Macht rotes Fleisch von großen Säugetieren krank (Neu5Gc)?

Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

Hallo kopf,

irgendwie gefällt mir schon die Threadüberschrift nicht.

Dein Anliegen finde ich aber gut. Finden von möglichen Krankheitstriggern. :)

Bei den "großen Säugern" denke ich auch an Kälber. Auch wenn jung geschlachtet, sind sie sehr groß ?

Kalbfleisch ist das Fleisch von wenige Wochen bis Monate alten Rindern (Kälbern). Es ist allgemein zarter und heller als Rindfleisch. Je nach Alter sowie Art der Aufzucht und Fütterung hat es eine hellrote, rosa oder auch weißliche Farbe. Bei Weidehaltung und reinem Grünfutter färbt sich das Fleisch rot, bei Stallmast ist es heller.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kalbfleisch

Bei unnatürlicher Stallmast ist das Fleisch hell. Also gut ?

Hase wurde hier als gut beschrieben. Hase hat tief dunkelrotes Fleisch und Hase ist gemessen an Säugern wie Eichhörnchen oder Maus SEHR groß.

Am besten gefallen mir Oreganos Artikel, es geht eindeutig hervor, WIE die Studien so gemacht wurden.....
Für mich ganz eindeutig, wer viel rotes Fleisch nach eigenen Angaben gegessen hatte, der hat ziemlich sicher auch viel Ungesundes dazu gegessen und möglicherweise insgesamt viel zu viel ?

Ich habe schon lange zu diesem Thema versucht, Sachverhalte zu finden, die zu "rotem Fleisch" etwas aussagen könnten.

Aber ausser der Tatsache, das verarbeitetes Fleisch absichtlich mit Chemie versetzt wird um es "rot" zu bekommen, habe ich nicht viel bisher gefunden.

Deine Anhaltspunkte werde ich mal hinterfragen ....

:wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Datura

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

Kullerkugel, es gehz um diesen Stoff

https://www.symptome.ch/vbboard/dia...rk-koch-buch-nahrung-medizin.html#post1028016

erwähnt in dem genannten Buch. Die Gefährlichkeit wird dennoch unterschiedlich bewertet.

Ich hab alles geschrieben - ist gefährlich - ist nicht gefährlich - völlig unabhängig von dem, was Oregano geschrieben hat, das ist eine ganz andere Baustelle.

Ich gebe zu, es ist schwer zu verstehen, aber wenn man versucht, zu durchdenken, was ich geschrieben habe, versteht mans schon.

Datura
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

Ach so.

Aber am Ende schreibst Du doch, Du wirst nur noch Gockel essen ? Jedenfalls nicht mehr Dein gutes Weiderind.

Und das schreibst Du auch:

https://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/121280-rotes-fleisch-grossen-saeugern-macht-krank.html#post1028204

Sollte man also zu dem Thema auch beachten.
Die Mehrheit der hiesigen Menschen konsumiert massig mehr Milchprodukte als gutes Rind.

Also doch die Überschrift ändern ?

Sicher hat Oregano etwas anderes geschrieben und verlinkt. Ist unter der Threadüberschrift völlig korrekt.

Ich habe in diesem Buch nur auszugsweise etwas gelesen. Anderes Thema. Und danach befunden, das Einiges nicht neu ist bzw. auch oberflächlich.

Aber gut verständlich aufbereitet. Und das erscheint mir vorteilhaft.

Mir ist unabhängig von

Neu5Gc

ist:
N-Glycolylneuraminsäure

das Thema wichtig. Ich höre jeden Tag dazu zum Teil haarsträubende Aussagen.

Mit diesem Stoff, schrieb ich, werde ich mich beschäftigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

Hallo Datura,

ich hätte es auch ganz kurz schreiben können: mir gefällt die Überschrift nicht so gut.

Weil ich von vielen Leuten weiß, mehr als die Überschrift und vielleicht noch das Bild darunter schauen sie nicht an.

Eine Diskussion zu dem besagten "Stoff" fände ich gut .

Sorry.

Hier ein Text zu Neu5Gc : https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=https://www.telegraph.co.uk/science/science-news/3346666/Mystery-of-the-meat-eaters-molecule.html&prev=/search%3Fq%3Dneu5gc%26start%3D10%26client%3Dfirefox-a%26hs%3DHWv%26sa%3DN%26rls%3Dorg.mozilla:de:eek:fficial%26channel%3Dsb%26biw%3D1280%26bih%3D864
 
Zuletzt bearbeitet:

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.146
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

Hier sollte ein Zitat von kopf stehen, in dem er mich anspricht aber das funktioniert in diesem Forum ja schon länger nicht mehr...


Ich hatte versucht die Inhaltsstoffe schnell zu ergooglen und habe nur an einer Stelle die beiden Bestandteile gefunden. Da du es hast, dachte ich, du könntest mal aufs Etiket schauen, ob das stimmt und vllt noch, in welchem Verhältnis das Salz enthalten ist. Ich reagiere empfindlich auf Zusatzstoffe.
Himalayasalz dagegen vertrage ich.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

kopf

Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

da steht drauf -Zutaten --Tafelwasser , Halitsalz .
LG kopf:)

nachtrag -ich kann morgen bei jemandem vorbeigehen ,der verkauft das .vielleicht hat der noch mehr infos .
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

Ich hab alles geschrieben - ist gefährlich - ist nicht gefährlich - völlig unabhängig von dem, was Oregano geschrieben hat, das ist eine ganz andere Baustelle.

Ich gebe zu, es ist schwer zu verstehen, aber wenn man versucht, zu durchdenken, was ich geschrieben habe, versteht mans schon.

Datura

Ich habe die Links im Thread jetzt noch einmal gelesen.

Ich las nur mögliche Theorien.

Wobei die Menge des im Fleisch oder Milchprodukten vorhandenen Neu5Gc ungenau angegeben wird mit "täglich empfohlener " Menge.

Z.B. hier:

Nach der Prüfung einer Reihe von Lebensmitteln, fanden sie die höchsten Ebenen der Neu5Gc in rotem Fleisch: bis zu 11.600 Mikrogramm könnte von der empfohlenen täglichen Portion Rindfleisch, Schweinefleisch und 5.100 aus 4.900 aus Lamm absorbiert werden. Das Niveau im Ziegenkäse war 5500, fiel aber auf rund 700 in Milch und Lachs. Kabeljau, Thunfisch, Pute und Ente waren in den zwanziger Jahren.

Quelle :https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=https://www.cancerresearch.org/our-strategy-impact/people-behind-the-progress/scientists/oliver-r-pearce-exploring-the-link-between-weste&prev=/search%3Fq%3Dneu5gc%2Bcancer%26biw%3D1280%26bih%3D610

Eine" Portion " Fleisch und eine Portion Käse können ganz schön variieren.

Bei Kresser liest sich das so, das Fleisch insgesamt weniger Entzündungspotenzial hat als "diätische Kohlenhydrate" .

Es muss sich jeder entscheiden , was er bei heutigem Kenntnisstand glauben mag.

Aber so wie es der Threadtitel suggeriert, werde ich es nicht glauben.

:wave:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.396
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

Hier wird eine Studie beschrieben, bei der festgestellt wurde, daß eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) mit diesem NeuSGck zusammen hängen mag. Man hat nicht direkt dieses NeuSGck gefunden und "gezählt" sondern man hat die Antikörper bestimmt, wie wohl in allen Studien, von denen hier die Rede ist.

Wie ist das eigentlich prinzipiell: bedeutet die Bildung von Antikörpern denn nicht in erster Linie, daß eine Infektion eben über die Antikörper bekämpft worden ist und diese nun Wacht halten, ob entsprechende Erreger wiederkommen, um sie dann wieder mit anderen "Kämpfern" des Immunsystems zu bekämpfen?
(Antikörper - netdoktor.at)

Welche Aufgaben haben Antikörper denn noch, wenn aus einem Ansteigen der Antikörper (oder auch einer Abbnahme) auf einen destruktiven Einfluß der Antigene (das wäre hier das rote Fleisch bzw. dieses Neu5Gc) geschlossen werden kann bzw. auf die Entwicklung von weiteren Autoimmunkrankheiten.

Beispiel Schilddrüse:

Hier zeigen ja oft die Antikörper ab einer bestimmten Höhe, daß eine Autoimmunkrankheit wie Hashimoto oder Morbus Basedow vorliegt. An die Schilddrüsen-Experten: Fällt die Anzahl der Antikörper eigentlich im Zuge der Behandlung mit L-Thyroxin?

Zurück zur Studie:
...
Since Neu5Gc may be present in foods, food additives, and medicines produced using animal cell lines or culture media [48], repeated triggering is possible.
...
The high prevalence of anti-Neu5Gc antibodies in patients with hypothyroidism (42.1%, ) and in patients with Hashimoto disease (97.1%, ) compared to the general population (6.0%) and the increased incidence of anti-TPO antibodies in patients with high anti-Neu5Gc concentration raise the concept of a probable association between anti-Neu5Gc antibody development and autoimmune hypothyroidism. Incorporation of the foreign, food derived antigen Neu5Gc in human glycoproteins, such as TPO, could be among the factors involved in the initiation and development of the disease. However, further experiments are needed to elucidate if the development of anti-Neu5Gc antibodies is among the causative factors or a parallel result of certain processes related to the disease. In any case, the development of autoimmune thyroiditis is a multifactorial process probably involving a number of environmental factors combined with genetic susceptibility, as the study of identical twins has already proved.

The prevalence (97.1%) of increased anti-Neu5Gc antibodies in Hashimoto’s disease equals and even exceeds the prevalence of anti-TPO antibodies (80% in the present study, 90% according to the literature) which is the most characteristic autoantibody associated with the disease. No matter if increased anti-Neu5Gc antibodies represent a causative factor or a secondary result of the process, increased anti-Neu5Gc concentrations could be associated with increased probability for the development of the disease, especially in people with a family history. Although no association of increased anti-Neu5Gc concentration with rheumatoid arthritis was observed, a probable association with other autoimmune diseases may exist and is currently investigated by our team.
...
Prevalence of Anti-Neu5Gc Antibodies in Patients with Hypothyroidism

Auch hier scheint das zunächst eine Vermutung zu sein, und es wird weiter geforscht. Hier wird als Forschungsthema die Rheumatoide Arthritis genannt.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.396
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

Anscheinend gibt es die Vermutung, daß Neu5Gc vom Körper selbst reduziert und abgebaut werden kann. Wenn die hier beschriebene Anpassung schnell geht, könnte es doch auch sein, daß erst gar keine Antikörper gebildet werden? (nicht wirklich eine Ahnung :eek:)). -

... there must be pathways for elimination or degradation of Neu5Gc, which would allow animal cells to adjust Neu5Gc levels to their needs. Although humans are incapable of synthesizing Neu5Gc due to an inactivated CMAH gene, exogenous Neu5Gc from dietary sources can be metabolically incorporated into tissues in the face of an anti-Neu5Gc antibody response. However, the metabolic turnover of Neu5Gc, which apparently prevents human cells from continued accumulation of this immunoreactive sialic acid, has not yet been elucidated.
...
Metabolism of Vertebrate Amino Sugars with N-Glycolyl Groups

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

Hallo Oregano,

Fällt die Anzahl der Antikörper eigentlich im Zuge der Behandlung mit L-Thyroxin?

Nein.

Es sei denn, es wird auch mit Selen und Zink( und mehr ) behandelt .

Wie ist das eigentlich prinzipiell: bedeutet die Bildung von Antikörpern denn nicht in erster Linie, daß eine Infektion eben über die Antikörper bekämpft worden ist und diese nun Wacht halten, ob entsprechende Erreger wiederkommen, um sie dann wieder mit anderen "Kämpfern" des Immunsystems zu bekämpfen?

Ja, würde ich meinen.Bei Infektionen, Typ I Allergien u.a. Nur bei AI Erkrankungen werden die Antikörper gegen körpereigenes Gewebe,Stoffe...gebildet. Wie bei Rheuma auch.

Dieses Neu5Gc ist aber körperfremd.
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.146
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

Ok kopf, das wäre toll!

Danke:wave:
 

kopf

Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

muss ich kucken , ADo . ich vergaß, der arbeitet meistens nur Donnerstags plus Freitags.das könnte eine zeit dauern , bis mögliche info vorliegt .

LG
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.396
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

Wenn jemand Gicht hat, wird im allgemeinen davor gewarnt, u.a. rotes Fleisch zu essen.

... Die Gicht ist eine seit der Antike bekannte Form von Arthritis (Arthritis urica), die durch einen erhöhten Harnsäurespiegel im Organismus gekennzeichnet ist. 5 von 100 Männern sind betroffen. Frauen erkranken praktisch nie vor dem 60. Lebensjahr, während die Krankheit bei Männern am häufigsten zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr erstmals auftritt (1).
Typisch für den Gichtanfall: rötlich entzündetes, geschwollenes Großzehengrundgelenk.
Harnsäure (2,6,8-Trihydroxy-Purin) entsteht über*wiegend beim Abbau körpereigener Purine, bei*spiels*weise beim Zellabbau. Purine ....
...
Sinnvoll ist in jedem Fall, den Konsum von Fleisch, Wurst und Geflügel deutlich einzuschränken. Rotes und helles Fleisch unterscheiden sich nicht im Puringehalt. Wahre Purinbomben sind Innereien, Geflügelhaut, vegetarische Hefepasten, Fleischextrakte, Hering, Ölsardine, Sardellen, Forelle, Hummer, Schwarzwurzeln, Pilze und Rosenkohl. Besonders fettreiche Mahlzeiten hemmen die Harnsäureausscheidung über die Nieren. Günstiger ist es, Nahrungsmittel zu kochen als zu braten, da dann ein Teil der Purine ins Kochwasser übergeht, das verworfen werden sollte.
...
Pharmazeutische Zeitung online: Hyperurikämie: Harnsäure runter, Gicht beseitigt

... Ernährungsweisen, die viel rotes Fleisch, Innereien, öligen Fisch und Hefe umfassen, erhöhen einer Vielzahl von Studien gemäß das Risiko, Gicht auszuprägen. Derartige Lebensmittel sollte man unbedingt meiden, um Gicht zu behandeln bzw. vorzubeugen. ...
Gicht Ursachen - Ursachen für Gicht

Also gibt es auch hier wieder einmal Meinungsunterschiede, ob nun rotes Fleisch besonders purinreicht und damit gichtfördernd ist oder beides: rotes und weißes Fleisch.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune

Datura

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

Guten Morgen,
Mein Anlass, diesen Thread zu eröffnen, war das hier:

Im Gegensatz zu Logi bzw. Low-Carb gibt es bei der Ursprungsdiät -bis auf wenige Ausnahmen- kein rotesFleisch, weil es mit Neu5Gc belastet ist.

und das hier:

Menschen bauen Teile der Neu5Gc in alle ihre Gewebe ein auch in Gehirn und Placenta.
Gegen Neu5Gc bildet das Immunsystem Antikörper, die dann in der Folge das eigene Gewebe angreifen.

Außerdem spielen Neu5Gc eine Rolle als trojanisches Pferd, denn sie können Krankheitserreger in Gehirn, Gelenke, Blutgefäße eintragen Und wenn Pathogene wie pflanzliche Lectine an das tierische Neu5Gc anheften, produziert der Körper Antikörper gegen Neu5Gc und die angehefteteSubstanz.

Tierische Neu5Gc kommen bei Rindern und anderen großen Säugetieren natürlicherweise in großen Mengen vor.

aus diesem Thread:

https://www.symptome.ch/vbboard/diabetes/120938-pruimboom-wirk-koch-buch-nahrung-medizin-2.html

Weil ich diese apodiktischen Aussagen nicht glauben mochte, habe ich recherchiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass das Ganze durchaus nicht endgültig bewiesen ist. Die Ergebnisse meiner Recherche habe ich gepostet, aber nicht sonderlich selbsterklärend, meine Zeit ist sehr beschränkt, man kann die Links zu den googleübersetzungen anklicken und sich selbst belesen.

Weil meine kleine Hündin aber mit 11 Jahren einen Nierentumor und einen Blasentumor hat und viel von dem guten Ricdfleisch bekommen hat, was ich hier kaufen kann, und weil es noch einen Anlass gibt, habe ich beschlossen, auf Huhn und Gockel umzusteigen, nicht weil ich das glaube, sondern weil es sein kann.

Das es ständig in der Medizin Aussagen gibt, die sich entgegen stehen, wissen wir doch, ich suche mir in dem Fall das raus, was am besten passt.

Und übrigens deuten umfangreiche Studie darauf hin, dass die Inzidenz für Darmkrebs steigt bei Verzehr von rotem Fleisch, man streitet sich , soweit ich sehe, nur über die Ursachen .

Kopf, Du hast doch das Buch, könntest Du mal nachlesen, ob das dort tatsächlich so apodiktisch steht?

Grüße von Datura

PS mir ging es hier nur um die Sache mit dem Neu 5Gc, womöglich könnte man die Sache mit der Gicht in einem eigenen Thread diskutieren? (Wenn's nicht schon Threads dazu gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.396
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

Hallo Datura,

Kullerkugel hat es ja schon angesprochen:
Wenn es Dir ganz gezielt nur um Neu5Gc geht, hätte das im Threadtitel zum Ausdruck kommen sollen. Schade um die Arbeit, die jede Recherche macht ...
Der Titel heißt nunmal "Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank". - Ohne Fragezeichen. -
Im Threadtitel sollte dann wenigstens etwas von "Neu5Gc" stehen.

Grüsse,
Oregano
 

Datura

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

In ordnung, Oregano, für mich ist das Thema sowieso erledigt.

Datura
 

Datura

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank

Ich hab ne kleine Ergänzung.

Ich hab mir das Buch gekauft (hab ich schon irgendwo geschrieben), vor drei Wochen schon.

Ich finde es sehr, sehr brauchbar als Handbuch, ich richte mich bis auf Weiteres danach, für mich ist es ein absolut tragfähiges Konzept.

Die Rezepte bei den einzelnen Krankheitsgruppen zeigen, dass man auch so lecker kochen kann, aber viel wichtiger war mir die theoretische Unterfütterung. Es ist soviel fundiertes Wissen, wenn man will, kann man auch die hunderte Quellen studieren.

Datura
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.240
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank (Neu5Gc)

Hallo zusammen,

auf dem derzeit laufenden Hashimoto-Online-Kongress (siehe Ankündigung in der Schilddrüsen-Rubrik) berichtet der klinische Psycho-Neuro-Immunologe (Leiter der Leiter der kPNI-Akademie) und Heilpraktiker Tom Fox (Vortrag von gestern, ca. ab Minute 18 und nochmal ab Minute 27), bereits 80-90% der Hashimoto-Betroffenen hätten Antikörper gegen Neu5gc gebildet ...

... und es gäbe seines Erachtens nur die Konsequenz, dieses zu meiden. Das betrifft an Lebensmitteln soweit ich es mitbekommen habe, das Fleisch von Vierbeinern (und auch anderer Säugetiere wie Primaten, die wir aber üblicherweise nicht essen). Es gäbe eine "eindeutige Datenlage", dass der Stoff sich auch auf den natürlichen Schilddrüsen-Extrakten befinde (die gebräuchlichsten sind vom Schwein, auch vom Rind sind Extrakte erhältlich). Das bedeute, dass diese Extrakte zu einer - natürlich unerwünschten - Aktivierung der Immunreaktion führen (die Medikation soll neben der Verbesserung der Funktionslage ja gerade bewirken, dass das Immunsystem beruhigt wird).

Dies stellt die "Hashis", die sich unter den natürlichen Schilddrüsen-Extrakten wohlfühlen oder sogar in Remission sind oder bei denen die Schilddrüse gar nachwachsen ist (davon wurde im Kongress auch berichtet, ist aber wohl eher selten) womöglich vor schwierige Entscheidungen. Ob es bereits eine Untersuchung auf die AK gibt, weiß ich nicht...

Für das AIP (Paläo-Autoimmun-Protokoll) hätte das insoweit auch Folgen, als das empfohlene Fleisch samt Innereien von "weidegefütterten" Tieren zu vermeiden wäre.

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
5.073
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank (Neu5Gc)

Hallo Kate,

danke für den Hinweis.
Für das AIP (Paläo-Autoimmun-Protokoll) hätte das insoweit auch Folgen, als das empfohlene Fleisch samt Innereien von "weidegefütterten" Tieren zu vermeiden wäre.
Na ja, Geflügel geht ja noch. Die Frage ist auch, ob das Neu5Gc auch in Produkten wie Gelatine drin ist. Und ob es in kleinen Mengen ok ist (Gelatinekapseln von NEMs) oder auch nicht. Für Hashis vermute ich mal nicht, aber andere?

Viele Grüße
 
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.914
Rotes Fleisch von großen Säugern macht krank (Neu5Gc)

Ich weiß ehrlich nicht, weshalb alle so auf Geflügel stehen im Sinne von Gesundheit. Die Geflügelhaltung ist neben der Schweinehaltung die schlimmste und übelste Tierhaltung in Deutschland/Europa. Auch wenn da kein Neu5Gc drin sein sollte, gesund ist das mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch nicht.

Es sei denn man kauft sein Fleisch bei den wenigen Landwirten, die alte Hühnerrassen länger und in netter Umgebung mästen, das dann aber auch zu einem wesentlich höheren Preis verkaufen müssen (und dennoch nichts oder kaum was dran verdienen im Gegensatz zur Massentierhaltung mit mehreren 10.000 Tieren für wenige Wochen zugleich im gleichen Stall mit ausgefeilter Stall- und Fütterungstechnik).
 
Oben