Nachweis/Isolation Sars-CoV-2

Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.101
Da in einem anderen Thread zum hundersten Mal das Märchen verbreitet wurde, das neue Coronavirus sei noch nie isoliert bzw. nachgewiesen worden, hier ein kleiner Fund aus einem Artikel von Autoren aus mehreren deutschen Universitäten, der sich mit Gurgelwassern beschäftigt.

Darin liest man als ganz selbstverständlich:
To isolate SARS-CoV-2 at the University Ulm Medical Center
(Ulm, Germany), 50 000 Vero E6 cells were seeded in 24-well
plates in 500 μL medium incubated overnight at 37°C. The next
day, medium was replaced by 400 μL of 2.5 μg/mL amphotericin
B–containing medium. Then, 100 μL of throat swabs that tested
positive for SARS-CoV-2 by reverse-transcription quantitative
polymerase chain reaction was titrated 5-fold on the cells and
incubated for 3–5 days. Upon visible cytopathic effect, super-
natant was taken and virus expanded by inoculation of Vero
E6 cells in 75 cm2 flasks and propagated as described above.
Thereby, the viral isolates BetaCoV/Germany/Ulm/01/2020
(strain 2) and BetaCoV/Germany/Ulm/02/2020 (strain 3) were
obtained. In Essen, Germany, SARS-CoV-2 was isolated from
a nasopharyngeal swab of a patient suffering from coronavirus
disease 2019 (COVID-19) and named UKEssen strain (strain
1). The swab was taken using a Virocult vial (Sigma, Germany).
The Virocult medium was then incubated on Vero E6 cells cul-
tured in Dulbecco’s modified Eagle’s medium containing 10%
(v/v) fetal calf serum and supplemented with penicillin (100
IU/mL), streptomycin (100 μg/mL), ciprofloxacin (10 μg/mL),
and amphotericin B (2.5 μg/mL). Five days after infection, the
supernatant was harvested and cell debris was removed by cen-
trifugation. Afterward, 100 μL of the clear supernatant was used
for subsequent infection of fresh Vero E6 cells. After 5 days of
incubation, the virus suspension was harvested and cleared
from cellular debris by centrifugation and stored at –80°C.
Quelle: https://academic.oup.com/jid/article/222/8/1289/5878067

Auf Deutsch:
Zur Isolierung von SARS-CoV-2 am Universitätsklinikum Ulm (Ulm, Deutschland) wurden 50 000 Vero-E6-Zellen in 24-Well-Platten in 500 μl Medium ausgesät und über Nacht bei 37 °C inkubiert. Am nächsten Tag wurde das Medium durch 400 μl eines 2,5 μg/mL Amphotericin B-haltigen Mediums ersetzt. Dann wurden 100 μl Rachenabstriche, die mittels quantitativer Polymerase-Kettenreaktion in Reverse-Transkription positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, 5-fach auf die Zellen titriert und 3-5 Tage lang inkubiert. Bei sichtbarer zytopathischer Wirkung wurde der Überstand entnommen und das Virus durch Inokulation von Vero E6-Zellen in 75 cm2-Flaschen expandiert und wie oben beschrieben vermehrt. Auf diese Weise wurden die viralen Isolate BetaCoV/Deutschland/Ulm/01/2020 (Stamm 2) und BetaCoV/Deutschland/Ulm/02/2020 (Stamm 3) gewonnen.
In Essen, Deutschland, wurde SARS-CoV-2 aus einem nasopharyngealen Abstrich eines an der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) erkrankten Patienten isoliert und als UKEssen-Stamm (Stamm 1) bezeichnet. Der Abstrich wurde mit einem Virocult-Fläschchen (Sigma, Deutschland) entnommen. Das Virocult-Medium wurde dann auf Vero-E6-Zellen inkubiert, die in modifiziertem Dulbecco-Eagle-Medium mit 10 % (v/v) fetalem Kälberserum kultiviert und mit Penicillin (100 IE/mL), Streptomycin (100 μg/mL), Ciprofloxacin (10 μg/mL) und Amphotericin B (2,5 μg/mL) ergänzt wurden. Fünf Tage nach der Infektion wurde der Überstand abgenommen und die Zelltrümmer durch Zentrifugation entfernt. Anschließend wurden 100 μl des klaren Überstandes für die anschließende Infektion von frischen Vero E6-Zellen verwendet. Nach 5 Tagen Inkubation wurde die Virussuspension geerntet und durch durch Zentrifugation von Zelltrümmern befreit und bei -80°C gelagert.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Das sind Methoden, die in Tausenden von Forschungslaboren täglich eingesetzt werden. Das einzige, was nicht gemacht wird, sind Versuche, mit diesen Isolaten Menschen zu infizieren. Das würde aber auch gar nichts bringen; denn wenn der Proband danach Symptome bekäme, würden die Virusleugner behaupten, er habe ja gar kein Corona, sondern irgendwas.
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.226
Ergänzend zu Malvegils Beitrag:

...
Dass SARS-CoV-2 nicht isoliert wurde und die Tests nicht validiert wurden, stimmt jedoch nicht, wie wir bereits für einen Faktencheck recherchierten.

Ein Virus zu isolieren bedeutet, dass es in einer Zellkultur gezielt vermehrtwerden konnte. Dies ist bei SARS-CoV-2 mehrfach geschehen.

Zum ersten Mal meldeten koreanische Wissenschaftler im Februar 2020, dass sie das Virus isoliert hätten. Dasselbe gelang Mitte März beispielsweise auch Forschern in Kanada und im August in den USA. Auch das Universitätsklinikum Düsseldorf isolierte das Virus. ...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.719
... Methoden, die in Tausenden von Forschungslaboren täglich eingesetzt werden.
... die Virusleugner ...

Als diese Studie veröffentlicht wurde, Juli 2o2o, war schon bekannt, dass es sogenannte "Virusleugner" (vergleiche "Coronaleugner") so gut wie gar nicht wirklich gibt, und dass die Verwendung dieses Wortes / dieses Begriffes auf jeden Fall keinen ernsthaft wissenschaftlichen Hintergrund beanspruchen kann.

Was mir in dem Zitat aus dem Studientext vor allem auffällt, ist, dass neben sehr genauen Angaben wie:
50 000 Vero-E6-Zellen in 24-Well-Platten in 500 μl Medium ausgesät ... bei 37 °C inkubiert.
... durch 400 μl eines 2,5 μg/mL Amphotericin B-haltigen Mediums ersetzt.
... das Virus durch Inokulation von Vero E6-Zellen in 75 cm2-Flaschen expandiert ...
... die viralen Isolate BetaCoV/Deutschland/Ulm/01/2020 (Stamm 2) und BetaCoV/Deutschland/Ulm/02/2020 (Stamm 3) ...
... in modifiziertem Dulbecco-Eagle-Medium mit 10 % (v/v) fetalem Kälberserum kultiviert und mit Penicillin (100 IE/mL), Streptomycin (100 μg/mL), Ciprofloxacin (10 μg/mL) und Amphotericin B (2,5 μg/mL) ergänzt ...

... es auch die folgende Aussage gibt:
Dann wurden 100 μl Rachenabstriche,
die mittels quantitativer Polymerase-Kettenreaktion in Reverse-Transkription positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden,

Da geht es, denke ich, um PCR-Tests.
Ein quantitativ-PCR-positiv ist ja abhängig von dem Ct-Wert bei der Auswertung der Tests, der aber in keiner Weise erwähnt wird, auch nicht im restlichen Studientext, soweit ich das sehen kann.
Auch zu dem Zeitpunkt, Juli 2o2o, und schon viele Jahre vorher, war auf jeden Fall bekannt, dass die Aussage PCR-positiv ganz unbedingt vom Ct-Wert abhängt, so wie die anderen Angaben in der Studie z.B. von Milli- und Mikroliter, IE's oder Virusstammbezeichnungen abhängen.

Wurde diesem 1 Punkt, Ct-Wert, keine Aufmerksamkeit geschenkt?
Und was sagt das über die Studie und das Studienergebnis aus?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.842
Wuhu Gerd,
Als diese Studie veröffentlicht wurde, Juli 2o2o, war schon bekannt, dass es sogenannte "Virusleugner" (vergleiche "Coronaleugner") so gut wie gar nicht wirklich gibt, und dass die Verwendung dieses Wortes / dieses Begriffes auf jeden Fall keinen ernsthaft wissenschaftlichen Hintergrund beanspruchen kann.
ja, so ist das eben, wo die Chance besteht zu diffamieren, wird sie genutzt...

Was mir in dem Zitat aus dem Studientext vor allem auffällt, ist, dass neben sehr genauen Angaben wie:
... es auch die folgende Aussage gibt: ...
Da geht es, denke ich, um PCR-Tests.
Ein quantitativ-PCR-positiv ist ja abhängig von dem Ct-Wert bei der Auswertung der Tests, der aber in keiner Weise erwähnt wird, auch nicht im restlichen Studientext, soweit ich das sehen kann.
Auch zu dem Zeitpunkt, Juli 2o2o, und schon viele Jahre vorher, war auf jeden Fall bekannt, dass die Aussage PCR-positiv ganz unbedingt vom Ct-Wert abhängt, so wie die anderen Angaben in der Studie z.B. von Milli- und Mikroliter, IE's oder Virusstammbezeichnungen abhängen.

Wurde diesem 1 Punkt, Ct-Wert, keine Aufmerksamkeit geschenkt?
Und was sagt das über die Studie und das Studienergebnis aus?
Das Prozedere (wie im 1. Beitrag auch auf Deutsch übersetzt) - und analog dazu auch die Impfstoff-Herstellung - erinnert mich ein bisschen an eine "Hexen"-Küche, wo in einem Topf ziemlich "delikate" Ingredienzien vermengt werden und wenn dann der - zB Liebes- - Zauber-Trank verkauft werden will, muss man halt noch schnell draufschreiben, dass man auch getestet hat, dass zB die verwendeten Rosenblütenblätter rosa Farbe gehabt hätten und aus biologischem zertifiziertem Anbau kämen, dann gäbs für den Verkauf keinen offiziellen Hinderungsgrund mehr... 😁
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.101
Als diese Studie veröffentlicht wurde, Juli 2o2o, war schon bekannt, dass es sogenannte "Virusleugner" (vergleiche "Coronaleugner") so gut wie gar nicht wirklich gibt, und dass die Verwendung dieses Wortes / dieses Begriffes auf jeden Fall keinen ernsthaft wissenschaftlichen Hintergrund beanspruchen kann.
Nun ja, den Begriff habe ja ich gebraucht und nicht die Studienautoren. Ich verstehe nicht, warum du ihn der Studie vorwirfst. Und dann hast du eben nicht recht: Auch Juli 2020 gab es sehr wohl Leute (z. B. Wodarg, aber auch hier im Forum), die behauptet haben, daß viele Covid-Infizierte eigentlich was anderes haben. "Covid-Leugner" wäre wohl genauer. Aber wie nennst du denn jemand, der diese Ansicht vertritt, mit einem kurzen Wort?

Auch zu dem Zeitpunkt, Juli 2o2o, und schon viele Jahre vorher, war auf jeden Fall bekannt, dass die Aussage PCR-positiv ganz unbedingt vom Ct-Wert abhängt, so wie die anderen Angaben in der Studie z.B. von Milli- und Mikroliter, IE's oder Virusstammbezeichnungen abhängen.
Hier irrelevant, denn die Tatsache, daß sich etwas hinterher in Kultur vermehrt, beweist ja gerade, daß der Ct-Wert in diesen Proben niedrig genug war. Hohe Ct-Werte sprechen bekanntlich für Reste einer Infektion ohne infektiöse (= vermehrungsfähige) Viren.

Das heißt, der PCR-Test diente zur Feststellung, welches Virus genau in dem Abstrich drin war, und die Laborvermehrung beweist nebenbei, daß es genug Viren und "frische" infektiöse Viren waren.
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.101
ja, so ist das eben, wo die Chance besteht zu diffamieren, wird sie genutzt...
Die Frage geht auch an dich: Wie nennt man denn diejenigen, die diese Ansicht vertreten, am besten mit einem kurzen Wort? Gemeint: die Ansicht, daß die meisten Sars-CoV-2-Infizierten nur angeblich Sars-CoV-2-Infizierte sind?
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.842
Wuhu,
dieser Leserbrief ist zwar hinter eine Abo-Schranke, aber die Google-Vorschau zeigt genug:
https:// www.badische-zeitung.de/nicht-jeder-kritiker-ist-ein-corona-leugner--201594960.html
Nicht jeder Kritiker ist ein Corona-Leugner - Leserbriefe
30.04.2021 — Die Demokratie lebt von und durch unterschiedliche Menschen, von deren Meinungen, von Respekt zueinander und miteinander.

Jemand der etwas kritisiert ist nicht automatisch ein Leugner, wie Gleerndil schon zuvor schrieb...
Als diese Studie veröffentlicht wurde, Juli 2o2o, war schon bekannt, dass es sogenannte "Virusleugner" (vergleiche "Coronaleugner") so gut wie gar nicht wirklich gibt, und dass die Verwendung dieses Wortes / dieses Begriffes auf jeden Fall keinen ernsthaft wissenschaftlichen Hintergrund beanspruchen kann.

Die meisten hier in einen Topf geworfen Menschen üben Kritik, die wenigsten darunter sind "echte" Leugner (betr Viren).
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.101
@alibiorangerl: Ich habe eine ganz konkrete Frage gestellt. Ich habe niemanden in einen Topf geworfen. Ich will wissen, wie man nach eurer Auffassung jemanden verständlich bezeichnen soll, der die Ansicht hegt, daß die meisten Sars-CoV-2-Infizierten nur angeblich Sars-CoV-2-Infizierte sind?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.842
Wuhu,
wie gesagt, primär Kritiker und/oder Zweifler und/oder Skeptiker, denn jemand der so eine Infektion in Frage stellt, ist noch lange kein (Viren-) Leugner; Mit der Bezeichnung Leugner wirfst Du allerdings tatsächlich alle zuvor genannten mit letzteren in einen Topf...
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.101
Ok, Viruszweifler finde ich auch passend. Ich kann meinen Beitrag oben leider nicht mehr ändern.
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.101
Ja, nachdem der Wortgebrauch nun geklärt wurde, sollte es um die Sache gehen, nämlich um die auch hier im Forum vielfach aufgebrachte Behauptung, Sars-CoV-2 sei noch nie isoliert worden.

Wie will man das begründen, angesichts solcher Laborberichte?
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.101
es könnten solche Infektions-Zweifler und -Innen der Ansicht sein, dass man mit diesem Test nicht ausschließlich "lebende" Viren finden könnte (vgl Hexen-Kessel); Ja eh, Du hältst seit Anbeginn dagegen, dass die so sehr spezifisch etc pp seien, dass das nie und nimmer sein könnte...
Und was vermehrt sich dann im Brutschrank in den Vero E6-Zellen, wenn die gefundenen Viren "tot" sind? Die Vermehrung kann man ja anscheinend sogar sehen:
bei sichtbarer zytopathischer Wirkung

P.S. Es ging mir bei meinem Startbeitrag nicht um den Nachweis von Infektionen per PCR oder den Nachweis von Einzelviren, sondern um den Nachweis der grundsätzlichen Existenz von Sars-CoV-2. Daß es einen solchen Nachweis per Isolation gibt, wird ja immer wieder bezweifelt (wenn nicht sogar geleugnet ;) )!
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.101
es gibt ja mehr Mikroben bzw Viren, nicht nur genau dieses bestimmte...
Vielleicht können wir die Möglichkeit, daß es etwas anderes ist als ein Virus, mal ausschließen, denn eine erfahrene Laborantin wird sehen können, ob da ein Virus wächst oder ein Bakterium -- außerdem ist zum Abtöten aller Bakterien ja dieser Antibiotika-Cocktail im Nährmedium eingesetzt worden. Vermutlich vermehrt sich auch nicht jegliches Getier in diesen speziell ausgesuchten Zellen, die primär für die Virusvermehrung eingesetzt werden.

Dann stellt sich halt die Frage: wie häufig kommt es vor, daß jemand gleichzeitig eine floride Infektion mit mehreren Viren hat? Ich glaube mal gelesen zu haben, daß das kaum vorkommt, weil das Immunsystem vom ersten Virus so hochgefahren wird, daß ein zweites anderes Virus keine Chance mehr hat.

Ah ja, hier:
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.101
Das noch nie isolierte Virus (haha) in schönen Rasterelektronenmikroskop-Aufnahmen:
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.412
Ich bin zwar sehr skeptisch bei offiziellen Verlautbarungen in dieser ganzen Pandemie. Aber dass der Virus existiert und sehr krank machen kann, nicht muss, halte ich für erwiesen. Das hat nichts damit zu tun, dass die Krise für viele Beteiligte zur Gewinnmaximierung ausgenützt wird, wobei der Nutzen für die Bevölkerung allenfalls zweitrangig ist. Ich bin überzeugt, dass in den Laboren ausgezeichnete Arbeit geleistet wird. Wenn die Pandemie etwas Nützliches bewirken sollte, so wäre es der Fortschritt der Forschung in solchen Techniken.
Danke, Malvegil, für die beeindruckenden Bilder.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.842
Wuhu,
Ich bin zwar sehr skeptisch bei offiziellen Verlautbarungen in dieser ganzen Pandemie. Aber dass der Virus existiert und sehr krank machen kann, nicht muss, halte ich für erwiesen.
eh, das tu ich ja auch - ich fragte mich halt nur, ob die Auswertungen (Tests etc pp) aus dem "Hexen"-Kessel tatsächlich so aussagekräftig sind, wie hier postuliert wurde...
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.101
eh, das tu ich ja auch - ich fragte mich halt nur, ob die Auswertungen (Tests etc pp) aus dem "Hexen"-Kessel tatsächlich so aussagekräftig sind, wie hier postuliert wurde...
Das war ja auch nur ein beliebiges Beispiel aus einer x-beliebigen Studie. Ich wollte damit zeigen, daß diese Isolierungspraxis total gängig ist.

Du hast ja selbst den Impfstoff von Valneva verlinkt. Was denkst du denn, wie die das Virus isolieren, damit sie es für den Impfstoff gezielt industriell vermehren und dann inaktivieren können? Oder denkst du, auch in diesem Impfstoff ist dann irgendeine unbestimmte "Mikrobe" drin?
 
Oben