Leben neu gedacht - steht uns ein Wandel bevor?

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.840
Franz Hörman und Rudolf Kulovic im Gespräch über die Zukunft und wie eine andere Gesellschaftsform aussehen könnte.

Wir befinden uns seit nun einem Jahr im Umbruch. Sätze wie: "zurück zur alten Normalität wird es nicht geben" dürften jedem von uns in Erinnerung sein.

Genau so wie ich, haben sich vermutlich viele hier die Frage gestellt "Was aber dann, wie kann eine neue Normalität aussehen"?

Franz Hörmann schildert in diesem Inteview (ca. 30 Min.) wie eine Gesellschaft der Zukunft aussehen könnte, bzw. wie es nach seinem Wissen Sinn machen könnte.

Es geht um das Geldsystem bzw. wird ein solches überhaupt noch benötigt.
Regionalgemeinschaften vor Ort.
Selbstversorgung mit Lebensmitteln.
Werden die großen, jetzt noch bestehenden, Wirtschaftskreisläufe noch benötigt?


Grüssle
Freesie
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
760
Es geht um das Geldsystem bzw. wird ein solches überhaupt noch benötigt.
Regionalgemeinschaften vor Ort.
Selbstversorgung mit Lebensmitteln.
Werden die großen, jetzt noch bestehenden, Wirtschaftskreisläufe noch benötigt?
Hallo Freesie,
dieses Video mit Franz Hörman und Rudolf Kulovic hat mir sehr gut gefallen.

Spätestens jetzt, im Laufe der "Pandemie" ist wohl vielen Menschen klar geworden, dass das bestehende System, so... und wie es von einigen "Eliten" missbraucht wird, nicht weiter... gegen den eigentlichen Willen der breiten Welt- Bevölkerung, weitergeführt werden kann.

Ich kann mich persönlich, voll hinter die Aussagen von Franz Hörman und Rudolf Kulovic stellen und hoffe sehr, dass ein solches System durchgesetzt wird.

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.846
Wuhu,
ja, es kann (und wird) so wie bis vor "C" nicht weitergehen (können), die Frage ist nur, wird es das eine oder andere Modell...

... können sich jene "zentralistischen" Köpfe durchsetzen, die bisher schon die Hauptschuldigen diverser bis aller Miseren waren/sind und es ein Grundeinkommen für alle geben wird, doch nicht unbedingt "bedingungslos" (nur zB wenn man geimpft ist etc pp), also a la 1-Welt-Regierung - daran "gearbeitet" wird ja seit geraumer Zeit bereits, Stichworte zB "The Great Reset" vom Welt-Wirtschafts-Forum, wie es etliche Regierungen dzt bewerben, oder diese Hinweise:

weforum.org/agenda/2020/04/covid-19-universal-basic-income-social-inequality/
Google-Übersetzung:
17.04.2020 - Das universelle Grundeinkommen ist die Antwort auf die durch COVID-19 aufgedeckten Ungleichheiten

economist.com/finance-and-economics/2021/03/02/might-the-pandemic-pave-the-way-for-a-universal-basic-income
Google-Übersetzung:
02.03.2021 - Könnte die Pandemie den Weg für ein universelles Grundeinkommen ebnen?



... oder (wohl doch besser) ein "anarchistisches" Modell, wie es Prof Hörmann (oder Leopold Kohr) skizzierte? 🤔
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
Wir befinden uns seit nun einem Jahr im Umbruch. Sätze wie: "zurück zur alten Normalität wird es nicht geben" dürften jedem von uns in Erinnerung sein.

Genau so wie ich, haben sich vermutlich viele hier die Frage gestellt "Was aber dann, wie kann eine neue Normalität aussehen"?

Grüssle
Freesie
Hallo liebe Freesie,
interessante Frage.

Sie ist doch schon da, die "neue Normalität". Meiner Ansicht nach.
Sonst wäre es doch das Bewegen in einer "normalitätslosen Zeit", da von "alter Normalität" und
"neuer Normalität" gesprochen wird/geschrieben wird.

alles Liebe
flower4O
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.840
Guten Morgen liebe Flower,
Sie ist doch schon da, die "neue Normalität".
ich denke es ist genau das was sich auflösen muss/wird, eine Norm - die von oben, für alle, vorgegeben wird. Und Franz Hörmann erklärt sehr gut, wie es anders gehen kann.

Grüssle
Freesie
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.285
... die Aussagen von Franz Hörman und Rudolf Kulovic stellen und hoffe sehr, dass ein solches System durchgesetzt wird.
Hallo zausel,

das ist dann aber doch wieder ein System, das "von oben" durchgesetzt würde. Wer wäre denn dann "oben"?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
760
Hallo zausel,

das ist dann aber doch wieder ein System, das "von oben" durchgesetzt würde. Wer wäre denn dann "oben"?

Grüsse,
Oregano
Hallo Oregano,
muss denn unbedingt (wie jetzt) von oben diktiert werden?

Der einfache Mensch (wie ich einer bin) ist doch lernfähig. Er könnte lernen, sich selbst zu verwalten, evtl. mit Hilfe von Bürgerinitiativen. Das wäre auch für Gemeinden/ Städte, mit viel Einsatz und dem festem Willen einen besseren Weg zu gehen, machbar.

Ich denke aber, dass das schwierig wird und einen starken Willen und viel Mut braucht. Denn es gibt ja da Leute, die das verhindern werden wollen.

Was würdest Du denn vorschlagen?

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
760
ich denke es ist genau das was sich auflösen muss/wird, eine Norm - die von oben, für alle, vorgegeben wird. Und Franz Hörmann erklärt sehr gut, wie es anders gehen kann.
Hallo Freesi,
das denke ich auch. Ich finde die Ideen gut und auch realisierbar.
Hatte bereits geschrieben,
Ich denke aber, dass das schwierig wird und einen starken Willen und viel Mut braucht. Denn es gibt ja da Leute, die das verhindern werden wollen.

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.285
Hallo zausel,

ich habe keine Lösung parat; - leider !
Ich sehe nur aus der Geschichte, daß das "Volk" nicht wirklich lernfähig ist. Sonst hätte es z.B. nie einen Hitler gegeben. Der wurde ja nicht durch einen Staatsstreich "Führer" sondern durch Wahlen...

Das Problem bei guten Ideen, die dann doch nicht verwirklich werden, sehe ich darin, daß dazu gehört, daß entweder ein oder mehrere Führer eine Bewegung lenken und leiten, was auch wiederum zu Problemen führen kann.
Dazu wäre es nötig, daß unter dem "Volk" Einigkeit über die Ziele und seine Rolle auf dem Weg zu diesen Zielen herrschen müßte. Auch da glaube ich nicht an die Unterordnung vieler verschiedener Individuen mit verschiedenen Sozialisationen aus Überzeugung und Idealismus.

Hier werden drei Szenarien geschildert - zwei pessimistische und ein positives Szenarium -, wie es in Zukunft aussehen könnte:

Hier die positive Aussicht:
...

Die neue Wir-Kultur

„Einen kühlen Kopf bewahren und sich darauf besinnen, was wirklich wichtig im Leben ist. Gesundheit. Sicherheit. Geborgenheit.“
So beschreibt der Zukunftsforscher Professor Horst Opaschowski in einem Interview mit deutschland.de die nahe Zukunft im April 2021. Die große Konsumwelle sieht er nicht kommen, denn Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit werden noch länger ein Thema sein. Trotzdem zieht es die Menschen nach draußen zum Sport, zu Konzerten und Ausflügen. Aber wir leben besonnener und bewusster und wir werden selbstbewusster. Er spricht von einem starken Ich in einem starken Wir, denn Solidarität, Nachbarschaft und Freundschaft haben sich bewährt und werden in Zukunft noch stärker gelebt.
Auch das Familienleben wird sich verändern. Es wird wieder mehr miteinander geredet und mehr Zeit miteinander verbracht. Die Digitalisierung trägt viel dazu bei, sagt Opaschowski. Zwar sind die Lücken in der deutschen Infrastruktur ganz deutlich sichtbar, aber das Internet hat sich in der Krise bewährt. Homeoffice, 3D-Drucker und Künstliche Intelligenz bekommen in der Wirtschaft mehr Gewicht. Im Privaten wird es künftig ganz normal sein, dass Großeltern über Videotelefonie und Chat mit den Enkelkindern sprechen, wenn sie sich nicht besuchen können.
Zukunftsaussichten mit einem neuen Wir-Gefühl und Sinn für Sport und Gesundheit.
Es ist doch erstaunlich, wie ein kleines Virus unsere ganze Welt auf den Kopf stellt und unsere Zukunft neu programmiert. Bleiben wir optimistisch, dann bleiben wir gesund! Forscher haben nämlich herausgefunden, dass Optimismus einen positiven Einfluss auf unser Wohlbefinden hat. Und wenn wir eins schon jetzt verinnerlicht haben, dann das: Gesundheit ist das Allerwichtigste.
...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
760
ich habe keine Lösung parat; - leider !
Ich auch nicht. Die ganze Welt unter einen Hut zu bringen... naja, schwierig, man weiss ja nicht, ob die Menschen ALLE überhaupt alleine denken können.

ABER...
noch etwas...

Ich stelle mir gerade vor... was wohl passieren würde, wenn sich alle Menschen 1X einig wären, und den Spiess umdrehen.

Wenn alle die, die die Wirtschaften weltweit am Laufen halten, einfach von sich aus "NUR" 3 Tage zu Hause blieben...
NUR 3 Tage freiwilliger Verzicht, nicht arbeiten, nichts einkaufen und selbst den Strom für 3 Tage abschalten und das Trinkwasser nur dazu nutzten um die Toilette zu spülen.

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.301
Zu der Frage, ob in Zusammenhang mit der sogenannten Pandemie ein Wechsel bevorsteht, sagen auch die Palmblätter etwas. Nämlich Ja, und zwar nicht im Sinne derer, die eigentlich etwas anderes beabsichtigen.

ab Min. 20.53

---> Thomas Ritter - Palmblatt-Prophezeiungen - Teil1


Johann Nepomuk Maier im Gespräch mit Thomas Ritter zum Thema der Palmblatt-Bibliotheken und der Prophezeiungen
 
Zuletzt bearbeitet:

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.840
Ihr Lieben,

vielen Dank für die rege Teilnahme und eure Gedanken.

Um die Themen impfen und Masken soll es hier nicht gehen, deshalb habe ich alle diesbezüglichen Beiträge gelöscht.

Danke für euer Verständnis.

Grüssle
Freesie
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.840
Grüsst euch zausel und zuii,
Die ganze Welt unter einen Hut zu bringen...
Franz Hörmann denkt da viel kleiner ;) Er sprach von Familie, Ort, Stadt, Region.

Die ganze Welt lässt sich nicht unter einen Hut bringen. Das wurde ja die vergangenen Jahrzehnte/Jahrhunderte versucht. Und nun ist dieser Versuch gescheitert.

Ich stelle mir gerade vor... was wohl passieren würde, wenn sich alle Menschen 1X einig wären, und den Spiess umdrehen.
Das wünsche ich mir schon seit vielen, vielen Jahren. Einmal Einigkeit aller Menschen um etwas zum Guten für uns alle zu verändern. Leider sind wir auf so unterschiedlichen Wissensständen, dass das n o c h nicht möglich sein wird. Wenn wir das angeglichen haben, werden solche Aktionen gar nicht mehr nötig sein. Bis dahin heist es Geduld haben und sich auf unsere schöne neue Zukunft konzentrieren.
Zu der Frage, ob in Zusammenhang mit der sogenannten Pandemie ein Wechsel bevorsteht, sagen auch die Palmblätter etwas. Nämlich Ja, und zwar nicht im Sinne derer, die eigentlich etwas anderes beabsichtigen.

Vielen Dank zui für den Link zu dem tollen Gespräch. Für mich immer wieder verwunderlich wieviele Quellen schon seit Jahren von dem Wandel in eine friedlichere Welt berichten.

Muss zugeben, dass ich auf den Augen ziemlich blind war 🙈 Glücklicherweise hatte ich in den vergangenen Monaten reichlich Zeit diese Wissensdefizite aufzuholen. Ich glaube ich habe in 10 Monaten weit mehr gelernt als in meiner kompletten Schulzeit. Die Themen waren allerdings weitaus spannender :)

Grüssle
Freesie
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.301
Für mich immer wieder verwunderlich wieviele Quellen schon seit Jahren von dem Wandel in eine friedlichere Welt berichten.

Davor muss es aber naturgemäss erstmal zu massiven - nennen wir es mal vorsichtig 'Unruhen' - kommen. Sagen ja auch die Palmblätter so und das hab ich auch schon von mir seriös erscheinenden hellsichtigen Personen gehört ... zB dass auch im braven Deutschland um die Jahresmitte etwas in die Richtung geschieht.. (in diversen anderen (benachbarten u in Übersee) Ländern spielt die Bevölkerung ja bereits schon längst nicht mehr mit )
 
Zuletzt bearbeitet:

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.840
Davor muss es aber zu massiven - nennen wir es mal vorsichtig 'Unruhen' - kommen.
Muss es wirklich? Glaubt man den Prophezeihungen von Irlmayer gibt es mehr als "Unruhen".

Könnten wir Menschen da nicht einen gewaltigen Einfluss darauf haben wie der Wandel passiert? Scheinbar liegt es nicht in der Natur der Deutschen groß aufzubegehren. Sicher werden einige Annehmlichkeiten fehlen, Luxuswaren evtl. nicht mehr vorhanden sein, möglicherweise werden Lieferketten zusammenbrechen. Aber ich sehe keine großen Unruhen im Übergang. Schaun wir mal wie die Stimmung am Samstag in Kassel und Berlin sein wird ;)

Grüssle
Freesie
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.840
Um vom alten weg zu kommen - Leben neu gedacht - sollte eigentlich das Hauptmotto hier sein.

Habt ihr eine Vision wie euer Leben nach dem Wandel aussehen wird/soll?

Grüssle
Freesie
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.862
Schön wäre es, wenn tatsächlich ein positiver Wandel stattfinden würde.

Es gab bereits soviele Krisen in der Vergangenheit und Prophezeiungen von bevorstehenden Veränderungen, trotzdem geschehen die alten Fehler immer wieder und die Voraussagen traten nie ein.

Es sieht verheißungsvoll aus, wenn sich Gruppierungen zusammentun, um Liebe und Frieden zu verbreiten, aber die gleichen Menschen tun sich oft schwer damit, das innerhalb der eigenen Familie zu leben, wo es eigentlich zuerst anfangen sollte, bevor man versucht das "außen" zu verändern?

Bei Umfragen zum Thema, was man nach der Pandemie als erstes machen würde, waren die meisten Antworten darauf, genießen, alles nachholen... Im Prinzip erstmal an sich selbst und das eigene Vergnügen denken... Einen Vorgeschmack davon sieht man jetzt ja auch an den ausgebuchten Fliegern nach Mallorca 😄, ob so eine Einstellung dann tatsächlich einen bedeutenden Wandel einleiten wird?
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.991
ob so eine Einstellung dann tatsächlich einen bedeutenden Wandel einleiten wird?

wahrscheinlich nicht. der 2. weltkrieg war viel länger und schlimmer als die pandemie und danach stand auch der konsum im vordergrund und auch rechtsradikale gab und gibt es weiterhin, juden werden immer noch diskreditiert und angegriffen usw. usw. usw.


lg
sunny
 
Oben