"Masern, Corona & Impfpflicht - was Du jetzt wissen solltest!"

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.292
Weil die Angriffe so blühender Unsinn sind. Jeder Universitätsangehörige sieht das.

Und genau das macht eine differenzierte Debatte unmöglich. Es grätscht sofort jemand mit unterirdischen Ideen dazwischen.
Treffen die Aussagen des nachstehend notierten Textes zu oder treffen diese nicht zu?
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.377
Ich frage mich nur, was Kritiker jetzt den Intensivmedizinern antworten, die laut warnen und die Regierung zu einem harten Lockdown aufrufen?

Mit steigenden Impfzahlen sollten doch eigentlich die Intensiv-Fälle nicht steigen (?)....

Wir bekommen das seit über einem Jahr incl dramatischer TV-Aufnahmen von I-stationen vorgesetzt (und incl Medizinern in beängstigender Vollschutzmontur bei einem nicht über die Haut übertragbaren Coronavirus) und es stellte sich stets heraus, dass die Statistik der Intensiv Belegungen zu keiner Zeit höher war als in Vorjahren.

Hotspots/ einzelne Fälle von Bettenverknappungen wie hier aufgeführt gibt es in jeder Grippesaison.



Das Durchschnittsalter auf Intensiv ist momentan Mitte 50.

Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt mittlerweile bei 84 Jahren, also über der durchschnittlichen Lebenserwartung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.982
Mit steigenden Impfzahlen sollten doch eigentlich die Intensiv-Fälle nicht steigen
Das hat insofern eine Wirkung, dass anscheinend mehr Jüngere, noch Ungeimpfte auf die Stationen kommen, als ältere. In Thüringen waren die Patienten zum Beispiel durchschnittlich 20 Jahre jünger als bei der 1. Welle.

Das Problem ist, dass bei Covid-19 die Patienten fast doppelt so lang auf Intensiv liegen, als bei der Grippe und die Einlieferungen die Entlassungen überholen...
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.098
Verstorbenen liegt mittlerweile bei 84 Jahren

das war mal. jetzt liegt es bei 81 jahren und geht laufend weiter runter, weil immer mehr junge menschen erkranken und sterben.............




lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.427
Im Vergleich zu anderen Ländern sieht es in Europa noch recht gut aus in punkto Demokratie:
1617802881653.png

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
2.669
Treffen die Aussagen des nachstehend notierten Textes zu oder treffen diese nicht zu?
Teils treffen sie zu, sind aber bedeutungslos ("In den Medien werden allerdings unterschiedliche Jahre seiner Doktorarbeit angegeben."). Teils treffen sie nicht zu.

In der Summe ist diese Unterstellung längst entkräftet worden, vgl. hier: https://correctiv.org/faktencheck/h...dissertation-von-christian-drosten-im-umlauf/ und https://www.heise.de/tp/features/Is...-seine-Promotionsschrift-gefaket-4928114.html und https://plagiatsgutachten.com/blog/christian-drosten/
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.427
Wer interessiert ist, kann sich ja diese Seite des Dt. Bundestages durchlesen:

...
Der Deutsche Bundestag ist auf vielfältige Weise mit der Corona-Pandemie und der Abmilderung ihrer Folgen befasst. Im Zentrum stehen die bereits beschlossenen beziehungsweise die noch vorgesehenen gesetzlichen Regelungen zu diesem Themenkreis. Der Bundestag hat aber auch seinen eigenen Arbeitsmodus an die besondere Situation angepasst und insbesondere zur Sicherung der eigenen Arbeits- und Beschlussfähigkeit seine Geschäftsordnung geändert. Darüber hinaus gibt es ausführliche Informationen, die die Bundesregierung aus eigener Initiative oder als Antwort auf eine Vielzahl von Fragen der Fraktionen beziehungsweise der Mitglieder des Bundestages gibt und gegeben hat. Nicht zuletzt setzen schließlich die Oppositionsfraktionen in ihren parlamentarischen Initiativen eigene Akzente.

Diese Seite möchte deshalb einen Überblick zur Arbeit des Deutschen Bundestages im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie geben. Kleine Anfragen werden erst dann aufgenommen wenn die Antwort der Bundesregierung vorliegt. Die Daten sind dem Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge DIP entnommen, das von der Parlamentsdokumentation im Hinblick auf alle Beratungsvorgänge des Deutschen Bundestages laufend aktualisiert und gepflegt wird.

(Stand: 1. April 2021)

Inhaltsverzeichnis​

Gesetzesinitiativen
Beschlossene Neuregelungen und Anträge von Bundestag und Bundesrat
Änderung der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages
Unterrichtungen durch die Bundesregierung
Regierungserklärungen und Debatten
Fragen an die Bundesregierung
Gesetzentwürfe, Anträge und Entschließungsanträge der Opposition
18. Wahlperiode - Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2013
17. Wahlperiode - Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012
....

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
2.669
in einer Demokratie Grundgesetzänderungen von Parteivorsitzenden vorzunehmen
Auf das, was seit mehr als einem Jahr in D geschieht und praktiziert wird.
Hier kannst du dir in einer Tabelle anschauen, was es für Grundgesetzänderungen in den letzten Jahren gegeben hat:

Du wirst sehr überrascht sein.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.377
jetzt liegt es bei 81 jahren und geht laufend weiter runter, weil immer mehr junge menschen erkranken und sterben....

wenn die Warnungen vieler der kaltgestellten Fachleute zutreffen und diese Impfungen nach hinten losgehen können, könnte das auch so weiter gehen.

Es werden übrigens auch immer mehr Jüngere geimpft.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.427
JournalistInnen und Journalismus sind Themen, die doch nicht wirklich hierher gehören?
Ich möchte in diesem Zusammenhang eine Frage stellen:
Welches Ziel verfolgen möglicherweise Blätter, die u.a. ständig Frau Merkel angreifen, von Grundgesetzänderungen sprechen, obwohl es die gar nicht gegeben hat, falsche Nachrichten bringen ....? Wer bezahlt mit welchem Zweck diese Journalisten und die entsprechenden Blätter?

Wann immer relativ "scharfe" Artikel u.a. hier gepostet werden, ist es angebracht, sich erst einmal den Hintergrund einer entsprechenden Presse anzuschauen. Mir z.B. sagt die Nähe zur AfD etwas, aber auch die Finanzierung durch eine rechtsgerichtete Partei usw. usw.

Das Motto "Trau', schau', wem!" scheint mir immer angebracht.
1617804324857.png

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.098
Es werden übrigens auch immer mehr Jüngere geimpft.

um den altersdurchschnitt bei 77.909 toten um 2 jahre zu senken, sind schon mehr als ein paar einzelfälle erforderlich. mein hirn hat zwar durch den crash sehr gelitten, aber dafür brauch ich noch nicht mal einen taschenrechner..................



lg
sunny
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.222
Hallo zusammen,

ich kann und möchte das hier nicht mehr alles verfolgen, offenbar geht es auch kaum noch um das eigentlich interessante Thread-Thema. Nur noch einige Antworten, die an gestern Abend anknüpfen:
Hier wird berichtet, dass es 2 anhängige Verfahren gab, die aber abgewiesen wurden. Gibt es noch neuere?
Den von Dir gesetzten Link (https://gg-digital.de/2020/09/masern-impfpflicht-vorerst-bestaetigt/) verstehe ich anders, als Du offenbar: Es wurden lediglich die
Eilanträge von Eltern abgelehnt, die Masern-Impfpflicht für Kinder in Kitas und Kindergärten vorläufig außer Kraft zu setzen. (...)
Hier die m.E. entscheidenden Passagen:
Gegen das Masernschutzgesetz reichten mehrere Eltern beim Bundesverfassungsgericht Verfassungsbeschwerde ein, über die noch nicht entschieden ist. In zwei der anhängigen Verfahren hatten die Beschwerdeführer zusätzlich Anträge auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gestellt, um die vorläufige Aussetzung des Gesetzes zu erreichen. (...)

Kommentar: Nach diesem Beschluss bleibt abzuwarten, wie das Bundesverfassungsgericht in den anhängigen Verfahren entscheidet. Die eingelegten Verfassungsbeschwerden sind nach seiner Sicht zumindest nicht von vornherein unzulässig oder offensichtlich unbegründet.
So wie ich es verstehe, sind die Anträge auf Erlass einer einstweiligen Anordnung abgelehnt worden; das Hauptverfahren läuft jedoch noch. Jedenfalls habe ich keine andere Info, aber auch noch nicht ernsthaft danach gesucht.

Das ist sehr nett, mich interessierten allerdings die Daten, auf denen diese Behauptung basiert.
Die Antwort fehlt mir immer noch... (Manchmal ist's hier wie oft bei politischen Diskussionen: Es wird nicht geantwortet, sondern ausgewichen, um die eigenen Themen wieder anzubringen ;)) Mir ging es um diesen Text von Dir:
Vor allem, weil durch die Schadstoffe der frühkindlichen Impfungen Prozesse ausgelöst werden, die sich oft erst in einem Alter jenseits 40 manifestieren oder anders ausgedrückt aus der Latenz kommen.
... und ich fragte nach einer Quelle für die Aussage.

Mein Bruder und ich hatten die Masern als Kinder. Wir waren nicht geimpft. Ich habe die Krankheit einigermaßen gut überstanden, mein Bruder nicht.
Meine Mutter hat mich absichtlich durch meinen Cousin anstecken lassen, der bei uns zu Besuch war und die Masern auspackte. Sie war in solchen Dingen recht furchtlos... wir waren aber alle quietschfidel und haben nichts davongetragen.

Vorgehensweise einer Untersuchung habe ich ebenfalls in den 70er Jahren erleben "müssen"
Irgendsoeine Turnhallen-Erinnerung habe ich auch, ich meine es ging um Pocken, und zum Glück war es keine Unterhosen-Vorführung.

Gruß
Kate
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.292
Zum Ausgangsthema "Masern, Corona & Impfpflicht" gebe ich zu bedenken, daß all jene, die nicht relativ kurzfristig nach einer Schutzimpfung sterben, sondern erst später, statistisch nicht zu den Impf-Toten gezählt werden.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.222
....die nicht relativ kurzfristig nach einer Schutzimpfung sterben, sondern erst später, statistisch nicht zu den Impf-Toten gezählt werden.
Ja, das ist wohl leider sehr wahrscheinlich. Daher auch meine nochmal wiederholte Frage an Maheeta, wo es ja um längerfristige Wirkungen geht.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.982
So wie ich es verstehe, sind die Anträge auf Erlass einer einstweiligen Anordnung abgelehnt worden; das Hauptverfahren läuft jedoch noch. Jedenfalls habe ich keine andere Info, aber auch noch nicht ernsthaft danach gesucht.
Ich habe nochmals recherchiert, 4 Beschwerden sind eingereicht, die dieses Jahr wohl entschieden werden sollen. Hier auf der Verfahrensseite für 2021 auf Platz 24:

 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.527
Irgendsoeine Turnhallen-Erinnerung habe ich auch, ich meine es ging um Pocken, und zum Glück war es keine Unterhosen-Vorführung.

Diese Unterhosenvorführung war vermutlich eine jährliche körperliche Untersuchung in der Schule, die dann mit der Impfung zusammengelegt wurde?
Bei uns kam nämlich auch einmal im Jahr der Schulzahnarzt zum Zähne Kontrolletti!


Das Motto "Trau', schau', wem!" scheint mir immer angebracht.

Was nutzt es also, wenn gewisse Menschen versuchen, die Welt zu überzeugen, sie seien an dem Unheil „weniger“ schuld als ihre Brüder jenseits des Flusses? So viel haben sie schon gelernt, dass sie nur den Statistiken glauben, die sie selbst gefälscht haben.

(gewisse Wörter wurden aus dem Zitat von mir entfernt)
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
2.669
daß all jene, die nicht relativ kurzfristig nach einer Schutzimpfung sterben, sondern erst später, statistisch nicht zu den Impf-Toten gezählt werden
Solange es kein Indiz gibt, daß die Schutzimpfung den Tod verursacht hat, auch mit Recht. Wo sind denn diese Indizien?
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.098
waren aber alle quietschfidel und haben nichts davongetragen.

wie die meisten, die glück haben, daß keine komplikationen auftreten.

die sind aber leider rel. häufig und teils sehr schlimm.

z.b. tod, gehirnentzündung mit massiven folgeschäden, lungenentzündung usw.







lg
sunny
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
403
Ja, das ist wohl leider sehr wahrscheinlich. Daher auch meine nochmal wiederholte Frage an Maheeta, wo es ja um längerfristige Wirkungen geht.
Hallo, Kate, ich habe dir den Text des Buches von
Dr. Smits - ISS - Das Impfschadensyndrom
geschickt.

Aus diesem Text möchte ich zwei Fälle zitieren, einen mit relativ kurzfristiger Wirkung eines Impfschadens und einen eher chronischen Fall.

Zunächst also Kasus 12, Ellens Kasus:
"Ellen ist elf Monate alt, als ich sie Mitte Februar kennenlerne. Von Geburt an ist sie immer wieder erkältet. In ihren ersten Lebenswochen hat sie abends immer geweint, wahrscheinlich wegen Darmkrämpfen. Mit fünf Monaten hat sie zwei Wochen lang heftigen, wässrigen, spritzenden Durchfall. Acht Monate alt, hat sie zum ersten Mal eine Mittelohrentzündung mit eitrigem Ausfluß und über 40C Fieber. Dafür bekommt sie erstmalig Antibiotika. Innerhalb der nächsten zwei Monate bekommt sie noch viermal eine Mittelohrentzündung, deren letzte von Brechreiz, wässrigem Durchfall und Temperatur bis 38,6°C begleitet war. Ellen ist ein schwungvolles, aufgewecktes Kind. Sie ißt und schläft gut. Wenn sie krank ist, riecht sie säuerlich. Sie hat drei DKTP-Impfungen bekommen, ohne darauf nur im geringsten zu reagieren. Mütterlicherseits gibt es relativ häufig Mittelohrentzündungen und Magen-Darmstörungen in der Familie. Die zunächst unabhängig von Impfungen begonnene homöopathische Behandlung brachte keinen Erfolg. Am 15. April bekommt Ellen die vierte DKTP-Auffrischung und vierzehn Tage später bekommt sie wieder eine Erkältung, hustet und ist verschleimt, bekommt eine eitrige Augenentzündung, ißt weniger, weint abends und bekommt zum Schluß wieder eine Mittelohrentzündung. Als ich sie Anfang Juni mit beidseitig nässenden Ohren, Schnupfen und Augenentzündung in meiner Praxis sitzen sehe und die Einzelheiten zu hören bekomme, wird mir klar, daß es sich um ein Impfschadensyndrom handelt. Ich verschreibe ihr die DKTP-Impfstoffe in der 30K-, 200K-, MK- und XMK-Potenz für vier aufeinanderfolgende Tage. Am 20. Juli ruft mich die Mutter an, um mir zu sagen, daß das Kind "noch nie so gesund" gewesen sei wie jetzt. Es sei nichts mehr zurückgeblieben und jedermann sei erstaunt über ihr Wohlergehen. Einen Rückfall hat es nicht gegeben."

Und nun einen chronischen Fall: BEHANDLUNG DES VERSCHLEPPTEN IMPFSCHADENSYNDROMS

Kasus 7


"Diese Krankengeschichte handelt von der achtunddreißigjährigen Mutter Ralfs (siehe Kasus 13). Sie ging 1983 mit achtundzwanzig Jahren nach Indonesien und bekam zweimal eine Cholera-, DTP- und Typhoid-Impfung und einmalig Gammaglobulin. Seitdem ist sie müde, hat stumpfes Haar, ihr Gedächtnis hat sich sehr verschlechtert, ebenso wie ihre Gemütsverfassung. Sie kann sich schlecht konzentrieren und fühlt sich ständig unter Druck; sie hat Angst, nicht rechtzeitig mit den Dingen fertig zu werden. Ihre sexuelle Energie ist auch verschwunden. Ihr Zustand hat sich langsam aber stetig verschlechtert. Sie hat auch ständig Muskelschmerzen. Sie fing an, mehr zu essen und hat zehn Kilogramm zugenommen. Seitdem ist ihr Stuhlgang dünn. Sie ist fast ständig erkältet. Wenn ihre Kinder z.B. eine Erkältung haben, hat sie sie auch sofort. Sie schildert: "Du weißt, daß dieser Zustand deinen Charakter und Energiezustand verändert hat, aber du hast keine Kraft, etwas daran zu tun. Mit den Kindern bin ich zu Ihnen gekommen, aber ich wäre nie um meiner selbst willen gekommen." Zehn Jahre nach ihren Ferien in Indonesien wird Ihr Sohn Ralf mit einem Kaiserschnitt geboren, wobei sie unter Vollnarkose gesetzt wird. Danach hat sie zwei Fehlgeburten und einmal eine Ausschabung, wiederum unter Narkose, wonach sich ihr Gedächtnis und ihre Konzentrationsfähigkeit noch mehr verschlechtern.
Ich gebe ihr zuerst eine Serie Nux Vomica in den Potenzen -30K bis -XMK, um die negativen Effekte der Narkosen aufzuheben. Daraufhin geht es ihr sichtlich besser, ihr Energieniveau steigt und ihre Kopfschmerzen machen ihr nicht mehr zu schaffen. Sie hat sogar wieder in der Sonne sitzen können, ohne feuerrote geschwollene Adern zu bekommen. Ihre Gemütsverfassung hat sich auch stark verbessert, aber ihr Gedächtnis und ihre Konzentrationsfähigkeit bleiben schlecht. Eine Wiederholung Nux Vomica bringt keine weitere Verbesserung mehr.
Im Juni 1995 beginne ich dann mit dem Unschädlichmachen der Impfstoffe, was im September 1996 noch nicht beendet ist. Ihr Gesundungsprozeß verläuft ganz allmählich
und es treten manchmal starke Erstverschlimmerungsreaktionen auf. Es zeigt sich, daß die Typhoidimpfung für ihre Beschwerden verantwortlich ist. Sie reagiert zwar immer noch heftig auf den potenzierten Impfstoff, kommt aber jedesmal einen Schritt weiter. Ihr Gedächtnis hat sich schon wesentlich verbessert und sie hat sichtlich an Energie gewonnen. Sie sagt: "Ich habe meine Willenskraft wieder zurückgewonnen und bin ein anderer Mensch geworden. Wenn ich an den Zeitraum vor der Behandlung denke, kommt es mir vor, als ob ich hinter einem Schleier gelebt hätte; ich machte alles aus der Routine heraus. Der Nebel ist verschwunden. Meine Konzentrationsfähigkeit ist wieder besser und ich bin wieder imstande, ein Buch zu lesen, und habe auch wieder Freude am Studium; was ich gelernt habe, bleibt auch besser hängen. Ich habe das Gefühl, zehn Jahre nachzuholen. Morgens, wenn ich aufstehe, fühle ich mich auch wieder fit, wohingegen ich in all den Jahren müde aufgestanden war."

Liebe Grüße
Maheeta
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
755
togian
Oben