Mandelentzündung - Mandeln zum Abheilen bringen

Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
@elfe + all

vielen dank für die tipps.
leider hat sich da noch immer nichts getan.
auf homöopathischer ebene sagte man mir nach einem vegatest: ich hätte eine
"lymphodermale imprägnationsphase n. reckeweg" müsse thuja und weitere
mittel nehmen. leider halfen diese mittel überhaupt nicht, zumindest nicht wenn
das ziel eine heilung sein sollte.
ich bin mittlerweile etwas skeptisch geworden, das ich chancen habe diese entzündung zu bekämpfen und dadurch vielleicht auch mal meine nebenhöhlenentzündung (besser: einseitig verschlossene nase/sekretstau?)ganz auszukurieren und dauerhaft völlig frei zu bekommen.
in der letzten zeit bin ich auf viele artikel zu diesem thema "chronische entzündungen" gestossen. und da heisst es eigentlich überall, das es noch keine erfolgreiche therapie
dagegen gibt. (ein armutszeugnis eigentlich ... wenn die medizin sowas noch nicht mal versteht und therapieren kann, aber anfängt leben zu zu klonen oder gene zu manipulieren!, naja die natur wird sich schon rächen!??! :mad: )
ich weis, man kann viel zur linderung tun, doch sich damit ständig zu beschäftigen kostet
scheinbar mehr kraft als sich damit abzufinden.
wie seht ihr das? was würdet ihr noch probieren?
(bluttest = ok; nach hno arzt ebenfalls kein handlungsbedarf!;homöopathie=siehe oben)
grüsse klaus
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.669
Hallo Klaus,
das ist nicht schön, daß sich nichts getan hat. - Das Ergebnis vom Vega-Test finde ich nicht sonderlich zufriedenstellend (mein Vor-Urteil ist wieder einmal bestätigt damit, aber das ist meine persönliche Meinung ;) )...
Chronische Entzündungen gibt es sicher häufig, aber ich finde, das ist kein Grund, nicht nach den Ursachen zu suchen.
Es könnte doch sein, daß Du trotz Ausleitung immer noch belastet bist?
Oder es könnte sein, daß es im Kopf/Kiefer-Bereich einen oder mehrere Herde gibt, von denen Dir nicht bekannt ist, wie z.B. Zahnherde oder Kieferostitiden? Oder verträgst Du evtl. Zahnmaterialien nicht? Einzeln oder in KOmbination? Deine Haltung, daß Du sagst, wenn Wohngifte da sind, möchtest Du sie wie andere auch vertragen, ist zwar tapfer, aber jeder Mensch ist nunmal anders. Du hast schon eine Schwermetall-Belastung hinter Dir und damit reagiert Du sicher anders als ziemlich gesunde Leute...

Evtl. doch nochmal ganz von vorne bei den Zähnen anfangen?

Auf jeden Fall: gute Besserung !
Uta :)
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Klaus,

zusätzlich zu dem bereits gesagten würde ich persönlich kinesiologisch testen (lassen), ob meine Regulation offen ist, keine Psychologische Umkehr (PU) vorhanden ist und kein Switching vorliegt. Besonders die PU kann Dir zu schaffen machen (innerer Saboteur). Da kann ich aus Erfahrung berichten, da ich seit Tagen mit einer immer wiederkehrenden PU kämpfe und meine Lungenentzündung nicht vollständig abklingt. Habe ich einen Unerlösten Seelischen Konflikt (USK) gelöst, kommt der nächste zum Vorschein und führt wieder zu einer PU. Die dahinterliegenden Konflikte haben alle etwas mit Selbstbestrafung zu tun. Wenn Dein Unterbewußtsein der Meinung ist, daß eine Selbstbestrafung angebracht ist, wirst Du kaum gesund werden.
Wenn dann diese drei obengenannten Dinge OK sind, würde ich Psychokinesiologie direkt auf die Mandeln machen (lassen) und schauen, ob dort ein oder mehrere USKs dahinter liegen.
Ansonsten Psychokinesiologie (PK) auf die Schwermetalle und dazu die zugehörige Desensibilisierungstechnik PK-DT.
Bei meiner Lungenentzündung hatte ich mir die Seele aus dem Leib gehustet, ging bis zum Brechreiz, hatte keine Minute Ruhe. Ich hatte dann trotzdem PK gemacht und nach dem Lösen des größten Konfliktes verschwanden sämtliche Beschwerden innerhalb 2-3 Minuten, ich konnte völlig frei atmen, kein Hustenreiz, als wäre nie etwas gewesen. Dies hielt leider nur etwas über eine halbe Stunde an, dann kamen die Beschwerden langsam wieder und es meldete sich der nächste Konflikt hinter der Lungenentzündung. Ich habe nun fast 10 solcher USKs im Zusammenhang mit der Lungenentzündung gelöst und habe aber immer noch eine häufig wiederkehrende PU, muß also noch einiges tun. Bei einem Kinesiologen wäre allerdings die Sache für mich unbezahlbar, bei so vielen Konflikten. Ich kann es mittlerweile allein, brauche nicht mal mehr meine Frau dazu, die mich davor behandelte.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Klaus!

Ich hab seit einiger Zeit auch stark Probleme mit trockenen Schleimhäuten, und das trotz Luftbefeuchter, Inhalationen, Gurgeln und Nasenspülungen mit Salzwasser. (All die guten Ratschläge von mir!:p) Ich hab nachts einen so extrem trockenen Hals, das ich fast nicht schlucken kann. Auch die Augen sind völlig ausgetrocknet, die Lider kleben deshalb am Augapfel. Jetzt hab ich auch wieder, wie Du, vermehrt entzündete Mandeln. Mit den Nasennebenhöhlen hab ich ja schon seit Jahren chronisch Probleme, ich mag schon gar nicht mehr davon erzählen. Ich hab schon so viel ausprobiert, und trotzdem dreh ich mich gesundheitlich im Kreis. Aber ich will mal die Hoffnung nicht verlieren, vielleicht muss ich noch ein paar Monate Geduld haben...

Bei mir wurde eine leichte Schilddrüsenunterfunktion entdeckt, das könnte der Grund für die extrem trockenen Schleimhäute sein. Und wahrscheinlich hab ich einen Oestrogenmangel. Zur Zeit behandle ich die Schilddrüsen-UF mit 150 mcg Jod.

Du siehst also, ich kann Dir prima nachfühlen, es ergeht mir zur Zeit genauso. Und dies, obwohl ich doch nach 6-jähriger Tätigkeit in einer ORL-Praxis dachte, ich kenn mich in dem Gebiet etwas aus...

Ich hab vor ein paar Wochen wieder mit Ausleiten begonnen, diesmal mit Haferkleie, Bärlauch und Koriander. Ich hab eine Woche pausiert, und die Mandeln sind eher schlimmer geworden. Es könnte sein, dass ich durch intensives Ausleiten die Beschwerden einigermassen in den Griff bekomme. Einmal hab ich die Mandeln mit Koriandertinktur betupft, das war echt scheusslich und brannte fürchterlich im Hals... ich konnte mich fast nicht mehr erholen... aber dann hatte ich tatsächlich ein paar Tage Ruhe. Scheint also zu funktionieren. Ich vertrage die Einnahme von Koriander nicht schlecht. Am Anfang hatte ich hin und wieder Kopfschmerzen, das hat sich dann aber gelegt.

Das mit der Kinesiologie überzeugt mich langsam aber sicher auch. Morgen werde ich mich um einen Termin kümmern, in der Hoffnung, dass es bei mir auch langsam vorwärts geht. Die Kinesiologie selber zu erlernen finde ich eine sehr gute Idee, ich hab momentan einfach überhaupt keinen Bock darauf. Aber vielleicht komm ich da auch nicht drum herum. Mal sehen.

Liebe Grüsse
Elfe
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.669
Hallo Elfe,
Ich hab vor ein paar Wochen wieder mit Ausleiten begonnen, diesmal mit Haferkleie, Bärlauch und Koriander.

Ich frage mich, ob die Kleie denn die SM , die durch Bärlauch und Koriander mobilisiert werden, genügend binden kann?
Zu den Mengenangaben habe ich gar nichts gefunden beim googeln. Vielleicht weiß jemand hier mehr darüber?
DAs hier habe ich gefunden und das steht Quecksilber leider gar nicht dabei:
Bindung von Schwermetallen


Einige Ballaststoffe haben die Fähigkeit, giftige Schwermetalle zu binden. Positiv dabei ist, dass die Produkte auch ausgeschieden werden. Um diese Schwermetalle zu binden, muss der Ballaststoff mehrfach negativ geladen, also polyanionisch sein. Ballaststoffe, die toxische Schwermetalle binden sind Pektine und Alginate. Sie verbinden sich mit ihnen und deren Radionukliden (?), um diese Produkte dann auszuscheiden. So bleiben sie nicht im Körper und beeinträchtigen den Organismus nicht negativ.

Pektine und Alginate binden vor allem Blei, Barium, Kupfer und Cadmium.

à Pektinat: Blei > Barium > Cadmium > Strontium > Zink > Kupfer

à Alginat: Blei > Kupfer > Cadmium > Barium > Strontium



Die Bindung der Schwermetalle an Pektine und Alginate bringt einige Vorteile für den Organismus. Zu erwähnen wäre hier eine reduzierte Resorption von Schwermetallen allgemein, eine erhöhte Ausscheidung durch die Nieren (Pektin), sowie ein Ansenken des Blut-Blei-Spiegels
https://www.guidobauersachs.de/referate/Ballaststoffe.htm

Trockene Schleimhäute bekommt man übrigens auch durch allergische Reaktionen, auch durch Einnahme von Säureblockern, Betablocker, sogar Pfefferminze wird genannt...

Gruß,
Uta
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Uta,

ich hatte mal davon gelesen, daß es einen Laborversuch gegeben hatte (Glasdarm!), bei dem nachgewiesen wurde, daß Kleie besser Quecksilber binden kann, als Chlorella: https://www.onlinewebservice8.de/cgi-bin/forum/board.pl?forum_name=b1571&message_number=612&id=b1571
Ob das aber im lebenden Organismus genau so funktioniert, weiß ich nicht.
An anderer Stelle hatte ich gelesen, daß man Haferkleie verwenden sollte, wegen der häufigen Weizenunverträglichkeit. Auch hätte Haferkleie wertvollere Inhaltsstoffe.
Ansonsten werden noch andere Alternativen genannt:
https://www.onlinewebservice8.de/cg...forum_name=b1571&message_number=2517&id=b1571
Die Chlorella-Unverträglichkeit sollte aber mal mittels Psychokinesiologie untersucht und gelöst werden.
Liebe Grüße

Günter


[geändert von Günter M. am 03-24-05 at 09:27 AM]
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
@uta

vielen dank fürs mut machen. welche vorurteile hast du denn gegen den vega-test? ich glaube
die sache ist die, dass der vega-test wohl wie kinesiologisch testungen nur den augenblicklichen
moment darstellen, der an dem nächsten tag vielleicht schon wieder "etwas" anders ausschaut, zumindest
wenn die testungen nicht umfangreich genug waren.
zitat:"Es könnte doch sein, daß Du trotz Ausleitung immer noch belastet bist?"
ja vielleicht. irgendwo sind möglicherweise noch verstecke (vielleicht amalgamreste an den zähnen??),
die trotz kinesiologisch testungen nicht erkannt wurden.
ich denke das ist möglich, weil ich wieder etwas mehr probleme mit der haut bekommen habe,
seitdem ich toxex nehme.
an "Zahnherde" glaube ich nicht so recht, zumindest sollte der körper irgendwie auch damit zurecht kommen
können!?!? - werde mich jedenfalls wegen sowas auf keinen fall operieren lassen und auch keine
zähne ziehen lassen. genauso verhält es sich für mich mit den zahnmaterialien, solange es nicht
von irgendeiner seite behauptet wird, das hier gifte frei werden. denn meines wisses sind alle
zahnmaterialien irgendwo belastet oder können zumindest zu chemischen prozessen im mund
(durch den speichel) führen.
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
@Günter M.

da hast du sicher recht. doch an diese konflikte traue mich nicht so recht ran. und viele davon schleppt
man ja bereits ewig mit sich herum, darum will ich das auch nicht von dieser seite her angehen.
doch wenn ich den kampf wirklich nicht gewinnen kann, dann werde ich wohl auch hier näher forschen,
ich habe aber noch nicht genug wissen zu diesem thema und darum kann ich mich hier nicht weiter dazu äussern
(über PK etc.) .

frage: wenn du dich selbst behandeln kannst, wieso kannst du dann nicht ALLE konflikte selbst lösen? welche technik nimmst du überhaupt dafür?
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
@elfe

ja, wir leiden vielleicht tatsächlich unter den gleichen symptomen.... habe auch probleme mit der nase
seit jahren und irgendwie hängen da auch all die anderen schleimhäute mit drinnen.
(konnte als kind richtig die nase ausschnauben , was ich jetzt seit jahren nicht mehr kann. komisch oder?

..oder das z.b. zwei augenarzt meinten: ich leide unter einem "trockenen auge", da müsse man halt immer (sein lebenlang) ersatz-tränen nehmen. - komisch nur seitdem ich mich um meine nase kümmere, ich keine augenprobleme mehr habe (tränen bleiben gut im auge!).
"Luftbefeuchter, Inhalationen, Gurgeln und Nasenspülungen mit Salzwasser" ... helfen bei auch nicht wirklich.
-
ich probiere jetzt alles um meine übersäuerung loszuwerden, und so gebe ich meiner nase auch bloss noch wasser + natron (manchmal noch etwas magnesium, weil mir das mein pendel immer wieder sagt). naja damit fahre ich schon recht gut. muss halt weiter geduld haben, aber nach wochen und monaten fällt dies schon ziemlich schwer.
meine schilddrüse habe ich auch überprüfen lassen (schulmedizinisch) natürlich auch ok. hab' mal jodid probiert
weil es zu meinen symptomen passte, doch ich habe das überhaupt nicht vertragen, damit war die sache dann für
mich erledigt!

-mein problem ist somit wohl eher ein sekretstau, der vielleicht durch sm-gifte oder restallergien entsteht. denn
wenn ich das nasensekret verflüssige und es abläuft oder sonst kontakt mit meiner haut bekommt (rachen,gaumen oder auf die hand), dann reagiert die haut dort darauf mit einer rötung und juckreiz.

die sache mit dem koriander sehe ich übrigens etwas anders. für mich öffnet sich da eigentlich nur die blut-hirnschranke, man benötig somit nur sehr wenig (ich hab' nur ganz selten mal ein paar tropfen genommen), ansonsten kann ich mir eigentlich nur vorstellen das diese koriandertinktur, vielleicht durch den alkohol darin so brannte. - ich habe mal zuviel tonsipret genommen und nur dadruch die mandeln überhaupt
gespürt, sonst sind da eigentlich keine beschwerden (bis auf das aussehen und wirkung auf die nase/ meine interpretation!).

-
haferkleie kann man die gut essen? kenn' die noch nicht! - hoffentlich machen die nicht süchtig oder stören die darmflora? -
denn von den kürbiskernen bin ich fasst nicht mehr wieder losgekommen!! *grins*

......
wünsche euch allen: schöne ostertage
grüsse klaus
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.669
Hallo Klaus,
meine Vorurteile gegen den Vega-Test sind
1. es ist nur eine Momentanaufnahme
2. auch der Vega-Test hängt vom momentanen Zustand des Testers ab. Oft testen die,
obwohl sie eigentlich gar nicht dazu imstande sind.
3. Auch beim Vega-Test (wie bei allen energetischen Verfahren) kann man nur das testen,
von dem man weiß. Oder anders gesagt: ich kann nur die Fragen stellen, die mir bekannt
sind. Andere fallen damit weg.
4. ist meine persönliche Erfahrung. Damals ergab der Vega-Test (und der EAV genauso;
in einer anderen Praxis), daß Palladium für mich optimal wäre nach Amalgam :? ...
Das hat mir viel Leid gebracht, auf das ich gerne verzichtet hätte.

Ich habe mir mal die Inhaltsstoffe von Toxex angeschaut:
[URLhttps://www.pekana.com/html/praeparate/toxex.htmlURL]
Anwendungsgebiete:
• Ausleitung von Umweltgiften
• Amalgambelastung
• Chronische Vereiterungen
• Fördert die Ausscheidung von Giftstoffen im Körper

Unterstützende Präparate:
Leberleistungssteigernd – apo-HEPAT® spag. Tropfen
Nierenaussch. fördernd – AKUTUR® N Tee

Zusammensetzung:
In 100 g sind enthalten:
Argentum nitricum D4 10,0 g
Bryonia D4 11,0 g *
Clematis D3 15,0 g
Hydrastis D4 15,0 g
Echinacea Ø 14,0 g *
Galium aparine Ø 16,0 g
Glechoma hederacea Ø 16,0 g *
Ledum palustre Ø 3,0 g
Ich bin homöopathischen KOmplexmitteln gegenüber sowieso skeptisch, weil ich auf manche Mittel sehr stark reagiere und dann nicht weiß, auf was denn nun %) . Deshalb sind mir Einzelmittel immer lieber: da ist klar, was wie wirkt...
In Toxex sind homöopathische MIttel mit niedrigen Potenzen drin, also sind da auch noch stoffliche Reste vorhanden. Damit wäre ich doppelt vorsichtig, so harmlos das alles klingt.
Die anderen Inhaltsstofe sind rein stofflich vorhanden, u.a. Echinacea, das ja ein ziemlich hohes Allergie-Potential hat. Das könnte z.B. auch Deine Hautsymptome erklären; oder eben auch nicht :? :p .

Zahnherde: ob die sich von selbst "heilen": ich bin davon nicht überzeugt. Auf jeden Fall ist es sicher gut, wenn man mögliche Herde in den Zähnen und im Kiefer beobachtet.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Klaus201,

ich mache Psycho-Kinesiologie nach Klinghardt und habe mir dies mit folgendem Buch selbst beigebracht: Dietrich Klinghardt "Lehrbuch der Psycho-Kinesiologie". Fall es jemand anschaffen will, dann immer nur die letzte Ausgabe kaufen, da diese Methode einer starken Weiterentwicklung unterworfen ist.
Man hat offensichtlich eine erhebliche Menge dieser Unerlösten Seelischen Konflikte (USKs) in sich und ich weiß nicht, ob man die in einem Leben alle abarbeiten kann. Bei einem Heilpraktiker wäre die Abarbeitung so vieler USKs jedenfalls unbezahlbar. Wichtiger ist es, die USKs abzuarbeiten, die Dich im Moment krank machen. Ein USK ist wie eine Zeitbombe, er kann Dich lange in Ruhe lassen. Irgendwelche gegenwärtigen Ereignisse fallen dann aber in Resonanz zu den früheren traumatischen Erlebnissen und aktivieren dann diesen USK. (ich hatte jetzt zu Ostern einen USK zu bearbeiten, der in diesen Leben zu dem Ostern entstanden war, als ich 6 Jahre alt war) Besonders die damals verinnerlichten einschränkenden Glaubenssätze werden dann aktiv.
Trotz schon einiger gelöster USKs habe ich aber immer noch mehrmals am Tag eine Psychologische Umkehr (PU). Ein Satz wie "Ich will gesund werden" verursacht dann Streß. Das heißt, daß dann das Unterbewußtsein alles andere will, als gesund zu werden und sich auch entsprechend verhält. Denkbar schlechte Voraussetzungen also.
Mein Ziel ist also, die derzeit krank machenden USKs abzuarbeiten, um den Gesundungsprozeß zu ermöglichen.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Klaus & alle!

Haferkleie ist sehr einfach einzunehmen, vielleicht mit etwas Wasser oder in einem Müsli. Vom Geschmack her ist sie eher neutral. Für mich ist es einfach angenehmer als Chlorella. Wobei ich gerade heute mal wieder ein kleines Büchslein Bio-Chlorella eingekauft habe, diesmal ein Pulver. In etwas Wasser aufgelöst kann ich das auch prima einnehmen, ohne Widerwillen. Die Kautabletten machten mir Mühe, erstens von der Menge her, und zweitens vom Geschmack her, drittens fiel mir das Schlucken schwer. Es war aber eine andere Qualität, jetzt bin ich gespannt auf das neue Produkt, ich hab ein gutes Gefühl dieses Mal. Der Geschmack ist viel besser. Ich hätte nicht gedacht, dass die Unterschiede so gross sind.

Koriandertinktur: Das Beträufeln oder Betupfen der Mandeln mit ca. 5 - 10 Tropfen wird so im neuen Klinghardt-Protokoll empfohlen. Ich habs vor ein paar Tagen noch einmal wiederholt und hatte 1 - 2 Stunden danach keine Beschwerden mehr. Ich bleibe dran, probiere es weiterhin und nehme fleissig dazu Bärlauch, Haferkleie und neu wieder Chlorella (Pulver). Jetzt bin ich gespannt was passieren wird.

Irgendwie macht diese Ausprobiererei sogar Spass (solange es klappt und Besserungen eintreten) und ich fühle mich ein bisschen wie eine Wissenschafterin ;) :p

Liebe Grüsse
Elfe


[geändert von Elfe am 03-29-05 at 01:43 PM]
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
@elfe

warum und wie soll denn koriandertinktur helfen? ich habe es heute mal ausprobiert.
die mandeln sahen anschliessend eher schlechter aus (sogar leicht geröteter). ---naja, zumindest mal überhaupt eine reaktion.
grüsse klaus

ps: kannst du mal einen link zu dem neuesten klinghardt protokoll geben?

hat klinghardt nicht früher geschrieben das geschwollen mandeln/eitrige mandeln
mit lipoide therapiert werden sollen/können.... was ist denn daraus geworden?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.669
Auf dieser alten Seite aus einem Forum wird bei ein paar Postings ein Zusammenhang zwischen Schilddrüse und Halsentzündungen hergestellt:

[URLhttps://rheuma-online.de/phorum/archive/index.php/t-232.htmlURL]

Gruß,
Uta
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallöchen

Ich hab versucht, das Klinghardt-Protokoll hier reinzukopieren, geht aber aus technischen Gründen natürlich nicht, und vielleicht darf man das auch gar nicht? Urheberrechte und so?
Wenn Du willst, kann ich Dir das Protokoll zusenden!

So wie ich es verstehe, sollte der Koriander das Gift aus den Mandeln lösen, mobilisieren, damit man es dann ausscheiden kann. Vielleicht meinst Du mit Lipoide alpha-Liponsäure? Die ist nämlich im Protokoll genannt, einfach allgemein im Zusammenhang mit der Engiftung, für die Leber.

Es sind noch viele gute andere Tips im Protokoll, wirklich empfehlenswert. Man kann mit den Koriandertropfen auch einen heissen Tee machen, der soll einen von Kopfschmerzen befreien. Probier ich auch noch aus, vielleicht kann man damit auch gurgeln, für die Mandeln, etc. Solange übrigens Deine Mandeln nicht schmerzen, ist es wohl nicht so schlimm.

Liebe Grüsse
Elfe
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
genau, man muss das Zeugs ja auch binden. Klinghardt schreibt, man solle 30 min vor Koriandereinnahme Chlorella (oder Haferkleie etc.) einnehmen. Ich mach das so und ich glaube, das funktioniert prima.

Mal schauen, was weiter passiert. Ausser den extrem ausgetrockneten Schleimhäuten in der Nacht und morgens, geht es mir zur Zeit nicht schlecht.

Liebe Grüsse
Elfe
 
Beitritt
19.08.04
Beiträge
6
@ günter:
ich wollte mich ja auch immer schon mal mit dem "selber austesten" beschäftigen, habe aber immer den eindruck, daß mir das doch zu kompliziert ist ...
wie testest du dich selber? mit diesem armlängentest?
kann man das gleich alleine lernen oder macht man das besser erst zu zweit?
vielleicht nehme ich es ja doch mal in angriff ...

gruß, meta
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Meta,

ich hatte die Testerei zuerst mit meiner Frau gelernt. Weil es mich aber nervte, immer betteln zu müssen, kannst Du mal testen, habe ich es alleine versucht. Der von Klinghardt im Buch beschriebene Selbsttest funktionierte bei mir aber nicht, ich hatte keine eindeutigen Ergebnisse. Frag nicht, was ich dann alles probiert habe! Es funktionierte alles nicht. Irgendwie kam ich dann über die Notwendigkeit, die zweite ziehende Person zu ersetzen, auf die Idee, Gewichte zu verwenden. Erst hatte ich zwei halbe Ziegelsteine verwendet, dann kam mir die Idee, sandgefüllte Arm-Manschetten aus dem Sportgeschäft zu versuchen:
https://www.onlinewebservice8.de/cg...forum_name=b1571&message_number=2503&id=b1571
Damit war es mir erstmals möglich, mir selbst zwei unerlöste seelische Konflikte zu lösen. Kurz darauf merkte ich, daß ich die Gewichte nicht mehr brauche, daß es auch so geht. Ich hatte dann so meine Medikamente ausgetestet, es ging von Mal zu Mal besser. Jetzt teste ich in der Regel sogar vor jeder Einnahme meine Dosis aus. Einfach im Sitzen oder Stehen mir das Medikament vorstellen (bei bekannten Medis, sonst auflegen!!), Dosis durchfragen: < 5, >= 5, 5, 6... - bis ich die Dosis habe. Nach jeder Frage die Arme nach unten und ohne hinzusehen die Daumen berühren lassen, ob die Arme gleich lang sind. Solange Du testfähig bist, ist das auch schon das ganze Geheimnis. Ansonsten sollte man wissen, was eine Psychologische Umkehrung ist, ein Switching und eine offene Regulation, wie man das erkennt und gegebenenfalls korrigiert. Dies ist dann die eigentliche Kunst, aber erlernbar. Oft genügt nach dem Testergebnis schon die Frage "Kann ich mich darauf verlassen?". Kommt dann ein nein bzw. kein Längenunterschied, so ist was faul und ich versuche herauszufinden, was die Ursache ist.
Am Anfang klappt alles noch nicht so gut und man beeinflußt das Ergebnis oft selbst. Immer versuchen, neutral, "leer" zu bleiben, notfalls nach der Frage denken "Nun bin ich aber mal gespannt, was herauskommt". Nie versuchen, die Antwort im voraus zu erraten.
Es ist wie ein Instrument, was man erlernt - die Übung macht den Meister! Immer wieder mal versuchen, nicht aufgeben. Aber auch nichts erzwingen wollen!
Zur Zeit mache ich massiv Psycho-Kinesiologie mit mir selbst und habe erstaunliche Ergebnisse.
Liebe Grüße

Günter
 
Oben