Pruimboom Das Wirk+Koch+Buch: Nahrung als Medizin

Themenstarter
Beitritt
31.01.12
Beiträge
929
Leo Pruimboom hat sein lange angekündigtes Wirk-Kochbuch veröffentlicht:

Das Wirk+Koch-Buch beschäftig sich mit artgerechter Nahrung und nutzt Nahrung als Medizin über Nährstoffkombinationen

70 Rezepte angepasst an spezifische Stoffwechselprozesse,
13 universelle,physiologische Wirkmechanismen

Leo Pruimboom, Martin Rinderer ,Daniel Reheis

Wirkkochbuch - das Kochbuch für artgerechte Ernährung
Wirkkochbuch - Mipheno

Wirk + Kochbuch: Amazon.de: Leo Pruimboom, Martin Rinderer, Daniel Reheis: Bücher


Bericht über die Entstehung des Wirkkochbuches
https://www.youtube.com/watch?v=rhx1abTucgc

WIRK+Kochbuch Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=8WDh5YmWolo

https://www.yumpu.com/de/document/fullscreen/25221160/wirk-kochbuch-3-manner-mit-1-ziel

https://de-de.facebook.com/Wirkkochbuch
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.084
Hallo,

ich habe nur 2 links jetzt versucht und bei beiden hat mein Computer gesagt, dass ich auf eine gefährliche Seite will.
Könnte das vllt noch mal getestet werden?

LG
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.649
Hi ADo,
und bei beiden hat mein Computer gesagt, dass ich auf eine gefährliche Seite will.
ich habe alle Links angeklickt und keine Meldung bekommen.

Möglicherweise hast du höhere Sicherheitseinstellungen als ich ;)

Grüssle
Freesie
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.084
Davon habe ich keine Ahnung:keineahnung:
deshalb tue ich auch immer, was mein Computer mir empfiehlt:rolleyes:

Danke fürs überprüfen:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.12
Beiträge
929
Nun, dann wieder zurück zum Thema:

Also es gibt im Buch für Diabetiker die Wirkmechanismen Insulin,Leptin und auch ein extra Kapitel zum Thema Übergewicht. Neben der Aufklärung über artgerechte Ernährung auch Tipps zur Aktivierung des braunen Fettgewebes mit Nahrungsmitteln und wie man die Darmflora speziell
Firmicutes-Bakterien reduziert.

Alles in allem muss man schon Zeit investieren, um die Zusammenhänge zu verstehen.
Wer schnell loslegen will, findet im Anhang Übersichten artgerechter Lebensmittel und auch den Wirkmechanismen zugeordnete Rezepte. Außerdem hat jedes Wirkmechanismen-Kapitel einleitend einen Überblick zur den entsprechenden Lebensmitteln und zwar eingeteilt in „Nahrung als Medizin“, „Hilfreiche Lebensmittel“ und die „Tabus“
 
Beitritt
05.03.13
Beiträge
189
Was ist denn da jetzt so drin, was man nicht eh schon woanders her weiß bzw. macht? Die "artgerechte" Ernährung des Menschen habe ich schließlich schon unter dem Namen LOGI-Kost kennengelernt, das Buch ist dann also nichts neues?

Das Anheizen der Fettverbrennung durch Lebensmittel ist mir durch die LOGI-Kost generell schon bekannt, nur dass manche dieser Sachen wie z.B. Cayennepfeffer wohl die Darmschleimheit durchlässig machen...

Und ist das nur wieder eine neue Ernährungslehre, die für manche Leute gut ist und für andere schlecht, wie das sonst so oft ist?

Also für Diabetiker und Leute mit Firmicutes anscheinend hilfreich, aber ansonsten?!?
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.12
Beiträge
929
Guten Morgen Lowcarb,

die von den klinische Psychoneuroimmunologen erarbeiteten Ernährungskonzepte sind keine Logikost und auch keine Low-Carb-,Paleo-, oder Steinzeitdiät.

Die Ursprungsdiät setzt auf frische und unverarbeitete Lebensmittel.

Im Gegensatz zu Logi bzw. Low-Carb gibt es bei der Ursprungsdiät -bis auf wenige Ausnahmen- kein rotesFleisch, weil es mit Neu5Gc belastet ist.

Getreide wird wegen verschiedener Inhaltsstoffe abgelehnt, unter anderem wegen der Lektine und ATI's, die den Darm angreifen.

Auch Hülsenfrüchte entfallen wegen der in Hülsenfrüchte enthaltenen Antinutrienten. Milch und Milchprodukte werden ebenfalls kritisch gesehen. Milch enthält Stoffe, die die Darmtätigkeit direkt verändern können.

Die Ursprungsdiät ist keine Ernährung nur für Diabetiker. Vielmehr geht es um einen Ansatz zur Behandlung chronischer Erkrankungen über Ernährung aber auch über Verhaltensänderung.

Schau mal hier ein Artikel aus der Aerztewoche vom 20.Juni 2013

Die Klinische Psychoneuroimmunologie ist ein Ansatz zur Behandlung chronischer Erkrankungen
http://justmoveandeat.com/wp-content/uploads/2013/07/Aerztewoche20Juni2013.pdf

Bei Diabetes geht es um die Wirkmechanismen niedergradige Entzündung, Stresshormon Cortisol,
Systemische Stressreaktion,Entscheidungsfähigkeit .

LG Juliane
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Fals jemand wissen will, was das hier

Neu5Gc

ist:
N-Glycolylneuraminsäure

Und das wäre, wenn es denn tatsächlich schlecht wäre, sehr, sehr schade, weil ich einen Schlachter habe, der selbst schlachtet und zwar Weiderinder, die vorher Saugkälber waren.

Datura
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Tja, und wie ist das dann mit Süppchen aus Rinderknochen und Beinscheibe? Was ist mit meinem Hund? Der kriegt dasselbe Rindfleisch wie ich, Rinderhack und Ochsenschwanz.

Sie ist sehr krank, schon mit 11 , hat Nierentumor und Blasentumor. Oh je, jeden Tag was neues, ich glaub, ich schmeiß meinen PC zum Fenster raus.

Na ja, erst Google ich noch bisschen nach den Folgen.

Grüße

PS: oder könntest Du, Juliane, da noch was zu sagen? Wir Menschen sind seit Urzeiten an Rindviecher als Fleischquelle angepasst, na ja
 
Zuletzt bearbeitet:

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Neu5Gc

Trotz des Mangels an kontrollierten Studien die zeigen, dass rotes Fleisch ist entzündungshemmend, hat es kürzlich Besorgnis über eine Verbindung in rotem Fleisch genannt Neu5Gc. ( 3 ) Neu5Gc ist ein Monosaccharid, das als eine Art von Signalmolekül in Säugerzellen wirkt, und eine seiner Funktionen ist es, das Immunsystem zu unterscheiden zwischen "Selbst"-Zellen und "fremden" Zellen. ( 4 ) Menschen die Fähigkeit verloren, Neu5Gc vor Millionen von Jahren durch eine genetische Mutation zu produzieren, obwohl wir immer noch produzieren die eng verwandte Verbindung Neu5Ac. ( 5 ) Der Mensch ist in dieser Hinsicht einzigartig, weil die meisten anderen Säugetieren noch produzieren Neu5Gc, weshalb die Verbindung in Säugetierfleisch gefunden ist.
Google Übersetzer

Ich glaube, ich lass mir mein gutes Rindfleisch nicht durch solche schlecht belegten Aussagen vermiesen, aber ich Google grad noch bisschen

Datura
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.12
Beiträge
929
Liebe Datura,

also ich tröste dich erst mal mit einem Zitat aus dem Hinweis der Autoren zur Verwendung des Wirk+Kochbuches:

"Diesem Buch wie auch anderen Konzepten und Diäten kritiklos zu folgen, wäre ein Zeichen mangelnder Eigenverantwortung .. Es geht um eine offene, kritische Herangehensweise … Menschen haben oft Schwierigkeiten ihren Lebensstil und ihre Ernährungsweise zu ändern...Unser Tipp: Die kleinste Änderung macht den größten Unterschied...“, heißt es auf Seite 11 des Wirk + Kochbuchs.

LG Juliane
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Hier ne Diss:

umfasst Derivaten.eine Stoffgruppe von über 40
Derivaten der Neuraminsäure (Neu5Ac).
http://www.diss.fu-berlin.de/diss/s...ionid=13E76FBE2A24CAB075402B9D56BDA1E7?hosts=

Also, diese Neuramine umfassen eine Stoffgruppe von 40 ähnlichen Stoffen.

Leider verstehe ich ziemlich viel Bahnhof, nur soviel, diese Neuraminsäuren scheinen mannigfache Funktionen auszuüben und nicht nur zum Schaden.

So, und warum soll z.B. nun weißes Fleisch (Hühnchen) besser sein?
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Tja, und warum dann überhaupt der Hinweis auf Rindfleisch und diesen bösen, bösen Stoff? Hätte man sich doch sparen können? Oder wollte man sich ein bisschen wichtig tun?
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Also, ich hab das nochmal logisch durchdacht:

Neu5Gc ist ein Monosaccharid, das als eine Art von Signalmolekül in Säugerzellen wirkt, und eine seiner Funktionen ist es, das Immunsystem zu unterscheiden zwischen "Selbst"-Zellen und "fremden" Zellen. ( 4 ) Menschen die Fähigkeit verloren, Neu5Gc vor Millionen von Jahren durch eine genetische Mutation zu produzieren
Also, dann wäre es doch nahezu perfekt, Fleisch von Rindern zu essen, vor allem, wenn man so gutes Fleisch bekommt wie ich .

Menschen haben die Fähigkeit verloren, dieses Neu5Gc zu produzieren, welches macht, dass das Immunsystem fremd von selbst unterscheiden kann und Rinder produzieren das. Wo denken die Buchautoren falsch und wo ich?

Solche Sachen (dass ein wichtiges Gen verloren geht) passieren anscheinend dauernd. Nur Menschen, Menschenaffen und Meerschweinchen können kein Vit. C produzieren (haben vor vielen Jahren das Gen verloren), alle andren Tiere schon, wir müssen Vit C zu uns nehmen und es ist außerdem superwichtig, also nicht entbehrlich.

Also, wenn wir dieses Neu5Gc nicht produzieren können und es wichtig ist, müssen wir es zu uns nehmen

Grüße von Datura
 
Zuletzt bearbeitet:

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
PS Warum steht der Hinweis zu dem Buch eigentlich in Diabetes und nicht in Ernährung?

Ist das nur interessant für Leute die sich mit Diabetesfragen beschäftigen?

Ich finde, der Thread sollte in Ernährung verschoben werden, das könnte doch viele ansprechen?
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.12
Beiträge
929
Hallo Datura,

Menschen bauen Teile der Neu5Gc in alle ihre Gewebe ein auch in Gehirn und Placenta.
Gegen Neu5Gc bildet das Immunsystem Antikörper, die dann in der Folge das eigene Gewebe angreifen.

Außerdem spielen Neu5Gc eine Rolle als trojanisches Pferd, denn sie können Krankheitserreger in Gehirn, Gelenke, Blutgefäße eintragen Und wenn Pathogene wie pflanzliche Lectine an das tierische Neu5Gc anheften, produziert der Körper Antikörper gegen Neu5Gc und die angehefteteSubstanz.

Tierische Neu5Gc kommen bei Rindern und anderen großen Säugetieren natürlicherweise in großen Mengen vor.

Das ist der Grund warum Pruimboom vom Verzehr abrät. Fisch, Geflügel, Eier, Weinbergschnecken, Reh, Hase verursachen diese Probelem nicht.

Alle Aussagen werden belegt mit Studien/Publikationen, die auf pubmed veröffentlicht wurden.
Home - PubMed - NCBI

Im Kapitel „Fleisch oder nicht Fleisch" sind das insgesamt 29 Quellen auf pubmed angegeben

Hier zwei Quellen:

Diversity in specificity, abundance, and composition of anti-Neu5Gc antibodies in normal humans: potential implications for disease.
Diversity in specificity, abundance, and compos... [Glycobiology. 2008] - PubMed - NCBI

Metabolism of vertebrate amino sugars with N-glycolyl groups: elucidating the intracellular fate of the non-human sialic acid N-glycolylneuraminic acid.

Metabolism of vertebrate amino sugars with N-gly... [J Biol Chem. 2012] - PubMed - NCBI

Ich habe diesen Strang hier unter Diabetes eingestellt, weil das Kochbuch gerade Diabetikern viele Zusammenhänge aufzeigt und auch ein Kapitel zum Thema Diabetes verwendet.

LG Juliane
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Nun ja, offensichtlich ist es hier wie überall, man kann für alles, was man beweisen will, Studien finden und sie entsprechend auslegen. Wahrscheinlich müsste man, um sich wirklich ein Urteil bilden zu können, einen Riesenhaufen Studien im Original lesen.

Ich habe ja nach kurzer Recherche schon gegenteilige Hinweise gelesen.

Aber gut, wenn die Autoren vom Wirkkochbuch Recht haben, wäre das wenigstens eine ordentliche Begründung für den Rat, kein rotes Fleisch zu essen, denn das liest man ja immer wieder mal, aber ohne schlüssige Begründung.

Liebe Grüße
Datura
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Juliane, ich finde nicht, dass Du diese beiden Zitate von mir entkräftet hast:

Also, dann wäre es doch nahezu perfekt, Fleisch von Rindern zu essen, vor allem, wenn man so gutes Fleisch bekommt wie ich .

Menschen haben die Fähigkeit verloren, dieses Neu5Gc zu produzieren, welches macht, dass das Immunsystem fremd von selbst unterscheiden kann und Rinder produzieren das. Wo denken die Buchautoren falsch und wo ich?
Neu5Gc ist ein Monosaccharid, das als eine Art von Signalmolekül in Säugerzellen wirkt, und eine seiner Funktionen ist es, das Immunsystem zu unterscheiden zwischen "Selbst"-Zellen und "fremden" Zellen. ( 4 ) Menschen die Fähigkeit verloren, Neu5Gc vor Millionen von Jahren durch eine genetische Mutation zu produzieren
Du hast lediglich geschrieben, was Pruimboom u.a. dazu schreiben, schade eigentlich.

Dann wäre es ein katastrophaler Fehler über die Jahrhunderttausende gewesen, große Säuger zu essen oder aber (wenn man meinen Zitaten folgt) eben gerade das Gegenteil.

Wenn ich dieser Tage Zeit habe, stelle ich das Buch und diese Diskussion noch in Ernährung ein, denn mir wäre es sehr recht, wenn sich andere ("Qualifizierte") daran beteiligten. Eine andere Möglichkeit wäre, dass ich eine Mail mit meinen Einwänden an die Verfasser schicke.

Grüße von Datura
 
Beitritt
11.08.14
Beiträge
16
Also ich kann mit diesem "Schwarz- Weiss -Denken" nichts anfangen.
Ab sofort und für immer auf Lebensmittel wie Rindfleisch, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, etc zu verzichten, wird doch von keinem verlangt und ist mich eh zu "Fundi". Wie überall, macht die Menge das Gift und so bewerte ich auch die Aussagen bezüglich der "kritischen Lebensmittel" in dem Wirkkochbuch.
Das Bewusstsein dafür zu fördern, welche Krankkeitsbilder durch welche Ernährungsgewohnheiten/Lebensmittel eher gefördert, oder aber auch bekämpft werden können, ist für mich aber absolut lesenswert und interessant. Die darin beschriebenen Wirkmechanismen und wissenschaftlichen Erklärungen sind sehr umfassend und gut erklärt (wenn auch teilweise für den Laien recht wissenschaftlich ;).
Es werden 12 Wirkmechanismen erklärt und dann zu jedem Lebensmittel vorgestellt, welche diese Wirkmechanismen unterstützen oder eben als "kritisch" eingestuft werden. Anschliessend werden leckere Rezepte vorgestellt, wie man die unterstützenden Lebensmittel optimal kombinieren kann. Sozusagen als Ideen-Sammlung wie das enthaltenen Wissen auch praktisch umgesetzt werden kann.
Was man davon annimmt und was man aus persönlichen Gründen / Überzeugungen vernachlässigt, liegt schlussendlich immer im individuellen Ermessen jedes Einzelnen.
Lg, Kiriku
 
Oben