MMS, CDL - Pro und Contra

Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.304
MMS - Wundermittel?

Locke38 hat den Faden verwechselt , kein Wunder bei der Verwirrungsstiftung.
 
wundermittel
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.212
MMS - Wundermittel?

zui11
den Faden verwechselt, wieso?
ich habe auf #1922 von Felis und #1929 von nicht der papa geantwortet.
Muss ich da in einen anderen Thread?
Das wäre unpraktisch.
Es ist doch so, die einen beziehen sich auf eigene Erfahrungen, die anderen auf Stellungnahmen, die sich auf Stellungnahmen, die sich auf Stellungnahmen von denen beziehen, die irgendwo gelesen haben, dass CDL bzw. MMS als schädlich angesehen wird.
Liest man z.B. bei Amazon die positiven Kommentare zu "Autismus heilen" von Betroffenen, die durch das Buch Hilfe gefunden oder es zumindest gelesen haben, so stehen denen die negativen von solchen gegenüber, die offen zugeben, dass sie keine Ahnung haben, aber im Internet viel darüber gelesen haben.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.217
MMS - Wundermittel?

Eine Warnung vor Chlordioxid und MMS gibt´s hier vom Autism Research Institute. Gründer ist Bernhard Rimland, er hatte selbst ein autist. Kind. Hauptverdächtiger für Autismus sind für ihn Impfungen und Quecksilber (Thiomersal), Chelation ein wesentliches Element der Entgiftung. Er unterstützt Andrew Wakefields, prominenter Impfgegner. Bernard Rimland wurde hier von Bodo zitiert.

https://www.autism.com/?fbclid=IwAR0IVtSr0sZD-pYgi875UWTtZTVv3Anxbd6cCADkem2iNX36qOh_dSx4vhU

Besorgt über Berichte über negative Nebenwirkungen durch eine Behandlung namens MMS, wandte sich ARI (Autism Research Institute) an einen Wissenschaftler und eine Handvoll Kliniker und bat sie, ihre Gedanken mitzuteilen. Ihre Antwort:

Wir sind uns der Dringlichkeit von Eltern mit der Diagnose Autismus bewußt, was dazu führen kann, dass sie verzweifelte Behandlungen wie Miracle Mineral Solution (MMS, auch bekannt als CD für Chlordioxid oder ASEA) durchführen. Insbesondere bei MMS besteht ein Verdacht auf ein Produkt, dessen Hauptbestandteil Nebenwirkungen aufweist, von denen bekannt ist, dass sie schwerwiegend schädigen. Wir wissen, dass es Off-Label-Behandlungen mit unterschiedlichen Datenmengen gibt, die Eltern und Praktiker versuchen werden. Als Pioniere bei der Anwendung eines biomedizinischen Ansatzes für Autismus behaupten wir jedoch, dass eine Behandlung als angemessen sicher angesehen werden muss, bevor wir sie Kindern zur Verfügung stellen. MMS erfüllt diese Standards nicht.

Während viele Familien jahrelang versuchen, ihre Kinder zu entgiften, führt MMS ein bekanntes Toxin in ihren Körper ein. MMS hat ähnliche Eigenschaften wie Clorox®-Bleichmittel, das den oberen Verdauungstrakt verbrennen kann. Die Schleimfäden, die Kinder während der MMS-Behandlung ausscheiden, werden als Würmer bezeichnet (obwohl Laboranalysen diese Behauptung nicht unterstützen), im Gegenteil ist es die körpereigene Methode, um sich vor induziertem oxidativen Stress im unteren Verdauungstrakt zu schützen.

Wir können einfach nicht wissen, welche Langzeitschäden auftreten können. Wir haben bei unseren Patienten, die sich dieser Behandlung unterzogen haben, schwere Mineralstoffmängel, Malabsorption, Verlust der nützlichen Flora und Anämie festgestellt. Die Störung des Darmepithels und der Flora von Kindern könnte unvorhergesehene Folgen für ihr Immunsystem haben. Zu einem späteren Zeitpunkt im Leben können sie unter anderem auch ein erhöhtes Risiko für Speiseröhrenkrebs oder Magenkrebs haben.

Einige Eltern von kranken Kindern berichten über dramatische Verbesserungen des Stuhlgangs und anderer Symptome. Bedeutet dies, dass MMS eine wirksame Behandlung ist? Nicht unbedingt. Der starke Impuls der Natur zur Heilung wird durch Stress stimuliert. Fasten, körperliche Anstrengung bis zur Erschöpfung, Schlafentzug, Folter und schwere körperliche und emotionale Traumata fordern die Ressourcen der Mitochondrien, Muskeln, des Geistes und der Seele auf, sich diesem Thema zu stellen. Während sich daraus ergebende vorübergehende Verbesserungen als "Wunder" erscheinen, gibt es sicherere und risikoärmere Wege, um eine Heilungsreaktion auszulösen.

Angesichts dieser Probleme raten wir derzeit davon ab, MMS zu verwenden. Wir hoffen, dass die Eltern den unbegründeten Behauptungen, Kinder hätten sich ohne objektiven Beweis erholt oder stark verbessert, kritisch gegenüberstehen. Wir empfehlen allen Eltern, die sich entscheiden, ihren Kindern MMS zu verabreichen, die Meldung an ihren Arzt (Therapeuten), damit die Nebenwirkungen überwacht werden können.

Sidney Baker, MD; Ali Carine, DO; Suruchi Chandra, MA; Kelly M. Barnhill, MBA, CN, CCN; John Green, MD; Maya Shetreat-Klein, MD; Vicki Kobliner MS RDN; Dana Laake, RDH, MS, LDN; Elizabeth Mumper, MD; Nancy O'Hara, MD; und William Parker, PhD
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.212
MMS - Wundermittel?

evalesen,
es würde mich interessieren, ob jemand vor der ARI - Stellungnahme hingefahren ist und einige der angeblich geheilten Kinder gesehen hat samt Arztberichten. Hier werden die alten Angriffe wieder aufgegriffen und längst Widerlegtes wiederholt.

Das Ausgangsprodukt von MMS ist schädlich, vor allem in Konzentrationen, die ätzend wirken. Wer aber setzt konzentriertes Natriumchlorit ein?

Mit aktiviertem Natriumchlorit führt man kein Gift ein, da es bei richtiger Anwendung in NaCl und H2O zerfällt. Heute wird aber fast immer CDL eingesetzt, das nur Wasser und darin gelöstes ClO2 enthält.

Chlorox und andere Haushaltsreiniger haben so wenig mit ClO2 zu tun, wie Kochsalz, das ja auch Chloratome enthält.

Ich habe noch nie gehört, dass ausgeschiedene Schleimfäden sich bewegen. Außerdem sind die Parasiten histologisch untersucht worden. Aber die diesbezüglichen Ergebnisse muss man ja nicht zur Kenntnis nehmen.

Bevor ClO2 den Darm erreichen könnte, ist es längst absorbiert. Die Betroffenen wissen, dass sie in den Einnahmepausen Mineralien und Vitamine substituieren müssen. Zu den Behauptungen der Ärzte würde ich gern Studien sehen.

Natürlich kann niemand ausschließen, dass es Spätfolgen gibt. Sie müssten aber seit den ersten Berichten längst eingetreten sein. Das Argument mutet mich an, als ob jemand in einem brennenden Haus erwägen würde, ob er draußen nicht erfrieren könnte. Autismus in seiner ausgeprägten Form ist grausam. Warum fragt man nicht längst die Kinder der ersten Stunde und deren Eltern. Da würde sich schnell herausstellen, ob es sich nur um eine kurzfristige Besserung handelt. Die schulmedizinischen Mittel haben meist eine kürzere Testphase.

Zustimmen würde ich nur bei der Mahnung, die Kinder ärztlich überwachen zu lassen.

Mit Solumium steht ein zugelassenes Mittel auf ClO2- Basis zur Verfügung. Wurden da alle diese Warnungen missachtet?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.304
MMS - Wundermittel?

Wenn Impfungen und Quecksilber Hauptauslöser sind, liegt der logische Schluß zumindest nahe, daß ClO2 tatsächlich hier effektiv entgiftet, sofern die vielen öffentlichen Berichte von Eltern und Selbstbetroffenen zu den Autismus-Besserungen (-und Heilungen) nicht alle erlogen wären...

Ich finde ein Hammermittel wie DMPS übrigens um einiges bedenklicher wenn man mal nachliest wie das oft nach hinten losgeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.217
MMS - Wundermittel?

Bevor ClO2 den Darm erreichen könnte, ist es längst absorbiert. Die Betroffenen wissen, dass sie in den Einnahmepausen Mineralien und Vitamine substituieren müssen. Zu den Behauptungen der Ärzte würde ich gern Studien sehen.

Natürlich kann niemand ausschließen, dass es Spätfolgen gibt. Sie müssten aber seit den ersten Berichten längst eingetreten sein.


Hallo Locke,

danke für Deine objektive Schreibweise:)

Es geht ja weniger um ClO2 selbst, sondern um die Thematik der langfristigen Immunsuppression. Immunsuppressive Medikamente, wenn sie längerfristig gegeben werden,

https://www.netdoktor.de/therapien/immunsuppression/

Patienten mit einer lang andauernden Immunsuppression haben außerdem ein erhöhtes Risiko an Krebs zu erkranken. Weil das geschwächte Immunsystem entartete Zellen nicht mehr ausreichend erkennt und zerstört, entstehen häufiger bösartige Neubildungen als bei gesunden Menschen. Die Betroffenen sollten deshalb regelmäßig auf bestimmte Tumore untersucht werden (Tumorscreening).

Und genau diese Antigenpräsentation wird ja mit Chlordioxid unterdrückt.https://www.symptome.ch/vbboard/alle-themen/15784-mms-wundermittel-184.html#post1209999

Mit Solumium steht ein zugelassenes Mittel auf ClO2- Basis zur Verfügung. Wurden da alle diese Warnungen missachtet?

Zwei Drittel aller Medikamente wirken immunsuppressiv, bei allen besteht bei langfristiger Einnahme das gleiche Problem wie bei ClO2 oder MMS.

Die Medizin (Alternativ + Schulmedizin) erkennt das Problem, aktuell kommen - nicht nur in der Onkologie - immer mehr neue Ansätze auf den Markt, die das ImSy fördern, anstatt es zu unterdrücken.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.212
MMS - Wundermittel?

Wer sagt, dass CDL immunsuppressiv wirkt? Wir haben die Erfahrung gemacht, dass mäßiger CDL- Einsatz das Immunsystem unterstützt. Es werden wohl nie alle Erreger zerstört. Den Rest erledigt das Immunsystem.

Es wirkt auch entgiftend. Ich hatte wohl zum Beginn der Einnahme kaum Gifte auszusscheiden, wodurch ich das, damals noch als aktiviertes MMS, ClO2 ausgezeichnet vertragen habe und schnell gute Erfolge hatte. Seit einer Krebserkrankung vor 38 Jahren habe ich mich vernünftig ernährt, auf Fertigprodukte weitgehend verzichtet und mich nach Möglichkeit mit Homöopathie und Heilkräutern behandelt. Entgiftung stärkt das Immunsystem

Glaubt Ihr wirklich, dass MMS und CDL so schädlich sind, wenn die meisten Anwender sich auf Dauer so viel besser fühlen als zuvor? Und das ist wirklich der Fall. Bei einigen liegt der Fall schwieriger. Da dauert es dann länger.

Und wer glaubt, die Heilungsberichte wären Fakes, soll sich fragen, warum wir lügen sollten. Wir tauschen Erfahrungen in einem Kreis aus, der weiß, worauf wir uns beziehen.

Wer das Buch von Kerri Rivera gelesen hat, kann nicht im Ernst glauben, dass sei das alles erfunden hat.Warum sollte sie? Nur um das Buch zu verkaufen? Und warum wurde es mehrfach übersetzt, wenn es nicht genügend Leser gab, die ihre Erfahrungen teilten.

Warum einige User hier so aggressiv darauf reagieren, kann ich nicht verstehen, wenn sie das Buch wirklich gelesen haben. Und wenn nicht, erst recht nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
5.074
MMS - Wundermittel?

Hallo,

zui11 schrieb:
Ich finde ein Hammermittel wie DMPS übrigens um einiges bedenklicher wenn man mal nachliest wie das oft nach hinten losgeht.
Es ist halt wie ihr das für CDL auch sagt: Man muss sich informieren, damit die Anwendung richtig erfolgt. Dann geht da bei DMPS auch "nicht oft was nach hinten los".

Locke 38 schrieb:
Natürlich kann niemand ausschließen, dass es Spätfolgen gibt. Sie müssten aber seit den ersten Berichten längst eingetreten sein.
Erstens ist die Frage, ob die jeder bekommt, zweitens ist die Frage, wenn es viel später ist, ob man da noch einen Zusammenhang herstellt. Von daher ist es mit dem "längst eingetreten" so eine Sache...

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.217
MMS - Wundermittel?

Wer sagt, dass CDL immunsuppressiv wirkt? Wir haben die Erfahrung gemacht, dass mäßiger CDL- Einsatz das Immunsystem unterstützt. Es werden wohl nie alle Erreger zerstört. Den Rest erledigt das Immunsystem.

Hallo Locke,

Über die Sinnhaftigkeit von immunsuppressiven Ansätze - ob bzw. wann - zu diskutieren ist ein sehr interessantes Thema, und wäre einen eigenen Thread wert:) Tatsache ist, das CDL immunsuppressiv wirkt. Es gibt schulmedizin. Medikamente auf Chlordioxid-Basis, sie wurden als Immunsuppressiva zum Patent angemeldet. Grund ist das mit der Unterdrückung der Antigenpräsentation.

Und wer glaubt, die Heilungsberichte wären Fakes, soll sich fragen, warum wir lügen sollten. Wir tauschen Erfahrungen in einem Kreis aus, der weiß, worauf wir uns beziehen..

Keiner zweifelt Deine Berichte an, Locke. Und keiner möchte Dich überreden, CDL nicht zu nehmen. Ich verstehe den Thread so, dass User, die nach möglichen Ansätzen suchen, Informationen über MMS und Chlordioxid bekommen - pro und kontra.

So sollte es nicht sein, wie es malk schildert:

Das befürchte ich auch. Dies ist einer meiner Hauptkritikpunkte an CD (MMS). Die Autoren schreiben sehr wenig über Nebenwirkungen, als ob es ein Verbrechen wäre, wenn eine Substanz auch negative Seiten hat. Dies macht dieses fast "religiöse getue" schon etwas unglaubwürdig. CD ist nicht harmlos, denke ich, das erzeugt bei mir schon Zweifel ob ich es weiternehmen soll.

Malk (ich kenne ihn persönlich) hat MMS (Einläufe) und auch CDL angewandt, sein Fazit war, dass es an der dahinterliegenden Ursache nichts ändert - MMS und CDL aber riskant sein können.

Wer das Buch von Kerri Rivera gelesen hat, kann nicht im Ernst glauben, dass sei das alles erfunden hat.Warum sollte sie? Nur um das Buch zu verkaufen? Und warum wurde es mehrfach übersetzt, wenn es nicht genügend Leser gab, die ihre Erfahrungen teilten.

Gerade weil ich Kerri Riveras Buch (und auch MMS) kenne, mache ich mir meine Gedanken, und schreibe hier im Thread mit. Sonst würde ich hier nicht posten.

Warum einige User hier so aggressiv darauf reagieren, kann ich nicht verstehen, wenn sie das Buch wirklich gelesen haben. Und wenn nicht, erst recht nicht.

Wenn ich es richtig verstanden habe, bezieht sich der Ärger hier auf Eltern, wo die Kinder MMS-Einläufe bekommen. Mich gruselt es genauso, da geht es, glaube ich, jedem so, der Kinder hat.

Dieselbe Entscheidung muss man aber auch bei jeder Impfung tragen. Jede Impfung ist russ. Roilette, genauso wie jeder Antibiotikaeinsatz. Beide können möglicherweise irreversible Schäden im Körper anrichten, genauso wie MMS und CDL. Auch das sollte man sich bewusst machen, bevor wir Eltern kritisieren, die diese Entscheidung pro MMS/CDL für ihre Kinder treffen.

Es ist immer eine individuelle Nutzen/Risiko-Abschätzung, aber die sollte es auch sein. Damit meine ich, dass es nicht heißen soll, ja, MMS und CDL nützen nur, und schaden überhaupt nicht.

Liebe Grüße,

Eva
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.212
MMS - Wundermittel?

Nein evalesen,
Deine Beiträge sind so, wie Diskussionsbeiträge sein sollen, konstruktiv und ohne Herabsetzung des Partners, nicht Gegners. Aber das haben hier nicht alle verstanden.
Ich klinke mich jetzt ein paar Tage aus der Diskussion aus. Kinder und Enkel fordern meine Zeit.
Frohe Weihnachten, und vor allem Friede auf Erden

herzlich Locke
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.304
MMS - Wundermittel?

Jede Impfung ist russ. Roilette, genauso wie jeder Antibiotikaeinsatz. Beide können möglicherweise irreversible Schäden im Körper anrichten, genauso wie MMS und CDL.

Naja, bei den ersteren muß man das hoffentlich nicht mehr belegen, bei CDL ist mir von irreversiblen Schäden nichts bekannt bisher.

Zumindest wenn man grundlegende Dinge beachtet, wozu auch Dosis und Einnahmedauer, das Wiederauffüllen von Mineralien/ Spurenelementen und Vitaminen gehört, aber selbst dann wenn man hier Fehler macht, sehe ich das Risikoprofil auch anders. Reaktionsprodukte sind Kochsalz und Sauerstoff.

Allerdings sieht es so aus, daß auch CD nicht bei jederman/frau immer gleich gut greift, wodurch man bei akuten Geschehen im Einzelfall möglicherweise wichtige Zeit verlieren könnte - ein Problem das man natürlich bei allen therapeutischen Ansätzen hat.

Wenn man aber bereits weiß, ob man gut anspricht, kann es doch auch im echten Akutfall das Mittel der Wahl sein und hat mMn dann ein wesentlich geringeres Risikoprofil als selbst die gängisgten Antibiotika (von den noch viel gefährlicheren Reservemitteln ganz abzusehen). Es könnte auch ins Antibiogramm in den Kliniken einbezogen werden. Dann würde möglicherweise kaum noch was anderes zum Einsatz kommen ;) (Ausser vll. Oreganoöl, Propolis, usw.. :cool: *träum*)

Bei mir zB hilft CDL bei Erkältung/ Grippe nicht schnell und daher für mich eher unbefriedigend (dafür ein paar Tropfen Organoöl durchschlagend), bei anderen sofort. In die Verlegenheit, es bei Malaria & Co zu testen, bin ich noch nicht gekommen.

Bei den genannten Mitteln gibts wie bei CDL keine Resistenzbildung. Darum kommt sogar die pharmagesteuerte Medizin über kurz oder lang auch garnicht mehr daran vorbei, so fieberhaft in den Giftküchen auch nach neuen 'Segen' der Menschheit geforscht wird. MRSA -Tote dürfte es meiner festen Überzeugung nach garnicht geben. Aber was sind schon ein paar (zig-) Tausend Tote gegen die Interessen der Wirtschaft.
 
Zuletzt bearbeitet:

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.418
MMS - Wundermittel?

Nur weil ich es mittlerweile nochmal gelesen habe.
Die Laborauswertung zu aktiviertem MMS in dem von mir geposteten Video entspricht exakt dem, was ich im Humble-Foum gelesen habe.
Tatsächlich kam der Hinweis auf den geringen CD-Gehalt von 10% in Zusammenhang mit der Frage nach einem MMS-Bad von einem Mod des Forums.
Aktiviertes MMS enthält also definitiv nicht mehr als 10% Chlordioxid. Die restlichen 90% Chlorit und Co.
Das ist mal Fakt.
Und wem das noch nicht giftig genug ist, für den hält Humble dann MMS2 parat.:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.212
MMS - Wundermittel?

nicht der papa,

MMS ist Natriumchlorit, also in Wasser gelöstes NaClO2. Je nachdem, ob die kristalline Form wegen Explosionsgefahr zum Transport mit 20% Kochsalz NaCl versetzt wurde, oder rein gelöst wurde, enthält sie 80 oder 100 % NaClO2. Je nachdem, ob die Ausgangssubstanz mit Kochsalz versetzt wurde oder nicht, enthält die Lösung 25 oder 28% Natriumchlorit, nicht ClO2. Das ClO2 ist ein Gas, das aus der Reaktion von NaClO2 mit einer schwachen Säure entsteht.

Natriumchlorit enthält also entweder 80 oder100% Chlorit. Das hat nichts mit der Giftigkeit zu tun, da es ja nicht eingenommen wird, sondern nur sein Produkt ClO2.

Weiter ist klarzustellen, dass CDL bzw. international CDS, das in Wasser gelöste ClO2 ist, das unter 11 Grad gekühlt im Wasser gelöst bleibt, sich bei Licht zersetzt und deshalb dunkel im Kühlschrank aufbewahrt werden muss. CDL enthält 0,3% ClO2.

Für meinen Begriff trennst du die Bezeichnungen nicht klar genug. Wir verstehen deshalb nicht, was du gerade meinst mit irgendwelchen Zahlenangaben. Bitte, wenn du mit Zahlen kommst, stelle klar, ob du Natriumchloritlösung, CDL oder ClO2 meinst. Ich hoffe, diese drei Begriffe erläutert zu haben.

Natriumchlorit hat nichts mit den Chorreinigern verschiedener Herstellung zu tun, wie immer wieder unterstellt wird. Solche Behauptungen, die meiner Meinung nach absichtliche Fakes sind, kann man nur als unverantwortlich bezeichnen. Könnten sie doch naive Gemüter veranlassen, Kosten zu sparen und Domestos zu konsumieren, womit sie sich wirklich schwer schädigen könnten.

MMS 2 ist Calciumhypochlorit, um das es hier in keiner Weise geht. Ich würde es nicht anwenden, da der Nutzen fragwürdig, die richtige Anwendung schwieriger und die Möglichkeit gravierender Fehler höher ist.

Was die Giftigkeit von Natriumchlorit betrifft, so ist das eine Frage der Dosierung und der Verdünnung. Das Fenster von Wirksamkeit und Verträglichkeit ist sehr viel größer als bei den meisten Pharmazeutika. Die Gegner, zum Beispiel in der mehrfach angeführten Kontraste - Sendung, gehen von irrsinnigen Dosierungen und Konzentrationen aus, wie das Beispiel mit dem entfärbten Stoff zeigt. Sie müssten mir zeigen, wie man mit 6-7 Tropfen aktiviertem NaClO2 in 150 ml Wasser Stoff entfärbt.

1/2 Glas Kochsalz, auf einmal genommen, kann einen Menschen töten. Wie Teresa Forcades, Ärztin Nonne und Theologin, ermittelt hat, haben das in 5 Fällen 100 ml Natriumchlorit nicht geschafft.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.217
MMS - Wundermittel?

Darum kommt sogar die pharmagesteuerte Medizin über kurz oder lang auch gar nicht mehr daran vorbei,

Ja, das wäre gut, denn dann müsste auch mehr auf die Nebenwirkungen hingewiesen werden:

1.)Mögliche langfristige Schäden durch Immunsuppression: https://www.allergieinformationsdienst.de/en/immune-system-and-allergy/immune-system-disorders.html
Bei einer immunsuppressiven Behandlung versucht man, möglichst gezielt immer nur bestimmte Anteile oder Reaktionen des Immunsystems zu hemmen. Dies gelingt jedoch nur teilweise, sodass auch unerwünschte Wirkungen nicht immer vermeidbar sind. Diese bestehen vor allem in einem erhöhten Risiko für Infektionskrankheiten, langfristig auch für Krebserkrankungen.

2.)Hemmung von bestimmten Bakterienarten, dadurch Risiko, bestimmte Bakterien irreversibel abzutöten: Was früher eine gewünschte Reaktion war, wird zunehmend als kritisch angesehen. Diese aktuelle Studie über 1200 Medikamente und ihr Einfluss auf das menschl. Mikrobiom beschreibt die Thematik:
https://www.drperlmutter.com/wp-con...on-antibiotic-drugs-on-human-gut-bacteria.pdf
Ein Drittel der Medikamente hemmte langfristig das Wachstum von mindestens einer Bakterienart.
Unsere Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit, mögliche problematische Effekte von Medikamenten in zukünftigen Mikrobiomstudien zu betrachten. Darüberhinaus muss man darüber spekulieren, dass regelmäßig angewandte Pharmazeutika dazu beitragen, die mikrobielle Diversität in den westl. Gesellschaften zu reduzieren.

3.)Chlorit (aus Chlordioxid), das im Körper nicht in Chlorat umgewandelt wird (mangels gesundem Mikrobiom, das Chlorit umbaut), und sich so als toxischer Bestandteil im Körper ablagert. Das gilt nicht nur für Chlorit, auch viele andere tox. Substanzen, die im Stoffwechsel entstehen, und von den Mikroben nicht abgebaut werden (Sulfate, Ammoniak, Oxalsäure, Formaldehyd etc.) können sich in den Nerven ablagern. Trotzdem ist es ein möglicher Langzeitschaden von Chlordioxid.

Chlorit wird von bestimmten gram-negativen Bakterien abgebaut – genau gegen jene wirken aber MMS und Chlordioxid selektiv. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Chlorit nicht zur Gänze abgebaut wird, sondern sich im Gewebe, letztlich auch in den Nerven ablagert.

Deine Beiträge sind so, wie Diskussionsbeiträge sein sollen, konstruktiv und ohne Herabsetzung des Partners, nicht Gegners. Aber das haben hier nicht alle verstanden.
Frohe Weihnachten, und vor allem Friede auf Erden
herzlich Locke

Hallo liebe Locke,

auch von mir ein dankeschön für Deine respektvolle konstruktive Art zu schreiben! Danke auch an zui, und nachträglich ein schönes Rest-Weihnachtsfest an alle!

Liebe Grüße, Eva
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.418
MMS - Wundermittel?

Hallo Locke,

ich habe meinen Beitrag überarbeitet und das kleine Wort aktiviertes eingefügt.

Bei ca. 10 Minuten ist die Laboruntersuchung, deren Ergebnis die Mods im Humbleforum ebenfalls so schreiben.
Aber es ist auch irgendwie logisch und ich hatte es schon einmal erklärt.
Mit 4% Säure aktiviertes (MMS) Natriumchlorit kann keine 100% Chlordioxid, sondern eben nur 10% Chlordioxid ergeben, da zur Herstellung von Chlordioxid normalerweise die Säure immer und zwingend einen deutlichen Überschuss haben muss, um das Natriumchlorit ausreichend in Chlordioxid umzuwandeln zu können.
Wie letztens geschrieben braucht man z.B. für die Herstellung von Chlordioxid zur Wasseraufbereitung aus 24% Natriumchlorit schon eine 33%ige Säure. Aber selbst dann wird noch ein gewisser Teil an Chlorit entstehen. Die unvermeidbare Chloritentstehung wird denn normalerweise auch als eines der Gesundheitsprobleme beim Einsatz von Chlordioxid gesehen. Bei Humble dagegen ist die Erzeugung von 90% Chlorit gewollt.

Was jetzt mit dem Chlordioxid passiert, wenn der Säureüberschuss bei der Herstellung zu hoch ist, habe ich nicht rausgefunden. Aber irgendwas passiert bei Chemikalien immer.

Wasserstoffperoxid, Natron, Backing Soda und DMSO mit Chlordioxid gemischt führen zu einer chemischen Reaktion und machen das Chlordioxid kaputt. Heißt auch bei einer Mischung mit einer dieser Substanzen nimmt man dann kein Chlordioxid mehr zu sich, sondern Chlorit.

Wenn man an Chlordioxid denkt, dann denkt man natürlich auch an Bleiche, da es auch Bleiche für verschiedene Produkte, wie Papier, ist.
Es gibt sogar ältere Bleichstudien der TH Darmstadt zu Natriumchlorit Natriumchlorit-Bleiche. Teil I. Untersuchungen über den Zerfall des Chlorits. Teil II. Bleichstudien - ZELLCHEMING
Und dann denkt man nicht an Domestos, das gar kein Chlor enthält, sondern an Chlorox oder Dan Klorix, weil diese Haushaltsreiniger ebenfalls aus Chlorprodukten hergestellt werden bzw. aus Hypochloriten, wie MMS2. Bei Chlorox gibt es aber auch Produkte, die zu dem Hypochlorit auch Chlordioxid enthalten.

Wenn Du schreibst:
Die Gegner, zum Beispiel in der mehrfach angeführten Kontraste - Sendung, gehen von irrsinnigen Dosierungen und Konzentrationen aus, wie das Beispiel mit dem entfärbten Stoff zeigt. Sie müssten mir zeigen, wie man mit 6-7 Tropfen aktiviertem NaClO2 in 150 ml Wasser Stoff entfärbt.
dann stelle ich fest, ich habe die Sendung nicht gesehen und nicht erwähnt. Es ist dir aber schon klar, dass aktiviertes MMS pur eine starke Bleichwirkung hat. Wieso sollen die dir etwas zeigen?
Ob deine 6 bis 7 Tropfen auf 150 ml bleichen, kannst Du ja einfach selbst feststellen, indem Du diese Lösung herstellst und mal über Nacht eine Ecke eines farbigen Stoffrestes reintauchst.

Du schreibst:
1/2 Glas Kochsalz, auf einmal genommen, kann einen Menschen töten. Wie Teresa Forcades, Ärztin Nonne und Theologin, ermittelt hat, haben das in 5 Fällen 100 ml Natriumchlorit nicht geschafft.
Kochsalz ist aber etwas ganz anderes als Natriumchlorit.
Kochsalz= https://de.wikipedia.org/wiki/Natriumchlorid
LD 50 Ratte 3550 mg/kg
Jeder erwachsene menschliche Körper enthält bis zu 300 g Natriumchlorid=Kochsalz.
Im März 2004 kam in Rheinland-Pfalz ein vierjähriges Mädchen ums Leben, weil es von seiner Stiefmutter gezwungen wurde, einen versalzenen Pudding aufzuessen.
Bereits eine Menge von 0,5 bis 1 Gramm Kochsalz pro Kilogramm Körpergewicht kann realistisch zum Tode führen. Diese Menge würde ein normaler Mensch aber nicht freiwillig zu sich nehmen. Vorher würde man sich erbrechen oder angewidert die Aufnahme abbrechen.

Natriumchlorit=Natriumsalz der chlorigen Säure= https://de.wikipedia.org/wiki/Natriumchlorit
LD 50 Ratte 165 mg/kg
Und wenn man gut 100 mg Natriumchlorit zu sich nehmen würde, wie das bereits einmal ein Chinese in suizidaler Absicht getan hat, dann kann man das, wenn überhaupt, in jedem Fall nur mit Hilfe der Intensivstation überleben.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
5.074
MMS - Wundermittel?

Hallo ndp,

Wie letztens geschrieben braucht man z.B. für die Herstellung von Chlordioxid zur Wasseraufbereitung aus 24% Natriumchlorit schon eine 33%ige Säure. Aber selbst dann wird noch ein gewisser Teil an Chlorit entstehen.
Wie jetzt? Du gibst doch das Chlorit schon hinzu, wie/woraus soll es da entstehen? Oder was meinst Du?

Und wenn man gut 100 mg Natriumchlorit zu sich nehmen würde, wie das bereits einmal ein Chinese in suizidaler Absicht getan hat, dann kann man das, wenn überhaupt, in jedem Fall nur mit Hilfe der Intensivstation überleben.
Aber Natirumchlorit als solches will doch niemand nehmen. Natriumchlorit ist nur das Mittel zum Zweck, um Chlordioxid herzustellen, weil letzteres nicht so stabil ist. Und hier wurde ja schon geschrieben, dass man mittlerweile eher das CDL nehmen würde statt MMS (außer als Notfallset für die Reise), was ja eben in Wasser gelöstes Chlordioxid ist. Ich persönlich würde, wenn überhaupt, ohnehin nur CDLplus nehmen, was stabilisiert ist und damit auch Chloratfrei (na ja, ein Notfallset auch, denn nochmal Infektionen durch Zecken muss nicht sein)

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.212
MMS - Wundermittel?

Nicht der papa,
ja, irgendwas passiert bei Chemikalien immer.
Bei aktiviertem Natriumchlorit ist das völlig klar, was da passiert:
2 NaClO2+Cl2=2 ClO2+2 NaCl
In wässriger Lösung bleiben neben ClO2 also die "hochgiftigen" Chemikalien Kochsalz+Wasser übrig.
Chlorit aus Chlorit herzustellen, welchen Sinn soll das machen.

Ich selbst habe das jetzt aus dem Buch von Antje Oswald abgeschrieben. Du kannst es aber in allen Büchern über MMS nachlesen. Und dieser Formel hat noch kein Kritiker widersprochen, weil sie nämlich stimmt.

Die Kontraste Sendung kannst du unter MMS Kontraste Sendung bei google finden. Hier wird theatralisch eine Flüssigkeit auf einen bunten Stoff getropft und entfärbt ihn. Niemand bezweifelt, dass konzentriertes MMS entfärbt. Vielleicht fällt auch dir auf, wie tendenziös und polemisch die Sendung ist. Und ich befürchte, die Protagonisten wettern wider besseres Wissen.

Bei der Einnahme von 24 mg ClO2 auf 1 l Wasser wurde bei jungen Männern keine negative Wirkung festgestellt. Das ist die vielfache Menge von dem, was MMS- Anwender maximal konsumieren.

Was mögliche Langzeitschäden betrifft, so nehmen seit ca. 20 Jahren viele tausend Menschen regelmäßig die verschiedenen Varianten von ClO2 ein, und es geht ihnen ausgezeichnet. Wer von den vielen Fällen von schweren Schäden berichtet, kann keine konkreten Beispiele nennen, bei denen bei korrekter Einnahme dauernde Folgen blieben. Übelkeit, Durchfälle und Erbrechen sind bekannt und lassen sich durch Herxheimer-Reaktion erklären, wie man sie auch von Antibiotika kennt. Daher die Mahnung, sich vorsichtig einzuschleichen.
Ich jedenfalls kann versichern, dass ich seit 6 Jahren den Arzt nur noch zur Routinekontrolle aufsuche, da meine Diabetes zwar seither wesentlich gebessert, aber nicht ganz beseitigt ist. Zuvor ging es mir erheblich schlechter. Ich nehme nur noch CDL, und das nur gelegentlich bei Bedarf, und kann nur Gutes berichten. Wie klagen die meisten 80er über Schmerzen! Bei mir kein Thema. Meine Blutwerte vom November zeigen sehr wenige minimale Abweichungen vom Normalwert, die ich nach den Feiertagen durch Ernährung korrigieren werde. Aber ich weiß, dass die vielen ähnlichen Berichte die Kritiker nicht interessieren.
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.418
MMS - Wundermittel?

Man sollte doch eigentlich merken, wenn man hier die Formel der Chlordioxidherstellung aus dem Chlor-Chlorit-Verfahren postet.:rolleyes:
Aber so ist das eben. Wenn man Null Ahnung von Chemie hat, dann postet man mal eben die völlig falsche Formel und behauptet noch mit größter Überzeugung, das alles in Salz und Sauerstoff zerfällt.
Das ist wirklich gut.:)))
Aber wenn das wirklich stimmt, dass das in dem Buch von Antje Oswald steht, dann zeigt das nur einmal mehr, wie die Leute mit dem MMS nach Strich und Faden verarscht werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.212
MMS - Wundermittel?

nicht der papa,
wenn du das so klar durchschaust. kannst du uns ja aufklären, was stattdessen entsteht. Ich gebe ja zu, keine Chemikerin zu sein. Ich bin darauf angewiesen, den Medizinern und Chemikern unter den Anwendern zu glauben. Aber es freut mich, dass ich dich so erheitern kann!

Dass Domestos inzwischen kein Chlor mehr abspaltet, womit früher noch geworben wurde, nehme ich gern zur Kenntnis. Umso merkwürdiger, dass an einem Aufklärungsstand vor einem MMS- Kongress eine Domestosflasche präsentiert wurde mit der Behauptung, das wäre das Gleiche wie MMS. Aber auch sonst wird in sogenannten Aufklärungsschriften und Sendungen suggeriert, bei Chlorreinigern handle es sich um das Gleiche wie MMS, und das von angeblichen Fachleuten.

Ich schlage vor, du beendest deine Kampagne. Überlassen wir diese Diskussion den studierten Chemikern und Physiologen. Unter den Laien gibt es diejenigen, die zum Teil umwerfende Erfahrungen mit diesen Mitteln gemacht haben, und das ist nicht etwa eine kleine Schar gutgläubiger Sektierer, sondern eine wachsende Bewegung, deren Heilerfolge nicht mehr lange vertuscht werden können. Und es gibt die fleißigen Google-Leser, die selektiv alles aufnehmen, was ihre Meinung stützt.

Und dann gibt es diejenigen, die nicht zulassen können, dass Menschen, von der Medizin und ihren Pharmaprodukten jahrelang enttäuscht, ihre Gesundheit mit Erfolg selbst in die Hand nehmen.

Es wird dir nicht gelingen, Leute die sich ihrer nach jahrelangen Schmerzen wiedergewonnenen Gesundheit erfreuen, vom Gegenteil zu überzeugen. Gib's einfach auf.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.217
MMS - Wundermittel?

nicht der papa,
Es wird dir nicht gelingen, Leute die sich ihrer nach jahrelangen Schmerzen wiedergewonnenen Gesundheit erfreuen, vom Gegenteil zu überzeugen. Gib's einfach auf.

Hallo Locke,

ich bin sicher, jeder hier im Forum vergönnt es Dir von Herzen, dass es Dir so gut geht!

Im Forum haben wir aber auch eine gewisse Verantwortung gegenüber anderen Lesern, da muss für pro und kontra Platz sein.

Und wichtigster Kontra-Punkt ist: wie verändert sich das Mikrobiom unter der Langzeiteinnahme von MMS oder CDL? Wie reagiert unser Mikrobiom, wenn jahrelang oder gar jahrzehntelang daran gearbeitet wird, bestimmte Bakterienspezies mit MMS oder CDL abzutöten?

Wie gesund ein Mikrobiom ist, hängt auch von der Generation an, der man angehört. Je jünger die Menschen sind, umso geschwächter ist das Darmmikrobiom. Wenn man als Säugling ungeimpft ist, und als Kleinkind keine AB bekam, hat man eine gute Chance, ein stabiles Mikrobiom zu haben, dass die Behandlung durch MMS und Chlordioxid aushält. Je jünger man ist, umso schwieriger wird das.

LG Eva
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben