Meine Zahn OP - Implantate und NICOs

Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
455
Ich hatte ja nur mal dental reflex gemacht nebst Schlüssellochmethode, hat mir aber nicht geholfen und ich habe meine toten Zähne im sept. 2020 doch entfernen lasen (s. 1. Beitrag).

Inzwischen sind meine Implantate gut eingewachsen und ich bekomme in 3 Wochen die finalen Kronen drauf.
Hat alles gut geklappt, sie sitzen fest. Ich muss weiter viel Vitamin D einnehmen.

Mein letzter Quadrant mit den Problemzähnen 46 und inzwischen wohl auch 47 wurde noch nicht saniert, seit meiner letzten Impfung mit Biontech tut mir dieser Bereich aber ziemlich weh (die Schmerzen begannen quasi am Tag der Impfung im Juni 2021). Deshalb werde ich diesen Bereich auch sanieren lassen.
Zumal ich vor ca. 6 Wochen bei Dr. Volkmer in Bad Soden zur Testung war, und die Zähne 46 und 47 sind laut dem Vegatest stark beherdet (Schleiftrauma). Und leider auch die Regionen 48 und 18, die bereits NICO OPs hatten. Die Bereiche 28 und 38 sind nach der NICO OP aber ausgeheilt.
Somit muss ich da auch noch mal ran, zumindest an den Bereich 48, da er wehtut. Ich vermute, dass die Bereiche 48 und 18 nicht ausheilen konnten, da sie unmittelbar neben den beherdeten 46 und 47 liegen.
Kann das sein?
Ich soll zwar versuchen, mit PULPA Dentis und Schüssler Salzen die Herde zu beruhigen, ich glaube aber nicht, dass es klappen wird.
Ich habe auch seit längerem Schulter/Oberarmschmerzen auf der rechten Seite, und das passt zu den Herden 46, 47 und 48.
 
wundermittel
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.722
Ich hatte ja nur mal dental reflex gemacht nebst Schlüssellochmethode ...seit meiner letzten Impfung mit Biontech tut mir dieser Bereich aber ziemlich weh (die Schmerzen begannen quasi am Tag der Impfung im Juni 2021).
Liebe Tierfan, diese Herde beschäftigen das Immunsystem über Jahre, das ist bekannt. Durch die Impfung wurde das IS quasi „abgezogen“, so deute ich Deine Situation. Eine alter weiser Mediziner aus der CH rät in einem aktuellen Beitrag aus diesem Grund auch davon ab, Herdkranke zu impfen!

Ob Du nochmal deinen alten Beitrag verlinken könntest, in dem Du Deine Erfahrung mit der sog Schlüssellochmethode geschildert hast (das Thema lässt mich irgendwie nicht los)? Ich denke, NICOs im Weisheitszahnbereich auszuräumen, ist mit dem Piezo Verfahren eine relativ einfache Sache (wenn die OPs auch meist arg überteuert sind!). Die Zone der (oberen) Schneidezähne ist dagegen schon anspruchsvoller, da das Knochenangebot hier von Natur schon recht gering ist. Da ist dann wohl eher ein „echter“ Kieferchirurg zuständig. Vielleicht hat hier jemand Erfahrung mit synthetischem Knochenaufbaumaterial? Soll es auch in schon vorgeformter (fester) Variante geben(?)
PS: Bin gespannt, was Dein Resümee nach Beseitigung der letzten Baustelle sein wird! Du solltest dann (zumindest theoretisch) eigentlich wieder fit sein ;-) lG Aurelius
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
48 und 18 nicht ausheilen konnten, da sie unmittelbar neben den beherdeten 46 und 47 liegen.
Kann das sein?

ja, ich hab es bei mir gerade wieder erlebt.

aber warum läßt du 48 und 18 nicht einfach ziehen ?

die sind doch nicht nötig und jede behandlung kann schiefgehen bzw. folgeschäden usw. haben.

wenn ich früher schon die infos bzgl. zähne usw. gehabt hätte, die ich jetzt habe (und bessere zahnärzte) wär mir viel erspart geblieben (auch viel geld) und meine gesundheit wär besser.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
455
Liebe Tierfan, diese Herde beschäftigen das Immunsystem über Jahre, das ist bekannt. Durch die Impfung wurde das IS quasi „abgezogen“, so deute ich Deine Situation. Eine alter weiser Mediziner aus der CH rät in einem aktuellen Beitrag aus diesem Grund auch davon ab, Herdkranke zu impfen!

Ob Du nochmal deinen alten Beitrag verlinken könntest, in dem Du Deine Erfahrung mit der sog Schlüssellochmethode geschildert hast (das Thema lässt mich irgendwie nicht los)?

Ab Beitrag # 72 schreibe ich unter anderem dazu.

Ich glaube auch, dass durch die Impfung das immunsystem erst mal bezüglich chronischer Baustellen vorübergehend auf Eis gelegt wird, da es sich mit dem akuten Eindringling aus der Impfung (hier spike proteine, die daraufhin gebildet werden) konzentrieren muss.
 
Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
455
ja, ich hab es bei mir gerade wieder erlebt.

aber warum läßt du 48 und 18 nicht einfach ziehen ?

die sind doch nicht nötig und jede behandlung kann schiefgehen bzw. folgeschäden usw. haben.

wenn ich früher schon die infos bzgl. zähne usw. gehabt hätte, die ich jetzt habe (und bessere zahnärzte) wär mir viel erspart geblieben (auch viel geld) und meine gesundheit wär besser.
Hallo Sunny,

Die Zähne 18 und 48 sind schon seit vielen Jahren draußen. Auch 38 und 28.
Dort haben Im September 2020 nico op's stattgefunden. Leider sind die Regionen 48 und 18 gemäß vegatest immer noch nicht vollständig ausgeheilt.

Du glaubst also auch, dass die beherdeten Regionen 46 und 47, wo noch Zähne drin sind, das ausheilen nach einer nico OP der Region 48 und 18 verhindern können?
Dr. Volkmer, wo ich die vegatest Untersuchung gemacht habe, hat das verneint. Ich glaube aber auch, dass schon allein durch die enge Nachbarschaft der Regionen ein Zusammenhang bestehen kann.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
dass schon allein durch die enge Nachbarschaft der Regionen ein Zusammenhang bestehen kann.

eben. weil die so dicht nebeneinander sind. meine haben sich dadurch mit allem möglichen angesteckt.


früher hab ich auch alle möglichen tests machen lassen. nicht nur wegen der zähne. und alle waren kompletter unsinn (auch bei den patienten, die damals als therapieopfer der anderen ärzte in die praxis des hom. arztes gekommen sind, der keine solchen tests gemacht bzw. veranlaßt, sondern sehr gründlich untersucht und die leute dann wieder gesund gemacht hat) , sie haben nur den ärzten und zahnärzten viel geld gebracht.

die haben bei mir damit noch nicht mal rausgefunden, daß die dauerschmerzen im re.unterkiefer eine neuralgie waren und haben so lang an den zähnen rumgemurkst bis keine mehr da waren. die schmerzen aber immer noch. auch nach der kiefer-op (kiefer "ausräumen"), die dann gemacht wurde.

als ich ganz anderen gründen den kaffee weggelassen hab, waren auch die schmerzen weg, aber noch lange immer wieder da, wenn ich auch nur ein kl. bißchen koffein abbekommen habe, auch wenn es kein kaffee war, sondern tee, kakao, schokolade usw. und sogar eis, bei dem nur wegen der farbe ein bißl schoko-eis untergerührt war, was ich lange nicht wußte.....................

das hat sich durch versch. maßnahmen gsd gebessert und ich kann kl. mengen kaffee und ab und zu ein bißl schokolade wieder ohne besondere probleme zu mir nehmen.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.722
Ab Beitrag # 72 schreibe ich unter anderem dazu.

Ich glaube auch, dass durch die Impfung das immunsystem erst mal bezüglich chronischer Baustellen vorübergehend auf Eis gelegt wird, da es sich mit dem akuten Eindringling aus der Impfung (hier spike proteine, die daraufhin gebildet werden) konzentrieren muss.
Achso Claudia, du hast die Begrifflichkeiten DR und „Schlüssellochmethode“ synonym verwendet(?) Dachte immer, letzteres sei ein von (echten) Kieferchirurgen durchgeführtes „traditionelles“ kieferoperatives Verfahren, das zum Ziel hat, den entsprechenden Zahn im Knochen zu belassen … Meine, das irgendwo gelesen zu haben ..(?) lG!
 
Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
455
Ich bin zwar nicht Claudia, antworte aber trotzdem : Möglicherweise habe ich den Begriff (falsch) synonym verwendet. Ich meinte dental Reflex. Das wurde von einem HP gemacht in Zusammenarbeit mit einem Zahnarzt. Der Zahnarzt hat mit dem Bohrer in die kieferherde gebohrt, also unter das Zahnfleisch. Und zwar unabhängig davon, ob da noch ein Zahn war oder nicht. Ziel davon war, die Herde auszuheilen, und da wo noch ein (toter) Zahn war, diesen zu erhalten.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.722
Zumal ich vor ca. 6 Wochen bei Dr. V. zur Testung war, und die Zähne 46 und 47 sind laut dem Vegatest stark beherdet.
Hallo Tierfan, konnte Dich per PN leider nicht erreichen. Hätte zu dieser Praxis noch ne Frage gehabt! Den Vegatest hatte ich einmal gemacht, hatte aber damals nicht den Eindruck, dass die betreffende HP überhaupt in der Lage bzw daran interessiert war, etwaige Zahnherde zu erkennen, obwohl das explizit meine Fragestellung an Sie war. Letztlich schien der Befund schon vorab festzustehen/ auf die von ihr bevorzugte (weil besonders einträgliche!) Dauertherapie ausgerichtet zu sein. PS: Ich bekomme noch immer Werbeflyer von dieser Praxis, obwohl sie damals eigentlich hätte mitkriegen müssen, dass ich ihrem „Konzept“ misstraue, war ja nur einmal da und dann nie wieder… lG! A.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.722
PS: ich war auch in Bad Soden, weil ich mich für das Zahn-Kiefermodul des Vega Tests interessierte, allerdings in einer anderen Praxis als Du. Dort wollte man auf meinen Herdverdacht aber leider nicht eingehen und lieber in Richtung Reflux behandeln, was gar nicht mein primäres Problem war, wie sich bald herausstellte ... LG, Aurelius
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
455
Hallo,
Ich melde mich nach längerer Zeit wieder und habe keine guten Neuigkeiten!
Das Implantat 11 hat sich leider entzündet oder es war von Anfang an entzündet, seit es gesetzt wurde, ohne dass ich es gemerkt habe.
Erst im Januar 2022 war die Entzündung eindeutig, da das Zahnfleisch an der Krone sowie Richtung Nase (direkt unter der oberlippe) stark gereizt und gerötet war.
Alles war druckempfindlich.
Beim Zähne putzen hat es geblutet.

Da ich inzwischen bei einem anderen Zahnarzt bin, welcher in meiner Nähe seine Praxis hat und auch die Implantate von sds hat, hab ich das von ihm nachgucken lassen.
Er meinte, das Implantat sei nicht optimal gesetzt worden.
Es wurde genau an die Stelle gesetzt, wo der gezogene Zahn drin saß, somit hatte die Implantatspitze schleimhautkontakt. Das führte dazu, dass Bakterien einwandern konnten. Es hätte eine andere Position des Implantats gewählt werden müssen, und dazu hätte man im Knochen bohren müssen.
Das hat meine alte Zahnärztin nicht gemacht, das hat sie mir vorher auch gesagt, da sie keine dvts hat und nicht verwendet. Nur ich wusste nicht, dass es ein Problem werden könnte. Ganz toll!
Es käme aber auch eine andere (unbekannte) Ursache in Frage.
Bevor der Zahn 11 gezogen wurde, befand sich am Zahnfleisch seit relativ kurzer Zeit (ein paar Wochen) eine rote Stelle, also eine Entzündung. Solch eine Entzündung hatte ich an sonst keiner Stelle im Mund.
Meine Zahnärztin ist davon ausgegangen, dass es vom Zahn 11 kam, da er bereits überkront war und ggf. dadurch geschädigt war. Somit haben wir beschlossen, diesen auch zu entfernen. Vielleicht hat sich das an diese Stelle gesetzte Implantat deshalb auch entzündet? Wer weiß..
Nun wurde das Implantat 11 vor ca. 3 Wochen explantiert, die stelle sieht nun besser aus und erholt sich langsam.
Nun habe ich auch den Glauben an die "Ungefährlichkeit" von Implantaten verloren. Ich hätte davon eine Sepsis oder ähnliches bekommen können.
Nun will ich nie wieder neue Implantate haben.
Das Implantat daneben, 21, sieht zwar deutlich besser aus, aber es wurde auf dieselbe falsche Weise gesetzt. Da habe ich bei weitem nicht dieselben Probleme, aber ich merke, dass es ab und zu pulsiert (ohne Schmerzen).
Jetzt spiele ich mit dem Gedanken, das auch entfernen zu lassen. Aber ob mein Zahnarzt das macht?
Nun will ich eine valplast prothese, sonst nichts. Diese bietet mein Zahnarzt aber nicht an und kennt sich damit nicht aus.
Mein neuer Zahnarzt will eine Brücke an dem noch vorhandenen Implantat und dem Zahn 12 machen, das will ich aber nicht, da ich die gute Krone vom Zahn 12 nicht opfern will.
Außerdem weiß ich nicht, ob ich das Implantat 21 behalten kann.
Wer weiß, wie lange die neue Konstruktion hält und ob der Zahn 12 durch die Brücke nicht bald den Geist aufgeben würde.
Jetzt muss ich beim Zahnarzt dagegen halten, und das hab ich auch vor.
So ein Mist.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.722
Sehr traurig das alles :-(( hier sieht man mal wieder, dass die Beweggründe von Zahnärzten und Klienten oft nicht dieselben sind ... Hätte ein MRT vielleicht was gebracht??
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.722
Naja zumindest theoretisch hilfreich, zum Abgleich der subjektiven Beschwerden mit objektiven Bildern. Tatsächlich scheinen sich (röntgennegative) unentdeckte Entzündungen klinisch oft am Nachbarzahn bemerkbar zu machen. ... Interessant, dass Implantate scheinbar doch nicht immer das Nonplusultra sind, wie man uns glauben machen will ...
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.05.15
Beiträge
455
Ja, es wurde das swiss biohealth concept gemacht. Jedoch mit einem Unterschied : Die Zahnärztin hat kein dreidimensionales röntgen, also hat sie die Implantate nicht so gesetzt, wie es von volz empfohlen wird, sondern sie hat sie genau dorthin gesetzt, wo die gezogenen Schneidezähne saßen. Dass das die Ursache für die Entzündung ist, vermutet mein neuer Zahnarzt. Ich kann das als Laie nicht beurteilen, macht aber Sinn.
 
Oben