Macht rotes Fleisch von großen Säugetieren krank (Neu5Gc)?

Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.204
eben, es wird überlegt, ....

Es wird überlegt, weil Neu5Gc gegen Krebs hilft und dem Immunsystem hilft, bestimmte Arten von Viren zu bekämpfen.


Meine Erfahrung ist: Seit ich Milchprodukte konsequent und rotes Fleisch maximal 4 mal im Jahr esse, kann ich alles andere pflanzliche wieder problemlos essen, auch Gluten und Nachtschattengewächse

Wenn Du von rotem Fleisch und Milch Entzündungen bekommst, liegt Dein Problem in Deinem Mikrobiom, dann solltest Du hier ansetzen.
 
wundermittel
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
Es wird überlegt, weil Neu5Gc gegen Krebs hilft und dem Immunsystem hilft, bestimmte Arten von Viren zu bekämpfen.
Bisher bekommen viele davon aber Krebs.

Wenn Du von rotem Fleisch und Milch Entzündungen bekommst, liegt Dein Problem in Deinem Mikrobiom, dann solltest Du hier ansetzen.

Ich bekomme davon Entzündungen, weil mein Körper das Neu5gc bekämpft und wieder abbaut, außerdem zeigt mein Bioresonanzgerät nach dem Konsum die Tendenz zu Alzheimer und anderen Prionenerkrankungen an, das brauche ich nicht.

Ich hab ein gutes Mikrobiom, esse Kimchi, rohes Sauerkraut, Kräuter, Beeren aus dem Garten, eigenen Essig,.... ich bin ja jetzt wieder gesund, warum soll ich meine Ernährung wieder ändern?
Außerdem ist es ja nur in unserer "modernen" Kultur üblich, mehrmals täglich Fleisch und Milchprodukte aus Massentierhaltung zu essen, weil diese Produkte vom Staat subventioniert werden, warum verstehe ich nicht.
Es wäre doch besser und gesünder, pflanzliche Nahrung zu fördern, aber vielleicht hat jemand auch Vorteile, wenn wir krank sind?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.204
Ich bekomme davon Entzündungen, weil mein Körper das Neu5gc bekämpft und wieder abbaut, außerdem zeigt mein Bioresonanzgerät nach dem Konsum die Tendenz zu Alzheimer und anderen Prionenerkrankungen an, das brauche ich nicht.

Nachdem Neu5Gc antiviral ist, kann eine immunologische (=entzündliche) Reaktion auf Neu5Gc bedeuten, dass man bestimmte chron. Vireninfektionen bekämpft, wenn man Neu5Gc konsumiert. Wenn das ImSy aufgrund fehlender Bakterien diese Viren nicht bekämpft, erkennt sie das BR-Gerät nicht. Dass Alzheimer angezeigt wird, könnte bedeuten, dass diese Viren (dieNeu5c bekämpft), Alzheimer triggern.

Ich hab ein gutes Mikrobiom, esse Kimchi, rohes Sauerkraut, Kräuter, Beeren aus dem Garten, eigenen Essig,.... ich bin ja jetzt wieder gesund, warum soll ich meine Ernährung wieder ändern?

Das ist nachvollziehbar. Dennoch bedeutet ein gesundes Mikrobiom, dass man alles (in gesunden Mengen) essen kann, ohne entzündlich zu reagieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
Nachdem Neu5Gc antiviral ist, kann eine immunologische (=entzündliche) Reaktion auf Neu5Gc bedeuten, dass man bestimmte chron. Vireninfektionen bekämpft, wenn man Neu5Gc konsumiert. Wenn das ImSy aufgrund fehlender Bakterien diese Viren nicht bekämpft, erkennt sie das BR-Gerät nicht. Dass Alzheimer angezeigt wird, könnte bedeuten, dass diese Viren (dieNeu5c bekämpft), Alzheimer triggern.
Ich glaube, dass Alzheimer, wie auch Creuzfeldt Jakob, Parkinson, Gerstmann-Sträussler-Scheinker-Syndrom, familiäre Insomnie und andere neurodegenerative Erkrankungen von falsch gefalteten Prionen kommen, das ist also auch ein Grund, auf Milchprodukte und Säugetierfleisch weitgehend zu verzichten. https://www.aerzteblatt.de/archiv/124242/Neurodegenerative-Erkrankungen-Gemeinsamkeiten-mit-Prionen
Mit dem Essen von Produkten von Säugetieren werden erst unerwünschte Parasiten, Bakterien, Viren... vom Immunsystem unerkannt und nicht bekämpft, in den Körper geschleust:https://www.zentrum-der-gesundheit.de/krankheitserreger-milch-fleisch-ia.html

Das ist nachvollziehbar. Dennoch bedeutet ein gesundes Mikrobiom, dass man alles (in gesunden Mengen) essen kann, ohne entzündlich zu reagieren.
Milch braucht ein erwachsener Mensch nicht, ich trinke sie auch wegen der Wachstumskhormone nicht, um keinen Krebs zu bekommen und auch nicht, weil Milch meistens Chloroform enthält, Impfstoffe und andere Medikamente. Es ist eben nicht natürlich, dass Milchkühe bis zu 50 Liter Milch täglich bringen müssen und nahezu dauerschwanger sind.

Rindfleisch esse ich selten (etwa viermal im Jahr), aber nur wenn ich es selber zubereite und es aus Biohaltung kommt.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.204
Ich glaube, dass Alzheimer, wie auch Creuzfeldt Jakob, Parkinson, Gerstmann-Sträussler-Scheinker-Syndrom, familiäre Insomnie und andere neurodegenerative Erkrankungen von falsch gefalteten Prionen kommen, das ist also auch ein Grund, auf Milchprodukte und Säugetierfleisch weitgehend zu verzichten.

Auch falsch gefaltete Prionen (unfolded Protein Respone) werden ausgelöst durch akute oder reaktivierte virale Infektionen, und induzieren dadurch den bekannten ER-Stress, der sämtliche Symptome von CFS und ME auslösen kann.

Auch das verstärkt lediglich, dass entzündl. Reaktionen auf Neu5Gc in Wirklichkeit entzündl. Reaktionen auf chron. virale Infektionen sind.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.204
Klar, denn die Infektionen kommen mit und vom Tier, deshalb sind die meisten auch Zoonosen.

Veganismus ist keine gute Idee (Zoonosen werden zwischen Mensch + Wirbeltieren übertragen)

Ein gesundes Immunsystem kann gut mit dem von anderen Menschen, Tieren auch von Pflanzen übertragenem Mikrobiom umgehen. Übertragen wird die Gesamtheit an Mikrobiom, je diverser das Mikrobiom ist (was der Fall ist, wenn das Mikrobiom aus gesunder Quelle stammt), desto diverser wird auch unser Mikrobiom.

Ein kompromittiertes (oder warum auch immer unterdrücktes) Immunsystem kann nicht mit diesen Keimen umgehen. Vermeidungshaltung ist verständlich, aber halt keine Lösung. Besser ist, kleine Mengen Milch/Fleisch zu essen, damit nicht unsere gesunden Mikroben aussterben, die z.B. Neu5Gc konsumieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
Veganismus ist keine gute Idee .

Das stimmt, ich esse auch nicht vegan, ich verzichte auf rotes Fleisch und Milchprodukte, esse aber sehr wohl Fisch, Meeresfrüchte, Geflügel und Eier.

Weißwedelhirsch wäre auch eine Möglichkeit, der hat kein Neu5gc, den gibt es bei uns leider nicht.

Ein gesundes Immunsystem kann gut mit dem von anderen Menschen, Tieren auch von Pflanzen übertragenem Mikrobiom umgehen....
Klar, bei (noch) gesunden Menschen ist ein wenig Neu5gc auch kein Problem, mit etwas Sport geht das wieder weg. Die meisten, die krank sind, essen aber Neu5gc ständig.

Vermeidungshaltung ist verständlich, aber halt keine Lösung....

Es kann aber auch keine Lösung sein, dass Immunsystem ständig zu unterdrücken, damit die Entzündungen unterdrückt werden.

Die zweite Möglichkeit ist, dem Körper soviele NEMs zu geben, damit das von Neu5gc kranke Gewebe abgebaut wird und schnell durch neues ersetzt wird, dass dann wieder mit Neu5gc durchsetzt ist, oft schon die Erythrozyten wie bei HPU, da kommen die Kranken mit dem Substituieren gar nicht nach - aber gutes Geschäft für die NEM -Industrie.

Beides ist für mich keine Lösung, zumal die zweite auch sehr teuer ist.

Da kann ich Säugetierprodukte doch gleich weglassen, wenn der Körper sie eh immer raushauen und ersetzen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.204
Da kann ich Säugetierprodukte doch gleich weglassen
´

Klar, wieso nicht. Jeder andere, der mit dem Essen von rotem Fleisch und Milch nicht entzündlich reagiert, hat recht, beides auch weiterhin (aus gesunder Quelle und in moderater Menge) zu essen, um so das körpereigenes Immunsystem gut zu unterstützen und das individuelle Mikrobiom zu fördern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.815
Hallo ullika,

nur eine kurze Zwischenfrage
Die zweite Möglichkeit ist, dem Körper soviele NEMs zu geben, damit das von Neu5gc kranke Gewebe abgebaut wird und schnell durch neues ersetzt wird, dass dann wieder mit Neu5gc durchsetzt ist, oft schon die Erythrozyten wie bei HPU, da kommen die Kranken mit dem Substituieren gar nicht nach - aber gutes Geschäft für die NEM -Industrie.
Meinst Du mit HPU "Hämopyrrollaktamurie" und könntest Du bitte diese Aussage etwas erklären und die Quelle nennen? (Ich habe mich vor Jahren mit dem Thema befasst, aber diese Aussage noch nie gehört.)

Gruß
Kate
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
Meinst Du mit HPU "Hämopyrrollaktamurie" und könntest Du bitte diese Aussage etwas erklären und die Quelle nennen?

@ Kate
Ja, HPU/KPU gehört zu den Porphyrien und ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der die Synthese von Hämoglobin (Bestandteil der roten Erythrozyten) gestört abläuft.

Es kommt dabei zu einem hohen Verlust an Mikronährstoffen, weil das Blut abgebaut und durch neues ersetzt werden muss. Warum?

Meine Theorie ist, dass der Körper die Erythrozyten zerstört, weil sie mit
Neu5gc durchsetzt sind, es gibt dazu keine Quelle, ich hab das am Bioresonanzgerät beobachtet.


Man müsste also einfach Milchprodukte und Säugetierfleisch meiden, damit man den späteren Abbau von Blut und Gewebe, dass mit Neu5gc belastet ist, nicht dauernd mit NEMs wieder ersetzen muss.


Möglich wäre auch, dass dieses schadhafte Blut und Gewebe auch von Parasiten und Einzellern gefressen wird und das sogar der Körper zulässt?

Oder auch, dass diese Zellen eher von Viren befallen werden, weil sie ohnehin krank sind?


Hier eine noch genauere Beschriebung der Symptome von HPU:

https://www.frauenaerztin-dr-ja…-stoffwechselstoerung.php


Die Symtome sind doch dieselben wie bei Autoimmunerkrankungen, also könnte HPU einfach ein Symptom davon sein, bzw. eben eine Autoimmunerkrankungen, die in dem Fall eben das Blut betrifft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
Was auch interessant ist, dass beim Abbau von Erythrozyten Hämoglobin freigesetzt, was in Globin und Häm zerlegt wird. Häm wird unter Freisetzung des Eisens und Abspaltung von Kohlenmonoxid zum Biliverdin oxidiert, was dann weiter zu Bilirubin reduziert wird - vereinfacht ausgedrückt.

Als ich noch normal Säugetierfleisch und Milchprodukte gegessen habe, hat das Bioresonanzgerät immer auch Bilirubin angezeigt.


Interessant aber vor allem deshalb, weil beim Abbau von roten Blutkörperchen anscheinend das sehr giftige Kohlenmonoxid CO im Körper entsteht. CO kann zu Müdigkeit (CFS) und Schwindel führen, auch das Herz bekommt zu wenig Sauerstoff, vermutlich alle anderen Organe auch.


Ich schreibe das deshalb, weil ich das selbst bei mir manchmal noch messe: zuviel Kohlenmonoxid im Körper, vielleicht sind das auch nur Spätschäden, weil ich mal viel geraucht habe, ich rauche aber seit langem nicht mehr.

Automotoren und Industrie stoßen auch CO (nicht CO²) aus.

Auch beim Heizen im Winter, wenn man zuwenig lüftet, entsteht CO, vielleicht ist aber auch die Außenluft davon betroffen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.204
Interessant aber vor allem deshalb, weil beim Abbau von roten Blutkörperchen anscheinend das sehr giftige Kohlenmonoxid CO im Körper entsteht. CO kann zu Müdigkeit (CFS) und Schwindel führen, auch das Herz bekommt zu wenig Sauerstoff, vermutlich alle anderen Organe auch.


Ich schreibe das deshalb, weil ich das selbst bei mir manchmal noch messe: zuviel Kohlenmonoxid im Körper, vielleicht sind das auch nur Spätschäden, weil ich mal viel geraucht habe, ich rauche aber seit langem nicht mehr.


CO entsteht im bakteriellen Stoffwechsel im menschl. Magen-Darmtrakt und ist ein wichtiger Regulator der Verdauung, in der richtigen Menge ist es entzündungshemmend und oxidationshemmend, in zu hohen Mengen wirkt es entzündungsfördernd.

Das Enzym Hämoxygenase-2 baut Häm zu Eisen um bzw. dabei entstehendes CO ab.

Hämoxygenase ist auch in bestimmten Bakterien vorhanden, wo sie an der Gewinnung von Eisen aus dem Wirtshäm beteiligt ist.

Hämoxygenasen werden produziert von Saccharomyces cerevisiae (Milchkefir) und Corynebacterium diphteriae sowie Escherichia coli

Zuwenig dieser Bakterien bedeutet zuviel CO im Körper.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
CO entsteht im bakteriellen Stoffwechsel im menschl. Magen-Darmtrakt und ist ein wichtiger Regulator der Verdauung,...

das mag sein, aber ein wenig zuviel kann schon tödlich sein, bzw. die Nerven schädigen.
Wenn jemand HPU, bzw. eine andere Autoimmunerkrankung hat, ist es wahrscheinlich, dass eher zuviel CO gebildet wird.
Interessant auch, dass aus Kohlenstoffmonoxid, Kohlenstoffdioxid und Wasserstoff dann Methanol entstehen kann, ich weiß zwar nicht, dass es im Körper passieren kann, aber er ist manchmal davon belastet.
Von Methanol kann man blind werden, eine Methanolvergiftung wird mit Ethanol (Alkohol) bekämpft, vielleicht ist deshalb für viele eine kleine Menge Alkohol gesund?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.204

Dass Körperchemie durch Bakterien moduliert wird, ist mir auch erst nach und nach klar geworden. Durch das Einlesen in den Methylierungszyklus im Forum habe ich vieles über Körperchemie gelesen, aber dass Körperchemie durch Interaktion unseres ImSy mit dem Mikrobiom passiert, wurde erst nach und nach klar.

Bei mir hat das GD 2012 öfter Formaldehyd angezeigt (nach einem viralen Infekt), ich dachte immer, ich müssten Möbel wegstellen und Formaldehyd vermeiden und habe das auch gemacht.

2014 hat das GD nach einem mobilisierten viralen Infekt „Kohlenhydratstoffwechsel“ und „Formaldehyd“ angezeigt und übers Nachlesen in diversen Studien wurde mir erst klar, dass ein wichtiger Keim, „Corynebacterium“ im Kohlenhydratstoffwechsel essentiell ist. Corynebakterien brechen Kohlenhydrate in Formaldehyd, das nicht abgebaut wird, und dadurch toxisch werden kann. Mein Mikrobiomtest hat exakt diese Corynebakterien nicht angezeigt, sie fehlen oft, wenn man KH nicht gut verträgt.

Zum Glück haben sich die Corynebakterien mit den ganzen Darmmaßnahmen vermehrt und heute zeigen sie sich im Mikrobiomtest in gesunder Menge, auch das mit dem KH-Abbau klappt.

Wobei ich mir nicht sicher bin, ob nicht die Diphterieimpfung hier mitspielt, es gibt eine Studie, wonach Corynebakterien einen Teil ihrer Zellwand abwerfen kann, und dadurch nicht so gut arbeiten, warum, ist nicht geklärt. Möglicherweise verursacht die Diphterieimpfung eine Mutation im Keim, das ist aber reine Spekulation.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.815
Hallo Ullika
@ Kate
Meinst Du mit HPU "Hämopyrrollaktamurie" und könntest Du bitte diese Aussage etwas erklären und die Quelle nennen? (aus: https://www.symptome.ch/vbboard/ern...ren-krank-neu5gc-post1241355.html#post1241355)
(...)
Meine Theorie ist, dass der Körper die Erythrozyten zerstört, weil sie mit Neu5gc durchsetzt sind, es gibt dazu keine Quelle, ich hab das am Bioresonanzgerät beobachtet.
Ich finde es gut, dass Du hier - zumindest auf Nachfrage hin - offen zugibst, dass dies eine persönliche These von Dir ist. Nicht gut finde ich, dass dies erst auf Nachfrage hin geschieht und Du es vorher als Tatsache dargestellt hast. Es wäre aus meiner Sicht wünschenswert, dass Du zukünftig auf präzisere Formulierungen in diesem Bereich achtest.

Wir haben hier übrigens eine eigene Rubrik, samt Wiki, zu KPU/HPU, eine der ältesten und am höchsten frequentierten Rubriken des Forums. Insofern liegen auch jede Menge Informationen und Erfahrungen vor.

Gegen die allemeine Gültigkeit Deiner These spricht übrigens schon, dass es bei mir so nicht ist (HPU und KPU, seit Jahrzehnten fast vegane Ernährung, da war nur Butter und sporadisch mal Eier oder Fleisch dabei - lange Zeit ausschließlich nur beim Essengehen). Für die Widerlegung einer These reicht ja ein Gegenbeispiel ;) Es gibt aber sicher mehr, Veganismus oder Vegetariertum ist öfter mal Thema bei HPU/KPU, weil es vielen Betroffenen nicht so gut bekommt.

Alles in allem erscheint mir Deine These sehr gewagt, zumal sie nur auf Deiner Bioresonanz (wie viele Versuchspersonen?) und Deinen Ideen basiert.
Die Symtome sind doch dieselben wie bei Autoimmunerkrankungen, also könnte HPU einfach ein Symptom davon sein, bzw. eben eine Autoimmunerkrankungen, die in dem Fall eben das Blut betrifft.
Ich habe mal ein entscheidendes Wort hervorgehoben in Deinem letzten Satz, denn hier stellst Du das bereits wieder als Tatsache dar:
Wenn jemand HPU, bzw. eine andere Autoimmunerkrankung hat, ...
Natürlich darf hier jeder seine Ideen äußern und seiner Fantasie da auch freien Lauf lassen, nur sollte dies dann sprachlich auch entsprechend formuliert sein, denn hier lesen viele Hilfesuchende mit, die eventuell auch in die Irre geführt werden könnten.

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
Nicht gut finde ich, dass dies erst auf Nachfrage hin geschieht und Du es vorher als Tatsache dargestellt hast. Es wäre aus meiner Sicht wünschenswert, dass Du zukünftig auf präzisere Formulierungen in diesem Bereich achtest.

Naja, ich hab geschrieben

Die zweite Möglichkeit ist, ....

"Möglichkeit" ist für mich keine Tatsache und ich spreche fast ständig im Konjunktiv "würde, könnte, vielleicht....", was mir auch schon angekreidet wurde.

Gegen die allemeine Gültigkeit Deiner These spricht übrigens schon, dass es bei mir so nicht ist (HPU und KPU, seit Jahrzehnten fast vegane Ernährung, da war nur Butter und sporadisch mal Eier oder Fleisch dabei - lange Zeit ausschließlich nur beim Essengehen)....

Vegan halte ich für nicht gut, auch nicht vegetarisch mit Milchprodukten, in Restaurants sind so gut wie immer Milchprodukte drinnen, wenn man fleischlos ist, außer bei konket veganen Gerichten.

Wenn du Butter, Knochenbrühe, Schlagsahne und Gouda isst..., ist das einfach nicht Neu5gc frei und auch nicht "fast vegan", aber es geht mich auch nichts an. Und ich weiß auch nicht, wieviel Neu5gc in deinem NEM produkten ist.

Du sagt übrigens auch:
...dass es bei mir so nicht ist...
und nicht sein könnte :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben