Natürliche Mittel und Tipps bei Verstopfung

Themenstarter
Beitritt
04.04.06
Beiträge
46
Hallo zusammen,

ich habe seit einigen Tagen das Problem, dass ich unter Verstopfung leide. Am Sonntag fing es an, dass ich nicht so richtig auf die Toilette konnte. Dienstag Abend gings ein wenig, gestern morgen. Gestern abend hab ich dann Milzucker in Eistee eingerührt, da hatte ich aber nur noch schlimmere Blähungen und einen aufgeblähten Bauch von. Heute morgen hab ich 4 Rhizinusölkapseln genommen, konnte dann auch zwei mal auf toilette, ein wenig, aber war alles ziemlich verklebt und roch fischig. Habe aber immer noch einen aufgedunsenen Bauch und das belastet mich und Blähungen. Ich habe seit einigen Tagen ziemlichen privaten Stress und habe weniger gegessen als sonst. Was kann man dagegen tun, weil das ganz schön nervt dieser aufgedunsene Bauch und dass man nicht auf die Toilette kann. Danke im Voraus. LG, Oliver ;)
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Bei Verstopfung hilft bei mir am besten warmes fast heißes wasser zu trinken. Tasse für Tasse. Das können auch schon mal ein Liter in einer Stunde werden. iregndwann klappt es dann bestimmt. Klar hast du von dem Wasser auch erstmal einen Ballonbauch, aber der geht wieder weg.

Anne
 
Beitritt
01.10.05
Beiträge
641
Hallo,

ich denke ein oder mehrere Einläufe würden nicht schaden, wenn möglich mit Eigenurin oder Kaffee. Hier sind genügend Leute die das bereits gemacht haben und es Dir genau erklären können bzw. such über die Forensuchfunktion nach Einlauf und Kaffee oder Kaffeeinlauf etc..

Möglicherweise stecken auch Nahrungsmittelallergien etc. hier dahinter, oder Du trinkst zuwenig. Bzw. nimmst zuwenig Salz (naturbelassenes Meersalz wenn möglich, nicht das aus dem Supermarkt) zu Dir...oder ernährst Dich ganz einfach falsch.

Danach, wenn der Darm wieder einigermaßen zum normalen Stuhlgang gefunden hat, denke ich wäre es gut wenn Du wenigstens einige Male die Rizinusölreinigung machen würdest die Gerold dankenswerterweise hier beschrieben hat:
http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=1804
Da kannst Du dann auch gleich Rückschlüsse über Deinen Vergiftungszustand ziehen anhand Geruch und Aussehen der Galle.

Das waren mal meine "two cents". :p)

Liebe Grüße

Medizinmann
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Hallo,

mein Tipp: FLOHSAMENSCHALEN! Aber bitte nur die Schalen, nicht die ganzen Flohsamen. Letztere helfen kaum.
Flohsamenschalen gibt es in der Apotheke, z. B. 400g für ca. 6 €. Damit kommt man schon einige Wochen hin. 3 mal täglich 1 Teelöffel in einem großen Glas Wasser verrühren - und dann natürlich trinken. Ist geschmacklos.

Meine Mutter (83) hat mit dieser Methode ihre Verstopfung, unter der sie 60 Jahre gelitten hatte, einfach beseitigt. Sie konnte es selbst kaum glauben. Hatte in den vielen Jahren auch schon so manches Kilo Abführmittel geschluckt.

Die Flohsamenschalen sollen auch Giftstoffe im Darm binden und damit ausscheiden. Habe ich irgendwo beim googeln gefunden.

Ich habe sie auch ausprobiert. Wirken tatsächlich. Mein Darm macht z.B. auf Reisen "einfach dicht", ist wohl stressbedingt. Mit den Flohsamenschalen konnte ich ihn aber überlisten....

LG
Inge
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Oliver,

wenns trotz Hausmittelchen nicht besser wird, kann auch eine organische Sache dahinterstecken. Deine Reaktion auf Milchzucker lässt an eine Lactose-Intoleranz denken, das kannst Du durch den Verzicht auf Milch und Milchprodukte ausprobieren. Auch ist Stress oft der Auslöser einer Gluten-Intoleranz, bei der Verstopfungen ein häufiges Symptom sind, dann wäre ein Bluttest beim Hausarzt dran, siehe Wiki: Zöliakie/Sprue.
Ob Verstopfungen bei Fructose-Intoleranz häufig sind, weiß ich nicht, könnte aber sein. Das muss alles nicht angeboren sein, sondern kann sich im Laufe des Lebens entwickeln.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
Mir hilft immer ein Basenpulver: morgens einen Mokkalöffel in ein großes Glas warmes Wasser einrühren und dann langsam aber stetig trinken.
Hilft das noch nicht, dann wiederholen.
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Antipilzbehandlung und/oder Basisdiät helfen sehr oft. Als Sofortmassnahme Riniziusöl
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo,

ich hatte Jahre lang Verstopfung. Amalgam hat dabei bestimmt eine große Rolle gespielt. Seit der Zahnsanierung hat sich der Stuhlgang vollkommen normalisiert.
Meine Erfahrung zur Linderung:

Viel Trinken, morgens auf nüchternen Magen 1 oder 2 Gläser lauwarmes Wasser.
Dann vor dem Frühstück Leinsamen gemahlen und mit warmem Wasser aufquellen lassen. Mir hat es sogar geschmeckt.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
15.08.06
Beiträge
100
Tipps bei Verstopfung:

1. viel trinken (Mineralwasser, Tee, Säfte)
2. Ballaststoffreich ernähren
3. Bewegung

Ich habe selber ganz viele Jahre unter Verstopfung gelitten, habe auch häßliche Längsrillen auf den Nägeln (sollen angeblich von langjährigen Verdauungsschwierigkeiten kommen)

Aus einer Trennkostphase ist folgendes nettes Rezept übriggeblieben, welches ich jeden Tag als Frühstück verspeise (noch immer sehr gerne). Wer keine Probleme mit Haferflocken oder anderen Zutaten hat, kann das gerne mal probieren:

40g Haferflocken (am besten kernige)
20g Rosinen
10g Sonnenblumenkerne
10g Honig zum süßen
150g Buttermilch

es ist sogar in dieser Zusammenstellung etwas basisch.

es ist reichlich und schmeckt mir immer wieder, wird nicht langweilig. Das beste aber: ich habe seitdem nie mehr Probleme mit Verstopfung gehabt!

Abführmittel (Laxanzien) dürfen mal genommen werden, was aber absolut die Ausnahme sein muss. Das Problem wird schnell zum Bumerang.
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
2
Hallo,
ich empfehle, eine/n Homöopatischen Arzt/Ärztin aufzusuchen. Ich mache seit Jahren sehr gute Erfahrungen mit der Homöopathie. Wobei es auch da Unterschiede gibt, was sich darunter versteht. Nicht jede/r macht eine gründliche Anamnese (was wichtig ist) und nicht jede/r mag sich an die Einschränkungen (keine Minze, keine Kamille, kein Kaffee usw.) halten. Mein Arzt arbeitet nach der klassischen Homöopathie und auch mit Hochpotenzen, kennt sich aber auch sehr gut aus.
Mit ein paar Kügelchen nebenbei ist es oft nicht getan, was ich auch bei einigen Ärzten erlebt habe, die sich Homöopathie aufs Schild schreiben.
Vielleicht ist das mal eine Überlegung wert ?
chrischwa
 
Beitritt
20.11.06
Beiträge
1
Hallo Oliver

Bei deiner vorübergehenden Verdauungsproblematik musst du in vielerlei Hinsicht nachforschen - wie wir alle ja bereits wissen - : Psychische Veränderung, Stress, Ernährung, Bewegungsmangel, Alltagsveränderungen und Langzeitwirkungen von Medikamenten etc. Bei klebrigem und fischigem Ausscheiden sowie Blähungen würde ich in der Zwischenzeit die Symptome versuchen zu lindern mit Einläufen. Im Forum wurde schon viel darüber geschrieben was du konsultieren kannst. Du hast verschiedene Möglichkeiten:

- Colontherapie beim Therapeuten. Unter www.gesund.ch findest du sicher einige Therapeutenadressen. Sitzungen zw. 65.- bis 150.-/Sitzung. Du musst wahrscheinlich mit 4 - 6 Sitzungen und nach einer Pause nochmals 2 - 3 Sitzungen rechnen. Hier wird der ganze Dickdarm gespült und entlastet.
- Kleiner Einlauf für den Mastdarm. Z.B. Irrigator-Set oder Reprop Clyster aus der Apotheke. Preise zw. 10.- bis 25,-. Hier kannst du Zusätze ins Wasser geben.
- Colontherapie zu Hause selbst gemacht. Z.B. Intima2000, hier brauchts keine Zusätze, weil der kontinuierliche Wasserkreislauf dafür sorgt, dass Schlacken sich von den Darmwänden lösen (Onlineshop), Colemaboards hier kannst du wieder Zusätze eingeben (Onlineshop) und weitere diverse Anbieter. Zw. 100.- bis über 500.-.

Ich habe mit Irrigatorsets aus der Apotheke, Colemaboard (importiert aus den USA) und Intima2000 (Onlineshop) Erfahrungen gemacht. Während Irrigatorsets gut fürs Budget sind und den Mastdarm entleeren können sind sie aber sehr unbequem in der Anwendung und auch vom Körpergefühl her eher unangenehm weil du irgendwann ein gewisses Wasserquantum im Darm behalten musst so dass sich die Wirkung entfaltet. Das Colemaboard ist ein Witz und auch eine kleinere unappetitlichkeit. Intima2000 ist angenehm in der Anwendung und bequem weil du auf der Toilette sitzt. Durch den Wasserkreislauf kannst du wie in der Therapie den Darm kontinuierlich spülen.

Ich rate dir ab von oralen Mittelchen, weil dein Verdauungssystem bereits überlastet ist, sonnst hättest du keine Probleme. Ich würde mit einer Darmspülung den Darm entlasten, das geht ohne Nebenwirkungen. Und in der Zwischenzeit kannst du an die effektive Ursache herangehen. Darmspülungen sind alte Grosmutterrezepte die auch heute noch einwandfrei und gesundheitsschonend funktionieren.

Liebe Grüsse Nadja
 
Oben