L-glutamin-Unverträglichkeit?

Themenstarter
Beitritt
11.04.16
Beiträge
30
Hallo,

um meinem Darm und auch Immunsystem etwas Gutes zu tun, habe ich vor 2 Tagen eine Messerspitze L-Glutamin genommen. Am nächsten Tag ging es mir richtig schlecht, mein Brainfog, Schwindel, Übelkeit, die ich seit 6 Jahren jeden Tag habe, sind richtig schlimm geworden. Auch einen Neurodermitis ähnlichen Ausschlag habe ich bekommen. Ich konnte den ganzen Tag nicht aufstehen. Dafür ging es mir heute relativ gut. Nun bin ich unsicher, ob ich eine Unverträglichkeit gegenüber L-Glutamin habe und die Einnahme stoppen sollte, oder ob die Reaktionen als Erstverschlimmerung angesehen werden können. Meine Gesundheit ist absolut im Keller und habe unzählige Baustellen,daher könnte ich mir gut vorstellen, dass auch Kleinstmengen heftige Reaktionen auslösen können. Aber so schlimm? Kann man überhaupt eine L-glutamin-Unverträglichkeit haben?
Über Antworten und Erfahrungen würde ich mich sehr freuen. Hier im Forum habe ich keine ähnlichen Berichte gefunden.
Vielen Dank.
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
In seltenen Fällen wurde über allergische Reaktionen auf dieses Nahrungsergänzungsmittel berichtet. Brechen Sie die Einnahme sofort ab, wenn Sie Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Nesselsucht, Schwindel oder Schmerzen verspüren.

Eine chronische Aufnahme von Glutamin könnte Auswirkungen auf das Tumorwachstum haben und kann somit das Krebsrisiko erhöhen.

 
Themenstarter
Beitritt
11.04.16
Beiträge
30
Hallo sunny sunlight,

vielen Dank für die schnelle Antwort. An eine Allergie habe ich gar nicht gedacht, da die Reaktionen erst am nächsten Tag da waren. Und dann auch noch bei dieser kleinen Menge? Mit CDL, Vit B12, Vit D usw ging es mir aber ähnlich.
Macht mich etwas traurig, denn egal was ich einnehme, habe ich immer solche Reaktionen. So wird es wohl nichts mit der Gesundheit 😕
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
hallo mesi,

bei allergien reichen minimengen und bei uv können reaktionen auch am nächsten tag auftreten und das teils auch bei minimengen.

um gesund zu sein oder zu werden, braucht man keine pillen o.ä. bzw. nur in seltenen ausnahmefällen (ich nehm z.b. vit.d, weil ich seit vielen jahren garnicht mehr in die sonne gehen darf), sondern vor allem eine gesunde ernährung (bio, frisch und schonend selbst zubereitet) und lebensweise und meiden von schadstoffen (zahnfüllungen, wohngifte, parf. wasch- und pflegemittel usw.) .

da gibt es tabellen, welche vitamine usw. in welchen nahrungsmitteln enthalten sind, aber die braucht man vor allem, wenn ein best. mangel vorliegt. ansonsten reicht eine gesunde und abwechslungsreiche kost.



lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
11.04.16
Beiträge
30
Hallo,

ich bin eigentlich kein Freund von NEMs, wenn es nicht sein muss. Bei mir ist das Problem, dass mein Zustand immer schlimmer wird, ich auf alles eine UV habe, aktuell kann ich nur noch Kartoffeln und Haferflocken essen. So ist es schwer dem Körper die nötigen Vitamine usw zu geben. Eine Diagnose habe ich bis heute nicht. Daher versuche ich immer wieder mal was Neues, in der Hoffnung, dass vielleicht irgendetwas helfen wird. L-Glutamin war es wohl nicht.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
dass mein Zustand immer schlimmer wird

dann ist es besonders wichtig (und auch im sinne des forums) die ursachen herauszufinden und nicht einfach nur an den symptomen rumkurieren zu wollen.

ich konnte nach dem crash garnichts mehr ohne heftige probleme essen und mittlerweile geht wieder einiges ohne besondere probleme. ganz ohne noch nichts, aber teils mit so geringen beschwerden (z.b.etwas kopfjucken), daß ich sie gut ignorieren kann.

vor dem crash war ich soweit, daß ich trotz allergien, kreuzallergien usw. (die hatte ich aber auch erheblich bessern können) schon etliche jahre lang fast alles problemlos essen und trinken konnte, wenn auch manches nur ab und zu in kl. mengen, aber kein mensch ißt ja alles, das man kaufen kann jeden tag.
und wenn es so weitergeht wie in der letzten zeit, wird es demnächst wieder so sein.

zum testen, welche nahrungsmittel evtl. doch wieder gehen, ist es wichtig, daß es bio ist (man kann auch auf pestizidrückstände usw. reagieren) und man nur ein nahrungsmittel testet und das ohne gewürze usw. und erst mal nur eine sehr kl. menge.
am besten etwas, das eh selten uv ist bzw. das man eigentlich immer gut vertragen hat..
 
Themenstarter
Beitritt
11.04.16
Beiträge
30
Ich hoffe darauf irgendwann doch noch eine Diagnose zu bekommen. So blind irgendwelche Sachen zu nehmen ist ja nicht ideal. Aber wenn man verzweifelt ist greift man nach jedem Strohhalm.
Danke dir für deine Antworten.
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
677
Hallo Mesi,
An eine Allergie habe ich gar nicht gedacht, da die Reaktionen erst am nächsten Tag da waren. Und dann auch noch bei dieser kleinen Menge? Mit CDL, Vit B12, Vit D usw ging es mir aber ähnlich.
Macht mich etwas traurig, denn egal was ich einnehme, habe ich immer solche Reaktionen. So
Meine Gedanken zu dem Thema:
eine "echte" Allergie ist extrem unwahrscheinlich (bin mir nicht sicher, ob es da wirklich auch nur 1 dokumentierten Fall gibt).

Generell ist es so, dass man gegen Vitamine und Mineralstoffe KEINE Allergie haben kann (da es keine Eiweißbindungen sind).

Ich gehe davon aus, dass fast alle Reaktionen entweder Erstverschlimmerungen sind, oder ein Zeichen, dass noch mehr massive Mängel da sind, die gedeckt werden müssen..

Ich pick mir nur als "Klassiker" D3 raus - sobald das D3 Angebot im Körper ansteigt, will der Körper auch was damit machen. Dazu braucht er zB Magnesium. Wenn man also einen Magnesiummangel hat, wird der durch das D3 noch verstärkt und man bekommt Muskelkrämpfe/steife Muskeln/Verspannungen im ganzen Körper.
Da hilft auch dann ein "Einschleichen" nichts. (Lösung somit: zum D3 auch Magnesium und ausreichend K2, Bor und Vitamin A)

Gegen Eiweißverbindungen kann man Allergien entwickeln. Gegen Aminosäuren so gut wie nicht.
L-Glutamin ist eine Aminosäure, also ein Baustein von Eiweißverbindungen.
Aminosäuren sind Bausteine des Lebens und essenziell. Würde der Körper auf diese Einzelbausteine reagieren, hätte man ein ernstes Problem und könnte vermutlich nicht lange überleben.

Dein Körper erzeugt jeden Tag mehrere Gramm L-Glutamin. Hätte es da Unverträglichkeiten gegeben, hättest Du nun die geringe Menge die dazu genommen hast, nicht so außergewöhnlich merken dürfen.
ich bin eigentlich kein Freund von NEMs, wenn es nicht sein muss. Bei mir ist das Problem, dass mein Zustand immer schlimmer wird, ich auf alles eine UV habe, aktuell kann ich nur noch Kartoffeln und Haferflocken essen. So ist es schwer dem Körper die nötigen Vitamine usw zu geben. Eine Diagnose habe ich bis heute nicht. Daher versuche ich immer wieder mal was Neues, in der Hoffnung, dass vielleicht irgendetwas helfen wird. L-Glutamin war es wohl nicht.
So wie Du schreibst - je mehr man meiden muss, desto mehr Mängel, desto weniger funktioniert die Verdauung, der Schleimhautaufbau etc., desto mehr Unverträglichkeiten, desto mehr Symptome..., und die Spirale dreht sich weiter und weiter.

Meiner Meinung nach, kann man die Abwärtsspirale am besten durchbrechen, wenn man dem Körper alles gibt, was er braucht. Und zwar GLEICHZEITIG.
Also nicht mit Einzelvitaminen rumprobiert, sondern im Gießkannenprinzip ALLE Stoffe zuführt, die er braucht (Aminosäuren, Multivitamin, Omega 3, Spurenelemente... eventuell am Anfang auch noch Enzyme, damit überhaupt verdaut werden kann).
Denke an Pflanzen - da gibt man im Regelfall auch als Basis einen Universaldünger bei ausgelaugtem Boden.
Diesen "Mix" kann man dann natürlich einschleichen und mit Kleinstmengen starten. Selbst da ist es möglich, dass der Körper heftig reagiert (weil er plötzlich Werkzeuge und Material hat, beginnt er alte Baustellen abzuarbeiten - es können sich viele alte Entzündungen und Infekte in div. Körperegionen melden, eben WEIL der Körper die nun abheilen lassen möchte.).
Ich bin für mich gut damit gefahren, dann Nährstoffe jeweils hoch zu fahren, also schneller raufzudosieren (besonders Vitamin C), um die Baustellen möglichst schnell bearbeiten zu können und diese unangenehme Zeit möglichst kurz zu halten. Hat bei mir und im Umfeld jeweils gut funktioniert. Das nur als Beispiel, dass negative Reaktionen auch abgekürzt werden können/ein Zeichen des Selbstheilungsprozesses sein können.

Nochmal zum Eiweiß: Du brauchst mindestens 1 Gramm/kg Normalgewicht pro Tag - wir bestehen aus Eiweißverbindungen. Wenn da ein massiver Mangel ist, kann nichts repariert werden. Obiges Konzept (Gießkannenprinzip) soll helfen, dass der Körper wieder lernt Eiweiß optimal zu verdauen (dass genug Magensäure, Verdauungsenzyme zur Verfügung gestellt werden und alle Schleimhäute optimal aufgebaut sind, somit kein Leaky gut mehr, die "Klappen" (Magenpförtner, Bauhinsche Klappe usw...) wieder gut schließen usw.

lg togi
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
11.04.16
Beiträge
30
Hallo Togi,

das Gießkannenprinzip hört sich schlüssig an, jagt mir aber auch riesige Angst ein. Nachdem ich solche extreme Mängel habe, wird mich alles, egal womit ich anfange, von den Beinen holen.
Ist es denn für den Anfang ok, wenn ich mit einem Multi Präparat beginne, in der Hoffnung, dass mich das etwas nach vorne bringt?
Vitamin C, MSM und Magnesium nehme ich schon seit 5 Jahren fast täglich.
Vit D3 +K2 hat mich für 2 Tage ins Bett verfrachtet mit richtigen Aussetzern im Gehirn, wie kurz vor der Ohnmacht. Ähnlich ging es mir mit B12.
Egal wie viel ich lese und mich informiere, eine vernünftige Reihenfolge der Supplementierung bekomme ich nicht hin. Dafür ist mein Gehirn zu sehr Matsch.
Aber mit einem Multi Präparat, wobei ich natürlich auf aktive Formen achte, nicht viel falsch machen kann, oder?
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.280
Hall mesi!
Diese extremen Unverträglichkeiten liest man in diesem Forum relativ oft. Das ist ja wirklich dramatisch und so gar nicht nachvollziehbar, für Leute, die sowas nie erlebt haben.
Mir hat man ja auch immer gesagt, ich soll dies oder das nicht essen, wegen Neurodermitis. Ich konnte es immer nur reduzieren, da meine Disziplin in der Hinsicht mies ist, besonders, da ich absolut keine direkten Reaktionen habe, wie sunny es zB schildert. Bei mir schaukeln sich Symptome schleichend auf. In meinem Fall ist das vielleicht sogar richtig gewesen, somit habe ich immer noch bei Bedarf die Fähigkeit, Milchprodukte, Tomaten und Weizen zu verdauen. Von den bedenklichen Dingen, esse ich möglichst wenig.
Die Neurodermitis ist trotzdem erstmal verschwunden. Wahrscheinlich aber auch durch mehr Ruhe, und mehr Vitalstoffe durch mehr Qualität beim Essen und NEMs.

Was Togi sagt, finde ich auch nachvollziehbar, nur wahrscheinlich für dich schwer umsetzbar. Kannst du so ein Multi in kapselform besorgen? Und dann nur winzige Mengen nehmen, zB 1 Kapsel über 2 Wochen strecken?

Ich kann mir gut vorstellen, dass bei dir durch irgendein Ereignis, eine schon etwas vorgeschädigte Darmflora total ausgedünnt worden ist. Kannst du evtl Präbiotika einschleichen - also Ballaststoffe? Diese gibt es ja in unterschiedlichen Varianten.

Könnte eine Stuhltransplantation in kapselform noch eine Idee sein? Davon hört man ja auch öfter, dass daran geforscht wird.

Gute Besserung
Viele Grüße
Earl Grey
 
Themenstarter
Beitritt
11.04.16
Beiträge
30
Hallo Earl Grey,

ich denke ich werde mir die 2 per Day Tabletten bestellen, die kann ich dann zerbröseln und mit Kleinstmengen einschleichen. Ich habe zwar nur ganz schnell drüber gelesen, aber ich glaube hier sind die aktiven Formen enthalten.
Ich weiß nicht, woher meine Unverträglichkeiten kommen. Nach dem letzten Darmflora-Test in November ist mit den Bakterien alles in Ordnung. Nur E.Coli hatte ich zu viel. Das kann aber auch daran liegen, dass ich zu wenig
Magensäure habe, schon seit meiner Kindheit. Dass mir nur diese Bakterien so viele Probleme verursachen, kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.
Ich dachte noch an die Leber, hier sind aber auch alle Werte wunderbar, laut meiner HÄ.
Bin wirklich ratlos.

Danke euch für eure Antworten, man kommt sich so allein vor wenn man in seinem Umfeld nur auf Unverständnis stosst.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.825
Hallo mesi,

weißt Du, ob Du Probleme mit dem sogenannten „China-Syndrom“ hast? Dann könnte für Dich Glutamin unverträglich sein:
... Manche Menschen reagieren überempfindlich auf Glutamat (MSG, D261), das Natriumsalz der Glutaminsäure, das als Geschmacksverstärker in vielen Instantgerichten zum Einsatz kommt. Wissenschaftliche Untersuchungen konnten diese vermeintliche Empfindlichkeit noch nicht klären. Unter dem Namen Ve-Tsin wird MSG in einigen Restaurants überreichlich eingesetzt. Menschen, die auf diesen Geschmacksverstärker überempfindlich reagieren, haben das sogenannte „China-Restaurant-Syndrom“: Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Herzklopfen, kalter Schweiß, Bauchschmerzen, Rötungen und andere Symptome können beim Verzehr solcher Speisen auftreten. Möglich ist, dass diese Menschen auch auf die Supplementierung mit L-Glutamin auf die gleiche Art reagieren. ...

Du schreibst:
... Meine Gesundheit ist absolut im Keller und habe unzählige Baustellen,daher könnte ich mir gut vorstellen, dass auch Kleinstmengen heftige Reaktionen auslösen können ...
Vielleicht ging es Dir aus ganz anderen Gründen so gar nicht gut? Wenn es so viele Baustellen gibt bei Dir, wäre das ja auch möglich. Welche Baustellen sind das denn?
Hast Du irgendeine Vermutung, warum es so viele Baustellen gibt?
Wie sehen übrigens Deine Zähne aus?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
keine direkten Reaktionen habe, wie sunny es zB schildert.

sofortreaktionen hab ich auch nur selten. ohne das schon lange sehr genau geführte ernährungstagebuch hätte ich das meiste nie rausgefunden.
und selbst jetzt ist manches noch unklar, weil es mal scheinbar geht und dann doch wieder nicht.
aber es klärt sich zunehmend und ich hab schon viel weniger beschwerden (ohne pillen usw.), vor allem die heftigeren sind ganz erheblich weniger (vor dem crash war es schon ganz ok, aber jetzt bessert es sich auch zunehmend).

mit fertiggerichten (die sowieso ungesund sind) wird man es aber nicht rausfinden können, weil da auch noch div. zusatzstoffe enthalten sind.

selbst frisch kochen ist sehr viel besser (und billiger) und erfordert oft nur ca.10 min. reine arbeitszeit und das sollte einem die gesundheit doch wert sein.

da ab beitrag 2 :




lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
11.04.16
Beiträge
30
Hallo Oregano,

früher hatte ich keine Probleme mit dem Essen, ich konnte essen was ich wollte. Daher denke ich, das China-Syndrom hatte ich nicht. Mittlerweile hat sich das bestimmt geändert.
Bekannte Baustellen habe ich nur meine zu wenig Magensäure. Dass ich viele habe schlussfolgere ich daraus, dass ich auf alles, was ich zu mir nehme, so heftig reagiere. Also muss im Körper irgendwas falsch laufen, oder von etwas belastet sein.
In den letzten 6 Jahren habe ich alle Untersuchungen, die mir sinnvoll erschienen oder wozu mir geraten wurde, machen lassen. Es gibt keinen Facharzt, bei dem ich nicht war. Alles in Ordnung. Auch bei den Zähnen keine Probleme, keine Zahnherde, keine Schwermetallbelastung, nichts mit der Schilddrüse usw. Wirklich alle Untersuchungen waren ohne eine anschließende Diagnose. Am Anfang meiner Erkrankung war der Borreliose-Test nicht eindeutig, danach habe ich aber noch 3 machen lassen, alle negativ. Bezüglich EBV, Antikörper habe ich, jedoch keine Reaktivierung. Seit 6 Jahren tappe ich im Dunkeln, ich weiß nicht was mir zu schaffen macht und mein Zustand wird immer schlimmer.

@sunny sunlight
ich koche schon mein Leben lang frisch, so kenne ich das aus meinem Elternhaus auch. Klar gab es mal eine Pizza oder Burger, aber wenn es hochkommt vielleicht 2-3 mal im Jahr. Auch wenn ich nichts essen kann, stehe ich gerne in der Küche, manchmal stundenlang, um meine Familie zu verwöhnen und meine Leidenschaft auszuleben.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
.
ernährungstagebuch ?

nem (gehören auch ins ernährungstagebuch), die du teils schon nicht vertragen hast und trotzdem einige nimmst und noch mehr nehmen willst, obwohl die bei einer gesunden ernährung bis auf wenige und seltene ausnahmen völlig unnötig sind und durchaus uv sein können und nebenwirkungen haben.







lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.825
zu wenig Magensäure.
Hallo mesi,

da denke ich auch an die Einnahme von Betain wie z.B. dieses hier (gibt es auch von anderen Lieferangten):
Wahrscheinlich hast Du das auch schon ausprobiert?



Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
11.04.16
Beiträge
30
Hallo sunny,

ein Tagebuch ist eine gute Idee, sollte ich wirklich machen. Zumindest über die NEM´s. Bei den Kartoffeln und Haferflocken, die ich aktuell noch essen kann, ist das nicht nötig. Ich befürchte nur, dass an meinen schelchten Tagen an Konsequenz mangeln wird.
Vor NEM´s habe ich sehr viel Respekt, sobald mein Körper funktioniert und ich wieder essen kann, werde ich, denke ich, wieder darauf verzichten.

@Oregano
bis jetzt habe ich noch kein Betain HCl ausprobiert, ich dachte es lässt sich vermeiden. Muss auch ehrlich gestehen, dass ich mittlerweile vor allem Angst habe weil ich nicht weiß, für wie lange ich ans Bett gefesselt sein werde nach der Einnahme. Ganz zu schweigen von dem ganzen Geld, was ich schon umsonst ausgegeben habe. Als Alleinerziehende mit Eltern, die auch unterstützt werden, spüre ich jeden Cent.

Vielen Dank für Eure Anregungen und Ideen.
Heute habe ich wieder etwas Hoffnung für die Zukunft und dass alles wieder in Ordnung kommt :)
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
677
Hallo Mesi,
das Gießkannenprinzip hört sich schlüssig an, jagt mir aber auch riesige Angst ein. Nachdem ich solche extreme Mängel habe, wird mich alles, egal womit ich anfange, von den Beinen holen.
Kann man vorher nicht sagen. Manche Symptome sind 1:1 Mangelsymptome, die sehr schnell "still" sind, wenn der Körper die benötigte Substanz bekommt.
zB wenn Salz fehlt, hat man zu wenig Magensäure (somit schlechte Verdauung), die Muskeln/der ganze Körper kann sich steif anfühlen, Schmerzen überall, massive Erschöpfung, Probleme beim Stiegen steigen, Atmung kann schwer fallen.
Da reichen dann 1-2 Tage Salz auffüllen, und man fühlt sich wie neu geboren.
(für mich war "damals" als es mir sehr schlecht ging Salz+Vitamin C wie "der heilige Gral". Unfassbar wie sehr mein Körper die 2 Substanzen gebraucht hat).

Das war nur 1 Beispiel für "wenn man ins Schwarze trifft". (davor hab ich auch monatelang div. durchprobiert an Kräutern und Naturheilmitteln und nichts schien zu helfen).

Lösung kann bei Dir ja auch sehr einfach sein. (Wissen wir halt leider vorab nicht).

Wenn das ImSys allerdings hochfährt um Altbaustellen anzugehen, kann es auch sehr unangenehm werden (so wie Du schreibst). Mein Weg wär dann einzelne Stoffe hochzufahren, um den Prozess zu beschleunigen bzw. zu unterstützen. (zB Vit C ist ein guter "Joker". Salz - falls Bedarf besteht - ebenfalls. Falls Entgiftung ein Thema ist, Kohletabletten bei der Hand haben.)
So oder so: ich denk mir jede Zelle Deines Körpers wird jubeln, wenn sie wieder ausreichend versorgt wird.
Ist es denn für den Anfang ok, wenn ich mit einem Multi Präparat beginne, in der Hoffnung, dass mich das etwas nach vorne bringt?
Wäre zumindest mein Versuch. (auch im Sinne von: irgendwas muss sich ändern... - und wenn man nichts Neues versucht, wird sich wohl nichts ändern).
Ob es der richtige Versuch ist, weiß ich natürlich auch nicht..
Vitamin C, MSM und Magnesium nehme ich schon seit 5 Jahren fast täglich.
C + Magnesium - super! (wie hoch dosiert?)
MSM --> Welche Dosierung?
Hier Achtung! das kann nach hingen los gehen, wenn Co-Faktoren fehlen.
(MSM verbraucht zB Molybdän. Wenn das fehlt, gibt es einen Haufen Symptome bezügl. Verdauung).
Ich seh grad im 2 per day ist Molybdän drinnen. Eher aus meinem Bauchgefühl raus: Iim Zweifel würd ich MSM mal runter dosieren/weglassen und dann parallel zum Gesamtpaket wieder dazu nehmen (aber erst nach 1-2 Wochen).
Vit D3 +K2 hat mich für 2 Tage ins Bett verfrachtet mit richtigen Aussetzern im Gehirn, wie kurz vor der Ohnmacht. Ähnlich ging es mir mit B12.
Egal wie viel ich lese und mich informiere, eine vernünftige Reihenfolge der Supplementierung bekomme ich nicht hin. Dafür ist mein Gehirn zu sehr Matsch.
So schwer abzuschätzen, was Dein Körper damit macht und welche Reihenfolge die beste ist.

Individuell könntest Du es mit Hilfe von Kinesiologie austesten lassen.
Im Notfall kannst Du auch lernen Dich selbst zu testen (ist nur Übungssache und klappt mit der Zeit recht gut. Versuchen kannst Du es ja mal...)

Die "auf gut Glück" Version ist aus meiner Sicht am Sichersten als "rundum Paket".
ich denke ich werde mir die 2 per Day Tabletten bestellen, die kann ich dann zerbröseln und mit Kleinstmengen einschleichen.
die gibt es auch als Kapseln (in Pulverform) - zerbröseln geht natürlich auch (ich glaub die Presslinge sind günstiger).
Dazu weiter Vit C + Magnesium. (Vit C würde ich mir als Ascorbinsäure - 100 Gramm 2 Euro beim DM oder Müller - bereithalten)

Salz - schauen, ob Dein Körper es braucht (sind Deine Schleimhäute (Tränen) salzig?. Schmeckt die Haut leicht salzig nach einem längeren Tag (nicht gleich nach der Dusche). Einfacher Test: vor jedem Glas Wasser ein wenig Salz auf den Handrücken und ablecken, dann das Wasser nachtrinken - bringt das was punkto Symptomatik? usw....

Ich habe zwar nur ganz schnell drüber gelesen, aber ich glaube hier sind die aktiven Formen enthalten.
Ja
Ich weiß nicht, woher meine Unverträglichkeiten kommen. Nach dem letzten Darmflora-Test in November ist mit den Bakterien alles in Ordnung. Nur E.Coli hatte ich zu viel. Das kann aber auch daran liegen, dass ich zu wenig
Magensäure habe, schon seit meiner Kindheit.
Magensäure: Salz, Schilddrüse (somit auch Jod, Selen)
Verdauungsenzyme: Jod (und andere...)
Dass mir nur diese Bakterien so viele Probleme verursachen, kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.
Ich denk mir die Mängel sind mal fix, von dem was Du schreibst (wenige Speisen die noch gehen).
Bakterien passen sich dem an, was wir essen. (somit Darmflora wird sich automatisch ändern, wenn Du den Speiseplan veränderst). Kann sein, dass ganze Stämme fehlen, aber dafür ist es imho noch zu früh.
Ich dachte noch an die Leber, hier sind aber auch alle Werte wunderbar, laut meiner HÄ.
Bin wirklich ratlos.
Ja, kann auch gestresst sein. Leberwerte steigen erst an, wenn sie massive Probleme hat.
Aber auch ohne Leberprobleme: in dem Moment wo Eiweiß fehlt oder nicht gut verdaut werden kann, kann der Körper keine ausreichende Energie haben.
Um Eiweiß zu verdauen, braucht man div. Nährstoffe usw...

Elektrolyte (Salz, Kalium...) sind auch "so ein" Thema bezügl. (Verdauungs-)Energie.

Am Anfang meiner Erkrankung war der Borreliose-Test nicht eindeutig, danach habe ich aber noch 3 machen lassen, alle negativ. Bezüglich EBV, Antikörper habe ich, jedoch keine Reaktivierung. Seit 6 Jahren tappe ich im Dunkeln, ich weiß nicht was mir zu schaffen macht und mein Zustand wird immer schlimmer.
Das Dilemma ist, dass es so viele "Pathogene" gibt, dass man schwer alle testen kann.
Grad heute in einem Vortrag gehört - 200.000 Parasiten, 2-3 Mio Pilzarten, unendlich viele Viren... (selbstverständlich gehen nicht alle auf Menschen, aber dennoch: es sind viel zu viele um sie alle labortechnisch erfassen zu können).

Was mir noch einfällt ist Fluorid: ich hatte zB eine "lustige" Erfahrung nach einer Mundhygiene bei der meine Zähne ohne mich zu fragen mit Fluorid "versiegelt" wurden.
Unfassbar wie ich danach "eingegangen" bin.
Also kann es oft eine kleine Ursache mit großer Wirkung sein.

Deswegen denke ich mir: mal "Breitband" und wenn das nicht ausreichend hilft, weiter schauen, wo man punktuell noch was tun kann/muss.

***
Ganz ein anderer Zugang: Du könntest auch versuchen Dir mit Psycho-Neuroimmunologie bzw. energetischen Methoden zu helfen.
z.B. schauen, ob Du Dich auf "alles ist verträglich" oder "ich bin gesund und energiegeladen" programmieren kannst. (quasi auf "Systemebene" versuchst einen "Programmneustart" zu machen).
Wir haben darüber einiges im Forum (MIR Methode, Psych-k, MFT - da zB Magen-/Darmpunkte vor dem Essen behandeln...)
Die Methoden haben den Vorteil, dass man nicht dran glauben muss und der Versuch kostet nichts außer ein wenig Zeit. Und hilfts nix, schads nix... 😉 )
Es kann sein, dass dadurch alle Unverträglichkeiten verschwinden, oder auch dass Du plötzlich ein Gespür bekommst, was Du in welcher Reihenfolge brauchst (quasi mehr Klarheit bekommst). Kann natürlich aus sein, dass es nicht wirkt.
Falls Du Dich drauf einlassen möchtest, sag bescheid, dann such ich Dir die Passagen mit den Anleitungen raus.

lg togi
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
11.04.16
Beiträge
30
Hallo togi,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Habe mir jetzt 2 per Day bestellt, kommendes Wochenende kann ich mit der Einnahme anfangen.

Magnesium nehme ich von Verla als Granulat, mindestens 1mal am Tag, manchmal auch 2mal. Zusätzlich noch transdermal, wenn meine Waden zu sehr krampfen.

Vit C nehme ich zwischen 5-10 gr am Tag, bis zur Darmtoleranzgrenze.

MSM aktuell nur 1 g, mehr vertrage ich nicht, werde davon unruhig.
Zusätzlich nehme ich morgens und abends je ein TL Zeolith.
Und 1mal am Tag eine Mariendistel Kapsel von Abtei.

Was Salz, Kalium usw. angeht...mir wurde vor einigen Wochen Meerwasser zum Trinken empfohlen. Ich muss sagen meine Erfahrung damit war unbeschreiblich. Ab dem 2ten Tag waren mein Schwindel und vor allem der Brainfog weg. Ich konnte sogar wieder ein paar Gemüse (Zucchini, Brokkoli, Gurken) essen. Leider hielt das nur eine Woche an, danach ist wieder der ursprüngliche Zustand eingetreten. Aber dieses Gefühl, nach 6 Jahren für ein paar Tage kein Brainfog zu haben, war unbeschreiblich und hat mich vor Freude zum Weinen gebracht.
Was im Wasser drin ist, was mir so gut getan hat, weiß ich nicht. Vielleicht alle Inhaltsstoffe zusammen. Aber der Rückfall war dann umso schlimmer.

Energetische Methoden interessieren mich sehr, habe damit bei meinem Sohn schon gute Erfahrungen gemacht. Gerne hätte ich mehr Infos darüber.

Vielleicht komme ich ja aus diesem elendigen Zustand irgendwie heraus. Mittlerweile habe ich schon Angst, meinen Job zu verlieren, weil der Brainfog mir so zu schaffen macht.

Danke und schönen Abend euch allen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben