Amalgam - Quecksilber - Haut - Säure/Basen-Haushalt - Ernährung?

Themenstarter
Beitritt
11.02.07
Beiträge
183
Hallo,

ich möchte über ein Thema sprechen, das sich wahrscheinlich in verschiedene Rubriken einordnen ließe. Ich hab auch bereits im Unterforum Amalgam schon einiges geschrieben.

Neben diversen anderen Problemen habe ich zur Zeit verstärkt Probleme mit meiner Haut (hauptsächlich im Gesicht).

Nach der Diagnose (letztes Jahr im September) einer Osteopenie (verringerte Knochendichte) stellte ich meine Ernährung etwas um. Anderes Mineralwasser, mehr Käse- und Milchprodukte, Zusatzpräparate (Mineralien) usw.. Nach kurzer Zeit bekam ich verstärkt Hautproblem (Rötungen, Schuppungen) im Gesicht.
Ich hatte schon immer leichte Hautrötungen, die ich aber bis dahin im Griff hatte.
Zufällig sah ich eine Fernsehsendung, in der Olivenblattextrakt zum Einnehmen angepriesen wurde. Soll auch für Dermatitis helfen. Ich nahm es ca. 3 Wochen lang. In dieser Zeit verstärkten sich dann meine Hautprobleme nochmals.
Dann stellte sich heraus, dass ich ein Darmfloraungleichgewicht habe.
Ich habe das Olivenblattextrakt abgesetzt und Symbioflor eingenommen.
Die Haut wurde aber nicht besser.
Danach wurde bei mir noch eine manifeste Quecksilberbelastung festgestellt.

Im Februar 2007 setzte ich dann erst mal alle Präparate ab.
Es trat dann immer noch keine Besserung ein.
Dann wurden auch noch diverse Allergien festgestellt. Seit ca. 3 Wochen habe ich mein Essen umgestellt. Bei den Allergien dürfte ich allerdings gar nichts mehr Essen. Wie auch immer! Ich habe auf ca. 90 % der Süßigkeiten verzichtet. Fast keinen Alkohol mehr (nur noch ein Sonntagsbierchen). Keine Tiefkühlkost usw. Die Haut ist immer noch nicht besser.
Mal ist die Haut ok, eine Woche später ist sie wieder gerötet. Immer in etwa im gleichen Rhythmus.
Zumindest eine kleine Verbesserung sollte doch eintreten, oder?

Jetzt habe ich auch noch das Mineralwasser wieder geändert. Nach der Diagnose "Osteopenie" habe ich ein Mineralwasser mit hohem Calciumwert (ca. 600 mg/l) getrunken. Allerdings hat dieses Wasser auch einen hohen Sulfatwert (ca. 1.400 mg/l).

Ich hab schon oft gehört, dass der Körper die Entstehung bzw. Vermehrung bestimmter Bakterien zulässt, damit sich das Quecksilber dort andocken kann und so nicht ins Gehirn gelangt.

Und jetzt meine Fragen:
1. Was passiert, wenn ich das Milieu im Darm ändere, z. B. durch Nahrungsmittel oder Getränke, die sauer oder basisch reagieren?

2. Könnten hierdurch diese "schlechten Bakterien" vermindert werden, wodurch dann das Quecksilber mehr oder weniger frei im Körper ist und dadurch Entgiftungserscheinungen eintreten (z. B. Hautprobleme, Kopfschmerzen usw.)?

3. Was sollte man also Essen, wenn die Amalgamfüllungen noch nicht entfernt sind (eher säurebildende oder basenbildende Nahrungsmittel)?

4. Was bewirken hohe Sulfatwerte und Hydrogencarbonatwerte im Mineralwasser, insbesondere in diesem Zusammenhang (also bei Quecksilberbelastung)?

5. Hat jemand diesbezüglich bereits Erfahrungen?

Viele Grüße
 
Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Hallo Conrad,

aus den 90% Süßigkeiten würde ich 100% machen.
Das Milieu im Darm kriegst Du über den Säure-Basen-Haushalt in den Griff.
Und die Speisekarte sollte prinzipiell, unabhängig von Amalgam und anderen Faktoren, basenbildend sein.

Viele Grüsse
Wero
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Lukas

Nach der Diagnose (letztes Jahr im September) einer Osteopenie (verringerte Knochendichte) stellte ich meine Ernährung etwas um. ... mehr Käse- und Milchprodukte

Das ist leider das Falscheste, was Du machen konntest, da Milchprodukte Calciumräuber sind und Du so aus Deiner Osteopenie bald eine ausgewachsene Osteoporose erzeugst.

Grüße
Lukas
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Conrad

mehr Käse- und Milchprodukte, Zusatzpräparate (Mineralien) usw.. Nach kurzer Zeit bekam ich verstärkt Hautproblem (Rötungen, Schuppungen) im Gesicht.
logisch. Milch ist nicht gut und schadet wie erwähnt erst noch bezüglich Kalzium, weil es den Magen sauer macht und so em Körper Kalzium entzieht, statt liefet wie immer wieder fälschlicherweise propagiert wird. Ausserdem enthält Milch wenig fETTSÄUREN UND VERSDRÄNGT DIESE, WAS SICH AUF DIE hAUT AUSWIRKT.
Nimm ein hg freies Omega3 Präparat (Fischöl)

Zufällig sah ich eine Fernsehsendung, in der Olivenblattextrakt zum Einnehmen angepriesen wurde. Soll auch für Dermatitis helfen. Ich nahm es ca. 3 Wochen lang. In dieser Zeit verstärkten sich dann meine Hautprobleme nochmals.
Dann stellte sich heraus, dass ich ein Darmfloraungleichgewicht habe.

Olibenblattextrakt ist auch ein Antipilzmittel. Nehme an, dass Du damit den Candida abtötetest und der deshalb mit dem absterben sein Gift in den Körper schoss. Du musst das Gift und das vorhandene gleichzeitig hg binden. Liess dazu im WIKI hier unter "Candida" wie man das macht.

Ich habe das Olivenblattextrakt abgesetzt und Symbioflor eingenommen.
Die Haut wurde aber nicht besser.

Symbioflor ist oft alleine zu schwach.

Danach wurde bei mir noch eine manifeste Quecksilberbelastung festgestellt.
Dies ist höchstwahrscheinlich der Grund des Candida's und Deiner Darmflorastörung. Dies wiederum ist zusammen mit dem hg der Grund für Deine Milchunverträglichkeit und der Allergien und Deines fettsäuremangels. Ersteres und Letzteres ergibt Hautprobleme und anderes mehr.

Bei den Allergien dürfte ich allerdings gar nichts mehr Essen.
Wenn Du eine Antipilzbehandlung machst, dann reduziert sich die Allergien. Wenn Du dann noch eine Gluten und Milchfreidiät machst, dann verschwinden die meisten Allergien.

Ich habe auf ca. 90 % der Süßigkeiten verzichtet. Fast keinen Alkohol mehr (nur noch ein Sonntagsbierchen). Keine Tiefkühlkost usw. Die Haut ist immer noch nicht besser.
Mal ist die Haut ok, eine Woche später ist sie wieder gerötet. Immer in etwa im gleichen Rhythmus.
Zumindest eine kleine Verbesserung sollte doch eintreten, oder?

In Deinem Fall reicht dies alleine nicht. Du müsstest schon kein Zucker eine sehr strikte Low Carb Diät machen, damit es hilft. Ansopnsten brauchst Du eine Antipilzbehandlung, dann reicht eine sehr zuckerarme ernährung, auch wenn kein Fabrikuucker besser wäre.

Jetzt habe ich auch noch das Mineralwasser wieder geändert. Nach der Diagnose "Osteopenie" habe ich ein Mineralwasser mit hohem Calciumwert (ca. 600 mg/l) getrunken. Allerdings hat dieses Wasser auch einen hohen Sulfatwert (ca. 1.400 mg/l).
Sehr gut

Ich hab schon oft gehört, dass der Körper die Entstehung bzw. Vermehrung bestimmter Bakterien zulässt, damit sich das Quecksilber dort andocken kann und so nicht ins Gehirn gelangt.
So falsch ist dies nixcht. Konkret candioda liebt hg und durch hg beginnt der Pilz zu wucvchern und bindet so hg in sich. Dadurch gelangt er nicht anderswo hin. Aber Candida selber greift Darm an und ist nicht harnmlos. Deshalb soll man ihn bekäöäpfen und gleichzeitig das hg im Pilz das beim abstreben frei wird binden. (Im WIKI Candida lesen).
Gleichzeitig solltest du nach der candidabehandlung mit der AUSLEITUNG DES HG BEGINNEN!!!

Zu den Fragen:
1. Wenn es basischer wird wird es besser. Wero ist hier der Spezialist

2. Ja, ist nicht ausgeschlossen, aber wird langsam gehen, da nur durch basische Ernährung der Pilz langsan zurückgeht (Nebenbei Dein Priooblem sind höchstwahrscheinlich die Pilze nicht schlechte Bakterien).
Durch eine Antipilzbehandlung und gleichzeitiges binden des hg geschieht dies eben nicht

3. Basenbildende

4. Sulfat ist nützlich da der Sulfatstoffwechsel bei hg Belastung gestört sein kann.
 
Themenstarter
Beitritt
11.02.07
Beiträge
183
Hallo,

danke für Eure Antworten.

Ich möchte noch mal ganz kurz anmerken.
1. Diagnose Osteopenie
2. Ernährung umgestellt (anderes Mineralwasser, Käse, Milch, Mineralstoffzusatzprodukte, Calciumtabletten)
3. Nach ca. 1 - 2 Wochen verstärkt Hautprobleme
4. Jetzt habe ich erst das Olivenblattextrakt eingenommen

Wie Ihr sehen könnt, hat sich meine Haut schon verschlechtert, ohne dass ich speziell auf den Darm wirkende Medikamente (Olivenblattextrakt, Symbioflor) eingenommen habe.

Vor einiger Zeit, als das mit dem BSE aktuell war, habe ich meine Ernährung auch verstärkt auf Käseprodukte umgestellt, ohne Nebenwirkungen.

Das bedeutet für mich, dass die festgestellte Allergien und die Histamnintoleranz nichts mit der Hautverschlechterung zu tun haben kann. Auch die jetzige Reduzierung dieser und weiterer Nahrungsmittel hat nichts gebracht.

Entweder war bei meiner Ernährungsumstellung ein Präparat dabei, welches das Ganze ausgelöst hat (vielleicht Mineralwasser, Calciumpräparat) und durch die weiteren darmwirkenden Produkte meine Darmflore derart in Unordnung geraten ist, dass sich jetzt die Quecksilbermoleküle dafür bedanken oder es ist psychischer Art.

Ich glaube, dass mich keine Spekulationen mehr weiterbringen. Ich werde, falls meine Hausärztin zustimmt, jetzt eine Quecksilberausleitung mit DMPS vornehmen (auch wenn ich die Amalgamfüllungen noch ein paar Monate drin haben werde).

DMPS ist zwar für die Nieren belastend und auch die Amalgamfüllungen sollten vorher entfernt worden sein, das weiß ich. Zumindest ist der Körper bei der anschließenden Ausbohrung des Amalgams nicht mehr so hoch belastet.

So, jetzt hoffe ich, dass meine Ärztin morgen zustimmt. Dann ab in die Apotheke und das Rezept einlösen.

Die Ausleitung ist noch meine einzige Hoffnung.

Viele Grüße
 
Beitritt
19.09.07
Beiträge
7
Hallo Beat,

da Du Low Carb in Verbindung mit Candida erwaehnst und Dich mit Candida anscheinend sehr gut auskennst - hast Du Erfahrung damit, wie lange es dauert bis Candida sich bei Low Carb wieder normalisiert? Mir geht es darum, ob es typischerweise - denn jeder Fall ist natuerlich individuell - eher 4 Wochen oder 4 Monate dauert.

Vielen Dank!

Michael
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Conrad

Das bedeutet für mich, dass die festgestellte Allergien und die Histamnintoleranz nichts mit der Hautverschlechterung zu tun haben kann. Auch die jetzige Reduzierung dieser und weiterer Nahrungsmittel hat nichts gebracht.
Diese Schlussfolfgerung würde ich nicht machen. Allergieen oder Unverträglichkeiten können schwanken, dh wenn der darm (zB mit der Ziet) immer schlechter wird, kippt er einmal und dann ist man "allergisch" und vieleicht kippt das "System" nochmals und dann kommen Hautprobleme, vieleicht kommen die Hautprobleme aber sofort oder nie.

Auch die jetzige Reduzierung dieser und weiterer Nahrungsmittel hat nichts gebracht.
Das ist meist so, reduzierung nützt nichts, weglassen absolut nützt erst

Entweder war bei meiner Ernährungsumstellung ein Präparat dabei, welches das Ganze ausgelöst hat (vielleicht Mineralwasser, Calciumpräparat) und durch die weiteren darmwirkenden Produkte meine Darmflore derart in Unordnung geraten ist, dass sich jetzt die Quecksilbermoleküle dafür bedanken oder es ist psychischer Art.
Die Psyche könnte Deinen Darm in Unordnung oder noch unordentlicher gemacht haben. Deshalb bist du plötzluich "allergisch" oder noch "allergischer" geworden.

Ich glaube, dass mich keine Spekulationen mehr weiterbringen. Ich werde, falls meine Hausärztin zustimmt, jetzt eine Quecksilberausleitung mit DMPS vornehmen (auch wenn ich die Amalgamfüllungen noch ein paar Monate drin haben werde).
Ich würdee dies lassen. Saniere in dieser zeit deinen Darm eventuell mittels einer Candidabehandlung (siehe Candida im WIKI) und meide völlig Milch und nimm ein Omega3 Präparat. Fülle die Zellen mit guten Mineralien. Dann bist Du erst noch für die Entfernung gerüstet und für die anschliessende Ausleitung auch.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Michael

Eher 4 Monate, vier Wochen reichen höchstwahrscheinlich nicht. in 4 Wochen ist es möglich, wenn Du gleichzeitig ein antipilzmittel wie Caprylsäure nimmst. mehr dazu im WIKI unter Candida
 
Beitritt
20.03.07
Beiträge
723
Hallo Conrad,

wie wurde denn deine Amalgambelastung rausgefunden?

Hast Du da Werte?

LG Tina
 
Beitritt
19.09.07
Beiträge
7
Hallo Beat,

vielen Dank, das hilft mir sehr! Jetzt informiere ich mich noch ueber Ausleitung und Sanierung und das beste Vorgehen, dann bin ich einen gehoerigen Schritt weiter.

Gruss

Michael
 
Oben