Mit Borax behandelt, Erfolg bei meinem Kater

Themenstarter
Beitritt
28.01.20
Beiträge
981
Hallo zusammen,


Mein Kater, geb. Mai 2004, seines Zeichens Freigänger kam Ende Februar von seinem nächtlichen Ausflug morgens um 6 Uhr zurück.

Ich hörte sein Schreien schon von Weiten und rannte sofort hinaus. Er lag draussen und konnte nicht mehr laufen. Es sah so aus, als könne er seine Beine nicht mehr bewegen, und zog sich mit den Armen vorwärts. Sein Wehklagen war so durchdringend, dass ich das Schlimmste befürchtete. Mein Versuch, ihn aufzuheben scheiterte, weil er vor Schmerzen schrie, wenn ich ihn berührte.

Irgend wie schleppte er sich hinein, und liess sich sofort fallen. Er schrie und klagte gefühlte Stunden.

Mein Tierarzt kam umgehend und untersuchte ihn. Stellte fest, dass er einen stumpfen Schlag auf/neben sein Hinterteil, direkt Nähe Schwanzansatz bekommen haben musste (stellte auch eine Wunde von mässiger Tiefe fest) und das die Wirbelsäule wohl gebrochen war. Der Dok riet mir, das Tier sofort einschläfern zu lassen, da aus seiner Sicht keine Genesung zu erwarten sei. Als ich das verneinte, liess er mir Schmerzmittel da und ging. Ich war nicht so ganz zufrieden mit der Diagnose, dass die Wirbelsäule gebrochen sein sollte, denn Kater konnte seine Beine, wenn auch unter Schmerzen, bewegen.

Was gibt es nur für böse Menschen? Die ihre Zeit damit verbringen, Tiere der Art zu verletzen!

Die ersten 3 Tage waren furchtbar, denn er musste ja aufstehen, um zur Toilette zu gelangen, die ich eilig in seiner Nähe vorbereitet hatte. Zu der es sich halb laufend halb kriechend, schleppte.

Ich dachte sofort daran, (weil Borax auch bei mir gegen Gelenkschmerzen gut half) dass nicht nur das Schmerzmittel, sondern auch Borax helfen könnte. Und stellt 2 Wasserschalen auf, eins mit Regenwasser und eins mit Regenwasser und Borax, um zu testen, welches es bevorzugte.

Eine Schale enthielt ca. 100 ml Wasser und eine Priese Boraxpulver, die andere Schale nur Regenwasser.
Zu meinem Erstaunen wandte er sich der Schale mit dem Boraxzusatz zu und schlabberte diese innerhalb weniger Stunden leer. Ich steigerte die tägl. Boraxdosis um wenige Krümelchen solange, bis ich die tägliche Dosis auf ca. 0,100 Gramm (bei 6,5 Kg Körpergewicht) erreicht hatte. Diese Dosis behielt ich bei.

Die erste Woche war noch äusserst anstrengend für ihn, und er schlich mehr, als er lief. Die Beine (hinten) standen beim Laufen weit auseinander, wobei er dauernd um zufallen drohte, und er verlagerte sein Gewicht beim Humpeln stark auf seine Arme. Er konnte auch nicht sitzen, und wenn er sich hinlegen wollte, brauchte es eine Weile der Konzentration, bis er sich nur noch auf die linke Seite "fallen" liess. Auf der Seite schlief er auch.
Die Schmerzmittel, die ich vom Tierarzt erhalten hatte, setzte ich bereits am 5. Tag ab, weil mein Kater wieder ohne Schmerzensschreie aufstehen konnte. Anfassen durfte ich ihn trotzdem nicht, dann meckerte er mich an.

Ich zog die Behandlung mit Borax weiter durch und er wurde von Tag zu Tag munterer. Frass nach der ersten Woche wieder mehr und leerte das Wasser/Boraxschälchen nun täglich.

Zwischendurch setzte ich Borax ab und bemerkte nach spätestens 2 Tagen wieder eine Verschlechterung beim Laufen, worauf ich die Boraxgabe wieder vornahm.
Jetzt, nach ca. 8 Wochen, ist er wieder der "Alte, kleine Wegbegleiter" und geht wieder auf nächtliche Beutezüge.
Nun muss ich ihm wieder beibringen, dass er seine "Geschäfte" draussen verrichten muss, so, wie vor seinem Unfall. "Gar nicht so leicht" stelle ich fest. Ich stellte das Katzenklo täglich 1/2 Meter weiter, Richtung Tür. Wenns erst mal draussen steht, wird Kater wohl verstehen, was ich von ihm erwarte".

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.760
Hallo zausel,

ich wusste gar nicht, dass Borax so vielseitig einsetzbar ist und sich auch hervorragend für die Wundheilung und traumatische Verletzungen eignet.

Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht! :)
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.438
GÖNIAL :)

Glückwunsch und Respekt vor deinem Forschergeist und der Idee...

Die Etablierten sind in 100 Jahren nicht auf sowas gekommen.... was ja logisch ist.
 
Themenstarter
Beitritt
28.01.20
Beiträge
981
Forschergeist und der Idee...
Hallo zui,
es war einfach nur eine Eingebung, weil Borax mir sehr geholfen hat. Und nur ein Versuch, dem Tier helfen zu wollen. Das es letztlich geholfen hat und die Verletzung ganz abgeheilt ist, liegt nicht an mir, eher an Borax.
Nun kann mein Kater wieder richtig laufen. Ich bin sehr froh, dass ich einfach nur intuitiv gehandelt habe.

Liebe Grüsse
zausel
 
Themenstarter
Beitritt
28.01.20
Beiträge
981
Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht!
Bitte sehr MaxJoy, sehr gerne geschehen.
Ich hoffe, dass auch andere Tierhalter es lesen um evtl. ihren Tieren helfen zu können.
Auch bekommt mein Kater regelmässig 1 Tropfen Natriumchlorit in sein Trinkwasser, wenn er Augenprobleme (tränende Augen) hat. Auch bei Kampfverletzungen setze ich es sofort ein, so kann ich Entzündungen vermeiden.

Borax wird er aber auch in Zukunft weiter bekommen. Weil er jetzt auch schon ein "alter Zausel" ist mit seinen stolzen 17 Jahren.

Möge er noch lange Mäuse jagen und (igitt) nach Hause bringen.

Liebe Grüsse
zausel
 

Neueste Beiträge

Oben