Mandelentzündung - Mandeln zum Abheilen bringen

Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
kann mir jemand sagen, wie ich vergrösserte + endzündete mandeln zum abheilen bekomme?
ich meine aus eigener erfahrung. antibiotika haben bei mir leider gar nicht geholfen.
ich nehme nun symbioflor 1 gegen die mandelentzündung, noch ist keine besserung eingetreten, aber ich merke dass ich irgendwie leichte schmerzen in den nieren,leber und im kopf bekomme. ist das ok?
früher sind bei mir die mandelentzündungen immer schnell von alleine abgeheilt. ich war durch
das amalgam wohl auch häufiger krank als üblich, aber nach der ausleitung fühle ich mich eigentlich echt wohl.
meine homöopathin hält das für eine normale sm-ausleitungserscheinung nur habe ich schon
angst das die mandeln jetzt zerklüften oder der körper sonst irgendwie schaden nimmt, wenn ich nichts gegen die mandelentzündung unternnehme.
eine op kommt für mich noch nicht in frage - aus den verschiedensten gründen - aber alleine
schon weil ich mich noch nie um die heilung der mandeln bemüht habe.
grüsse klaus

ps: tonsipret und salbei habe ich auch schon ein paar wochen ohne jeden erfolg probiert,
obwohl das p*ndel eine besserung anzeigt(die sich jedoch nicht äusserlich zeigt)!



[geändert von Klaus201 am 11-24-04 at 10:52 PM]
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Klaus

Wie sehen Deine Mandeln aus? Sind sie gross, weiss belegt und stinken? Oder sind sie einfach gerötet und geschwollen? Im ersteren Fall: wenn das jetzt schon länger dauert, ohne zu bessern, würd ich zum Arzt gehen.

ich hatte schon ein paarmal happige Mandelentzündungen. Ich hatte verschiedene Hausmittelchen und homöopathische Kügelchen ausprobiert. Geholfen hat mir dann aber immer nur das richtige Antibiotikum, leider (@) ! Natürlich wünsche ich Dir, dass Du es ohne Antibiotika schaffst, aber vielleicht waren Deine Erreger auch resistent gegen das letzte Antibiotikum, das Du genommen hast? Es kann ja gefährlich werden bei den Mandeln, die "Käfer" können streuen, das heisst, man kann zBsp. mit Herz, Niere usw. Komplikationen bekommen. In diesem Fall müsstest Du unbedingt zum Arzt und ein anderes Antibiotikum ausprobieren.

Ob Deine Beschwerden in Niere, Leber und Kopf einfach von der Ausleitung kommen, ja, das könnte sicher auch sein. Da weiss sicher zBsp. Günter gut Bescheid, oder Hildegard.

Sonst hab ich aber das Gefühl, dass Du es schon richtig machst, Symbioflor ist ja gut für den Darm und darum allgemein gut für das Immunsystem. Ich würde mal sicher die Mandeln weiter geduldig pflegen, gurgeln mit Salbei, Thymian- und Malventee trinken (damit hab ich allgemein bei Erkältungen gute Erfahrungen gemacht), Linden-Kamillen-Tee, (sowieso ganz viel trinken!) und wenn Du magst, folgendes Hausmittel:

4 Zwiebeln, 7 EL Zucker
Zwiebeln würfeln, in einen verschliessbaren Behälter füllen. Den Zucker daraufstreuen, Gefäss schliessen und alles gut durchschütteln. Zucker-Zwiebel-Gemisch so lange stehen lassen, bis sich Saft sammelt und 4 x täglich 2 - 3 Teelöffel nehmen. Aus den Zwiebeln fliesst etwa 2 Tage lang Saft. Dann wieder neu anmachen.

Ich wünsch Dir gute Besserung!
Liebe Grüsse
Elfe
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
hi elfe,
also gross finde ich sie eigentlich nicht. links habe ich eine 0,25-0,5 cm grosse erhebung und rechts eine etwas schlechter aussehende oberfläche. meine homöopathin hat mich damit zum vegatest geschickt, doch den habe
ich erst in ein paar wochen, weil sie dafür in meinem fall einen ganzen vormittag braucht. weis ja nicht, ob
das wirklich der fall ist, weil ich so einen vegatest noch nicht erlebt habe aber komisch finde ich die geschichte
schon etwas (soll übrigens 100-150 euro kosten - was ich auch schon etwas teuer finde!). - deshalb bin ich
auch auf der suche nach anderen leidensgenossen, die irgendwie zumindest ne deutliche besserung erlebt haben. denn erst nach der sm- ausleitung geht die entzündung nicht mehr weg; früher ging sie jedoch in ein paar tagen noch wieder weg.
farbe: sie sind eigentlich immer entzündet (grosse rote gefässe, die zu den mandeln laufen - auch hinter dem gaumenbogen).
eine ganz leicht weissliche oberfläche bekommen sie, bei grossen anstrengungen aber so genau habe ich das auch noch nicht weiter beobachtet.
-
mit der ausleitung habe ich vor langer zeit aufgehört, weil ich mich eigentlich sehr gut fühlte (bis zu dem
zeitpunkt, wo ich mich mehr um die mandeln kümmerte). laut austestung bin ich damit auch durch. nehme nur
noch etwas zusätzlich vitamin c (nach rda). die schmerzen beziehen sich also schon auf symbioflor 1, doch damit habe ich auch gerade erst angefangen, vielleicht sollte ich dem auch noch etwas zeit geben!?
-
danke für die tipps mit den hausmitteln:
doch durch meine candida vorgeschichte bin ich da eher vorsichtig. besonders mit zucker.
naja und gurgeln bringt mich auch nicht so recht weiter, denn die rachenmandeln sind sicher auch betroffen.
ich probierte auch schon ölziehen, doch ein wunder ist damit leider auch nicht eingetretten.
-
ich habe irgendwo gelesen. das zum abklingen von vergrösserten mandel es absolut notwendig ist völlig auf
eiweisse zu verzichten. stimmt das? warum? belastet das die leber ?
ich probiere das gerade. aber das ist ganz schön schwierig sich ausschliesslich gesund zu ernähren (obst+
gemüse ohne [viel] eiweiss).

grüsse klaus

ps:ach ja... hildegard habe ich schon danach gefragt. sie ist für entfernen.
... doch ich will erst noch kämpfen - ich hänge an meinen organen, selbst an denen wo man nicht genau weis
wofür sie da sind!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.293
Hallo Klaus,
ich hatte vor Jahren, als ich noch gar nichts von meiner Schwermetallbelastung wußte, immer häufiger Mandelentzündungen: Zunächst alle 3-4 Monate, dann jeden Monat und am Ende ging sie eigentlich gar nicht mehr weg. Ich bekam alle möglichen Antibiotika, Penicillin, Sulfonamide. Dann machte der Arzt mal ein Antibiotigramm (?) , mit dem festgestellt wird, auf welches der Mittel die Keime überhaupt noch ansprechen. Bei mir war es nur noch ein einziges Sulfonamid, und das habe ich nicht vertragen.
Die Mandeln wurden dann herausgenommen, und damit war in diesem Bereich Ruhe. Allerdings bekam ich dann eine Blinddarmentzündung, und zwei Jahre nach den Mandeln war dann der Blinddarm dran :( .
Ich denke, Mandeln und Blinddarm waren der Versuch, über diese zwei lymphatischen Bereiche zu entgiften.
Vielleicht wäre es gut, wenn Du noch einmal an Chlorella & Co. gehen würdest? Kannst Du das nicht austesten lassen?

Wenn der Vega-Test tatsächlich einen ganzen Vormittag dauern wird, ist der Preis ok. - ABer eine Menge Geld ist es eben doch.

Übrigens haben manchen Leute praktisch auf der Rückseite der Mandeln einen ständigen Herd, an den irgendwie keiner drankommt. Das sieht man nur mit einem speziellen Spiegel beim HNO, und anscheinend schaut da kaum einer hin. Also lieber nochmal nachfragen...

Ist denn schon mal ein Abstrich gemacht worden um festzustellen, welche Bakterien dort sitzen?
Gute Besserung,
Uta :)
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Klaus

Dass Du Deine Mandeln nicht entfernen lassen willst, verstehe ich sehr gut. Das ging mir genauso und ich bin heute froh darüber, dass ich sie nicht rausoperiert habe, denn ich habe seit ca. 2 Jahren absolute Ruhe, meine Mandeln sind plötzlich ganz abgeheilt, nach einer Kur mit Antibiotikum Zithromax. Ich bin aber wirklich auch kein Fan von Antibiotika, und bin erleichtert, dass ich diesmal so Glück gehabt habe, denn vorher hatte ich viele Jahre lang immer Probleme mit den Mandeln.

Ich habe 6 Jahre lang bei einem HNO-Arzt gearbeitet. Die Rachenmandeln entfernen tut man heute nur noch wenn es nicht mehr anders geht: wenn die Mandeln mehrmals pro Jahr eitrig entzündet sind und schlecht abheilen. Mit eitrig entzündet meine ich weisslich oder gelblich belegt, stinkend und geschwollen. Dann schmerzen sie auch ziemlich heftig. Das ist wirklich unangenehm, vor allem auch der Mundgeruch ist störend... :(
Die oberen Gaumenmandeln, sogenannte Adenoide, entfernt man eigentlich fast nur noch bei Kindern, bei Erwachsenen selten.

Also wenn Deine Rachenmandeln, so wie Du sie beschreibst, leicht zerklüftet und etwas gerötet sind, dann ist das noch kein Grund zur Panik. Ausser sie sind hinten stark entzündet, wie Uta es beschreibt. Das kannst Du ja nochmal beim HNO-Arzt abklären lassen. Er wird dann schon sehen, ob ein Abstrich nötig ist. Und sonst, falls Deine Mandeln nicht arg schmerzen und nicht eitern, sehe ich in dieser Richtung keinen dringenden Handlungsbedarf.
Ausser gurgeln, weiterhin mit Salbeitee und viel Geduld, oder wenn es nichts bringt, mit Buccotantum (oder Hextril oder wie diese Lösungen zum Gurgeln sonst noch so heissen). Das ist ein etwas schärferes Mittelchen, das desinfiziert und stillt etwas den Schmerz.

Dass man auf Eiweiss verzichten sollte bei einer Mandelentzündung, das ist mir nicht bekannt. Du machst Dir das Leben sicher leichter, wenn Du weiterhin Eiweisse zu Dir nimmst, sonst riskierst Du noch irgendeinen Mangel. Aber vielleicht weiss jemand anders mehr über dieses Thema.

Ach ja, übrigens, die Mandeln haben schon eine Funktion: sie sind Bakterienfilter! Wenn Du sie nicht mehr hast, gehen die Käfer weiter und suchen sich ein anderes Organ zum befallen. Meistens hat man dann andere Komplikationen, zBsp. mit den Bronchien, oder so wie Uta. Die Mandeln sind dazu da, sich mit den verschiedensten Erregern auseinanderzusetzen. Erst wenn sie völlig zerklüftet, "verrottet" und vereitert sind, werden sie unbrauchbar.

Du kannst noch versuchen, Dein Immunsystem etwas mehr auf Touren zu bringen. Du kannst auch Sauna und Dampfbad ausprobieren. Und ich würde mal ein höher dosiertes Multivitaminpräparat zu mir nehmen! Und viel, viel schlafen.

Liebe Grüsse und gute Besserung
Elfe
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
hallo uta,
das klingt ja nicht so schön. das nach der mandelentfernung auch noch eine
blinddarmentzündung entstehen musste. ich hoffe mir bleibt beides erspart.
also meine mandeln waren auch schon immer jedes jahr entzündet, jedoch hatte ich
die letzten 15 jahre nicht mal halsschmerzen auch nie schmerzen an den mandeln selbst.

ein antibiotigramm werde ich beim hno-arzt mal machen lassen.
die sache mit den antibiotika ist nur die, das ich sie früher (als kind) auch nicht
vertragen habe und die letzten gar keine reaktion zeigten, ausser das infektion der
zunge (von den mandeln ausgehend) sich zurückgebildet hat. - das kann aber sicher auch
nur zufall gewesen sein.
mit den lymphen habe ich wohl auch probleme, denn schmerzen z.b.im nacken gehen mit lymphsalben
sofort wieder weg. mal sehen ob ich das lymphsystem sonst noch irgendwie ankurbeln kann.

vegatest: also ich finde es merkwürdig, wieso das so lange dauern soll... schliesslich ist es ja
nicht so als wenn man das krankheitsbild noch suchen müsste.

mandeln: was meinst du (ihr) mit rückseite? hinter dem gaumen?

- auch dir ein liebes hallo elfe,
also das macht mir ja ein bisschen mut, das da nicht so schnell operiert wird. denn die meisten von
dir beschrieben störungen haben meine mandeln ja noch nicht wirklich.
leider habe ich auch noch nicht viel über das entstehen von gestauten/geröteten mandeln gefunden,sodass
ich vielleicht dort irgendwie den kreislauf unterbrechen könnte.
was ist denn die vergrösserung? eiter , wasser , gewebe oder was ?
das einzige was die mandeln etwas besser aussehen lässt ist tatsächlich schlaf, doch warum ist das
denn so? liegts dass am vegetativen nervensystem oder weil die leber nachts mehr ihren dienst tut?

lieben gruss klaus
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.293
Hallo Klaus,
ich hatte übrigens auch keine Halsschmerzen, nur sah man eben, daß sie vereitert waren (und total zerklüftet und vergrößert).
So, wie mir die Bekannte erzählt hat, scheinen quasi auf der Rückseite der sichtbaren Mandeln hinten im Hals manchmal Eiterherde zu bleiben, die dann immer neue Entzündungen hervorrufen. Leider kann ich das nicht besser erklären.

Zusätzlich zur Lymphsalbe könntest Du noch ein Lymphmittel einnehmen, zB. a abrotanum von ISO https://www.iso-arzneimittel.de/wDe...lles/archiv/0098_Rekonvaleszenz.shtml?navid=2 .
Es gibt auch noch andere Lymphtropfen; nur würde ich da bei der Zusammensetzung nachschauen, ob nicht Quecksilber in irgendeiner Form von mercurius drin ist...

Wenn Du sicher bist, daß Du das Hg nicht mehr ausleiten brauchst, könntest Du auch mal überlegen, ob in Deiner Umgebung irgendwo Wohngifte auf Dich einwirken. Die können auch auf die Mandeln gehen .

Gruß,
Uta
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Klaus

naja, wenn die Mandeln von Bakterien oder Viren angegriffen werden und das Immunsystem aus irgend einem Grunde geschwächt* ist (Umweltgifte, auch Zigarettenrauch, zu wenig Schlaf, zu wenig Vitamine, körperlicher oder psychischer Stress) dann schwellen sie an, entzünden sich und es kann Eiter entstehen. Stark vereiterte Mandeln erkennt man sofort, sie sind überzogen mit weiss-gelblich stinkendem Sekret und schmerzen sehr.
Die Mandeln produzieren übrigens auch viel Detritus, das sind so weiss-gelbliche stinkende Kügelchen, sie entstehen bei vielen Menschen ab und zu, ist halt etwas unangenehm. Man sieht dann in den Grübchen der Mandeln etwas weiss-gelbliches hervorschauen, die der Arzt manchmal etwas herausdrückt. Das solltest Du aber nicht selbst machen, denn das Gewebe ist schon empfindlich und könnte sich dann noch mehr entzünden. Auch bei Detritus wird empfohlen, die Mandeln intensiv zu pflegen, d.h. mehrmals täglich gurgeln mit Salbei oder auch mal mit zBsp. Buccotantum.

Wichtig: zu trockene Raumluft trocknen die Schleimhäute aus - die Bakterien haben dann freie Bahn! Super wäre ein Luftbefeuchter, der gleichzeitig ein Luftreiniger ist, also mit Kohlefiltermatte! Dann werden auch gleichzeitig Schadstoffe und Pilzsporen und auch Milbenkot gefiltert. Hast Du übrigens schon abgeklärt, ob Du eine Hausstaubmilbenkotallergie hast? Bei einer Milbensanierung müsstest Du den Teppich entfernen, Bettwäsche wöchentlich bei 60 Grad waschen, und super sind Milbenschutzbezüge für Matratzen und Bettinhalt.

Die Schwellung eines Gewebes besteht aus Wasser und Blut. Wenn Eiter beteiligt ist, der besteht aus abgestorbenen Körperzellen und Bakterien oder Viren. Wenn diese Fremdkörper in die Mandeln eindringen, und dort anfangen zu "knabbern", dann entsteht eine Art Signal an die weissen Blutkörperchen, sie werden dann sozusagen als Soldaten an die Front geschickt. ;) Es sind die Makrophagen, die den Feind gleich auffressen und dann selbst zerfallen. Dazu noch etwas Gewebsflüssigkeit, und schon haben wir den Eiter. Eiter ist hoch ansteckend, denn da sind noch viele lebende Bakterien drin.

*geschwächtes Immunsystem: in diesem Fall brauchst Du einfach mehr Vitamine und Schlaf als andere Leute! Gönn Dir den vielen Schlaf, gerade wenn Du schon eine Besserung der Mandeln bemerkt hast! Geh abends früher zu Bett, jeden Tag um die gleiche Zeit! Und tagsüber öfters an die frische Luft, warm eingepackt natürlich. Und keine übertriebenen sportlichen Aktivitäten, denn der Körper braucht die Energie jetzt zur Abwehr! Du wirst sehen, das wirkt Wunder! Du musst Dich pflegen und umsorgen, gut sein mit Deinem Körper, er wird es Dir danken.

Ein schönes und entspannendes Wochenende
wünscht Dir Elfe
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
hallo uta,
danke für den link mit den lymphmittel. klingt sehr interessant. gibts das mittel
"Lymphmittel 2 Abrotanum cp JSO" in der apotheke? einen onlineshop habe ich nämlich noch nicht gefunden.

zu eiweisse:
https://www.iso-arzneimittel.de/wDeutsch/oeffentlich/aktuelles/meldungen/0085_entgiftung.shtml

... da steht ja was ähnliches im zusammenhang mit den entgiftungsorganen.

Das Bindegewebe ist der Bereich, durch den die Zellen und Organe mit allen Stoffen versorgt werden. Ist dieser Raum durch Ablagerungen in seiner Funktion gestört, können Zellen und Organe nicht mehr richtig arbeiten. Die Giftstoffe können dann in Blut und Gewebe übertreten. Damit entsteht eine wesentliche Voraussetzung für die Entwicklung chronischer Krankheiten. Körperfremde Eiweiße, z. B. Bakterien und körpereigene Zerfallsprodukte, wie sie in Krankheitsherden entstehen, werden von den Bindegewebszellen aufgenommen und verdaut. Fremdstoffe und Umweltgifte werden im Bindegewebe abgefangen und in nicht mehr reaktionsfähige Verbindungen umgewandelt. Eine stark eiweißreiche Kost führt ebenso zu Ablagerungen und Verdickungen im Bindegewebe.

wohngifte kann ich zwar nicht ausschliessen aber damit kommen in meinem haushalt andere auch klar, .. dann will ich das auch können.

gruss klaus
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
hi elfe,
natürlich habe ich deinen beitrag schon gesehen... sehr vielen dank.
sorry, das ich nicht gleich darauf reagiert habe.
ich habe mir alles mehrfach durchgelesen und weitere info's dazu im netz gesucht
(z.b. zu "Detritus"; zusammenhang von milben und mandelentzündung usw.).
das war einfach alles sehr interessant, sodass das antworten darauf nicht so einfach
ist.
also ' ne hausstauballergie hatte ich auch mal. doch nach ein paar jahren wurde es von alleine
besser, da man den tierchen ja auch nicht wirklich ausweichen kann. naja, und nach
nach der sm-ausleitung und candida bekämpfung merke ich davon gar nichts mehr.

"Detritus" könnte es bei mir auch sein (hast du einen link dazu?). sind die mandel denn dabei
von starkroten gefässen umgeben? denn wie gesagt, die mandeln sind weder vereitert (oberflächig)
noch löst sich dieser "eiter" aus den mandeln (mandelfalten?) von alleine. nur durch anstrengung passiert
das.
auf mehr luftfeuchtigkeit werde ich jetzt auch noch achten, denn das ist sicher ein teilgrund.
nur ist es eben komisch das die "pflege" (seit wochen) keine besserung bringt.

wenn eiter so ansteckend ist, dann ist die sache mit der zunge zumindest klar. hatte immerwieder darüber
nachgedacht ob es vielleicht viren seien, da in der familie auch anderen ab und zu ein herpes (lippenherpes heisst das glaube ich ) problem haben (ich selbst noch nie!).

also ich achte neben meiner ernährung nun auch noch mehr auf gesunden schlaf und kaufe mir mal so einen
luftreiniger. wollte mich ohnehin darum kümmern.

ist es denn schädlich dieses "Detritus" zu verschlucken; passiert ja eigentlich zwangläufig (alle paar wochen/in der letzten zeit). wie kriege ich das denn sonst noch raus, wenn ich ich nicht drücken soll (was mir sowieso zu schwer fällt,da ich nach zwei magenspiegelungen in der kindheit,da sowieso ziemlich empfindlich reagiere) ?

.. nochmals vielen. wünsche dir auch ein schönes wochenende. haben hier in schleswig-holstein echt glück
mit dem wetter (blauer himmel).
grüsse klaus
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
salü Klaus, nochmals ganz kurz:

Detritus wird von der Magensäure zerlegt, macht also nichts wenn man's runterschluckt. Einen Link dazu hab ich im Moment grad nicht, sorry. Detritus ist nicht gefährlich. Es ist sozusagen ein Abfallprodukt der Mandeln, wenn sie gefordert sind. Es ist mehr der Eiter bei Infektionen, der sehr ansteckend ist, denn dann sind aggressivere "Käfer" im Spiel. Schau vielleicht mal im Google unter Detritus, oder unter Tonsillen, oder Tonsillitis etc. Kannst auch mal Angina eingeben oder so.

Ja, das passiert schon manchmal, dass bei Anstrengung, oder auch beim Reden, sich so ein Detrituspfropfen löst, dann hat man das Ding im Mund... wenn man draufbeisst, stinkts :mad: ekelhaft! ;)

Das mit der Zunge ist mir noch nicht ganz klar, welche Probleme hast Du denn damit? Ich weiss nicht, ob da ein Zusammenhang besteht...

So, bis bald
Gruss
Elfe
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
hi elfe,
also auf der höhe des gaumenzäpfchen, wo die zunge rechts und links am gaumen / mandeln anliegt, von dort aus entsteht immer wieder eine entzündung der zunge, was
wie pilze ausschaut (kleine weisse ringe, die grösser werden, dann scheinbar sich auf der zunge ausbreiten und plötzlich wieder weg sind; kein system zu erkennen) aber laut homöopathin keine sein sollen. als kind hatte ich das häufig auf der zungenspitze und da tat es auch weh, damals sagte der hausarzt es wäre ein virus, der von alleine wieder weggehen würde und den jeder hätte (da fällt mir halt nur herpes ein!).
grüsse klaus
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallöchen Klaus

hm, also ich weiss auch nichts genaueres darüber. Aber ein HNO-Arzt wüsste das bestimmt, denke ich. %) Könnte es auch evtl. eine allergische Reaktion auf ein Nahrungsmittel sein?

einen schönen Sonntag wünscht Dir
Elfe
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

Vorsicht mit Luftbefeuchtern! Die meisten Geräte sind Keimschleudern! Nichts kaufen mit Ultraschall und bei elektrischen Geräten an Elektrosmog denken!
Kauft Euch aber erst mal ein Hygrometer. Möglichst in einem Großmarkt, wo viele Geräte nebeneinander hängen. Dann vergleicht ihr die Anzeigewerte der Geräte. Ihr werdet feststellen, daß bei einer Anzahl Geräte die Werte in etwa übereinstimmen. Und dann gibt es Teile, die völlig falsche Werte anzeigen. Davon nichts kaufen! Und nehmt nur Hygrometer, die irgendwo eine Einstellöffnung/Einstellschraube haben, die kann man später mal selbst nachkalibrieren (oft zugeklebt). Dazu nimmt man ein geschlossenes Gefäß und füllt Wasser oder Salzlösung ein. Das Gerät kommt mit in das Gefäß, darf die Flüssigkeit aber nicht berühren (z.B. auf umgedrehter Tasse). Alles lange stehen lassen, damit sich ein Gleichgewicht einstellt.

reines Wasser ergeben ca. 100% rel. LF
übersättigte Kochsalzlösung in Wasser ca. 76%
Übersättigte Traubenzuckerlösung 55%
(gilt zwischen 10°C und 40°C ziemlich genau).
(Winston & Bates 1960)

Genauere Anleitungen findet Ihr hier:
https://forum.hanfburg.de/Forum/showflat.php?Cat=&Number=780546&Main=780461
https://www.d-r-h.de/hilfstabellen/klima_def_luftfeuchte.html

Wenn Ihr gemessen habt und es fehlt Luftfeuchtigkeit, dann versucht mal folgendes. Nehmt eine Schüssel, füllt sie mit Wasser und soviel Salz, bis sich nichts mehr löst. Diese Schüssel stellt ihr zum Verdunsten auf einen Schrank. Aber stellt einen Teller darunter und kontrolliert einmal die Woche. Das Salz wächst über den Rand und zieht das Wasser hinterher!
Da kann nix verkeimen und es gibt eine frische Meeresbriese. :D
Wenn Euch zu wenig verdunstet, so baut Euch ein kleines Gestell in die Schale und hängt einen Lappen darüber (in die Lösung). Der saugt sich voll und gibt mit seiner großen Oberfläche viel mehr ab.
Alles ohne Strom, Ultraschall und Verkeimung!
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.293
Ich schließe mich Günter an: Vorsicht mit Luftbefeuchtern!!
Die Werbung vor allem für den "Venta-Luftwäscher" ist hervorragend, und ich kenne einige Leute, die darauf hereingefallen sind. Die Dinger sind meiner Ansicht nach gefährlich (ich hatte auch einen :( ): sie verteilen Wasser ohne Messung der Luftfeuchtigkeit im Raum, und zwar über Plastiklamellen, die in einem Wasserbehälter stehen. Bei uns roch es immer wie in einer Tropfsteinhöhle.... Der Hersteller empfiehlt, in das Wasser eine Flüssigkeit zu geben, die dafür sorgt, daß sich im Wasser keine Keime bilden. Was in dieser Flüssigkeit drin ist, verrät der Hersteller allerdings nicht; es müssen aber u.a. pilztötende Mittel drin sein, also Fungizide und sicher auch Bakterizide. Igitt!
Diese Lamellen überziehen sich ziemlich schnell mit Schlieren, und der Wasserbehälter muß auch eigentlich jeden Tag gereinigt werden - was kaum jemand tut. Also Finger weg von diesen Apparillos.

Gut finde ich die Luftreiniger mit Aktivkohlefiltern. Die bringen wirklich was. Sie erzeugen zwar evtl. Elektrosmog, aber man kann sie ja laufen lassen, wenn man nicht in dem Raum ist.
Gruß,
Uta
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Ihr Lieben

ja genau, Uta, diesen Luftbefeuchter hatte ich erwähnt und epfohlen, derjenige mit dem Aktivkohlefilter! Da werden Schadstoffe, Milbenkot und Bakterien rausgefiltert!

Seit ich einen Luftbefeuchter habe, leide ich weniger unter trockenen Schleimhäuten mit Schluckweh oder auch Nasenbluten!

Früher hatte ich einen Luftbefeuchter, der eine normale Filtermatte (keine Aktivkohle) und kaltes Wasser (führt zu einer Befeuchtung und Abkühlung der Luft im Raum) mit einer Art Ventilator drin hatte. Da musste man eben bakterizide und fungizide Mittelchen ins Wasser geben. Genau diesen Luftbefeuchter hab ich wieder ausser Betrieb genommen.

Stattdessen habe ich vor einem Jahr einen Dampfluftbefeuchter gekauft. Der ist doch keine Keimschleuder? Er erhitzt das Wasser so stark, bis es verdampft. Dies führt zu einer Befeuchtung und Erwärmung der Luft im Raum. Das mit dem Hygrometer stimmt, der ist wichtig. Wenn es zu feucht ist, wachsen wieder Schimmelpilze :mad:!

Ich will mir nun aber nächstens den Luftbefeuchter mit der Aktivkohlematte kaufen, der scheint für mich als Allergikerin die beste Lösung zu sein.

Danke für Eure Tips! Das mit der Salzwasserlösung finde ich interessant, Günter. Ich werde das auch mal noch ausprobieren.

liebe Grüsse
Elfe
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

ich persönlich finde auch Geräte mit Kohlefiltern nicht gut. Irgendwann verkeimen auch die Kohlefilter. Dazu kommen Elektrosmog und Schallbelastung (auch Infraschall).
Das gesättigte Salzwasser verkeimt nicht, macht gesunde Luft wie in einem Gradierwerk und ist selbstregulierend. Ab 76% Luftfeuchte gibt die Sohle kein Wasser mehr ab, bei höherer Luftfeuchte nimmt die Salzlösung sogar Luftfeuchtigkeit wieder auf.
Aber wie gesagt, die Schale kontrollieren, das Salz wächst langsam über den Rand und kann Möbel versauen!
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.293
Hallo Günter,
wie schon geschrieben: man kann die Geräte mit Aktivkohle ja z.B. nachts anmachen, weit weg vom Schlafzimmer ;) . Dann hört man auch überhaupt nix...
Die Aktivkohle-Pellets muß man von Zeit zu Zeit auswechseln. Unser Gerät zeigt an, wann es Zeit dazu ist, und das ist dann keine große Sache.

Ich finde die Salzwasser-Sache prima. Nur mag ich solche Dinge nicht so sehr (ich bin relativ faul, wenn möglich), an die man denken muß und die am Schluß noch über den Rand hinaus laufen :) .

Gruß,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
hallo günter,
danke für den hinweis zu den luftbefeuchtern. im laden bekommt man ja nur zu hören,
das man destilliertes wasser verwenden soll.
na dann lasse ich das erstmal.
sind denn eigentlich stövchen mit normalen leitungswasser ok?
so bekomme ich eigentlich die luftfeuchtigkeit auf gut 53, wenn der hygrometer man nicht kaputt ist, und ich sehr viel disziplin beweise!? welche luftfeuchtigkeit ist denn zu empfehlen bei problemen mit den atmungswegen?
und ist es erwiesen bzw. hat von euch jemand gemerkt das eine höhere luftfeuchtigkeit wirklich die heilung beschleunigt hat?
ich muss gestehen, das ich in der letzten zeit morgens ziemlich oft trockene atmungswegs hatte. doch auch wenn es dumm klingt, mit der luftf. hatte ich das nicht
in verbindung gebracht!
gibt es denn eigentlich ein krankheitsbild zu trockenen atmungswegen (morgens)?
gruss klaus
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Klaus
Mit der Luftfeuchtigkeit muss man einfach aufpassen, denn zuviel fördert Pilz- und Milbenwachstum. :-( Wenn ich mich recht erinnere, sollte sie zwischen 50 und 60% sein, stimmts, Uta bzw. Günter?

Wegen der trockenen Schleimhäute: ich hab schon gelesen, dass das auch hormonell bedingt sein kann. Vor allem bei uns Frauen... da ist dann auch ein Zusammenhang mit der Pille etc. Kommt ja aber bei Dir nicht in Frage :eek:) ... Trockene Schleimhäute gibts aber zBsp. auch bei Schilddrüsenproblemen...

Wohltuend bei trockenen Schleimhäuten ist Inhalieren mit Salzwasser oder Kamille, oder mit ätherischen Oelen. Das kriegst Du in der Apotheke oder Drogerie, auch den Inhalationsapparat. Ach ja, übrigens auch Gurgeln mit Salzwasser tut Deinen Mandeln gut!

Gruss, Elfe
 
Oben