallo Conrad,

Deine Erlebnisse decken sich mit meinen Erfahrungen. Wie es aussieht, sind alle Ärzte gleich.
<<< Ja das ist wohl leider so.

Ich weiß seit ca. 6 Monaten von meiner Quecksilberbelastung und nichts hat sich getan. Die ganzheitliche Zahnärztin (bei der ich jetzt aber nicht mehr bin) hat eine Amalgamfüllung ausgebohrt und als Provesorium eine Kunststofffüllung eingesetzt (kostete mich insgesamt EUR 100,00). Jetzt hat sich noch herausgestellt, dass ich eine Allergie gegen diesen Kunststoff habe. Naja, ist ja nur ein Provisorium.
<<< Mhh ... in der Regel wird doch erst mal Zement als Provisorium genommen, damit der Zahn noch "entgiften" kann. Das haben zumindest alle einheitlich gesagt und so habe ich es auch gelesen.

Mittlerweilen bin ich dazu übergegangen mit DMPS auszuleiten. Nicht ganz ungefährlich, aber anscheinend geht das schneller. Natürlich unter Aufsicht der Ärztin.
<<< Bei diesem Thema bin ich auch noch am überlegen, was ich am besten mache. Ich dachte DMPS wird nach der endgültigen Sanierung genommen. Ich hatte mal einen DMSA-Test gemacht, danach ging es mir ziemlich schlecht, da alles andere auch mit ausgeleitet wird. Habe eine HI und das ganze hat sich nicht sehr günstig ausgewirkt.

Bis ich mit der Zahnsanierung anfange, werden wahrscheinlich noch einige Monate ins Land ziehen. Obwohl ich eine Allergie gegen die Amalgambestandteile nachweisen kann, stellt sich die Krankenkasse quer. Eventuell muss ich noch zum Gutachter und dann auch noch nachweisen, dass meine Beschwerden vom Amalgam kommen.
<<<< :-( .... mein Plan ist, dass wenn die Krankenkasse ablehnt, ich zu der Ärztin gehe, die sagte sie macht es. Allerdings funktionierte es auch nur mit etwas Druck, sie wollte zuerst auch das ich zahle, aber ich erwähnte meine Zahnärztin die aufgrund des LTTs mir das Amalgam kostenlos rausnehmen wollte, halt nur ohne Schutzmaßnahmen.

Nimmst du noch irgendetwas anderes jetzt zum Entgiften? Was hast du denn noch für Allergien? Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich meine Histaminintoleranz aus der Schwermetallbelastung entwickelt hat.

Grüße,
cinnamon
 
Beitritt
11.02.07
Beiträge
183
Hallo cinnamon,

Mhh ... in der Regel wird doch erst mal Zement als Provisorium genommen, damit der Zahn noch "entgiften" kann. Das haben zumindest alle einheitlich gesagt und so habe ich es auch gelesen.
<<<Meine Zahnärztin meinte, dass alle Materialien eingesetzt werden können, die keine Metalle enthalten. Diese Zahnärztin wollte auf jeden fall nur Abzocken.

Bei diesem Thema bin ich auch noch am überlegen, was ich am besten mache. Ich dachte DMPS wird nach der endgültigen Sanierung genommen. Ich hatte mal einen DMSA-Test gemacht, danach ging es mir ziemlich schlecht, da alles andere auch mit ausgeleitet wird. Habe eine HI und das ganze hat sich nicht sehr günstig ausgewirkt.
<<<Den DMPS Test habe ich bereits einmal gemacht, ohne Nebenwirkungen. Jeder erzählt zwar, dass die Ausleitung erst nach der Zahnsanierung beginnen soll, warum genau weiß ich allerdings nicht. Ich denke, dass bei hoher Quecksilberbelastung eine Vorab-Ausleitung angebracht ist. Damit senke ich zunächst den Quecksilberspiegel im Körper und kann dann die Amalgamfüllungen ausbohren, ohne dass der Quecksilberspiegel imense Dimensionen annimmt. Danach werde ich die endgültige Ausleitung durchführen. Außerdem dauert mir das jetzt alles zu lange. Wer weiß, wann die Zahnsanierung abgeschlossen ist.

Nimmst du noch irgendetwas anderes jetzt zum Entgiften? Was hast du denn noch für Allergien? Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich meine Histaminintoleranz aus der Schwermetallbelastung entwickelt hat.
<<<Ich hatte mal eine Zeitlang Chlorella genommen. Da ich aber Hautprobleme habe (siehe folgende Link: http://www.symptome.ch/vbboard/saeu...er-haut-saeure-basen-haushalt-ernaehrung.html)
habe ich zunächst alles abgesetzt. Chlorella und Co. werde ich wahrscheinlich dann auch zusätzlich noch nehmen.
Ich habe angeblich sehr viele Allergien. Angeblich auch eine Histaminintoleranz. Ich glaube allerdings auch, dass die Ursache im Quecksilber liegt.

Wie alt bist Du eigentlich? Ich bin 42 und habe (wie bereits erwähnt) schon eine Osteopenie (geringere Knochendichte).
Ich glaube, dass dies auch von dem Quecksilber kommt. Ist diesbezüglich (Knochendichte) was bei dir bekannt?

Wie sind eigentlich Deine Blut-/Urinwerte? Hast Du i lletzter Zeit mal einen Test machen lassen?
Bei mir wurde einiges getestet. Und jetzt werde ich noch einige Werte privat testen lassen (DAO-Wert (Histamin), Vitamin B3, B6, B9, Vitamin A, Zink, Magnesium (war letztes mal zu gering), ...).

Vielleicht kannst Du ja zu oben genannten Link auch Deine Meinung sagen.

Viele Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
23.01.07
Beiträge
54
Hallo Conrad,

die eine Zahnärztin meinte, ich müsse mir das so vorstellen, dass ich momentan vollgepumpt bin mit Quecksilber, wenn jetzt eine Entfernung stattfindet, würde das Faß überlaufen. Deswegen müsse erst etwas abgelassen werden und dann könnte man nach und nach entfernen.

Ich bin 31, bezüglich Knochendichte ist bei mir nichts bekannt. LWS-/BWS-Syndrom habe ich.

Blut ist soweit alles i.O. Zink, Vitamin B6, Eisen ist ausreichend vorhanden.
Schildrüse wurde genauestens untersucht, Cortisol ist erniedrigt, Wachstumshormon: IGF-1 (Insulin-like growth factor 1) ist für eine Frau stark erhöht, der Arzt konnte daraus aber auch nichts weiter schliessen.
DAO-Wert: 12,4 da habe ich aber auch schon seit einem halben Jahr die Diät gemacht.

Wie sind eigentlich Deine Blut-/Urinwerte? Hast Du i lletzter Zeit mal einen Test machen lassen?
Bei mir wurde einiges getestet. Und jetzt werde ich noch einige Werte privat testen lassen (DAO-Wert (Histamin), Vitamin B3, B6, B9, Vitamin A, Zink, Magnesium (war letztes mal zu gering), ...).
Heute war ich noch mal beim Arzt und habe Blut abnehmen lassen zum Test auf Mastozytose.

Zu deinem Link fällt mir folgendes ein:
Amalgamvergiftung Therapie
Zwischenlösung vor Amalgamsanierung
1. Keine Fluor-Zahnpasta verwenden
2. Keine stark essig- bzw. zitronensäurehaltigen Salate essen
3. Keine heißen Getränke oder Speisen
4. Nicht fest mahlend kauen (Fleisch)
5. Keinen Kaugummi oder ähnliches kauen
6. Zink-, eisen- und selenreich ernähren
7. Holzgifte meiden (Formaldehyd, PCP, Lindan)

Lange Zeit hat mich das ganze ziemlich verwirrt, ich bin mir sicher, dass ich auf Nahrungsmittel reagiere, habe aber häufig das alleinige Nahrungsmittel nicht ausfindig machen können. Vielleicht ist es eher der Akt des Essens an sich :)

Pilzbelastet bin ich sicherlich auch. Und anscheinend gehöre ich auch zu den Menschen die schlecht entgiften können, ich hatte z.B. schon immer eine starke körperliche Abneigung gegen Alkohol in jeder Form.

Viele Grüße
cinnamon
 
Oben