MCS bedingter Muskelschwund aufhalt- und umkehrbar?

Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
Hallo,


bei MCS kommt ja leider Muskelschwund mit vor, bei mir sehr stark.
Die Proteinsynthese ist bei MCS gestört und es werden viele Proteine des Körpers verbraucht.

Ist den ein Muskelschwund bei MCS wieder umkehrbar, dass man trotz schneller Übermüdung, Übersäuerung und Schmerzen in den Muskeln bei Übungen wieder Muskulatur aufbauen kann oder ist das physiologisch ein hoffnungsloser Fall?


VG, Manuf
 
wundermittel
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.702
Ich habe keine Ahnung, ob Krafttraining in deiner Situation möglich und sinnvoll ist. Ich würde es einfach ausprobieren. Isometrisches Training hat den größten Effekt bei geringstmöglichem Kraft- und Zeitaufwand. Ein bisschen Gymnastik für die Gelenke dazu und schon hast du ein einfaches und effizientes Fitnessprogramm. :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.608
Du hattest in deinem Hauptthread geschrieben, dass du Dr. Ionescu in Neukirchen auch zu dem Punkt gefragt hast, und wohl auch eine Antwort bekommen hast.
Du möchtest dich gedanklich immer weiter in diese Dinge vertiefen, und dabei tauchen auch immer wieder Worte wie "unheilbar" oder wie hier "hoffnungsloser Fall" auf.
Auf andere Hinweise wie das Gupta-Programm willst du offenbar nicht weiter eingehen. Jetzt bist du in der einzigen deutschen "Spezial"-Klinik zum Thema gelandet, und im Grunde passiert nicht viel, bis gar nichts. Hm, Zufall? Ich würd mich nicht immer weiter und selber in diese hoffnungslos-unheilbar-Gedanken vertiefen.
Andere, ganz andere Beispiele, Leute im Rollstuhl nach Unfall, was machen die, was müssen die machen, aushalten, durchmachen und durchhalten? Oder Leute mit anderen schweren Erkrankungen, die es gibt. Natürlich leiden die auch, in manchen Fällen sicher auch mehr als du, möchte ich mal sagen. Aber du weißt nach wenigen Sätzen, dass etwas Bestimmtes für dich bestimmt nichts ist.
Daraus folgen dann solche Gedanken, dass es vielleicht gar keine Hoffnung mehr gibt.
Wenn du meinen personal-thread liest, kannst du vielleicht heraus hören, dass ich auch nicht mal 6 Monate krank war, und danach wieder alles easy war. Weit gefehlt. Und das gilt, glaube ich, für einige andere hier auch. Da gibt es einige Arzt-Odysseen, wenn man in bestimmten Threads liest.
Ich hab z.B. in einer MCS-CFS-Selbsthilfegruppe nicht gehört, dass ein Symptom für MCS Muskelschwund / Muskelabbau wäre.
Wie gesagt, ein Dr. Ionescu wüsste da sicher mehr.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
Ewigeroptimist kennt Jemanden mit Muskelschwund, MCS verbraucht Proteine. Es gibt Symptomseiten, in denen Muskelschwund beschrieben ist und bei Vergiftungen auch.

Und hier:

Ich würde Gupta/ANS Rewire probieren, benötige aber eine Unterkunft, wo ich in Ruhe mit weniger Symptomen atmen und meditieren kann.
Immer noch meine Frage...wie kann Gupta vergiftungsbedingte Organ/Immunsystemschäden reparieren und MCS heilen???? Geht nicht.
Diese Meinung vertreten auch viele auf CSN.
Ich bin der Meinung, dass weder Gupta noch Neuffer jemals wirklich CFS hatten, und MCS und EHS ist nochmal was anderes. Deren Programm auf MCS zu adaptieren halte ich für hochgradig gefährlich....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
Leute im Rollstuhl nach Unfall, was machen die, was müssen die machen, aushalten, durchmachen und durchhalten?

und vor allem: wie gehen die damit um ?

es gibt da viele, die nicht jammern, sondern handeln und dadurch teils enormes bewirken.

es gibt doch z.b. sogar aktive sportler im rollstuhl usw.

und sogar extrem bewundernswerte beispiele, wie z.b. stephen hawking, der komplett gelähmt war und noch nicht mal mehr sprechen konnte und trotzdem noch an der uni unterrichtet hat (mit sprachcomputer), von den studenten der rasende prof. genannt wurde, weil er mit seinem rollstuhl immer schnell unterwegs war.
statt zu jammern hat er seinen kopf genutzt und vielbeachtete ergebnisse in der weltraumforsching erzielt usw. usw.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
Ich wäre schon ruhiger, wenn ich ein verträgliches Dach über dem Kopf hätte und nicht überall weiter vergifte, verstehst du das nicht.

Ich weiß, du hast auch viel Mist am Start, nur denke ich aus deinen Erzählungen, dass du nicjt soviele UV in alle Körperorganen hast wie ich (Haut, Augen, Nase etc). Das ist ein Unterschied.

Und Hawkings hat es aucj stark erwischt, klar, ABER er hatte die Möglichkeit des Soziallebens wie auch andere Rollstuhlfahrer.
Schlimme Schicksale, keine Frage, aber mit Sozialleben und keinen Symptomen bei allen Expositionen. Sie können normal atmen und haben keine Atemnot/beschwerden.
Du hast, denke ich, keine Vorstellung davon, wie es ist, überall unter Atemnot/beschwerden und Schluckstörungen zu essen, weil alles zu geht.

Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. Und u.U. kann man als Rollstuhlfahrer noch Auto fahren und viele andere Dinge machen und Ein Dach. Also bitte Vorsicht mit silchen Vergleichen.

Und wäre ich älter, könnte ich einiges anders annehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.08.17
Beiträge
486
Muskelschwund im Rahmen von MCS ist eine direkte Folge der Bewegungsverarmung (z.B., weil man nicht mehr raus geht, alles meidet ...). Dem kann man etwas entgegen setzen: Bewegung. Nur so ist der Muskelschwund aufhalt- und umkehrbar. Sport ist auch ohne Geräte in den eigenen 4 Wänden möglich. Am Anfang ist es hart, es erfordert ein hohes Maß an Disziplin ... aber es hilft sehr, ich spreche aus eigener Erfahrung (1 Jahr größtenteils bettlägrig aufgrund schwerer Erkrankung und darauffolgend 1 weiteres Jahr bewegungseingeschränkt).
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
Muskelschwund im Rahmen von MCS ist eine direkte Folge der Bewegungsverarmung (z.B., weil man nicht mehr raus geht, alles meidet ...). Dem kann man etwas entgegen setzen: Bewegung. Nur so ist der Muskelschwund aufhalt- und umkehrbar. Sport ist auch ohne Geräte in den eigenen 4 Wänden möglich. Am Anfang ist es hart, es erfordert ein hohes Maß an Disziplin ... aber es hilft sehr, ich spreche aus eigener Erfahrung (1 Jahr größtenteils bettlägrig aufgrund schwerer Erkrankung und darauffolgend 1 weiteres Jahr bewegungseingeschränkt).
Liebe andra,

Mein Muskelabbau passierte trotz Bewegung.
Mein Aminogramm sah auch nie gut aus, trotz AS Einbahme. MCS verbraucht massiv Proteine siehe Dr. Tino Merz, daher Muskelschwund.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
du nicjt soviele UV i

du bist seit einigen tagen in einer für dich uv umgebung, bist selbst dahingefahren, läufst rum und schreibst immer wieder usw......

als ich den crash hatte, wurde ich wochenlang mit dem krankenwagen durch die gegend gefahren, weil ich nicht mehr laufen konnte, bin -zig mal ohne vorwarnung umgekippt und mit dem kopf voll auf den steinboden geknallt, hatte bei allen crashs (war ja nicht der erste, nur der schlimmste, die ärzte wollten mich wegen der schlimmen genet. krankheiten schon vor 25 jahren in rente schicken) eeg-veränderungen und pupillemlähmungen, einmal auch eine atemlähmung (kompletter ausfall der atmung), konnte nichts mehr essen, weil alles uv war, wegen der uv usw. nirgendwo hingehen usw. usw. usw.

sozialleben hab ich null. weil alle freunde, verwandte usw. tot sind und ich nirgendwo hingehen kann.
als ich vor etlichen jahren mangels infos uv sachen und umgebungen nicht ausweichen konnte und fast hinüber war, mußte ich von einem tag auf den anderen alles zurücklassen und bin mit dem was in einen kl. rucksack paßte, einem schlafsack und 100 dm plus flugkarte anfang dezember nach fuerteventura, weil es dahin einen billigflug gab und man da auch im winter draußen schlafen kann.
da war damals die luft am meer (dort wo keine touristen waren) noch sehr sauber, so daß ich mich da ein bißchen erholen konnte. zurück konnte ich nicht, weil ich weder wohnung noch job fristgerecht hatte kündigen können und da auch keine wohnung hätte mieten können, weil ich kein geld hatte. ich hab dann in einer anderen großstadt wieder ganz von vorn angefangen. großstadt deshalb, weil man nur da sofort einen job finden kann.

bei einem späteren crash konnte ich noch nicht mal irgendwo hin, weil ich mehrere tage lang bei jedem versuch aufzustehen sofort wieder bewußtlos wurde, bei anderen crashs war ich mehrere tage im koma usw. usw.

aber ich hab nie nur rumgejammert (im real life garnicht), sondern immer positiv gedacht und immer irgendwas gemacht um meine situation zu bessern, weitere ausbildungen gemacht (mußte ich fast alle selbst zahlen), mich um kinder gekümmert, die hilfe brauchten, außerdem immer gearbeitet, z.zt. nur wenig wegen corona, sonst würde ich gern mehr arbeiten.

mit deinem rumjammern und nichts tun versaust du dir nur selbst das leben anstatt es sinnvoll zu nutzen.
es ist eh nur sehr kurz und da man nie weiß wie lang man überhaupt lebt, sollte man es erst recht sinnvoll nutzen, sonst tut es einem irgendwann sehr leid und dann ist es zu spät............
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
486
Hallo Manuf,

mit dem Aminogramm ist das so eine Sache.
Die Proben müssen teilweise auf Trockeneis (!) bzw. mit der richtigen Substanz konserviert schnellstens zum Untersucher gebracht werden. Das ist so gut wie nie der Fall, selbst wenn man die Proben direkt im Labor abnehmen lässt; denn die allermeisten Labore schicken die Proben erst einmal weiter in entfernt liegende spezialisierte Fremdlabore - mal ganz zu schweigen von Arztpraxen: Proben werden "im Stress" oder weil das Wissen fehlt auf der Fensterbank in der Sonne ohne Aluschutz zwischengelagert bis der Laborfahrer kommt, oder Proben warten im Sommer im Laborabholbriefkasten in der prallen Sonne! Alles schon erlebt ...

B-Vitamine sind übrigens ebenfalls teilweise licht- und wärmeempfindlich, allerdings nicht so extrem wie Aminosäuren - selbst in größeren Laboren hat sich das noch nicht immer herumgesprochen.

So kann es bedauerlicher Weise leicht passieren, dass Fehler in der Probenbearbeitung zu einem "Aminosäure- und B-Vitaminmangel" des Patienten führen, selbst bei hohen NEM-Gaben wie bei dir.

LG andra

P.S.: Auch ich hatte früher trotz hoher Aminosäure- und Vitamingaben solche "Mangelzustände", die sich im spezialisierten Labor als gravierender Überschuss entpuppten. Das Labor Singen am Bodensee z.B. untersucht die Aminosäuren direkt vor Ort.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
es ist eh nur sehr kurz und da man nie weiß wie lang man überhaupt lebt, sollte man es erst recht sinnvoll nutzen, sonst tut es einem irgendwann sehr leid und dann ist es zu spät............
Bisher hab ich es nicht sinnvoll genutzt und jetzt ist es doch schon zu spät. Es tut mir sehr leid um deine Familie und Freunde, wirklich.

Bei mir sind noch fast alle da und zu wissen, dass ich sie trotzdem nicht mehr sehen kann und sie mich nicht mehr, ist unheimlich schlimm. Meine Oma wird auch nicht mehr lange leben und ich kann mich nicht verabschieden, was auch bei meiner anderen Oma nicht mehr ging. Kein Sozialleben mehr zu haben, obwohl alle noch da sind, ist doch kein Leben

Ich wurde übrigens auch hierher gefahren.
Fliegen kann ich leider nicht wegen elektromagn. UV bei stärkeren Feldern. Deswegen überlege ich ja was in Dtl zu finden.

Welche Möglichkeiten fallen dir da noch ein?

Wie hast du dich selbst verpflegt auf Fuerte?

Wenn du aber noch fähig bist, in einer Großstaft mit all dem Dreck zu wohnen, ist das ja noch gut, das ist gut, dass du dieses "Glück" hast.
Könntest duu noch ein Sozialleben haben, wenn auch nur ein klein wenig?

Und wie kann man sich denn erholen, wenn die Leber geschädugt ist und man noch viele Schadstoffe im körper hat? Damit kommt doch der Körper so schnell auch nicht klar.

Ich weiss auch nicht, ob meine instabilen Kopfgelenke mein mcs auch mitverursachen .
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
das ist doch wieder nur sinnloses gejammer. solang man lebt, ist es nie zu spät.
Wenn du mir sagst, dass es wieder möglivh sein kann, trotz schwerem MCS , ein Sozialleben zu führen, kämpfe ich sofort....

Wie gesagt, ein geeignetes Obdach würde mir schon einiged an Sorgen nehmen.

Kennst du noch "freie" Orte in Dtl, wo man schlafen kann, wo die luft gut ist und Natur? In eine Wohnung kann ich nicht mehr.


Ein brötchen? Wow.
Ginge bei mir nicht, bin schon arg im Untergewicht und vertrage schon viele NM nicht mehr.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
du bist doch jetzt auch in einem haus und sogar noch in der lage dauernd im forum zu schreiben.

es gibt durchaus wohnungen, die besser sind als diese klinik.............

draußen ist es zu kalt.............
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
486
Hallo Manuf,

mit dem Aminogramm ist das so eine Sache.
Die Proben müssen teilweise auf Trockeneis (!) bzw. mit der richtigen Substanz konserviert schnellstens zum Untersucher gebracht werden. Das ist so gut wie nie der Fall, selbst wenn man die Proben direkt im Labor abnehmen lässt; denn die allermeisten Labore schicken die Proben erst einmal weiter in entfernt liegende spezialisierte Fremdlabore - mal ganz zu schweigen von Arztpraxen: Proben werden "im Stress" oder weil das Wissen fehlt auf der Fensterbank in der Sonne ohne Aluschutz zwischengelagert bis der Laborfahrer kommt, oder Proben warten im Sommer im Laborabholbriefkasten in der prallen Sonne! Alles schon erlebt ...

B-Vitamine sind übrigens ebenfalls teilweise licht- und wärmeempfindlich, allerdings nicht so extrem wie Aminosäuren - selbst in größeren Laboren hat sich das noch nicht immer herumgesprochen.

So kann es bedauerlicher Weise leicht passieren, dass Fehler in der Probenbearbeitung zu einem "Aminosäure- und B-Vitaminmangel" des Patienten führen, selbst bei hohen NEM-Gaben wie bei dir.

LG andra

P.S.: Auch ich hatte früher trotz hoher Aminosäure- und Vitamingaben solche "Mangelzustände", die sich im spezialisierten Labor als gravierender Überschuss entpuppten. Das Labor Singen am Bodensee z.B. untersucht die Aminosäuren direkt vor Ort.
 
Oben