Themenstarter
Beitritt
28.05.19
Beiträge
63
Meist wird Milch m.E. als verträglich bei HIT in verschiedenen Listen angegeben. Kann Milch trotzdem im Einzelfall Histaminprobleme verursachen? ggf. Histaminlibrator? Oder können es andere biogene Amine in der Milch sein? Oder was anderes? Eine IgE vermittelte Allergie oder Lactoseunverträglichkeit schließe ich mal aus.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.094
neben der ige-vermittelten allergie gibt es vor allem bei nahrungsmitteln auch versch. unverträglichkeiten (sal-uv usw) und auch eine milcheiweiß-uv ohne tests, die man aber mit einem ernährungstagebuch rausfinden kann.

https://www.mastzellaktivierung.info/de/therapie_ernaehrungsumstellung.html

nach längerer karrenz können uv sachen auch wieder verträglich sein, aber wenn man oft davon ißt, wird es in vielen fällen wieder uv.


lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.273
Hallo SaliSauer,

Milch ist ja seit langem in der Diskussion, ob sie nun für Erwachsene gesund ist oder nicht.

Falls die Beschwerden in Richtung Diabetes/Unterzucker/"Über"zucker gehen, wäre es erst recht den Versuch wert, Milchprodukte stark zu reduzieren oder gleich ganz weg zu lassen.

Grüsse,
Oregano
 
Oben