mein Zahnarzt ist nicht naturheilkundlich interessiert

Themenstarter
Beitritt
07.04.06
Beiträge
3
Hallo,
Ich wohne in Thüringen, das ist naturheilkundlich ein weißer Fleck in der Landkarte. Es gibt hier keine Zahnärzte, die sich für das "neumodische" Zeug interessieren. Ich weiß jedoch, wie wichtig die Entfernung von Amalgam ist.

Nun, bei meinem Zahnarzt bin ich seit fast 15 Jahren, ich dachte auch, ich hätte kein Amalgam mehr. Nun fragte ich gestern und er sagte, ich hätte noch zwei Füllungen.

Natürlich hab ich gesagt, ich möchte sie gern raushaben und zahle das auch. Natürlich hält er das für Unfug und denkt wohl, ich lese zuviel Bildzeitung :rolleyes:

als ich fragte, ob er die Füllungen so entfernen kann, daß ich nicht in Kontakt mit dem "Abrieb" durch den bohrer komme, konnte er sich nur mühsam ein Lachen unterdrücken. Nein- das sei kein Problem, es werde alles abgesaugt und es handle sich um Kleinstmengen. Sowas werde in der presse immer hochstilisiert. Er sehe kein Problem. Er hat kein Hehl daraus gemacht, daß er meine Entscheidung für falsch hält.

Nun bin ich verunsichert- ich fange eine Ausleitung mit Chlorella an, meine Heilpraktikerin meinte, leider kenne sie auch keinen Zahnarzt, der Rücksicht darauf nähme und die Entfernung mit Folie macht, so daß nichts in die Mundschleimhaut kommt.

Daher meine Frage - wie gefährlich ist das, was mich erwartet? Also wird die Ausleitung behindert oder verschlechtert oder unmöglich gemacht, weil ich keine Chance sehe die Amalgam Entfernung auf "bestmöglichem" Wege zu bekommen? Ich bekomme halt nur die "normale" Entfernung - wie gefährlich ist die?

Mein Zahnarzt selbst ist ein guter "Handwerker" , also seine Ergebnisse sind recht gut - besser als ich von vielen anderen gehört habe. Ich denke daher, was das handwerkliche betrifft, bin ich schon in guten Händen...

was könnte ich noch tun um mein Risiko zu minimieren?
die Ausleitung nach Klinghardt mache ich natürlich trotzdem

Kerstin
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.923
Hallo Kerrick,
hast Du denn gesundheitliche Probleme, die evtl. mit dem Amalgam zusammenhängen könnten?

Das Problem bei der Amalgam-Entfernung sind nicht so sehr die Bröckchen, die evlt. die Mundschleimhaut treffen könnten sondern die Quecksilberdämpfe, die durch den schnellen Bohrer entstehen können. Die gehen dann über die Nase direkt in den Kopf, und das ist nicht erwünscht.
Deshalb gehört zu den Schutzmaßnahmen:
- Clean-up-System: ein besonders effektives Absaugsystem, das man sich
sogar selbst besorgen kann und das der ZA dann einfach bei sich an-
schließen könnte.
- Sauerstoff in die Nase, um zu vermeiden, daß Hg-Dämpfe da rein können.
Auch das kann man sich mitbringen. Der ZA muss eben mitspielen. - Ich
habe irgendwo gelesen, daß ein Patient einfach die Luft anhielt, solange
gebohrt wurde und dann sofort ans Fenster gerannt ist, um dort wieder
tief zu atmen...
- Ein langsam drehender Bohrer soll verwendet werden, damit die Amalgam-
Brocken in großen Teilen herausgemacht werden.

Das steht u.a. auch in dem Buch von Dr. Mutter "Amalgam - Risiko für die Menschheit" drin
Bücher von Amazon
ISBN: 3898815226
.

Vielleicht kannst Du Deinen ZA ja überzeugen?

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
07.04.06
Beiträge
3
also ganz ehrlich, ich bin nicht der Mensch, der sich mit jemandem "anlegt", der ihm ausdrücklich klargemacht hat, daß die Entscheidung, Amalgam zu entfernen, Blödsinn ist. Gut, der Patient ist König, also macht er es. Aber ich bin echt nicht mutig genug, ihm mit irgendwelchen Sondersachen zu kommen. Er würde mich in Grund und Boden diskutieren. Ich bin ja schon froh, DAS er es entfernt und auch vom handwerklichen her keinen Pfusch machen wird. Was er selbst einatmet ist sein Problem...
du meinst also, so wenig wie möglich atmen wär eine Lösung ;)
ich denke mal, während des bohrens wird zeitgleich abgesaugt von einer Schwester. Da gibt es doch Dämpfe gar nicht erst... oder irre ich mich?

wenn ich mit meinem ZA noch über die Handhabung von Bohrern diskutieren würde.... :schock:

Kerstin
 
Themenstarter
Beitritt
07.04.06
Beiträge
3
ooops vergessen - ja, ich hab eine Menge Probleme. Müdigkeit, Schlappheit, fehlende Energie... (Ängstlichkeit, wie du heraushörst...) ich spreche überhaupt auf "feinstoffliche" dinge sehr schnell und intensiv an. Daher denke ich, könnte schon so eine kleine Sache bei mir "dürrem Hemd" einiges ausrichten. Ich will endlich diese Energielosigkeit in den Griff kriegen, daher will ich auch alles, was es sein KÖNNTE loswerden.

Kerstin
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.133
Hallo Kerstin

Bist Du denn wirklich froh, dass ER es macht? Mit der ablehnenden Haltung wird er doch sicher nur genau soviel machen, wie Du ihm vorschreibst, dass er machen soll. Es gibt im Gegensatz dazu spezialisierte Ärzte, welche erstens das Thema auch ernst nehmen (wichtige Voraussetzung) und andererseits die gängigen Schutzmassnahmen auch einsetzen.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Erstmal sollte man sich überlegen ob man den Amalgam Sondermüll durch Plastik Sondermüll ersetzt oder ob da ein weniger von lekkagen betroffener keramischer Wekstoff eingesetzt werden sollte.

Wer denn glaubt das sein Amagam raus sei nur ewil es nicht zu sehen ist, sollte erstmal beim zuständigen ZA nachfragen ob es nicht unter den Verblendungen noch drunter liegt. Was übrigens keine unübliche Methode ist!

Ich habe beim BNZ (Bundesverband Naturheilkundlicher Zahnärzte) auf Anhieb in der Datenbank einen in Eisenach gefunden aber Thüringen ist ja auch nicht gerade klein. Eine Anfrage bei der Kasse (auch Private mal versuchen) kann hier und da Wunder bewirken. Die kennen nämlich Ihre Zahnärzte und deren Behandlungsmethoden recht gut.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.923
Noch eine Möglichkeit wäre evtl. mal in dem Labor in Bremen anzurufen, die den DMPS-Test auswerten bzw. ausgewertet haben:
http://www.schiwara.de/aerzteteam.html
(den Dr. Köster verlangen).

Vielleicht kennen die jemand...

Ein Anruf beim INK möchte auch etwas bringen, weil ja deren Therapeutenliste sicher nicht immer ganz aktuell ist.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Hallo Kerstin,
lass bloß deinen ZA nicht an dich ran,denn wenn er schon jetzt eine Abneigung hat,wird sicher irgentwas schief laufen.Deswegen lass von ihm die Finger mit Amalgam ausbohren.
Ich bin vor 12 Jahren deswegen extra nach Berlin gefahren ,weil wir hier auch keinen ZA hatten der Ahnung hatte.
Was die mir alles erzält haben ,ich bin froh ,dass ich nicht auf sie gehört habe.
Nachdem ich viele Zeitungsartikel über die Geschichte geschrieben habe und wir ein Symposium veranstalteten über diese Sache und hochkarätige Leute kamen ,wie Kuklinski und eben auch ZÄ die schon Amalgamfrei arbeiteten ,haben wir einige ZÄ überzeugen können,vom Amalgam die Finger zu lassen.
M.:)
 
Beitritt
04.10.04
Beiträge
4
Quecksilber aus dem Körper entfernen

Hallo Kerstin

Was Sie auch immer unternehmen, ich empfehle Ihnen auf jeden Fall die Ausleitung von Quecksilber mit Vulkanmineralien zu unterstützen. Diese Methode ist einfach und sehr effektiv.

Peter
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.133
Hallo Peter

Kannst Du uns genaueres dazu erklären, warum diese Vulkanmineralien eine unterstützende Wirkung haben sollen?
Bitte aber weiterhin dabei bleiben, keine expliziten Produkte zu bewerben ;)

Gruss, Marcel
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Es gibt genau ein Vulkangestein, das so vermarktet wird. Es wurde hier auch schon mal erwähnt. Leider hat es nicht die Eigenschaften von Chlorella und verlässt auch nicht die Darmpassage. Es hängt also nur passiv im Intestinaltrakt rum und wartet das was vorbei kommt. Vulkangestein ist KEINE Möglichkeit auszuleiten. Wer anderes behauptet ist ein Lügner oder hat einfach keinen Plan. Ende der möglichen Diskusion um ein schweineteures Zeug der Abzock Mafia.
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
153
@Kerrick

wenn Amalgam Füllungen entfernt werden, kann es zu Einschüssen in die Schleimhaut kommen. Amalgameinschüsse sind als Schwarze stellen in der Schleimhaut zu erkennen.

Deshalb habe ich Amalgam nur unter Verwendung von Kofferdamm entfernen lassen.

Die Füllung kann nach dem die Mundhöhle durch den Kofferdamm vom Amalgam gefüllten Zahn, via Kofferdamm separiert wurde, aufgetrennt werden und dann nach Möglichkeit in großen Stücken herausgehebelt werden.


Gruß EM-Zahn
 
Beitritt
04.10.04
Beiträge
4
Hallo Marcel

Mein Profil ist noch nicht optimal eingestellt, deshalb die späte Antwort...

Vulkanmineralien entgiften den Magen-/Darmtrakt von Schwermetallen. In der richtigen Grösse gemahlen wir der Zeolith (so der Name des Gesteins) nicht resorbiert, d.h. nicht in die Blut- oder Lymphbahnen aufgenommen. Vulkanmineralien belasten den Körper nicht, sondern entlasten durch die "passive Entgiftung" die Stoffwechselorgane. In der richtigen Zusammensetzung können Zeolithe sogar Ammonium und Histamin binden und ausleiten!

Im russischen Raum wird Zeolith allen chronisch-kranken verschrieben. In Westeuropa ist die Behandlungsmethode eher unbekannt, wo bereits aber angewendet sehr erfolgreich.

Gruess

Peter
 

oli

...dann doch lieber die preisgünstige und ebenso wirksame Medizinalkohle !
 
Oben