James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.011
Hallo,

an und für sich ist eine Besiedlung ungefährlich. Sie muß jedoch bekämpft werden schon weil eine Infektion dann sehr gefährlich ist wenn das das Immunsystem damit überfordert wird. Zudem wird der Keim weiter gegeben und auch das stellt für immunschwache Personen ein Risiko dar.
Hast Du schon unser Wiki https://www.symptome.ch/wiki/MRSA entdeckt?
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.082
Auch Lavendel scheint positive Wirkungen zu zeigen:
...
Eine neue Studie hat jetzt gezeigt, dass Lavendelessenz auch eine Lösung für MRSA Infektionen sein könnten. Forscher an der medizinischen Fakultät der Thames Valley Universität haben herausgefunden, dass Lavendelessenzen in der Lage sind, das Wachstum von zwei unterschiedlichen resistenten Staphylokokken-Stämmen zu hemmen, einer davon ist MRSA.
Andere Studien haben ergeben, dass Lavendel effektiv bei der Bekämpfung von Kandidose, besser bekannt als Soor, und anderen Pilzerkrankungen war. In Aromatherapien kann Lavendel bei der Entspannung helfen und Kopfschmerzen lindern. Außerdem kann diese Pflanze bei der Narbenbildung helfen, und zur Heilung von Akne, Wunden und Blasen beitragen.
Lavendel hat vielfältige Einsatzmöglichkeiten und hat dabei auch keine unangenehmen Nebenwirkungen. Menschen werden nicht immun gegen Lavendel und haben auch kein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen, wie sie bei einigen pharmazeutischen Medikamenten nicht auszuschließen sind.
...

Grüsse,
Oregano
 
Oben