wundermittel

gastykatze

Hallo, nach langer Zeit habe ich wieder mal eine Frage zu MSRA. Es geht wieder um meinen Stiefvater. Es geht ihm nicht gut. die Keime schlummern im Bein, aber er hat das letzte Mal vor zwei Jahren Antibiotikum erhalten. Nun meine Frage, er soll auf Grund von Makuladgeneration Spritzen ins Auge bekommen. Ist diese Behandlung nicht gefährlich, weil er jat Sta.Aureus im Bein hat. (Wurde nachgewiesen)

über eine Antwort von unserem Fachmann James wurde ich mich sehr freuen. Ich habe ja noch so viele Fragen!! Gruß Gastykatze
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.613
Hallo gastykatze,

erst mal zur Auklärung..ich bin weder Mikrobiologe noch Arzt sondern "nur" ein Betroffener, der versucht zu informieren..
Also.., nach meiner Kenntnis ist das so:
In den meisten Fällen besiedeln die Keime die Schleimhäute, vorrangig den Nasen-Rachenraum. Dann spricht man von einer Trägerschaft. Von dort aus können die Keime entweder in OP-Wunden oder über Geräte wie Katheter in den Körper verschleppt werden und wenn das Immunsystem damit überfordert wird die bekannten Schädigungen anrichten.

Seltener sind die Fälle, die Du beschreibst. Hier lag schon eine solche Infektion vor und diese konnte eingedämmt werden. Leider bilden sich in solchen Situationen öfters Dauerstadien, welche auch nachweisbar sind. Das kann dann zum Problem werden wenn der Körper größeren Belastungen ausgesetzt wird, so bei erneuten Operationen, massiven Eingriffen (Chemo) oder wenn das Immunsystem künstlich herunter gedrückt wird.
Nach meiner Meinung dürfte die Therapie einer Makuladegeneration nicht ein solches Problem darstellen. Es wäre aber auf jeden Fall zu raten, dass den behandelnden Ärzten die Vorschädigung eindringlich bekannt gemacht wird. Dass hier besondere Sorgfalt notwendig ist halte ich für selbstverständlich.
Falls Fragen sind, bitte melden:)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.09.10
Beiträge
288
Hallo gastykatze,

erst mal zur Auklärung..ich bin weder Mikrobiologe noch Arzt sondern "nur" ein Betroffener, der versucht zu informieren..

Halo James,
nu stapele mal nicht zu tief!

Ich habe unglaublich viele Ärzte kennengelernt, die nicht annähernd soviel Wissen über die Keime haben, wie Du!

Und ich habe noch viel mehr Ärzte kennengelernt, die noch nicht einmal versucht haben, zu informieren!

LG
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.613
In Auswertung einer Studie über den Verbrauch von Antibiotika im Nutztierbereich kommt es beim Ländervergleich in Europa zu interessanten Ergebnissen.
Demnach ist der Einsatz von Antibiotika in den Niederlanden und Frankreich am höchsten.
Die Schweiz und Deutschland nehmen einen guten mittleren Platz ein während in Schweden und Norwegen der Verbrauch am geringsten ist.
Glaubt man den Angaben hat der Antibiotika-Verbrauch keinen oder nur einen geringen Einfluß auf die Häufigkeit von MRSA-Erkrankungen in den Krankenhäusern. Gerade in den Niederlanden, wo im Humansektor beispielgebend mit Antibiotika umgegangen wird und die niedrigste MRSA-Rate zu verzeichnen ist hat nach dieser Auswertung im Veterinärbereich die schlechtesten Voraussetzungen.
Näheres unter:
EMEA-Auswertung: Deutsche Tierärzte verordnen vergleichsweise wenig Antibiotika
 
Beitritt
15.09.10
Beiträge
288
Ich würde an Deiner Stelle mal ein wenig drängeln wegen des Berichtes. Ist dass ein neuerer Bericht ? Wenn ja, müsste das Krankenhaus ja auch noch einen haben – frag doch da mal nach. Du musst doch wissen, welches AB funktioniert.

Was Du hast ist der Keim Staphyloccocus aureus – den tragen 20 – 30 % aller Menschen mit sich rum, ohne dass irgendetwas passiert. Dagegen helfen auch sehr viele AB. Aber Dein Keim ist gegen viele AB resistent. Es ist so, dass ca. 30 % aller Staph. a. gegen Ciprofloxacin resistent sind – das war also keine besonders gute Wahl.

Hatte Dein Kumpel denn MRSA ? Du kannst es Dir aber auch bei Deinem Arzt beim ersten Schneiden eingefangen haben. Wenn Du Berichte vom Krankenhaus bekommst, achte mal auf das Datum. Es ist ja auch möglich, dass Du den Keim erst im KH bekommen hast – eigentlich ist das sogar die wahrscheinlichste Version.

Das mit dem Schlafen ist wohl eine Männerfrage. Ich kenne MRSA live nur von meinen Eltern – die waren über 80 bzw. über 90 – da stellte sich die Frage nicht.

Vielleicht solltest Du dir aus der Apotheke doch lieber so eine spezielle Waschlotion besorgen, weil sich die Keime wie gesagt gerne mal auch untenrum verstecken. Es ist keine Geschlechtskrankheit, kann aber auch Blasenentzündungen verursachen.

Ich gehe davon aus, dass sich der gute James sich hier noch melden wird – der kann Dir mehr dazu sagen.

LG
 
Beitritt
20.01.12
Beiträge
7
Hallo krankenhaushasser:)

....danke erst mal das ich durch dich auf diese seite gefunden habe (klinikberwertungen.de).
Ich kann es nicht fassen, was ich hier so alles lese und ich glaube, dadurch auch die antwort zum tod meines papas gefunden zu haben. Wenn ich das doch alles nur geahnt hätte....doch was hätte ich noch tun können? Nix, aber so abspeisen lassen, (nach dem so plötzlichen und immernoch unbegreiflichem tod, sein herz war ja so schwach und schon 71 Jahre) das hätte ich dann nicht mit mir machen lassen. Dann hätte ich konkret gefragt wie die e-colis in seine lunge gekommen sind und was es mit seinem bein auf sich hatte, das man so plötzlich noch mal versorgen musste. Was sie dort machen mussten, wissen wir heute, 2 wochen nach seinem tod immernoch nicht:-(.
ich weiß nicht was ich machen soll. Eigentlich würd ich gern den ärzten dort noch einmal in die augen schauen.....aber macht das sinn? Die lachen sich doch nur eins, wenn ich da angetrabt komme....
Sylvane
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.613
Hallo Sylvane,

erst einmal ein herzliches Willkommen bei uns auch wenn der Anlass sehr traurig ist.

Leider sterben viel mehr Menschen als man ahnt an diesen Keimen. Das fatale daran ist, dass man es meist hätte verhindern können. Der reine Irrsinn...
Bitte informiere Dich erst mal wenn schon möglich hier im Wiki. Es spielt gar nicht mal so die Rolle um welchen der Krankenhauskeime es sich gehandelt hat weil die Randerscheinungen fast immer gleich ablaufen. Hier die Links:
Krankenhauskeime
MRSA
Medizinische Behandlungsfehler
Wichtig wäre, dass Du vorerst NICHTS beim Verursacher durchblicken lässt. Warum das notwendig ist, schreibe ich Dir per PN!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.09.10
Beiträge
288
Hallo krankenhaushasser:)
....danke erst mal das ich durch dich auf diese seite gefunden habe (klinikberwertungen.de).

Hallo, Sylvane, schön, dass Du hierher gefunden hast. Das ist hier die beste Informationsquelle für Krankenhauskeime im gesamten Internet !

Übrigens: meine Seite heisst Krankenhaushasser.de ;)

Hast Du beim Hausarzt bezüglich der Berichte schon was erreicht ?

LG
 
Beitritt
20.01.12
Beiträge
7
Ja die Berichte sollen morgen bei mir eintreffen, 3 seiten für 3 wochen intensiv mit allem komplikationen, die man sich nur denken kann- ein bissel wenig, oder?.

(ich meinte weil ich unter klinikbewertungen.de geschrieben hab, bin ich auf krankenhaushasser.de aufmerksam geworden und so hier angekommen:) )
 
Beitritt
15.09.10
Beiträge
288
Hallo Sylvane,
so, das mit dem ".de" haben wir jetzt zu aller Zufriedenheit geklärt.

Ja die Berichte sollen morgen bei mir eintreffen

Was da wohl drinstehen mag ? Das würde mich ja brennend interessieren!

Wenn die die Blutwerte und die Mikrobiologischen Berichte nicht mitschicken solltest Du nochmal nachfragen - in den Berichten von meinen Eltern stand sehr wenig über die Keime drin - und vor allen Dingen WANN sie WAS gehabt haben wurde nicht richtig und nur verschwommen angegeben.

LG
 
Beitritt
20.01.12
Beiträge
7
Hallo Sylvane,
so, das mit dem ".de" haben wir jetzt zu aller Zufriedenheit geklärt.



Was da wohl drinstehen mag ? Das würde mich ja brennend interessieren!

Wenn die die Blutwerte und die Mikrobiologischen Berichte nicht mitschicken solltest Du nochmal nachfragen - in den Berichten von meinen Eltern stand sehr wenig über die Keime drin - und vor allen Dingen WANN sie WAS gehabt haben wurde nicht richtig und nur verschwommen angegeben.

LG

Hallo, hab noch keine Krankenhausakte bekommen aber einen kurzen, vorläufigen Brief.
ich weiß jetzt also schon das er Piperacillin und Tazobactam bekam, danach wurden noch Ecolis und vergrünende Steptokokken gefunden und auf Meropenem sowie Linezolid umgestellt,Herz-Lungenmaschine , Dialyse, dann "kompromittierte Beatmungssituation" Rechtsherzversagen " komplette Entgleisung des Patienten" schließlich Tod durch Multiorganversagen. Ich denke eher Tod durch Verseuchung von Brust, Lunge-und Bauchraum. Oder wofür sind die Antibiotika sonst eingesetzt wurden? Auf jeden Fall ist für mich nicht sein schwaches Herz der Auslöser für das so rasche Multiorganversagen.
 
regulat-pro-immune

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.613
Hallo Sylvane,

vergrünende Streptokokken sind nicht jene, die bei MRSA eine Rolle spielem. Man findet sie eher im HNO-Bereich (lösen Mandelentzündung aus). Kommen sie allerdings in den Blutkreislauf können sie auch das Herz angreifen.
Das größere Problem waren nach meiner Meinung wahrscheinlich die E. coli. Sie können (obwohl zur normalen Darmflora gehörend) schwere Infektionen auslösen. Einige Stämme (gerade erst EHEC) sind extrem gefährlich.
Es wäre natürlich gut, wenn Du die Krankenakte einsehen kannst. Das würde etwas mehr Klarheit schaffen.
 
Beitritt
20.01.12
Beiträge
7
Hallo und Danke erst mal, ja ich werde versuchen, noch die kompletten Akten zu bekommen, hatte nicht mit einem vorläufigem Brief gerechnet. Ich denke mal, dort wird auch nur Ecoli drin stehen und keine erweiterten Angaben zum Stamm:-(.
LG Sylvane
 
Beitritt
15.09.10
Beiträge
288
ich weiß jetzt also schon das er Piperacillin und Tazobactam bekam, danach wurden noch Ecolis und vergrünende Steptokokken gefunden und auf Meropenem sowie Linezolid umgestellt,

Hallo Sylvane,
mir ist ganz übel, weil das bei meinem Vater fast genauso war. Aber das Herz von meinem Vater war bei weitem nicht so angegriffen wie das Deines Vaters! Meiner hatte nur Herzrhythmusstörungen - aber er soll der ersten Auskunft nach auch an Multiorganversagen gestorben sein - den Obduktionsbericht haben die ja nach fünf Monaten noch nicht fertig.

Ich meine auch, dass es sich bei beiden um eine MOV durch Schock nach Blutvergiftung gehandelt hat.

Ein Bekannter hat sich mal beim Zahnarzt die Zähne reinigen lassen - dabei kamen diese vergrünende Streptokokken ins Blut und haben sich auf die Herzklappe gesetzt - jetzt hat er eine Herzklappe vom Schwein.

Meropenem sowie Linezolid sind schwere Reserveantibiotika - die gibt man nur, wenn nicht anderes mehr geht - gerne auch bei MRSA bzw. bei Staph. aureus oder -epidermitis, bei dem auch Vancomycin nicht mehr hilft. Hat er die beide zeitgleich bekommen?

Steht da wirklich "kompromittierte" Beatmungssituation? So was finde ich nicht.

Steht da was über die zeitliche Abfolge drin? Kannst mir ja des Bericht mal rübermailen.

LG
 
Beitritt
15.09.10
Beiträge
288
Licht am Ende des Tunnels:

Ab dem 1. April erhalten Ärzte eine Extra-Vergütung für den Kampf gegen MRSA. Noch brauchen sie eine Zusatzweiterbildung - bald dürfen alle Ärzte abrechnen. Das Interesse an Schulungen ist enorm.

Neue EBM-Ziffer für den MRSA-Kampf

Aber: warum dürfen bald auch ungeschulte Ärzte abrechnen ? Wie nötig eine Schulung ist, kann man hier an allen Ecken un Enden nachlesen !
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.09.10
Beiträge
288
Infektion durch Krankenhauskeime (MRSA) – aber wie beweisen?

Krankenhäuser haben nach § 23 Abs. 4 IfSchG (Infektionsschutzgesetz) sicherzustellen, dass die aufgetreten Krankenhausinfektionen fortlaufend in einer gesonderten Niederschrift aufgezeichnet und bewertet werden, sowie die daraus gezogenen Schlussfolgerungen und die Umsetzung.
Auf der Grundlage dieser Vorschrift haben die Erben eines an einer Wundinfektion im Krankenhaus verstorbenen Patienten auf Einsicht in diese Unterlagen geklagt. Das Oberlandesgericht (OLG) Hamm hat die Klage jedoch abgewiesen, da ein rechtliches Interesse nicht bestehe. Die Niederschrift über die Infektionen diene nicht den Interessen des verstorbenen Patienten, insbesondere auch nicht, um Beweismittel zu sichern. Bei der Vorschrift gehe es um übergeordnete Belange des Gesundheitsschutzes und der Verbesserung der Krankenhaushygiene (Urteil vom 05.04.2011, Az.: 26 U 192/10). Eine enttäuschende Entscheidung im Kampf gegen Krankenhauserreger.

Infektion durch Krankenhauskeime (MRSA) ? aber wie beweisen? | Medizinrecht & Arzthaftungsrecht

Da fragt man sich doch, wofür diese Aufzeichnungen gemacht werden!
Die Patienten dürfen es nicht wissen und an die Gesundheitsämter wird es auch nur in den seltensten Fällen gemeldet, wenn gehäuft Keime gefunden werden (wie man z.B. in Bremen gesehen hat). Ich habe jedenfalls noch nirgends eine Statistik über das gehäufte Auftreten von Krankenhauskeimen gefunden.

Ein großes Geheimnis!
 
Oben